close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Г.Гейне

код для вставки
Презентация на немецком языке о Генрихе Гейне – поэте и романтике.
ГБОУ СПО РО «Каменский техникум строительства и
автосервиса»
Номинация: Персона века
ГЕНРИХ ГЕЙНЕ – ПОЭТ, РОМАНТИК, БОРЕЦ ЗА
СВОБОДУ И СПРАВЕДЛИВОСТЬ
Выполнила:
Магдалинина Илана,
обучающаяся 2 курса группы
№21 СПО
Руководитель проекта:
Манжос Лариса Викторовна,
преподаватель немецкого языка
Der Plan
I. Die Jugendzeit
II. Der frühe Ruhm
III. Die Liebeslyrik
IV. Das Leben in Paris
V. Die Meinung des Autors
Die Jugendzeit
Heinrich Heine wurde am 13.
Dezember 1797 in Düsseldorf
geboren. Seine Kindheits- und
Schultage vergingen an der
Bolkerstraße. Nach dem
Abschluß des Lyzeums in
Düsseldorf ging Heine nach
Hamburg zu seinem reichen
Onkel Salomon für die
kaufmännische Ausbildung.
Die Jugendzeit
Seit Juni 1816 lebte Heine einige
Jahre in Hamburg. Wie sein
Vater sollte Heinrich auch
Kaufmann werden. Aber der
Beruf des Bankkaufmanns
gefiel ihm nicht. Mit
finanzieller Unterstützung
seines Onkels begann Heine
Rechtswissenschaften zu
studieren.
Die Jugendzeit
Ende 1819 begann Heine an
der Universität Bonn die
Jurisprudenz zu erlernen.
Ein Jahr spatter wechselte er
nach Göttingen und dann
nach Berlin. Dort
beschäftigte er sich mit
Literatur, Philosophie und
Geschichte.
Der frühe Ruhm
Während des Studiums
unternahm Heine verschiedene
Reisen. Im Jahre 1824 besuchte er
Harz. Seine Eindrücke von dieser
Reise sowie seine Gedanken über
das Universitätsleben stellte
Heine in seiner “Harzreise” dar. In
diesem Werk beschrieb er
hervorragende Naturschönheit
und zeigte sich persönlicher
ironischer Stil.
Während der Harzreise
besuchte Heine Goethe, den
er sehr liebte und achtete.
1826 erschien der erste Band
der “Reisebilder”. Dieses
Buch machte Heine in
Deutschland und in Europa
berühmt. Die erste
Gedichtsammlung Heines
gab im Jahre 1827 aus, “Buch
der Lieder”, die für die
deutsche Literatur
ungewöhnliche Popularität
hatte.
Die Liebeslyrik
Damals war die Zeit der
Romantik. Man betonte das
Gefuel, die Fantasie. So handeln
auch Heines Gedichte oft von
Liebe und schönen, edlen
Gefülen. Das Motiv des
Liebesschmerzes war Ausdruck
seiner persönlichen Erfahrung:
Heinrich verliebte sich in Amalie,
eine der Töchter des Onkels
Solomon.
Die Liebeslyrik
Die herzlichen Emotionen kann
man in den frühen lyrischen
Gedichten Heines sehen, z.B.
“Ich weiß nicht, was soll es
bedeuten”, “Die Rose, die Lilie,
…”. “Die Liebe suchte ich auf
allen Gassen” schrieb Heinrich
damals, aber “Die Liebe fand ich
nimmer”, setzt er fort.
Dieses Motiv steht auch im
Vordergrund der Gedicht
“Frühlingslied”:
Leise zieht durch mein Gemüt
Liebliches Geläute.
Klinge, kleines Frühlingslied,
Kling hinaus ins Weite.
Kling hinaus, bis an das Haus,
Wo die Blumen sprießen.
Wenn du eine Rose schaust,
Sag, ich laß, sie grüßen.
Im Gedicht "Du bist wie eine
Blume" öffnet Heine die schönen
Gefühle der Verliebtheit:
“Du bist wie eine Blume,
So hold und schön und rein,
Ich schau dich an, und Wehmut
Schleicht mir ins Herz hinein.
Mir ist als ob ich die Hände…
So rein und schön und hold”.
Das Leben in Paris
Für seinen Kampf gegen den
Dispotismus und gegen die
Reaktion wurde Heine von der
Preußischen Regierung verfolgt
und mußte Deutschland
verlassen. Im Mai 1831 emigrierte
Heinrich Heine ins politisch
liberale Frankreich, das zu seiner
zweiten Heimat wurde.
Das Leben in Paris
Unter dem Einfluß der Pariser
Eindrücke began für Heine neue
Schaffensperiode. In dieser Zeit er
schrieb:
“Herz, mein Herz, sei
nicht beklommen,
Und ertrage dein Geschick,
Neuer Frühling gibt zurück,
Was der Winter dir genommen… .
Das Leben in Paris
Programmatisch fur Heines
Schaffen war das Gedicht
"Hymnus", wo er die Rolle des
Dichters bestimmt:
"Ich bin das Schwert, ich bin die
Flamme, ich habe euch
erleuchtet in der Dunkelkeit,
und als die Schlacht begann,
focht ich voran in der ersten
Reihe".
Die Nationalsozialisten in Paris
machten alles, um das Heines
Gedicht “Lorelei” zu einem
Volkslied von unbekannten
Verfasser zu erklären. Seine Werke
wurden 1933 verbrannt. Aber im
Rheintal zwischen Mainz und
Koblenz ist jetzt der Loreleifelsen
– einer der bekanntesten Orte in
Deutschland.
So bekannt machte das Gedicht
“Lorelei” von Heine diesen Ort.
Die Melodie des Komponisten
Friedrich Silcher ermöglichte den
Aufstieg des Gedichtes “Lorelei”
zum Volkslied. In der ganzen
Welt wurde dieses Lied zum
Inbegriff der deutschen
Romantik.
Heute besuchen die Touristen den
Felsen, hören und singen dieses
Lied, kaufen und schicken
Ansichtskarten mit einem LoreleiMotiv:
“Ich weiß nicht, was soll
es bedeuten,
Daß ich so traurig bin;
Ein Märchen aus alten Zeiten,
Das kommt mir nicht
aus dem Sinn.
Die Luft ist kuhl und es dunkelt,
Und ruhig fließt der Rhein;
Der Gipfel des Berges funkelt
Im Abendsonneschein.
Die schönste Jungfrau sitzet
Dort oben wunderbar,
Ihr goldnes Geschmeide blitzet,
Sie kämmt ihr goldenes Haar.
Sie kämmt es mit goldenem Kamme
Und singt ein Lied dabei;
Das hat eine wundersame,
Gewaltige Melodei.
Und die letzten Zeilen des Gedichtes
lesend, stellst du das traurige Ende
dieses Märchens erzwungen vor:
Den Schiffer im kleinen Schiffe
Ergreift es mit wilden Weh;
Er schaut nicht die Felsenriffe,
Er schaut nur hinauf in die Höh.
Ich glaube, die Wellen verschlingen
Am Ende Schiffer und Kahn;
Und das hat mit ihrem Singen
Die Lorelei getan.
Die Meinung des
Autors
In der Schule haben wir begonnen,
die deutsche klassische Literatur zu
studieren. Das Schaffen großen
deutschen Klassikers Heinrich
Heine kennengelernt, habe ich
mich für seine Gedichte, der
besonders Liebeslyrik begeistert. In
der Bibliothek unserer Fachschule
nahm ich die Sammlung der
Gedichte Heines in der russischen
Übersetzung.
Die Biografie dieses großen
Dichters kennengelernt, habe ich
erkannt, dass sich Heinrich Heine
zu den am meisten
hervorragenden Begabungen
Deutschlands verhält. Seine
Gedichte sind auf viele Sprachen
der Erde übersetzt. Er schrieb
auch die Forschungswerke und
die wissenschaftlichen Vorträge .
Источники информации:
1. http://images.yandex.ru/yandsearch?source=wiz&fp=2&uinfo=ww1349-wh-634-fw-1124-fh-448-pd1&p=2&text=%D0%BB%D0%BE%D1%80%D0%B5%D0%BB%D0%B5%
D1%8F%20%D0%B3%D0%B5%D0%B9%D0%BD%D0%B5&noreask=1&
pos=64&rpt=simage&lr=11043&img_url=http%3A%2F%2Fgreatberlincit
y.org%2Fwp-content%2Fuploads%2F2013%2F02%2Fwpid46oZep4voo4.jpg
2. Хименко А.В., Лобода А.Е. Немецкий язык. Справочник
школьника и студента. – Ростов н/Д.: Феникс, 2006.- с.219.
3. Архипова И.А. Немецкий язык: Для школьников старших классов
и поступающих в вузы: Учебное пособие. – М. Дрофа, 2004.- с.35.
4. Архипкина Г., Борисова Г., Завгородняя Г. Устные темы по
немецкому языку. – Ростов н/Д.: Феникс, 2005. – с. 57.
5. Г. Гейне. Стихотворения: Пер. с нем.яз./Сост. и примеч.
А.Дмитриева. - М.: Худож. Лит., 1985. – 319с.
Автор
nata-dashkova
Документ
Категория
Образовательные
Просмотров
77
Размер файла
3 596 Кб
Теги
гейнц
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа