close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Письмо зарубежному другу

код для вставкиСкачать
Über den russischen Jungen – Soldaten.
Die Kinder und der Krieg. Das sind Begriffe, die nicht vereinbar sind.
Wir haben den Krieg nicht erlebt, aber wir wissen über ihn. Wir müssen
uns doch immer daran erinnern, wie das Glück erobert war und wie hoch der
Preis war, den blauen Himmel über dem Kopf zu sehen.
Ich habe viele Erzählungen über den Krieg gelesen. Einen groβen
Eindruck hat auf mich die Erzählung von Boris Lawrentjew “Aufklärer
Wichrow”gemacht. Der Autor erzählt über den dreizehnjährigen Jungen. Er
heiβt Nikolaj Wichrow. Er kam fast barfuβ zu den russischen Soldaten und
sagte, wie groβ die Zahl von Deutschen in der Sowchose war.
Als ich diese Erzählung gelesen hatte, erinnerte ich mich an meinen
Groβvater. Er hieβ Utkin Wasilij. Ich habe von ihm sehr viel von meinen
Verwandten gehört. Er war nur zehn Jahre alt, als der Groβe Vaterländische
Krieg begann. Im Krieg sind alle gleich. Und auch die Kinder erfüllten
Kriegsaufgaben, sie wurden Pioniere. Die Jugendlichen (und auch mein
Groβvater) waren Aufklärer. Nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die
Jugendlichen kämpften heldenmütig.
Als mein Opa zehn Jahre alt war, wurde er mit den Medaillen “Für die
Verteidigung von Leningrad” und “Für den Sieg über Deutschland im
Groβen Vaterländischen Krieg” ausgezeichnet.
Am 27 Januar 2014 erinnern wir uns an die Blockade in Leningrad. Vor
70 Jahren bekamen die russischen Menschen Freiheit. Es ist schrecklich
vorzustellen, dass unsere Altergenossen – die Mädchen und die Jungen, die
10 Jahre alt waren, an dieser Tragödie teilgenommen hatten. Mein Groβvater
war auch unter diese Kinder.
Diese Zeit war sehr schwer. Das war der schrecklichste Krieg in der
Geschichte der Menschheit. Millionen Menschen waren getötet. Das sind
doch die Helden! Wir warden un simmer an ihre Heldentat erinnern. Am Tag
des Sieges gehe ich mit meiner Familie zum Friedhof, wir denken an unsere
Verwandte, die schon töt sind. Sie kämpften und dachten an ihre Kinder und
Frauen, Mütter und Väter.
Russland nennt man “das Land – Befreier”. Es vertrieb die faschistische
Armee und befreite andere Länder, die unter dem Joch des Faschismus
waren. Nur wenige kamen bis Berlin. Doch die Namen der Helden leben in
unseren Herzen.
Автор
katya.kopylova.04
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
85
Размер файла
99 Кб
Теги
зарубежное, друг, письмо
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа