close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

442.В.И.Чечетка Die Bauwirtschaft.Строительное дело

код для вставкиСкачать
Министерство образования и науки Российской Федерации
Государственное образовательное учреждение
высшего профессионального образования
Воронежский государственный архитектурно-строительный университет
В.И. ЧЕЧЕТКА
Die Bauwirtschaft
(СТРОИТЕЛЬНОЕ ДЕЛО)
Учебное пособие
для студентов, обучающихся по направлению
270100 «Строительство»
Воронеж 2010
УДК 803. 0(07)
ББК 81. 2
Ч-571
Рецензенты:
кафедра иностранных языков
Воронежской государственной лесотехнической академии;
Е.В. Свиридова, канд. филол. наук, доц.
кафедры межкультурных коммуникаций
Воронежского института высоких технологий
Ч-571
Чечетка, В.И.
Строительное дело [Текст]: учеб. пособие для студ. направл.
270100 «Строительство» / В.И Чечетка; Воронеж. гос. арх.строит. ун-т. – Воронеж, 2010. – 88 с.
В пособии представлены аутентичные тексты из научно-технической
литературы и интернет-ресурсов по строительному профилю.
Лексико-грамматические упражнения и упражнения к тексту ориентированы на понимание и усвоение материала.
Учебное пособие может быть использовано как студентами, так и
аспирантами, изучающими немецкий язык по специальностям ПСК, ПГС,
ГСХ и др. строительных специальностей.
Библиогр.: 15 назв.
УДК 803. 0(07)
ББК 81. 2
© Чечетка В.И., 2010
© Воронежский государственный
архитектурно-строительный
университет, 2010
ISBN 978-5-89040-312-4
2
Введение
Настоящее пособие предназначено для студентов 1 курса, обучающихся по направлению 270100 – «Строительство» и владеющих немецким
языком в объёме программы средней школы.
Цель пособия – привить обучаемым навыки и умения чтения и понимания текстов по специальности, а также вести беседу на профессиональную тему.
Пособие состоит из 6 параграфов, на изучение каждого из которых
рекомендуется отводить 4-6 часов аудиторных занятий в зависимости от
трудности языкового и речевого материала, представленного в параграфе,
приложения и словаря.
Каждый параграф включает в себя лексический материал по теме, грамматические упражнения, тексты и послетекстовые задания. Цель послетекстовых заданий – выработать у студентов устойчивые навыки и умения
употребления усвоенного материала в монологической и диалогической речи.
LEKTION 1.
BAUELEMENTE UND BAUTEILE
Übung 1. Merken Sie sich folgende Lexik zum Thema «Bauelemente und Bauteile»:
Abmessungen pl
Baugrund m -(e)s, -gründe
Belag m -(e)s, Beläge
Belastung f-, -en
Dach n -(e)s, Dächer
Dachdecker m -s, Dachhaut f-, -häute
Decke f-, -n
Druck m -(e)s, Drücke
Dicke /-, -n
Fensterbrett n -(e)s, -er
Fertigbauteil m -(e)s, -e
Fußboden m -s, -böden
Geschoss n -es, -e
Gewicht n -(e)s, -e
Gewölbe n -s, Gründung f-, -en
Heizkörper m -s, herstellen vt
Installation f-, -en
размеры, габариты
грунтовое основание, грунт
покрытие
нагрузка
крыша
кровельщик
кровля
перекрытие
сжатие, давление
толщина
подоконник
сборный элемент
пол
этаж
вес
свод
фундамент, основание (сооружения)
радиатор
изготавливать
сантехническое и электрооборудование
3
подвал
дымовая труба
свая
колонна, столб
плита, панель
(лестничная) площадка
поперечное сечение
комната, помещение
блок-квартира
трещина, разрыв
колонна, столб
напряжение
пролет, ширина пролета
ступень
опора
несущая способность
ферма, несущая конструкция
лестничная клетка
изготавливать (предварительно)
стена
наружная / внешняя ~
внутренняя~
продольная~
поперечная ~
перегородка
растяжение
монтировать, собирать
Keller m -s, Schornstein m -(e)s, -e
Pfahl m -(e)s, Pfähle
Pfeiler m -(e)s, Platte f-, -n
Podest n, m -es, -e
Querschnitt m -es, -e
Raum m -(e)s, Räume
Raumzelle f-, -n
Riss m -, -e
Säule f-, -n
Spannung f-, -en
Spannweite f-, -n
Stufe f-, -n
Stütze f-, -n
Tragfähigkeit fTragwerk n -(e)s, -e
Treppenhaus n -es, -häuser
vorfertigen vt
Wand f -, Wände
AußenInnenLängsQuerTrennZug m -(e)s, Züge
zusammenbauen vt
Übung 2. Was passt zusammen?
Fertigbauteile
Druck
Belastung
Platte
Geschoss
aufnehmen
herstellen
vorfertigen
zusammenbauen
verwenden
Übung 3. Gruppieren Sie die Wörter. Was passt zum Thema?
der Fuβboden
↑
der Raum →
↓
die Treppe
↑
das Geschoss→
↓
4
das Dach
↑
das Gebäude→
↓
Übung 4. Auf welche Fragen antworten diese Mini-Situationen?
1. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich ein Warenhaus und im Keller
sind Parkplätze für Autos. Auf dem Dach ist ein Wintergarten vorgesehen.
2. Nachdem die Raumzellen mit allen Installationen im Werk hergestellt
worden sind, wurden sie auf der Baustelle nur zusammengebaut. Die
Vergrößerung der Abmessungen und des Gewichts der Bauelemente war
mit der Mechanisierung des Bauwesens möglich.
3. Das Fundament, die Gründung eines Bauwerkes, steht unmittelbar auf
dem Baugrund und nimmt alle Belastungen des Gebäudes auf. Säulen und
Pfeiler tragen die Belastungen von Decken und Balken. Die Außen- und
Querwände bilden die tragende Konstruktion des Gebäudes.
4. Man hat in Räumen schalldämmende Fußbodenbeläge verlegt. Unter den
Fensterbrettern sind moderne Heizkörper installiert worden.
5. Die Treppe besteht aus einer Reihe von Stufen und Podesten. Die Treppen
dienen zur Verbindung zwischen Geschossen.
6. Die Fertigbauteile aus Stahlbeton nehmen Druckspannungen und
Zugspannungen auf. Sie werden im Werk vorgefertigt und auf die
Baustelle befördert.
a) Aus welchen tragenden Konstruktionen besteht das Gebäude?
b) Welche Einrichtungen gibt es in einem neuen Haus?
c) Welche Möglichkeiten gibt die Mechanisierung des Bauwesens?
d) Auf welche Weise sind Geschosse verbunden?
e) Welche Bauelemente werden im Werk hergestellt?
f) Welche Arbeiten sind in Räumen durchgeführt?
Übung 5. Wählen Sie das richtige Wort.
1. Keine Belastungen nehmen_____auf.
2. _____des Blocksteines beträgt etwa 20 kg.
3. Im_____befinden sich zwei Aufzüge.
4. Alle Belastungen des Gebäudes nimmt_____auf.
5. Die elektrische Leitung liegt in der_____.
6. Unter den Fensterbretten werden_____untergebracht.
7. Das Dach besteht aus_____und_____.
8. Beton nimmt_____und die Bewehrung in Beton —_____auf.
9. _____der Wand betrug 58 cm.
__________________________________________________________________
das Fundament, Decke, die Trennwände, Druckspannungen, Zugspannungen, die
Dicke, das Gewicht, Treppenhaus, Heizkörper, Tragwerk, Dachhaut
5
Übung 6. Welche Form des Verbs passt hier?
1. Die Fertigbauteile werden im Betonwerk (vorgefertigt worden, vorgefertigt).
2. Die Arbeiter haben die Fußbodenbeläge (verlegt, verlegen).
3. Die Gründung eines Bauwerkes wird alle Belastungen (aufgenommen, aufnehmen).
4. Die Raumzellen sind auf der Baustelle mit Installationen (zusammengesetzt
werden, zusammengesetzt worden).
5. Die Bauarbeiter werden dieses Wohnhaus in der Blockbauweise (errichten,
errichtet werden).
6. Das räumliche Stabilität des Gebäudes wird durch das Zusammenwirken der
tragenden Längs- und Querwände (gewährleistet worden, gewährleistet).
7. Die Bauteile wurden auf die Baustelle mit verschiedenen Baumaschinen
(transportiert, transportiert werden).
8. Die Montage der großen Wandplatten kann in zwei Wochen (durchgefühlt,
durchgeführt werden).
9. Die Treppenfertigteile waren in zwei Varianten (hergestellt worden,
hergestellt werden).
Übung 7. Ergänzen Sie folgende Dialoge.
Bau eines Gebäudes
Modell: Montiert man Platten auf der Baustelle?
– Ja, Platten werden auf der Baustelle montiert.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Stellt man Fertigbauteile im Werk her?
Baut man die Raumzellen auf der Baustelle zusammen?
Setzt man Türen und Fensterrahmen in die Platten ein?
Fertigt man die Bauelemente mit Putzschicht vor?
Wendet man die Montagebauweise im Industriebau an?
Versorgt man das Treppenhaus mit einem Aufzug?
Errichtet man dieses Gebäude in Plattenbauweise?
Vergrößert man die Abmessungen von Bauelementen?
Verlegt man die Fußböden in Räumen?
Übung 8. Was ist richtig: von, durch oder mit.
Die Dachhaut wird... dem Dachdecker überzogen.
Neue Baumethoden sind ... die Entwicklung der Technik geschaffen worden.
Viele Gebäude wurden ... den Montagearbeitern zusammengebaut.
Neue Wohnbezirke werden ... U-Bahnlinien mit dem Stadtzentrum
verbunden.
5. Die Platten sind ... Fensterrahmen und Türen auf der Baustelle montiert.
6. ... die Mechanisierung des Bauprozesses kann man die Probleme des
Wohnbaues schneller lösen.
1.
2.
3.
4.
6
Übung 9. Lesen Sie den Text А «Besonderheiten des russischen Holzblockhauses»
Besonderheiten des russischen Holzblockhauses
Während man in Deutschland in jedem Landstrich eine andere Bautradition
vorfindet und die Haustypen von Ort zu Ort stark variieren, hat sich das russische
Blockhaus vom europäischen Teil Russlands über ganz Sibirien hin ausgebreitet,
vom Weißen Meer über den Polarkreis bis zu den mittleren Breiten, wo allmählich
aus Stein gebaute Häuser das Blockhaus ablösen.
Das Blockhaus – im Gegensatz zum Steinhaus – gilt als warm, und es hat in der
Tat viele Eigenschaften, die es über die Jahrhunderte hin so populär gemacht haben.
Es bedarf nur eines einzigen Instrumentes, um das russische Blockhaus zu
bauen, der Axt. Natürlich kann auch die Säge, heute die Kettensäge, Einsatz finden;
alte Meister jedoch rühmen sich, dass sie kein Instrument außer der Axt verwendeten.
Alle Materialien kommen aus der direkten Umgebung: Holz, Moos, Erde.
Die Fichtenstämme werden als Rundholz verarbeitet. Es ist heute nicht bekannt,
wie das Holz damals geschlagen und verarbeitet wurde, ohne dass es zu den tiefen
Trockenrissen kam.
Es kommen keine Nägel oder anderen Eisenteile zum Einsatz. Zwischen den
Stämmen ist eine Schicht Moos, ein kostenloses Baumaterial (alternativ Flachs).
Auf die Decke kommt eine dicke Erdschicht und auch die Öfen werden aus Erde
(l Teil Lehm zu sieben Teilen Sand) gebaut.
Die Fensterscheiben wurden früher aus den Blasen von Rindern hergestellt.
Heute wird natürlich Glas verwendet. Noch bis vor kurzem waren Scheiben
verbreitet, die auf Grund der Produktion streifenartige Verwerfungen hatten,
welche ein interessantes Spiegelspiel verursachten. Der Einsatz neuer Scheiben
lässt die Fenster wie Löcher erscheinen.
Das Dach ist noch heute oft mit Holzschindeln gedeckt, die selbst gehackt
werden. In den meisten Fällen wird aber jetzt mit Teerpappe, Eternitplatten oder
Zinkblech gedeckt.
Unverständlich ist, wie es dazu kam, dass die Menschen früher offensichtlich
unendlich viel Zeit hatten, um das Haus mit allerlei Schnitzereien um Fenster,
Türen und entlang der Dächer zu verzieren. Sie hatten doch kaum Technik zur
Verfügung, die das Leben vereinfacht und Zeit spart. Gerade das Schnitzwerk aber
verleiht den Häusern ihr liebenswertes und märchenhaftes Aussehen.
Alles Holz ist gegen Insekten – und Pilzbefall oder gegen Feuer unbehandelt.
Es gibt verschiedene Verfahren, das Holz – vor allem, wenn es der Witterung ausgesetzt ist oder Erdkontakt hat – vor Fäulnis zu schützen. Der richtige Fallzeitpunkt spielt eine Rolle, bestimmte Trockenverfahren (mineralisieren) haben sich
bewährt, vor allem aber der Schutz vor Feuchtigkeit.
Das Haus ist leicht erhöht, die untersten Balken liegen auf Steinen. Ton, der
vor Wasser schützt, schließt an sie an. Der Keller wird den Sommer über von allen
Seiten durchlüftet. Erst im Winter schließt man die Klappen, um die Vorräte vor
7
Frost zu schützen. Hohes Gras und Buschwerk lässt man nicht ans Haus heranwachsen.
Gewiss, die Häuser sind nicht sehr groß und man ist darum nie weit von den
zwei großen Lehmöfen entfernt, die Wärme stundenlang speichern.
Übung 10. Suchen Sie entsprechenden Oberbegriff.
Axt, Erde, Dach, Säge, Decke, Moos, Holz, Kettensäge, Keller, Glas, Tür, Sand, Lehm
1. Instrumente:____________________________________
2. Baustoffe:______________________________________
3. Gebäudeteile:____________________________________
Übung 11. Finden Sie im Text folgende Iformation:
1.
2.
3.
4.
5.
Früher:
Fenster aus Blasen von Rindern
__________________________
__________________________
__________________________
__________________________
→
→
→
→
→
Heute:
Fenster aus Glas
___________________
___________________
___________________
___________________
Übung 12. Beantworten Sie die Fragen zum Text.
1. Welche Probleme haben heute die Bauleute beim Bau des Blockhauses?
a) Die heutigen Stämme reißen immer tief auf.
b) Die Fichtenstämme werden als Rundholz verarbeitet.
2. Wie kann man die Probleme der Trockenrissen vermeiden?
a) Der richtige Fällzeitpunkt, bestimmte Trockenverfahren spielen
eine große Rolle.
b) Man behandelt Holz gegen Insekten und Pilzbefall.
3. Warum hat sich das Blockhaus so weit in Russland ausgebreitet?
a) Das einzige Instrument, um das russische Blockhaus zu bauen,
war der Axt.
b) Das Blockhaus gilt als warm und hat viele Vorteile.
4. Warum war Schnitzerei, die in Anspruch viel Zeit genommen hatte, sehr populär?
a) Das Schnitzwerk verleiht den Häusern ihr liebenswertes und
märchenhaftes Aussehen.
b) Die Menschen hatten früher unendlich viel Zeit.
Übung 13. Ergänzen Sie die Sätze.
1. Alte Meister waren stolz darauf, dass ...
2. Die heutigen Holzhändler wussten nicht, wie ...
8
3. Früher waren die Scheiben mit einem interessanten Spiegelspiel verbreitet,
weil...
4. Um das Haus mit allerlei Schnitzereien um Fenster, Türen und entlang der
Dächer zu verzieren,...
5. Eine große Rolle, Holz vor Fäulnis zu schützen,...
6. Um das Haus vor Wasser und Feuchtigkeit zu schützen,...
Übung 14. Lesen Sie den Text und vergleichen Sie die russischen und deutschen
Blockhäuser.
Warum sind die Blockhäuser so populär?
Wodurch unterscheiden sie sich?
Entwicklung auf dem deutschen Blockhausmarkt
Das Blockhaus in Deutschland
Da staunten die Fachleute, als vor wenigen Monaten in einigen Bundesländern
die ersten massiven Wohnblockhäuser mit einer neuen, optisch attraktiven
Eckverbindung für die Außenwände entstanden. Diese Eckverbindung ist als die
„Salzburger Doppelglocke“ bekannt.
Ausgehend von den jahrhundertealten Traditionen des alpenländischen
Blockhausbaues, als jede Bohlenlage in den Ecken noch von Hand bearbeitet und
verbunden wurde, konnte eine Eckverbindung entwickelt werden, die heute in
Serie auf Spezial-Fräswerkzeugen hergestellt wird.
Vorteile der Eckverbindung, wie z. B.:
— absolut wind- und wasserdicht besonders für die Wandstärken von 16 bis
24 cm.
— besonders formschön mit hohem ästhetischem Reiz.
— kostengünstig.
Übung 15. Lesen Sie den Text B «Anspruchsvoller Entwurf».
Anspruchsvoller Entwurf
Einen anspruchsvollen Entwurf mit niedrigem Budget zu realisieren, war
keine leichte Aufgabe. Sie wurde zusätzlich erschwert, weil das Grundstück durch
seine frühere industrielle Nutzung kontaminiert war.
Außerdem fand man bei den Aushubarbeiten Arsen, das von einem
Blindgänger stammte. Auch trägt der Boden nur begrenzt, weil er vorwiegend aus
Torf besteht. Deshalb ist das Gebäude auf Betonpfählen gegründet, auf denen
Streifenfundamente hegen. Die Bodenplatte ist als Elementdecke aus Stahlbetonfertigteilen ausgeführt. Wände und Decken, die auf einem Holztafelbau basieren,
wurden in Werk vorgefertigt und auf der Baustelle mit dem Kran in Position
gebracht. Auch das Treppenhaus, Fenster- und Türelemente sind vorfabriziert.
Die größte technische Schwierigkeit bestand darin, die schweren Glas9
fassaden an der Südfassade in die Rahmenkonstruktion zu integrieren. Auch die
Eckfenster und die großen Ausschnitte für die offenen Treppenhäuser erforderten
zusätzliche statische Verstärkungen. Um diese Bereiche zu lösen, mussten Stahlträger in die Holzrahmenkonstruktion eingesetzt werden. An den anderen mit grau
gebeiztem Weichholz verschalten Fassaden waren solche Maßnahmen unnötig.
Der Innenausbau – Bodenarbeiten mit Trittschalldämmung und MarmoleumBelag, Innendämmung der Wände und Trockenbauarbeiten – fand auf der Baustelle
statt. Insgesamt war die hochwertige Umsetzung des Projektes nur möglich durch
die sehr intensive und konstruktive Zusammenarbeit von Bauherrn, Architekten,
Projektsteuerer und der Baufirma.
Übung 16. Diese Sätze sind falsch. Korrigieren Sie sie.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Fußbodenbeläge sind Laminat und Parkett.
Die Wände werden aus Ziegeln gemauert.
Die Baukosten waren zu hoch.
Die Südfassade wird aus Holz ausgestattet.
Das Fundament ist mit Betonelementkernen verstärkt.
Fenster- und Türelemente stellt man auf der Baustelle her.
Übung 17. Bestätigen Sie folgende Behauptung.
1)
2)
3)
4)
Die Realisierung dieses anspruchsvollen Entwurfs war keine leichte Aufgabe.
Das Budget für diesen Bau war niedrig.
____________________________________________
____________________________________________
____________________________________________
Übung 18. Wählen Sie richtige Antwort auf folgenden Fragen:
1. Warum wurde für dieses Gebäude das Streifenfundament gewählt?
a) Der vorwiegende Teil des Bodens besteht aus Torf.
b) Das Grundstück hatte früher industrielle Nutzung.
2. Welche große technische Schwierigkeit entstand beim Bau?
a) Die Fertigbauteile sollten mit dem Kran auf der Baustelle
montiert werden.
b) Die schweren Glasfassaden waren in die Rahmenkonstruktion
zu integrieren.
3. Wie wurde das Problem der offenen Treppenhäuser gelöst?
a) In die Holzrahmenkonstruktionen setzte man Stahlträger ein.
b) Die Treppenhäuser erforderten zusätzlich große Ausschnitte.
4. Aufweiche Weise wurde dieses Projekt verwirklicht?
a) Alle Fachleute und die Baufirma arbeiteten konstruktiv zusammen.
b) Das niedrige Budget machte den Entwurf realisierbar.
10
Übung 19. Verbinden Sie die einzelnen Teile der Sätze.
1. Die Bodenplatte des Fundaments wurde ...
2. Der Innenausbau und die
Innendämmung der Wände fand...
3. Die Tragfähigkeit des Bodens
ist begrenzt,...
4. Zuerst wurden die Betonpfählen
gegründet,...
5. Die vorgefertigten Bauelemente
dieses Gebäudes werden...
6. Bei den Aushubarbeiten fand
man...
a) auf der Baustelle mit Kran
zusammen-gesetzt.
b) Arsen, dass von einem Blindgänger
stammte.
c) aus Stahlbetonfertigteilen hergestellt.
d) weil er vorwiegend aus Torf besteht.
e) auf der Baustelle statt.
f) auf denen Streifenfundamente liegen.
Übung 20. Lesen Sie den Text.
Parkett, Fliesen oder Teppich?
Frage 1: Wir möchten einen Teppichboden verlegen. Die textilen Bodenbeläge
bieten eine enorme Vielfalt an Materialien, Mustern und Farben. Wie müssen wir
unsere Auswahl machen?
Antwort: Der Deutschen liebster Bodenbelag ist der Textil. Allein im Jahr 2002
wurden 170 Millionen Quadratmeter Teppichboden verlegt. Viele Menschen orientieren sich bei der Kaufentscheidung an der Optik. Das kann schnell zu teuerem
Fehlkaufen führen, denn außer dem visuellen Aspekt, sollte man folgende Fragen
klären:
1. Wie hoch muss die Strapazierfähigkeit sein?
2. Soll der Teppich den Schall dämmen?
3. Wird der textile Bodenbelag auf einer Fußbodenheizung verlegt?
Je hochfloriger und dichter ein Teppich ist, desto besser sind Schallschluckvermögen und Dämmleistung.
Bei Teppichböden, die nicht für Fußbodenheizung geeignet sind, kann es zu
unangenehmen Geruchsbelästigung kommen.
Frage 2: Mein Mann leidet an Allergie. Ist der Teppich für Allergiker geeignet?
Antwort: Jeder Bodenbelag beeinflusst die Staubkonzentration in der Raumluft.
Während Teppichboden Staub binden und somit seinen Gehalt in der Raumluft
mindern, wird feiner Hausstaub auf glatten Boden auf Schritt und Tritt ausgewirbelt. Allergiker sollten sich für Teppiche mit kurzem, dichtem Flor entscheiden, von dem Staub und Allergene gut abgesaugt werden können.
Bei qualitativ hochwertigen Bodenbelägen erhält man Auskunft über Beanspruchung, Komfort und Eignung. Auf Gütesiegeln sind diese Qualitätsaspekte
differenziert dargestellt.
11
Übung 21. Beantworten Sie die Frage:
Nach welchen Merkmalen wählen Sie einen Bodenbelag?
1. Er soll den Schall dämmen.
2. _______________________
3. _______________________
4. _______________________
5. _______________________
Übung 22. Info: Aus der Geschichte.
1888 – Erste Stahlbetondecke in Deutschland.
Regierungsbaumeister Mathias Koenen war auf einer Berliner Großbaustelle,
dem Neubau des Reichstagsgebäudes, als Bauleiter eingesetzt. Man muss wissen,
dass Koenen nach erfolgreichen Versuchen zusammen mit Gustav Adolf Wayss der
eifrigste Verfechter des damals noch erheblichen Zweifeln ausgesetzten
„Eisenbetonbaus" war. Es gelang ihm, im Frühjahr 1888 durchzusetzen, dass im
Reichstagsgebäude die tragende Deckenplatte auf Stahlträgeranterflansch in den
Fluren des obersten Geschosses auf Stahlbetondecke ausgeführt wurde.
Nebenbei: Von Koenen stammt auch die Bemessungstheorie, nach der zum ersten
Mal die Bewehrung richtig in der Zugzone angeordnet wurde.
Übung 23. Auf dem Baumarkt
1.
Sie möchten ein neues ästhetisches Dach mit Benutzung der Sonnenenergie.
Welche Anzeige wählen Sie aus?
Das Dach meiner Ideen
Die weltweit einzige stromerzeugende Kunststoffdachbahn. Als Element des bewährten
Flachdach-Systems eröffnet sie vielfältige Möglichkeit, Solarenergie zu benutzen.
www.alwitra.de
UGINE&ALZ
Edelstahl für Dach und Fassade
Ästhetisch anzusehen. Schön preiswert. Edelstahl kann viel dünner sein und
nachher leicht verarbeitet werden. So lässt sich mit einer Tonne Uginox oft eine
größere Dachfläche decken, als mit alternativen Materialien.
51147 Köln. Tel. 02203-63964
a)
b)
alwitra
ugine & alz
12
2. Ihr Traum ist natürlich Parkettboden der passenden Farbe.
Welche Anzeige passt dazu?
Bühne des
Lebens
PARADOR
Ein Traum von
Raum
Langlebig, hygienisch und natürlich schön, bei Bembe finden
Sie mehr als 180 im Holzart und
Dessins verschiedene Parkettböden von Klassik über
Avantgarde bis hin zur
Verwirklichung Ihrer
eigener, individueller Entwürfe.
Der Boden ist jetzt schon mein
Freund. Er hat die passende
Farbe, knarzt nicht und wärmt
mir die Füße.
Laminatfußboden mit leimlosem Verlegesystem. Einfach
und schnell!
www.parador.de
BEMBE
a) Bembe
b) Parador
3. Sie brauchen eine Treppe in den Raum, wo es keine
Heizkörper gibt. Was wählen Sie aus?
Reno-Stuf
Treppensanienmg
Roto
Gedämmte Dachtreppe
Sie haben ausgetretene Stufen
oder abgebrochene Kanten alter
Treppen am Haus und im Garten. Hier hilft die patentierte Renovierungsstufe „Renostuf”. Die
frost- und wetterfeste Stufenauflage (10 mm dick) besteht aus
glasfaserverstärken Beton.
Sie haben ein eigenes Haus?!
Also. Unser Angebot.
Für den Übergang zwischen
beheizten und unbeheizten
Ebenen, schon komplett mit
Dämmung.
von Eurocell
von Roto
a) Reno-Stuf
b) Roto
Übung 24. Kreuzworträtsel. Was können Sie bauen?
1. Die ganze Belastung eines Bauwerkes nimmt... auf.
2. Seitliche Begrenzungen eines Hauses.
13
3.
4.
5.
6.
7.
Der Bau aus ...heißt Montagebau.
Das Fundament beherrscht eine große ....
Die Treppe hat 20 ....
Der Platz — in der Stadt, das ... — im Treppenhaus.
Bauelemente von kleinen und großen....
LEKTION 2.
BAUSTOFFE UND BAUMATERIALEN
Übung 1. Merken Sie sich folgende Lexik zum Thema «Baustoffe und Baumaterialen»:
abbinden vi (a, u)
anmachen vt
Anmachwasser n -s
Anstrich m -es, -e
Baustoffkunde f-, -n
Bestandteil m -s, -e
Bewehrung f-, -en
Bindemittel n -s, Blähton m -s, -e
Dichte fEigenschaft f-, -en
erstarren vi
Farbe f-, -n
farbig
Faser f-, -n
fein
Festigkeit ffeuerfest
Gemisch n -es, -e
схватываться (о бетоне)
затворять (смесь)
вода затворения
окраска
сопротивление материалов
составная часть, компонент
арматура
вяжущее средство; вяжущее вещество
керамзит, вспученная глина
плотность
свойство, качество
застывать
цвет, краска
цветной
волокно
мелкий, тонкий
прочность
огнестойкий, огнеупорный
смесь
14
Gestein n -(e)s, -e
Glas n -es, Gläser
Glaser m -s, hitzenbeständig
Holz n -es, Hölzer
Holzeinbauten pl
Kachel f-, -n
Kalk m -(e)s, -e
Kies m -es, -e
Lehm m -(e)s, -e
Legierung f-, -en
lichtdurchlässig
Maler m -s, Mauerwerk n -(e)s, -e
Mörtel m -s, Plast m -es, -e
porös
pressen vt
Putz m -es, -e
putzen vt
Putzer m -s, Sand m -es, -e
schalldämmend
Schmuckelement n -es, -e
Schotter m -s, stapeln vt
starr
Stein m -es, -e
Stoff m -es, -e
AusbauBauDämmKunstNaturWerkSperrTapeten pl
Ton m -(e)s, -e
verlegen vt
verkleiden vt
verputzen vt
Verputzer m -s, wärmedämmend
горная порода
стекло
стекольщик
жаропрочный
дерево, древесина
деревянные элементы
плитка, кафель
известь
гравий
суглинок
сплав
прозрачный
маляр
кладка
строительный раствор
пластмасса
пористый
формовать, прессовать, штамповать
штукатурка
штукатурить
штукатур
песок
звукоизолирующий
декоративный элемент
щебень
складывать в штабеля
жесткий, неподвижный
камень
материал
отделочный ~
строительный ~
изоляционный ~
искусственный ~
природный ~
производственный ~
изоляционный (защитный) ~
обои
глина
укладывать, прокладывать
облицовывать
(о)штукатуривать
штукатур
теплоизолирующий
15
Ziegel m -s, HohlLochVollZusammensetzung f-, -en
Zusatz m -es, Zusätze
Zuschlag m -es, Zuschläge
кирпич
пустотелый ~
дырчатый ~
полнотелый~
состав
добавка
заполнитель; добавка
Übung 2. Sagen Sie mit einem Wort:
Kalk, Lehm, Ziegel, ____,____,_____. Das sind__________________.
starr, fein, hitzenbeständig,_____,_____. Das sind ________________.
Übung 3. Auf welche Fragen antworten diese Mini-Situationen.
1. Holz wurde nicht nur als konstruktiver Baustoff eingesetzt, aus Holz
wurden viele andere Baustoffe gefertigt. Lärchenholz wurde zu Schindeln
verarbeitet, aus Brettern wurden Verkleidungen für die Fassade hergestellt
oder gehobelte Bretter für Wände und Fußböden im Innenbereich eingesetzt.
2. Beton besteht aus Zuschlagstoff, Bindemittel und Wasser. Als Bindemittel
für Beton dient Zement. Als Zuschlagstoffe werden Sand, Kies, Schotter u.
a. m. gebraucht.
3. Glas ist aufgrund seiner Transparenz und Festigkeit ein einzigartiger
Baustoff. Neben Ziegeln und Metallen ist er einer der ältesten von Menschen
geschaffenen Werkstoffe; seit mehr als 7000 Jahren ist er bekannt.
4. Die Baustoffindustrie erzeugt mit jedem Jahr immer mehr Zement für
umfangreiche Bauarbeiten. Zement hat nicht nur eine gute Druckfestigkeit,
sondern auch gute hydraulische Eigenschaften. Kalkstein spielt bei der
Zementproduktion eine wichtige Rolle.
5. Der Ziegel ist ein heimischer aus der Urelementen Erde, Wasser, Luft und
Feuer hergestellter Baustoff. Die Ausgangsmaterialien sind die natürlichen
mineralischen Rohstoffe Ton, Lehm, Sand und Wasser.
a)
b)
c)
d)
e)
Wie heißen die Bestandteile des Betons?
Seit wann ist Glas bekannt?
Warum gilt Holz als Universalbaustoff?
Was ist für die Zementproduktion wichtig?
Was dient als Rohstoff für die Herstellung der Ziegel?
Übung 4. Was ist unmöglich?
Festigkeit – hohe, grobe, negative
Wärmedämmung– effektive, lichtdurchlässige, farbige
Baustoffe – herstellen, gehen, benutzen
Eigenschaften – gute, positive, billige
16
Übung 5. Wählen Sie das richtige Wort.
1. Glas hat hohe_____.
2. Beton ist ein Gemisch aus Kies, Zement und ________.
3. Kalk ist ein natürlicher_____.
4. Zum Anstrich verwendet man verschiedene ______.
5. Putz, Tapeten, Kacheln gehören zu_______.
____________________________________________________________
Ausbaustoff(en), Wasser, Festigkeit, Baustoff, Farben
Übung 6.
a) Welche Wortverbindungen bezeichnen bestimmte Ausbauarbeiten?
Tapeten (kleben, kaufen, produzieren)
Fliesen (verlegen, messen, bauen)
Wände (verputzen, stehen, anmachen)
Glasscheiben (putzen, einsetzen, herstellen)
Fußbodenbelag (malen, legen, bauen)
b) Von wem werden diese Ausbauarbeiten ausgeführt? Nennen Sie die Bauberufe.
Übung 7. Setzen Sie das richtige Verb ein:
1. Die Fassade wird mit Platten_____.
2. Die neuen Baustoffe werden hier_____.
3. Die Wände werden hell_____.
4. Vor dem Anstreichen werden die Wände________.
______________________________________________________________
herstellen, verkleiden, verputzen, anstreichen
Übung 8. Formulieren Sie mit sein ...zu + Infinitiv.
1. Lehm kann zu den umweltfreundlichsten und gesündesten Baumaterialien
gerechnet werden.
2. Für die verschiedenen konstruktiven Zwecke können Schaumplaste, Glasgewebe und andere Kunststoffe eingesetzt werden.
3. Als Baumaterialien können Erde, Stroh, Lehm gebraucht werden.
4. Die Fassade der neuen Kaufhalle muss mit hellblauen Platten verkleidet werden.
5. Neue Stoffe können von diesem Forschungslabor entwickelt werden.
6. Stahl und Beton kann man für den Wohnungsbau verwenden.
7. Schwerbeton kann man zur Herstellung tragender Bauteile verwenden.
8. Lacke und Lasuren, Wachse und Balsame, Wandfarben und Abtonpasten,
Leime und Kleister, Pflege- und Reinigungsmittel können von dieser Firma
aus reinen Naturstoffen hergestellt werden.
17
Übung 9. Wo und wie können diese Baustoffe verwendet werden? Ergänzen
Sie die Sätze mit sich lassen.
1) Kork ist ein Naturstoff, der immer wieder nachwächst. Er _________im
Bauwesen verwenden. Kork ist schall- und wärmedämmend und _________ für
Boden, Dach, Wand oder Decke benutzen. Kork hat gute Wärmeleitfähigkeit und
___________ als Dämmplatte oder Korkschrott einsetzen. Kork ________ ohne
Zugabe fremder Bindemittel gebrauchen.
2) Plaste sind Erzeugnisse der chemischen Industrie. Plaste ___________
leichter verforrnen als herkömmliche Werkstoffe wie Metalle, Holz oder Glas. Die
Dichte der Plaste ist geringer als die der anderen Werkstoffe, die Herstellungskosten liegen niedriger. Deshalb ______ die Plastproduktion mit jedem Jahr
steigern. Plaste gehören zu den wichtigsten Werkstoffen auf allen Gebieten der
Industrie und Technik. Sie _________ in der Bauausstattung und im Innenausbau
anwenden. Aus Plasten _____ auch tragende Konstruktionen herstellen.
Übung 10. Welche Eigenschaften muss ein neues Produkt haben? Ergänzen
Sie die Sätze mit müssen.
1.
2.
3.
4.
5.
Die neue Farbe bietet ein angenehm natürliches Klima.
Sie ist dampfdiffusionsfähig.
Sie ist feuchtigkeitsregulierend.
Sie ist geruchsabsorbierend.
Sie ist waschfest.
Übung 11. Lesen Sie den Text А «Kalk – Die Renaissance eines legendären
Baustofies».
Kalk – Die Renaissance eines legendären Baustofies
Seit Jahrtausenden leben und arbeiten die Menschen mit Kalk. Auf Grund
seiner hervorragenden Eigenschaften hat der Kalk bis heute nichts von seiner
Aktualität verloren.
Bereits die alten Ägypter kannten einen Verputz aus Kalk, dem zur besseren
Festigkeit Hanffasern zugemischt wurden. Holz wurde mit einem Leim aus Quark
und Kalk verleimt, auch heute noch als Kaseinleim bekannt.
In Italien und überall, wo die Römer waren, findet man noch gut erhaltene
Gebäude, Straßen und Brücken, die mit Kalkmörtel gebaut sind. Zur Wasserfestigkeit wurde dem Kalkmörtel Vulkangesteinsmehl (Trass) beigemischt.
In einer Zeit, in der in unseren Wohnungen die Schadstoffbelastung und das
Schimmelpilzwachstum boomt, unsere Fassaden voller Putz-und Anstrichschäden
sind, konnte eine Rückbesinnung auf Altbewährtes hilfreich sein.
Der Kalk wird wieder modern und auch seine Verarbeitung ist leichter geworden.
Eine Neuentwicklung zur Kalkverarbeitung kommt heute aus der schwedischen Denkmalpflege.
18
Eine neue Kohlensäure-Wasser-Technik gewährleistet eine schnelle und
sichere Karbonatisierung des Verputzes. Jede (nur ca. l cm dicke) Putzlage wird
nach dem Aufbringen mit Kohlensäurewasser besprüht. Dadurch karbonatisiert der
Kalk in ca. 24 Std. und mit der nächsten Lage kann weitergearbeitet werden. So
werden 3 oder mehr Lagen aufgebracht, die dem Gebäude eine wunderbare
Schutzhülle geben. Die Schutzhülle funktioniert feuchtetechnisch sehr gut, ist allen
heutigen Luftschadstoffen gewachsen und erzeugt keinerlei Umweltbelastung,
enthält keine organischen Zuschläge.
Alte, reine Kalkverputze können von der Mauer genommen werden, neu pulverisiert und zu einer neuen Mischung wieder verwendet werden. Eine Recyclingmöglichkeit, die besonders in der Denkmalpflege geschätzt werden dürfte.
Stark sandhaltige Verputze sind zu wenig elastisch, deswegen werden diesen
Verputzen außer dem Sand noch Füllstoffe aus Kalk hinzugegeben. Als Anstrich
werden Kalksanierungsfarben verwendet, die einen Zusatz aus Leinöl enthalten und
mit kalkfesten Pigmenten in einer großen Farbenvielfalt verwendet werden können.
Die Gebäudepflege in Schweden ist durch diese Entwicklungen so verbessert
worden, dass man dort die bei uns so typischen Putz- und Anstrichschäden an alten
Gebäuden nicht findet.
Übung 12. Ordnen Sie dem Text zu. Was entspricht dem Text nicht?
a) Eigenschaften von Kalk; b) Geschichte des alten Roms; c) Kalkverputze im
alten Ägypten; d) neue Kalktechnik aus Schweden; e) Bauen mit Kalk in Italien; f)
Zusammensetzung der modernen Verputze.
Übung 13. Ein Wort ist falsch. Korrigieren Sie.
1.
2.
3.
4.
Neue Kalktechnik sichert eine langsame Karbonatisierung des Verputzes.
Die Schutzhülle ist umweltbelastend.
Die Schutzhülle enthält organischen Zuschlag.
Stark sandhaltige Verputze sind steif.
Übung 14. Verbinden Sie die einzelnen Teile der Sätze.
1. Zur Festigkeit der Kalkverputze
wurde...
2. In Italien wurde Kalkmörtel...
3. Heute wird Kalk gegen...
4. Dieser Baustoff findet...
5. In Europa sind Gebäude ...
a) in einem guten Zustand erhalten
geblieben.
b) eine breite Anwendung im Bauwesen.
c) Putz- oder Anstrichschäden der
Fassaden eingesetzt.
d) mit Trass eingesetzt.
e) im alten Ägypten Hanf beigemischt.
19
Übung 15. Stellen Sie einen Text mit Hilfe dieser Sätze zusammen.
1.
2.
3.
4.
5.
Zum Anstrich der Fassade verwendet man Kalkfarben.
Diese Hülle schützt vor Feuchte.
Das auf solche Weise sanierte Gebäude kann angestrichen werden.
So entsteht eine wunderbare Schutzhülle.
Zuerst wird das Gebäude verputzt.
Übung 16. Wählen Sie die richtige Antwort.
1. Warum kann man in Europa alte Gebäude in einem guten Zustand sehen?
a) Beim Bau wurden natürliche Baustoffe eingesetzt.
b) Alte Gebäude werden heute gut gepflegt.
2. Warum wird Kalk wieder modern?
a) Kalk ist ein umweltfreundlicher Baustoff.
b) Heute werden „alte" Stoffe wieder eingesetzt.
3. Warum sind alte Gebäude in Schweden in einem guten Zustand?
a) Für die Gebäudepflege wird dort viel Geld ausgegeben.
b) Für die Gebäudepflege werden neue Technologien entwickelt.
Übung 17. Lesen Sie den Text B «Lehmputze».
Lehmputze
Lehmputze haben ihre größte Stärke im Innenbereich. Hier sind sie vor
Bewitterung geschützt und tragen durch ihre Eigenschaften (absorptions- und
diffusionsfähig, hygroskopisch) zu einem guten Raumklima bei. Sie erhalten keine
Bindemittel und keine sonstigen chemischen Zuschlagsstoffe.
Heute werden Lehmputze auf dem baubiologischen Baumarkt vorgefertigt
als Sackware und regional auch als Siloware angeboten. Diese industrielle
Aufbereitung von Lehm ermöglicht einen planbaren und kalkulierbaren Einsatz.
Lehmputze bestehen aus einem Gemisch von Lehmpulver und pflanzlichen
Fasern. Dabei werden häufig Flachs oder Stroh verwendet, neuerdings auch Hanf.
Die Verwendung von Hanffasern ergibt höhere Festigkeitswerte.
Lehmputze können grundsätzlich von allen Bau- und Putzfirmen und auch in
Eigenleistung ausgeführt werden. Für die maschinelle Verarbeitung wird eine auf
das Material abgestimmte Putzmaschine benötigt. Es gibt eine zunehmende Anzahl
von Firmen, welche sich auf die Ausführung von Lehmputzen spezialisiert haben.
In Deutschland, der Schweiz und in Österreich ist es einzelnen Verarbeitungsbetrieben gelungen, Lehmputze auf dem Preisniveau von konventionellen Putzen
anzubieten.
Übung 18. Ergänzen Sie die Sätze:
1. Die Bestandteile der Lehmputze sind ...
2. Als natürliche Zuschlagstoffe verwendet man ...
20
3. Der Gebrauch von Hanf gibt den Lehmputzen ...
4. Zur Ausführung der Lehmputze gibt es viele ...
5. Lehmputze finden ihren Einsatz nur...
Übung 19. Suchen Sie Argumente im Text.
Die Produktion der Lehmputze ist (nicht) teuer.
Übung 20. Lesen Sie die Texte.
Mit einfachen, preiswerten und unschädlichen Mitteln lassen sich sehr schöne
Ergebnisse erzielen ohne Verwendung teurer Fertigprodukte.
1. Um eine alte Tapete zu entfernen, benutzt man warmes Wasser und einen
Schwamm oder ein Gartenspritzgerät, das eine schnelle, großflächige Durchfeuchtung
bewirkt. Mit einem breiten Malermesser löst sich dann leicht die Tapete. Diese Arbeit ist bei geöffnetem Fenster zu verrichten, um die feuchte Luft abziehen zu lassen.
2. Löcher und Risse in der Wand müssen mit Gips oder Mörtel ausgefüllt
werden, wobei auch alles bröcklige Mauerwerk entfernt wird.
3. Als neue Tapete ist die weiße, atmungsaktive Raufasertapete mit ihren kleinen
Holzpartikeln zu empfehlen. Sie ist am preiswertesten und wie alle einfarbigen
Tapeten ohne Anschlussfügung verwendbar. Man benutzt einen Universal-Zelluloseleim.
4. Der Tapete kann die Farbgebung verliehen werden. Zum Auftragen der Farbe
ist wieder ein Schwamm zu benutzen. Durch verschieden starkes Drücken werden
Abschattungen erzielt.
5. Man kann einen herkömmlichen Rauputz herstellen. Dafür braucht man eine
Beton-Mischmaschine, einen Zehnliter-Eimer für die Dosierung. Um Kalkmilch zu
erhalten, wird in den Mischer Wasser und Kalk gegeben und lässt einige Minuten
drehen.
6. Man trägt den Rauputz mit der Reibscheibe oder mit der Maurerkelle auf,
indem man von unten beginnt und leicht andrückt.
Übung 21. Finden Sie das passende Wort.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Löcher und Risse werden mit _________ ausgefüllt.
Alte Tapete wird mit ______________ abgelöst.
Zum Auftragen von Rauputz verwendet man __________.
Die Mischung wird aus ________ hergestellt.
Der Rauputz ist von _____ aufzutragen.
Zum Auftragen der Farbe wird _____ benutzt.
Übung 22. Vergleichen Sie verschiedene Zementarten.
Spezialzemente für farbigen Beton
Mit Duraspezial stellt Lafarge einen neuen Hochleistungszement vor. Das
Bindemittel ist sehr hell und damit besonders für farbige Betone geeignet.
21
Spezielle pulverförmige Additive, vor allem Hochleistungsfließmittel, sind die
Basis für das neue Produkt. Für die Herstellung von hochfesten Betonen sind somit
keine teuren Betonzusatzmittel und -Stoffe mehr notwendig. Druckfestigkeiten im
Beton von über 100 N/mm2 und überproportionale Biegezugfestigkeiten im Beton
von mehrmals 10 N/mm2 sind mit diesem Bindemittel zielsicher realisierbar.
Betone auf Basis von Duraspezial lassen sich in allen Konsistenzbereichen bis hin
zu hochfließfähigen Systemen herstellen. Ohne spezielle Zusätze sind einfache
sandreiche Betonmischungen durch die ausgeprägte Fließfähigkeit leicht zu
verarbeiten und bieten helle, freundliche Oberflächen.
Was ist Duraspezial? (Lafarge, Optacolor, Leipzig, Ahrensburg)
Das ist
a) ein Bindemittel
b) eine Stadt
c) eine Firma
Was wird in diesen Maßeinheiten gerechnet?
N/mm2 — Newton / Quadratmillimeter
a) Fläche b) Druck c) Festigkeit
Farbe für Massenbeton
Beton muss nicht einfach nur grau sein. Auch wenn er in größten Mengen
verbaut wird, ist eine Farbgebung mit heuen Zementarten wie Optacolor heute
machbar. Dieser Spezialzement wird bisher vorwiegend in der Fertigteil- und
Trockenmörtelindustrie eingesetzt.
In Leipzig kam das neue Bindemittel erstmals im großen Maßstab unter
Transportbeton-Bedingungen zum Einsatz. Trotz der hohen Mahlfeinheit
überzeugt das Bindemittel mit einem günstigen Wasseranspruch. Die steife bis
plastische Betonrezeptur zeigt sich in der Praxis als sehr verdichtungswillig.
Dadurch entstehen dichte Betongefüge mit sehr wenig Lunkern oder Poren.
Веantworten Sie die Fragen.
1.
2.
3.
4.
Welche Eigenschaften haben Optacolor und Duraspezial?
Gibt es Unterschiede zwischen diesen Zementarten?
Wo können farbige Betone eingesetzt werden?
Warum werden farbige Betone ausgearbeitet?
Innovative Pigment-Systeme
Erst das Zusammenspiel von Formgebung, Farbe, Licht/Schattenwirkung
und der ureigenen „Stofflichkeit" des Betons selbst lässt sich Betonfläche lebendig
wirken. So macht es wenig Sinn, dem Beton seine Struktur, seine „Persönlichkeit”
zu nehmen, indem man ihn nachträglich deckend anstreicht. Wenn eine farbliche
Gestaltung von Anfang an geplant und dem Beton bewusst eine Farbgebung
22
zugeordnet wird, kann durch diesen farbspezifischen Effekt sogar eine psychologische Wirkung auf den Betrachter erzielt werden. Gute Ergebnisse können
erzielt werden, wenn auch die Pigmentprodukte, die angeboten werden, gut sind.
Zur Herstellung von farbigem Beton sind bereits bei der Auswahl der
Pigmente wichtige Kriterien zu beachten. Generell werden anorganische Pigmente
für eine dauerhafte Einfärbung bevorzugt. Die Pigmente müssen für Zement und
Beton geeignet sein und dürfen keinen Einfluss auf die Festigkeit des Betons
haben. Farbstärke bei möglichst niedriger Dosierung (Wirtschaftlichkeit), gute
Dispergierfähigkeit (gleichmäßige Verteilung in der Betonmischung) Licht- und
UV-Beständigkeit (Bewitterungsstabilität) sowie Unbedenklichkeit in der Anwendung
und Umweltverträglichkeit sind Voraussetzung.
Pigmente werden in unterschiedlichster Form (Pulver, Flüssig, Granulat)
angeboten. Mit dem „Kunst-Stein” Beton können heute Eigenschaften werden, die
sich nicht nur in Form und Farbe Umgebung anpassen, sondern auch höchsten
Ansprüchen Ästhetik genügen.
Weitere Informationen: info.de@rpigments.com, www.rpigments.com
Suchen Sie entsprechende Sätze im Text.
Zur Herstellung des farbigen Betons muss man geeignete Pigmente auswählen.
Die Pigmente beeinträchtigen für Festigkeit des Betons nicht.
Pigmente werden in drei verschiedenen Formen eingesetzt.
Durch Einführung der Pigmente kann heute der farbige Beton hergestellt
werden.
5. Farbgestaltung der Bauwerke ist für die Ästhetik ausschlaggebend.
1.
2.
3.
4.
Веantworten Sie die Fragen.
1.
2.
3.
4.
Warum ist die Auswahl der Pigmente sehr wichtig?
Welche Pigmente geben eine dauerhafte Einfärbung?
In welchen Formen werden Pigmente angeboten?
Wie beeinflussen Pigmente die Qualität der Betone?
Übung 23. Lesen Sie: Frage und Antwort:
Frage 1: Ist Zement ein „toter Baustoff“?
Ich habe gelesen, dass beim Brennen von Kalk bis 1500 °C (= Brenntemperatur für Zement) der Ursprungsstoff Kalk in seiner kristallinen Struktur so
stark verändert wird, dass der Baustoff Zement tot ist. Als baubiologisch sehr
interessierter Architekt würde ich gern mehr darüber wissen.
Gibt es für jedes Material eine Temperatur, bei der es „stirbt”, vergleichbar
mit Asche?
700 – 800° C ist auch schon ganz schön heiß, doch der daraus entstehende Baukalk
hat ja einen recht lebendigen Ruf.
23
Wenn Zement tot ist, warum nimmt er dann immer noch und sehr begierig
Wasser auf, was Asche nicht tut?
Ich mag Zement und Beton nicht besonders und rede ihn meinen Baukunden auch aus,
weil es bessere Baustoffe gibt. Doch ich bin an fundierten Grundlagen interessiert.
Antwort: In den Anfangsjahren der Baubiologie war es oft erforderlich, bestimmte
bauphysikalische Zusammenhänge bildhaft darzustellen, weil das Wissen in
diesem neuen Fachgebiet noch nicht so weit entwickelt war wie heute. So sprach
man von „toten” Baustoffen oder von „atmenden" Wänden. Heute sollte man mit
solchen Begriffen vorsichtig sein.
Tatsache ist, dass aus Kalkstein (Calciumcarbonat) durch den Brennvorgang
Calciumoxid (Branntkalk) entsteht, der mit Wasser gelöscht wird; aus diesem
amorphen, gelöschten Kalk (Calciumhydroxid) entsteht durch Reaktion mit dem
Kohlendioxid der Luft beim Abbinden wieder das ursprüngliche kristalline
Calciumcarbonat. In diesem Zusammenhang nicht zu vergessen ist der hohe
Primärenergiebedarf für die Herstellung von Zement bzw. Beton.
Auch Lehm bzw. Ton haben bezüglich Raumklima-Einfluss (Aus-trocknungsund Feuchteausgleichsverhalten) sehr gute Eigenschaften. Brennt man sie zu
Ziegelsteinen, verschlechtern sich diese. Wenn Lehm bei sehr hohen Temperaturen
gebrannt wird, so dass Klinker entsteht, könnte man auch von einem „toten“
Baustoff sprechen, weil wertvolle Baustoff-Eigenschaften wie Hygroskopizität,
Diffusion und Sorption stark beeinträchtigt sind.
Heute liegen von allen zugelassenen Baustoffen bauphysikalische Kennwerte
vor. An diesen kann man sich orientieren. Die Temperatur der Herstellung kann
ein Gradmesser sein, muss es aber nicht.
Frage 2: Welches Baumaterial ist für eine dauerhafte Isolierung am besten?
Eine Ziegelwand mit 50 cm dicken Lehmziegeln, die viele Luftkammern
enthalten.
Ständerbauweise mit entsprechender Isolierung mit Dämmstoffen, wie
Holzweichfaserplatten, Holzspäne, Holzfasern, Hanf, Wolle, Isoflock usw.
Holzhaus mit Vollholz und entsprechender Isolierung.
Antwort: Konkret zu Ihrer Frage ist es so, dass man in Deutschland nur mit
zugelassenen Baustoffen bauen darf und die Anforderungen der Energieeinsparverordnung einhalten muss.
Lehmziegel haben je nach Zusammensetzung und Aufbau ganz unterschiedliche
Eigenschaften. Mit Leichtzuschlägen kann u. W. eine Wärmeleitfähigkeit von etwa
0,20 W/mK erreicht werden, was bei 50 cm Dicke einem U-Wert von ca. 0,37 W/m2K
entspricht. Die Lehmziegel müssten außen zusätzlich gegen Durchfeuchtung
geschützt werden.
Mit der Ständerbauweise ist am wirtschaftlichsten ein guter U-Wert
(Wärmedurchgangskoeffizient) erzielbar. Die einsetzbaren Wärmedämmstoffe
haben eine Wärmeleitfähigkeit von ca. 0,04 W/mK.
Bei der Holzmassivbauweise (Wärmeleitfähigkeit von Holz = 0,13 W/mK)
24
kommt es bzgl. erzielbarem U-Wert darauf an, wie ergänzend gedämmt wird.
Zudem hat Massivholz sehr gute wärmespeichernde Eigenschaften.
Auf dem Baumarkt
Tische aus Beton
1. Die Firma F.C. Nüdling Betonelemente GmbH + Co. KG, Fulda, hat ihr
Sortiment um eine Serie von Tischen unter dem Namen „Monument“ erweitert.
Die Möbel bestechen durch ihre spannende Materialkombination aus Beton,
Edelstahl, Holz und Granit. Sie lassen sich als Designobjekte einsetzen und bieten
somit einen einzigartigen Blickfang im Raum. Jeder Tisch wird von Hand
gearbeitet und ist damit ein Unikat.
Die Monument-Serie umfasst Schreib- und Steh-Tische, einen LoungeTisch, einen Computertisch sowie eine Theke. Sie eignet sich zur hochwertigen
Ausstattung von Büros und Praxen. Weitere Einsatzgebiete finden sich in Hotels,
Bars und Restaurants sowie in Foyers. Darüber hinaus lassen sich die Tische auch
als exklusive Möbel im Wohnbereich einsetzen. Bei den Tischplatten stehen
verschiedene Holzarten oder eine Ausführung mit MDF-Platte in grauer
Wischtechnik zur Verfügung. Der Schreibtisch wird auf Wunsch auch mit Platten
aus Beton, Granit, Schiefer oder Glas geliefert.
Beton mit Textilfasem
2. Die Tennisspieler jubelten: Sie verspürten keine Schmerzen mehr in den
Gelenken, die Bälle sprangen höher, und nach einem Regenschauer waren die
Plätze schnell wieder bespielbar. Ein neuartiger Spezialbeton, entwickelt an der
Technischen Universität Chemnitz-Zwickau, war der Grund für die Begeisterung
der Sportler. Der neue Baustoff enthält Textilfasem, die mit einer Chemikalie
ummantelt sind. Zusammen mit Zement ergeben die zerkleinerten Textilabfälle
einen elastischen betonartigen Werkstoff, der wasserdurchlässig und frostbeständig
ist und somit auch im Straßenbau eingesetzt werden kann. Der „Lumpenbeton“ ist
zudem erheblich leichter als Normalbeton.
Übung 24. Info: Antibakterielle Eigenschaften von Holz bestimmter Holzarten
Ob Verpackungen und Paletten in der Fleischindustrie oder Tische und
Ablagen im Krankenhaus – in hygienisch sensiblen Bereichen ist Holz weitgehend
verboten. Selbst Küchenutensilien, wie das Frühstücksbrettchen oder der
Kochlöffel, sind heute meist aus Plastik statt aus Holz. Der Grund: Kunststoff ist
nach landläufiger Meinung hygienischer.
Untersuchungen der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) ergaben, dass bestimmte Holzarten, insbesondere Kiefer, aber
auch Eiche und Lärche, Bakterien abtöten. In einem sechsmonatigen Forschungsprojekt hat das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik die Ergebnisse der BBA
25
in der Praxis überprüft. Das Ergebnis war eindeutig: Die Belastung durch Keime
war bei Hygiene-Holz nur halb so groß wie bei Kunststoff.
LEKTION 3.
BAUTECHNIK
Übung 1. Merken Sie sich folgende Lexik zum Thema «Bautechnik»:
Aufzug m -(e)s, Aufzüge
ExpressLastPersonenAusleger m -s, Auslegerweite f-, -n
Bagger m -s, drehen vt
Fahrer m -s, Fahrgestell n -(e)s, -e
Fahrzeug n -s, -e
Fernsteuerung f-, -en
Förderband n -s, -bänder
Gleis n -es, -e
Gegengewicht n -(e)s, -e
Geschwindigkeit f-, -en
Greifer m -s, heben vt (o, o)
Hebewinde f-, -n
Hebezeug n -(e)s, -e
Kipper m -s, Kranbahnanlage f-, -n
Lastkraftwagen m -s, Löffel m -s, Löffelbagger m -s, Mast m -es, -e
Mastkran m -s, -e
messen vt (a. e)
Messgerat n -s, -e
Mischfahrzeug n -, -en
Mischmaschine f-, -n
Pumpe f-, -n
Planierraupe f-, -n
лифт
— скоростной ~
— грузовой ~
— пассажирский ~
стрела
вылет стрелы
экскаватор
вращать, поворачивать
водитель
тележка
транспортное средство
дистанционное управление
транспортер
колея, рельсовый путь
противовес
скорость
грейфер (вид экскаватора)
поднимать
лебедка, домкрат
подъемник
самосвал
подкрановый путь
грузовик
ковш
одноковшовый экскаватор
мачта
кран-деррик
измерять
измерительный прибор
автобетоносмеситель
смеситель
насос, помпа
бульдозер
26
Raupe f-, -n
Raupengang m -es, -gänge
Schaltbrett n -es, -e
Schaufel f-, Schaufelrad n -es, -räder
steuern vt
Tau n -es, -e
Tieflader m -s, Tragfähigkeit fTurmdrehkran m -s, -kräne
Verschleiß m -es, -e
zerlegen vt
Zugmaschine f-, -n
Zugschaufel f-s, -n
гусеница
гусеничный ход
пульт управления
ковш (погрузчика)
ротор, роторное колесо (экскаватор*)
управлять
канат, трос
панелевоз, большегрузный низкорамный
прицеп
грузоподъемность
башенный поворотный кран
износ
демонтировать, разбирать
тягач
драглайн (волокушный ковш)
Übung 2. Füllen Sie die Tabelle aus. Welche Baumaschinen dienen
zum Heben
zum Transportieren
für die Erdarbeiten
Übung 3. Wählen Sie den Titel zu jeder Situation.
1. Lasten werden mit einem Turmdrehkran gehoben. Baumaschinen für die
moderne Häusermontage müssen über eine sehr große Tragkraft verfügen, um die
Last schnell heben oder senken zu können. Jetzt ist die Fernsteuerung einiger
Krane möglich, das Schaltbrett befindet sich dabei im zu bauenden Gebäude.
2. Der Transport der Raumzellen, die im Werk vorgefertigt worden sind, erfolgt
mit Zugmaschinen auf Spezialtiefladern. Nachdem die Erdarbeiten mit Hilfe des
Baggers und der Planierraupe durchgeführt worden waren, begann die Gründung
des Fundaments.
3. Die Breite des Gleises des Kranes KB-100 beträgt 4,50 m, die Fahrgeschwindigkeit
ist 30 m/min. Der Turmdrehkran bewegt sich auf einem Gleis, das kreisförmig
angelegt wird.
4. Das wichtigste Arbeitsorgan des Baggers ist ein Schaufelrad, das am Ende
eines starken Auslegers angeordnet wird. Schaufelradbagger werden nur für
umfangreiche Arbeiten eingesetzt, da ihre Montage und Demontage viel Zeit in
Anspruch nehmen. Dank seinem geringen Verschleiß der Arbcitsorgane und
anderen Vorzügen wird der Schaufelradbagger viel verwendet.
27
5. Wenn die Ausrüstung aus Hoch- und Tieflöffel, Greifer und Zugschaufel
besteht, so lässt sich der Universalbagger einsetzen. Werden größere Reichweiten,
Tiefen oder Höhen verlangt, ist der Greifer anzuwenden.
a) Bautechnik
b) Turmdrehkran
c) Schaufelradbagger
d) Gleis
e) Universalbagger
Übung 4. Wählen Sie das richtige Wort.
1. Die Steuerkabine des Kranes kann im oberen Teil _____ angebracht werden.
2. Lasten sind mit einem Turmdrehkran zu _____.
3. Die Bauelemente und die Baustoffe sind auf die Baustelle mit _____ und
_______ zu transportieren.
4.Während der Montage der Bauteile drehen sich ______ und _____ des Kranes.
5. _______ der mit dem Raupengang ausgerüsteten Bagger ist in der Regel
sehr groß.
6. Beton und andere Baustoffe können die Bauarbeiter mit Hilfe der _______
auf das Geschoss bringen.
7. Die Erdarbeiten werden mit __________ und ________ durchgeführt.
8. Nach der Beendigung der Montagearbeiten kann man den Kran _____ zur
anderen Baustelle ______.
9. _____ befindet sich in der Steuerkabine der Krane.
________________________________________________________________
Hebezeuge, Lastkraftwagen, Kipper, das Schaltbrett, des Mastes, der Ausleger, das
Gegengewicht, heben, Planierraupen, Bagger(n), die Tragfähigkeit, zerlegen, transportieren
Übung 5. Wählen Sie die Nebensätze.
1. Zur Baustelle fährt ein Mischfahrzeug, das Beton für die Bauarbeiten
antransportiert.
2. Als Beispiel kann man die Ausnutzung der Universalbaggersausrüstung
nennen, wie z.B. Hoch- und Tieflöffel.
3. Die Breite des Gleises beträgt 4,50 m, das für den Kran vorgesehene
Gegengewicht ist 16 Tonnen.
4. Während der Erdarbeiten werden sowohl der Bagger als auch die
Planierraupe eingesetzt.
5. Nach dem Projekt des führenden Architekten beginnt die Errichtung des
großen Hotelgebäudes.
6. Während die oberen Geschosse montiert werden, führt die Taktbrigade die
Ausbauarbeiten in den unteren Geschossen durch.
28
7. Als die Ausbauarbeiter auf die Baustelle kamen, ist schon der Rohbau
beendet worden.
8. Nachdem der Bauvorgang beendet worden ist, wird der Kran zerlegt und
vom fertigen Gebäude herabgelassen.
9. Da die Liebherr-Krane außergewöhnliche Verfügbarkeit haben, werden sie
weltweit eingesetzt.
Nebensätze
Konjunktion
Nr. 1
das
Übung 6. Stellen Sie richtig die Konjunktion.
1. ... alle Baustoffe und Bauteile auf die Baustelle befördert worden sind,
beginnen die Montagearbeiten.
a) wenn, b) nachdem, c) während
2.
... industrielle Baumethoden entwickelt werden, so erhöht sich die
Arbeitsproduktivität.
a) als, b) da, c) wenn
3. Auf der Baustelle,... Gelände von der Planierraupe ausgeglichen war, wurde
die Gründung des Fundaments durchgeführt.
a) deren, b) dessen, c) dem
4. Die Trennwände sind keine tragenden Konstruktionen, ... sie keinen Last
aufnehmen.
a) damit, b) weil, c) als
5. ... die Montage des Schaufelradbaggers viel Zeit in Anspruch nimmt, wird er
bei umfangreichen Arbeiten angewendet.
a) falls, b) bevor, c) obwohl
6. Der Bauleiter meinte, ... die Arbeit auf der Baustelle mit der Fernsteuerung
des Kranes viel leichter wird.
a) ob, b) dass, c) wann
Übung 7. Sagen Sie anders.
Modell: Wenn die Baumontagearbeiten beendet werden, so wird der Kran auf die
andere Baustelle antransportiert. → Werden die Baumontagearbeiten beendet, so
wird der Kran auf die andere Baustelle antransportiert.
1. Wenn die fertigen Raumzellen transportiert werden müssen, so benutzt man die
Zugmaschinen und Spezialtieflader.
2. Wenn Krane über eine große Tragkraft verfügen, so können sie die Lasten
schnell in alle Richtungen bewegen.
29
3. Falls der Bagger auf steinigen Grund stößt, wird das Schaufelrad zum Stehen
gebracht.
4. Falls die moderne Bautechnik auf der Baustelle angewendet wird, so nimmt der
Bauvorgang nicht viel Zeit in Anspruch.
5. Wenn die schweren und großen Kasten oder Ausrüstungen in obere Geschosse
gehoben worden müssen, benutzt man den Lastaufzug.
Übung 8. Was passt zusammen?
1. Der Bagger dieser Art wird im Kanalbau beim Ziehen von Gräben für
Rohrleitungen usw. verwendet. Eine endlose Kette, die von einem Ausleger
getragen wird, und an der viele Eimer befestigt sind, bewegt sich und diese
Eimer reißen den Boden ab. Der Bagger wird überall eingesetzt, wo die
Arbeiten von großem Umfang durchgeführt werden.
2. Das wichtigste Arbeitsorgan des Baggers ist ein Schaufelrad. Es ist am Ende
des Auslegers angeordnet und mit einigen Schaufeln versehen. Die Leistung
dieses Baggers beträgt von 400 bis 700 Kubikmeter Erdreich in einer Stunde.
Seine Anwendungsgebiete – z. B. Kohlenlager, Sand- und Torfgewinnung.
3. Diese Baumaschine wird beim Ausbaggern von Baugruben, Flussbetten
angewendet. Oft wird sie bei Unterwasserarbeiten eingesetzt, weil das
Grabgefäß (die Zugschaufel) sehr robust ist und weiter keine beweglichen
Teile sind. Die Arbeiterbewegung ist horizontal oder geneigt.
4. Die Geodäten vermessen das zu bebauende Gelände und auf der zukünftigen
Baustelle erscheinen diese Baumaschinen. Mit Hilfe dieser Bautechnik wird
das Gelände ausgeglichen. Auch im Straßenbau werden diese Baumaschinen
angewendet.
5. Diese Baumaschine kann man schon von weitem sehen. Mit deren Hilfe
werden große Platten, Blocksteine und andere schwere Bauteile gehoben
und montiert. Heute kann man diese Baumaschine fernsteuern. Nach der
Beendigung der Baumontage transportiert man diese Bautechnik im
unzerlegten Zustand zur anderen Baustelle.
6. Diese großen Fahrzeuge transportieren verschiedene Fertigbauteile und
Baustoffe auf die Baustelle. Auch ohne diese leistungsfähigen Baumaschinen sind umfangreiche Erdarbeiten auf den Großbaustellen kaum
möglich. In den .Steinbrüchen, im Straßenbau werden sie auch verwendet.
a) die Zugschaufel, b) der Eimerkettenbagger, c) die Planierraupe,
d) der Turmdrehkran, e) der Schaufelradbagger, f) der Kipper
Übung 9. Setzen Sie die Sätze fort.
1. Große Platten und ganze Wandteile hebt ...
2. Baustoffe und verschiedene Fertigbauteile befördert...
3. Zum Aushub des Bodens dient ...
30
4. Für große Arbeiten im Kanalbau verwendet man ...
5. Zum Ausgleichen des Geländes dient ...
6. Beim Ausbaggern von Flussbetten verwendet man ...
Übung 10. Lesen Sie den Text A «Große Flotte von Liebherr-Kranen beim
Stadionprojekt „Allianz-Arena“ in München».
Große Flotte von Liebherr-Kranen beim Stadionprojekt
„Allianz-Arena“ in München
Das von den deutschen Architekten in Zusammenarbeit mit den Schweizer
Architekten durchgeführte Neubauprojekt der Allianz-Arena in München begann
im Herbst 2002 und soll bis April 2005 abgeschlossen sein.
Aus dem Liebherr-Turmdrehkranprogramm sind bei diesem Projekt
insgesamt 22 Obendrehkrane im Einsatz. Dazu gehören elf Krane vom Typ 280
EC-H 12, drei spitzenlose Krane der Baureihe ЕС-B sowie weitere Modelle aus
den Baureihen ЕС, EC-H und HC. Die Liebherr-Turmdrehkrane sorgen für den
reibungslosen Lastenumschlag, der sich bei diesem Groβprojekt auf rund 107 000
Kubikmeter Beton und mehr als 20 000 Tonnen Stahl summiert.
Beim Bau der Arena kommen 14 freistehende Turmdrehkrane zum Einsatz,
die entsprechend der ovalen Bauform über Auslegerlängen von 40 m bis 60 m
verfügen. Für den Bau der steilen Tribünen wurden die Krane mit Hakenhöhen
zwischen 30,6 m und 68,8 m eingerichtet.
Beim Bau des angeschlossenen Parkhauses, dessen Dimensionen in Europa
unübertroffen sind, kommen acht Liebherr-Krane zum Einsatz. Sechs Krane
verfügen über 75 m Auslegerlänge um die riesigen Reichweitenanforderungen des
auf 550 x 140 m Grundfläche entstehenden Gebäudes bedienen zu können. Die
Krane können selbst bei dieser extremen Auslegerlänge an der Spitze noch
Traglasten bis zu 2000 kg heben. Die Baustelle des Parkhauses wird im 24
Stunden-Betrieb vorangetrieben. Die Tagesleistungen im Einbau von Beton betragen
bis zu 1450 Kubikmeter. Bei diesen außergewöhnlichen Verfügbarkeitsanforderungen
beweisen die Turmdrehkrane von Liebherr ihre enorme Leistungsfähigkeit.
Auf einer überbauten Fläche von 37 600 m2 entsteht eine Gesamtnutzfläche
von 171 000 m2. Basierend auf einem für den Stadionbau neuen architektonischen
Konzept wird diese Arena 66 000 Zuschauern Platz bieten. Die Gestaltung in drei
Rängen, deren Neigung unten 24° in der Mitte 30° und oben 34° beträgt, garantiert
eine unmittelbare Nähe zum Spielgeschehen. Zur Infrastruktur gehören auch 11000
Parkplätze, ca. 6500 m2 Gastronomieflächen, drei Kindertagesstätten, Fanshops,
Büros und Konferenzräume sowie großzügig angelegte Medienbereiche.
Übung 11. Stimmt das oder nicht?
1. Das Stadionprojekt in München wurde von den deutschen und schweizerischen
Fachleuten zusammengearbeitet.
31
2. Beim Bau dieser Anlage werden die Baumaschinen verschiedener Firmen eingesetzt.
3. Beim Bau des Stadions werden 14 freistehende Turmdrehkrane verwendet.
4. Das Parkhaus ist das gröβte in Europa.
5. Die Turmdrehkrane von Liebherr beweisen ihre große Leistungsfähigkeit.
6. Die Bauform des neuen Stadions ist rechteckig.
7. Die Gesammtfläche des Stadions beträgt 37 600 m2.
8. Zur Infrastruktur gehören auch viele Gaststätten und Restaurants.
Übung 12. Was passt zu diesen Zahlen?
1)
2)
3)
4)
5)
6)
zweitausertdzwei und zweitausendfünf
einhundertsiebentausend
eintausendvierhundertfünfzig
einhunderteinundsiebzigtausend
sechsundsechzigtausend
sechstausendfünfhundert
Gastronomieflächen, Betontagesleistung, Baufrist, Zuschauer, Gesamtnutzfläche,
Beton
Übung 13. Rekonstruieren Sie den Dialog.
A.
B.
A.
B.
A.
B.
A.
B.
A.
B.
A.
B.
Wer hat an der Errichtung des Stadions gearbeitet?
____________
Wo wurde dieses Stadion gebaut?
____________
_____________?
22 Turmdrehkrane von Liebherr waren bei diesem Projekt im Einsatz.
Wie lange dauerte der Bau dieser Anlage?
____________
______________?
Diese Arena bietet 66.000 Zuschauern Platz.
Wie viele Parkplätze gehören zur Infrastruktur?
_____________
Übung 14. Lesen Sie den Text B «Bagger».
Bagger
Wenn es darum geht, welche Raupenbagger auszuwählen, wird man die
technischen Daten immer nach Häufigkeit der verschiedenen Einsätze und deren
spezifischen Anforderungen beurteilen.
Jeder Bagger ist ein Hebezeug und ein Werkzeugträger. Er muss also über
hohe Tragkräfte verfügen. Große Grabkräfte hängen von der Stabilität der
Maschine und dem Löffelvolumen ab.
32
Rädlinger-Löffel felsenfest
Immer wenn Städte sich ausdehnen und sich dadurch auf Steinbrüche
„zubewegen", gibt es Probleme. Im Fall eines süddeutschen Steinbruchs auch
Lärmprobleme.
Wie kann Fels gebrochen werden, ohne zu sprengen, ohne eine hohe
dauerhafte Lärmbelästigung durch Abbruchhämmer oder ohne zu fräsen?
Zunächst wurde versucht, einen 85-t-Bagger mit Reißzahn einzusetzen.
Dieser löste zwar den Fels, allerdings mit sehr hohem Verschleiß am Reißzahn und
zu geringer Leistung.
Nachdem dieser Versuch fehlgeschlagen war, entwickelte Leiter der Firma
Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau, ein anderes Konzept. Um 900 t Fels pro
Stunde losbrechen zu können, muss ein Bagger mit etwa 1000 kN Losbrechkraft /
Reißkraft an der Zahnspitze eingesetzt werden.
In Zusammenarbeit wurde eine Lösung gefunden. Trägergerät wurde mit
einer Losbrechkraft von über 1000 kN eingesetzt. Der Reißlöffel wurde auf ein
Volumen von 9 m3 ausgelegt und war damit in der Lage, die geforderte Tonnage
zu tragen. Das Zahnsystem S95 erfüllte die hohen Anforderungen.
Das Konzept funktioniert zur Freude des Steinbruchleiters nicht nur in der
Theorie, sondern auch in der Praxis. Die Löffel, seit März 2001 im Einsatz, zeigen
kaum Verschleiß, obwohl im Zwei-Schichtbetrieb bis lang etwa 15 0001
Felsgestein gefördert wurden.
Übung 15. Was ist Rädlinger?
Das ist
a) der Familienname
b) die Stadt
c) die Firma
Übung 16. Was bedeutet das?
1. kN — kilo Newton
2. t-____________
3. m3- __________
a) Temperatur, b) Fläche, c) Gewicht, d) Reißkraft, e) Volumen
Übung 17. Stellen Sie die Fragen an die Zahlen.
1. Die Reißkraft des Baggers beträgt etwa 1000 kN.
2. Das Löffelvolumen ist 9 m3.
3. Der Bagger mit diesem Zahnsystem wird seit 2001 eingesetzt.
4. Etwa 15 000 t Felsgestein wurden gefördert.
5. Es wurde in 2 Schichten gearbeitet.
33
Übung 18. Wie meinen Sie?
1. Auf welche Weise sind Städte mit Steinbrüchen verbunden?
a) Die Einwohner arbeiten in Steinhrüchen.
b) Es bestehen Probleme der Lärmebelästigung.
2. Worin besteht das Konzept des Leiters der Firma Rädlinger Maschinenbau?
a) Man benutzt die Möglichkeit, in zwei Schichten zu arbeiten.
b) Man muss einen mächtigeren Bagger einsetzen.
3. Wie wurde das vorhandene Problem von der Firma gelöst?
a) Viele Versuche mit Baumaschinen wurden durchgeführt.
b) Es wurde ein Bagger mit 1000 kN Reißkraft an der Zahnspitze eingesetzt.
Übung 19. Setzen Sie fort!
1) Wenn Fels gebrochen werden,...
a) ... entstehen Probleme der dauerhaften Lärmbelästigung.
b) ... fördert man etwa 15,000 Felsgestein.
c) ... zeigen die Löffel kaum Verschleiß.
2) Der erste Versuch beim Ausbrechen war fehlgeschlagen, weil...
a) ... der Steinbruchleiter ein anderes Konzept hatte.
b) ... große Lärmprobleme bei dieser Arbeit entstehen.
c) ... der Bagger mit zu geringer Leistung war.
3) Um eine Lösung des Problems zu finden,...
a) ... ist der Einsatz des Trägergeräts mit einer Losbrechkraft von 1000 kN nötig.
b) ... muss man Theorie und Praxis verbinden.
c) ... ist der 85-t-Bagger mit Reißzahn einzusetzen.
Übung 20. Formen Sie die Nebensätze um.
Modell: Wenn ein Raupenbagger ausgewählt wird,... → Bei der Auswahl
eines Raupenbaggers...
1. Wenn sich Städte ausdehnen, ...
2. Nachdem der 85-t-Bagger eingesetzt wurde,...
3. Nachdem der Fels gebrochen war,...
4. Nachdem der Versuch misslungen war, ...
5. Um 900 Tonnen Fels pro Stunde losbrechen zu können,...
6. Obwohl in 2 Schichten gearbeitet wird, ...
Übung 21. Rekonstruieren Sie den Text.
1. Wenn Fels gebrochen werden.
2. der die Losbrechkraft von 1000 kN hat.
3. Die Firma Rädlinger hat ihr Problem gelöst.
4. leiden die Einwohner von der Lärmbelästigung.
34
5. und bewegen sich auf Steinbrüche.
6. Es entstehen dabei Probleme.
7. Es wurde ein mächtiger Bagger eingesetzt,
8. Die Städte wachsen
9. Das Trägergerät arbeitet fast kaum Verschleiß.
Übung 22. Lesen Sie den Text und füllen Sie die Tabelle aus.
Liebherr
Liebherr zeigte auf den Ausstellungen Steinexpo in Wülfrath und auch Bauma
in München drei Raupenbagger der oberen Gewichtsklasse und exemplarisch
verschiedene Ausstattungsvarianten. Darunter eine Sonderlösung mit Schnellwechseleinrichtung für den Direktabbau. Der Raupenbagger R-984 B Litronic mit
einem Einsatzgewicht von ca. 115 Tonnen wurde mit einem 7,8 Meter langen
Monoblockausleger, einem 3,4 Meter Stiel sowie der 5,5 Kubikmeter fassenden
HD-Tieflöffelausrüstung gezeigt.
Der gezeigte R 974 B Litronic ist ein 85 Tonnen schwerer Hydraulikbagger
mit turboaufgeladenen V8 Diesel von Liebherr. Die Arbeitsausrüstung bestand aus
einem 4,6 Meter langen Schwenkarm, einem 3,3 Meter Schaufelstiel und einer 5,3
Kubikmeter fassenden Klappschaufel. Der ca. 60 Tonnen schwere Hydraulikbagger
R 964 B Litronic war mit einem 7,0 Meter langen Monoblokausleger, einem 2,6Meter-Stiel und einem 2,6 Kubikmeter fassenden HD-V Tieflörfel ausgerüstet. Mit
vorhandenen Schnellwechsel-Einrichtung können Anbaugeräte innerhalb von 20
bis 30 Sekunden gewechselt.
?
R – 984 B
Litronic
?
?
?
115 t
Ausleger
?
Stiel
?
?
5,5 m3
?
?
4,6 m
?
?
2,6 m
?
?
Übung 23. Lesen Sie den Text. Was bedeuten diese Zahlen?
Liebherr-Ponton-Hydraulikbagger mit 39 m Grabtiefe
Für die Fertigstellung eines Einlasskanal vom Nasser-Stausee (Oberägypten)
hatte die beauftragte Baufirma zwei Ponton-Großhydraulikbagger von Liebherr im
Einsatz – ein schweren P 995 Litronic und einen P 996 Litronic mit 450 t Einsatzgewicht. Der 4,6 km lange und 200 m breite Einlasskanal wird auf eine Tiefe von
45 m ausgebaggert. Das Gesamt-Aushubvolumen beträgt 5,5 Mio. m3.
Der auf einen 49 m langen und 17 m breiten Ponton montierte Bagger wird
von einem starken 2.140 PS Dieselmotor angetrieben. Seine Arbeitsausrüstung
besteht aus einem 22,0 m langen Monoblockausleger, einem 9,5 m Löffelstiel und
35
einem 4,5 m3 fassenden Tieflöffel. Mit dieser Ausrüstung werden Grabtiefen bis
27,3 m erreicht.
Es ist geplant, den Bagger zukünftig mit einem 12 m langen Löffelstiel
auszurüsten. Damit wird er eine Grabtiefe von 39 m erreichen – ein bislang noch
nie realistischer Wert.
1) 4,5 m3; 22,0 m; 9,5 m; 27,3 m;
2) 49m; 17m; P995; 2.140 PS;
3) 4,6km; 200m; 45m; 5,5 Mio.
Übung 24. Frage und Antwort
Setzt Hartsteinwerk Groppertal auf Volvo-Baumaschinen?
Frage 1. Das traditionsreiche Hartsteinwerk in Schwarzwald hatte große Investitionen getätigt. Allein im Zeitraum 1991 bis 2000 wurden über 5 Mio. DM in den
Standort investiert, aktuell stehen weitere 1,5 Mio. Euro auf dem Plan. Wohin
haben Sie dieses Geld angelegt?
Antwort. — Klaus Braun, Unternehmer, für die kaufmännische und technische
Verwaltung von Ort zuständig:
Um einen hohen Einsatzgrad unseres Maschinenparks zu erreichen, werden
die Radlader und Raupenbagger sowie der Muldenkipper regelmäßig gewartet.
Volvo stellt aktuelle Generation von diesen Maschinen vor. Im Mittelpunkt der
Entwicklung dieser Geräte standen Leistung, Qualität, Sicherheit sowie ökologische
und ökonomische Aspekte. Die schwedischen Qualitätsprodukte zeichnen sich durch
ihre lange Lebensdauer und Zuverlässigkeit aus. Dank dieser Gewinnungsgeräte ist
ein reibungsloser Ein-Schicht-Betrieb – abgesehen von Witterungskapriolen –
ganzjährig möglich.
— Ralf Bittner, Fahrer:
Der Kipper R40C und der Raupenbagger EC460 sind tolle Maschinen, ich
bin in beiden Cockpits zu Hause. Optimiert wurden bei dem Transportfahrzeug der
neuen C-Generation die hydraulisch betätigten Scheibenbremsen. Mein R40C
beweist im Lade- oder Abkippbereich seine Manövrierfähigkeit.
Frage 2: Welche weitere Getriebemerkmale zum Nutzen der Volvo-Baumaschinen
können Sie noch erwähnen?
Antwort: — Ralf Bittner:
Der Volvo-Raupenbagger EC460 und mein Muldenkipper R40C bilden ein
leistungsstarkes Gespann in Schwarzwald. Weitere Getriebemerkmale sind natürlich
die Lock-up-Funktion in allen Fahrbereichen und auch das Eigen-Diagnose-System.
— Klaus Braun:
Ich muss die geringe Reparaturanfälligkeit dieser Mittel- und Schwergewichte
loben. Nicht nur die Investitionen in diese leistungsstarken und robusten Geräte
36
haben sich gelohnt, wir sind auch mit der guten Betreuung durch die BS Baumaschinen Service sehr zufrieden.
Übung 25. Wortreihen. Was ist hier falsch?
a)
b)
c)
d)
Volvo-Bagger, Ralf Bittner, Klaus Braun, Klaus Pikull
Volvo, Knauf, Groppertal, Berlin
Schwarzwald, Liebherr, Harz, Ostsee
DM, Euro, Mio, Cent
Übung 26. Diskutieren Sie!
Die schwedischen Qualitätsprodukte schätzen die Fachleute sehr hoch ein.
Äußern Sie die Meinung des Fahrers/des technischen Leiters/Ihre Meinung.
Welche Argumente sind wichtiger?
Auf dem Baumarkt
Firma „Liebherr" bietet verschiedene Arten der Krane an. Als guter Fachmann
verstehen Sie, was Sie für den Bau brauchen, wenn ...
a) der Boden den Lasten nur begrenzt trägt.
b) es verschiedene Länge der Ausleger notwendig ist.
c) die zukünftige Baustelle im Zentrum der Stadt zu eng ist.
d) das Privathaus zu bauen ist.
Übung 27. Argumentieren Sie Ihre Auswahl.
1. Diese Krane sind für die Arbeit an besonders hohen Gebäuden oder auf
besonders engem Raum konzipiert. Sie können jedem Hindernis ausweichen
und drehen unter Last um 360° bei nur 8,0 m Drehkreisradius. Durch den
kleinen Drehkreis und die Ausleger-Steilstellung zwischen 15° und 70°,
bieten diese Krane besondere Vorzüge beim Einsatz auf beengten Baustellen
mit mehreren Kranen an.
2. Die Mobilbaukrane der Baureihe MK verbinden die Mobilität eines klassischen
Fahrzeugkranes mit den funktionalen Vorteilen eines Turmdrehkranes. MKKrane sind konzipiert für eine Ein-Mann-Montage auf Knopfdruck.
3. Zentrale Einheit dieser neuen Krantypen ist ein völlig neu entwickelter
Kompaktkopf. Sämtliche Antriebe sind direkt vom Kompaktkopf leicht und
sicher zugänglich. Der Kran ist leicht und schnell montierbar. Die Ausleger
dieser Baureihe sind so konzipiert, dass viele Auslegersegmente innerhalb des
einzelnen Kranes kombinierbar sind.
4. Die Baureihe R ermöglicht durch den Raupenunterwagen hohe Mobilität auf
der Baustelle und im Gelände. Raupenkrane kommen da zum Einsatz, wo
schnelle Standortwechsel und geringe Bodenpressung gefordert werden.
37
Übung 28. Info
Ferropolis – Stadt aus Eisen
Im ehemaligen Braunkohletagebaugebiet Golpa-Nord entstand die Baggerstadt
Ferropolis – als Denkmal, als künstlerische Skulptur, begehbares Technikmuseum
und imposanter Veranstaltungsort zugleich. Es tat den Bergleuten und Architekten
in der Seele leid, diese faszinierenden Maschinen zu vernichten. Die eisernen
Giganten sind Zeitzeugen der Industrialisierung. Im April 1994 wurden die Bagger
unter Denkmalschutz gestellt. Die Verwaltung des Bundeslandes Sachsen-Anhalt
harte das Ziel, auch Ferropolis als Expo-Projekt zu etablieren. Die Arbeitsgruppe
entwarf y-förmigen Grundriss für bis zu 25000 Zuschauer. Die Arena wurde vier
Meter tief abgesenkt. Die Oberfläche hat sich eine Kombination von Stadionstufen
aus Beton und einer Bodenfläche aus Asphalt durchgesetzt. In ehemaligen
Werkstargebäuden entstanden Ausstellungsräume und ein Restaurant. Als Symbol
der Technikfaszination entsteht diese Baggerstadt.
LEKTION 4.
BAUSTELLE
Übung 1. Merken Sie sich folgende Lexik zum Thema «Baustelle»:
abbauen vt
ausbaggern vt
Bauarbeiter m -s, Bauleiter m -s, bauen vt
Bauführer m -s, Baustelle f-, -n
Bauweise fBlockPlattenRaumzellenSkelettbebauen vt
befördern vt
Betrieb m -es, -e
Boden m -s, Böden
bohren vt
Bürowagen m -es, einrichten vt
einsetzen vt
Erdarbeiten pl
разбирать
выкапывать (котлован)
рабочий-строитель
прораб (производитель работ)
строить
начальник строительства
строительная площадка
способ строительства
— блочный ~
— панельный ~
— из объемных элементов ~
— каркасный ~
застраивать
транспортировать, перевозить
предприятие, эксплуатация
грунт
бурить
бытовка
оборудовать
применять, использовать
земляные работы
38
сооружать
инженерная подготовка местности к застройке
здание
местность (под застройку)
леса (строительные)
траншея, канава, ров
котлован
висячие подмости
бадья
грузить
склад
складывать, хранить (на складе, в помещении)
производительность, мощность
(электро)проводка
— скрытая ~
каменщик
возведение (монтаж)
бункер
опалубка
место укладки бетонной смеси
уплотнять
измерять, нивелировать
бытовка
плотник
errichten vt
Erschließung f-, -en
Gebäude n-s, Gelände n -s, Gerüst n -es, -e
Graben m -s, Gräben
Grube f-, -n
Hängebühne f-, -n
Kubel f-s, laden vt
Lager n -s, lagern vt
Leistung f-, -en
Leitung f-, -en
verdeckte Maurer m -s, Rohbau m -es
Silo n, m -s, -s
Schalung f-, -en
Verarbeitungsstelle f-, -n
verdichten vt
vermessen vt
Wohnwagen m -s, Zimmerer m -s, -
Übung 2. Suchen Sie im Buchstabenquadrat 10 Verben.
1.
2.
3.
4.
5.
i r
l a
a e
n u
o s
t r
b o
a n
m e
u b
befördern
_______
_______
_______
_______
b
m
i
s
v
e
d
n
h
o
e
a
n
e
e
k
l
e
b
t
f
u
r
k
r
s
a
z
o
e
ö
s
i
e
d
v
g
w
h
b
r
b
с
i
i
e
e
a
r
a
d
a
h
n
с
r
r
e
e
u
e
g
t
s
h
m
n
r
n
e
39
r
g
e
e
t
e
f
r
o
n
n
e
n
t
e
s
r
i
l
j
a
r
i
z
n
s
a
с
a
e
f
n
t
e
o
e
k
h
v
t
s
e
u
n
m
n
o
t
e
h
i
l
f
o
i
i
s
e
s
a
k
t
e
p
t
l
t
n
t
n
6. _______
7. _______
8. _______
9. _______
10._______
Übung 3. Welche Verben passen zu diesen Substantiven?
a) Gelände, b) Gebäude, c) Boden, d) Baustoffe, c) Grube, I) Bürowagen,
g) Baumaschinen, h) Beton
Übung 4. Schreiben Sie fünf davon.
Teile eines Gebäudes
_________________
_________________
_________________
_________________
natürliche Baustoffe
_________________
_________________
_________________
_________________
künstliche Baustoffe
_________________
_________________
_________________
_________________
Baumaschinen
_________________
_________________
_________________
_________________
Einrichtung einer Baustelle
_________________
_________________
_________________
_________________
Bauweisen
_________________
_________________
_________________
_________________
Übung 5. Wer nennt mehr?
Bau
Bauleute
bebauen
____________________________________
____________________________________
Übung 6. Auf welche Fragen antworten diese Situationen?
1. Bevor man mit dem Bau beginnt, ist es notwendig, einen Bauplan zu entwerfen. Es werden die Bodenproben genommen. Dann kommen die Geodäten
auf die zukünftige Baustelle, um das Gelände zu vermessen.
40
2. Um die Erdarbeiten durchzuführen, verwendet man Planierraupen und Bagger.
Das Gelände wird ausgeglichen und die Baugrube wird ausgebaggert. Zur
Verfügung der Bauarbeiter sind auch Kipper und Lastkraftwagen.
3. Statt dieses Gebäude in Blockbauweise zu errichten, baut man es in
Plattenbauweise. Der Rohbau dauert 2 Monate.
4. Statt dieses Gelände zu bebauen, wird hier ein Park angelegt. Alte Lager
werden abgebaut und neue Kinderplätze eingerichtet.
5. Die Abmessungen der Bauelemente beim Montagebau sind sehr groß. Ohne
moderne Bautechnik einzusetzen, kann man kein Hochhaus errichten. Bei
den Montagearbeiten braucht man keine Gerüste.
6. Zur Einrichtung der Baustelle gehören das Lager von Baustoffen, der
Büro- und Wohnwagen, das Silo, die Mischmaschine.
a)
Wann sind die Gerüste nicht nötig?
b)
Welche Baumaschinen sind auf der Baustelle einzusetzen?
c)
Was charakterisiert die Baustelle?
d)
Womit beginnt der Bau?
e)
Wie wird das Gebäude montiert?
f)
Wie benutzt man das Gelände?
Übung 7. Was ist richtig: um, statt oder ohne.
1. ... die Allianz-Arena in München zu errichten, wurden 22 Turmdrehkrane
eingesetzt.
2. Man kann kein Fundament gründen, ... Bodenproben zu nehmen.
3. ... einen Bagger mit größerer Losbrechkraft einzusetzen, werden die
Arbeiten in Zweischicht-Betrieb durchgeführt.
4. Die alten Bauleute konnten ein Blockhaus bauen,... Baumaschinen zu
verwenden.
5. Man verlegt Linoleum, ... die Fußbodenbeläge aus Holz zu benutzen.
6. Es werden neue leistungsfähige Baumaschinen verwendet, ... eine große
Baugrube auszubaggern.
7. ... die zukünftige Baustelle vorzubereiten, führen die Fachleute eine große
Arbeit durch.
8. ... Wände putzen und tapezieren zu können, gebraucht man Gerüste.
Übung 8. Suchen Sie Infinitivgruppen.
1. Dieser Entwurf kann ohne wesentliche Senkung der Baukosten verwirklicht
werden.
2. Statt der traditionellen Baumethoden sind innovalive Verfahren zu verwenden.
3. Je kleiner und zahlreicher Poren des Baustoffes sind, um so besser wird der
Wärmeschutz sein.
4. Die Bauarbeiter montieren ein Gebäude aus Fertigbauteilen das ganze Jahr
hindurch, ohne das Tempo im Winter zu senken.
41
5. Um das Dreifache steigt die Arbeitsleistung beim Montagebau im Vergleich
zu der Arbeitsleistung bei der Ziegelbauweise.
6. Beim Bau wurde die Handarbeit verrichtet, statt auf der Baustelle verschiedene
Hebezeuge einzusetzen.
7. Die Wände des Gebäudes sollen gut wärmedämmend sein, um die Heizkosten
niedrig zu halten und Behaglichkeit in den Räumen zu schaffen.
8. Ohne gute Vorbereitung der Baustelle darf man die Errichtung des Gebäudes
nicht beginnen.
9. Um das Haus herum wurde ein schöner Garten angelegt, wo man seltene
Bäumearten sehen kann.
Übung 9. Lesen Sie den Text А «16-Eck-Neubau».
Das Schöpferische Zentrum in Neustadt-Rettin an der Ostsee beschloss nach
dem Brand seines alten Gebäudes ein neues zu errichten.
Die architektonische Planung und die statische Berechnung ergab eine
schöne und harmonische Form im ganzen Gebäude.
Der erfahrene Architekt Klaus Pikull aus Neustadt hat das Gebäude so
entworfen, dass die Grundkonstruktion feststand und die gewünschte Flexibilität
für den Innenausbau anbot. Nach dem Entwurf soll das Bauwerk aus biologischen
Baustoffen, mit Solaranlage, und mit der Elektroinstallation errichtet werden. Es
wurde eine Zisterne vorgesehen, um Regenwasser zu speichern und zu verwenden.
Die Ausgangsbasis für die neue Planung war das 16-Eck. Ende April 1999 hat das
Zentrum die Baugenehmigung für sein Gebäude bekommen. Es war ein
langwieriger Vorgang, der durch viele Instanzen führte.
Zuerst wurde der Boden untersucht und Bodenprobe genommen. Auf die
zukünftige Baustelle kamen die Geodäten. Nach den Vermessungen wurde das
Gelände mit der Planierraupe ausgeglichen und bei den Ausgrabungen für das
Ringfundament wurde der Bagger eingesetzt.
Nachdem das Fundament aus Beton fertig war, wurde das Leimbinderwerk
aus Fichtenholz aufgestellt.
Es wurde zuerst ein Baugerüst auf der Mitte des Fundaments errichtet, um
den achteckigen „Kranz“ aus Holz und Metall, der das Zentrum des Daches bildet,
zu justieren, in den dann die 16 Leimbinder mit Hufe eines Mobilkrans von den
Zimmerleuten montiert werden konnten.
Die tragenden Wände im Erdgeschoss wurden aus Ziegeln gemauert und mit
sandfarbenem Lehmputz versehen, im ersten Geschoss – mit Holzfaserplatten
verkleidet. Die Decke im ersten Geschoss wurde mit Profilhölzern zwischen die
Leimbinder gearbeitet. Auf der Spitze des 16-eckigen Daches, das mit graugrünem Schiefer gedeckt wurde, befindet sich die achteckige Glaskuppel.
Als der 16-eckige Bau mit einer Nutzfläche von 200 m2 fertig gewesen war,
begannen die Innenausbauarbeiten, die über 9 Monate lang dauerten. Innen brachte
man Gipsfaserplatten an den Wänden an. Der Fußbodenaufbau begann mit dem
Verlegen von 7 cm dicken Korkplatten auf die Bitumenbahn.
42
Gedämmt wurden die Wände und das Dach mit mindestens 18 cm und der
Fußboden mit 12 cm Zellulosewolle. Alle Fenster und Außentüren wurden aus
Lärchenholz gefertigt und mit Wärmeschutzglas verglast. Die Innentüren sind aus
massivem Kieferholz.
Am 1. März 2000 erschienen in der Presse einige Artikel über die Fertigstellung
des Gebäudes als Resultat der Zusammenarbeit von Baufirmen, Handwerksbetrieben und Baustoffhändlern.
Übung 10. Ordnen Sie nach dem Text an.
1. Vorbereitung des Bauplatzes. 2. Bauphase. 3. Fertigstellung. 4. Planung. 5.
Erdarbeiten. 6. Ausbauarbeiten.
Übung 11. Beschreiben Sie den Entwurf des Architekten.
1.
2.
3.
4.
5.
Die Ausgangsbasis für die neue Planung war das 16-Eck.
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
Übung 12. Notieren Sie nach dem Text.
Bauteile
1. Fundament
Baustoffe
Beton
Übung 13. Verbinden Sie die richtigen Satzhälften.
1. Nach dem Entwurf soll das Bauwerk ... a) mit dem Bagger
ausgeglichen.
2. Nach allen Vermessungen wurde das
b) wurden aus Ziegeln
Gelände ...
gemauert.
3. Es wurde auch Zisterne ...
c) befindet sich die achteckige
Glaskuppel.
4. Nachdem das Fundament fertig
d) mit Wärmeschutzglas
gewesen war,...
verglast.
5. Die tragenden Wände im
e) aus biologischen Baustoffen
Erdgeschoss...
errichtet werden.
6. Auf der Spitze des 16-eckigen
f) wurde ein Baugerüst
Daches...
errichtet.
g) zur Verwendung von
7. Alle Fenster und Außentürenwurden..Regenwasser vorgesehen.
43
Übung 14. Bilden Sie die Sätze und rekonstruieren Sie den Text.
Modell: 1. Das neue Gebäude wurde von dem Architekten entworfen.
1. Der Architekt, das Gebäude, neu, entwerfen.
2. Das Dach, der Schiefer, decken. 3. Das Fundament, Beton, gründen.
3. Der Fußboden, die Korkplatte, verlegen.
4. Die Vermessungen, das Gelände, der Planierraupe, ausgleichen.
5. Die Wände, das Erdgeschoss, Ziegel, mauern.
6. Der Bauplatz, das Bauen, vorbereiten.
7. Die Ausarbeiten, 9 Monate, durchführen.
8. Die Erdarbeiten, die Hilfe, der Bagger, durchführen.
9. Die Wände, der Fußboden, die Zellulosewolle, dämmen.
Übung 15. Lesen Sie den Text B «Gärten auf dem Dach».
Gärten auf dem Dach
Gärten auf dem Dach haben häufig unschlagbare Vorteile gegenüber ganz
normalen, erdverbundenen Anlagen: Sie sind sonniger, bieten eine schönere Aussicht
und sind außerdem von keinem Nachbarn einzusehen.
Eine Familie aus Düsseldorf hat eine neue Wohnung bekommen. Sie war
von den Lichtverhältnissen begeistert – trotz der Nordlage – und auch von dem
fantastischen Ausblick auf Düsseldorf. Aber die vorhandenen Betonplatten und
großen Kiesflächen des Flachdaches boten alles andere als einen schönen Anblick.
Kurz entschlossen wandte sie sich an einen Fachmann, den Landschaftsarchitekten,
der bereits in mehreren Düsseldorfer Großprojekten Gärten auf dem Dach geplant
und angelegt hatte.
Das Konzept des Landschaftsarchitekten basiert sich auf mehreren großflächigen
Hölzterrassen auf verschiedenen Ebenen. Diese kreisförmigen Holzterrassen lockern
die rechteckige Form der zur Verfügung stehenden Fläche auf und überspielen die
unterschiedlichen Höhen des Daches.
Das Wasserbecken sorgt für eine angenehme Unterbrechung und trennt die
Terrasse optisch vom Dachgarten. An Stelle eines Geländers montierte man 1,10
Meterhohe Glaswände.
Die Pflanzenauswahl war richtig, sicher auch dank drin Optima- DachgartenSystem, das die Wasserzufuhr garantiert. Das Beste aber ist: der Dachgarten macht
kaum Arbeit. Im Frühjahr werden die Holzterrassen mit Hochdruck gereinigt und
auch die Glasflächen mit Brüstung.
Jetzt lässt sich hier der Sommer genießen: mit Blick auf die Rheinlandschaft
und die Kulisse von Düsseldorf.
Übung 16. Stimmt das oder nicht?
1. Die Familie aus Düsseldorf hat eine fantastische, nicht erfüllbare Idee.
44
2. Der Landschaftsarchitekt hat für diese Familie einen Garten auf dem Dach
geplant.
3. Die Familie ist mit dem schönen Ausblick auf die Stadt zufrieden.
4. Die Holzterrassen wiederholen die rechteckige Form der Dachfläche.
5. Mit Hilfe des Wasserbeckens ist die Terrasse optisch vom Garten getrennt.
6. Man kann diesen Dachgarten nur im Frühling genießen.
7. Die Reinigung dieses Dachgartens bringt kaum Schwierigkeiten.
Übung 17. Erzählen Sie von dem Konzept des Architekten.
1.
2.
3.
4.
5.
Einige Terrassen werden geplant.
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
Übung 18. Bestätigen Sie das.
Gärten auf dem Dach haben häufig unschlagbare Vorteile.
a. Sie sind sonniger.
b. __________________________________________
c. __________________________________________
d. __________________________________________
e. __________________________________________
Übung 19. Verbinden Sie die richtigen Satzhälften.
1. Gärten auf dem Dach haben
heute viele Vorteile,...
2. Die Familie lädt den
Landschaftsarchitekten ein, ...
3. Der Entwurf des Fachmanns
basiert sich auf...
4. Die Pflanzen auf dem Dach
sind möglich, ...
5. Man montierte hohe
Glaswände, ...
6. Das alte Dach bot nicht
ästhetischen Anblick, ...
a) weil es aus Betonplatlen montiert
wurde.
b) um ungehindert schauen zu können.
c) weil das Optima-System die
Wasserzufuhr garantiert.
d) weil sie eine schönere Aussicht bieten.
e) einigen großen Holzterrassen auf
verschiedenen Ebenen.
f) weil er ein guter Fachmann ist.
Übung 20. Rekonstruieren Sie den Dialog.
A._____?
B. Er hat schon viele Großprojekte mit Gärten auf dem Dach geplant.
45
A. Worauf basiert sich sein Konzept?
B. _____
A._____?
B. Ja, das Wasserbecken gibt es hier. Es ist reizvoll.
A. Warum haben Sie das Optima-Garten-System gewählt?
B._____
A._____?
B. Die Familie kann die Rheinlandschaft und die Stadtpanorama bewundern.
Übung 21. Frage und Antwort
Warum nicht ein Gründach?
Frage 1: In der letzten Zeit wird das Problem der Gründächer erfolgreich gelöst.
Gründächer mit ihrem Grün und den Blüten bringen Lebensqualität für Menschen.
Welche Vorteile haben sie noch?
Antwort: Gründächer sind:
• optisch ansprechend
• können das Kleinklima verbessern sowie
• Schadstoffe und Stäube binden
• bieten sommerlichen Wärmeschutz
• verlängern die Lebensdauer der Dachabdichtung auf das Doppelte
• halten große Teile des Niederschlage zurück
• helfen Elektrosmog von Mobilfunksendern abzuschirmen.
Gründächer bieten zudem eine wichtige ökologische Ausgleichsfläche und
können das Flächenversiegelungsproblem entschärfen.
Auch Solaranlagen bringen viele ökologische Vorteile und der große
ökonomische Vorteil ist, dass die Sonne keine Rechnung schickt, während die
alten Energien immer teurer werden.
Frage 2: Welche Probleme entstehen bei steilen Gründächern?
Antwort: Bei steilen Dächern gibt es am gleichen Haus zwei Klimabereiche. Auf
der Südseite fällt die Strahlung der Sonne wie am Äquator fast senkrecht, während
sie die Nordseite kaum erreicht.
Das bedingt verschiedene Substrat- und Pflanzüberlegungen. Aber es gibt
auch einen Vorteil: Flächendränagen wie beim Flachdach entfallen.
Ausführlicher: www.re-natur.de
Ihre Meinung
Welche Gründächer sind vorteilhafter: steile Dächer oder Flachdächer? Warum?
Übung 22. Zum Sprechen und Nachdenken.
1. Lehmstein-Maschine
Ed Crocker – der Bauunternehmer setzte sich jahrelang für die Erhaltung der
Lehmsteinbauten ein. Seine Tätigkeiten resultierten aus einem regen Austausch
46
zwischen traditionellen Baumethoden und modernen technischen Erkenntnissen.
So arbeitet er seit Jahren an der technischen Verbesserung einer mobilen
„Lehm-stein-Maschine“. In den Trichter dieser Maschine wird eine erdfeuchte
Lehmmischung eingefüllt. Mit Hilfe einer hydraulischen Presse wird der Lehm in
Blöcke gepresst, deren Breite und Höhe festgesetzt sind, deren Länge aber variabel
eingestellt werden kann. Diese ungebrannten Ziegel können dann ohne Mörtel,
allein mit Hilfe einer wässerigen Schlämme, die mit einem Quast auf die Mauerlage
gestrichen wird, aufgeschichtet werden. Die Maschine stellt eine erhebliche
Arbeitserleichterung und Rationalisierung des Arbeitsablaufes dar, weil das
Auftragen und Anmischen des Mörtels wegfällt. Transportwege und Lagerflächen
werden nicht benötigt, da die Blöcke direkt auf der Baustelle produziert werden
und aus Maschine sofort in die Mauer eingebaut werden können.
Auf der Baustelle stellte sich heraus, dass der Lärm der produzierenden
Maschine die Angestellten sehr belästigte. An einer Verbesserung der Maschine
bezüglich des Lärmfaktors wird gearbeitet.
Übung 23. Notieren Sie.
Vorteile
Nachteile
______________________
______________________
______________________
______________________
______________________
_______________________
_______________________
_______________________
_______________________
_______________________
2. Gerüste im Bauwesen
Gerüste werden im Bauwesen, im Anlagen-, Fahrzeug- und Schiffbau in
vielfältiger Weise verwendet. Die schnelle Entwicklung des Bauwesens in den
letzten 40 Jahren betraf das Gerüstsystem und hochspezialisierte Verbindungstechnik.
Funktionsbedingt sind Arbeits-, Schutz-und Traggerüste zu unterscheiden. Verschiedene Arten von Gerüsten verwendet man im Wohn- und Industriebau, sogar
im Haushalt auch.
Übung 24. Suchen Sie weiter drei Texte, die diese Behauptung bestätigen.
1. Das Deutsche Institut für Bautechnik hat der Baumann Gerüsttechnik die
Zulassung für das Profitech-Gerüstsystem S73 erteilt. Es hat sich am Markt
schnell durchgesetzt, denn es verbindet Sicherheit mit Kostenminderung, die
Aufbauzeiten spürbar verringert. Für das Bauwesen und natürlich für den
Wohnbau war das von entscheidender Bedeutung. Vorteil des ProfitechSystems ist, dass nur wenige Elemente benötigt werden, um ein leistungsfähiges
Gerüst zusammenzustellen, und zwar für universelle Nutzungen. Mit vielen
innovativen Deteils wird die größtmögliche Vielseitigkeit erreicht. Die
verschiedenen Gerüstteile können individuell zusammengestellt und mit
47
2.
3.
4.
5.
durchdachtem Zubehör aufgerüstet werden. Das Gerüstsystem wird neben
Stahl auch in Aluminium geliefert.
Das Handbuch des Gerüstbaus fasst Werkstoffe, Verbindungstechnik,
Konstruktion, Bemessung und Kalkulation für alle Gerüstarten zusammen.
Einige Kapitel sind den Freivorbau- und Verlegegeräten im Brückenbau und
modernen Herstellungsverfahren im Hochbau gewidmet, weitere beschäftigen
sich mit der Geschichte des Gerüstbaus und des Baubetriebs. Aus Erfahrungen
in der Entwicklung und Fertigung von Gerüstbauteilen werden Hinweise
und Hilfen für zukünftige Entwicklungen gegeben.
Günzburger Steigtechnik bietet Mini-Gerüst an. Klein Leiter-Gerüst-Kombi
verlängert das Leben und erleichtert das Renovieren. Die Gerüstsegmente
sind kombinierbar, man stellt selbst die nötige Höhe auf. Jetzt kann man
gefahrlos Wände putzen und tapezieren, Dächer renovieren und Fensterrahmen im ersten Stock einstellen.
Mit 760 Mio. € Umsatz im Jahre 2005 ist PERI weltweit einer der größten
Hersteller und Anbieter von Schalungen und Gerüsten sowie Dienstleister
mit einem breiten Angebot, das Engineering, Planung, SpezialSoftware,
Mietservice und Logistik umfasst. Durch zahlreiche richtungsweisende
Entwicklungen konnte PERI in den vergangenen 35 Jahren stetig überdurchschnittlich wachsen.
Die Firma Peri bietet im Bereich der Wand-, Decken- und Säulenschalungen
mit den zugehörigen Traggerüsten, Klettergerüsten und Bühnensystemen die
notwendige Sicherheitsausstattung für jede Baustelle. Beim Umbau von Block
6 des Großkraftwerkes Mannheim wurde für die Herstellung der Stahlbetonwände die Träger-Wandschalung mit fertig montierten Bühnen eingesetzt.
Das Bühnensystem musste nur einmal zu Beginn montiert und am Ende
demontiert werden. Die Elementverbindungen sind gefahrlos erreichbar,
und auch für die Betonarbeiten ist ein sicherer Standort gewährleistet.
Übung 25. Lesen Sie den Text.
Auf Europas größter Baustelle, der deutschen Hauptstadt Berlin, entstehen
zahlreiche Bauten mit Knauf-Systemen.
Die BRD hat sich zwei Plenarbereiche für ihr Parlament, den Bundestag,
gebaut. Einen gläsernen mit lichter Transparenz und Offenheit durch Prof. Günter
Behnisch in Bonn und einen, der tief mit der deutschen Geschichte verbunden ist,
den Reichstag in Berlin.
Mit dem Umbau des Alten Reichstags haben die Bundesrepublik und ihre
Bürger ein großes Geschenk bekommen. Dem Architekten, Sir Norman Foster,
London, ist es gelungen dem geschichtsträchtigen Haus eine neue Architekturqualität,
einen neuen Sinn und Sicht zu geben: Hunderte von Besuchern dürfen täglich mit
gläsernen Aufzügen hinauf in die schönste Aussichtskuppel entfliehen und frank
und frei liegt ihnen Berlin zu Füßen: Ein Parlament, dem das Volk aufs Dach
steigen kann.
48
Was die technischen Qualitäten betrifft, so wuchs Produkten von Knauf eine
dienende aber wichtige Rolle zu. Mit etwa 6000 m2 nichttragenden Wänden wurde
es den Architekten erst möglich, innerhalb historischer Mauern ein zeitgemäßes
Arbeitsparlament räumlich zu formulieren und nach heute geltenden Standard für
Haus- und Energietechnik auszustatten.
Materialien wie Glas, Stahl und Naturstein benötigen zusätzliche Schallabsorptionsflächen für eine optimale Akustik. 8.500 m2 Deckenkonstruktionen aus
Lochplatten in Kombination mit feinen, fugenlosen Akustikputz übernehmen diese
wichtige Aufgabe.
Übung 26. Wählen Sie den Titel zu diesem Text.
1.
2.
3.
4.
5.
Die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.
Die technischen Qualitäten des Gebäudes.
Der Umbau des alten Reichstags.
Die große Rolle der Knauf-Systeme.
Glas, Stahl und Naturstein – wichtige Baustoffe.
Übung 27. Worin besteht der Umbau?
1.
2.
3.
4.
5.
die gläsernen Aufzüge
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
Übung 28. Auf dem Baumarkt.
Sie möchten ...
,
a. neue schalldämmende Fußbodenbeläge aus Holz.
b. neue leicht auswechselbare Holzbeläge.
c. neue Fenster mit der metallischen Außenseite.
d. neue Fenster mit Fernbedienung.
Was wählen Sie?
1. Terrassenbeläge müssen nicht fest aufgebracht werden. Mit diesem hohen
verstellbaren Lager lassen sich alle Stein- und Holzbeläge schnell, eben und
auswechselbar verlegen. In zwei Größen, Stück ab 1,60 Euro.
2. Per Fernbedienung lassen sich Dreh-Kipp-Fenster öffnen und schließen. Das
macht Sinn bei Oberlichtfenstern oder wenn ein Fenster an einer schwer erreichbaren
Stelle sitzt. Man kann vorhandene Fenster auch nachträglich mit dem „autoPilot
Comfort“ ausrüsten. Ein Oberlichtfenster plus Fernbedienungsbeschlag kostet ab
300 Euro.
3. Tritte auf Holzfußboden sind meistens laut. Eine nur 6 cm hohe Dämmung ist
49
das System „Fermacell“ aus Holzfaserwaben mit Dammschüttung und Estrichplatte
(aus Gipsfaser mit Mineralwolle oder Holzfaser kaschiert). Etwa 24 Euro/m2.
4. Eine Wetter- und eine Wohnseite haben Fenster des Systems „Twin Comfort":
innen aus behaglich ausstrahlendem Holz, außen mit witterungsbeständigem
Aluminium verkleidet. Zur Wahl stehen verschiedene Trendfarben fürs Metall
sowie mehrere Hölzer. Richtpreis für ein Fenster von 1,105 bis 1,355 m zwischen
200 und 1200 Euro.
Übung 29. Suchen Sie die Antworten im Buchstabenquadrat
Wer
1. baut ein Haus?
2. leitet den Bau?
3. macht die Holzbauteile?
4. verlegt die Ziegel mit Mörtel?
5. überzieht die Dachhaut?
6. stricht die Wände?
7. verglast das Fenster?
8. putzt die Wände?
9. fährt den Lastkraftwagen?
10. ist Chef des Baues?
a
b
a
u
1
e
i
t
e
r
t
s
a
p
u
t
z
e
r
i
e
n
f
a
h
r
e
r
o
m
t
e
n
l
0
s
m
a
u
r
e
r
i
t
d
a
с
h
d
e
с
k
e
r
n
s
b
a
u
f
ü
h
r
e
r
e
e
n
m
a
l
e
r
o
k
e
r
a
s
t
u
r
g
l
a
s
e
r
b
a
u
a
r
b
e
i
t
e
r
m
z
i
m
m
e
r
e
r
o
t
Übung 30. Info: Wie die Deutschen wohnen wollen.
Am liebsten am Stadtrand oder auf dem Land, in großen offenen Räumen
mit einer geräumigen Wohnküche, einem modernen Bad mit Dusche und Wanne,
Gäste-WC und Parkett auf dem Boden – davon träumen rund zwei Drittel aller 250
000 Teilnehmer, die an der Leserumfrage im Herbst 2002 teilgenommen haben.
50
Einige Ergebnisse überraschen in ihrer Deutlichkeit: Teppichboden ist out, mehr
als 80 Prozent aller Teilnehmer wohnen lieber auf anderen Bodenbelägen. Klarer
Favorit: Holz als Parkett oder Dielen. Grün ist in, nur 12 Prozent der Teilnehmer
bevorzugen Großstädte. Selbst junge Leute sehnen sich nach Ruhe und Natur – für
mehr als 80 Prozent stehen Balkone oder Terrasse an oberster Stelle. Befragt nach
dem beliebtesten Wohnstil, gewinnt die Moderne – von klassisch bis elegant.
„Ländlich“ hat für ein Fünftel erste Priorität. Schade für Tapeten: Wände bleiben
meistens weiß, oft schimmern sie pastellfarben. Übrigens: Fast alle Mehrheiten
ziehen sich quer durch Alters- und Einkommensstufen.
LEKTION 5.
INDUSTRIE– UND WOHNBAUANLAGEN
Übung 1. Merken Sie sich folgende Lexik zum Thema «Industrie- und
Wohnbauanlage»:
Anlage f-, -n
Auftraggeber m -s, Auftragnehmer m -s, Bau m -es
bauen vt
Bauschaffende m -n, -n
Bauwesen n -s
Bauwerk n -s, -e
Brücke f-, -n
Damm m -es, Dämme
Grünanlage f-, -n
Heizung f-, -n
Hochbau m -es
Hochhaus n -es, -häuser
Kraftwerk n -es, -e
WärmeWasserKlimagerät n -es, -e
Müllschlucker m -s, Parkplatz m -es, -plätze
Punkthaus n -es, -häuser
Rohr n -es, -e
Stau m -es, -e
Straße f-, -n
Straßenbau m -es
сооружение, установка
заказчик
подрядчик
строительство
строить
строитель
строительство (как отрасль)
здание, сооружение
мост
дамба, запруда
сквер
отопление
строительство надземных сооружений
высотный дом
электростанция
тепло ~
гидро ~
кондиционер
мусоропровод
парковка
дом-башня
труба
подпор
дорога
дорожное строительство
51
Talsperre f-, -n
Tiefbau m -es
Verkehr m -s
Wohnbau m -es
Wasserbau m -es
плотина, водохранилище
строительство подземных сооружений
транспорт, движение
жилищное строительство
гидротехническое строительство
Übung 2. Gruppieren Sie die Wörter. Was passt zum Thema?
Kulturbauten
Verkehrsanlagen
Energieobjekte
Übung 3. Betiteln Sie:
a) Strom aus Wasserkraft, b) Bauboom und moderne Architektur, c) Bedeutung der
Kulturstätten, d) komfortable Wohnungen, e) Bedarf an Parkplätzen, f) neue
Bauweisen im Straßenbau
1. Kulturbauten sind wichtige Treffpunkte, Begegnungs- und Kommunikationszentren in einer Stadt. Der Reichtum, den sie darstellen und erzeugen,
ist nicht in ökonomischen Kategorien messbar. Theater, Konzertsäle,
Opernhäuser, Museen und Bibliotheken sind wichtige Kulturstätten und
Bestandteil wie auch Spiegelbild unseres kulturellen Lebens.
2. Als Bindemittel des Gesteingemenges wird für die Straßendecken hauptsächlich aus Erdöl gewonnenes Bitumen verwendet. Im Straßenbau werden
Bauweisen mit wenig oder ohne Bitumen entwickelt, weil die Preise für Erdöl
ansteigen. Speziell in Tragschichten wird das Bitumen durch hydraulische
Bindemittel (Kalk, Zement) ersetzt und so genannte hydraulisch gebundene
Tragschichten, kurz HGT, eingebaut. Es wird auch Ausbaumaterial alter
Asphalt- und Betondecken verwendet.
3. Der Verkehr auf unseren Straßen nimmt immer zu. Viele Kraftfahrer parken
ihre Autos im Laufe eines Tages an mehreren Stellen des Stadtgebietes, so
dass viele Parkplätze benötigt sind. Bei einem bedarfsgerechten Angebot an
Parkplätzen mussten etwa 50 % unseres Stadtzentrums den Autos geopfert
werden.
4. Den Hauptteil der regenerativen Stromerzeugung liefert die Wasserkraft. Ein
Drittel der erzeugten Energie kommt von den großen Wasserkraftwerken mit
einer Kapazität von mindestens zehn Megawatt. Etwas 6000 Wasserkraftwerke
liegen mit ihrer Kapazität unter einem Megawatt. Durch Ausbau und
Modernisierung könnten diese Kapazitäten um 30 Prozent gesteigert werden.
52
5. Hier entsteht ein neues Wohnviertel mit rund 4 000 Wohnungen. Alle
Wohnhäuser haben Fernheizung, Kalt- und Warmversorgung, Anschlüsse an
Gas- und Elektrostromnetze, Müllschlucker.
6. Moderne Architektur boomt in unseren Städten. Im Land entstehen gigantische Bauten und neue Designprojekte. Die Architekten und Bauschaffenden
lösen diese Aufgaben auf der Basis effektivster Technologien.
Übung 4. Setzen Sie fort:
a)
b)
c)
d)
e)
Zu den Kulturbauten gehören...
Als regenerative Energiequelle kann..... dienen.
Moderne Wohnungen sind mit ...versehen.
Da der Verkehr zugenommen hat, muss man das Problem von ... lösen.
Das Bitumen in den Straßendecken kann man durch ... ersetzen.
Übung 5. Веantworten Sie die Fragen.
a) Welche Bauweise ... ?
1. Die entwickelte Bauweise hat viele Vorteile.
2. Für die Gebäudepflege wurde eine neue Kalk-Technik entwickelt.
b) Welches Auto...?
1. Hier werden immer viel Autos geparkt.
2. Das geparkte Auto stört den Verkehr.
c) Welches Dach...?
1. Das Dach war nach dem Projekt begrünt.
2. Das begrünte Dach ist eine gute Erholungsstätte für die ganze
Familie.
d) Welches Kulturzentrum...?
1. Das entstehende Kulturzentrum soll zwei Kinosäle haben.
2. Hier entstand ein modernes Kulturzentrum mit zwei Kinosälen.
Übung 6. Definieren Sie. Wer macht was?
a) Projektsteurer, b) Ingenieur, c) Architekt, d) Bauleiter, e) Städtebauer
1.
2.
3.
4.
5.
_____betreut das Objekt direkt vor Ort.
_____organisiert den Bauablauf.
_____realisiert die Umsetzung der originellen Bauherrenziele in den Entwurf.
_____ist Berater des Bauherrn in der Planungs-, Vergabe- und Ausführungsphase.
_____berücksichtigt Umgebung, wirtschaftliche Verhältnisse, Verkehr,
vorhandene Gebäude.
Übung 7. Das Partizip I oder II? Achten Sie auf die Endungen.
a) Die mit Glas ______ Fassade sieht modern aus (verkleidend, verkleidet).
53
b) Das mit Schnellaufzügen ______ Gebäude ist in der Plattenbauweise
errichtet (versehen, versehend).
c) Die _____ Fußbodenbeläge sind schalldämmend (verlegt, verlegend).
d) Der _____ Bau gibt einen schönen Blick auf die Stadt (abschließend,
abgeschlossen).
e) Neue ______ Baustoffe werden in der Gebäudepflege eingesetzt (entwickelnd,
entwickelt).
f) Die _____ Bauelemente werden auf der Baustelle montiert (vorfertigend,
vorgefertigt).
g) Die _____ Maßnahmen fördern die Entwicklung der Zementproduktion
(vorgesehen, vorsehend).
Übung 8. Lesen Sie den Text А „Neubau in Münster“.
Neubau in Münster
Vor kurzem wurde das neue Büro- und Kundenzentrum von Brillux fertig
gestellt. Architekten entwarfen ein siebengeschossiges Bürogebäude für bis zu 80
Mitarbeiter und ein eingeschossiges über 1000 Quadratmeter großes Kundenzentrum
für Handwerker, Industrie und Planer. Das Kundenzentrum zeigt sich als weiße
Box, das Bürogebäude als schwarzer Turm. Verbunden sind die beiden Gebäudeteile durch ein schwarzes Band.
Die Fassade des 27 Meter hohen Büroturms ist mit schwarzen Melaminharzplatten verkleidet und mit großflächigen Verglasungen versehen. Nordost- und
Südwestfassade sind..-mit. 1,8 mal 3,6 Meter großen Platten verkleidet. Nordwestund Südostfassade sind als Pfosten-Riegel-Konstruktion mit Schallputzglas
ausgeführt. An der Südostfassade sind in den Bereichen des Treppenhauskerns 70
Farbtafeln in den Abmessungen 3,5 mal 1,1 Meter angebracht.
Die von den Architekten vorgeschlagenen Farben zeigen einen Ausschnitt
aus dem Farbsystem des Bauherrn. Da das Grundslück an den drei Seiten von
Verkehrsflächen begrenzt wird, kommen Schallschutzgläser zum Einsatz. Für ein
gutes Raumklima sorgen eine Teilklimaanlage und die Bauteilaktivierung der
Decken. In den Bereichen der verglasten Fassade ist eine Beheizung mittels
Bodenkonvektoren möglich.
Der Grundriss des Turms ist fast quadratisch, im obersten Geschoss ist der
Seminarbereich untergebracht. Die Lasten des in Stahlbeton-Skelettbauweise errichteten Turms werden über innere Rundstützen und den massiven Treppenhauskem
abgetragen.
Vom Bürotrakt geht das schwarze Band zum Kundenzentrum über, läuft
über das Dach und findet an der Nordfassade seinen Abschluss. Im Kontrast dazu
stehen Glasflächen in den Zugangsbereichen.
54
Übung 9. Was ist Brillux? Bilden Sie Sätze.
Modell: Münster ist eine Stadt.
Münster, Glas, schwarz, Box, Turm, Brillux
________________________ Form
________________________ Farbe
________________________ Baustoff
________________________ Stadt
________________________ Firma
Übung 10. Etwas stimmt nicht. Korrigieren Sie.
1.
2.
3.
4.
Das Bürogebäude ist 5-geschossig und für 80 Mitarbeiter geplant.
Die Fläche von Kundenzentrum beträgt 1000 m2.
Im Gebäude sind keine Klimaanlagen angebracht.
Die Gebäude werden nicht beheizt.
Übung 11. Formen Sie um.
Modell: Das Grundstück ist von Verkehrsflächen begrenzt.→ Das von
Verkehrsflächen begrenzte Grundstück.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Zwei Gebäude sind durch ein Band verbunden.
Die Fassade wurde mit Platten verkleidet.
Der Turm wurde in Stahlbeton-Skelettbauweise errichtet.
Die Farben wurden von den Architekten vorgeschlagen.
Für ein gutes Raumklima sorgt eine Teilklimaanlage.
Seminarräume sind oben untergebracht.
Übung 12. Erzählen Sie über das Büro- und Kundenzentnun:
l Geschoss
Schwarz
Box
Turm
Büro oder Zentrum
Büro oder Zentrum
Büro oder Zentrum
Büro oder Zentrum
Übung 13. Sie sind Bauingenieur. Erzählen Sie:
1. In welcher Bauweise ist der Turm errichtet?
2. Welche Baustoffe wurden beim Bau und in der Ausstattung der Gebäude
verwendet?
3. Warum wurde Schallschutzglas eingesetzt?
4. Wie wird das Gebäude beheizt und wo ist die Beheizung untergebracht?
5. Wie wird ein gutes Klima im Gebäude unterhalten?
55
6. Wie werden die Gebäude verbunden?
7. Warum wurden bei der Ausstattung schwarze und weiße Farben gewählt?
8. Was wird in diesem Gebäude untergebracht?
Übung 14. Sie sind bei Brillux tätig. Was können Sie über Ihre Firma erzählen?
Info
Brillux: Direkt — die richtige Philosophie für Ihren Erfolg!
Mit dieser Direktphilosophie ist Brillux die Nr. l als Vollsortimenter und
Direktanbieter im Lack- und Farbenbereich in Deutschland.
Brillux Produkte
Das gesamte Brillux Produktsortiment mit über 12 000 Artikeln steht Ihnen
Online zur Verfügung. Ein beispielhaftes Sortiment mit Produktqualitäten für
jeden Einsatzbereich, perfekt auf das Handwerk abgestimmt.
Lacke und Lasuren
Farben und Putze
Betonschutz
Raum-Design
Bodenbeschichtungen
Werkzeuge
Onlineshop
Übung 15. Lesen Sie den Text B «Von der Kohle zur Sonne».
Von der Kohle zur Sonne
Die größte Solarstromanlage der Welt wird in der Nähe von Saarbrücken auf
einer ehemaligen Kohlegrube errichtet.
50 000 Solarmodule mit einer Leistung von 7,4 Megawatt werden auf einer
Fläche von 20 Fußballfeldern Sonnenstrom produzieren. Mit dem Stromertrag
können künftig 3500 Haushalte versorgt werden. 6 300 Tonnen Kohlendioxid im
Jahr werden vermieden.
Das Gelände des ehemaligen Bergwerks Gottelborn ist für diese Anlage gut
gewählt. Hier wird Sonnenstrom produziert nach dem Motto: Von der Kohle zur
Sonne. Neben Bayern und Baden-Württemberg zählt das Saarland mit 18 000
Sonnenstunden im Jahr zu den sonnenreichsten Gebieten in Deutschland.
Investor ist die City Solar AG aus Wiesbaden. Für freistehende PhotovoltaikAnlagen werden pro Kilowattstunde 45,7 Cent 20 Jahre lang ausbezahlt. Damit
lässt sich gut Geld verdienen. Der Solarmarkt boomt zurzeit so stark, dass
gegenwärtig das Hauptproblem Produktion und Lieferung der Solarzellen ist. Weil
Deutschland in den neunziger Jahren die Sonnenenergie verschlafen hat, müssen
heute die meisten Solarzellen aus Japan importiert werden. Dort werden sie mit
Hilfe deutscher Technologie hergestellt. Die drei größten Solarkonzerne der Welt
produzieren in Japan.
56
Übung 16. Verbinden Sie richtig.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7,4 Megawatt
3 500 Haushalte
18 000 Stunden
45,7 Cent
20 Fußballfelder
50 000 Solarmodule
a) im Jahr sind in Saarland sonnig.
b) kostet eine Kilowattstunde.
c) beträgt die Fläche der Solaranlage.
d) werden dort installiert.
e) ist die Leistung der Solaranlage.
f) bekommen die Energie.
Übung 17. Wie meinen Sie?
1. Warum wird die größte Solarstromanlage der Welt in Deutschland errichtet?
a) Im Land gibt es sonnenreiche Gebiete.
b) Deutschland hat einen großen Bedarf an Energie.
2. Warum werden Bürgerproteste nicht erwartet?
a) Die Solarstromanlage wird auf dem Gelände des ehemaligen
Bergwerks errichtet.
b) Der Sonnenstrom wird nach dem Motto: Von der Kohle zur Sonne
produziert.
3. Warum werden die meisten Solarzellen aus Japan geliefert.
a) Der größte Solarproduzent ist Japan.
b) Deutschland hat keine eigene Produktion von Solarzellen.
Übung 18. Ersetzen Sie nach dem Sinn.
a) In der Nähe von Saarbrücken errichtet man die größte Solarstromanlage
der Welt.
b) 3500 Haushalte erhalten künftig die erzeugte Energie.
c) 20 Jahre lang werden pro Kilowattstunde 45,7 Cent ausbezahlt.
d) Die Hauptfrage für Deutschland ist gegenwärtig Produktion und Lieferung
der Solarzellen.
e) Die meisten Solarzellen werden aus Japan importiert.
In Zukunft, im Laufe von, jährlich, nicht weit, heute, einführen
Übung 19. Stimmen Sie der Aussage zu:
„Die Errichtung der Solaranlage in Saarland ist ein umweltschonendes Projekt.”
Suchen Sie Argumente im Text.
1.__________________
2.__________________
3.__________________
4.__________________
5.__________________
57
Übung 20. Zum Sprechen und Nachdenken
1. Das Abenteuer am See
Jean liebt das Wasser. Zur Schweizer Expo 2002 stellte der Pariser Architekt
Jean Nouvel einen rostigroten Monolithen in den Murtensee.
Zwei Jahre zuvor setzte Jean Nouvel den Luzernern am Ufer des Vierwaldstätter Sees ein überraschend schönes Architekturstück vor die Nase – das Kulturund Kongresszentram Luzern (KKL).
Unter einem gigantischen, frei schwebenden, weit über den See hinausragenden
Dach vereinen sich drei Elemente mit eigenem Charakter: ein Konzertsaal mit
bester Akustik für 2000 Besucher, mehrere kleinere Säle und ein kleines feines
Kunstmuseum. Das klingt wie eine Kulturfabrik. Ist es aber nicht. Jean Nouvel
gelang es, eine individuelle Welt für sich zu schaffen. Eine geschlossene Welt, die
den Kontakt zum Außen findet: Der See zieht sich durch Kanäle in das Gebäude,
und das Stadtbild setzt sich im inneren immer wieder neu in Szene.
Nouvel sagt: „Dieses Kulturzentrum war eines meiner großen architektonischen
Abenteuer."
1.1. Das sind Wörter aus dem Text, die etwas mit Architektur haben. Finden Sie
den Artikel und den Plural.
1.___Zentrum
2.___Saal
3.___Museum
4.___Dach
5.____Stadt
6._____Platz
7._____Hotel
1.2. Etwas stimmt nicht.
1.
2.
3.
4.
5.
Das schöne Kultur- und Kongresszentrum Luzern liegt am See.
Der Entwurf des Kultur- und Kongresszentrums gehört Jean Nouvel.
Jean Nouvel ist ein Pariser Städtebauer.
Das Kulturzentrum entstand 2002.
Ein riesiges Dach beherbergt einen Konzertsaal, mehrere kleinere Säle und
ein kleines Hotel.
Argumentieren Sie!
Das Thema „Wasser“ zieht sich durch das Schaffen von Jean Nouvel.
2. Eine alte Flugzeughalle wird zum Tropenparadies
Hier in Ostdeutschland befindet sich das Tropenparadies. Es heißt Island
Resort und ist etwas 60 km von Berlin entfernt. Das Tropikal Island ist eine alte
Flugzeughalle. Aber jetzt ist in der Halle ein Badeparadies. Dieses Tropenparadies
ist die ganze Woche, 24 Stunden geöffnet. Es herrscht immer ein schönes Wetter,
die Innentcmpcratur ist 25-28 °C.
58
Im Tropikal Island kann man schwimmen oder einfach nur am Strand liegen.
Man kann auch im Regenwald spazieren gehen, Beach-volleyball spielen oder in
einem Restaurant etwas essen. Man kann unter Palmen träumen, an der Bar flirten
und im Liegestuhl lesen. Man darf sogar am Strand zelten. Das Zelt kann man
mieten. Wer will, kann sich auch eine Show ansehen. Langweilig wird es hier nicht.
Fakten und Zahlen
Die Halle ist 360 m lang, 210 m breit und 107 m hoch.
Es gibt zwei riesig große Schwimmbecken.
Eins ist so groß wie vier Olympiaschwimmbecken: 4 000 m2.
Außerdem gibt es einen Wasserfall und viel Sand.
30 000 m2 Erde und Sand wurden aufgeschüttet.
Über 10 000 Pflanzen kann man hier finden.
Es gibt 500 verschiedene Regenwald-Pflanzenarten.
Man findet sogar Tiere: Vögel und Schmetterlinge.
2.1. Was sagen Sie:
Die Tropen in Deutschland –
fett und fresh
oder
a) Man muss nicht nach Mallorca fliegen.
b) Es gibt hier kern schlechtes Wetter.
c) Ein Tag am Strand ist hier nicht teuer.
d) _______
Ihre Variante?
spakig und stumpf?
a) Es verbraucht sehr viel Energie.
b) Die graue Halle ist nicht schön.
c) Ein fremdes Land ist interessanter.
d)______________
Ihre Variante?
2.2. Bilden Sie einen Dialog:
— Kann man hier schwimmen?
— Ja. Im Schwimmbecken kann geschwommen werden.
— Kann man hier__________________?
- Ja._______________ werden.
(Volleyball spielen, essen, spazieren
Im Schwimmbecken
gehen, schwimmen)
Am Strand
Im Restaurant
Im Regenwald
3. Brücken
Große Brücken sind faszinierende Bauwerke. Sie verbinden Menschen und
Regionen, sie zeugen vom Entwicklungsstand ihrer Epoche und vom Mut und der
Kühnheit ihrer Erbauer.
59
3.1. Suchen Sie Argumente, die diese Behauptung bestätigen.
Rügenbrücke bei Stralsund
Die künftige Rügenbrücke erhält derzeit ihre charakteristische Form.
Bauarbeiter haben jetzt das erste Seil der 583 Meter langen Schrägseilbrücke
zwischen Stralsund und der Insel Rügen montiert. Dazu wurde ein rund 17
Zentimeter dickes Bündel aus 34 Stahllitzen durch ein Hüllrohr gezogen. Das erste
Rohr wurde zwischen Brückensegment und Pfeiler verankert. Insgesamt sollen
sechzehn Seilpaare mit dem 127 Meter hohen Mittelpfeiler verbunden werden. Der
Rohbau des ingenieurtechnisch anspruchsvollsten Abschnitts des insgesamt vier
Kilometer langen Bauwerks soll im März 2006 fertig gestellt sein. Das derzeit
größte Brückenbauwerk Deutschlands kostet rund 100 Millionen Euro und soll im
Sommer 2007 befahrbar sein. Mit dem Bau soll der alte Rügendamm – ein ewiges
Nadelohr – entlastet werden.
3.2. Füllen Sie die Tabelle aus.
?
Rügenbrücke
?
?
127m
?
Kosten
?
?
Sommer 2007
Parken über der Autobahn
Für die Neue Messe Stuttgart wurde ein Messeparkhaus entwickelt. Das
Parkhaus gliedert sich im Grundriss in zwei erdgeschossig verbundene „Finger“,
die zirka 100 Meter frei über die Autobahn beziehungsweise die ICE Strecke
spannen. Die Tragwerke aus sechs bauwerkshohen Fachwerkträgern werden bei
laufendem Verkehr verschoben.
13500 Tonnen schwer überspannt das Bauwerk in zehn Metern Höhe
stützenfrei 100 Meter lang die Autobahn. Dieses Brückenparkhaus bietet auf 124
700 Quadratmetern Platz für 4000 Fahrzeuge. Die Gesamtkosten belaufen sich auf
73,5 Millionen Euro, die geplante Eröffnung ist im Frühjahr 2007. Jeder der 34
Meter breiten nebeneinander liegenden Finger der Parkhaus Konstruktion besteht
aus mehreren hintereinander hegenden Teübaukörpern. Ein Teübaukörper besteht
wiederum aus drei paraUelen, durch quer verlaufende Verbunddecken-Träger
miteinander verbundene, 22 Meter hohe Fachwerkscheiben.
3.3. Was passt zu diesen Zahlen?
1)
2)
3)
4)
5)
zweitausendsieben
einhunderrvierundzwanzigtausendsiebenhundert
dreizehntausendfünfhundert
dreiundsiebzig Komma fünf
einhundert
a) Gewicht, b) Baukosten, c) Eröffnungstermin, d) Gesamtfläche, e) Länge
60
3.4. Beschreiben Sie deu Grundriss des Parkhauses.
1.
2.
3.
4.
5.
Der Grundriss gliedert sich in zwei „Finger”.
____________________________________
____________________________________
____________________________________
____________________________________
Übung 21. Lesen Sie den Text und beantworten Sie die Fragen!
Ist Bauingenieur / in ein Beruf für Sie? Warum (nicht)?
Auf dem Baumarkt
Funksteuerung und Fingerprint – die innovativen Schließsysteme
Mit dem Fingerprint-System können Mitarbeiter ihre Büroräume während
der Abwesenheit aufschnelle und bequeme Weise verschließen.
Verlorene oder gestohlene Schlüssel sowie vergessene Passwörter verursachen
bei herkömmlichen Zutrittskontroll- Systemen nicht nur Sicherheitsprobleme,
sondern auch hohe Kosten. Fingerprint-Systeme bieten dagegen ein Höchstmaß an
Sicherheit und stellen eine Alternative zu Schlüsseln und Transponder-Systemen
dar. Der Eigentümer zieht seinen Finger über einen thermischen Lesestreifen, und
die Tür öffnet sich – bei Übereinstimmung der abgelesenen Daten mit den
gespeicherten Informationen – wie von selbst. Die Fingerabdrücke werden dabei
nicht gespeichert. Wer möchte, kann seinen Eingang aber auch schnell und
komfortabel per Knopfdruck entriegeln. Der Funkempfanger wird dabei unsichtbar
in den Türrahmen eingebaut und ist so gegen äußere Einflüsse geschützt.
Todesursache Nummer eins bei einem Brand ist der Rauch. Schüco hat neue
Gesamtsysteme für Rauch und Wärmeanzugsanlagen (kurz RWA) auf den Markt
gebracht, die den Planern und Betreibern ein Optimum an Sicherheit bieten. RWAAnlagen können im Brandfall Menschenleben retten, indem sie Rauch und Wärme
abführen und Fluchtwege rauchfrei halten. Zeitgemäßes Design findet man bei
allen Systemen und Öffnungsarten. Egal ob nach innen oder außen öffnende
Fenster im Vertikal- oder Lichtdachbereich gefordert werden, Schüco bietet für
jeden Einsatzfall eine geprüfte Lösung. Neben dem Rauchabzug lassen sich die
Fenster als Lüftungsflügel nutzen, um Räume im täglichen Betrieb zu klimatisieren. Gerade bei Gesellschaftsbauten ist die Sicherheit eines RWA Systems von
entscheidender Bedeutung.
LEKTION 6.
PROJEKTARBEITEN
Übung 1. Merken Sie sich folgende Lexik zum Thema «Projektarbeiten»:
сносить
сточная вода
abtragen vt (u, a)
Abwasser n-s, Abwässer
61
отделочные работы
архитектура
рассчитывать
район
служба быта
учреждение
житель
проектировать
проект
специалист
оформлять
водоем
план, чертеж
остановка
санация, оздоровление
поселок
город
проектировщик
градостроительство
дорожное строительство
перестройка, реконструкция
окружающая среда
транспорт
управление, администрация
квартира
Ausbau m -es
Baukunst f berechnen vt
Bezirk m -s, -e
Dienstleistungsbetrieb m -s; -e
Einrichtung f-, -en
Einwohner m -s, entwerfen vt (a, o)
Entwurf m-s, Entwürfe
Fachmann m -es, -leute
gestalten vt
Gewässer n -s, Grundriss m -es, Haltestelle f-, -n
Sanierung fSiedlung f-, -en
Stadt f-, Städte
Stadtplaner m -s,Städtebau m -(e)s
Straßenbau m -(e)s
Umbau m -(e)s
Umwelt fVerkehr m -s
Verwaltung f-, -en
Wohnung f-, -en
Übung 2. Betiteln Sie:
a) kombinierte Fassade eines Verwaltungsgebäudes, b) Wintergarten im Erdgeschoss,
c) Rolle der Architektur, d) Pflege der Altbauten, e) neue Wohnpark-Siedlungsformen,
f) Park-Bau
1. Dieses Architekturbüro realisiert anspruchsvolle und experimentelle Projekte
im ökologischen Bauen und Altbausanierung / Denkmalpflege vom Entwurf
bis zur Realisierung. Die Sanierung eines Altbestandes soll von einem
qualifizierten Energie-Berater und Architekten begleitet werden. Bei der
Denkmalpflege setzen Architekten und Ingenieure neue Entwicklungen ein.
2. Nach dem Grundrisis ist im Erdgeschoss ein Wintergarten vorgesehen, der
an die Fassade im Süden, anschließt. Es ist für diesen Raum keinerlei Heizung
oder Kühlung geplant. Auf dem verglasten Dach sind bewegliche Sonnenschutzvorrichtungen vorgesehen. Die vertikalen Fenster im mittleren Teil
können geöffnet werden und sorgen auf diese Weise für Luftdurchzug und
Kühlung.
3. Das repräsentative Verwaltungsgebäude besticht durch seinen ellipsenförmigen
Grundriss und die abwechslungsreiche Fassadengestaltung. Um eine Struk62
turierung der Fassade zu erzielen, entschieden sich die Planer für den Einsatz
von hellen Klinkern in Kombination mit Glasflächen. Für Fassadenklinker
wurde Spezialmörtel aus Zement und Trass eingesetzt.
4. In den letzten Jahren sind viele neue Wohnparks mit Wohnungen, Einfamilienund Reihenhäusern entstanden. Sie sind nach neuesten Standards
geschmackvoll gebaut, schaffen eine gepflegte Umgebung. Die Einwohner
erhalten moderne Kultur- und Bildungsstätten, Dienstleistungsbetriebe und
medizinische Einrichtungen.
5. Architektur oder Baukunst ist die Kunst, Bauwerke bzw. Gebäudekomplexe
zu errichten, die alltäglichen Bedürfnissen des privaten und gesellschaftlichen
Lebens und Handels von Menschen dienen. Wie keine andere Kunst wirkt
die Architektur mit ihren künstlerischen und monumentalen Formen auf das
Bewusstsein der Menschen.
6. In modularer Bauweise war hier ein offenes Parkhaus errichtet. Das Parkhaus wurde in sechs Monaten Bauzeit von der Baustelleneröffnung bis zur
Schlüsselübergabe an den Bauherrn realisiert. Das sechsgeschossige Parkhaus
hat eine Länge von 126 Metern und eine Breite von 50 Metern.
Übung 3. Welches Wort passt in die Reihe nicht:
1.
2.
3.
4.
5.
Entwurf, Grundriss, Baustoff
Stadt, Siedlung, Wohnzimmer
Wohnung, Fenster, Haus
Straße, Garten, Verkehr
Parkplatz, Abwasser, Parkhaus
Übung 4. Welche Wortverbindung ist möglich? Achten Sie auf die Endungen.
Ingenieur, Architekt,
ein Wasserhahn,
ein Kraftwerk,
eine Aufgabe,
eine Anlage,
eine Brigade
planender Ingenieur
entwerfend,
planend,
errichtend,
strömend,
ausführend
Übung 5. Definieren Sie.
a) Eigentumswohnung, b) Haus, c) Hausbesitzer
1. Gebäude, in dem einzelne Personen oder Familien wohnen.
2. Jemand, dem ein Haus gehört.
3. Wohnung in einem größeren Haus, die einem selbst gehört.
63
Übung 6. Wer nennt mehr:
Haus
Parkhaus
Sommerhaus
___________________
___________________
___________________
Übung 7. Es kann noch länger sein!
Modell: der kommende Zug (aus Moskau, um 12 Uhr, zum Bahnsteig 3)
der aus Moskau kommende Zug
der aus Moskau um 12 Uhr kommende Zug
der aus Moskau um 12 Uhr zum Bahnsteig 3 kommende Zug
a) die vorgefertigten Decken (im Werk, aus Stahlbeton, nach einer neuen Technologie)
b) das errichtete Parkhaus (in modularer Bauweise, hier, im Laufe von 6 Monaten, von .)
c) der strömende Wasserhahn (in der Küche, schon eine Stunde ...)
d) der vorgesehene Wintergarten (im Erdgeschoss, nach dem Grundriss, an der
südlichen Seite...)
Übung 8. Lesen Sie den Text А „Wohnen im 18.und 21. Jahrhundert”.
Wohnen im 18.und 21. Jahrhundert
Die Scheune steht unter Denkmalschutz, soll aber einer dreiköpfigen Familie
genug Wohnraum bieten. Die einzige Möglichkeit: ein Anbau. Das Ergebnis sind
zwei Häuser, die sich in der Form ähneln, im Stil aber nicht unterschiedlicher sein
könnten.
Vorher: In der Scheune, Baujahr 1718, standen jahrhundertlang die Heuwagen. Bis
zu dem Umbau wurde sie als Garage genutzt.
Umbau:
Bauweise: Fachwerk, Glas, verputztes Mauerwerk dominieren den neuen Anbau
Wohnfläche: gesamt 194 m2
Umbauzeit: eineinhalb Jahre
Umbaukosten: Eigenarbeit, ca. 155 000 Euro für Material
Sollten Häuser ein Schicksal haben, dann hat über der alten Scheune im
niedersächsischen Isernhagen Fortuna ihr Füllhorn ausgekippt. Der Zahn der Zeit
hatte sehr wohl an dem Gemäuer von 1718 genagt: Etwas windschief stand das
ehemalige Heuwagen-Parkhaus auf der Wiese, der Dachstuhl war von Schädlingen
zerfressen. Immerhin hielt das Bauwerk noch so viel aus, dass es in der Jugend des
heutigen Besitzers als Garage diente. Und abgerissen werden durfte die Scheune
ohnehin nicht, Denkmalschützer hielten schützend ihre Hand darüber.
Herr Schmidt nahm sich der maroden Bausubstanz an – und damit begann
64
der Anfang vom Aufstieg des Abstellhauses. Schmidt brachte dafür die idealen
Voraussetzungen mit. In vierter Generation führt er eine Tischlerei mit rund 50
Mitarbeitern in Hannover. Keine Frage, das Know-how aus dem Job war nötig für
den Umbau. Nur Leute vom Fach können wohl so gezielt die Materialien aussuchen:
Der Fußboden im Wohnzimmer ist mit geräucherter Eiche ausgelegt, die SchubladenSchranke im Badezimmer sowie die Verkleidung der Wanne sind aus amerikanischem
Nussbaum, in der Küche erstreckt sich ein elf Meter langes Sideboard mit einer
Deckplatte aus Ebenholz,:die Fenster im Neubau sind aus Lärchenholz.
Doch schon die Hausplanung an sich forderte viel Geschick. Immerhin
musste die Wohnfläche verdoppelt werden. An der Scheune durfte, wegen der
Denkmalschutzanlagen, nichts verändert werden. Also ließen die Schmidts ein
zweites Haus errichten, das dem alten in der äußeren Form gleicht. Allerdings ist
die Fassade nicht mit rotem Backstein, sondern mit zartgelb eingefärbtem Putz
verkleidet. Die Verbindung zwischen Alt und Neu stellt ein Treppenhaus her,
dessen Konstruktion auf Stahl und Glas beruht. Um ein zu starkes Aufheizen der
großen Glasflächen zu verhindern, musste ein spezielles Abluftsystem eingebaut
werden: Frischluft wird außen unter den Eingangsstufen angesaugt, vor den Fenstern
auf der gegenüberliegenden Seite abgegeben und im Giebel abgesaugt.
Nun hat die dreiköpfige Familie Platz genug: Fortuna hat stolze 190
Quadratmeter geschenkt. Die Wohnküche, der Hauswirtschaftsraum und das GästeWC liegen im Erdgeschoss des Altbaus, Schlaf-, Ankleide- und Badezimmer darüber.
Im Neubau unten erstrecken sich das lichtdurchluftete Wohnzimmer und oben
drüber großes Arbeitszimmer.
Übung 9. Stellen Sie die Fragen an die Zahlen.
1.
2.
3.
4.
5.
Die alte Scheune entstand 1718.
Die Umbauarbeiten dauerten eineinhalb Jahre.
Die Kosten für Baustoffe betrugen ca. 155 000 Euro.
Die Wohnfläche beider Häuser beträgt 194 m2.
In der Tischlerei von Herrn Schmidt arbeiten rund 50 Mitarbeiter.
Übung 10. Notieren Sie:
Bauweise
Fläche
Stoffe
Fassade
Altbau
1. Fachwerk
2.
3.
4.
Neubau
1. Fachwerk
2.
3.
4.
Übung 11. Ergänzen Sie den Lückentext mit Verben:
bauen < umbauen < einbauen < anbauen < ausbauen.
1. Familie Schmidt wollte das Althaus __________ .
65
2. Die alte Scheune steht unter Denkmalschutz und die Schmidts ließen ein
zweites Haus _______ , das die Form des alten wiederholen sollte.
3. Das neue Haus wurde an die alte Scheune ________.
4. Die beiden Häuser wurden im Läufe von eineinhalb Jahren __________ .
5. Da Herr Schmidt ein guter Fachmann ist und eigene Tischlerei besitzt,
wurden die Innenräume mit verschiedenen Holzarten ______________ .
6. Die großen Glassflächen werden im Sommer stark aufgeheizt, deswegen
musste man ein spezielles Abluftsystem _________ .
Übung 12. Wie groß ist die Wohnfläche der alten Scheune?
Familie Schmidt stehen jetzt zwei Häuser zur Verfügung. Die gesamte
Wohnfläche beträgt 194 Quadratmeter. Sie haben zusätzlich 190 m2 bekommen.
a) 80 Quadratmeter, b) 97 Quadratmeter, c) 4 Quadratmeter.
Übung 13. Suchen Sie Beweise im Text.
Welche Schwierigkeiten hatte Herr Schmidt beim Umbau?
Was war für ihn leicht?
Übung 14. Lesen Sie den Text B ”Das Haus auf dem Haus”.
Das Haus auf dem Haus
„Guten Tag, ich möchte Ihr Dach kaufen." Die Anfrage an Hausbesitzer
klingt im ersten Moment vielleicht etwas seltsam, doch der Architekt Berthold
Berger hat sie gestellt und schließlich auch eine positive Antwort bekommen.
Berger war auf der Suche nach einer Möglichkeit, sich ein eigenes Haus im dicht
besiedelten Berliner Bezirk Schöneberg zu bauen.
Auf der Landshuter Straße, in der mehrere etwas zu niedrig geratene Gebäude mit flachen Dächern stehen, im Haus Nr. 4 passte die Statik, und der Hausbesitzer war bereit, sein Dach zu verkaufen – das Haus auf dem Haus konnte entstehen.
Aus ökologischen Gründen waren sich beide Familien von Anfang an einig,
das Haus in Holzbauweise zu errichten.
Die statischen Randbedingungen führten fast zwangsläufig zu dieser Lösung.
Man beschloss zweigeschossig zu bauen. Das wäre mit massiven Wänden
und Decken kaum möglich gewesen. Massive Bauteile sind heute nur die neue
Spannbeton-Fertigteildccke über dem letzten Alt-Geschoss – die sozusagen das
Fundament des Neubaus darstellt – sowie das Treppenhaus und die Brandwände,
die aus Blähbeton – Fertigteilen bestehen.
Der trockene Ausbau ist in der Kombination mit Holzbauweisen stets vorteilhaft,
weil kein Wasser in die Konstruktion eingebracht wird.
Auf eine kurze Bauzeit legte der Architekt beim ganzen Vorhaben großen
Wert. So kamen neben den Massivbauteilen auch die Holzbauwände und -decken
66
als Fertigteile auf die Baustelle, die dann von einem Kran an den Einbauort
gehoben wurden. Lediglich vier Monate Bauzeit benötigte der Hausbau auf dem
Dach. Davon entfiel ein Monat auf den Abriss der alten Dach-Konstruktion.
Der Rohbau entstand nach einer ausgefeilten Planung und Vorbereitung
innerhalb von zehn Tagen.
Das Dach wurde begrünt und außerdem ein Sonnenkollektor für die
Raumheizung und Warmwasserbereitung montiert. In der warmen Jahreszeit kann
er über den angeschlossenen Speicher den Warmwasserbedarf der 10 neuen Bewohner
decken. Als Zusatzheizung für den Winter wurde eine Gas-Zentralheizung eingebaut,
wodurch das „Haus auf dem Haus” auch in dieser Beziehung unabhängig vom
Altbau funktioniert.
Eine dritte Form der Heizung neben der Wand- und Fußbodenheizung wurde
in den Küchen realisiert. Durch die vorgesehene Möblierung gab es hier nicht
genügend Raum für eine Flachenheizung, weshalb eine Fußleistenheizung zum
Einsatz kam.
Die ursprüngliche Dachfläche auf dem Wohnhaus in Berlin-Schöneberg
hatte eine Grundfläche von rund 13x27 m (351 m2).
Darauf entstanden durch die zweigeschossige Aufstockung 400 m-Wohnfläche
und 100 m2 Terrassen. Diese effiziente Flächennutzung, kombiniert mit den wirtschaftlichen Vorteilen der Holzfertigteil-Bauweise und dem konsequenten Trockenausbau, schlug sich in überraschend günstigen Quadratmeterkosten nieder:
1800 Euro/m2 standen am Ende zu Buche. Für eine Baustelle mitten in der Großstadt
ein sehr moderater Preis. Dazu gibt's für die Bewohner einen fantastischen Ausblick
über die Dächer Berlins.
Übung 15. Stimmt das oder nicht?
Herr Berger wollte ein eigenes Haus in Berlin bauen.
Im Zentrum der Stadt gab es keine freie Grundstьcke für das Haus.
Das Haus von Herrn Berger wurde auf einem Flachendach errichtet.
Jedes Haus in diesem Bezirk passte seiner Idee.
Das Haus wurde in Ziegelbauweise errichtet.
Der Innenausbau wurde trocken ausgeführt.
Der Bau des Hauses war für Herrn Berger sehr teuer.
Übung 16. Wählen Sie die richtige Variante!
1. Es wurde das Haus 4 gewählt, weil...
a) statische Bedingungen günstig waren.
b) es im Bezirk Schöneberg lag.
2. Die Baukosten waren nicht sehr hoch, weil...
a) eine vorteilhafte Bauweise gewählt wurde.
b) vorgefertigte Bauteile eingesetzt wurden.
67
3. Die Bauarbeiten nahmen nicht viel Zeit in Anspruch, weil...
a) Fertigtcile von einem Kran auf der Baustelle montiert wurden.
b) der F".ntwurf von Berthold Bcrger selbst ausgearbeitet wurde.
Übung 17. Schreiben Sie die Sätze!
10 Tage
2 Geschosse
4 Monate
dauern
1800 Euro
haben
2
100 m
dauern
2 Geschosse
kosten
1. 10 Tage dauerte der Rohbau.
2. _______________________
3. _______________________
4. _______________________
5. _______________________
Bauarbeiten
1 Quadratmeter
der Rohbau
die Fläche
die Aufstockung
Übung 18. Wie heißen die Wörter? Ergänzen Sie die Sätze.
1.
2.
3.
4.
5.
Das Haus wurde auf dem ____________ errichtet.
Das Haus hat zwei ____________ .
Für die Warmwasserleitung dient ein ____________ Kollektor.
Die Bauzeit betrug vier ___________ .
Herr Berthold war _________ von Beruf.
Übung 19. Beantworten Sie die Fragen:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Warum wollte der Architekt ein Dach im Zentrum der Stadt kaufen?
Welche Idee hatte Herr Berger?
Welche Bauweise wurde für den Bau gewählt und warum?
Wie gelang es die Kosten zu senken?
Wie wurde der Brandschutz sichergestellt?
Wie wurde das Haus ausgebaut?
68
Übung 20. Beweisen Sie.
Haustechnisch wird der Neubau von Berger eigenständig versorgt.
a) ______________________________________
b) ______________________________________
c) ______________________________________
d) _______________________________________
e) _______________________________________
Übung 21. Zum Sprechen und Nachdenken
Sparen beim Bauen möchte jeder. Wie kann man in Deutschland beim Bauen
sparen? Wie kann der Staat dabei helfen? Welche Möglichkeiten haben Herr
Berthold und Herr Schmidt benutzt?
Fördermitteldatenbank Tür Bauen und Sanieren
Viele Haus- und Grundbesitzer träumen davon, ihr Heim zu verschönern
oder eine schon lange fällige Modernisierung endlich anzupacken. Doch fehlt es
ihnen an Geld und sie wissen einfach nicht, dass man mit den Fördertöpfen von
Bund, Ländern, Kommunen und Energieversorgern viel Geld sparen kann. Deshalb
stehen auch den privaten Bauherren Deutschlands umfangreiche OnlineFördermitteldaten zur Verfügung. Mit Hilfe kostenloser Fördermittelauskünfte
erfährt der Nutzer alles über die insgesamt 4.700 aktuell verfügbaren öffentlichen
Finanzierungshilfen rund um die Themen regenerative Energien, energiesparendes
Bauen, Modernisierung und Sanieren.
Übung 22. Frage und Antwort
Stahlbeton- oder Holzdecke?
Frage I: Wir sind bei der Planung eines Wohnhausneubaus und möchten dabei
auch gerne baubiologische und ökologische Erkenntnisse berücksichtigen.
Wir haben uns zwar im Grunde schon für einen Ziegelmassivbau entschieden,
stehen aber vor Fragen wie z.B., ob Stahlbetondecken nicht das Erdmagnetfeld
verzerren und dadurch die körperliche Erholung im Schlaf beeinträchtigen.
Antwort: Aufgrund des Stahlantcils in Stahlbeton wird das Erdmagnetfeld verzerrt.
Das Wissen um die Auswirkungen auf den menschlichen Körper ist noch nicht
sonderlich umfassend. In der Baubiologie gilt jedoch in solchen Fällen generell das
Vorsorgeprinzip, d.h. im Zweifel besser kein Risiko eingehen. Die Verzerrung des
Erdmagnetfeldes über und unter einer Stahlbetondecke ist i. d. R. bis zu einem
Abstand von einem halben bis zu einem Meter messbar. Theoretisch kann man
daher mit dem Bett durch Einbau z.B. eines Podestes bzw. Verwendung hoher
Betten ausweichen.
Stahlbeton hat noch andere Nachteile: Vor allem die lange Austrocknungszeit
69
(mehrere Jahre) sowie der hohe Energiebedarf zur Herstellung von Zement und Stahl.
Frage 2: Unklar ist uns z.B. auch, ob Stahlträgerdecken besser wären oder ob
Holzbalkendecken die beste Lösung sind; letztere sollen aufwendiger und schalltechnisch schlechter sein.
Antwort: In der Baubiologie werden Holzdecken favorisiert. Bei richtiger Ausführung
kann man auch mit Holzdecken recht gute Schalldämmwerte erreichen, sowohl
bezüglich Luftschall als auch bezüglich Trittschall. Die Kosten hängen stark vom
gewünschten Schalldämmniveau ab.
Stahltragerdecken bzw. Ziegeldecken liegen in ihrer baubiologischen Bewertung
zwischen der Holz- und der Stahlbetondecke; ihr Stahlanteil und die Austrocknungszeit ist geringer, die Ökobilanz etwas besser.
Übung 23. Auf dem Baumarkt
1. Das „I-Home" ist ein transportables Mini-Haus und ein Raumwunder: es hat
nur 6,5 Quadratmeter. Auf seinen zwei Etagen kann man arbeiten, schlafen,
duschen, kochen und essen.
Das „I-Home" wurde an der Technischen Universität München entwickelt.
Dass es in München entwickelt wurde, ist kein Wunder. Denn in München gibt
es wenig Wohnraum und er ist extrem teuer. Dieses Mini-Haus war ursprünglich
für Fußballfans und Messebesucher gedacht, die die Stadt kurzfristig besuchen.
Aber jetzt wohnen in den Containern permanent Studenten, denn viele finden
bis zum vierten Semester in München kein Zimmer.
Das „I-Home“ ist da eine gute Alternative. Oder nicht?
1.1. Was sagen Sie zum „I-Home”?
(gemütlich, originell oder klaustrophobisch? Könnten Sie im „I-Home” wohnen?
Warum (nicht)?)
1.2. In jedem Satz ist ein falsches Wort. Finden Sie das richtige Wort im Artikel.
a) Das „I-Home“ hat ein Volumen von 6,5 Quadratmeter.
b) Das „I-Home“ ist ein stationäres Mini-Haus.
c) Es ist ziemlich teuer.
d) Dieses Mini-Haus wurde für Studenten geplant.
2. Das „Snail Shell System" wurde von einer dänischen Künstlergruppe entworfen und ist eine mobile Wohneinheit für eine Person. Man kann es über
Land und über Wasser – mit einem Paddel – transportieren und in verschiedensten Umgebungen – z. B. auf Wiesen, auf einem Parkplatz oder
innerhalb einer Wohnung – darin leben. Man kann es auch im Boden
eingraben. Es ist preisgünstig. Mehrere „Snail Shell Systeme” können
Communitys bilden.
70
2.1. Was sagen Sie zum „Snail Shell System"?
a) „Der Eingang ist zu eng! Da passe ich nicht rein”.
b) Mit Computeranschluss und kompressiertem Haustier, z.B.
Hamster, nicht schlecht.
c) „Vielleicht nicht zu lange. Aber auf einem Open-Air-Festival
wäre es bestimmt ein Hit!”
d) ____________________________
(Ihre Idee)
2.2. Etwas stimmt nicht. Was ist richtig?
a) Das „Snail Shell System“ ist eine Wohneinheit für zwei Personen.
b) Man darf es nicht transportieren, weil es zu groß ist.
c) Mit diesem System kann man nur in der Stadt wohnen.
2.3. Vergleichen Sie die zwei Wohneinheiten: das „I-Home" und das „Snail Shell
System". Wodurch unterscheiden sie sich? Wie meinen Sie, haben solche Entwicklungen
Perspektiven oder nicht?
2.4. Was ist größer, das „I-Home" oder das „Snail Shell System"? Argumentieren Sie!
Übung 24. Rätsel. Was ist das?
Ich weiß ein buntbemaltes Haus,
ein Tier mit Homer schaut heraus.
Das nimmt bei jedem Schritt und Tritt
sein Häuschen auf dem Rücken mit.
Doch rührt man an die Homer sein,
so zieht es sich ins Haus hinein.
Was für ein Häuschen mag das sein ?
Erklären Sie, was das Rätsel mit dem „Snail Shell System" zu tun hat?
Übung 25. Info: Deutschland bleibt beim Wohneigentum an vorletzter Stelle
Im Jahr 2003 wohnten 42,8 Prozent aller Haushalte in Deutschland mietfrei
in den eigenen vier Wänden und demzufolge 57,2 Prozent zur Miete. Die
Wohneigentumquote hat sich damit seit 1993 um vier Prozentpunkte von 38,8
Prozent erhöht. Trotz dieses Anstiegs bleibt Deutschland unverändert am Ende
aller europäischen Länder und – neben der Schweiz mit einer Quote von 36
Prozent – das einzige Land, in dem die Mehrheit der Einwohner nicht über selbst
genutztes Eigentum verfügt.
An der Spitze der europäischen Länder rangierten Spanien und Norwegen
mit jeweils 86 Prozent, gefolgt von Irland mit 78 Prozent sowie Griechenland und
Belgien mit jeweils 74 Prozent.
71
TEXTE FÜR SELBSTÄNDIGE ARBEIT
Zur Lektion 1.
Stadtmodelle
Unter einem Stadtmodell versteht man die idealisierte und vereinfachte
Darstellung der räumlichen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Gliederung
einer Stadt in einer bestimmten Region für einen bestimmten historischen Zeitrahmen. Bekannte historische Stadtmodelle sind unter anderem die Römerstadt,
Mittelalterliche Stadt, Barockstadt, Sozialistische Stadt.
Für die Beschreibung der soziostrukturellen Gliederung von Städten in Europa
und Nordamerika sind vor allem die Modelle der sogenannten Chicagoer Schule
bedeutsam. Das Modell der konzentrischen Ringe von Burgess, das Sektorenmodell
von Hoyt und das Mehrkernemodell von Harris und Ullman beschreiben jeweils
eine bestimmte Auffassung zur räumlichen Entmischung von Bevölkerungsgruppen.
Das Zonenmodell der Stadtentwicklung wurde 1925/29 von Ernest W.
Burgess entwickelt und ist das erste der drei klassischen Stadtstrukturmodelle in
der modernen Stadtforschung. Entwickelt wurde das Modell am Beispiel der Stadt
Chicago, die um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert von großen Einwanderungswellen heimgesucht wurde und dadurch ein enormes Wachstum aufwies.
Burgess ging von zwei grundlegenden Annahmen aus: Burgess nahm an, dass sich
die Stadt mit ständigem Wachstum kreisförmig um das Stadtzentrum („Loop“) zur
Peripherie hin ausdehnt und verschiedene Zonen unterschiedlicher Nutzung bildet.
Die Zuwanderer siedelten sich zunächst in unmittelbarer Nähe zum „Loop“ in vom
Verfall bedrohten Wohngebieten an. Diese Übergangszone war gekennzeichnet
durch Ghettoisierung und einen starken Anteil von Unternehmen der Leichtindustrie.
Zur Peripherie hin stieg der Sozialstatus der Bewohner in den Zonen. Auf die
Übergangszone folgten nach Burgess eine Arbeiterwohnzone, eine MittelschichtWohnzone und schließlich eine Pendlerzone mit vorwiegend statushoher Bevölkerung.
Ein grundlegendes Problem in Burgess' Modell ist, dass er nur ein Zentrum berücksichtigt und sein Modell somit nicht auf Subzentren und ihre Wirkung auf die
Stadt eingeht. Auch verkehrsbedingte Unterschiede in den verschiedenen Stadtteilen und
ihre Auswirkungen auf die Anordnung der Zonen werden nur ungenügend berücksichtigt.
Das Sektoren-Modell von Homer Hoyt (1895-1984), einem Schüler des Soziologen E. Burgess, entstand 1939 und lehnte das veraltete konzentrische Ringmodell
ab. Sein Modell basiert auf der Analyse der Mietpreisstruktur in 30 amerikanischen
Städten und geht dabei vor allem auf die Lage der statushohen Wohngebiete ein.
Die Ergebnisse seiner Untersuchung waren, dass sich die Lage dieser Wohngebiete
zwischen 1900 und 1936 zur Peripherie hin verschoben hat. Ihre Ausdehnung erfolgt
nach Hoyt entlang der Verkehrswege, die einen schnellen Transport ins Umland
und/oder in die Wohngegenden der statushöchsten Bevölkerung ermöglichen.
Im Gegensatz zu Burgess führt Hoyt an, dass die Stadtentwicklung vor allem
von der Verlagerung der Wohnstandorte der sozial besser gestellten Bevölkerungsgruppen abhängt. Außerdem geht Hoyt davon aus, dass das Verlassen einer
72
Wohngegend durch eine Bevölkerungsgruppe den Zuzug der nächstniedrigeren
Bevölkerungsgruppe in dieses Gebiet hervorruft. Demnach gliedern sich Städte in
homogene Sektoren mit ähnlichen bis gleichen sozialen Bevölkerungsgruppen.
Allerdings ist auch Hoyts Modell kulturspezifisch geprägt und stellt lediglich die
innere Struktur der US-amerikanischen Stadt der dreißiger Jahre dar.
Das Mehrkernemodell von C.D. Harris und E.L. Ullman aus dem Jahr 1945
versucht, die grundlegenden Schwächen seiner beiden Vorgänger zu lösen. Im
Gegensatz zu ihren Vorgängern gehen Harris und Ullman davon aus, dass mit der
Größe der Stadt auch die Anzahl ihrer Kerne zunimmt. Während Hoyt und Burgess
die Stadtmitte als einzigen Kern einer Stadt definierten, werden im MehrkerneModell auch peripher gelegene Geschäftszentren (z.B. Einkaufszentren), Kulturzentren
oder Parks als solche angesehen. Die verschiedenen Kerne einer Stadt zeichnen
sich durch meist unterschiedliche Nutzung aus und variieren in Größe und Bedeutung.
Auf Grund seiner Annahme, dass eine Stadt mehrere Bereiche zentralörtlicher
Funktionen aufweist, wird dieses Modell der Wirklichkeit mehr gerecht als die von
Burgess und Hoyt. Kritisiert wird allerdings, dass Harris und Ullman den Begriff
"Kern" in diesem Zusammenhang nicht genau definiert haben.
Es gibt zahlreiche weitere geographische Stadtmodelle. Angepasste regionalspezifische Modelle sind bekannt für die Orientalische Stadt und die Lateinamerikanische Stadt.
Am Ende des 19. Jahrhunderts entstand die Idee der Gartenstadt. Obwohl sie einen
großen Einfluss auf den Städtebau in vielen Ländern ausübte, blieb sie unrealisierbar.
Auch heute beschäftigen sich Architekten in vielen Ländern mit neuen
Modellen für die Stadt der Zukunft. So der Japaner Kenzo Tange und andere mit
der „schwimmenden Stadt“, Jona Friedmann in Paris mit der „Stadt über der
Stadt“. Es gibt Projekte für die „Bandstadt“, die „Brückenstadt“ und eine voll
klimatisierte und mechanisierte „vertikale Stadt“.
Texterläuterungen
einen Einfluß ausüben – оказывать влияние
Gliederung f =, -n – подразделение, классификация
Auffassung f = , -en – понимание, восприятие, точка зрения
aufweisen – показывать, иметь, обнаруживать
annehmen – предполагать, считать
Übergangszone f – переходная зона
eingehen auf A – детально остановиться (на каком-л. вопросе)
ausdehnen (sich) – растягиваться
um die Wende des Jahrhunderts – на рубеже двух столетий
Zur Lektion 2.
Stadtentwicklung und Stadtgeschichte
Städte entwickelten sich, je mehr ihre Bewohner durch ihre Arbeit Überschüsse
erwirtschafteten. Dies führte zu immer weiterer arbeitsteiliger Spezialisierung ihrer
73
Bewohner und zur Herausbildung typisch städtischer Tätigkeiten, etwa des
Handels und des Handwerks. Durch den Tausch der selbst angebotenen Ware oder
Dienstleistung gegen die von anderen entstand eine städtische Ökonomie, die sich
in ihrer Komplexität erheblich von der ländlichen unterschied.
Die städtischen Funktionen, etwa der Handel mit anderen Regionen oder die
Funktion als zentraler Ort für ein ländliches Umland, verlangen eine möglichst günstige
Einbindung der Stadt in ihre Umgebung. Deshalb wurden die meisten Städte an
sorgfältig ausgewählten Standorten gegründet, etwa an Kreuzungen bereits bestehender
Handelsstraßen, an Flussübergängen oder an sturmgeschützten Meeresbuchten. Zur
verkehrlich-wirtschaftlichen Bedeutung des Standorts kam häufig auch eine militärische, etwa um den Verkehr auf einer wichtigen Route kontrollieren zu können.
Die wichtigste Änderung städtischer Entwicklung brachte die Industrialisierung.
Durch den Bau der Eisenbahnen wurde die Verkehrszentralität von Städten neu definiert. Bisher eher abseits liegende Städte, die viele Bahnlinien an sich ziehen konnten,
wurden zu wichtigen Zentren, andere Städte gingen den entgegengesetzten Weg. Die industrielle Revolution stellte die jeweiligen städtischen Ökonomien auf völlig neue
Grundlagen. Die städtebauliche Entwicklung sprengte die engen Grenzen der vorindustriellen Stadt, die Einrichtung innerstädtischer Verkehrssysteme wurde erforderlich.
Dieser Prozess wurde im 20. Jahrhundert durch eine bis heute anhaltende
Entwicklung abgelöst: die Suburbanisierung, die bisher kompakte Stadt verliert
Potentiale an das Umland. Bedingung hierfür war das Entstehen einer breiten
Mittelschicht, die Eigenheime oder Reihenhäuser außerhalb der Stadt errichtete,
sowie die Massenmotorisierung und ein besseres Bahnnetz, zum Überwinden
größerer Distanzen zwischen Wohnung und Arbeitsplatz. Die weiterhin anhaltende
Suburbanisierung hat ökonomische, ökologische und soziale Folgen, etwa die
Zersiedelung bisher unbebauter Räume, das anhaltende Wachstum des Autoverkehrs
und bedingt auch eine soziale Entmischung der Bevölkerung.
Durch eine Entwicklung der Stadterneuerung mit politisch und baulich gestärkten
dezentralen oder subzentralen Stadtbezirken oder Stadtteilen wurde dem Prozess
der Suburbanisierung begegnet. Die Stadt gewinnt wieder an Bevölkerung und Kraft.
Texterläuterungen
anhalten – останавливать, стопорить
ablösen – сменять, приходить на смену
Bedingung f =, -en – условие, предпосылка
Dienstleistung f – услуга
Standort m – местоположение
Folge f =, -n – следствие, последствие, результат
Zur Lektion 3.
Städtebau in Russland
Ein bemerkenswerter Zug des alten Städtebaus in Rußland war folgende
Bebauungsmethode. Ein Wohnviertel wurde in Parzellen eingeteilt. Eine Parzelle
74
bestand gewöhnlich aus einem großen Hof. In der Mitte des Hofes befand sich das
Wohnhaus und ringsherum waren Zäune und Wirtschaftsgebäude angeordnet:
Küchen, Pferdeställe, Badestuben und ähnliches. Auf diese Weise wurde die Straße
nicht durch Herrenhäuser, nicht einmal durch gewöhnliche Häuser gestaltet,
sondern durch Wirtschaftsgebäude und Zäune.
Beim Bau von Petersburg verbot Peter I. die bisherige Methode des Anlegens
von Wohnvierteln und befahl, die Wohnhäuser entlang den Straßen und alle
Wirtschaftsgebäude hinter das Haus zu bauen. Die Verwirklichung dieses Baugesetzes
veränderte völlig das Aussehen der russischen Städte.
Wer aufmerksam durch unsere Städte fährt oder geht und neue Wohngebiete
erreicht, wird im System der Straßenführungen sehr deutlich Unterschiede bemerken.
Der Wohnkomplex wird in Wohngruppen, die aus mehreren Wohngebäuden
bestehen, unterteilt. Innerhalb des Wohnkomplexes wird ein eigenes Wegenetz für
Fußgänger angelegt, das vor allem den Kindern ein gefahrloses Erreichen der
Schule, des Kindergartens, der Sportplätze, aber auch der Einkaufsstätten –
möglichst ohne Kreuzung von Fahrstraßen – gewährleistet. Für den Fahrverkehr
innerhalb des Wohnkomplexes dienen die Wohnstraßen, die zumeist eine Fahrbahnbreite von 5,5 m aufweisen. Sie erschließen die Wohn- oder Häusergruppen in
einer schleifenförmigen Führung. Daneben kennen wir die Ausführung von Stichstraßen bis ca 350 m Länge, die an ihren Enden Wendeplätze für die Rückkehr der
Fahrzeuge haben. Ebenso wie Wohnwege können auch Radwege angelegt werden.
Parkplätze können in der Nähe der Wohngruppen besonders im Zusammenhang
mit Wohnkomplexzentren angelegt werden. Garagen sollen in günstiger Verkehrsbeziehung zu den Haupterschließungsstraßen der Wohnkomplexe und unter
Ausnutzung der Grüngürtel am Rand der Wohnkomplexe gebaut werden. Neben
eingeschossigen Sammelgaragen entstehen mehrgeschossige Mittel- und Großgaragen.
Texterläuterungen
Wohnstraße f – дорога, ведущая к отдельному жилищному участку
Straßenführung f – направление улицы, трассирование дороги; прокладка дороги
in günstiger Verkehrsbeziehung – благоприятно в транспортном отношении
Wendeplatz m – место поворота или разворота
Zur Lektion 4.
Leipzig
Die Innenstadt Leipzigs hat ein sehr wechselvolles Antlitz. Im Herzen der
Stadt dominiert das Alte Rathaus, ein Renaissancebau aus den Jahren 1556/57.
Bemerkenswert ist, dass dieses nicht den damaligen Regeln gemäß axialsymmetrisch
in der Frontansicht aufgebaut, sondern im Goldenen Schnitt geteilt ist. Der aus der
Mittelachse gerückte Rathausturm galt als architektonische Avantgardeleistung der
damaligen Zeit und stand mit dem dadurch verursachten Wirbel und Aufruhr für
das städtische Selbstbewusstsein und das typische Bestreben, stets einen eigenen,
unabhängigen Weg zu wählen und zu behaupten.
75
Sein Erbauer, Hieronymus Lotter – Stadtbaumeister, Ratsherr und Bürgermeister
– errichtete auch die Alte Waage am Marktplatz sowie wesentliche Teile der
Stadtbefestigung. So konstruierte er die noch heute erhaltene Moritzbastei, die
zwischen 1551 und 1554 erbaut wurde. Sie galt als Meisterwerk der Festungsbaukunst
und uneinnehmbar.
Das Neue Rathaus ist mit seinem 114 m hohen Hauptturm eines der größten
Rathausgebäude weltweit. Mit dem starken Wachstum Leipzigs im 19. Jahrhundert
benötigte die Stadtverwaltung dieses größere Bauwerk, das 1905 fertiggestellt wurde.
Ein großer Teil der Innenstadt wird durch ehemals von der Leipziger Messe
genutzte Handelshöfe, prachtvolle Kaufmannshäuser mit charakteristischen Passagen,
dominiert. Die Passagen wurden ursprünglich angelegt, um den Kutschen in den
engen Innenhöfen das Wenden zu ersparen. Der älteste noch erhaltene Handelshof
ist Barthels Hof, weitere mittlerweile restaurierte sind Specks Hof oder Stenzlers
Hof. Sie dienten hauptsächlich zur Ausrichtung von Handelsmessen. Das Städtische
Kaufhaus und der Handelshof waren die ersten Mustermessehäuser der Stadt.
Andere Handelshäuser wie Auerbachs Hof wurden bereits Anfang des 20. Jahrhunderts
in Ladenstraßen umgewandelt, als sich der Rückzug der Leipziger Messe aus der
Innenstadt mit dem Bau des Messegeländes abzeichnete. Auf dem Gelände von
Auerbachs Hof befindet sich heute die prachtvollste Passage Leipzigs, die nach
mailändischem Vorbild von 1912 bis 1914 errichtete Mädlerpassage. Hier befindet
sich der durch Goethes Faust weltberühmt gewordene Auerbachs Keller.
In Leipzig gibt es noch viele Gebäude des bürgerlichen Barock, die in der
wohlhabenden Kaufmannsstadt etwa zeitgleich mit den Gebäuden des kurfürstlichen
Barock in Dresden entstanden. Unmittelbar hinter dem Alten Rathaus, am
Naschmarkt, befindet sich die im Barockstil errichtete Alte Börse, die einstmals als
Versammlungsgebäude der Leipziger Kaufmannschaft diente.
Wohlhabende Bürger erbauten Stadtpalais in der kompakten Innenstadt wie
das Fregehaus, das Romanushaus und das Königshaus, das bis ins 19. Jahrhundert
als Gästehaus des Stadtrates für hochrangige Besucher diente. Teilweise bestanden
die Gebäude schon vorher und wurden im 18. Jahrhundert umgebaut. In Randlage
der Stadt entstand das Gohliser Schlösschen ebenfalls als barockes Bauwerk in
bürgerlichem Besitz.
Leipzigs moderne Architektur ist vor allem durch die Hochhäuser geprägt.
Das Krochhochhaus entstand 1927/28 als erstes Hochhaus in Leipzig in Stahlbetonskelettbauweise und gehört zu den wenigen erhaltenen Gebäuden der
Vorkriegsmoderne. Der schlicht gestaltete, schlanke, etwa 50 m hohe Turm mit
markantem Glockenspiel, wurde dem Torre dell'Orologio in Venedig nachempfunden.
Unweit davon überragt das City-Hochhaus mit seinen 142 Metern (155,40 m
Gesamthöhe mit Antennenträger) weithin die Innenstadt. Es wurde von 1968 bis
1972 als Sektionsgebäude für die Universität erbaut und trägt durch seine Form als
aufgeschlagenes Buch eine eindeutige Symbolik. Bis zur Fertigstellung des
Colonia-Hauses 1973 war es das höchste Gebäude in Deutschland.
1972 wurde das 95 m hohe Wintergartenhochhaus mit 31 Etagen am Haupt76
bahnhof als höchstes Wohngebäude Leipzigs eingeweiht. Ein weiteres architektonisch
bedeutsames, hohes Gebäude am östlichen Innenstadtring ist das 1928/29 im Stil
der „Neuen Sachlichkeit“ errichtete, 53 m hohe Europa-Hochhaus an der
Südostseite des Augustusplatzes zu nennen, nach dem Krochhochhaus das zweite
in Leipzig gebaute Hochhaus. Das Europa-Haus war Ausgangsbau des 1927 vom
damaligen Stadtbaurat Hubert Ritter vorgelegten, jedoch nie verwirklichten
Ringcity-Konzeptes. Dieses sah vor, die Innenstadt durch eine moderne Randbebauung mit mehreren Hochhäusern über den im 19. Jahrhundert angelegten
Promenadenring hinweg zu erweitern und damit den kompakten Altstadtkern
durch die Schaffung damals dringend benötigter neuer Gewerbeflächen zu
entlasten und dessen historische Bebauung zu bewahren.
Texterläuterungen
anlegen – закладывать (объект, сооружение)
verursachen – послужить причиной, причинять
Frontansicht f – вид спереди
umwandeln – превращать, преобразовывать
Antlitz n -es, -e – (б.ч. поэт.) лицо, лик, облик
Zur Lektion 5.
Nachhaltige Umgestaltung von Plattenbausiedlungen
Die Zerstörungen im 2. Weltkrieg sowie die danach einsetzende rasante
industrielle Entwicklung – verbunden mit der Abwanderung der Arbeitskräfte vom
Land in die Stadt – führte in den fünfziger und sechziger Jahren zu einem großen
Wohnungsbedarf, der nur durch industrielle Bauweisen gedeckt werden konnte.
Es entstanden auf der „grünen Wiese“ Wohnsiedlungen in StahlbetonfertigteilBauweise. Die Bebauung dieser Satellitenstädte bestand aus mehr oder weniger
unterschiedlichen Blöcken bzw. Segmenten, meist 5- bis 6-, 8- oder 11-geschossig,
nach dem Motto: je höher der Wiederholgrad, um so rationeller die Vorfertigung
und um so schneller die Montage. Nicht selten bestimmte die günstige Anordnung
der Kranbahn die Einordnung der Wohnblöcke. Der Wohnungsmangel wurde so
zwar weitgehend behoben, aber die städtebauliche Qualität vieler Neubaugebiete
konnte nicht befriedigen.
Erst Ende der siebziger/Anfang der achtziger Jahre wurde Beispiele dafür
geschaffen, daß industrieller Wohnungsbau in Fertigteilbauweise nicht uniform
und eintönig sein muß. In den westeuropäischen Ländern ergab sich in den
siebziger Jahren folgende Situation. Der Wohnungsmarkt war im Prinzip weitgehend
gesättigt. Hohe Bebauungsdichten, zunehmende Arbeitslosigkeit infolge wirtschaftlicher
Stagnation führten zu sozialen Spannungen und erhöhter Kriminalität in den
Großsiedlungen des sozialen Wohnungsbaus. Hinzu kamen sich ändernde Ansprüche
der Bewohner, sinkende Geburtenraten sowie ein Abwandern wirtschaftlich starker
Bevölkerungsschichten in das Umland der großen Städte. Die Folge dieser
Entwicklung sind Leerstände in Größenordnungen bis zu 30%.
77
Wie dramatisch sich der Wohnungsleerstand entwickelt, soll am Beispiel des
Stadtteiles Cottbus-Sachsendorf erläutert werden. Der Stadtteil wurde ab 1976 mit
ca. 12000 Wohnungen, vorwiegend in fünf- und elfgeschossiger Bebauung, errichtet
und ist das größte Plattenbauwohngebiet in Brandenburg. Die Einwohnerdichte in
diesem Neubaugebiet betrug im Durchschnitt 350 Einwohner/ha, was für eine städtische
Bebauung besonders hoch ist. Die Wohnbevölkerung verringerte sich von 34 000
im Jahre 1993 auf 24 789 im Jahre 1998, das entspricht 27,3% bezogen auf 1993.
Der totale Abriss von Gebäuden stellt eine Extremlösung mit gigantischer
Abwertung dieser Wohnsiedlungen dar und sollte deshalb auf die Korrektur
städtebaulicher Fehler beschränkt bleiben.
Der deutsche Bauingenieur Junkers erkannte, daß die Probleme nicht allein
durch den Abriss von Fertigteilbauten gelöst werden können, sondern andere Wege
gegangen werden müssen. Im Auftrag der Firma Poseidon, stellte er sich die
Aufgabe, mehr- und vielgeschossige Reihenhäuser umzuwandeln und aus den
demontierten Fertigteilen neue Häuser zu bauen.
Die Notwendigkeit einer nachhaltigen, auf die Bedürfnisse der nächsten 20
bis 30 Jahre ausgerichteten Umgestaltung der Plattenbausiedlingen ist sicherlich
unbestritten. Der Wohnungsleerstand und die daraus entstehenden sozialen
Probleme in den Plattenbausiedlungen der neuen Bundesländer lassen sich auf
längere Sicht nicht allein durch Modernisierung der Wohnungen bzw. Gebäudehülle,
durch Zusammenlegung oder Teilung von Wohnungen sowie einen Abriss lösen.
Partielle und totale Demontagen sind zur städtebaulichen Aufwertung unerlässlich,
wobei eine Wiederverwendung der demontierten Fertigteile anzustreben ist.
Dabei gilt, je mehr Geschosse demontiert werden, umso geringer sind infolge
des in jedem Fall zu demontierenden Daches die Demontagekosten/m2 Wohnfläche.
Die bei der Demontage anfallenden Kosten werden mit Sicherheit höher sein, als
die bei einem konventionellen Abriss, was in erster Linie auf einen behutsamen
Umgang mit der Bausubstanz und geringe Erfahrungen bei der Demontage
zurückzuführen ist. Nur durch eine Wiederverwendung der demontierten Fertigteile
wird sich eine Demontage rechnen.
Fazit: Partielle bzw. totale Demontage von Plattenbauten mit anschließender
Wiederverwendung der demontierten Fertigteile sind technisch möglich und müssen
zusammen mit Modernisierung und teilweiser Umnutzung ein unverzichtbarer
Bestandteil der städtebaulichen Umgestaltung der Plattenbausiedlungen werden.
Der Kreativität von im Plattenbau erfahrenen Architekten und Ingenieuren mit
sozialer Kompetenz sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Texterläuterungen
Fertigteil m, n – готовая деталь, готовый (сборный) элемент, готовый (сборный)
блок, готовая (сборная) конструкция
Plattenbausiedlung – районы панельной застройки
nachhaltige Umgestaltung – последующая реконструкция
auf der „grünen Wiese“ entstehen – возникнуть буквально на пустом месте
der Wiederholgrad – степень повторяемости
78
Einwohner/ha – Einwohner pro Hektar – жителей на гектар
Zusammenlegung und Teilung von Wohnungen – укрупнение и уменьшение квартир
bzw. – beziehungsweise – а также
Wohnungsleerstand – незагруженость жилого фонда
zur städtebaulichen Aufwertung – в плане потери архитектурно-строительной
значимости
auf längere Sicht – в перспективе
Demontagekosten/m2 (Demontagekosten pro Quadratmeter) – затраты на демонтаж 1м2
die bei der Demontage anfallenden Kosten – затраты, приходящиеся на демонтаж
mit Sicherheit зд. – конечно же
Der Kreativität von im Plattenbau erfahrenen Architekten und Ingenieuren mit
sozialer Kompetenz sind dabei keine Grenzen gesetzt. – Нет предела творческой
активности архитекторов и инженеров, компетентных в социальной сфере и
имеющих опыт в области панельного строительства.
Zur Lektion 6.
Ökosiedlungen
Das Institut für ganzheitliche Architektur und Lebensraumgestaltung empfiehlt
u.a. eine Struktur, die „Landschaftssiedlung“ genannt wird, eine verdichtete Form
der ländlichen Siedlung, die Wert legt auf Rückzugsräume für den Einzelnen, die
Räume bietet für die Gemeinschaft und für sozialen Kontakt.
Plätze und Straßen gehören mehr den Kindern als den Autos. Wohnen im
Freien ist möglich. Raum wird geboten für die Entwicklung einer Kultur, die
Mensch und Natur zusammenbringt. Kleine, sichtgeschützte Privatgärten, große
gemeinschaftlich genutzte Gärten sind Teil der Siedlung, auch Räume für Arbeit
und Werkstätten, die Basis sein können für berufliche Entwicklung und Selbständigkeit, werden angeboten. Nebengebäude und Pergolen, Arkaden und Schuppen
bieten Raum für das Dazwischen, für Kommunikation, Kontakt und auch Rückzug.
Statt einer Ansammlung individueller Möchtegern-Villen sind die Wohnhäuser
einer Landschaftssiedlung Teile eines Ganzen, jedes mit einem eigenen Gesicht,
ein Individuum, aber dennoch Teil der Gemeinschaft.
Ein neues spezielles Bauprogramm heisst „Kosten- und Flächensparendes
Bauen“. Die dominante Hausform beim „kosten- und flächensparenden Bauen“ ist
das Reihenhaus. Der Einspareffekt am Flächenverbrauch ist beim Reihenhaus am
größten: mit 350 qm privater Grundstücks- plus 80 qm öffentlicher Erschliessungsfläche ist der Bodenverbrauch am geringsten. Mit dieser Wohnform sind weitere
Kostenvorteile verbunden: geringere Bauwerkskosten aufgrund weniger Außenwandflächen und damit verbunden günstigere Heizkosten.
Zur besseren Ausnutzung eines Grundstücks gehört aber auch „Optimierung“
der unterschiedlichen Nutzungsansprüche, z.B. der Verkehrsflächen. Ein zusammenhängender Abstellplatz für die Autos braucht weniger Platz als 20 einzelne Plätze
mit jeweils eigener Zufahrt von 2,50 m Breite. Dasselbe gilt für 20 einzelne
Spielplätze und Buddelkisten. Dabei lässt sich aus der (Grundstücksflächen) Not
79
von vornherein eine Tugend machen: gemeinschaftlich nutzbare Flächen werden
zum zentralen Ort von aktiver Nachbarschaft.
„Optimierung“ betrifft auch den Wohnungsgrundriß: Eine sinnvolle Anordnung
von Fluren und Treppen schafft Platz für andere Nutzungen. Einfachstes Beispiel:
Wohnzimmer und Essdiele/Essecke werden zusammengelegt. Ein weiteres Beispiel:
Wohnraum, Essecke und Küche bilden einen zusammenhängenden Raum – sogenanntes „offenes Wohnen“. In beiden Fällen entfällt die separate Verkehrsfläche
„Flur“. Das Gleiche lässt sich in Häusern mit zwei Stockwerken natürlich auch in
der Vertikale planen. Flächensparend bauen heisst demnach nicht kleine Wohnungen.
Im Gegenteil: Um den über den Zeitablauf schwankenden Wohnflächen- und
Raumbedarf (Nachwuchs, Arbeitszimmer usw.) von vornherein zu berücksichtigen,
sind bei „kosten- und flächensparenden“ Hausformen flexibel nutzbare Flächenreserven miteingebaut: z.B. in Form eines ausbaufähigen Dachgeschosses.
Weiterer Einsparfaktor: die Bauwerkskosten, die in der BRD bis zu 60% der
Gesamtkosten ausmachen. Da Geschossdecken, Außen- und Gebäudetrennwände
ca. 1/3 der Bauwerkskosten ausmachen, die Gewerke Heizung, Sanitär und Elektro
1/7, steckt in diesen Bauteilen mit das größte Einsparpotenzial, ohne dass darunter
architektonische Gestaltung und Qualität leiden müssen. Optimierung des Bauteileaufbaus durch Auswahl geeigneter Alternativen bereits in der Planungsphase,
vorgegebene Kostenobergrenzen haben sich als praktikable und erfolgreiche
Instrumente modernen Projektmanagements erwiesen.
Texterläuterungen
erweisen (als A и N) (sich) – оказываться, обнаруживаться
ausmachen – составлять, значить
entfallen (auf A) – доставаться, приходиться, выпадать на (чью-л.) долю
Gestaltung f =, -en – оформление, конструкция, (архитектурное) решение,
(архитектурная) трактовка, форма
Abstellplatz m – место стоянки (машины)
Pergola f =, . len – беседка (пристройка), увитая плющом, крытая аллея
Schuppen m -s, = - сарай, навес
Buddelkasten m – ящик с песком (для детских игр)
Warum es Sinn macht, die Gartenstadt immer wieder neu zu erfinden
Die Erfindung der Gartenstadt hat den Siedlungsbau des 20. Jahrhunderts
geprägt. Kein anderes Modell hat hundert Jahre lang Wohnungs- und Lebensreformer,
industrielle und neuere Investoren, Initiativen und Architekturschulen immer
wieder inspiriert. Und kaum ein anderes Modell wurde so unzulänglich rezipiert, in
seinen Ambitionen verengt und so oft mißbraucht.
Ebenezer Howard hatte eine einfache, große, ganzheitliche Idee. Seine
Gartenstadt sollte unabhängig von der ihm unerträglich erscheinenden Großstadt
London sein und so groß, dass alle gesellschaftlichen, kulturellen und sozialen
Bedürfnisse in ihr befriedigt werden könnten. Mit ihren Arbeitsplätzen sollte sie
80
auch ökonomische Unabhängigkeit bieten. Sie sollte mit modernen Verkehrsmitteln
mit London und dem Netz neuer Gartenstädte verbunden sein. Vor allem sollten
die Bewohner über ihre gemeinsamen Belange selbst entscheiden.
In Deutschland wurden keine eigenständigen Gartenstädte gebaut. Howards
Idee wurde begeistert aufgenommen, dann auf das als machbar Erscheinende
reduziert: Gartenvorstädte, schöne Siedlungen in der Stadtlandschaft, schöne
Häuser mit Garten. Kulturelle und soziale Einrichtungen meist reduziert auf
Gemeinschaftsräume und die gängige Grundversorgung. Keine Unabhängigkeit,
keine Selbstbestimmung der Bewohner.
Liegt nicht in der Reduktion auf die Siedlung auch eine Chance? Gartenstädtische Siedlungen sind sozialpolitisch unverzichtbar. Freiraum ist nächst der
Wohnung das höchste Gut einer Gartenstadt. Öffentliche und private Freiräume
und sorgfältig differenzierte Übergangsräume machen den Charakter gartenstädtischer
Siedlungen aus, sie machen ihre Gebrauchsqualitäten sichtbar. Daneben muss es
unsichtbare Freiräume geben: Orte des Tätigseins, des sozialen oder kulturellen
Engagements, der Akzeptanz auch des ungewohnt Neuen.
Gartenstädtische Siedlungen sind ökologisch maßstabbildend. Baubiologisch
gute Materialien zeichnen sie aus. Selbst bei unzureichender Wärmedämmung und
relativ großem Flächenverbrauch sind ihre ökologischen Qualitäten höher als die
jedes „ökologisch“ daherkommenden Neubaus.
Ökonomische Qualitäten zeigt die Siedlung im kostengünstigen Bauen, in
Unterhalts- und Reparaturfreundlichkeit, in sozial tragbaren Wohnkosten.
Gartenstädtische Siedlungen haben ästetische Qualitäten. Schöne Straßenund Platzräume, Alleen und Vorgärten wie auch Maßstäbe und Details der Häuser
zeigen Qualitäten, die ein öffentliches Geschmacksniveau entwickelt haben.
Dies gilt nicht zuletzt für den gartenstädtischen Arbeitersiedlungsbau im
Ruhrgebiet. In seinen Qualitäten, aber auch in seinen Ambivalenzen wird das
Gartenstadtmodell zum interessanten Lernobjekt. In der aktuellen Auseinandersetzung
mit bestehenden und neuen Siedlungen muss die Gartenstadtidee neu reflektiert,
die Gartenstadt immer wieder neu erfunden werden.
Texterläuterungen
Vorstadt f – пригород, предместье
konzipieren – составлять или задумать план или проект
prägen – создавать, запечатлеть в памяти
rezipieren – принимать, воспринимать, перенимать, допускать
Akzeptanz f - одобрение, принятие, признание
Reparaturfreundlichkeit f - ремонтопригодность
Ambivalenz f - противоречивость, двойственность
81
GEOGRAPHISCHE NAMEN
A
Ägypten n
Египет
Ahrensburg n
г. Аренсбург (земля ШлезвигГольштейн, ФРГ)
Alpen pl
Альпы (горы)
B
Baden-Württemberg n
Баден-Вюртемберг (земля в ФРГ)
Bayern n
Бавария (земля в ФРГ)
Belgien n
Бельгия
Berlin n
г. Берлин (столица Германии)
Bonn n
г. Бонн (земля Северный РейнВестфалия, ФРГ)
BRD f (Bundesrepublik Deutschland)
ФРГ (Федеративная Республика
Германии)
C
г. Хемниц (земля Саксония, ФРГ)
Chemnitz n
D
Dänemark n
Дания
Deutschland n
Германия
Düsseldorf n
г. Дюссельдорф (столица земли
Северный Рейн-Вестфалия, ФРГ)
E
Европа
Europa n
F
Франция
Frankreich n
G
Греция
г. Гюнцбург (земля Бавария, ФРГ)
Griechenland n
Günzburg n
82
H
Гарц (горы)
Harz m
I
Ирландия
г. Изернхаген (земля Нижняя
Саксония, ФРГ)
Италия
Irland f
Isernhagen n
Italien n
J
Япония
Japan n
K
о. Крит
Kreta n
L
Landshuterstraße f
Ландсхутерштрассе (улица Берлина)
Leipzig n
г. Лейпциг (земля Саксония, ФРГ)
London n
г. Лондон (столица Великобритании)
Luzern n
г. Люцерн (Швейцария)
M
Mallorca f
o. Майорка (Средиземное море,
Испания)
Mannheim n
г. Мангейм (земля БаденВюртемберг, ФРГ)
Moskau n
г. Москва (столица Российской
Федерации)
München n
г. Мюнхен (столица земли Бавария,
ФРГ)
Münster n
г. Мюнстер (земля Северный РейнВестфалия, ФРГ)
Murtensee m
Муртенское озеро (Швейцария)
N
Nassersee m
озеро Насер (Египет)
Neustadt-Rettin f
г. Нойштадт-Реттин (земля Шлезвиг83
Гольштейн, ФРГ)
Niedersachsen n
Нижняя Саксония (земля в ФРГ)
Norwegen n
Норвегия
O
Österreich n
Австрия
Ostsee f
Балтийское море
P
Paris n
г. Париж (столица Франции)
Polarkreis m
Полярный круг
Q
г. Квебек (Канада)
Quebeck n
R
Rom n
Рим (столица Италии)
Rügen n
о. Рюген (север Германии,
Балтийское море)
Russland n
Россия
S
Saarbrücken n
г. Саарбрюккен (земля Саар, ФРГ)
Saarland n
Саар (земля в ФРГ)
Sachsen-Anhalt n
Саксония-Ангальт (земля в ФРГ)
Salzburg n
г. Зальцбург (Австрия)
Schöneberg n
Шенеберг (район Берлина)
Schwarzwald m
Шварцвальд (горы)
Schweden n
Швеция
Schweiz f
Швейцария
84
Spanien n
Испания
Stralsund n
г. Штральзунд (земля МекленбургПередняя Померания, ФРГ)
Stuttgart n
г. Штутгарт (столица земли БаденВюртемберг, ФРГ)
T
Чехия
Tschechien n
U
Венгрия
Ungarn n
V
Фирвалъдштетское озеро (озеро
Четырех кантонов) (Швейцария)
Vierwaldstätter See m
W
Weißes Meer n
Белое море (на севере России)
Wiesbaden n
г. Висбаден (земля Гессен, ФРГ)
Wülfrath n
г. Вюльфрат (земля Северный РейнВестфалия, ФРГ)
X
г. Ксантен (ФРГ)
Xanten n
Y
р. Ипс (приток Дуная)
Ybbs f
Z
Zwickau n
г. Цвиккау (земля Саксония, ФРГ)
Zürich n
г. Цюрих (Швейцария)
85
ABKÜRZUNGEN
ausschl. (ausschließlich) за исключением
s. S. (siehe Seite) смотри страницу
betr. (betreffend) относительно, что
касается
bzw. (beziehungsweise) соответственно
s. u. (siehe unten) смотри ниже
ca. (circa) приблизительно
u. a. m. (und anderes mehr) и многое
другое
d.h. (das heißt) то есть
u. dgl. m. (und der gleichen mehr) и
тому подобное
einschl. (einschließlich) включая
usw. (und so weiter) и так далее
i.d.R. (in der Regel) как правило
vgl. (vergleiche) сравни
s. o. (siehe oben) смотри выше
z. B. (zum Beispiel) например
u. a. (unter anderem) между прочим
z. Z. (zur Zeit) в настоящее время
MESSEINHEITEN
Fläche f площадь
Leistung f мощность
m2 (Quadratmeter) квадратный метр
W (Watt) ватт
Masse f масса
N (Newton) ньютон
PS (Pferdestärke) лошадиная сила
(устар.)
kg (Kilogramm) килограмм
t (Tonne) тонна
Volumen n объем
m3 (Kubikmeter) кубический метр
86
Quellen
1. Алексеeва И.С.
Профессиональный тренинг
переводчика: учеб. пособие / И.С.
Алексеeва. – СПб: Союз, 2004. –
288 с.
www:
1. www.alwitra.de
2. www.blockhaus2000.de/com
3. www.kronimus.de
4. www.lafarge-zement.de
5. www.liebherr.de
2. Богданова Н.Н., Семенова Е.Л.
Учебник немецкого языка для
технических университетов и
вузов (с интерактивными упражнениями и тестами на компактдиске):Учеб. – 2-е изд. испр. и
доп. – М.: Изд-во МГТУ им. Н.Э.
Баумана, 2006. – 448 с.
6. www.parador.de
7. info.de@rpigments.com,
www.rpigments.com
8. info@fe-bis.de, www.fe-bis.de
9. silvia.fueller@nuedling.de,
www.nuedling.de
3. Ершова Т.А. Немецкий язык для
вузов архитектурного профиля:
Учеб. пособие/Т.А. Ершова, Г.Г.
Шаркова. – М.: Высш.шк., 2008.
– 143 с.: с илл.
4. Спирина М.В., Сальникова Ю.Н.,
Окорокова Г.З. Rund um das
Bauen. Textesammlung für den
Deutschunterricht (zum Lesen und
Diskutieren): Учебное пособие. –
М.: Изд-во АСВ, 2009. – 312 с.
5. Новый немецко-русский словарь
/Под ред. М.Я. Цвиллинга. – М.:
Иностр. яз., ООО «Изд-во
«Оникс», 2007. – 528 с.
6. Электронный словарь.
Переводчик. X-Translator
DIAMOND. Комп. ПРОМТ (ООО
ПРОМТ), СПб., РФ, 2004.
87
ОГЛАВЛЕНИЕ
Введение …………………………………………………………………… 3
Lektion 1. Bauelemente und Bauteile …………………………………..3
Lektion 2. Baustoffe und Baumaterialen ……………………………….14
Lektion 3. Bautechnik …………………………………………………..26
Lektion 4. Baustelle …………………………………………………….38
Lektion 5. Industrie- und Wohnbauanlagen …………………………… 51
Lektion 6. Projektarbeiten …………………………………………….. 61
Texte für selbständige Arbeit ………………………………………………. 72
Geographische Namen ………………………………………………………82
Abkürzungen ……………………………………………………………….. 86
Messeinheiten ………………………………………………………………. 86
Quellen ………………………………………………………………………87
Учебное издание
Валентина Ивановна Чечетка
Die Bauwirtschaft
(Строительное дело)
Учебное пособие
для студентов, обучающихся по направлению
270100 «Строительство»
В авторской редакции
Подписано в печать 01.12.2010 г. Формат 60×84 1/16. Уч.-изд.л. 5,5.
Усл.-печ. л. 5,6. Бумага писчая. Заказ № 612. Тираж 170 экз.
______________________________________________________________
Отпечатано: отдел оперативной полиграфии
издательства учебной литературы и учебно-методических пособий
Воронежского государственного архитектурно-строительного университета 394006
Воронеж, ул. 20-летия Октября, 84
88
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
88
Размер файла
766 Кб
Теги
чечетка, die, дело, 442, bauwirtschaft, строительная
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа