close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Pharmazeutische Biologie Allgemeiner Teil Band 204 der Heidelberger TaschenbUcher Basistext Pharmazie von R. Hnsel 13 Tab. 226 Abb. XIII 412 S. Preis DM 3400 Springer-Verlag Berlin - Heidelberg - New York 1980

код для вставкиСкачать
' 315182
Buchbesprechungen
189
Zweitens liegt der Schwerpunkt der Behandlung ganz auf Seiten der Gas-Chromatographie, eine
; Tatsache, die vom Titel des Buches her nicht zu erwarten war. Es fehlen die entsprechenden
Erorterungen fur den Bereich der Flussig-Chromatographie(SC, HPLC, DC und HPTLC). Gerade
bei der Dunnschicht-Chromatographie ware es wunschenswert gewesen, die chromatographischen
Zusammenhange so darzustellen, wie es ein offenes Trennsystem verlangt, in dem eben keine
isokraten Verhatnisse vorliegen.
Drittens erwartet man, wenn - nach dem Titel des Buches - die Theorie der Chromatographie
behandelt werden soll, mehr Angaben uber thermodynamische Zusammenhange im System. Auch
ein Weiterstudieren anhand der aufgefuhrten Literaturangaben ist kaum moglich. Von den etwa 50
Zitaten stammen 70 % vom Verfasser selbst und nehmen somit auf gc-Fragen Bezug.
Insgesamt gesehen ist das Buch fur einen kleinen Leserkreis interessant, namlich fur jene
Wissenschaftler, die die Gas-Chromatographie von der physikalisch-chemischen Seite betrachten.
Fur die groRe Gruppe der Anwender und Praktiker, und damit auch fur den Pharmazeuten im
Studium oder Kontroll-Labor, hat diese Zusammenstellung keinen direkten Nutzen.
H. Jork, Saarbrucken
[B 9731
Pharmakokinetik uod Anneistoffmetabolismus von H. Pelzer, 38 Abb., 3 Tab., XV, 147 S., Preis
DM 23,00, Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1981.
Dem Autor ist es gelungen, auf engem Raum eine ubersichtliche und verstandliche Darstellung der
allgemeinen Prinzipien des Arzneistoffmetabolismusund der Pharmakokinetik zu liefern. Das Buch
ist fur Studenten der Pharmazie und Medizin sowie fur Therapeuten und Apotheker gleichermaRen
geeignet. Die vermittelten Grundlagen erleichtern die Durchfuhrung einer rationalen Therapie mit
Arzneimitteln .
H.P.T. Ammon, Tubingen
[B 9801
Hagers Handbuch der PharmazeutischenPraxis, 4. Neuausg., Band 8: Sachverzeichnis, Bearbeiter:
P. H. List, 111, 628 S., Preis DM 170,00, Springer-Verlag, Berlin - Heidelberg - New York 1980.
Mit dem Band 8 ist die 4. Neuausgabe des ,,Hager" nach 13 Jahren abgeschlossen (der erste Band
war 1967 erschienen). Das ,,Sachverzeichnisfiir die Bande I, 11, I11 und VII A ' , das zwischendurch
zur Verfugung gestellt wurde, entfallt nun. Erst das neue Sachverzeichnis in Band 8 gibt die
Moglichkeit , das auaerordentlich umfangreiche Material im ,,Hager" voll zu nutzen. Zahlreiche
Stichproben zeigten dem Rezensenten, daR die Bearbeitung des Registers sehr sorgfaltig durchgefuhrt worden ist.
H. Auterhoff, Tubingen
[B 9811
Pharmazeutische Biologie, Allgemeiner Teil (Band 204 der Heidelberger Taschenbucher,
Basistext Pharmazie) von R. Hansel, 13 Tab., 226 Abb., XIII, 412 S., Preis DM 34,00,
Springer-Verlag, Berlin - Heidelberg - New York 1980.
Die vorliegenden zwei Bande der Pharmazeutischen Biologie (Allgemeiner und Spezieller Teil)
sind in der fur den Studenten der Pharmazie konzipierten Taschenbuchreihe des Springer-Verlags:
,Basistext Pharmazie' erschienen. Entsprechend dem Vorwort des Verfassers ist dieses Buch ,,fur
Studierende der Pharmazie im Zweiten Studienabschnitt nach der in der BRD gultigen AppO unter
190
Buch bespreehungen
Arch. Pharm. !
moglichst genauer Berucksichtigung des von Sachverstandigen am Institut fur Medizinische und
Pharmazeutische Prufungsfragen in Mainz erstellten Gegenstandskatalog geschrieben" . Nach diesem
Hinweis ist ersichtlich, daR bei der Konzeption des vorliegenden Werkes neue Wege beschritten
worden sind, die in den bisherigen Standardwerken der Pharmazeutischen Biologie noch nicht in
dieser Konsequenz begangen wurden. Der Umfang des zweibandigen Gesamtwerkes von etwa
900 Seiten dokumentiert, wie weitgestreut der Stoff dieses Fachgebietes der Pharmazie in den letzten
Jahren geworden ist. Er macht aber auch zugleich deutlich, daB der Pharmazeutischen Biologie
Grenzen gesetzt sind, die, will man das Fach auch weiterhin als eigene wissenschaftliche Disziplin
betrachten, bei dem heutigen Stand belassen werden sollten. Ob dieses enge Verhaften an den
Stoffgebieten des Gegenstandskatalogs (GK2) von Vorteil fur das Werk ist, sol1dahingestellt bleiben.
Die Praxis wird klar zeigen, ob eine solche, nach wie vor umstrittene Gliederung des Pharmazeutisch-Biologischen Wissens die dem Fach gerecht werdende didaktisch optimale Form darstellt.
Jeder Leser wird anerkennend feststellen, daB das hier zusammengetragene Wissen in dieser
komplexen Form bislang kaum in einem Werk zu finden war. Nur sind oft Details schwierig
nachzuschlagen, wenn der Leser an die klassische Einteilung der Stoffgebiete gewohnt ist.
Der 1. Band bringt eine Ubersicht uber die Biosynthese von Naturstoffen, gegliedert in:
Grundlagen, Stoffe des Acetat- und Propionat-Stoffwechsels, Bildung der Isoprenoide, Zucker und
Zuckerderivate, Produkte des Shikimat- und Phenylpropanstoffwechsels sowie aus verschiedenen
Aminosauren gebildete Stoffe. Ein weiterer Abschnitt beschaftigt sich mit der Herkunft, Gewinnung
und Analytik von Drogen und biogenen Wirkstoffen.
G. Franz, Regensburg
[B 9821
Pharmazeutische Biologie, Spezieller Teil (Band 20.5 der Heidelberger Taschenbucher, Basistext
Pharmazie) von R . Hansel, 2 Tab., 197 Abb., XV, 484 S . , Preis DM 36,00, Springer-Verlag, BerlinHeidelberg - New York 1980.
Im Speziellen Teil erfolgt die Gliederung ausschliealich nach pharmakologischen Gesichtspunkten,
obwohl hier viele Uberschneidungsmoglichkeiten vorhanden sind. Als Kapiteluberschriften finden
sich - nur um einige zu nennen -: am Parasympathikus angreifende Stoffe, ganglionar wirksame
Stoffe, die Willkurmotorik beeinflussende Stoffe, die Blutgerinnung beeinflussende Stoffe,
Plasmaersatzmittel, Stoffe zur Behandlung der Diarrhoe, Prinzipien hormonaler Steuerung,
schlieBlich: Vitamine, immunologisch wirksame Stoffe, antibakteriell wirksame Stoffe, antimykotisch wirksame Stoffe, Grund- und Hilfsstoffe und Biozide. Beide Bereiche sind durch ein
Literaturverzeichnis und ein Sachverzeichnis abgeschlossen.
Fur ein Lehrbuch wird ein hohes MaR an Zuverlassigkeit vorausgesetzt. Leider ist es oft der Fall,
daR in Erstauflagen einige durchaus vermeidbare Fehler ubersehen werden, die nach erneuter
kritischer Uberprufung in kommenden Auflagen ausgemerzt sein sollten. Nachfolgend einige Fehler,
die bei einem ersten Lesen von Teilabschnitten des Buches ins Auge fallen:
Band 1, Allgemeiner Teil: S. 51,4. Zeile von unten: statt 0-Funktion am C-8 muRte es lauten: die
0-Funktion am C-6. S. 100, Abb. 4.1.1.-4 vorletzte Zeile: Uridindiphosphatglucose statt
Uridiniphosphatglucose. S. 110/111: einheitliche Schreibweise bei Glycosid - Glykosid (siehe auch
spez. TeilS. 168)Glycosil-Glykosyl. S. 101, Abb. 4.1.3.-1 ReduktionvonGlucosezuSorbit: braucht
NADPH, und bildet NADP, anstatt der umgekehrten Reihenfolge, die im Formelbild erscheint. S.
111: Statt der ungebrauchlichen Abkurzung NPP fur Nucleotiddiphosphate sollte NDP verwendet
werden. S. 113, Abb. 4.2.2.-2, Produkt der Kinase-Katalysierten Reaktion ist gewohnlich ein
Zucker-6-Phosphat und nicht ein Zucker-1-Phosphat. S. 114, Abb. 4.2.2.-4, GDP-Glucose als
Substrat zur Biogenese der Zellulose sollte zumindest rnit einem Fragezeichen dargestellt werden. S.
135, Abb. 5.5-2, H. Grisebach statt H. Griesebach. S. 140, Abb. 5.6-2,l. Formel, dargestellt ist die
5-Dehydroshikimisaure und nicht die 3-Dehydrochinasaure (siehe auch Abb. 5.6-3).
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
155 Кб
Теги
412, der, allgemeines, pharmazie, 1980, heidelberg, biologia, new, pharmazeutische, 204, tab, 3400, band, xiii, taschenbuch, 226, hnsel, york, springer, teil, preis, abb, verlag, von, basistext, berlin
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа