close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

156.Немецкий язык

код для вставкиСкачать
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
СИБИРСКИЙ ГОСУДАРСТВЕННЫЙ УНИВЕРСИТЕТ
ФИЗИЧЕСКОЙ КУЛЬТУРЫ И СПОРТА
КАФЕДРА ИНОСТРАННЫХ ЯЗЫКОВ
Е.П. Ларионова
НЕМЕЦКИЙ
ЯЗЫК
Учебное пособие для студентов
физкультурных учебных заведений
ОМСК 2006
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Рецензент канд. пед. наук Л.Г. Мосяйкина,
канд. филол. наук И.А. Рожнова
Ларионова, Е.П. Немецкий язык: учебное пособие / Е.П. ЛарионоваОмск: изд-во СибГУФК, 2006. 80 с.
Пособие состоит из двух частей. Первая часть предусматривает развитие у студентов умений и навыков устной речи по темам: «О себе»,
«Моя семья», «Распорядок дня», «Учебное заведение», «Студенческое
общежитие», «Мой любимый спортсмен», «Тренировка», «Общефизическая подготовка спортсмена», «Олимпийские игры», «Спорт в нашей
стране и в стране изучаемого языка». Каждое задание завершается лексико-грамматическими упражнениями.
Вторая часть содержит тексты для самостоятельного чтения из области физической культуры и спорта. В конце дается словарь спортивных терминов.
Утверждено редакционно-издательским советом университета
© Сибирский государственный университет
физической культуры и спорта, 2006.
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
ПРЕДИСЛОВИЕ
Учебное пособие предназначено для студентов физкультурных
учебных заведений и является дополнительным учебным материалом
к основному учебнику по немецкому языку по теме «Физкультура и
спорт».
Целью пособия является формирование у студентов умений и навыков устной речи, чтения и перевода текстов на общеспортивные темы
и по отдельным видам спорта.
Данное пособие включает тексты по темам, предусмотренным программой: «О себе», «Моя семья», «Мой любимый спортсмен», «Рабочий день спортсмена», «Учебное заведение», «Студенческое общежитие», «Город», «Спорт в нашей стране и в стране изучаемого языка»,
«Олимпийские игры», «Тренировка», «Общефизическая подготовка
спортсмена», «Соревнования» и для самостоятельного чтения. Общеспортивные тексты, тексты по отдельным видам спорта, биографии
выдающихся спортсменов.
В каждом задании перед текстом указываются грамматические темы, которые следует проработать по основному учебнику или любому
грамматическому пособию. Для закрепления грамматического материала предлагаются упражнения на спортивной лексике. В конце дается словарь общеспортивных и узкоспециальных терминов.
Для составления текстов использовалась оригинальная немецкая
спортивная литература, газеты, журналы. При отборе текстов учитывалась их воспитательная и познавательная ценность.
3
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
ЗАДАНИЕ
1
1. Грамматический материал:
Порядок слов в простом повествовательном и вопросительном предложениях. Артикль. Präsens глаголов слабого и сильного спряжения. Präsens
вспомогательных глаголов. Личные и притяжательные местоимения.
2. Текст:
MEINE
BIOGRAPHIE
Ich heiße* Oleg Petrow. Ich wurde am 12. Mai 1970 in Omsk geboren. Ich bin
18 Jahre alt. Ich studiere an der Fachschule für Körperkultur. Jetzt bin ich
Fachschüler des ersten Studienjahres. Schon einige Jahre treibe ich Sport. Von
Kindheit an habe ich Gymnastik gern. Ich habe in dieser Sportart die erste Leistungsklasse. Das ist meine Lieblingssportart.
Mein Trainer ist Verdienter Meister des Sports, er unterrichtet an der
Hochschule für Körperkultur im Turnen. Ich befasse mich auch mit anderen Sportarten: laufe Ski und Schlittschuh, spiele Volleyball und Fußball.
Ich interessiere mich auch für Schwimmen und Mehrkampf in der Leichtathletik. Ich nehme oft an den sportlichen Wertkämpfen teil. Manchmal gewinne ich
die ersten Plätze.
Ich wurde in diesem Monat mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Ich interessiere mich auch für Theater und Kino, besuche Museen und Aussteilungen, lese
viel Literatur und Zeitungen.
Mein Vater ist Arzt, meine Mutter ist Lehrerin. Meine Schwester arbeitet als
Bibliothekarin. Sie interessiert sich für den Sport. Sie hat die zweite Leistungsklasse im Turnen und nimmt oft an den Wettkämpfen teil.
TEXTERLÄUTERUNG
geboren sein - родиться
studieren, lernen - учиться
die Fachschule für Körperkultur - техникум физкультуры
teilnehmen an + D - принимать участие
* Буква»В> в середине и конце
heißen = heissen.
слова читается как -ss». Например: groB = gross,
4
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
das Studienjahr, der Kursus - курс
Sport treiben - заниматься спортом 1
die Leistungsklasse - разряд
der Wettkampf (,"e) - соревнование
gewinnen (а, о) - выигрывать
der Mehrkampf - многоборье
den Platz belegen - занять место
FRAGEN
ZUM
TEXT
1. Wie heiBt der Junge ? 2. Wie alt ist Oleg Petrow ? 3. Wo studiert dieser
Junge? 4. In welchem Studienjahr steht er? 5. Welche Sportart treibt er? 6.Welche Leistungsklasse hat er? 7. Ist er aktiver Sportler ? 8. Nimmt er oft an den
Wettkämpfen teil ? 9. Welchen Platz belegt er an den Wettkämpfen? 10. Wofür
interessiert er sich noch ? 11. Hat er die Eltern ? 12. Welche Sportart treibt seine
Schwester ?
Выполните следующие упражнения:
I. В данных предложениях определите порядок слов. Подлежащее подчеркните одной чертой, сказуемое - двумя. Переведите предложения на
русский язык.
I. Wir treiben Sport gern. 2. Auf dem Stadion trainieren die Sportler jeden
Tag. 3. Die besten Sportler unseres Landes belegen an den Weltmeisterschaften
oft die ersten Plätze.
II. Поставьте заключенные в скобки глаголы в Präsens. Переведите предложения на русский язык.
1. Er ... an der Fachschule für Körperkultur (studieren). 2. Seine Freunde ...
fleißig (lernen). 3. Du ... an diesem Wettkampf den Sieg (gewinnen). 4. In Omsk
... verschiedene Wettkämpfe (stattfinden). 5. Die Sportler ...im Sport hohe Leistungen (erzielen).
III. Поставьте глаголы haben, sein, werden в Präsens. Переведите на русский язык:
1. Ich ... Meister des Sportes (sein). 2. Er ...die erste Leistungsklasse im
Schwimmen (haben). 3. Du ... Lehrerin ( werden).
IV. Поставьте вместо точек личное местоимение.
1. ... treibt viel Sport. 2. Heute gehe ... ins Kino. 3. ... erzielen große Resultate im Sport. 4. ... schreiben die Kontrollarbeit. 5. ...trainiert im großen Sportsaal.
V. Поставьте соответствующее притяжательное местоимение.
1. Ich und ... Freundin Nina studieren an der Hochschule für Körperkultur.
2.Nina hat einen Bruder. ... Bruder studiert an der Fakultät der Körperkultur des
Pädagogischen Instituts. 3. Wir haben viele Freunde
Freunde treiben gern
Sport. 4. Er liest das Buch. . . .Buch ist sehr interessant.
5
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
VI. Поставьте вопросы к подчеркнутым членам предложения
1. Er treibt regelmäßig Körperkultur und Sport. 2. Am Abend gehen wir zum
Training. 3. Die Körperkultur dient der Gesunderhaltung. 4. Die Fachschule liegt
im Zentrum der Stadt.
VII.Передайте содержание текста на немецком языке.
Ich heiße Iwan. Ich wurde am 12. Juli 1968 in Omsk geboren. Mein Vater ist
Verdienter Trainer der Republik. Meine Mutter ist Lehrerin von Beruf.Ich habe
zwei Brüder. Sie gehen viermal in der Woche in die Kindersportschule.Ich studiere an der Omsker Akademie für Körperkultur im zweiten Studienjahr. Im Boxen
habe ich die erste Leistungsklasse. Mit großem Interesse besuche ich alle Vorlesungen und Seminare. Jeden Tag trainiere ich 3 Stunden im Boxen.Ich habe
gute Resultate in dieser Sportart.
ЗАДАНИЕ 2
1. Грамматический материал:
Imperfekt глаголов слабого и сильного спряжения. Глаголы с неотделяемыми и отделяемыми приставками . Отрицания. Числительные.
2. Текст:
MEINE
FAMILIE
Ich heiBe Oleg Sokolow. Ich bin 17 Jahre alt. Meine Eltern leben in Omsk.
Mein Vater arbeitet am medizinischen Technikum als Sportlehrer. Er ist 45
Jahre alt. Meine Mutter ist an der Kindersportschule als Trainer tätig. Sie lehrt
kleine Kinder gut schwimmen. Meine Großmutter besorgt den Haushalt . Sie
ist Rentnerin. Ich habe Geschwister: einen Bruder und eine Schwester. Mein
Bruder ist Offizier, er ist gleichzeitig Fernstudent des zweiten Studienjahres
der Moskauer Akademie für Körperkultur. Er ist Meister des Sportes und
mehrfacher Landesmeister im Boxen.
Meine Schwester Sweta ist verheiratet und arbeitet in der Mittelschule. Sie
unterrichtet im Fach Physik. Ihr Ehemann ist Ingenieur von Beruf . Ich bin
Fachschüler. Ich studiere an der Fachschule für Korperkultur im zweiten Studienjahr. Mit meinen Freunden gehe ich oft zum Training. Wir treiben gern Volleyball und Schwimmen. Für die Schüler unserer Stadt werden viele Wettkämpfe
ausgetragen. Ich nehme an den Wettkämpfen oft teil und werde manchmal
Sieger. Im vorigen Monat wurde ich für die Stadtauswahl nominiert. Jetzt trainiere ich hart im Schwimmen. Das macht mir viel SpaB.
TEXTERLÄUTERUNG
die Rentnerin - пенсионерка
den Haushalt führen - вести домашнее хозяйство
Ich bin 20 Jahre alt - мне 20 лет
Sie ist als Arzt tätig - она работает врачом
j-n für die Auswahl nominieren - включать в сборную команду
den Wettkampf austragen (durchführen) - проводить соревнование
SpaB machen - забавлять, доставлять удовольствие
б
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
FRAGEN
ZUM
TEXT
1. Wie heiBt der Junge? 2. Wie alt ist er? 3. Wo studiert Oleg ? 4. Hat er die
Eltern ? 5. Als was arbeiten seine Eltern ? 6. Hat er Geschwister ? 7. Nimmt Oleg an
den Wettkämpfen teil ? 8. Wird er für die Auswahlmannschaft nominiert ? 9. Welche
Leistungsklasse hat er im Schwimmen ? 10. Trainiert er viel und beharrlich ?
Выполните следующие упражнения;
I. Поставьте заключенные в скобки глаголы в Imperfekt и переведите предложения на русский язык.
I. Bei diesem Wettkampf (gewinnen) die Mannschaft unseres Sportklubs.
2.Seine Freunde (lernen) fleißig.3.Wir (hören) einen interessanten Vortrag. 4.Der
Unterricht (dauern) 45 Minuten. 5.Ich (teiinehmen)an der Weltmeisterschaft im
Boxen. 6. Wir (erzielen) gute Leistungen im Schwimmen. 7. Er (trainieren) viel
und hart. 8. Ich (erringen) den Sieg.
II. Переведите на русский язык. Подчеркните неотделяемые приставки
глаголов.
1. im Training vervollkommne ich Technik und Taktik. 2. Die Leichtathletik
besteht aus vielen Sportarten. Das Training beginnt um 14 Uhr. 4. Der junge
Sportler erzielt gute Erfolge. 5. Der Sport entwickelt Kraft, Ausdauer,
Beweglichkeit und Mut.
III. Поставьте данные в скобках глаголы с отделяемыми приставками в
Präsens и Imperfekt.
1. Unsere Sportler (teilnehmen) an vielen großen Sportveranstaltungen. 2.Der
Sport (beitragen ) zum Frieden in der ganzen Welt. 3. Ich (aufstehen)
gewöhnlich um 7 Uhr. 4. Der Student (ablegen) die Prüfung gut. 5.Der Junge
(zumachen) die Tür schnell.
IV. Переведите предложения на русский язык, обратив внимание на перевод числительных.
1. Die 22. Olympischen Spiele wurden im Jahre 1980 erstmalig in Moskau
ausgetragen. 2. Die Spiele wurden in den 21 olympischen Sportarten ausgetragen (durchgeführt).3.Unsere Sportler errangen 80 Gold- ,69 Silber- und 46 Bronzemedaillen und belegten damit den 1. Platz. 4.Der Wettkampf findet am 23.
Oktober statt. 5. Die Omsker Hochschule für Korperkultur wurde im Jahre 1950
gegründet.
V. Переведите следующие предложения на русский язык, обращая внимание на употребление отрицаний :
1. Die Studentin kennt diese Wörter gar nicht. 2. Er fährt nicht nach Moskau, er
ist krank. 3. Ich arbeite noch nicht. 4. Sie hat keinen Bruder. 5.Wir haben heute
kein Training. 6. Niemand versteht das. 7. Die Vorlesung findet heute nicht statt.
VI. Составьте рассказ: «Моя семья» на немецком языке.
7
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
ЗАДАНИЕ 3
1. Грамматический материал:
Возвратные глаголы. Предлоги, требующие Akkusativ. Предлоги, требующие Dativ. Глаголы sein, haben, werden в Imperfekt.
2. Текст:
1
MEIN
ARBEITSTAG
Ich stehe gewöhnlich um 7 Uhr auf, gehe ins Badezimmer und wasche mich.
Dann öffne ich das Fenster, schalte das Radio ein und mache Morgengymnastik.lch mache schnell mein Bett und frühstücke. Um 8 Uhr gehe ich zum Unterricht. Unsere Fachschule befindet sich nicht so weit von unserem Studentenheim. Zuerst fahre ich mit dem Bus,dann gehe ich zu FuB. Der Unterricht beginnt
um 8.30. Wir haben täglich б Stunden Unterricht.darunter 4 Stunden in 2
Sportdisziplinen. Nach dem Unterricht esse ich in der Speisehalle des Technikums zu Mittag. Nachmittags habe ich viel zu tun. Um 16 Uhr gehe ich zum
Training,das im modernen Sportsaal stattfindet. Ich trainiere zwei Stunden. Mein
Training beginne ich mit dem Erwärmen. Das Training spielt in der Vervollkommnung der Taktik und Technik des Sportlers eine große Rolle. Ich führe verschiedene allgemeine und spezielle Übungen an den bestimmten Geräten aus.Im
Training entwickle ich Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Schnelligkeit. Nach
dem Training nehme ich eine warme Dusche.
Dreimai in der Woche gehe ich in die Bibliothek, wo ich die Fachliteratur lese
und meine Hausaufgaben vorbereite. Um 19.30 esse ich zu Abend und gehe spazieren. Manchmal gehe ich mit meinen Freunden ins Theater und Kino. Am Abend
höre ich die leichte Musik, lese die schöne Literatur. Um 23.30 gehe ich zu Bett.
TEXTERLAUTERUNG
das Bett machen - заправлять постель
zu FuB gehen - идти пешком
zu Mittag essen - обедать
zu Abend essen - ужинать
das Erwärmen - die Erwärmung - разминка
die Übungen ausführen - выполнять упражнения
FRAGEN
ZUM
TEXT
1. Wann stehen Sie gewöhnlich auf ? 2. Machen Sie Morgengymnastik ? 3.Wie
lange waschen Sie sich und rasieren Sie sich ? 4. Um wieviel Uhr frühstücken
Sie ? 5. Um wieviel Uhr gehen Sie fort ? 6. Womit fahren Sie ins Technikum?
7. Wieviel Stunden dauert das Training? 8. Wieviel Unterichtsstunden haben Sie
täglich ? 9. Womit beschäftigen Sie sich am Abend ? 10. Um wieviel Uhr gehen
Sie zu Bett ?
8
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Выполните следующие упражнения:
I. Поставьте заключенные в скобки глаголы в Imperfekt.
I. Sie (haben) Kopfschmerzen. 2. Der Student (haben) heute eine Konsultation. 3. Er (sein) Sportler. 4. Es (sein) interessant. 5. Er (werden) zum Meister
des Sports. 6. Du (sein) Schwimmer. 7. Wir (haben) einen guten Sportsaal. 8.
Das Spiel (werden) härter und härter.
II. Поставьте заключенные в скобки возвратные глаголы в Präsens.
1. Die Sportler (sich beteiligen ) an den Wettkämpfen. 2. Unser Stadion (sich
befinden)im Zentrum der Stadt. 3. Ich ( sich interessieren ) für Sport. 4. Wir (sich
freuen ) schon im voraus auf das Fest. 5.Unsere Stadt (sich entwickeln) zur
großen Industriestadt. 6. Er (sich rasieren ) schnell.
III. Выпишите из текста «Mein Arbeitstag» существительные с предлогом в
Akkusativ и существительные с предлогом в Dativ.
IV. Переведите следующие предложения на русский язык.
1. Die Sportler sprechen Uber die Olympischen Spiele.2. Die Fachschüler
gehen in die Sporthalle trainieren. 3. Wir gehen oft nach dem Training in den
Park spazieren. 4. Sie geht mit dem Freund ins Theater. 5. Fast jeden Tag gehe
Ich in die Bibliothek. 6. Alle friedliebenden Menschen der Welt kämpfen für den
Frieden, sie kämpfen gegen den Krieg. 7. Die Rolle des Sports bei der Festigung
der Freundschaft ist sehr groß. 8.Bei diesem Wettkampf siegt er.
V. Составьте рассказ: «Мой рабочий день» на немецком языке.
ЗАДАНИЕ 4
1. Грамматический материал:
Сложные существительные. Образование множественного числа существительных. Склонение существительных во множественном числе. Предлоги с Akkusativ и Dativ.
2. Текст:
IM
STUDENTENHEIM
Schon zwei Jahre wohne ich im Studentenheim. Unser Heim ist ein modernes
mehrstöckiges Gebäude. Es ist fünfstöckig. Im Erdgeschoß liegt die Wäscherei. Im ersten Stockwerk befinden sich unsere Mensa und unser Lesesaal.Oben liegen die Zimmer der Fachschüler. In jeder Etage gibt es einen Baderaum und eine Küche. Unser Zimmer liegt im dritten Stockwerk und wird von
zwei Personen bewohnt. Es ist bequem eingerichtet.
Im Zimmer stehen
ein Tisch, zwei Stühle, zwei Betten, ein Kleiderschrank. Auf dem Fußboden
liegt ein kleiner Teppich, an den Fenstern hangen schone Gardinen. An der
Decke hängt eine Leuchte. In erster Etage befindet sich ein kleiner Sportsaal, wo
wir Volleyball, Basketball spielen. Unsere Freizeit verbringen wir im Erholungszimmer. Hier ist es bequem und gemütlich, im Zimmer gibt es ein
Fernsehgerät, einen Radioempfänger und ein Klavier. Man spielt hier Schach
und liest neue Zeitungen und Zeitschriften.
9
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
TEXTERLAUTERUNG
das Erdgeschoß - первый этаж
das Stockwerk = die Etage - этаж
die Mensa = die Speisehalle - столовая
FRAGEN
ZUM
TEXT
1. Wo wohnen Sie ? 2. Wo liegt Ihr Studentenheim ? 3. Wie fahren Sie ins Studentenheim ? 4, In welchem Stockwerk liegt Ihr Zimmer ? 5. Wieviel Personen wohnen
in einem Zimmer ? 6. Wo essen die Fachschüler 4m Studentenheim ? 7. Wo liegt
die Speisehalle ? 8. Welche Rä'ume gibt es noch im Studentenheim ?
Выполните следующие упражнения:
I. Поставьте заключенные в скобки существительные в Dativ или Akkusativ
I . Wir ziehen in (ein neues Hochhaus) um. 2. Die Bilder hängen an (die Wand).
3. Er erzählt Uber (der Wettkampf).4. In (der Wohnraum) kann ich Morgengymnastik machen.5. in (der Sportsaal) kann man das Training durchführen.6. Ich
wohne in (die LeninstraBe).7. Er geht in(die Sporthalle). 8.Du arbeitest in (die
Bibliothek).9. Die Zeitung schreibt über (die Olympischen Spiele) in Moskau.
II. Поставьте заключенные в скобки существительные в дательном падеже.
1. Er nahm an (die Wertkämpfe) teil.2. Ich gehe mit (die Freunde) zum Training. 3. Der Lehrer gibt (die Schüler) gute Ratschläge. 4. Wir wünschen (der
Lehrer) alles Gute. 5. ich trainiere in (das Jahr) viel und hart.
III. Образуйте сложные существительные.
Образец:
der Abend + das Brot = das Abendbrot.
der Punkt + die Zahl; der Winter + der Sport; das Radio + der Empfänger ;
das Fach + die Schule; die Speise + der Saal; der Sport + die Anlage;
der Sport + der Saal.
IV. Напишите существительные во множественном числе.
der Lehrer, das Mädchen, der Sportler, der Tisch, der Stuhl, das Jahr, die
Stadt, das Volk, das Buch, das Haus.
V. Напишите следующие предложения во множественном числе.
1. Der Student fährt während der Ferien nach Moskau. 2.Der Sportler trainiert
im Freien. 3. Der Wettkampf beginnt um 14.00 Uhr. 4. Das Buch liegt auf dem
Tisch.
VI. Переведите на немецкий язык.
1. Я живу в студенческом общежитии. 2. Студенческое общежитие находится в центре города. 3. Общежитие - современное здание. 4. На первом
этаже находится маленький спортзал. 5. В спортзале играют студенты в
волейбол и баскетбол.
VII. Передайте по-немецки содержание текста: « Im Studentenheim».
10
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
ЗАДАНИЕ 5
1. Грамматический материал:
Perfekt, Plusquamperfekt и Futurum I Indikativ Aktiv. Основные формы глагола. Предлоги, требующие Genitiv.
2. Текст:
DIALOG
Oleg ruft Boris an.
О: Hallo! Guten Tag, Boris ! Hier ist Oleg !
B: Guten Tag ! Wo bist du gestern den ganzen Tag gewesen? Ich habe
angerufen, niemand hat sich aber gemeldet.
O: Ich hatte gestern viel zu tun. Wir haben eine neue Wohnung bezogen.
Jetzt haben wir eine Wohnung mit allem Komfort: Gas, Zentralheizung, Wasserleitung, Telefon. Unsere Familie ist stolz auf neue Dreizimmerwohnung !
B: Das ist wirklich eine große Freude.
O: Boris, hast du schon den Plan der Sportveranstaltungen für diesen Sommer in unserer Stadt gelesen ?
B: Nein, noch nicht. Und du ?
O: Erst gestern habe ich ihn gesehen.
B: Gibt es dort was Interessantes ?
O: Eine Unmenge, aber den ganzen Wettkampfplan habe ich nicht behalten.
B: Die wichtigsten sind wohl Ausscheidungskämpfe vor dem Sportfest.
O: Ja, diese und noch viele andere Wettbewerbe. Im Sommer findet ein
Landerspiel zwischen der Nationalmannschaft Deutschlands und einer rumänischen Auswahlmannschaft statt.Im September ist das internationale Turnier
der Basketballer einiger europäischen Lander geplant.
B: Werden sich unsere Volleyballspieler an den Europameisterschaften
beteiligen ?
O: Bestimmt. Das Halbfinal wird in unserer Republik austragen.
8: Oho! Diese Europameisterschaft ist ja das schwierigste Kräftemessen
der Besten des Sports aus aller Welt. Unsere Basketballmannschaft hat ihre
glänzende Siege schon an der Republikmeisterschaft gezeigt.
O: Von ganzem Herzen wünschen wir unseren Sportlern viel Erfolge bei
den bevorstehenden Landerkämpfen.
B: Hast du schon die Prüfungen abgelegt ?
O: Noch nicht. Morgen werde ich die Prüfung ablegen.
B: Ich wünsche dir alles Gute.
O: Also, auf baldiges Wiedersehen.
B: Auf Wiedersehen.
TEXTERLAUTERUNG
j-n anrufen + Akk. - звонить кому-либо по телефону
Ich rufe dich morgen an - я позвоню тебе завтра
sich melden -отвечать по телефону
Niemand meldete sich -никто не ответил по телефону
viel zu tun haben - иметь много дел, быть занятым
Ich habe viel zu tun - я занят
11
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
behalten (ie, а)) - запоминать
die Auswahlmannschaft- сборная команда
sich beteiligen an + Dat.- участвовать
Выполните следующие упражнения:
I. Определите, в каком времени стоит сказуемое, подчеркните сказуемое. Переведите предложения на русский язык.
I . Er hat den Brief beantwortet. 2. Sind Sie heute früh aufgestanden? 3. Wir haben heute die Vorlesung im Hörsaal unserer Fachschule. 4. Ich ging gestern zum
Training. 5. Er hat am Boxenwettkampf teilgenommen. 6. Wann bist du nach Hause
gekommen? 7. Wieviel Studen haben Sie heute schon gehabt? 8. Er ist Agronom
geworden. 9. Er ist diese Strecke gut gelaufen. 10. Er wird nach Moskau fahren.
II. Поставьте сказуемое в следующих предложениях в Perfekt и Plusquamperfekt. Переведите на русский язык.
1. Mein Bruder treibt viel Sport. 2. Er schaltet das Radio ein. 3. Wer singt das
Lied ? 4. Ich nehme an dem Wettkampf teil. 5. Er gewinnt den Sieg. 6. Sie fahrt
nach Moskau.
III. Поставьте заключенные в скобки глаголы в Futurum.
1. Er ... an der Fachschule für Körperkultur in Nowosibirsk ... (studieren)
2.Die besten Sportler ... an den Olympischen Spielen... (teilnehmen).3. Der Junge ... g u t . . . (schwimmen). 4. Der Weltmeister ... hart jeden Tag im Sportsaal
... (trainieren).
IV. Напишите основные формы следующих глаголов:
machen, lesen, nehmen, schreiben, besuchen, aufmachen, laufen.
V. Переведите предложения на русский язык, обратив внимание на перевод предлогов в Genitiv.
1. Statt des Unterrichts gehen wir heute ins Museum. 2. Während des Studiums erfahren wir viel Neues. 3.Während des ganzen Sommers waren wir im
Trainingslager. 4.Statt des Trainings haben die Fachschüler den Unterricht. S.Wegen des schlechten Wetters bleiben wir in der Sporthalle.
З А Д А Н И Е
6
1. Грамматический материал:
Местоимения: man, es. Повелительное наклонение. Склонение прилагательных.
2. Текст:
MEIN
LIEBLINGSSPORTLER
Mein Lieblingssportler ist Nikolai Andrianow.
N. Andrianow wurde am 1. Dezember 1952 in Wladimir geboren. Er gehört
zu den weitbesten Turnern der siebziger Jahre. Als er noch nicht 18 Jahre
alt war, flog er als Ersatzturner zu den Weltmeisterschaften 1970. Er beherrsch12
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
te das außergewöhnliche Talent, die ungewohnte Kühnheit, den großen Mut
und
die
ständige
Beharrlichkeit.
An
der pädagogischen Hochschule
studierend, turnte er ständig in einer Sektion mit vielen jungen Sportlern.
Bei den Europameisterschaften 1971 im Madrider Sportpalast hatte er seine
internationale Premiere mit Siegen am Seitpferd und im Sprung. 1977
kam
N.Andrianow als weitbester Turner nach Leipzig, wo das große Schauturnen
anläßlich des VI. Turn- und Sportfestes stattfand. Hier zeigte er seinen Dreifach* Salto. Dreimal hat N.Andrianow an den Olympischen Spielen , Weltmeisterschaften, Europameisterschaften teilgenommen.
Zweimal beteiligte er sich am Weltcup. Insgesamt gewann er 26 goldene, 22
silberne und 5 bronzene Medaillen. Nikolai gibt dem Turnen immer etwas Neues,
weil er das Turnen liebt und ihm sein ganzes Leben widmet. N.Andrianow
sagt:» Man muß den Sport von ganzem Herzen lieben, ständig an der Vervollkommnung seiner eigenen Leistungsfähigkeit arbeiten und an seinen Stern
glauben. Nur durch hartes Training kann man hohe sportliche Leistungen
erzielen.» N.Andrianow war viele Jahre als führender Trainer der Nationalmannschaft der UdSSR tätig.
TEXTERLÄUTERUNG
das Gerätturnen - упражнения на
снаряде
die Premiere - премьера
das Seitpferd - конь с ручками
der Sprung - прыжок
stattfinden (а, u) - состояться
gewinnen (а,о) - выигрывать
die Vervollkommnung совершенствование
die Leistungsfähigkeit - работоспособность
FRAGEN
ZUM
TEXT
1. Wer ist Ihr Lieblingssportler ? 2. Welche Sportart trieb Nikolai Andrianow ?
3. Zu welcher Auswahl gehörte Nikolai Andrianow? 4. Welche Eigenschaften beherrschte Nikolai ? 5. Wann kam Nikolai zum Gerätturnen? 6. Welche Übungen
waren für N.Andrianow die stärksten? 7. Nahm Nikolai an den Olympischen
Spielen,Welt- und Europameisterschaften teil? 8. Wieviel Medaillen gewann N.Andrianow ? 9. Wodurch kann man hohe sportliche Leistungen erzielen ?
Выполните следующие упражнения:
(.Переведите предложения, обращая внимание на глаголы в сочетании с
местоимением man,
I. Man muß beharrlich trainieren. 2. Im Sport unterscheidet man drei
Perioden. 3. Man baut in unserem Lande viele Stadien. 4. Man unterscheidet:
Weitsprung, Dreisprung , Hochsprung und Stabhochsprung. 5. Im Sportsaal
treibt man Sport. 6. Durch Sport kann man den Körper kräftigen. 7. Man
schreibt die Kontrollarbeit.
II. Переведите на русский язык, обратив внимание на употребление местоимения «es».
13
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
1. Es ist schon Nacht. 2. Es wird kalt . 3. Es ist warm. 4.Das Mädchen besucht
die Mittelschule. Es ist 15 Jahre alt. 5. Ich lese das Buch. Es ist interessant. 6.Es
ist jetzt Juli 7. Es gibt an der Fachschule drei Sports^le. 8. Wie spät ist es ?
III. Переведите на русский язык.
Sag mir das ! Schreib mir einen Brief ! Gehe nach Hause ! Beantworte meine
Frage ! Setz dich ! Lernt Fremdsprachen ! Übersetzt diesen Artikel ! Lesen Sie
noch einmal ! Hören Sie aufmerksam zu ! Gehen Sie zur Tafel !
IV. Поставьте данные в скобках прилагательные в правильном падеже.
I.Der Sportter arbeitet hart an der ... Entwicklung (körperlich ). 2. Ein ...
Sportler sorgt ständig für seine Sauberkeit (gut). 3. Der ... Junge beginnt im
Boxensaal zu boxen (klein) 4. Er trainiert unter der Leitung des ... Trainers
(berühmt ). 5. Ich wohne im ...Haus (neu). 6. Du liest das ...Buch (interessant). 7. Sie kauft den ...Mantel (gut).
V. Перескажите по-немецки текст : « Mein Lieblingssportler «.
VI. Составьте рассказ о любимом спортсмене по избранному Вами виду
спорта.
З А Д А Н И Е
7
1. Грамматический материал:
Модальные глаголы. Степени сравнения прилагательных и наречий. Склонение личных местоимений.
2. Текст:
DAS
SPORTLICHE
TRAINING
Viele Jungen und Mädchen treiben in unserem Lande gern Sport. Sie fechten, boxen, ringen,schwimmen,
betreiben Sportspiele, Schwer- und
Leichtahtletik, Eishockey, Skisport und Schlittschuhlaufen. Der Sport ist eine
Quelle der Rüstigkeit, Langlebigkeit
und Lebensfreude. Sportliches Training
und s p o r t l i c h e W e t t k ä m p f e haben einen hohen Wert für die allseitige
Entwicklung der Persönlichkeit. Der Sportler vervollkommnet im Training sein
sportliches Können. Der Kampf um hohe sportliche Leistungen verlangt vom
Sportler, alle physischen Fähigkeiten,
Fertigkeiten
in vollem MaBe zu
mobilisieren. Er fordert Selbstbeherrschung, richtiges Einschätzen und kluges
Einteilen der eigenen Kräfte. Die körperliche Vorbereitung umfaßt die Entwicklung solcher Eigenschaften wie: Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit,
Beweglichkeit, Reaktionsvermögen usw. Zum systematischen Aufbau des Trainingszustandes wird
das Trainingsjahr in ein oder zwei Periodenzyklen gegliedert. Jeder Zyklus besteht aus drei Perioden: die Vorbereitungsperiode, die
Wettkampfperiode und die Übergangsperiode. Jede Periode hat ihre Aufgaben.
Die Vorbereitungsperiode dient der allgemeinen körperlichen Entwicklung. In
dieser Periode werden die Grundlagen für die Leistungssteigerung geschaffen.
14
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Die Trainingsbelastung ist umfangreich, aber nicht sehr intensiv. In der Wettkampfperiode erreicht der Sportler die höchsten sportlichen Leistungen. Die
Belastung ist im Training intensiv. Die Übergansperiode dient der Erholung nach
einer physisch und psychisch anstrengenden Wettkampfserie. Das Training sollte in dieser Zeit nicht unterbrochen, die Belastung ist nicht so intensiv wie in der
Wettkampfperiode. Durch beharrliches Training werden die Sportler große sportliche Erfolge erreichen.
TEXTERLAUTERUNG
die Quelle- источник
einen Wert haben - иметь значение
vervollkommnen -совершенствовать
im vollen Maße - в полной мере
die Leistungssteigerung - повышение результата
die Belastung - нагрузка
FRAGEN
ZUM
TEXT
1. Haben Jungen und Mädchen Sport gern? 2. Welche Sportarten treibt die
Jugend ? 3. Was für eine Quelle ist der Sport ? 4. Welchen Wert hat das sportliche Training für die allseitige Entwicklung der Persönlichkeit? 5. Was mobilisiert der Kampf um hohe sportliche Leistungen ? 6. Wieviel Perioden unterscheidet man im Training ? 7. Welche Aufgabe hat jede Periode ?
Выполните следующие упражнения:
I. Поставьте модальные глаголы в Präsens и переведите на русский язык.
I . Sie (müssen) viel und hart trainieren. 2. Die Studenten (wollen ) ins Kino
gehen.3. Ich (können) gut schwimmen.4. Du (sollen) mehr Sport treiben. 5.(Können) du deutsch sprechen ? 6. Sie (wollen) zum Training gehen. 7.Niemand
{dürfen ) sich zur Vorlesung verspäten.
II. Поставьте модальные глаголы в Imperfekt и переведите на русский язык.
1. Dieser Sportler (müssen) beharrlich trainieren. 2. Der Arzt(sollen ) alle
Sportler untersuchen. 3. Du ( wollen ) diesen Text ohne Wörterbuch Ubersetzen. 4. Er (können ) gut deutsch sprechen. 5. Ich (wollen ) ein guter Trainer
werden. 6. Das (dürfen) nicht geschehen.
III. Поставьте личные местоимения в правильном падеже.
1 .Ich kenne ( e r ) g u t . 2. Gib (ich) das Buch. 3. Sie liest (er) den Brief. 4. Er
kauft für (sie ) das gute Geschenk. 5. Der Vortrag interessiert (ich ) sehr.
IV. Выпишите из текста предложения, в которых имеется прилагательное или наречие в сравнительной и в превосходной степени.
V. Образуйте от прилагательных сравнительную и превосходную степень, переведите на русский язык.
Образец: alt - alter - am ältesten ( der, die, das älteste) 15
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
старый - старше - более старый
klein, jung, gesund, stark, kraftig, schon, leicht
VI. Переведите на русский язык.
1. Der Fernstundent liest diesen leichten Text. 2. Mein Bruder ist jünger als
ich. 3. Schachspieleich besser als mein Freund. 4. Diese Strecke war für uns
am schwersten. 5. Marie ist die fleißigste Studentin.
VII. Передайте содержание текста «Das sportliche Training» на немецком
языке.
З А Д А Н И Е
8
1. Грамматический материал:
Passiv, Präsens Passiv, Imperfekt Passiv. Относительные местоимения.
Сложноподчиненное предложение. Определительное придаточное предложение.
2. Текст:
SPORT
IN
UNSEREM
LANDE
Korperkultur und Sport sind untrennbarer Bestandteil allseitiger Persönlichkeitsbildung. Im Leben vieler Menschen nehmen Körperkultur
und Sport
einen breiten Raum ein.
Körperkultur und Sport zählen heute zu den größten Massenbewegungen.
Millionen Menschen widmen dem Sport ihre Freizeit. Jeder vierte treibt in
unserem Lande Sport. Man betrachtet Körperkultur und Sport auch als wichtiges Mittel zur Gesunderhaltung des Menschen.
Die Körpererziehung wurde zum organischen Bestandteil des Bildungs- und
Erziehungssystem. Heute sind einige Millionen Kinder und Jugendliche vom
Pflichtfach Körpererziehung erfaßt. Tausende hauptamtliche Lehrer unterrichten dieses Fach. In allen Klassen der Schulen wird der Sportunterricht
zweimal wöchentlich erteilt werden. Unser Land stellt die Aufgabe Körperkultur und Sport in den Alltag des Menschen einzubürgern.
Die Zahl der hauptberuflichen Spezialisten in Körperkultur und Sport wachst
von Jahr zu Jahr. An den Hoch- und Fachschulen werden qualifizierte Kräfte
ausgebildet, hinzu kommen ehrennamliche Instrukteure und Trainer sowie Schiedsrichter. Im Lande gibt es zur Zeit spezialisierte Sportanlagen: Sporthallen,
große Stadien, moderne Schwimmbecken usw. Das System der Körpererziehung entwickelt sich immer, vervollkommnet sich ständig und erfaßt die gesamte Körperkultur und Sportbewegung.
Der Sport ist für die Jugend eine Schule des Patriotismus, der Tapferkeit, der
Willensstärke, der Kameradschaft.
TEXTERLÄUTERUNG
einen breiten Raum einnehmen - занять большое место
die Persönlichkeitsbildung - формирование личности
die Gesunderhaltung - сохранение здоровья
der Hauptberuf -основная профессия
ehrennamlich - почетный
16
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
das Pflichtfach -обязательный предмет
hauptamtlich - штатный
FRAGEN
ZUM
TEXT
1. Welche
Rolle
spielen
Körperkultur und Sport
in der allseitigen
Entwicklung des Menschen ? 2. Welche Rolle spielen Korperkultur und Sport im
Leben des Menschen ? 3. Welche Rolle spielt die Körperkultur in der Gesunderhaltung des Menschen? 4. Wieviel Sportlehrer und Trainer arbeiten im unserem Lande? 5.Wurden viele Sportanlagen in unserem Land gebaut? 6. Ist die
Körpererziehung in den Mittel- und Hochschulen ein Pflichtfach? 7. Wieviel
Kinder besuchen die Kindersportschulen ?
Выполните следующие упражнения:
I. Переведите предложения на русский язык. Напишите инфинитив основного глагола.
I . Diese Kurzstrecke wird in hohem Tempo gelaufen. 2. Die Entwicklung
des Körpers wird durch Gymnastik erreicht. 3. Die ersten Wettkämpfe im
Skilauf werden in Rußland 1896 veranstaltet.
II. Поставьте заключенные в скобки глаголы в Präsens Passiv и переведите на русский язык.
1. Der Sport ... in unserem Lande als Mittel der allseitigen Erziehung ...
(betrachten). 2. In jedem Jahr ...für die Schüler dieser Wettkampf ... (austragen ). 3. Die Kraft der Sportler... optimal... (entwickeln). 4. Der Text ... ohne
Wörterbuch ... (übersetzen ). 5. Der neue Roman ... mit Interesse ... (lesen).
III. Поставьте заключенные в скобки глаголы в Imperfekt Passiv. Переведите предложения на русский язык.
1. Die Spiele ... im August (austragen ). 2. Das Training ... vom berühmten
Trainer ... (Ieiten).3. Die Stadt Omsk ... im Jahre 1716 ... (gründen). 4. Der
Olympiasieg ... im Boxen von unserem Sportler ... (erringen). 5. Die Übung ...
von mir ... (abschreiben).
IV. Переведите определительные придаточные предложения на русский
язык.
1. Die Hochschule, an der ich studiere, ist die Hochschule für Körperkultur.
2.Die Sportler, die systematisch trainiert hatten, belegten den ersten Platz.
3.Die Physiologie untersucht die Gesetze, die die Tätigkeit des ganzen Organismus regeln. 4. Ich traf einen Bekannten, der an der Fachschule studiert. 5.
Der Sportpalast, der vor kurzem gebaut wurde, ist ein modernes Gebäude.
V.
1.
ится
тзал
Переведите на немецкий язык.
Соревнования проводятся в Москве. 2. Много спортивных залов стров нашей стране.3. Победа была завоевана нашим студентом. 4.Спорготовят к соревнованию.
— —
j Скби-<сю •
17
• гтный
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
VI. Переведите и перескажите текст на немецком языке.
Alle Fachschüler unseres Technikums haben Sport gern. Sie treiben
Boxen, Ringen, Tennis, Volleyball, Fußball und andere Sportarten. In unserer
Gruppe sind zwei Meister des Sports Sie zeigen hohe sportliche Leistungen
im Boxen und sind für die Republikauswahl nominiert. Ich treibe Ringen und
habe die erste Leistungsklasse. Mein Trainer ist Verdienter Trainer der Republik. Ich trainiere unter der Leitung des erfahrenen Trainers und habe gute
Erfolge im Sport. Der Sport hilft beim Studium, erzieht Disziplin, Ausdauer und
Willen an. Jedes Jahr werden in Sporthallen, Stadien unserer Stadt Fußball-,
Leichtathletik-, Eishockey-, Eiskunstlauf-, Volleyballwettkämpfe ausgetragen. Bei
den Welt- und Europameisterschafen und an den Olympischen Spielen erringen
unsere Sportler großartige Siege. Viele unter ihnen sind Welt- und Europameister. Die besten Sportler verteidigen an der Weltarena die sportliche Ehre unseres Landes.
З А Д А Н И Е
9
1. Грамматический материал:
Perfekt, Plusquamperfekt и Futurum Passiv.Глагол «sein» + Partizip II. Дополнительные придаточные предложения. Придаточные предложения места, времени, цели.
2. Текст.
DIE
FACHSCHULE
FÜR
KÖRPERKULTUR
Ich studiere an der Fachschule für Körperkultur. Ich stehe im ersten Studienjahr. Das Technikum wurde im Jahre 1960 gegründet. An der Fachschule
werden
hochqualifizierte Sportlehrer ausgebildet. Uber 400 Fachschüler
studieren im Direkt- und Fernstudium. Das Direktstudium dauert 3 Jahre, das
Fernstudium - 4 Jahre. Unsere Fachschüler erhalten feste Kenntnisse in der
Geschichte und Organisation der Körperkultur, Theorie der Korpererziehung,
Anatomie, Chemie, Physiologie, Pädagogik, einer der Fremdsprachen: Deutsch, Englisch oder Französisch. Die Fachschule bildet die Fachleute in
Sportarten - Gymnastik, Leichtathletik, Sportspielen und Skilaufen heran. Unser
Technikum hat 4 Sporthallen, 8 Hörsäle. Für Training und Wettkämpfe stehen
eine Schwimmhalle, eine leichtathletische Manege, ein Stadion zur Verfügung.
Viele Hallen und Labors sind mit ausgezeichneten Geräten und Anschaungsmitteln ausgestattet. Im Lehrgebäude gibt es eine reiche Bibliothek mit einem
geräumigen Lesesaal, wo die Studenten die Fachliteratur lesen und die
Hausaufgaben vorbereiten. Viele Fachschüler wohnen im neuen Studentenheim. Die Fachschüler nehmen an den zahlreichen Wettkämpfen als Aktive und
Schiedsrichter teil. Unter der Leitung der erfahrenen Trainer erzielen unsere
Fachschüler hohe sportliche Leistungen. Unter den Fachschülern unseres
Technikums gibt es viele gute und erstklassige Sportler. Sie nehmen nicht nur
an der Stadtmeisterschaften, sondern auch an den Republikmeisterschaften
und an den internationalen Wettbewerben teil. Jeden Tag haben die Fachschuler
6 Unterrichtsstunden. Sie trainieren täglich
2-3
Stunden. Während
des
Trainings vervollkommnen die Sportler das Sportkonnen. Bevor das Studium
18
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
abgeschloBen sein wird, muß jeder Fachschüler die zweite Leistungsklasse
in seiner Sportdisziplin erreichen, die dritte Leistungsklasse in einer anderen
Sportart haben. Die Absolventen der Fachschule legen Staatsexamen in 3 Fächern ab und erhalten das Diplom eines Sportlehrers.
TEXTERLÄUTERUNG
das Direktstudium - дневная форма обучения
das Fernstudium - заочная форма обучения
Fachleute heranbilden - готовить специалистов
zur Verfügung stehen - находиться в распоряжении
der Aktive,n - участник соревнований
der Schiedsrichter - судья
die Meisterschaft - первенство
das Sportkönnen - спортивное мастерство
FRAGEN
ZUM
TEXT
1.An weicher Lehranstalt studiert dieser Fachschüler ? 2. Wann wurde die
Fachschule gegründet ? 3. Ist dieser Junge im Direkt - oder im Fernstudium?
4.Welche theoretischen Fächer werden an der Fachschule unterrichtet ? 5.In
welchen Sportdisziplinen haben die Fachschüler den Unterricht ? 6. Gibt es im
Technikum Sportanlagen? 7.Hat die Fachschule eine Bibliothek ? 8. Was besuchen die Fachschüler nach dem Unterricht ?9. Was vervollkommnen die
Sportler während des Trainings ?10. Nehmen die besten Sportler des Technikums an den internationalen Wettkämpfen teil? 11. Als was nehmen die
Sportler an den Wettbewerben teil ? 12. Wieviel Stunden
trainieren die
Fachschüler täglich ? 13. Als was werden die Absolventen der Fachschule
arbeiten ?
Выполните следующие упражнения:
(.Поставьте заключенные в скобки глаголы в Perfekt Passiv. Переведите
предложения на русский язык.
I . Ich ... für die Auswahl der Republik
(nominieren). 2.Das Gebäude ...
vor kurzem
(bauen). 3.Die großen sportlichen Erfolge ... von unseren Sportlern
(erreichen). 4. Die Sporthalle... zum Training
(vorbereiten ). 5. Das Gedicht ... von dem Knaben
(vorlesen ).
II. Переведите предложения на русский язык.
1. Ich war gefragt worden .2. Der Brief war geschrieben worden. 3. Die Belastung im Training war gesenkt worden.
Iii. Поставьте заключенные в скобки глаголы в Futurum Passiv.
1. Ich
... zum Bahnhof
(begleiten) 2. Das Telegramm ...
sofort
(abschicken ). 3. Bald ... der neue Sportsaal
(bauen).4. Die Wettkämpfe ... in unserem Land
(austragen).5. Ich ... wahrscheinlich für
die Auswahl
(nominieren ).
19
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
IV. Переведите на русский язык, обращая внимание на глагол «sein» +
Partizip II.
1. Die Tür ist geöffnet.2. Der Brief ist geschrieben. 3. Der Text ist gelesen.
4.Die Wettkämpfe sind gut vorbereitet. 5. Wann sind Sie geboren ?
V. Переведите сложноподчинённые предложения на русский язык.
1. Nachdem wir das Training beendet hatten, gingen wir ins Kino. 2. Zeige
mir bitte, bevor du nach Hause gehst, deinen Trainingsplan, damit ich mir ihn
abschreibe. 3. Ich weiß, daß er heute krank ist. 4: Jedem Sportler ist es
klar, daB sportliche Erfolge nur durch das systematische Training erreicht
werden. 5. Als der Unterricht zu Ende war , gehen wir zum Training. 6.Der
Trainer zeigte die Übung mehrmals,damit die Sportler richtig verstehen.
VI. Передайте по-немецки содержание текста >Die Fachschule für Körperkultur».
З А Д А Н И Е
10
1. Грамматический материал:
Условные придаточные предложения. Infinitiv Passiv.
2. Текст:
IN
MOSKAU
LEBT
DER
OLYMPISCHE
GEIST
FORT
Moskau, die Hauptstadt unseres Landes, ist das wichtigste politische Industrie,- Kultur- und Wissenschaftszentrum der Welt. Moskau ist die lebendige
Metropole an den Ufern der Moskwa. Im Blickpunkt der Weltöffentlichkeit nennt
man Moskau die Stadt des GroBsports. In 1980 wurde Moskau zum Austragungsort der Olympischen Spiele. Hier befinden sich so beliebte und bewährte
Arenen wie das Leninstadion, die Radrennbahn und die Ruderstrecke in Krylatskoje, der Schießkomplex in Mytischtschi oder der Lushniki- Sportpark mit
seinen verschiedensten Anlagen. Sie alle erlebten schon vielfach internationale
Meisterschaften, angefangen von kontinentalen bis hin zu Welttitelkämpfen.
Sie alle sind aber auch Domizil und Trainingsstätte erfolgreicher, traditionsreicher Klubs wie Dynamo, Torpedo oder ZSKA. Sie haben viele Olympiasieger, Welt- und Europameister. Sie künden dabei durch ihr sportlich-faires
Auftreten auch vom wachen olympischen Geist in der russischen Hauptstadt,
leisten ihren Beitrag zum friedlichen Miteinander der Volker. Tausende Leistungssportler und Mannschaften, die in vielen Moskauer Sportgemeinschaften
und - klubs trainieren, gehören zu Auswahlmannschaften und verteidigen die
Sportehre unserer Heimat bei den Landerkämpfen. Moskau ist wirklich eine
Stadt von Olympioniken. Es gibt keine gleiche Stadt in der Welt. Jährlich
finden in unserer Hauptstadt viele große Sportveranstaltungen statt, wo wir
die Namen der besten Sportler kennenlernen. Moskau verfügt heute Uber
alles, was zur erfolgreichen Austragung der Olympischen Spiele, Universiaden,
Welt- und Europameisterschaften nötig ist.
20
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
TEXTERLÄUTERUNG
der Leistungssportler - спортсмен высокого класса
der Austragungsort - место проведения соревнований
kennenlernen + Akk. - знакомиться с кем-либо
sportlich-faires Auftreten - спортивно-корректное выступление
das Domizil - местожительство
FRAGEN
ZUM
TEXT
1. Wie nennt man Moskau? 2. Welche Sportanlagen befinden sich in Moskau?
3. Welche Sportveranstaltungen finden in Moskau statt ? 4.Wann wurden die
22. Olympischen Spiele durchgeführt ? 5. Leisten die Sportler ihren Beitrag
zur Freundschaft zwischen den Völkern ?6. Was verteidigen die besten
Sportler an den internationalen Wettkämpfen ?
Выполните следующие упражнения:
(.Образуйте из следующих предложений бессоюзные условные придаточные предложения.
I . Wenn Sie sich für Sport interessieren, besuchen Sie die Wettkämpfe.
2.Wenn der Sportler viel trainiert, wird er hohe Leistungen erzielen. 3. Falls
Sie heute keine Zeit haben, so können Sie den Wettkampf im Turnen morgen
besuchen.
II. Образуйте из двух предложений условное придаточное предложение с союзом.
t
I.Ich habe die Eintrittskarte. Ich gehe ins Kino. 2. Sie boxen gut. Sie können
am Wettbewerb teilnehmen. 3.Sie haben den Roman gelesen. Sie erzählen mir
den Inhalt.
III. Переведите предложения на русский язык.
1. Trainiert die ganze Mannschaft jeden Tag aktiv , so kommt sie zu großen
Erfolgen . 2. Will man an Wettkämpfen teilnehmen, so muB man beharrlich
trainieren.3. Wollen Sie gesund sein, so müssen Sie Morgengymnastik machen.
4. Wenn Sie so müde sind, gehen Sie nach Hause .5. Wenn Sie nicht imstande
die Übungen auszuführen, so unterbrechen Sie das Training.
IV. Переведите предложения, обратив внимание на употребление Infinitiv
Passiv.
1. Hier soll eine neue Stadt gegründet werden. 2. In Moskau müssen viele
neue Sportanlagen
aufgebaut werden. 3. Die Wettkämpfe sollen speziell
vorbereitet werden. 4. Die Belastung muß in der Übergangsperiode gesenkt
werden. 5. In diesen Wettbewerben sollen viele Rekorde aufgestellt werden.
V. Передайте содержание текста: «In Moskau lebt der Olympische Geist
fort» на немецком языке.
VI. Составьте рассказ по теме: «Die Stadt meiner Kindheit» на немецком
языке.
21
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
З А Д А Н И Е 11
1. Грамматический материал: Времена Passiv. (Повторение)
2. Текст:
DIE
OLYMPISCHEN
SPIELE
Die Olympischen Spiele waren das größte Fest des griechischen Volkes.
Zum erstenmal wurden sie im Jahre 776 vor unserer Zeitrechnung durchgeführt.
Die Olympischen Spiele fanden zu Ehren des griechischen Gottes Zeus alle vier
Jahre in Olympia auf der Halbinsel Peloponnes statt. Vier Tage wurden
Wertkämpfe im Laufen, im Ringkampf, im Diskus- und Speerwerfen veranstaltet
Auch Pferderennen und Wettfahrten von Streitwagen sowie Wettbewerbe zwischen Musikern und Dichtern fanden statt. Zu den Spielen kamen Tausende von
Menschen aus allen Staaten und Kolonien Griechenlands.Frauen waren nicht
zugelassen. Die Sieger der Olympiade wurden mit den Zweigen des Ölbaums
bekränzt. Im Jahre 393 unserer Zeitrechnung wurden die Spiele verboten. Die
Idee der Wiederbelebung der Olympischen Spiele gehört dem großen franzosischen Humanisten Baron Pierre de Coubertin (1863 - 1937). Die Stadt Athen
eröffnete im April 1896 die neue Ära der modernen olympischen Spiele. Die
besten Sportler in allen Landern der Welt bereiten sich zu diesem größten
Forum der Jugend, der Tapferkeit, der Gewandtheit. Der höchste Traum jedes
Sportlers ist an den Olympischen Spielen teilzunehmen und an ihnen den Sieg
zu gewinnen.
Uber dem Olympiastadion weht die weiße Olympiaflagge mit fünf Ringen:
Europa - blau, Asien - gelb, Afrika - schwarz, Amerika - rot und Australien grün. Diese fünf Ringe bedeuten die Volkerverständigung und die Solidarität
der Volker der fünf Kontinenten. Diese fünf Ringe sind auf allen olympischen
Medaillen dargestellt. Olympische Medaillen werden in Gold, Silber und Bronze
angefertigt. Die Olympische Devise ist citius, altius, fortius (schneller, hoher,
stärker). Im Jahre 1952 nahmen die sowjetischen Sportler zum ersten Mal an
den Olympischen Spielen teil. Dieses Debüt war erfolgreich. An allen Olympischen Spielen belegte unsere Auswahfmannschaft die ersten Plätze und
verteidigte den sportlichen Ruhm unseres Landes.
TEXTERLÄUTERUNG
der Gott Zeus - бог Зевс
die Stadt Athen - город Афины
der Halbinsel Peloponnes - полуостров Пелопоннес
Pierre de Coubertin - Пьер де Кубертен - основатель современных
Олимпийских игр.
FRAGEN
ZUM
TEXT
1. Wann wurden die Olympischen Spiele zum ersten Mal durchgeführt ?
2. Wo fanden die ersten Olympischen Spiele zum ersten Mal statt ? 3.Wieviel
Tage dauerten damals die Olympischen Spiele ? 4. In welchen Sportarten
wurden die Wettbewerbe durchgeführt ? 5.Nahmen die Frauen an diesen
22
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Wettkämpfer! teil? 6. Womit wurden die Sieger bekränzt ? 7. Wann wurden die
Olympischen Spiele verboten ? 8. Wem gehört die Idee der Wiederbelebung
der Olympischen Spiele ? 9. Wann wurden die modernen Olympischen Spiele
ausgetragen ?10. Was weht während der Spiele über dem Olympiastadion ?
11. Was bedeuten fünf Ringe an der Flagge ? 12.Wie lautet die Olympische
Devise ? 13. Wann nahmen unsere Sportler zum ersten Mal an den Olympischen Spielen teil ? 14. War dieses Debüt erfolgreich? 15. Was verteidigen die
besten Sportler an den Olympischen Spielen ?
Выполните следующие упражнения:
I. Переведите на русский язык.
I. Jedes Jahr werden viele Wertkämpfe in verschiedenen Sportarten
durchgeführt. 2. Bald wird in unserer Fachschule ein Turnwettkampf veranstaltet
werden.3. Das Training muß immer hart durchgeführt werden. 4. Unsere
Sportler sind zu den Boxenwettkampf zugelassen worden 5. Er wurde mit dem
Ehrenpreis ausgezeichnet. 6. In der Stadt sind viele Sportanlagen gebaut.7. In
dieser Stadt wurden noch zwei Kindersportschulen eröffnet.
II. Выпишите из текста предложения, в которых глагол стоит в Passiv.
III. Передайте по-немецки содержание текста: « Die Olympischen Spiele».
З А Д А Н И Е 12
1. Грамматический материал:
Инфинитив. Инфинитивные группы и обороты. Придаточные предложения цели.
2. Текст:
DIE
ALLGEMEINE
AUSBILDUNG
DES
SPORTLERS
Die Vorbereitung auf sportliche Höchstleistungen im Sport erfordert von
den Sportlern eine allgemeine athletische Grundausbildung, die auf der Anwendung
vielseitiger Körperü'bungen beruht. Dazu gehören: die tägliche
individuelle Gymnastik, die sportliche Zweckgymnastik, sowohl Bewegungs- als
auch Sportspiele wie - Basketball,Volleyball, Handball sowie Skilauf, Leichtathletik, Eislauf, Schwimmen und andere Sportarten. Ohne eine allgemeine athletische Ausbildung zu haben, wird ein Sportler niemals hohe Leistungen
erzielen. Um die besonderen Eigenschaften des Sportlers zu entwickeln,
müssen entsprechende Körperübungen angewandt werden. Gleichzeitig haben
die vielseitigen Körperübungen den Zweck, den einheitlichen Prozeß der
sportlichen Vervollkommnung zu fö'rdern. Fast jede Übung hilft uns, verschiedene notwendige sportliche Eigenschaften herauszubilden. Die meisten Übungen entwickeln solche Eigenschaften wie Kraft, Schnelligkeit,
Ausdauer,
Geschicklichkeit, Gewandtheit,
Koordinationsvermögen
usw. Die Übungen
können von dem Sportler stehend, sitzend, liegend mit oder ohne Geräte
ausgeführt werden.
Es empfiehlt sich verschiedene Übungen regelmäßig auszufuhren. Das trägt
23
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
zur Erhöhung der Beweglichkeit und zur Bildung einer Reserve von Bewegungsfertigkeiten,sowie zur Verbessurung der Atmung bei. Ohne Übungen an den
bestimmten Geraten auszuführen, kann man die Leistungsfähigkeit nicht steigern. Ohne im Gehen, Laufen, Springen zu trainieren, sind keine Bewegungsfertigkeiten zu entwickeln. Um die Bewegungsfertigkeiten und das taktische Können zu vervollkommnen, müssen die Sportler möglichst oft unter wettkampfähnlichen Bedingungen trainieren. Gut vorbereitete Sportler müssen für die
Stärkung derjenigen Muskelgruppen sorgen, die für ihre Sportart besonders
wichtig sind.
TEXTERLAUTERUNG
fördern - способствовать, содействовать
Übungen ausführen - выполнять упражнения
das Sporgerät - спортивный снаряд
die Fähigkeit - способность
die Zweckgymnastik - вспомогательная гимнастика
FRAGEN ZUM
TEXT
I.Was für Übungen gehören zur allgemeinen athletischen Ausbildung des
Sportlers. 2. Was muB man tun , um die guten Eigenschaften des Sportlers
zu entwickeln ? 3.Können die Sportler ohne allgemeine Ausbildung hohe Leistungen erzielen ? 4. Was für Geräte werden von den Sportlern benutzt ?
5. Wie können die Sportler ihre Übungen ausführen? 6. Welche Eigenschaften
entwickelt der Sport ? 7. Wofür müssen gut vorbereitete Sportler
sorgen ?
Выполните следующие упражнения:
I. Переведите на русский язык, обращая внимание на перевод инфинитивных групп и оборотов.
1. Es ist für jeden Sportler wichtig, seinen Trainingsplan einzuhalten.
2.Um das Basketball besser zu erlernen, muB man das Laufen und Springen
beherrschen. 3. Statt diese Übung am Gerat auszufuhren, ging er schwimmen.
4. Ohne die Anatomie gut zu kennen, ist es nicht möglich, gute Sportler heranzubilden. 5. Um seine Gesundheit zu erhalten, muB jeder Mensch Korperkultur
treiben. 6. Um im Sport gute Erfolge zu erzielen, ist es notwendig, die
verschiedensten Sportarten zu üben. 7. Es war für uns eine große Freude, dem
Wettbewerb im Turnen beizuwohnen.
II. Выпишите из текста предложения, в которых содержатся инфинитивные группы и обороты.
III. Переведите придаточные предложения цели на русский язык.
I.Der Lehrer spielte Bach, damit die Kinder diese herrliche Musik kennenlernend. Ich wiederhole den Satz, damit sie ihn richtig verstehen.3. Der Trainer
zeigte den Sportlern eine neue Übung, damit sie ihre Technik vervollkommnen.
4. Ich schicke das Kind in ein anderes Zimmer, damit es mich nicht stört.5. Sie
trainieren viel, damit die Mannschaft gewinnt.
24
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
IV. Найдите в текстве немецкие эквиваленты следующих сочетаний слов.
Наивысшие достижения в спорте; общефизическая подготовка спортсмена; физические упражнения; спортивные качества;выполнятъ упражнения; повышение спортивного мастерства; двигательные навыки.
V. Передайте по-немецки содержание текста :» Die allgemeine Ausbildung
des Sportlers».
З А Д А Н И Е 13
1. Грамматический материал:
Глаголы «haben» или» sein» + zu + Infinitiv. Придаточные предложения
причины. Местоименные наречия.
2. Текст:
ICH
TRAINIERE
HART
Ich studiere an der Fachschule für Körperkultur. Ich bin aktiver Sportler. Meine Lieblingssportart ist Boxen. Ich bin Meister des Sports und trainiere unter
der Leitung des erfahrenen Trainers. Mein Trainer ist Verdienter Trainer der
Republik. Ich habe viel und hart zu trainieren, um an den großen Sportveranstaltungen teilzunehmen. Ich trainiere während des ganzen Jahres , weil
dadurch mein Trainingszustand am besten entwickelt wird. Ich trainiere im
Freien ,d.h. im Stadion , auf dem Sportplatz oder im Wald, in der Sporthalle
oder im Schwimmbecken.
Ich habe ein persönliches Tagebuch zu führen. Das Ziel des Trainings ist
vom Trainer exakt zu formulieren. Mein Trainer arbeitete für mich ein Trainingsprogramm aus, das ich genau einhalte. Die Trainingsmittel sind zweckmäßig
auszuwählen. Ich beginne jedes Training mit dem Erwärmen. Richtige Erwärmung spielt eine große Rolle im Training. Die Sportler haben ihre körperlichen
Eigenschaften zu vervollkommnen. Ich habe verschiedene Vorübungen wie
Rumpfbeugen, Kniebeugen, Freiübungen, Rumpfkreisen, Drehen und Ausfälle
auszuführen.
Nach der Erwärmung habe ich die Hauptbewegungen auszuführen , d.h. die
Übungen an den bestimmten Geräten, die meine Technik vervollkommnen. Ich
muß auch Freiübungen für eine richtige Atemschulung verwenden. Im Training
entwickle ich meine physischen Grundeigenschaften - Kraft,Ausdauer, Beweglichkeit, Gewandtheit und Schnelligkeit. Sportlicher Wettkampf hilft als Trainingsmittel Leistungen zu kontrollieren und ist vor allem die Krönung jedes
Trainings.
TEXTERLÄUTERUNG
das Erwarmen - die Erwärmung - das Warmmachen - разминка
etw genau einhalten - чего-либо точно придерживаться
die Vorübung - подготовительное упражнение
vervollkommnen - совершенствовать
25
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Выполните следующие упражнения:
I. Переведите предложения на русский язык, обращая внимание на «haben» или «sein» + zu + Infinitiv.
I . Die Trainingsaufgabe ist vor dem Training genau zu bestimmen. 2. Die
Gymnastik hat
körperliche
Eigenschaften und Bewegungsfertigkeiten zu
entwickeln. 3. Bei Fünfkampfwettbewerben ist Gelanderitt als erste Disziplin
auszutragen. 4. Ich habe viel und regelmäßig zu trainieren. 5. Der Wettkampf
ist am Sonntag zu veranstalten. 6. Das Training ist vom Trainer zu kontrollieren.
7. Wir haben die Resultate der Kontrollarbeit zu besprechen.
II. Переведите придаточные предложения причины на русский язык.
1. Ich gehe nicht zum Training, weil ich heute viel zu tun habe.2. Die
Sportler trainieren beharrlich, weil sie in diesem Monat am Wettkampf teilnehmen werden. 3. Da er sehr müde war, ging er nicht zum Training. 4. Da es kalt
war, zog ich meinen Mantel an. 5. Wir erzielten im Sport gute Erfolge, weil wir
jeden Tag hart trainierten.
Ш. Поставьте вопросы к подчеркнутым членам предложения и переведите на русский язык.
1. Beim Training achte ich auf das Einatmen. 2. Schon lange interessiert er
sich für Sport.3, Die Studenten unserer Fachschule nehmen am Wettkampf teil.
4. Die Übungen an den bestimmten Geraten dienen zur Entwicklung der
Muskulatur. 5.Wir sind auf unsere Sportleistungen stolz.
IV. Переведите предложения на русский язык, подчеркните местоименные наречия.
I.Ich interessiere mich dafür, welcher Wettbewerb morgen im Stadion
stattfindet. 2. Danach werden die Fragen gestellt. Wir wissen davon, daß die
Anatomie die Lehre vom Bau des menschlichen Körpers ist. 4. Die Aufgabe
besteht darin, die Wirksamkeit des Trainings zu erhöhen. 5. Wir sind stolz
darauf, daß unsere Sportler die Besten in der Welt sind.
V. Составьте рассказ на немецком языке о Вашей тренировке.
З А Д А Н И Е 14
1. Грамматический материал:
Partizip I с «zu» в роли определения Обособленный причастный оборот.
Распространенное определение.
2. Текст:
DIE
SPIELE
DES
GÜTEN
WILLENS
Die in Moskau 1986 durchgeführten Spiele des guten Willens sind jetzt eine
Geschichte . Die wachsende Popularität des Sports in allen Landern der Welt
und das zunehmende Interesse der Millionen machen die internationalen Verbindungen zu einem wichtigen Mittel der Friedenserhaltung und der Völkerfreundschaft.
26
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Die in Moskau 1986 durchgeführten Spiele des guten Willens sind
ein
großes
Ereignis.
Dieser
Wettkampf demonstrierte einen wahrhaft guten
Willen zur Freundschaft und zum Frieden auf der Erde. Diese Sportveranstaltung, die im dem von der UNO proklamierten Internationalen Jahr des Friedens stattfand, hat zweifellos zur Verbesserung der Verständigung, des gegenseitigen Vertrauens und der Zusammenarbeit zwischen den Völkern beigetragen. Eben darin liegt das Verdienst der 3 000 Sportler aus über 80 Ländern,
die zu diesem Treffen nach Moskau gekommen waren. Hier wurden 6 Weltund 8 Kontinental- sowie mehrere Landesrekorde aufgestellt und auch viele
Weltbestleistungen erzielt. Die erste Goldmedaille der Spiele errang Angel
Myers (USA), die über 50 Meter Freistil siegte. Für den ersten Weltrekord der
Spiele sorgte der sowjetische Schwimmer Wladimir Salnikow.der die 800 Meter
Freistil in 7:50,64 min zurücklegte. Unter denen, die sich den Siegerlorbeer holten, sind die bulgarische Hochspringerin Stefka Kostadinowa, die rumänische
Langstreckenläuferin Mariana
Stanescu, die Radsportlerin Barbara Ganz
(Schweiz) und der sowjetische Stabhochspringer Sergei Bubka, der die neue
Weltrekordhöhe von 6,01 m überwand. Siebzehn Tage lang wetteiferten die
Sportler um die Medaillen. In dieser Zeit hat sich die ganze Welt gleichsam
in ein einziges großes Sportstadion verwandelt. Die Spiele des guten Willens
haben die Menschen vereint. Die Spiele des guten Willens sind dafür ein
überzeugendes Beispiel. Ich werde
dieses Sportfest für lange Zeit im
Gedächtnis bewahren, sagte der Olympiasieger in der Leichtathletik Carl Lewis
aus der USA.
Von der Freundschaft im Sport zeugen auch die im Jahre 1980 erstmals in
Moskau durchgeführten Olympischen Spiele. Unsere Sportler und Sportlerinnen werden auch künftig in enger Zusammenarbeit und im freundschaftlichen
Wettstreit
weitere Erfolge erzielen.Der Sport ist Botschafter des Friedens.
»O Sport, Frieden bist du», sagte Baron Pierre de Coubertin, der Begründer der
modernen Olympischen Spiele.
TEXTERLÄUTERUNG
proklamieren - обнародовать, объявлять
UNO - ООН
das Motto - девиз
Carl Lewis - Карл Льюис - легкоатлет из США
Выполните следующие упражнения:
I. Перепишите следующие упражнения, подчеркните Partizip I с «zu» и
переведите.
I. Das von unseren Sportlern zu erreichende Ergebnis gleicht dem Weltrekord.2. Die heute zu besprechende Frage ist von großer Bedeutung. 3. Das
zu lesende Buch liegt auf dem Schreibtisch. 4. Der zu übersetzende Text ist
nicht schwer. 5. Die technische Ausbildung des Sportlers ist eine zu losende
Trainingsaufgabe.
II. Переведите следующие упражнения на русский язык, подчеркните обособленные причастные обороты.
27
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
1. Hohe technische Ausbildung zeigend, treten unsere Sportler bei den internationalen Wettkämpfen auf. 2. Von den Olympischen Spielen zurückgekehrt, setzen unsere Sportler ihr Training fort. 3. In Moskau angekommen,
besuchte ich viele Museen !4. Systematisch und intensiv trainierend,kann der
Sportler gute Leistungen erzielen. 5. Den Anweisungen des erfahrenen Trainers folgend, führen die Sportler allgemeine und spezielle Übungen aus.
III. Перепишите следующие предложения, подчеркните распространенное определение и переведите на русский язык.
1. Die von einem.bekannten Professor gehaltene Vorlesung ist für uns sehr
interessant. 2. Die in den Sportklub aufgenommenen Sportler
sind
jetzt
Mitglieder der Auswahlmannschaft.3. Unsere im Jahre 1950 in Omsk gegründete Hochschule für
Korperkultur ist jetzt die Akademie für Korperkultur.
4. Diese für die Entwicklung des Sports wichtige Frage wurde in der Versammlung besprochen. 5. Der neben mir sitzende Knabe ist mein Freund. 6. Das im
vorigen Jahr erbaute Stadion befindet sich nicht weit von unserer Fachschule.
7. Das vor kurzem von mir gelesene Buch ist sehr interessant.
IV. Найдите в тексте немецкие эквивалента следующих сочетаний слов.
Игры доброй Воли; международные связи; укрепление мира; установить
рекорд; выиграть победу; важное средство; современные Олимпийские игры.
V. Поставьте вопросы к тексту.
VI. Составьте краткий рассказ текста : « Игры доброй Воли к.
З А Д А Н И Е
1. Грамматический материал:
Konjunktiv - сослагательное наклонение.
2. Текст :
15
RATSCHLAGE FÜR DIE AUSBILDUNG
DES
VOLLEYBALLSPIELERS
Die körperlichen Fähigkeiten sind die Vorbedingungen für das Erlernen der
Technik und für das Spiel. Die besonderen Fähigkeiten, die für das
Volleyballspiel notwendig sind,nennt man spezielle athletische Fähigkeiten. Die folgenden Hinweise helfen dem Spieler beim erfolgreichen Üben.
1. Du mochtest als guter Spieler zum Erfolg deiner Mannschaft beitragen.
Dann übe regelmäßig. Übe mehrmals wöchentlich. Übe ohne Unterbrechung
das ganze Jahr . Erhöhe systematisch die Belastung !
2. Stelle , dir
selbst
Normen
und
Ziele. Arbeite zielstrebig an der
Erfüllung. Überprüfe regelmäßig deine Leistungen !
3. Spiele nicht nur, beseitige auch deine athletischen Schwächen !
4. Ein guter Ahtlet wirst du nicht durch einmaliges Üben.Erwarte den Erfolg
nicht sofort. Übe wie der Artist mit vielen Wiederholungen !
5. Kräftige Muskeln bekommst du nur durch Muskelarbeit. Herz und Kreis28
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
lauf kraftigen sich nur durch Bewegung, Unterbrichst du längere Zeit das
Üben, so sind die erreichten Leistungen bald verschwunden.
6. ^Erwärme deine Muskeln vor dem Üben intensiv, lockere deine Muskeln !
Die Übungswirkung wird besser. Du vermeidest Verletzungen.
7. Atme richtig beim Üben. Vermeide das Anhalten der Luft bei Anstrengungen
(Pressen )!
8. Nutze jede
Gelegenheit
außerhalb des Volleyballtrainings für die
Verbesserung deiner sportlichen Leistungen !
9. Übe nicht kopflos. Beobachte dich selbst ! Du wirst sehr bald merken, wo
Pausen notwendig sind.
10.Trainiere nur in Sportkleidung. Wasche dich nach dem Training gründlich
und wechsele die Kleidung. Laufe niemals auch im Sommer nach dem Training mit nassen Haaren ohne Kopfbedeckung herum. Du erkältest dich sonst
und kannst dann einige Tage nicht trainieren. Derartiges leichtsinniges Handeln
hat schon oft das Ergebnis eines jahrelangen Trainings zunichte gemacht.
FRAGEN
ZUM
TEXT
1. Welche Sportart treiben Sie ? 2. Seit wann treiben Sie Sport ? 3. Wo
trainieren Sie gewohnlich ? 4. Wie oft trainieren Sie ? 5. Trainieren Sie nach
einem Plan ?
6. Womit beginnt das Training ? 7.Welche Fähigkeiten sind
Vorbedingungen für das Erlernen der Technik und für das Spiel ? 8. Was sollen
die Sportler kräftigen ? 9. Welche Rolle spielt die Erwärmung im Training ?
Выполните следующие упражнения:
I. Переведите следующие^предложения на русский язык.
1. Der Sportler führe diese Übung schnell aus. 2. Beim Training achte man auf
das richtige Atem . 3. Er sagt, er sei mit der Arbeit fertig. 4. Wä're das Wetter
nicht so kalt gewesen, so hätten wir am Schilauf teilgenommen. 5. Kämen alle
Skilaufer zum Start, so würde unsere Mannschaft bestimmt den Pokal gewinnend. Wenn ich mehr trainiert hatte, so wä'ren meine Leistungen bedeutend
besser. 7. Es lebe der Frieden in der ganzen Welt ! 8. Es sei betont, da er
recht hat.
11. Переведите на русский язык и объясните употребление коньюкутива.
1. Es lebe die Freundschaft in der ganzen Welt! 2. Lese langsamer ! 3. Man
treibe im Sportsaal. 4. Man störe uns nicht. 5. Man wische die Tafel ab.
III. Переведите на немецкий язык.
1. Мой вид спорта - борьба. 2. У меня второй спортивный разряд. 3. Я
тренируюсь каждый день. 4. Тренировка начинается с разминки. 5.Разминка играет большую роль в тренировке. 6. Спортсмен хочет достичь высоких результатов. 7. В тренировке должен спортсмен соблюдать определенные правила.
29
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
3 Л Д А Н И Е 16
1. Грамматический материал.
Повторение пройденного материала.
2. Текст:
DEUTSCHLAND
Deutschland liegt in Mitteleuropa. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Deutschland in zwei Staaten gespaltet.Am 3.Oktober 1990 haben sich die BRD
und die DDR zum einheitlichen Deutschland vereinigt. Der 3.Oktober 1990 ist
in die Geschichte als der Tag der deutschen Einheit eingegangen. Die Fläche
Deutschlands ist 357.000 Quadratkilometer groß. Das Land bewohnen etwa 80
Millionen Einwohner. Deutschland besteht aus 16 Bundesländern: Hamburg,
Thüringen, Sachsen, Berlin und anderen. Die größten Städte sind Hamburg,
Köln, München, Bonn. Die größten Russe sind Rhein, Elbe, Oder und Havel. Im
Norden grenzt Deutschland an Dänemark, im Osten - an Polen und Tschechoslowakei, im Süden - an Österreich und Schweiz, im Westen - an Frankreich,
Luxemburg, Belgien und Niederlande. Im Norden des Landes bildet die Ostsee und Nordsee natürliche Grenze.
Die Hauptstadt des Landes ist Berlin, der Regierungssitz ist Bonn.
Das Parlament Deutschlands besteht aus zwei Kammern: Bundesrat und
Bundestag. An der Spitze des Staates steht der Bundeskanzler. In Deutschland
existieren 30 Parteien. Die größten Parteien
sind Christlich Demokratische
Union und Christlich Soziale Union. Diese 2 Parteien bilden eine Koalition.
Die deutschen
Bürger
haben
einen hohen Lebensstandard. Nach dem
Nationaleinkommen auf eine Person belegt die BRD den zweiten Platz.
Deutschland ist ein wichtiges Industrieland. Besonders hoch sind
die
chemische,
optische, Elektro-, Glas- .Textilindustrie und der Maschinenbau
entwickelt. Die Landwirtschaft spielt auch eine große Rolle. Fast in jedem
kleinen Dorf hat der Farmer seine eigene landwirtschaftliche kompakte Maschinen und kleine Werke oder Betriebe.
Deutschland ist ein Land mit hohem Kultur, Wissenschaft und Kunst. Im
Deutschland lebten und wirkten berühmte Dichter Schiller, Heine, Goethe; große Komponisten Bach, Beethoven, Wagner und andere. Weltbekannt sind
deutsche Museen und Bildergalerien.
Körperkultur und Sport in Deutschland haben einen hohen Entwicklungsstand
erreicht und nehmen im Leben vieler Bürger einen wichtigen Platz ein. Die
Regierung des Landes mißt der Entwicklung von Korperkultur und Sport große
Bedeutung bei, weil sie
Millionen Werktätigen, insbesondere der Jugend,
Gesundheit, Freude, Entspannung und neue Schaffenskraft gibt. Die Zahl der
Sporttreibenden wachst im Deutschland von Tag zu Tag.»Schneller - höher stärker» - ist zum Motto der ganzen Nation geworden. Die Spartakiadewettkämpfe tragen dazu bei, schon frühzeitig die Liebe zum Sport zu wecken und
zugleich die sportlichen Talente zu hoher sportlicher Meisterschaft zu führen.
30
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Das Motto der Spartakiade ist auf hohe Leistungen in der Schule,im Beruf und
im Sport gerichtet, das heißt auf eine harmonische Persönlichkeitsbildung. Die
Leistungssportler genießen in der Gesellschaft eine hohe Wertschätzung. Mit
ihren Leistungen tragen sie zum internationalen Ansehen des Landes bei. Zur
Zeit behaupten deutsche Sportler und Sportlerinnen in einer ganzen Reihe
von Sportarten ihre hervorragende Stellung im Weltsport und bereiten der
sportbegeisterten Bevölkerung viel Freude. Das sind Leichtathleten, Schwimmer,Radsportler, Ruderer,Eiskunstläufer, Skiläufer und andere. Bei den Olympischen Spielen errangen die Aktiven viele Gold-, Silber- und Bronzemedaillen.
Das sind Gustav Schur, Wolfgang Berendt, Gisela Birkenmeyer, Katarina Witt,
Gabrielle Seyfert und viele andere.
Im Leipzig liegt das gewaltige Sportkomplex Deutschlands, das alles Nötige
für Studium, Forschung, für vielseitige Training und Wettkämpfe den Sportlern
zur Verfügung stellt.
TEXTERLÄUTERUNG
das Motto - девиз
Bundesrat - верхняя палата парламента Германии: бундесрат
Bundestag - нижняя палата парламента Германии: бундестаг
Bundeswehr - вооруженные силы Германии: бундесвер
Выполните следующие упражнения:
I. Поставьте вопросы к тексту « Deutschland «.
II. Составьте план к тексту и расскажите по этому плану о Германии.
III. Переведите на немецкий язык.
Меня зовут Виктор. Мне 18 лет. Я учусь на LU курсе техникума физической культуры. Я занимаюсь боксом. У меня I спортивный разряд. Я принимаю участие в соревнованиях и занимаю часто призовые места. Спорт
делает нас сильными, ловкими. В нашей стране имеется много олимпийских чемпионов, призеров Европы и страны. Спорт играет большую роль в
укреплении мира между народами.
31
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Т Е К С Т Ы
ДЛЯ С А М О С Т О Я Т Е Л Ь Н О Г О Ч Т Е Н И Я
KÖRPERKULTUR UND GESELLSCHAFT
Körperkultur ist eine vielgestaltige Erscheinung in der Geschichte der sozialen Beziehungen der Menschen. Entwicklung und Charakter der Korperkultur
hängen von der Ideologie und Politik, der Kultur und Wissenschaft, Moral- und
Kunst. Körperkultur und Sport wirken auf die Gestaltung der gesellschaftlichen Lebensbereiche ein. Sie schaffen wichtige Voraussetzungen für höhere
körperliche und geistig-kulturelle Leistungen der Menschen. Körperkultur und
Sport tragen dazu bei, die Kultur der Menschen zu bereichern. Körperkultur
und Sport haben sich in den letzten Jahren zu einem weltweiten Kultur- und
Sozialphänomen entwickelt. Es wurden viele nationale Verbände und Vereinigungen, internationale Sportföderationen gegründet, viele nationale und internationale Meisterschaften, Olympische Spiele ausgetragen und viele Rekorde
in den verschiedenen Sportarten und Disziplinen registriert. Unser Staat ist
das Heimatland zahlreicher Medaillengewinner bei Europameisterschaften,
Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen.
Unsere Sportler haben mehrmals Weltrekorde verbessert. Von der Entwicklung und vom hohen Können unserer Sportler zeugen die bei vielen Länderkämpfen erzielten großartigen Siege. Überzeugend sind die Siege unserer
Sportier bei den Olympischen Spielen, Europa- und Weltmeisterschaften,
Ein Sieg im Sport kostet viel Beharrlichkeit, Geduld, höchste Anspannung
und Willenskraft. Er erfordert manchmal Übermenschliche Anstrengungen.
Die soziale, politische, kulturelle und erzieherische Bedeutung von Körperkultur und Sport wächst im Prozeß der Entwicklung der modernen Produktivkräfte. Gleichzeitig verstärkt sich die Rolle von Körperkultur und Sport im
Kampf der fortschrittlichen Kräfte um die Erhaltung und Sicherung des Friedens, der Festigung der auf gegenseitiger Achtung und Anerkennung beruhenden Zusammenarbeit der Völker.
Frieden und Völkerfreundschaft sind die hohen Ziele des Sports, verkörpert
durch die gleichberechtigte Zusammenarbeit mit allen Völkern, durch die aktive Teilnahme an den internationalen Meisterschaften und Sportorganisationen
aller Länder im Geiste der Olympischen Idee.
KÖRPERKULTUR UND GESELLSCHAFT
(продолжение)
Das System der Körperkultur ist planmäßig zu vervollkommnen und wissenschaftlich zu leiten. Es erhöht sich die Verantwortung der Organe der Staatsmacht für die physische Vervollkommnung des Volkes und die Forderung der
regelmäßigen sportlichen Betätigung der Bürger. Der Sportkomitee und seine
32
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Sportverbände sind die wichtigsten Initiatoren und Organisatoren der Übungs-,
Trainings- und Wettkampfformen des Sports.
Laufen und Wandern, Gymnastik und Turnen, Schwimmen und Spiele in den
erlebnisreichen Stunden volkstümlicher Wettbewerbe und sportlicher Wettkämpfe gehören zu den aktiven Formen einer gesunden kulturvollen Lebensweise. Sie sind für jedermann zugänglich und für jedermann nötig. Die Erfüllung des Sportprogramms des Landes «Bereit zur Arbeit und zur Verteidigung
der Heimat» dient der körperlichen und sportlichen Vervollkommnung der
Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen und ist in den staatlichen Bildungseinrichtungen, im Freizeit- und Erholungssport der Werktätigen, im System der
Landesverteidigung und in den Sportorganisationen in stärkerem Maße zu fördern.
Körperkultur und Sport werden in den Städten und Dörfern, in den Schulen,
Betrieben und Genossenschaften immer mehr zur Sache des ganzen Volkes.
Der Studentensport an den Universitäten, Hoch-und Fachschulen leistet einen wertvollen Beitrag zur allseitigen Persönlichkeitsentwicklung der studierenden Jugend, zu der guten Studienergebnissen, zur abwechselungsreichen
Freizeitgestaltung und zur aktiven Verteidigungsbereitschaft der Jungen und
Mädchen.
Sportliches Training und sportliche Wettkämpfe disziplinieren Körper und
Geist; sie erziehen zu Kühnheit und Ausdauer, Kraft und Gewandtheit, Schnelligkeit und Mut. Der Sport bringt uns viel Freude und Vergnügen.
DIE KÖRPERKULTUR UND SPORT IN DER LEBENSWEISE DES MENSCHEN
Die Körpererziehung als Grundform gezielter Nutzung der Körperkultur in
der Gesellschaft wurde zum organischen Bestandteil des Bildungs- und Erziehungssystems.
Bereits in den 20er Jahren war Körperkultur ein Pflichtfach in den allgemein bildenden Schulen. Heute sind über Millionen Kinder und Jugendliche
vom Pflichtfach Körpererziehung erfaßt, und zwar sowohl in Vorschuleinrichtungen als auch an allgemein bildenden, Berufs-, Fach-und Hochschulen. Mehr als 150 000 hauptamtliche Lehrer unterrichten dieses Fach nach
systematisch geordneten Programmen.
Der entscheidende Entwicklungsweg der Breitensportbewegung unseres
Landes führt dahin, daß sie allmählich das gesamte Volk erfaßt. An Programm der sozialen Entwicklung und der Hebung des Lebensstandes des
Volkes, das zur Zeit verwirklicht wird, gilt dem besondere Aufmerksamkeit:
„In den Betrieben, Verwaltungen und Lehranstalten wie auch am Wohnort
der Bevölkerung ist für die Entwicklung von Körperkultur und Massensport
zu sorgen." Somit handelt es sich um die weitere Durchdringung der Sphäre
der Arbeit und des Alltagslebens mit Körperkultur und Sport.
Die Entwicklung der Körperkultur im Betrieb ist zugleich ein Kanal, über
den sie ins Alltagsleben der Werktätigen dringt. Körperkultur findet auch im
Alltagsleben immer mehr Verbreitung als der wohl wirksamste Faktor einer
33
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
gesunden Lebensweise, sie dient einer zweckmäßigen Gestaltung der Erholung und einer rationellen Nutzung der Freizeit im Interesse der allseitigen
Entwicklung der Persönlichkeit.
Besondere Aufmerksamkeit wird heutzutage dem Leistungs- und Spitzensport geschenkt. Höchstleistungen bilden gleichsam einen Maßstab der
menschlichen Potenzen, wie sie sich im Sport in j e d e r seiner Entwicklungsetappen realisieren. In ihnen spiegeln sich viele Aspekte des Fortschritts der
Körperkultur, j a der gesamten Kultur der Gesellschaft wider.
OER SPORTALS FAKTOR DER PERSÖNLICHKEITSBILDUNG
Der allseitig gebildete Mensch - das war das Ideal des französischen Humanisten und Begründers der modernen Olympischen Spiele - Baron Pierre
de Coubertin. Die regelmäßige sportliche Betätigung bereichert das Leben
der Menschen und fördert ihre Gesundheit, ihre Leistungsfähigkeit und ihr
Wohlbefinden.
Es ist gesund, jeden Tag mit Gymnastik zu beginnen und ihn mit einem
Spaziergang zu beenden. Man mußte mindestens zweimal in der Woche
schwimmen gehen. Es ist wichtig, entsprechend der Jahreszeit jede Gelegenheit zur sportlichen Betätigung (zum Rudern, Radfahren, Ski- oder
Schlittschuhlaufen) und vor allem zur Wanderung zu benutzen, und dann bei
j e d e m Wetter. Dann fühlt man sich wieder kräftig.
Das Wohlbefinden, die körperliche Vollkommenheit im Rahmen einer allseitigen Bildung sind das Motiv vieler Bürger, Sport zu treiben und ihn als
Lebensbedürfnis zu empfinden. Der Staat fördert die Entwicklung der Körperkultur und des Massensports.
Aus dieser Einheit von persönlichem und gesellschaftlichem Interesse
erwachsen Talente, entwickelt sich Leistungsstreben.
Die Bedeutung des Sports nimmt in der modernen Gesellschaft ständig
zu. Der Sport t r ä g t heute eine Vielzahl an Funktionen, er ist zum Bestandteil
der Lebensweise geworden, er dringt in alle Sphären des sozialen Lebens,
in Arbeit, Erziehung und Freizeitgestaltung ein, kurz, er gehört zu den wichtigsten Elementen sozialer Tätigkeit. Ein wesentlicher Aspekt des modernen
Sports eben als Element sozialer Tätigkeit ist aufs engste mit Politik, Wirtschaft, Ideologie und Kultur verbunden: der "Olympismus", die Theorie und
Praxis der internationalen olympischen Bewegung, einer der massenhaftesten internationalen und humanistischen Strömungen unseres Zeitalters, die
dem Streben der Menschen nach Frieden, Zusammenarbeit und allseitiger
Persönlichkeitsentwicklung Ausdruck verleiht.
Die Erforschung des sozialen Wesens des Sports in der modernen Gesellschaft weist mehrere Aspekte auf. Unsere Gesellschaft erkennt, wie gesagt,
der Körperkultur und dem Sport eine bedeutende soziale Rolle zu und bemüht sich, das ganze Volk für eine aktive Betätigung in dieser Sphäre zu
gewinnen.
34
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Die Veränderung der Inhalte des Sports im Sinn ihrer steigenden Kompliziertheit, die Intellektualisierung der sportlichen Tätigkeit erfordern vom
Sportler nicht nur ständige körperliche Vervollkommnung, sondern auch
Erweiterung des geistigen Horizonts und des speziellen Wissens. Zur Erzielung von Höchstleistungen muß sich der Sportler voll einsetzen, es bedart
daher einer ständigen sehr engen Spezialisierung, einer fortschreitenden
Einschränkung aller anderen Tätigkeitssphären.
UNESCO UND SPORT
Die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und
Kultur (UNESCO) wurde 1946 gegründet und hat die Aufgabe, Zusammenarbeit zwischen den Staaten auf humanitären Gebieten zu fördern.
Bereits 1952 nahm die UNESCO einige Maßnahmen zur Förderung des
Sports in ihr Aktionsprogramm auf. Im Jahre 1964 schloß sich die Organisation der weltweiten Kampagne zum Schutz der ethischen Grundsätze des
Sports an. Seit dieser Zeit verleiht die UNESCO alljährlich "fair-play" Auszeichnungen. A m 21.November 1978 schuf die Generalkonferenz der
UNESCO in Paris die internationale Charta der Körpererziehung und des
Sports, in der das Recht jedes Menschen auf sportliche Betätigung verkündet wird.
Im Artikel 1 dieses Dokumentes wird darauf hingewiesen, daß die Freiheit
der körperlichen, geistigen und sittlichen Entwicklung mit Hilfe von Körpererziehung und Sport sowohl im Bildungssystem als auch in anderen Bereichen gesichert sein sollte.
Artikel 9 lautet: "Es ist wichtig, daß die Staatsorgane auf allen Ebenen und
spezielle nichtstaatliche Organisationen die Entwicklung von Körperkultur
und Sport unterstützen. Die UNESCO rief zur rechtlichen und materiellen
Unterstützung der Körperkultur und des Sports auf. Weiterhin w u r d e n das
internationale Komitee für Körpererziehung sowie der Internationale Entwicklungsfonds für Körpererziehung und Sport gebildet.
Aus dem Fonds w e r d e n die Ausbildung von Fachkräften, die Errichtung
der erforderlichen Infrastruktur des Sports und die Erarbeitung von Programmen auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene finanziert.
im Jahre 1984 widmete die UNESCO eines ihrer Programme der Entwicklung von Körpererziehung und Sport. Im selben Jahr t r a f die Organisation
gemeinsam mit dem Internationalen Komitee eine Vereinbarung über Zusammenarbeit.
Im Jahre 1986 wurde eine offizielle UNESCO-Auszeichnung für den Beitrag zur Förderung der Körperkultur und des Sports gestiftet.
35
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
PIERRE DE COUBERTIN - BEGRÜNDER
DER MODERNEN OLYMPISCHEN SPIELE
Der Franzose Pierre de Coubertin ist Begründer der Olympischen Spiele der
Neuzeit. Er wurde am 1. Januar 1863 in Paris in einer italienisch-französischen
Adelsfamilie geboren und starb am 2. September 1937 in der Schweiz .
Baron Pierre de Coubertin hat sich in vielfacher Weise ausgezeichnet. Er
war Redner, Autor, Erziehungstheoretiker sowie Soziologe und Experte für
Erziehung. Vierzig Jahre lang wirkte er als der größte Führer in der Welt des
Sports. Er war Träger der Idee, die Olympischen Spiele wieder ins Leben zu
rufen. An den Olympischen Spielen sollten junge Männer und Frauen aller Länder teilnehmen «ohne Unterschied des Standes, der Herkunft, des Besitzes
und der Berufsstellung». Von Coubertin stammt auch die moderne Anwendung
der zeremoniellen Formen und symbolischen Handlungen der Spiele der Antike. Pierre de Coubertin hat für die Spiele drei Symbole geschaffen: die fünf
verschlungenen Ringe als Sinnbild der 5 Erdteile, den Olympischen Eid und
das olympische Feuer. Im modernen Stadion brennt die olympische Flamme,
die von einer, im geheiligten Hain zu Olympia entzündeten Fackel entfacht wird
.nachdem sie von vielen tausend Staffelläufern über Staatsgrenzen hinweg
getragen wurde. Die Tauben werden freigelassen, um den Nationen die Kunde
zu bringen, daß die Spiele begonnen haben. Und über allem schwebt der Geist
der Weltfreundschaft und es herrscht eine Zuversicht zum Weltfrieden.
Im Jahre 1896 war nur eine Anzahl von Athleten dabei gewesen, nur wenige
Lander haben Mannschaften entsandt. Bei der vierten Abhaltung der Spiele in
London 1908 traten bereits 2059 Athleten von 22 Ländermannschaften an. Vier
Jahre später im Stockholm waren es bereits 2591 Wettkämpfer aus 28 Ländern. in Stockholm war alles sehr harmonisch; nichts störte die vollkommene
Verwirklichung von Coubertin Idee. In Tokio im Jahre 1964 war die Anzahl der
Athleten und Nationalmannschaften weitaus größer. Und zum ersten Mal konnte die ganze Welt die Wettkämpfe am Fernsehen schauen. 1968 waren in Mexiko 7800 Teilnehmer aus 108 Ländern anwesend, ausgenommen China, war die
ganze Welt dabei. Die Stadien waren von Zuschauern übervoll, von denen viele
Tausende aus anderen Landern gekommen sind.
In jeder Hinsicht sind die Olympischen Spiele ein überragender Erfolg geworden . Coubertin hoffte auch, daß die Ausübung von Sport allen in der Welt,
ob reich oder arm, körperliche Erholung bringen würde. Seine Botschaft war
klar und einfach: «Der Sport ist für alle».
Die Olympischen Spiele sind ein überaus wichtiges Ereignis im internationalen Sportleben, das von Millionen Menschen unseres Planeten aufmerksam
verfolgt wird; sie widerspiegeln das unaufhaltsame Streben der Menschen
nach Frieden und Fortschritt.
Als bürgerlicher Humanist sah Pierre de Coubertin in den Olympischen
Spielen einen Beitrag zu Frieden und Völkerverständigung und gab damit der
Idee vom fairen sportlichen Wettbewerb zugleich einen bedeutenden gesellschaftlichen Inhalt, der bis heute aktuell ist.
36
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
TEXTERLÄUTERUNG:
Coubertin Kuberte - Кубертен - основатель Современных игр
Fair [f :r] - честный, корректный
SPORT - BOTSCHAFTER DES FRIEDENS
Die wachsende Popularität des Sports in allen Ländern der Welt und das
zunehmende Interesse der Millionen machen die internationalen Verbindungen zu einem wichtigen Mittel der Festigung des Friedens und der Völkerfreundschaft.
Am 19. Juli 1952 betrat zum erten Mal eine UdSSR-Mannschaft die Olympische
Arena. Mit 295 Aktiven nahm die Sowjetunion an den Olympischen Sommerspielen in Helsinki teil. Unsere Sportler zeigten der ganzen Welt, daß die sowjetische
Jugend zum Wettkampf auf höchste Ebene bereit ist. Damals standen in der Olympiamannschaft viele Aktive, die noch vor kurzer Zeit die Soldatenuniform getragen hatten und eben ins friedliche Leben zurückgekehrt waren. Seit jener Zeit
haben die sowjetischen Athleten ständig an den Spielen teilgenommen.
Wir sind stolz auf unser System von Körperkultur und Sport. Dank diesem
System haben es unsere Athleten vermocht, so beeindruckende Erfolge zu
erzielen. Die Gesundheit der Nation, jedes Bürgers ist der größte Reichtum
unseres Landes,
Die Olympischen Spiele erreichten vieles. Die Freundschaft zwischen den
Völkern, das gegenseitige Verständnis und der Frieden wurden gefestigt.
Die Olympische Bewegung konsolidierte sich und erhielt neue Impulse für
weitere Entwicklung.
Der Sport ist der Botschafter des Friedens. Von diesem Standpunkt aus
betrachtet unser Land auch die olympische Bewegung. Der Sport ruft die
Abgesandten der verschiedenen Völker auf, freundschaftliche Beziehungen
zu unterhalten, unabhängig von den sozialen Systemen der Länder, die sie
vertreten, von Religion oder Rasse.
Sport und Frieden gehören zusammen und dienen der Völkerverständigung in der ganzen Welt.
DIE 22. SPIELE VON MOSKAU BEWIESEN:
OLYMPIA LEBT
Zum ersten Mal fanden Olympische Spiele in unserem Land statt. Sie gestalteten sich zu einem großen Ereignis im internationalen Sportleben, Mitreißende Wettkämpfe haben wir erlebt. Hervorragende, bewunderungswürdige Leistungen wurden erzielt und neue Rekorde aufgestellt. Die Spiele in Moskau
bewiesen vor allen Augen, daß die olympischen Ideen lebendig sind. Diese
Ideen des fairen Wettstreits, der Völkerverständigung, des Friedens und der
Freundschaft sind stärker als die Boykottpolitik gewisser Kreise, als ihre Versuche auch im Sport wieder zu den Zeiten des kalten Krieges zurückzukehren.
37
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Die Spiele der XXII. Olympiade von Moskau sind Geschichte. Über 100 000
Moskauer und ihre Gaste von allen Kontinenten erlebten am Sonntagabend im
Lenin-Stadion die eindrucksvolle AbschluBzeremonie der Olympischen Sommerspiele, deren hohes sportliches und organisatorisches Niveau den Athleten und Betrachtern für immer in Erinnerung bleiben wird. Das glanzvolle internationale Sportfest hatte 16 Tage lang rund 6000Sportler aus 81 Ländern
vereint. 55 neue Weltrekorde wurden in 21 Olympischen Sportarten aufgestellt. Die Zahl von 80 Gold-, 69 Silber- und 46 Bronzemedaillen und 1224 Punkten in der inoffiziellen Länderwertung bestätigt, die enormen Anstrengungen
und einen überragenden Erfolg unserer Sportler.
Der olympische Geist und die olympische Idee leben weiter.
LEICHTATHLETIK
Die Leichtathletik ist eine der populärsten und beliebtesten Sportarten unserer Zeit. Man kann sie zu einer der ältesten und verbreitesten Sportarten
zählen. Verschiedene leichtathletische Übungen unterstützen die allseitige
körperliche Entwicklung der Sporttreibenden. Die Leichtathletik bildet solche
Eigenschaften wie Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Gewandtheit und Beweglichkeit aus, die im höchsten Grade unsere Leistungsfähigkeit bestimmen.
Die leichtathletischen Übungen werden gewöhnlich im Freien, im Stadion
und auf den Sportplätzen durchgeführt. Der Organismus des Menschen wird
durch diese Übungen gestählt und kräftig. Diese Sportart kann man auch im
Winter im Freien treiben.
Laufen, Springen und Werfen sind natürliche Bewegungen des Menschen.
Die zahlreichen Disziplinen der Leichtathletik stützen sich auf diese Grundformen menschlicher Bewegungen. Sie sind auch eine wesentliche Grundlage
für hohe sportliche Leistungen in anderen Sportarten.
Alle leichtathletischen Übungen kann man in 5 Hauptgruppen einteilen: Gehen, Laufen, Springen, Werfen und Stoßen sowie Mehrkämpfe.
Das Wettkampfziel in den Lauf - und Gehdisziplinen besteht darin, bestimmte festgelegte Strecken so schnell wie möglich zurückzulegen; bei den leichtathletischen Sprungdisziplinen geht es um den weitesten oder höchsten Flug
des eigenen Körpers; bei den Wurf- und StoBdisziplinen hat man ein Gerät weit
zu werfen oder zu stoßen. Die Leichtathletik gehört zu den Grundsportarten .
Sie ist auch das Kernstück der modernen Olympischen Spiele.
Der Mehrkampf ist die schwierigste Sportart in der Leichtathletik.
Im Mehrkampf unterscheidet man Fünfkampf und Zehnkampf für die Männer und
Fünfkampf für die Frauen. Die Wettbewerbe im Zehnkampf werden ausgetragen: 1.
Tag: 100-m-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400-m-Lauf; 2. Tag: 110-mHürdenlauf-Diskuswerfen-Stabhochsprung-Speerwurf-1500 m. Fünfkampf: Weitsprung-Speerwurf-200m-Diskuswurf-1500 m. Frauen-Fünfkampf: 1. Tag: 80-mHürdenlauf-Kugelstoß-Hochsprung; 2. Tag: Weitsprung-200 m.
Unsere Sportler haben in der Leichtathletik große Leistungen nicht nur in
unserem Land, sondern auch an der Weltsportarena.
38
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
GYMNASTIK
Gymnastik nimmt im System der Körpererziehung einen wichtigen Platz ein.
Die künstlerische Gymnastik ist eine neue Art speziell für Frauen und Mädchen. Zu den Geräten in der künstlerischen Gymnastik gehören: die Keule, das
Seil, das Band, der Reifen, der Ball. Zu den Hauptübungen gehören: Sprünge,
Schwünge, Wellen, Stände, Drehungen, akrobatische Elemente und verschiedene Schrittarten. Die Musikbegleitung ist hier von großer Bedeutung, denn
sie erleichtert die Ausführung der Bewegung und verleiht den sportlichen
Übungen Eleganz, Gleichmaß und Weichheit.
Die Gymnastik ist eine wichtige Sportart und ein gutes Mittel der körperlichen
Erziehung des Menschen. Sie erzieht die Liebe zur Schönheit und Harmonie der
Bewegungen und entwickelt Zielstrebigkeit, Disziplin, Energie, Ausdauer, Mut.
BASKETBALLSPIEL
Das Basketballspiel ist in der Welt weit verbreitet. Über 60 Millionen in über
130 Landesverbänden betreiben dieses vielseitige, athletische Sportspiel.
Basketball hat für Männermannschaften seinen festen Platz im Programm der
Olympischen Spiele (ab 1976 auch für Frauen).
Welt- und Kontinentalmeisterschaften für Herren- und Damenmannschaften
werden in feststehenden Zyklen ausgetragen. Die weitere Verbreitung des
Basketballspiels erklärt sich vor allem durch die hohen körperbildenden und
erzieherischen Werte.
Basketballspiel entwickelt solche Eigenschaften, wie: Schnelligkeit, Beweglichkeit, Gewandtheit, Sprungkraft, Reaktionsvermögen und andere.
Als Mannschaftsspiel trägt vor allem dazu bei, das kollektive Denken und
Handeln zu fördern. Das Basketballspiel tragt bei, allseitig die körperlichen
und geistigen Fähigkeiten sowie die moralischen und willensmä'Bigen Qualitten der Menschen zu entwickeln.
Ziel des Basketballtrainings ist es, höchste sportliche Leistungen in dieser
Sportart zu erzielen. Aus diesem Grund unterscheidet man körperliche, technische.taktische.psychische und theoretische Vorbereitung. Intensive Laufe,
viele Sprünge, verschiedenartige Bewegungskombinationen und schnell sich
verändernde Spielsituationen erfordern ein hohes Niveau an Schnelligkeit,
Ausdauer, Kraft, Gewandtheit und Beweglichkeit.
Der Korbwurf stellt die Endphase jeder Angriffsaktion dar und ist zugleich das
schwierigste Element der Basketballtechnik. Die Schnelligkeit der Spielbewegungen muß mit einer genauen und harmonischen Korbwurfbewegung verbunden werden. Hierhin liegt auch der wesentlichste Unterschied zu den anderen
Sportspielen, in denen die Angriffsaktionen mit scharfen Würfen oder Schüssen
beendet werden. Man unterscheidet bei den Korbwürfen verschiedene Arten:
von unten, von der Brust, aus Kopfhöhe, über Kopfhöhe. Der Trainer leitet die
Sportler und bereitet sie allseitig und zielstrebig auf höchste sportliche Leistungen vor. Er nimmt eine führende Rolle im ErziehungsprozeB ein.
39
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Eine Basketballmannschaft besteht aus 5 Spielern und bis zu 7 Auswechselspielern. Jede Mannschaft soll bestrebt sein, den Ball in den gegnerischen
Korb zu werfen und dabei den eigenen Korb zu schützen. Siegerin wird diejenige Mannschaft, die nach 2x20 Minuten Spielzeit die meisten Punkte erzielt
hat. Die Halbzeitpause dauert 10 Minuten. Bei unentschiedenen Ausgang wird
das Spiel um 5 Minuten verlängert.
FUSSBALLSPIEL
Das Fußballspiel ist in den meisten Landern der Welt verbreitet. Es hat die
höchsten Zusehauerzahlen unter den Sportspielen. Das Fußballspiel kann man
zum Massensport zählen. Bei Fußball spielen 2 Mannschaften gegeneinander.
Jede Mannschaft besteht aus elf Spielern: 1 Torwart und 10 Feldspielern, die
sich in Verteidiger, Mittelfeldspieler und Stürmer gliedern.
Um im Fußball erfolgreich zu bestehen, muß jeder Spieler konditionell auf
den Wettkampf vorbereitet sein, die Technik des Fußballspiels beherrschen
und sich taktisch klug auf dem Spielfeld verhalten können. Das sind die drei
wichtigsten Voraussetzungen für den Fußballspieler.
Kondition: Der körperliche Zustand oder die körperliche Leistungsfähigkeit
des Spielers.
Im einzelnen sind das Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft sowie Gewandtheit und
Beweglichkeit des Spielers.
Technik: Die Beherrschung des Balles und des Körpers in allen Spielsituationen.
Das heißt, wie versteht der einzelne Spieler den Ball mit den Füßen und Beinen, mit dem Kopf und dem gesamten Körper (ohne Arme und Hände ) zu beherrschen; kann er den Ball gut stoppen, genau stoßen und sicher abspielen.
Dabei muß man folgende Besonderheiten beachten: Der Torwart muB natürlich den Ball mit den Händen berühren und spielen, ebenfalls die Feldspieler
beim Einwurf. Das besagen die Fußballregeln.
Taktik: Das kluge und zweckmäßige Verhalten des einzelnen Spielers und
der gesamten Mannschaft als Kollektiv während des FuBballwettkampfes, um
möglichst viele Tore zu erzielen und gleichzeitig Torerfolge des Gegners zu
verhindern.
Die Feldspieler haben einen runden Lederball mit den Füßen oder mit dem
Kopf ins gegnerische Tor zu stoßen. Das Fußballspiel dauert 90 Minuten; die
Pause teilt das Spiel in die 1. und 2. Halbzeit von je 45 min.ein. Die Halbzeitpause dauert 15 Minuten. Sieger ist, wer die meisten Tore erzielt. Bei Gleichstand gilt das Spiel als unentschieden. Für den Erfolg sind nicht nur technische und taktische Fertigkeit notwendig, sondern auch eine gute körperliche
Ausbildung der Fußballer. Diese Eigenschaften werden besonders durch systematische zielbewußte Trainingsarbeit anerzogen.
40
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
RINGEN
Das Ringen ist ein Zweikampfsport, bei dem sich 2 Gegner auseinandersetzen.
Im sportlichen Wettkampf mit dem Gegner werden Kraft, Schnelligkeit,
Ausdauer, Gewandtheit und Beweglichkeit, aber auch Mut, Risikobereitschaft
und Selbstvertrauen gemessen. Die Beherrschung der Technik und Taktik ist
dabei von großer Bedeutung. Der Ringkampf ist eine sehr alte Sportart.
Bereits im Jahre 776 vor unserer Zeitrechnung wurde das Ringen bei den
Olympischen Spielen als 5. Disziplin des klassischen griechischen Fünfkampfes eingeführt. Nach dem Lauf, Weitsprung, Diskus- und Speerwurf standen
sich die zwei Besten im Ringkampf gegenüber und ermittelten den Sieger. Der
Ringkampf entwickelte sich zu einer modernen Sportart. Heute entsprechen
zwei Ringkampfarten dem Olympischen Programm, der Klassische und der
Freie Ringkampf. Auch der Judo wird zum Ringen gezählt. Das Ringen treiben
früher nur die Männer. Zur Zeit ringen auch die Frauen,
Im Ringen unterscheidet man zehn Gewichtsklassen: das Papiergewicht bis
48 kg Korpergewicht, das Fliegengewicht bis 52 kg.das Bantamgewicht bis 57
kg, das Federgewicht bis 62 kg, das Leichtgewicht bis 68 kg.das Weltergewicht
bis 74 kg, das Mittelgewicht bis 82 kg, das Halbschwergewicht bis 90 kg, das
erste Schwergewicht bis 100 kg und das zweite Schwergewicht über 100 kg.
Ziel des Kampfes ist es, beide Schultern des Gegners eine Sekunde auf der
Matte festzuhalten. Gelingt das n i c h t , so ist am Ende des Kampfes derjenige
Sieger, der die meisten technischen Punkte errungen hat.
Die Wettkämpfer müssen ein sauberes Ringertrikot und darunter eine Dreieckhose tragen. Die Farbe ist rot oder blau. Die Ringerschuhe dürfen keine
Absätze haben, nicht genagelt sein, die zu Verletzungen führen können. Das
Haar und die Fingernägel müssen kurz geschnitten sein. Man muß sich nach
jedem Training und Wettkampf gründlich waschen. Verboten sind alle Faßarten, Bewegungen und Griffe, die Verletzungen verursachen, die Gesundheit
oder gar das Leben eines Ringers gefährden können: so z.B. Schlagen, Stoßen, Treten, Kratzen, Beißen, Falten und Fassen von Fingern und andere. Die
Ringer unseres Landes haben an den Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften großartige Erfolge.
GEWICHTHEBEN
Das Gewichtheben hat eine sehr große Bedeutung für die allseitige körperliche Entwicklung und ist eine bei unseren Jungen beliebte Sportart. Das Gewichtheben treiben nur die Männer.
Die Gewichtheber kämpfen in sieben Gewichtskiassen. Das sind Bantamgewicht, Federgewicht, Leichtgewicht, Mittelgewicht, Leichtschwergewicht,
Mittelschwergewicht, Schwergewicht. Wettkampfe in dieser Sportart werden
in drei Übungen durchgeführt: im Drucken, im Reißen und im Stoßen. Diese
Übungen sind beidarmig. Das moderne Gewichtheben wird bei den Wettkämpfen als Olympischer Dreikampf durchgeführt. Das Wesen des Gewichthebens
41
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
besteht darin, daß der Sportler das Gerät geradlinig und auf kürzestem Wege
vom Boden zur Hochstrecke über den Kopf bringt. Beidarmiges Drücken ist
die einfachste Übung. Beim beidarmigen Drücken ist besonders auf richtiges
Atem zu achten. Beidarmiges Reißen ist die technisch schwierigste Übung. Sie
besteht nur aus einer Phase, in der die Hantel durch Zugbewegung vom Boden
bis zur Hochstrecke gerissen wird.
Das beidarmige Stoßen führt man durch einen schnellen kräftigen Stoß.
Zum Sieger wird derjenige, der in diesen drei Übungen die meisten Punkte
gewonnen hat. Diese Sportart entwickelt Kraft, Mut, Ausdauer und Selbstbeherrschung. Unser Land hat im Gewichtheben viele Weltmeister und Olympiasieger, die mehrmals Weltrekorde verbessert haben.
BOXEN
Das Boxen ist eine weitverbreitete ausschließlich von männlichen Sportlern
ausgeübte Zweikampfsportart. Das Ziel, den Gegner mit korrekten Schlagen
zu treffen, ohne dabei selbst entscheidend getroffen zu werden.
Das Boxen erfordert neben Kraft und Ausdauer ein hohes Maß an Mut, Gewandtheit, Schnelligkeit, Härte und Entschlußkraft.
Es gibt im Boxen 11 Gewichtsklassen: Halbfliegengewicht, Fliegengewicht,
Bantamgewicht, Leichtgewicht, Halbweltergewicht, Weltergewicht, Halbmittelgewicht, Mittelgewicht, Halbschwergewicht, Schwergewicht. Handschuhe
und Bandagen schützen Boxer vor Verletzungen, die im Boxen vorkommen
können.
Der Sieger wird nach der Zahl der angebrachten Schlage bestimmt, die auf
den körperlichen und psychischen Zustand des Boxers einwirken. Das Anbringen und Abwehren von Boxschlägen im Kampf ist von den technischen Fertigkeiten, von der körperlichen Entwicklung und vom taktischen Wissen und Können abhängig.
Die Kampfhandlungen des Boxers bestehen aus verschiedenen aufeinander
folgenden und miteinander verbundenen Bewegungen. Dazu sind Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit notwendig. Deshalb muss die technische und taktische Ausbildung im Boxen eng mit der gleichzeitigen Entwicklung der funktionellen Möglichkeiten des Organismus verbunden sein. Von
grösster Bedeutung für den Boxer ist ein hohes Entwicklungsniveau dieser
allgemeinen Grundeigenschaften weil im Kampf nur die mit maximaler Schnelligkeit und Genauigkeit ausgeführten Handlungen Erfolg haben können.
Die Bewegungseigenschaften können nicht nur mit speziellen Mitteln der
Boxausbildung entwickelt werden. Dazu ist eine vielseitige Betätigung in vielen
Sportarten notwendig.
Bei der Auswahl der Sportarten und der Übungen zur allgemeinen körperlichen Vorbereitung sind fast alle Sportarten heranzuziehen, wie z.B. in erster
Linie Gymnastik, - sie verbessert die Funktionen der inneren Organe, entwickelt
Kraft und die Fähigkeit zur Entspannung, sie kräftigt auch die für das Boxen besonders wichtigen Gelenke, Bänder und Muskelgruppen. Gymnastische Übungen
42
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
entwickeln das Tempo- und Rhythmusgefühl. Akrobatische Übungen aber schulen die Gleichgewichtsorgane, erziehen zu einer freien und ungezwungenen
Korperbeherrschung und entwickeln auf diese Weise die für den Boxer notwendige Geschicklichkeit. Der allgemeinen körperlichen Vorbereitung des Boxers
dienen auch Ringen, Rudern, Schwimmen und Skisport.
SPORTSCHWIMMEN
Besonders beliebt und verbreitet bei uns außer vielen anderen Sportarten
auch der Schwimmsport.
Zum Schwimmsport gehören das Sportschwimmen (Kraul-, Rückenkraul-,
Schmetterlings-, Brustschwimmen), das volkstümliche Schwimmen, das Kunstschwimmen, der Tauchsport, das Wasserballspiel, das Wasserspringen und die
Wasserrettung. Das Schwimmen hat im Leben der Menschen eine große Bedeutung, die vor allem auf dem Brauchwert und dem gesundheitlichen Wert des
Schwimmens beruht.
1
• Brauchwert. Jährlich ertrinken noch immer Hunderte von Menschen , weil
sie des Schwimmens unkundig sind. Jeder Mensch soll als Schwimmer Grundfähigkeiten und Grundfertigkeiten des Rettungsschwimmens beherrschen.
Das Schwimmen ist wichtig auch für die Hebung der Verteidigungstüchtigkeit.
2.Gesundheitlicher Wert. Er besteht in der anregenden Einwirkung des
Wassers auf den Körper und in der günstigen funktionellen Auswirkung der
Schwimmbewegungen. Das Schwimmen wirkt organkräftigend, körperformend und haltungsschulend.
Durch die sportliche Betätigung im Wasser werden die Menschen widerstandsfähiger gegen Krankheiten, sie werden kräftiger, beweglicher, organisch stärker und nervlich ausgeglichener. Das Baden und Schwimmen bei
jeder Witterung wurde schon von altersher von den Medizinern als Prophylaxe
und HeilmaBnahme verordnet.
Die durch das kalte Wasser hervorgerufenen Reaktionen im Körper tragen wesentlich zur Abhärtung bei. Durch die Tätigkeit fast aller Muskeln wird der gesamte
Körper, besonders die Haut, stärker durchblutet und der Stoffwechsel angeregt.
Die Atmung nimmt infolge des großen Sauerstoffbedarfs an Intensität zu, so daß
die Lunge gut durchlüftet wird und sich ihr Fassungsvermögen erhöht.
Außerdem trägt das Schwimmen zur Formung einer allseitig entwickelten
Persönlichkeit bei. Durch das Schwimmen werden viele positive Eigenschaften
entwickelt, wie z.B. Tapferkeit, Willenstärke, Kameradschaft, Selbstüberwindung, Selbstbeherrschung und andere.
Zu Schwimmanlagen werden Bäder 25 und 50-m-Länge gezählt.
Bei Olympischen Spielen, Welt-, Europa- und Landesmeisterschaften werden Schwimmwettkämpfe nur auf 50-m-Bahnen ausgetragen.
Kleidung. Weibliche Teilnehmer tragen einen einteiligen undurchsichtigen,
auf der Schulter verschließbaren Schwimmanzug mit gradlinig geschnittenem
Beinansatz, männliche Teilnehmer eine anliegende Badehose, darunter eine
dreieckige Unterziehehose.
43
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Beim Sportschwimmen sind folgende Schwimmarten zu nennen: Kraul-, Rückenkraul-, Brust- und Delphinschwimmen. Bei Freistilwettbewerben wird zur
Zeit am meisten das Kraulschwimmen angewendet. Es hat sich sowohl für kurze
als auch für lange Strecken als die schnellste Schwimmart erwiesen, weil dabei
die Arme und Beine am effektivsten und ökonomischsten eingesetzt werden. Die
Fortbewegung erfolgt durch wechselseitige Bewegung von Armen und Beinen.
Das Brustschwimmen ist das langsamste.
Jeder Schwimmwettkampf beginnt mit einem Startsprung. In den Schwimmarten Kraul-, Delphin- und Brustschwimmen werden die Wettkämpfe vom 30 bis 75
cm über der Wasseroberfläche liegenden Startblock im Freistil-, Rücken-, Brustund Delphinschwimmen ausgetragen.
Der Sportschwimmer erhält eine Grundausbildung in allen 4 Schwimmarten.Man hat immer erst die Beinbewegung einer Schwimmart zu lehren, dann die
Armbewegung, Gesamtbewegung und Atmung.
Neben dem Schwimmtraining wird eine das ganze Trainingsjahr dauernde
zielstrebige athletische Ausbildung an Land durchgeführt.
Die allgemeinenwickelenden Übungen dienen hauptsächlich dem Warmmachen und der Vorbereitung auf die Schwimmtechnik. Die Armbewegung wird
ebenso wie die Beinbewegung wechselseitig durchgeführt. Die Atmung wird
dem Bewegungsrhythmus der Arme angepaßt. Der Anfänger beginnt die Grundausbildung im Schwimmen mit der Wassergewöhnung.
SKISPORT. TRAINING IM SKISPORT
Der Skisport hat fünf Disziplinen: Skilanglauf, Skispringen, Nordische Kombination, Biathlon und alpiner Skilauf.
Ziel des Trainings ist es, die Befähigung und Bereitschaft für sportliche
Höchstleistungen zu erreichen. Diese Bereitschaft und Befähigung werden im
wesentlichen von folgenden vier Faktoren bezeichnet können.
1. Vielseitige körperliche und motorische Fähigkeiten.
2. Hohe geistige Fähigkeiten.
3. Feste Charaktereigenschaften.
4. Beherrschung der sportlichen Technik und Taktik.
Neun Grundregeln des Trainierens:
1. Trainieren heißt, durch Betreiben verschiedener Übungen oder Sportarten
den Körper zu belasten. Richtige Belastung im Training führt dazu, dass sich der
ganze Organismus diesen Anforderungen anpaßt und zu einer Leistungssteigerung kommt. Durch immer mehr neue Trainingsbelastungen kann der Trainingszustand immer mehr verbessert werden.
2. Trainieren muß man nach einem Plan.
3. Wer trainiert, muß nach sportgerechten Normen leben. Rauchen und Alkohol sind "äußerst schaldlich.
4. Man muß richtig sich ernähren. Viel Obst, insbesondere Obstsäfte, Rohkost
und vitaminreiche Nahrung. Schwer verdauliche Speisen und kalte Getränke
sind vor dem Training und dem Wettkampf im Sommer wie im Winter zu meiden.
44
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Man muß Zeit zum Essen nehmen und nicht alles unzerkaut, hastig hinunterschlingen.
5. Trainieren und an Wertkämpfen teilnehmen darf man nur, wenn man gesund ist.
6. Trainieren muß man in Sportkleidung, sich gründlich nach dem Training
waschen und die Kleidung wechseln .
7. Das Training beginnt man mit einer gründlichen Erwärmung. Die Erwärmung ist eine wesentliche Seite des Trainings- und Wettkampfvorbereitung.
8. Im Training orientiert man sich nicht nur auf eine ausgewälte Disziplin.
Man muß den Körper vielseitig ausbilden, damit man gewandt, kräftig, ausdauernd und schnell wird.
9. Sportliche Höchstleistungen sind nicht nur das Ergebnis von Muskelarbeit. Das sportliche Resultat wird wesentlich durch geistige Fähigkeiten, durch
das bewußte Handeln während des Wettkampfes und durch volle Konzentration auf deine sportliche Aufgabe bestimmt. Es ist deshalb notwendig, die Beobachtungsfahigkeit, die Konzentrationsfähigkeit, die Denkfähigkeit und das
Gedächtnis systematisch zu entwickeln und zu schulen.
Charaktereigenschaften,die:
1. zur Erfüllung des Traininpszieles befähigen: Zielstrebigkeit, Initiative,
Prinzipienfestigkeit, Optimismus und Leistungsbereitschaft;
2. im täglichen Training gefordert werden: Pünktlichkeit, Beharrlichkeit, Ge
wissenhaftigkeit, Selbständigkeit, Risikobereitschaft, Kampfgeist, Mut;
3. die Beziehungen zu den Sportfreunden charakterisieren: Kameradschaft,
Achtung vor dem Gegner, Ehrlichkeit, Offenheit, Kritikfähigkeit, Selbstkritik,
Hilfsbereitschaft, Kollektivität, Höflichkeit, Zuverlässigkeit;
4. die Beziehungen zu den Sportgeräten und Sportstätten charakterisieren:
Ordnungsliebe, Sauberkeit, Sparsamkeit.
ÜBER DIE SKIARTEN
I. SKILANGLAUF. Jede Sportart oder sportliche Disziplin enthält bestimmte
für sie charakteristische Übungen. Sportliche Übungen sind um so wertvoller,
je mehr Organe und Muskelgruppen dabei trainiert und je mehr Fähigkeiten
und Wissenseigenschaften durch sie entwickelt werden. Eine dieser wertvollen Sportarten ist der Skilanglauf.
Der Skilanglauf bereitet viel Freude, stellt aber hohe Anforderungen. Der
Skilanglauf stellt nicht nur hohe Anforderungen an Willen, Charaktereigenschaften und körperliches Leistungsvermögen, sondern er verlangt auch ein
vielseitiges technisches Können. Auf einer Laufstrecke wechseln in unregelmäßiger Folge Anstiege, Abfahrten und Lauf im ebenen Gelände ständig miteinander ab. Man muß eine Vielzahl von Bewegungen aneignen und es lernen,
diese bei unterschiedlichen Bedingungen anwenden zu können. Das fehlerlose
Aneignen der Techniken ist sehr wichtig. Man läuft ökonomischer, hat mehr
SpaB und erreicht bessere Trainings-und Wettkampfergebnisse. Es gibt ein
Sprichwort: «Der Skiläufer wird im Sommer gemacht». In der schneelosen Zeit
45
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
muß man auch trainieren und folgende Fähigkeiten entwickeln: Ausdauer,
Schnelligkeit und Gewandtheit.
Ii. BIATHLON. Biathlon besteht aus Skilaufen und GewehrschieBen.
3 Wettkampfarten werden ausgetragen: Einzelwettkampf, Staffellauf, Handikaplauf. Das Schießen erfolgt jeweils nach einer Laufrunde auf einem
Schießstand. Für schlechte SchieBleistungen gibt es im Einzellauf Strafminuten, die am Ende zur Laufzeit addiert werden.
Beim Staffellauf und Handikaprennen muß für jeden Fehlschuß eine «Strafrunde» gelaufen werden. Biathlon gehört seit 1960 zum Programm der Olympischen Winterspiele. Weltmeisterschaften wurden in dieser Disziplin erstmals
1958 ausgetragen. Sie werden jährlich in der Junioren- und Herrenklasse
durchgeführt. Biathlon vereint in sich 2 Teildisziplinen, die ihrem Wesen nach
völlig unterschiedlich sind und demzufolge völlig unterschiedliche Anforderungen stellen. In erster Teildisziplin verfügt man über ein hohes Maß an technischen Fertigkeiten sowie über ein gute Konzentrations— und Reaktionsvermögen.
III. SKISPRINGEN. Jeder gelungene Skisprung ist für jeden Springer immer
wieder eine Freude und begeistert aufs neue. Das freudige, glückliche Gefühl,
während des Sprunges «auf der Luft zu liegen» und den Rüg zu «beherrschen», weckt immer wieder den Wunsch auf Wiederholung. Ein mißglückter
Sprung soll immer wieder sehr schnell durch einen gut gemachten Sprung
vergessen werden, Mut, Risikobereitschaft und Kampfgeist sind bei jedem
Sprung gefragt. Um die Technik beherrschen zu können, muß man reaktionsschnell gewandt, beweglich und stark sein. Das erreicht man durch ein vielseitiges Training in vielen Sportarten.
IV. NORDISCHE KOMBINATION. Die Nordische Kombination wird besonders
in den Nordländern Europas als Kröne des Skisports bezeichnet, weil sie sehr
hohe und vielseitige Anforderungen an die Sportler stellt. Gute Ergebnisse
erreicht in der Nordischen Kombination nur derjenige, der hohe Leistungen
beim Skilanglauf und beim Skispringen vollbringt. Die Nordische Kombination
besteht aus einem Sprunglauf und einem Skilanglauf, die in der Regel an zwei
aufeinanderfolgenden Tagen ausgetragen werden.
Der besondere Reiz der Nordischen Kombination besteht darin, daß beide Disziplinen sehr unterschiedliche Anforderungen an den Sportler stellen. Beim Skilanglaufsind besonders Ausdauerfähigkeit, Energie und Kampfgeist gefragt.
AUS DER GESCHICHTE DER OLYMPISCHEN WINTERSPIELE
Die olympischen Wintersportdisziplinen
Alpiner Skilauf, Nordischer Skilauf, Skispringen, Biathlon, Bobfahren,
Eiskunstlauf, Eisschnellauf, Eishockey und Rodeln.
46
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Der Olympische Wahlspruch
Citius, altius, fortius.
(schneller, höher, stärker)
Die olympische Fahne
Entworfen von Pierre Baron de Coubertin. Fünf ineinander verschlungene
Ringe in den Farben blau, gelb, schwarz, grün und rot auf weißem Grund.
Die Ringe symbolisieren die fünf Kontinente.
Der Olympische Eid
Ein Sportler leistet den Eid, bei der Eröffnungsfeier für alle Sportler an
den Spielen im "ritterlichen Geist" teilzunehmen und die Regeln zu achten.
Das Olympische Feuer
Brennt während der Dauer der Olympischen Spiele und wird bei der
Schlußfeier gelöscht.
Austragungsorte der olympischen Winterspiele
Chamonix, Frankreich
1968
Grenoble, Frankreich
St. Moritz, Schweiz
1972
Sapporo, Japan
1932
Lake Placid, USA
1976
Innsbruck, Österreich
1936
GarmischPartenkirchen,
Deutschland
1980
Lake Placid, USA
1940
nicht ausgetragen
1984
Sarajewo,
wien
1944
nicht ausgetragen
1988
Calgary, Kanada
1948
St. Moritz, Schweiz
1992
Albertville, Frankreich
1952
Oslo, Norwegen
1994
Lillehammer, Norwegen
1956
Cortina, Italien
1998
Nogano, Japan
1960
Squaw Valley, USA
2002
Salt Lake, USA
1964
Innsbruck, Österreich
2006
Turin, Italien
1924
1928
47
Jugosla-
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
DIE I. OLYMPISCHEN WINTERSPIELE CHAMONIX
(FRANKREICH) 25. Januar bis 4, Februar 1924
Diese Wettkämpfe fanden noch unter der bescheidenen Bezeichnung «Internationale Sportwoche anläßlich der VIII.Olympiade» statt, hatten aber viel
Erfolg und leisten eine lebhafte Resonanz aus. Ein Jahr später faßte das IOC
den Beschluß, Olympische Winterspiele regelmäßig auszutragen und die Wettkämpfe im franzosischen Kurort als Nummer eins zu zählen.
280 Sportler aus 16 Ländern wetteiferten im Skilauf über 18 und 50 km, in
der Nordischen Kombination, im Skisprung, Eisschnellauf über 500, 1500,
5000 und 10 000 m, im Eishockey und Bobfahren, im Einzel- und Paarlauf. Der
Eiskunstlauf blieb übrigens bis 1936 als einzige olympische Wintersportart, zu
der die Frauen zugelassen wurden. In Chamonix waren damals 13 Sportlerinnen dabei.
Die herausragenden Sportler der Spiele waren der Norweger Thorlerf Haug,
der auf der Skiloipe und in der Nordischen Kombination gewann und im Skispringen eine Bronzemedaille erhielt, sowie der Finne Clas Thunberg, der im
Eisschnellauf über 1500 und 5000 m gewann, im Langlauf eine Silber- und im
Sprint eine Bronzemedaille erkämpfte und außerdem den Mehrkampf für sich
entschied.
GARMISCH-PARTENKIRCHEN 1936
DIE IV. OLYMPISCHEN WINTERSPIELE
Vom 6. bis 16. Februar. 80 Frauen und 675 Männer aus 28 Ländern nahmen an 17 Wettbewerben in sechs Sportarten teil.
Sechs Sportarten standen auf dem Programm: Alpiner und nordischer
Skisport, Eisschnellauf, Eiskunstlauf, Bob und Eishockey. Erstmals war auch
der Alpine Skisport vertreten, allerdings nur mit einer Kombination aus Abfahrt und Slalom, deren Einzelrennen für die Medaillen zusammengerechnet
wurden. Neu war auch die 4x 10 km-Langlaufstaffel.
Die Norweger holten sich insgesamt die meisten Medaillen (total 15, 7/5/3)
vor Schweden (7, 2/2/3), wobei sie in den nordischer Wettbewerben alle vorderen Ränge belegten. Deutschland stellte mit sieben Frauen und 70 Männern sein bisher größtes Team bei Winterspielen. In der Medaillenbilanz gewann die deutsche Mannschaft je dreimal Gold und Silber.
Der Norweger Birger Ruud, nach 1928 zum zweiten Mal Olympiasieger im
Skispringen, gewann auch die Kombinations-Abfahrt. Aber Ruud war zu
schwach im Slalom, den der Deutsche Franz Pfnür überlegen und damit
auch Gold gewann. Ähnlich bei den Frauen: Die erst 16jährige Norwegerin
Laila Nilsen nahm der Deutschen Christi Cranz, die stürzte, 19 Sekunden in
der Abfahrt ab. Doch Christi Cranz war im Slalom 21 Sekunden schneller als
die Konkurrenz und gewann Gold.
Laila Nilsen, die als Eischnelläuferin fünf Weltrekorde hielt, wurde immerhin noch Dritte, war nur gestartet, weil ihre Disziplin für Frauen (noch) nicht
48
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
olympisch war. Im Eisschnelläufen holten sich die Norweger alle Goldmedaillen, davon Ivar Ballangrud als erfolgreichster Athlet war. Für einen ungewöhnlichen Erfolg sorgte der Eiskunstläufer Ernst Baier, der in der Einzelkonkurrenz hinter dem Österreicher Karl Schäfer (Sieger in Lake Placid 1932) Silber
gewann und dann mit der erst 15 jährigen Maxie Herber im Paarlaufen siegte.
Zum dritten Mal hintereinander siegte die Eiskünstlerin Sonja Henie und
wurde nach den Spielen beste Siegerin.
Die größte Überraschung lieferte das Eishockeyturnier: England siegte
vor Monopolinhaber Kanada. Generalsekretär John Ahearne, später mächtiger internationaler Eishockey-Boss, war auf die Idee gekommen, in Kanada
spielende, gebürtige Engländer für sein Team zu rekrutieren. Diese Idee war
nicht eingenommen.
ST. MORITZ 1948, SCHWEIZ
DIE V. OLYMPISCHEN WINTERSPIELE
Vom 30. Januar bis 8. Februar. 77 Frauen und 636 Männer aus 28 Ländern
nahmen an 22 Wettbewerben in sieben Sportarten teil.
Sieben Sportarten standen auf dem Programm: Alpiner und nordischer
Skisport, Eisschnellauf, Eiskunstlauf, Bob, Eishockey und (wie 1928) Skeleton. Erstmals wurden nun auch Medaillen in den alpinen Einzeldisziplinen
Abfahrt und Slalom (Frauen und Männer) vergeben.
St. Moritz w a r eine gute Wahl. In der neutralen Schweiz waren alle Einrichtungen unversehrt vorhanden, lediglich Modernisierungen waren von
Nöten. Es w a r aber nicht so katastrophal wie 1928 aus. Eishockeyspiele und
der 10 000 m-Eisschnellauf mussten zwar verschoben werden, aber nicht
abgesagt werden.
In den Langläufen gewannen die Schweden alle Wettbewerbe. Martin
Lundström holte sich zweimal Gold, seine Mannschaft sechs von sieben
möglichen Medaillen. Der große Birger Ruud wollte im Springen sein drittes
Gold (nach 1932 und 1936) erringen und es gelang ihm nach 12 jähriger
Oiympiapause als 37 jähriger noch Silber. Im Eiskunstlauf leitete der Amerikaner Richard Button mit seinem athletischen Sprungstil eine neue Epoche
ein. Die Italiener gewannen durch Nino Bibbia (Skeleton) ihr erstes Wintersport-Gold. Das Eishockeyturnier gewannen wieder die Kanadier, diesmal mühevoll vor der CSR (mit Tennis-As Jaroslav Drobny) nur dank des
besseren Torverhältnisses.
Zu einem Skandal kam es im Eishockey durch die Amerikaner, die mit
zwei Mannschaften erschienen: eine des Amateurverbandes (AHA) und eine
des NOK. Der Internationale Eishockeyverband als Ausrichter ließ gegen
den Willen des IOC das AHA-Team zu. Zur Eröffnung w a r noch die NOKTruppe einmarschiert. Es wurde nur Vierter und nachträglich vom IOC disqualifiziert und aus der Wertung gestrichen wurde.
49
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
OSLO 1952
DIE VI. OLYMPISCHEN WINTERSPIELE
Vom 14. bis 25. Februar. 109 Frauen und 623 Männer aus 30 Ländern
nahmen an 22 Wettbewerben in sechs Sportarten teil.
Oslo hatte den Zuschlag des IOC im Wettbewerb mit Cortina d'Ampezzo
und Lake Placid bekommen und so wurden endlich die ersten Winterspiele in
einem nordischen Land ausgetragen, was sich als voller Erfofg erweisen sollte. Allerdings spielte auch hier das Wetter eine Rolle, es gab wenig Schnee,
und die alpinen Pisten, 100 km von Oslo entfernt, musste künstlich präpariert
werden. Das Olympische Feuer wurde nicht wie üblich in Griechenland, sondern im Geburtshaus von Sondre Nordheim, dem Pionier des Skilaufs im 19.
Jahrhundert, entzündet und von Morgedal nach Oslo getragen.
Die gastgebenden Norweger gewannen die meisten Medaillen (7/3/6) vor
den Amerikanern (4/6/1). Zu den erfolgreichen Teilnehmern zählte auch die
deutsche Mannschaft, die erstmals seit 16 Jahren wieder bei Olympia startete. Das NOK hatte 12 Frauen und 41 Männer nach Oslo geschickt, die drei
Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen errangen.
Die Norweger veranstalteten ein perfekt organisiertes und fröhliches
Turnier. Die Spiele wurden zu einer Art Volksfest, Gastfreundschaft und
Fachkenntnisse. Erstmals war eine Hauptstadt der Austragungsort. Rund
500 000 Zuschauer machten Olympia auch zu einem finanziellen Erfolg.
DIE VII. OLYMPISCHEN WINTERSPIELE CORTINA D'AMPEZZO
(ITALIEN) 26. Januar bis 5. Februar 1956
Das Debüt der sowjetischen Sportler bei den Winterspielen brachte ihnen sofort einen großen Erfolg. Jewgeni Griechin gewann den Sprint im Eisschnellauf und siegte
über 1500 m, Boris Schilkow holte sich den Sieg über 5 000 m. Oleg Gontscharenko
erkämpfte die Bronzemedaille auf derselben Strecke und wiederholte diesen Erfolg
auch über 10 000 m. Beim Skilanglauf wurde die 18-km-Strecke durch die 15-kmStrecke ersetzt. Goldmedaillen holten sich die sowjetische 4x10-km-Männerstaffel
sowie Ljubow Kosyrewa über 10 km. Die für die sowjetischen Olympioniken erste und
bis heute einziege Bronzemedaille in der alpinen Disziplin erhielt Jewgenia Sidorowa.
DIE IX. OLYMPISCHEN WINTERSPIELE INNSBRUCK
(ÖSTERREICH) 29. Januar bis 9. Februar 1964
In Innsbruck kämpfte man bereits in 24 Disziplinen. Das neue Programm nahm
den 5-km-Langlauf der Frauen, Skispringen von einer 90-m-Schanze sowie die Wettkämpfe im Rennschlittensport der Männer und Frauen im Einsitzer und der Männer
im Doppelsitzer auf. Dementsprechend erweiterte sich auch der Kreis der Teilnehmer: Innsbruck empfing 1111 Sportler aus 36 Ländern, unter ihnen 197 Frauen. Erfolgreichste Teilnehmerin war die sowjetische Sportlerin Lidija Skoblikowa, die auf
50
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
allen vier Strecken im Eisschnellauf gewann und zusammen mit den Siegen der vorangegangenen Spiele in Squaw Valley 6 Goldmedaillen errang. Klawdija Bojarskich
holte sich Gold über alle drei Ski-Strecken. Von den 11 Goldmedaillen der UdSSRAuswahl gehen allein 7 auf das Konto dieser beiden Sportlerinnen.
DIE XI. OLYMPISCHEN WINTERSPIELE SAPPORO
(JAPAN) 3. bis 13. Februar 1972
Das Land der aufgehenden Sonne bereitete den 1136 Teilnehmern aus 33
Landern einen gastfreundlichen Empfang. Die größte Überraschung der Spiele
war der Erfolg der japanischen Sportler, die sich sämtliche Medaillen beim 70m-Schanzensprunglauf holten. Für alle weitere Sensation sorgten die Sportler
der DDR, die 8 von insgesamt 9 Medaillen im Schlittensport gewannen. Die
Goldmedaille bei der Nordischen Kombination erkämpfte sich Ulrich Wehling.
Er verteidigte diese Spitzenposition viele Jahre hindurch.
Große Erfolge erzielten auch die Sportler aus der UdSSR. Alexander Tichonow gewann seine zweite olympische Goldmedaille beim Staffellauf im Biathlon, Galina Kulakowa gewann sämtliche Goldmedaillen im Skilanglauf und die
Eishockeyspieler der UdSSR wurden zum drittenmal Olympiasieger.
DIE XV. OLYMPISCHEN WINTERSPIELE CALGARY
13. bis 28. Februar 1988
Olympia kommt zu uns alle vier Jahre. Sie kommt in jedes Haus. Der feierlichen Eröffnung der XV.Olympischen Winterspiele im Stadion wohnten 60 000
Zuschauer bei. Zwei Milliarden Menschen erlebten dieses farbenfrohe Sportfest auf dem Bildschirm mit.
An den Spielen in Calgary nahmen Athleten aus 57 Ländern (das ist mehr als
jemals zuvor),darunter aus solchen exotischen Ländern (wo es keinen Schnee
und kein Eis gibt) wie Zypern, Jamaika, die Philippinen, Ägypten, Mexiko, Brasilien teil.
Das Wetter war in Calgary kurios (die Lufttemperatur kann hier innerhalb
von einigen Stunden von 20 Grad minus auf 10 Grad plus steigen).
Die Veranstalter der Olympischen Winterspiele in Calgary, die Kapriolen der
hiesigen Wetters kennen, beschlossen, den Schnee durch Sand zu ersetzen.
Ja, durch den richtigen, doch wie Schnee blendend weißen Sand. Mit einem
solchen Sandteppich wurde das Stadion ausgelegt, wo anläßlich der Eröffnung
der Spiele eine musikalische Sportshow stattfand.
Die Flamme wurde aber von der zwölfjährigen Eiskunstläuferin Robyn Perry
angezündet. Diese sollte nach Meinung der Veranstalter die Zukunft der Olympischen Winterspiele symbolisieren.
Die jungen Menschen schritten Schulter an Schulter und wollten unter friedlichem Himmel und in friedlichen Sportstätten um olympische Medaillen streiten. Der Sport gibt einen starken Impuls für die internationale Zusammenarbeit
51
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
auch in vielen anderen Lebensbereichen und liefert ein Beispiel für eine solche
Zusammenarbeit. In unserer komplizierten und widerspruchsvollen Zeit ist das
von großer Bedeutung.
Olympia ist ein Fest, aber zugleich auch ein großer, spannender Kampf, eine Explosion von Leidenschaften und Emotionen.
DIE XX. WINTERSPIELE IN TURIN (ITALIEN)
Spiele der 20. Winterolympiade fanden vom 10. Februar bis zum 26. Februar 2006 in Turin statt. Im Jahre 1956 fand dieses Großereignis auch in Italien
statt. Vom 10. Februar bis zum 26. Februar 2006 in Turin hat der Bär getobt
und insgesamt 85 Nationen gesammelt. An diesen Olympischen Spielen nahmen 25000 Wettkämpfer aus 85 Ländern teil. Im Stadion versammelten sich
35000 Zuschauer, 3 Milliarden Menschen aus allen Kontinenten erlebten diese
Wettbewerbe
am
Bildschirm.
Das
feierliche
Eröffnungsund
Abschlußprogramm, die spannenden Wettkämpfe der weitbesten Athleten,
sowie freundschaftliche Begegnungen und Gespräche haben anschaulich
demonstriert, daß die Jugend eine gemeinsame Sprache, die Verständigung
und Freundschaft gefunden hatte. 17 Tage brannte in Turin das Olympische
Feuer. Turin symbolisierte das friedliche Streben der Menschen, sich im sportlichfairen Wettkampf zu messen. Die 20. Olympiade ist schon Geschichte. Sie
triumphierte die Olympiasidee, die Idee der Volkerverständigung.
Insgesamt wurden 85 Wettkämpfe in den 15 Sportarten ausgetragen: Ski Alpin, Eiskunstlauf, Eisschnellauf, Curling, Bob, Biathlon, Skilanglauf, Snowboard,
Freestyle, Ski Nordisch, Skeleton, Rennrodeln, Eischokey und Short-track.
Die Wettbewerbe fanden zum Teil in Turin oder in benachbarten modernen Wettkampf statten.
Besonders populär waren Eischokey, Eiskunstlauf, Schlittschulaufen, Ski
Alpin. Nach dem Abschluß der Olympischen Spiele in Turin hat sich Rußland
hinter Deutschland, den USA und Österreich im Medaillenspiegel den vierten
Platz gesichert.
Deutschland
USA
Osterreich
Rusland
Gold
11
9
9
8
Silber
12
9
7
6
Bronzene
6
7
7
8
29
25
23
22
Punktenzahl
63
52
48
44
In Salt Lake City hat Rußland 5 Gold-, 4 Silber- und 8 Bronzemedaillen gewonnen.
Die Bilanz von Turin mit 8 Gold-, 6 Silber- und 8 Bronzemedaillen verdeutlicht den Leistungszuwachs, den die russischen Athleten in den vergangenen
vier Jahren erzielen konnten.
Gute Resultate hat Rußland im Eiskunslauf: dreimal Gold und einmal Bronze. Unsere Eiskunstläufer haben viel Schönheit, Grazie, Anmut demonstriert.
52
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Sie haben in dem Einzel- oder Paarlauf die tollsten und kompliziertesten Figuren: Schritte, Sprünge, die duppelten Axel, Lutz, Rittberger, Pirouette, Todesspirale usw. großartig gezeigt.
Der russische vierfacher Landesmeister, dreifacher Europameister im
Eiskunstlauf Jewgeni Pljutschenko hat bei den Olympischen Winterspielen in
Turin zwei Goldmedaillen gewonnen.
Die siebenfache Europa- und zweifache Weltmeisterin Irina Slutzkaja hat
nur die bronzene Medaille wegen einer Folge der großen nervlichen Belastung gebracht. Sie ist in der Tat talentvolle und begabte Sportlerin. Sie
schrieb in ihre Sportbiographie einen sportlich-fair neuen Blatt.
Die russischen Biathleten lieferten gute Leistungen. Die Männer konnten
nur eine Medaille in der Staffel erkämpfen. Die Frauen ihrerseits standen
viermal auf dem Ehrenpodest, davon zweimal auf der höchsten Stufe.
Und in der Tat, Julia Tschepalows Silbermedaille über 30 Kilometer Langlauf der Frauen oder der zweite Platz des russischen Viererbobs waren
zweifellos Leistungen der Sonderklasse.
Alexander Subkow hat in diesem Jahr beim Weltcup schon seine Klasse
demonstriert. Er blieb in Turin nur um Hundertstel hinter dem deutschen
Andre Lange zurück.
Tatjana Nawka und Roman Kostomarow erkämpften die dritte Goldmedaille in seiner Disziplin. Sie haben die höchste künstlerische Können demonstriert!
Swetlana Shurowa ist Olympiasiegerin auf der Strecke 500m im
Eisschnelläufen. Sie brachte die goldene Medaille.
Im Skilaufen holte sich Jewgeni Dementiew das goldene und silberne Medaillen an der Strecke 2x15 und 50 km - Staffel.
Im Biathlon brachte zwei goldene Medaillen Swetlana Ischmuratowa.
Die russischen Biathlon-Damen haben bei den Olympischen Winterspielen
die goldene Medaillen gewonnen.
Unsere Eishockeyspieler brachten keine Medaille. Der Kampf unserer
Eishockeyspieler war in Turin mißglücklich.
Im ganzen haben die russischen Wintersportler den beindruckenden Leistungsaufschwung.
Diese Resultate in Turin 2006 bestätigen hohe Niveau der russischen
Sportler im Weltsport.
DIE XXVIII. OLYMPISCHEN SOMMERSPIELE, ATHEN (GRIECHENLAND)
13-19 AUGUST, 2004
Die ersten dokumentierten Olympischen Spiele fanden 776 vor unserer
Zeitrechnung statt. Sie wurden alle vier Jahre im antiken Olympia, abgehalten, nach dem sie auch benannt wurden. Die Gewinner erhielten als Preis
einen Kranz aus Olivenzweigen, Kotinos genannt. Für zweite und dritte Plätze gab es keine Preise.
53
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Die Olympischen Spiele der Antike waren so bedeutend, dass Krieg führender Staaten ihre Konflikte beilegten, um an den Zeremonien teilzunehmen. Dies w a r ein Konzept das sich durch die gesamte Geschichte der Spiele als Waffenruhe durchzog.
1896 w u r d e n die Olympischen Spiele in Athen wiederbegründet. Dies ging
auf die Bemühungen des französischen Barons Pierre de Coubertin und des
Griechen Dimitrios Vikelas zurück. Sie glaubten fest an den universellen und
ehrenvollen Sportwettkampf und an das Ethos der antiken Olympischen Ideale. Seitdem hat das Feiern dieser Ideale die Länder um den Globus vereint,
wobei jedes Land den Spielen eigene Merkmale hinzugefügt hat.
Im August 2004 traffen sich 10.500 Sportler aus 200 Ländern in Griechenland, um am größten Fest der Menschheit teilzunehmen. Sie nahmen in 28
olympischen Sportarten teil, die aus verschiedenen Disziplinen und Wettkämpfen bestehen.
In Athen nahmen die 457 Olympioniken aus Rußland in 24 Sportarten teil.
Die russischen Sportler gewannen 92 Medaillen. 27- Gold, 27- Silber, 38Bronze.
Fast j e d e r zweite Teilnehmer unserer Auswahl erkämpfte die olympische
Medaille. An den XXVII. Olympischen Spielen 2000 in Sidnay gewannen unsere Sportler 32- Gold, 28- Silber, 28- Bronze.
Die Bilanz von Athen bedeutet den Leistungszuwachs, den die russischen
Athleten in den vier vergangenen Jahren erzielen konnten. Unsere Sportler
siegten im Turnen, Boxen, römisch-griechischen Ringen, Schwerathletik,
Radsport usw.
2004 kehrten die Olympischen Spiele an ihren Geburtsort zurück, in die
Stadt, w o sie erneut ins Leben gerufen wurden. Sportler aus der ganzen
Welt traffen sich in Griechenland, um sich im ehrlichen Wettkampf zu messen. Die Olympischen Spiele ATHEN 2004 verbinden Geschichte, Kultur und
Frieden mit dem Sport und der Olympischen Idee.
Die Olympischen Spiele 2004 sind ein Sport- und Kulturfest, in dessen Mittelpunkt der Mensch steht. Im Geist Olympias werden die Spiele das Band
zwischen Sport und Kultur festigen, bzw. das, was als das Ideal eines gesunden Geistes in einem gesunden Körper bekannt ist.
Die Olympische Fackel reiste erstmals durch alle fünf Erdteile, sie kehrte
zur Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele ATHEN 2004 in ihr Geburtsland zurück.
SPORT- SEINE GROSSE LIEBE
Tatenfroh und zielstrebig war Juri immer.
Er absolvierte mit Auszeichnung 1949 die Mittelschule in Gshatsk, 1951 die
Handwerkerschule in Ljuberzy in Moskauer Gebiet und 1957 die Militärfliegerschule in Orenburg. Als Schuljunge ging er einer regelmäßigen sportlichen Betätigung nicht nach. Erst in Ljuberzy erwachte seine Liebe zum Sport. Um das Versäumte nachzuholen, trainierte Gagarin mit doppelter Anstrengung. Es spricht
54
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
für sein überdurchschnittliches Talent, daß er nach Beendigung der Handwerkerschule zum Leistungssportzentrum nach Leningrad delegiert wurde. Als er
nach Orenburg kam, lernten ihn die Fliegerkameraden als versierten, vielseitigen Sportsmann kennen, der trotz der hohen allgemeinen Anforderung der militärischen Ausbildung nach wie vor hart trainierte. Die verschiedenen Auswahlmannschaften der Hochschule rissen sich formlich um ihn.
Auf die Frage nach seinem Lieblingssport antwortete Juri: «Ich liebe den
Skisport, das Schlittschuhlaufen, ich schwimme gern und viel im Sommer,
spiele Volleyball. Aber am allerliebsten habe ich Basketball. Wäre ich der Leiter, wurde ich dieses Mannschaftsspiel zum Pflichtgegenstand des Sportunterrichts für Flieger machen. Ich glaube , kein anderes Spiel ist besser geeignet, Ausdauer, Mut, Reaktionsvermögen und andere Eigenschaften, zu fördern
und zu schulen».
Gagarin spielte auch leidenschaftlich gern Fußball und Eishockey. Als er
dann «Chef» der Kosmonauten war, betonte er immer wieder die wichtige Rolle des Sports. Sport sei nicht nur wesentlich für die körperliche Ertüchtigung,
sondern ebenso für die geistige Gesundheit...
DER WELTBESTE TORWART - LEW JASCHIN
Hätten die FuBballanhänger von heute den großen, etwas eckig wirkenden
Jungen aus dem Moskauer Vorort Tuschino gesehen, wenn er zur Moskwa baden ging, wäre es ihnen wohl kaum in den Sinn gekommen, daß dieser junge
Bursche einige Jahre später der König aller Torhüter werden würde. Lew Jaschin hatte eine schwer vom Krieg belastete Kindheit. Mit zwölf Jahren war er
gezwungen, die Schule zu verlassen und in eine Fabrik arbeiten zu gehen. Später lernte er dort den Schlosserberuf, der dem Beruf seines Vaters, eines Drehers und Schleifers, verwandt war. Im jener Zeit befaßte er sich ein wenig mit
Schlittschuhlaufen, Schwimmen, Basketball und Fußball. Sieben Jahre arbeitete er im Werk, dann, 1948 wurde er zum Militärdienst einberufen.
In den folgenden Jahren wurde Fußball allmählich zu seinem Lieblingssport. Zuerst trat Jaschin in die Werksmannschaft und später in die Mannschaft des Sportklubs «Dynamo»ein. Der langaufgeschossene, sich körperlich noch in der Entwicklung befindende Bursche fiel dem Cheftrainer der Meistermannschaft «Dynamo»,
dem Verdienten Meister des Sports, Michail Jakuschin, auf. Vier Jahre harter Arbeit
brauchte er, um einen richtigen Sportier aus Jaschin zu machen, ausgezeichnete
Fähigkeiten wie blitzschnelle Reaktionen, außerordentliches Sprungvermögen, Spielerischen Scharfsinn zu entwickeln. 1953 hatte Jaschin seinen ersten großen Erfolg;
Seine Mannschaft «Dynamo» Moskau, der er während seiner gesamten sportlichen
Laufbahn angehörte, gewann den Landespokal der UdSSR. 1954 wurde Lew Jaschin erster Torwart der berühmten Moskauer Meistermannschaft.
Auch 1955 waren die Spieler von «Dynamo» erfolgreich.
Mit Jaschin an der Spitze wurden sie erneut Landesmeister. Jaschins Medaillensammlung vervollständigte sich, als die Mannschaft in den Jahren 1957,
1959 und 1963 wieder den Titel eines Landesmeisters errang.
55
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Der Name Jaschins stand stets an erster Stelle in der Liste der Fußballer.
Im täglichen Leben kennzeichneten Jaschin Ausgeglichenheit, Besonnenheit und wohldurchdachte Ansichten. Fügt man zu diesen Eigenschaften noch
seine Aufrichtigkeit hinzu, so wird die Anziehungskraft seiner Persönlichkeit
verständlich.
Er war sehr aufgeschlossen und bescheiden. «Lew Iwanowitsch», wie er
von der Jugend genannt wird, erfreut sich bei aller Spielern, Schiedsrichtern,
Trainern und leitenden FuBballfunktionären einer unanfechtbaren Autorität.
Er ist zum Vorbild aller Sportler geworden.
DIE WELTBERÜHMTE TURNERIN
Die Moskauerin Larissa Latynina ist der einzige Mensch in der Welt, dem es
in der Geschichte der Olympischen Spiele gelungen ist, 18 Olympiamedaillen
zu erobern. Nicht zufällig nennt man Larissa Latynina bei uns unser Unikum. In
Melbourne wurde unsere Turnerin absolute Meisterin, sie gewann die Wettbewerbe im Stützsprung und in den Freiübungen. Larissa holte sich die Goldmedaille. Bei den Olympischen Spielen in Rom gewann sie den Sieg im Mehrkampf, in den Freiübungen und bekam den Meistertitel. Die Olympiade in Tokio
brachte ihr noch zwei Goldmedaillen, für Stützsprung und Gesamtsieg. Sie hat
noch 5 olympische Silber- und 4 Bronzemedaillen in ihrem Aktiv. Die mehrfache absolute Olympia-, Welt- und Europameisterin Larissa Latynina ist jetzt
Trainerin der Auswahlmannschaft der Turnerinnen. Allein bei den Olympischen Spielen in München haben die Zöglinge von Latynina - Ludmila Turistschewa, Olga Korbut und ihre Mannschaftskameradinnen - 4 Gold-, 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen erkämpft.
OLYMPIASIEGER JEWGENI PLJUTSCHENKO: „DAS WAR MEIN TRAUM!"
Zu den besten Sportlern unseres Landes gehört Jewgeni Pljutschenko,
der neue Olympiasieger im Eiskunslauf. Er wurde in Wolgograd geboren und
wohnte mit seinen Eltern und seiner Schwester in dieser Stadt.
Von Kindheit an begann Jewgeni Eiskunstlauf zu treiben. Als Kind w a r er
kränklich, klein und mager. Um gesund und stark zu sein, besuchte Jewgeni
die Eiskunstlaufsektion.
Als er noch II Jahre alt war, begegnete er dem berühmten Trainer
A.Mischin aus Petersburg. Der erste Trainer war Makowjew aus Wolgograd.
Jewgeni Pljutschenko mit seiner Mutter fuhr nach Petersburg und begann
unter der Leitung des erfahrenen Trainers zu trainieren. A.Mischin entdeckte an ihm große Talent, große Kühnheit, großen Mut und ständige Beharrlichkeit. Der neue Trainer half dem Jungen seine Fähigkeiten im Eiskunstlauf
zu entwickeln. Jewgeni Pljutschenko zeigte schon erfolgreiche Schritte im
Eiskunslauf.
56
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Er vervollkommnete ständig sein künstlerisches Können. Jewgeni Pljutschenko beherrschte gut den zwei- drei- vierfach- Sprung und belegte an
der Weltmeisterschaft 1999 den zweiten Platz und wurde an der Europameisterschaftals Europameister.
Einmal Jewgeni hat einen großen Rekord aufgestellt und wurde ins Ginnesbuch eingetragen. Die Schiedsrichter gaben ihm für sein künstlerisches
Können neun Noten „6"
Jewgeni Pljutschenko konnte lange Zeit die passende Musik nicht wählen.
Der Komponist J.Marten hat nur für ihn die Musik geschrieben, die Jewgeni
Pljutschenko sehr gefallen hat.
Jedes Auftreten mit dieser Musik zieht Tausende und Tausende Zuschauer wie ein Magnet an.
Der fünffache Landesmeister und dreifache Europameister hat an den
Olympischen Spielen in Turin die goldene Medaille gewonnen.
Der Spitzenreiter im Herreneinzellauf bestätigte seinen Status und bekam
die höchste Wertung (187,67 Punkte) für die Kür.
Mit den 90,66 Punkten für das Kurzprogramm kam er auf ein Gesamtergebnis von 258,33 Punkten. Das ist der persönliche Rekord Pljutschenkos.
Für Jewgeni ist es die zweite Olympia-Medaille. Vor vier Jahren erkämpfte
er in Salt Lake City die Silbermedaille hinter einem anderen russischen Eiskunstläufer - Alexej Jagudin.
"Das w a r mein Traum!" waren Jewgeni Pljutschenkos Worte nach dem
Sieg. "Ich bin glücklich", fügte er hinzu und zeigte den Journalisten seine
Goldmedaille.
„Wenn ich nicht krank bin, so bin ich unbesiegbar." Der Olympiasieger erklärte, er habe nicht die Absicht, den Amateursport zu verlassen, und werde
sich bemühen, bei den nächsten Olympischen Spielen noch eine
Goldmedaille zu gewinnen.
DAS ERWÄRMEN
Jedes Training beginnt unbedingt mit dem Erwärmen. Richtiges Erwärmen
spielt eine große Rolle im Training.
Es ist unnatürlich, aus dem Zustand der Ruhe heraus intensive körperliche
Belastungen auszuführen. Durch das aktive Erwärmen (Einlaufen) wird eine
gesteigerte Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft herbeigeführt, die
Reaktionsfähigkeit und Beweglichkeit werden verbessert, und vor allem wird
die Verletzungsanfälligkeit herabgesetzt. Über Umfang, Intensität und Inhalt
eines Erwärmungsprogramms lassen sich kaum allgemeingültige Angaben
machen.
Leistungsfähigkeit und Trainingszustand, Konstitutions- und Nerventyp, Wetter
und Tageszeit u.a. spielen eine Rolle. Das aktive Erwärmen sollte jedoch mindestens
zehn Minuten in Anspruch nehmen, und es sollte nicht anstrengen. Das Programm
beginnt mit einem Wechsel von Laufen und Gehen, bis eine allgemeine Durchwärmung eingetreten ist; dann kommen Lockerungs- und Dehnungsübungen
57
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
zur Anwendung. Auch Tiefatemübungen sind empfehlenswert. Zum Abschluß des
Programms wird noch einmal im Wechsel gelaufen und gegangen. Innerhalb allgemeingültiger Regeln erwirbt sich jeder, der regelmäßig Sport treibt, sehr bald seine
eigenen Erfahrungen in bezug auf das Vorgehen beim Erwärmen. Das Erwärmen ist
nicht nur beim Wettkampf oder bei wettkampfähnlichen Belastungen aktuell. Auch
im Training sollte der erste Abschnitt den Charakter einer Erwärmung haben und
keinesfalls bereits sehr intensive Elemente enthalten.
DIE ERNÄHRUNG DES SPORTLERS
Die persönliche Hygiene ist für alle Sportler sehr wichtig. Vor allem ist das
Problem der Nahrungsaufnahme.
Für die Sporttreibenden gibt es keine gesonderten Ernahrungsgrundsätze;
die Nahrung soll ausreichend und vollwertig sein. Die letzte (größere) Nahrungsaufnahme soll mindestens zwei Stunden vor dem Training abgeschlossen
sein. Sehr fette oder schwer verdauliche Lebensmittel sind dabei zu vermeiden. Nach dem Laufen kann wie gewohnt gegessen werden; starre Vorschriften gibt es nicht. Die Nahrung sollte generell reichlich Obst und Gemüse enthalten. Wurde während des Laufens stark geschwitzt, so muß über das Trinken
möglichst schnell wieder das Flüssigkeitsgleichgewicht im Körper hergestellt
werden. Das ist im Interesse einer schnellen Erholung erforderlich; Beschränkungen bei der Flüssigkeitsaufnahme gibt es also bei den Läufern nicht .Zu
vermeiden sind Alkohol- oder stark C02-haltige oder eisgekühlte Getränke.
DER KAMPF GEGEN DOPING IM SPORT
Unter dem Doping versteht man unerlaubte Methoden zur Leistungssteigerung im Sport.
In den letzten Jahren nehmen immer mehr Sportler die unerlaubten Mitteln und Methoden ein, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigen. Die gesundheitlichen Folgen des Dopings sind verheerend. Doping, die Einnahme von
stimulierenden Substanzen oder unerlaubten Methoden zur Leistungssteigerung, hat den Sport seit seinen Anfängen begleitet, Schon in der Antike wurden bei Sportwettkämpfen stimulierende Substanzen eingesetzt. Es gab
damals keine Regeln für das Verbot des Dopings.
Der Kampf gegen Doping im Sport konnte 1988 als „Thema des Jahres"
betrachtet werden. Bereits in seiner Eröffnungsansprache zur 93. IOCSession in Calgary hatte IOC-Präsident J. A. Samaranch auf dieses Problem
nachdrücklich hingewiesen, und noch während der XV. Olympischen Winterspiele in Calgary fanden zwei internationale Beratungen statt, die die erste „Anti-Doping-Weltkonferenz" im Juni in Ottawa zum Ergebnis hatten. Deren Empfehlungen waren Gegenstand der 94. IOC-Session im September in
Soul. Im Oktober verabschiedeten die Leiter der Sportorganisationen der
Länder auf ihrer Jahreskonferenz in Budapest eine Anti-Doping-Resolution,
58
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
und auch auf der UNESCO-Sportministerkonferenz im November in Moskau
stand dieses Thema auf der Tagesordnung.
Als Resultat dieser Konferenzen und aus den dort erarbeiteten Dokumenten entstand die „Internationale olympische Charta gegen Doping im Sport",
die von den Delegierten einmütig akzeptiert wurde.
Diese Charta geht davon aus, daß „der Gebrauch von Dopingmitteln im
Sport sowohl ungesund als auch unvereinbar ist mit der Ethik des Sports"
und es erforderlich sei, „die physische und geistige Gesundheit der Sportler
zu schützen" Auf der Grundlage der Regeln und Bestimmungen des IOC in
dieser Frage w e r d e n die Verantwortung der Sportorganisationen (d. h. der
nationalen Sportleitungen, internationalen Föderationen, NOK und anderer
leitender Organe) definiert, Maßnahmen der Doping-Kontrolle vorgeschlagen, Strafen und Disziplinarverfahren dargelegt, es w i r d die Rolle und Verantwortung der Regierungen umrissen usw.
Der Kampf gegen Doping bzw. Leistungsmanipulation stellt nach wie vor
eine zentrale Aufgabe und eine der größten Herausforderungen im Sport dar.
A m 3. März 2003 wurde in Kopenhagen das Anti-Dopingprogramm der
Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) von allen Delegierten der Sportverbände
und Regierungen angenommen. Das Programm umfasst den Code, vier
Standards und Empfehlungen für eine bestmögliche praktische Umsetzung.
Der Code und die vier Standards müssen angewendet werden.
Einer der Standards ist die Dopingliste. Der Hauptzweck der Liste ist die
Festlegung der verbotenen Wirkstoffe und Methoden im Sport im Rahmen
der Regeln des Codes.
Im Code w e r d e n bestimmte Anti-Doing-Bestimmungen und - Grundsätze
dargelegt die von Sportorganisationen zu beachten sind.
Die Einhaltung des Anti-Doping-Reglaments w i r d d u r c h ein vergleichsweise Kontroll-System überwacht.
Sportverbände, die ihn nicht anerkennen, werden von der Teilnahme ausgeschlossen. Positiv getestete Athleten werden automatisch disqualifiziert
und ihre Medaillen nicht erkannt, die sie bei derselben Sportveranstaltung
gewonnen haben.
Jeder Sportler, der an offiziellen Wettkämpfen teilnimmt, verpflichtet sich
d u r c h seine Teilnahme gegenüber dem nationalen Verband, alle Dopingsvorschriften einzuhalten.
Das Welt-Anti-Doping-Programm und der Code haben die folgende Zielsetzung:
>
>
Schutz des Grundrechts der Athleten auf Teilnahme an dopingfreiem Sport und somit weltweite Förderung der Gesundheit, Fairness
und Gleichbehandlung der Athleten; und
Sicherstellung harmonisierter, koordinierter und wirksamer AntiDoping-Programme auf internationaler und nationaler Ebene zur
Aufdeckung und Verhinderung von Verstößen gegen Anti-DopingBestimmungen.
59
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Das Welt-Anti-Doping-Programm
Das Welt-Anti-Doping-Programm umfasst alle Elemente, die zur Sicherstellung einer optimalen Harmonisierung und optimaler Verfahren („Best
Practice") in internationalen und nationalen Anti-Doping-Programmen notwendig sind. Die wichtigsten Elemente sind:
>
>
>
der Code
die Internationalen
Standards
Empfehlungen für bestmögliche praktische Umsetzung des Codes/
Der Code
Der Code ist das grundlegende und allgemeingültige Dokument, auf dem
das Welt-Anti-Doping-Programm im Sport basiert. Zweck des Codes ist die
Förderung der Anti-Doping-Anstrengungen durch die umfassende Harmonisierung der zentralen Elemente im Bereich Anti-Doping.
Grundgedanke des Welt-Anti-Doping-Codes
Anti-Doping-Programme sind darauf ausgerichtet, die wahren, mit dem
Sport ursprünglich verbundenen Werte zu erhalten. Dieser wahre Wert wird
häufig als „Sportsgeist" bezeichnet; er macht das Wesen des Olympischen
Gedankens aus; er entspricht unserem Verständnis von Fairness und ehrlicher sportlicher Gesinnung. Der Sportsgeist ist die Würdigung von Geist,
Körper und Verstand des Menschen und zeichnet sich durch die folgenden
Werte aus:
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
Ethik, Fairness und Ehrlichkeit
Gesundheit
Hochleistung
Charakter und Erziehung
Spaß und Freude
Teamgeist
Einsatzbereitschaft und Engagement
Anerkennung von Regeln und Gesetzen
Respekt gegenüber der eigenen Person und gegenüber anderen
Teilnehmern
Mut
Gemeinschaftssinn und Solidarität
Doping steht im grundlegenden Widerspruch zum Geist des Sportes, widerspricht dem Geist des Fairplays. Derjenige wird gewinnen, der bereit ist,
die größeren gesundlichen Risiken auf sich zu nehmen.
60
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Als Verstöße gegen Anti-Doping-Bestimmungen
1.
2.
gelten:
Das Vorhandensein eines verbotenen Wirkstoffes, seiner Metaboiiken oder Marker in den Körpergewebs- oder Körperflüssigkeitsproben eines Athleten.
Es ist die persönliche Pflicht eines jeden Athleten, dafür zu sorgen,
dass keine verbotenen Wirkstoffe in seinen Körper gelangen.
Unter Doping versteht man unerlaubte Methoden zur Leistungssteigerung
im Sport. Im Sport ist zur Zeit die Anzahl der untersagten Präparate sehr
groß. Das Doping ist der aktive biologische Stoff und die Methode der künstlichen Erhöhung der sportlichen Arbeitsfähigkeit, die die Nebeneffekte auf
den Organismus leisten. Für die Entdeckung gibt es das spezielle System
der Dopingkontrolle.
In der letzten Jahren werden die Trainings- und Wettkampfskontrotlen
durch Kontrollsystem durchgeführt. Trainingskontrollen bedeuten, daß alle
Athleten zu jeder Zeit und an jedem Ort getestet werden können. Die Proben
werden dann in das Labor verschickt und dort analysiert. Am häufigsten gebraucht man Urinkontrolle, ßlutkontrolle.
Verbotene Wirkstoffgruppen und deren Auswirkungen auf den Organismus
Bei Doping werden folgende drei Gruppen unterschieden:
>
>
>
verbotene Wirkstoffe,
nicht erlaubte Methoden, die angewendet werden können, um die
Leistung des Sportlers zu steigern,
Wirkstoffe, die bestimmten Einschränkungen unterliegen.
Die Gruppe der verbotenen Wirkstoffe unterteilt sich in Stimulanzien,
Narkotika. Anabole Wirkstoffe. Diuretika sowie Peptid- und Glvkoproteinhormone. Verboten sind weiterhin auch alle Stoffe, die in ihrer Wirkung oder
chemischer Struktur mit den oben genannten Stoffen verwandt sind.
Stimulanzien
Stimulanzien werden weltweit häufig genutzt. Sie werden kurz vor Beginn oder
während des Wettkampfes eingenommen. Beispiele für Stimulanzien sind Amphetamine. Ephedrin und Koffein. Die chemischen Strukturen von Amphetamin oder
Ephedrm ähneln den körpereigenen Hormonen Adrenalin und Noradrenalin. Stimulanzien wirken auf das zentrale Nervensystem und steigern die motorische
Aktivität, was sich durch ein Ansteigen der Körpertemperatur, des Herzschlags
und des Blutdrucks bemerkbar macht. Weiter fördern sie die Aggressivität des
Sportlers und heben seine Stimmung bis zur Euphorie an, was seine Risikobereitschaft erhöht Ebenso verliert der Sportler das Gefühl für die natürliche Leistungsgrenze und trotz großer Erschöpfung des Körpers tritt keine Müdigkeit ein.
61
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Die Nebenwirkungen sind Stresssymptome. dauerhafte Aggression, sowie
psychische Störungen wie Depression und Suchtverhalten, die auf die euphorisierende Wirkung des Dopings zurückzuführen sind. Durch den dauerhaften
Anstieg der Körpertemperatur und des Herzschlages tritt sehr schnell eine
Überlastung auf. Bei der überhöhten Einnahme von Stimulanzien reagiert das
körpereigene Warnsystem nicht mehr und alle restlichen Körperreserven werden verbraucht, ohne dass der Athlet dies bemerkt. Dies führt dann zu
Erschöpfungserscheinungen, Ohnmacht und im Extremfall auch zum Tod.
Narkotika
Alle Substanzen, die der Wirkstoffklasse der Narkotika angehören, bestehen aus Morphin, anderen Morphium-Derivaten oder einem verwandten
Stoff. Häufig verwendete Narkotika sind Morphin, Heroin und Methadon.
Narkotika wirken schmerzunterdrückend und werden in der Medizin deshalb
oft als Schmerzstiiler bei schweren Erkrankungen eingenommen. Im Sport
werden Narkotika für verschiedene Zwecke missbraucht. Sie finden wegen
ihrer beruhigenden Wirkung auf den menschlichen Organismus in Sportarten wie Golf und beim Sportschießen ihre Anwendung. Jedoch wird es auch
beim Boxen und in anderen Kampfsportarten verwendet, da durch Morphinpräparate die Schmerzen unterdrückt werden. Somit wird ein Warnzeichen
des Körpers ausgeschaltet und der Athlet kann kurzzeitig seine physischen
Grenzen überschreiten. Hohe Dosierung führt zu Ohnmacht, und zum Tod.
Anabole Steroide
Die Zufuhr des männlichen Sexualhormons Testosteron beruht auf der
Einnahme von anabolen Sieroiden, auch Anabolika genannt. Sie bewirken
eine Zunahme an roten Blutkörperchen im Blut, welche dort den Sauerstoff
zu den Muskeln transportieren. Durch den verbesserten Sauerstofftransport
gelingt es dem Athleten, ausdauernder zu sein und somit bessere Leistungen zu vollbringen. Vor allem aber bildet sich durch die Einnahme von Testosteron mehr Muskelmasse im Körper bei gleichzeitiger Abnahme von Fett.
Auf Grund dieser Auswirkungen werden anabole Steroide im 100 m Lauf,
Weitsprung und Gewichtheben beziehungsweise Bodybuilding genutzt, da
die Schnellkraft und ein großer Anteil an Muskelmasse eine entscheidende
Rolle spielen.
Anabole Steroide sind Dopingmittel, die häufig Anwendung finden. Jedoch resultieren aus deren Einnahme viele Nebenwirkungen. Da sich durch
den Gebrauch von Anabolika jeder Muskel vergrößert, der trainiert wird,
vergrößert sich auch der ständig aktive Herzmuskel. Die Arterien, die das
Blut transportieren, bleiben jedoch gleich groß, da sie nicht aus Muskelmasse bestehen. Dies führt zu einer Unterversorgung des Herzmuskels mit Blut
und Ablagerungen in den Blutgefäßen. Diese Veränderungen haben oftmals
einen Herzinfarkt zur Folge. Bei Männern kann es durch die Vergrösserung
der Prostata ebenfalls zu schwerwiegenden Problemen kommen.
62
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Bei Männern kommt es zu einer Verweiblichung, da das Testosteron im
Körper des Mannes zum Teil in das weibliche Sexualhormon Östrogen umgewandelt wird. Die sich daraus ergebenden Nebenwirkungen sind durch
das Wachsen einer weiblichen Brust und der Einstellung der Samenproduktion gekennzeichnet. Bei Frauen hingegen kann eine Vermännlichung eintreten, die durch Bartwachstum. Zurückbildung der weiblichen Brust und eine
Vertiefung der Stimme charakterisiert ist. Bei Jugendlichen kann es sogar
zu einer Hemmung des Wachstums kommen. Weiterhin zählen Bluthochdruck. Akne. Verletzungen an Bändern und Sehnen. Reizbarkeit, Depressionen und Halluzinationen zu den häufig auftretenden Nebenwirkungen.
Diuretika
Diuretika sind die einzigen Dopingmittel, die keine Leistungsstärkung,
sondern viel eher eine Schwächung der Leistung des Athleten hervorrufen.
Ihre Wirkung besteht darin, dass sie den größten Teil des im Körper gespeicherten Wassers abführen, da sie die Nierenfunktion verändern. Anwendung
finden Diuretika in Sportarten mit Gewichtsklassen wie Judo und Ringen, bei
denen der Sportler unbedingt sein Gewicht halten muss, da er bei Wettkämpfen sonst nicht startberechtigt ist. Auch beim Skispringen und im Pferdesport wird dieses Dopingmittel eingesetzt, da die Sportler extrem leicht
sein müssen, um gute Leistungen zu erzielen. Im Bodybuilding finden Diuretika ihre Anwendung, da möglichst viele Muskeln des Athleten sichtbar sein
sollen.
Wird der Körper entwässert, verringert sich auch die Größe von Fettzellen um Muskeln, da diese Wasser speichern. Dies hat zur Folge, dass der
Muskel besser zu sehen ist. Starke Diuretika sind in der Lage, in wenigen
Stunden einen starken Wasserverlust herbeizuführen, der eine Gewichtsverringerung von ein bis drei Kilogramm mit sich bringen kann.
Die Risiken des Dopings
Die Risiken, die der Sportler eingeht, wenn er Dopingmittel zu sich nimmt,
sind sehr groß. Sie lassen sich in drei Gruppen untergliedern: die Risiken, des
Dopinggebrauchs überführt zu werden, dass das Dopingmittel dem Körper
langfristig Schäden zufügt, oder dass das Dopingmittel zu einer Schwächung
führt. Dopingtests finden im Sport sehr häufig statt. Entweder werden sie im
Training unangemeldet durchgeführt oder sofort nach einem Wettkampf. Wird
einem Sportler nachgewiesen, dass er illegal seine Leistung gesteigert hat,
verliert er für zwei Jahre die Teilnahmeberechtigung an Wettkämpfen. Da fast
alle Profisportier auf Sponsoren und Preisgelder angewiesen sind, gibt es für sie
keine Möglichkeit mehr, in diesem Zeitraum mit dem Sport Geld zu verdienen.
Des Weiteren wird ein so vorbelasteter Sportler kaum wieder gute Sponsorenverträge bekommen. Viel größer ist aber das Risiko, dass der Sportler seinem
Körper langfristig mit der Einnahme von Dopingmitteln schadet. Jedes Präparat. das illegal zur Leistungssteigerung verwendet wird, hat Nebenwirkungen.
63
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Hinzu kommt, dass, um die Leistung zu steigern, eine mehrfach höhere Dosis
eines Präparates eingesetzt werden muss als für medizinische Zwecke. Dies
verstärkt im gleichen Maße die Nebenwirkungen. Diese Schäden sind irreparabel. Das bedeutet, dass der Sportler am Ende seiner Karriere einen teilweise zerstörten Körper vorfindet und die Nebenwirkungen weiterhin auftreten.
Um Erfolg zu haben, ist ein intensives Training erforderlich. Manche Menschen sind nicht bereit, diese große Belastungen auf sich zu nehmen. So
bleibt ihm nur noch der Ausweg, seine Leistung mit verbotenen Mitteln zu
steigern. Der Mensch versucht stets die höchstmögliche Leistung anzustreben. Hat ein Athlet einmal Siege errungen, ist er bestrebt diese immer wieder
zu erreichen. Um der Beste zu sein sind viele Sportler bereit Dopingmittel einzunehmen.
Das Dopingproblem ist besonders evident in Schnellkraft- und Ausdauersportarten wie etwa Gewichtheben, Bodybuilding, Leichtathletik, Radsport
und Skilanglauf. Technisch anspruchsvolle Sportarten sind weniger betroffen.
Doping während der Olympischen Spiele, (2004, 2006).
Die olympischen Spiele in Athen 2004 brachen, was die Zahl der Disgualifizierungen wegen des Dopings angeht, alle Rekorde. Etwa 20 Sportler und
Sportlerinnen wurden wegen der Einnahme verbotener Präparate überführt.
Die russische Sportlerin Olga Pyljowa, die bei den Olympischen Winterspielen in Turin 2006 die Silbermedaille im 15-Kilometer-Lauf gewonnen hatte, wurde vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) disqualifiziert. Sie
hat den Doping Carphedon eingenommen der die Nervenfunktionen stimuliert und die Durchblutung verbessert und vor zehn Jahren in die Liste der
verbotenen Präparate aufgenommen worden war. Das Präparat wurde später in Phenotropil umbenannt.
Was nun speziell das Doping betrifft, so liegt die Verantwortung für dessen effektive Bekämpfung in erster Linie bei den nationalen Instanzen eines
jeden Landes. Das erfordert eine, klare Gesetzgebung staatlicher Verantwortungsträger und entsprechende Beschlüsse und Maßnahmen der nationalen Sportorganisationen.
VERTRAUEN IST GUT, KONTROLLE IST BESSER!
KEIN DOPING IM SPORT!
64
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
WISSEN SIE DAS,...
... daß die Leichtathletik ein bedeutendes Teilgebiet des Sports ist? Sie
umfaßt sportliches Gehen, Laufen, Springen, Werfen und Stoßen. Seit 1896
ist die Leichtathletik bedeutendste Sportart der Olympischen Spiele.
... daß das Fußballspiel schon seit 2697 v.u.Z. aus chinesischen Quellen
bekannt ist? Seit 1863 in England nach einheitlichen Regeln gespielt, fand es
in Deutschland zuerst an den Schulen (1874) seine Anhänger. Es ist ein
schneller Mannschaftssport. Die Spieler müssen gut laufen können und ausdauernd und balltechnisch geschickt sein.
... daß das Volleyballspiel um die Jahrhundertwende in Amerika entstand
und heute in der ganzen Welt verbreitet ist? 1957 wurde es ais olympische
Sportart anerkannt und 1964 in Tokio zum erstenmal in das olympische Programm aufgenommen. Die Entwicklung zum Leistungssport wurde durch die
sozialistischen Länder, besonders die Sowjetunion, beeinflußt, wo das Spiel
sehr beliebt und verbreitet ist.
... daß das Federballspie!, auch Badminton, in Indien entstand? Schon vor
2 000 Jahren spielte man in Indien mit Federbällen. In dem englischen Badeort Badminton wurde 1972 zum ersten Male nach vereinbarten Regeln gespielt. In allen Ländern ist das Federballspiel Volkssport geworden.
... daß das Tischtennis, oder Pingpong, aus Japan und China stammt? Seit
1800 in England bekannt, verbreitete es sich von dort aus über Europa. Die
Weltmeisterschaften werden als Mannschafts- und Einzelmeisterschaften
der Männer und Frauen, als Meisterschaften im Doppel der Männer und
Frauen sowie im gemischten Doppel ausgetragen.
... daß der Marathonlauf mit einer Entfernung von 42,195 km die längste
Laufstrecke des .olympischen Programms ist? Diese Distanz entsprächt der
Entfernung zwischen den Städten Marathon und Athen. 460 v.u.Z. wurde von
einem griechischen Läufer die Botschaft vom Sieg der Griechen über die
Perser von Marathon nach Athen gebracht. Der Läufer brach danach tot zusammen. Bei den Olympischen Spielen 1896 wurde zur Erinnerung an diesen Läufer zum ersten Male der Marathonlauf auf dieser historischen Strecke in Griechenland durchgeführt.
... daß das Schwimmen zu den ältesten Körperübungen der Menschen
gehört? Im Sportschwimmen finden Wettkämpfe als Einzel-, Staffel- und
Mannschaftswettbewerbe in Schwimmbecken mit abgegrenzten Bahnen
statt. Sportschwimmen ist seit 1896 im Programm der Olympischen Spiele
geworden. Im Wasserspringen werden Wettkämpfe als Kunstspringen vom
1-m- und 3-m-Brett und als Turmspringen von der 5-m und 10-m-Plattform
ausgetragen.
65
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
А
ablösen - сменять (друг друга)
der Absolvent -en,en - выпускник
addieren - складывать, слагать
der Aktive - п , -п - спортсмен - участник соревнований
die Aktion
en - действие
das allgemeine Leistungsvermögen - общая работоспособность
allseitig - всесторонний
der Amateur -s,-e - любитель-спортсмен
angreifen (ie, ie ) - атаковать
die Aneignung - , - e n - овладение, усвоение
der Anfänger -s,- новичок { в спорте)
der Angriff - s , - e - атака, нападение
der Anhänger - s , - болельщик, сторонник спорта
der Anlauf (e)s, " e - разбег
die Anspannung-,en - напряжение
die Anstrengung - , e n - усилие, напряжение
die Anwendung
en - применение
arbeitsfähig - работоспособный
der Arm - ( e ) s , e - рука ( от кисти до плеча)
ausscheiden (ie, ie) - выбыть из соревнований
der Ausscheidungskampf -(e)s, "в - отборочное соревнование
der Atem — s , - дыхание
atmen - дышать
die Aufstellung (der Mannschaft) - состав команды
die Ausbildung - образование, обучение
die Ausdauer - выносливость
ausführen - выполнять упражнение
ausläsen - вытянуть жребий
die Ausrüstung -,en - снаряжение
austragen (u, а) - проводить (соревнование )
die Austragung - , en - проведение
der A u s t r a g u n g s o r t - место проведения соревнований
die Auswahl - , e n - сборная команда
die Auswahlmannschaft - , e n - сборная команда
der Auswechselspieler -s, - запасной игрок
auswerten- оценивать
66
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
в
das Bad - e s , - " e r - бассейн
die Bahn -, en - дорожка, трек
der Ball -(e)s,- e - мяч
den Ball schlagen, stoßen - бить по мячу
den Ball werfen бросить мяч
den Ball zurückschlagen - отбить мяч
den Ball führen - вести мяч
der Barren -s,- -гимнастические брусья
Basketball spielen - играть Б баскетбол
der Basketballer -s,- - баскетболист
die Bedingung -, en - условие
das Bedürfnis (e)s,-sse - потребность
beidarmig - двумя руками
das Bein -(e)s, -e - нога
die Begegnung -, en - встреча, схватка
beitragen (u,a)+zu+D - способствовать, вносить вклад
die Belastung,
-en - нагрузка
belegen - занять место
der Bereich -(e)s, -e - сфера, область
der Berufssportler -s,- спортсмен-профессионал
der Bestandteil -(e)s,-e - составная часть
die Bestleistung -,en - рекорд, лучший результат
die Bewegung -, en - движение
die Beweglichkeit - подвижность
die Bewegungseigenschaft
en - двигательный навык
bewerten - оценивать
der Bodenkampf -es,- " e - борьба в партере
die Bodenübungen - вольные упражнения
boxest - заниматься боксом
das Boxen - s , - бокс
der Boxer -s,-боксер
der Boxring -(e)s,-e - ринг
der Boxsport -(e)s - бокс
die Brücke -,n - мост (борьба)
das Brustschwimmen -s- плавание стилем «брасс»
С
der Champion ( t ^ m p i o n ) -s,-s - чемпион
der Chef {SP f) -s, -s - руководитель, шеф
der Cup - кубок
67
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
D
darstellen - изображать, представлять
der Degen -s, - шпага
das Delphinschwimmen - s , - плавание стилем «дельфин»
der Diskuswurf -(e)s,- " e - метание диска
das Drehen - s , - вращение
der Dreikampf -(e)s, k ä m p f e - троеборье
der Dreisprung - ( e ) s , - e - тройной прыжок
das Dribbeln = das Dribbling -s - дриблинг, ведение мяча
doppelt - двойной
das Drücken - s , - жим
beidarmiges Drücken - жим двумя руками
durchführen - проводить (соревнование)
Е
der Eid -es, - клятва, присяга
einsetzen - включать в состав команды
der Einzelkampf -(e)s, k ä m p f e - личное первенство
das Einüben -s,- разучивание
die Einzelwertung -, en - личный зачет
die Elf- футбольная команда
die Entspannung
en - расслабление
entscheiden (ie, le) - решать
erfolgen - происходить
der Erfolg -(e)s;e- результат
die Erholung - отдых
das Ergebnis -(e)s, - s s e - результат
erkämpfen - завоевывать
ermöglichen - сделать возможным
erringen(a, u) - добиться, завоевать
die (erste) Halbzeit - (первый) тайм
erzielen - добиваться, достигать
den Sieg, den Erfolg erzielen - добиться победы, успеха
das Eishockey (-ki) - хоккей
der Eiskunstlauf -(e)s, " e - фигурное катание
der Eislauf - ( e ) s , " e - бег на коньках
der Eissport -(e)s, - конькобежный спорт
der Eisschnellauf - ( e ) s , " e - скоростной бег на коньках
die Europameisterschaft - , -en - первенство Европы
der Europapokal - s , - e - Кубок Европы
68
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
der Fachmann -pl Fachleute - специалист
die Fachvertiefung - повышение спортивного мастерства
die Fähigkeit - , - e n - способность, умение
das Fahrrad -(e)s, er - велосипед
fair ( f £ : r ) - корректный, честный
die Fairneß (ff. :rns) - корректность
das Fechten -s,- фехтование
das Federgewicht -es,e - полулегкий вес (т/атлетика, борьба)
der Fehler -s, - ошибка
der Feldspieler -s, - полевой игрок
die Fernfakultät -, en - заочный факультет
die Fertigkeit
en - навык, ловкость
festigen - укреплять
die Finte
en - финт, обманное движение
das Florett - e s , - e - рапира
f o r d e r n - содействовать
In Form sein - быть в форме ( спортивной)
das Freibecken - s , - открытый бассейн
das Freistilschwimmen - s , - плавание вольным стилем
die Freude
- радость
das Freundschaftstreffen - s , - товарищеская встреча
der Funktionär - s , -e - работник, деятель
der Fünfkampf - e s , " e - пятиборье
der Fußball -s, - футбол
das Fußballspiel - s , -e - игра в футбол
G
die Gastgeber pl - хозяева (спорт)
der Gegner - s , - противник
das Gehen - ходьба
der Gelandelauf -es, -e - кросс
das Gerat -es, -e - снаряд
das Geräteturnen - s , - спортивная гимнастика
die Gesamtwertung - , e n , das G e s a m t e r g e b n i s - e s , - e - общий зачет
die Gesunderhaltung - сохранение здоровья
gewandt - ловкий
die Gewandtheit - ловкость
das Gewichtheben - s , - тяжелая атлетика
das Gleichgewicht - s , - e - равновесие
die Geschicklichkeit - ловкость
die Geschwindigkeit - скорость
die Gewichtsklasse-,en - весовая категория
gewinnen (а,о) - выигрывать
das Glied -es, -er - член
69
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
das Gold - золото
die Goldmedaille - , -en - золотая медаль
der GroBsport -es, - большой спорт
der Griff -es, -e - прием, захват
g r ü n d e n - основывать
die Grundausbildung - основная подготовка
der Grundspieler -s, - основной игрок
Gymnastistik treiben - заниматься гимнастикой
künstlerische Gymnastik - художественная гимнастика
sportliche Gymnastik - спортивная гимнастика
н
das Halbschwergewicht - полутяжелый вес
die Halbzeit - тайм
das Hallenschwimmbad -(e)s, -er - закрытый плавательный бассейн
der Handball - s , - гандбол
der Handikap - гандикап (вид в лыжном спорте)
der Handschuh - s , - e - перчатка
heben (0,0) - поднимать
der Heber -s, - штангист
der Hieb -s, - e - удар (фехтование )
das Hindernis - es, -e - препятствие
der Hochsprung -(e)s, -e - прыжок в высоту
die Höchstgeschwindigkeit - , - e n - наивысшая скорость
die Höchstleistung
-en - наивысшее достижение
der Hürdenlauf -(e)s, - e - барьерный бег
I
imstande sein - быть в состоянии
J
der Judo - (dsy:do) - дзюдо
К
der
der
der
die
der
der
Kader , es - основной состав команды, команда
Kampf -(e)s, - e - борьба, состязание
Kampfsport -{e)s, - единоборство
Kampfstellung -, -en - боевая стойка
Kampfplatz -es, -e - место соревнований
Kampfrichter -es, - судья, арбитр
70
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
die Kampfzeit
-en - время схватки
die Keule
-en -булава
die Kindersportschule
- e n - детская спортивная школа
das Können -s, - мастерство, умение
die Köordinationsvermögen - s , - возможность координации
der Korper -s, - тело
die Körpererziehung - физическое воспитание
das Körpergewicht - ( e ) s , - e - вес тела
die Körpergröße - рост (человека)
die Körperkraft
- k r ä f t e - физическая сила
die Körperkultur - физическая культура
körperlich - физический
die Körperübung - , - e n - физическое упражнение
der Korb -s, -e - корзина
der Korbwurf -(e)s, - w ü r f e - бросок в корзину
die Kraft
- e - сила
das Kraulschwimmen - s , - плавание стилем «кроль»
der KugelstoB -es, - e - толкание ядра
die Kunsteisbahn - , -en - искусственный каток
die Kurve , -n - поворот, вираж
die Kurzstrecke -, - n - короткая дистанция
der Kurzstreckenlauf - ( e ) s , -laufe - бег на короткие дистанции
die Lage
-n - положение
der Landerkampf -(e)s, - " e - международное соревнование
die Landerwertung
- e n - общекомандный зачет
der Langstreckenlauf - { e ) s , -laufe - бег на длинные дистанции
die Laufbahn
-en - беговая дорожка
das Laufen -s, - бег
die Lauftechnik - техника бега
der Leder -s, - мяч
die Leistung -, -en - результат, успех, достижение
die Leistungsfähigkeit - работоспособность
die Leistungsklasse
- e n - спортивный разряд
der Leistungssport - ( e ) s , - спорт высокого класса
der Leistungssportler - s , - спортсмен-разрядник
die Leistungssteigerung - , - e n - повышение результата
die Lieblingssportart - , - e n - любимый вид спорта
das Los -es, -e - жребий
die Lustigkeit - веселье, радость
71
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
м
die Manege (maneje) - манеж
die Mannschaft
-en - команда
das Mannschaftsfahren - командная гонка
der Mannschaftskampf -(e)s, - " e - командное первенство
die Mannschaftswertung - командный зачет
der Massensport -(e)s, - массовый спорт
mehrfacher - многократный
der Mehrkampf -(e)s, - e - многоборье
der Mehrkämpfer -s, - многоборец
der Meister - s , - мастер
der Meister des Sports - мастер спорта
um Meistertitel kämpfen - бороться за звание чемпиона
die Meisterschaft -,en - первенство, чемпионат
die Metropole - , -n - столица
das Mitglied -(e)s, -er - член
das Mittelgewicht -(e)s, -e - полусредний вес (борьба,бокс)
das Mittelschwergewicht -(e)s;-e - полутяжелый вес
der Mittelstreckenlauf - e s , - " e - бег на средние дистанции
der Mut -es, - мужество, смелость
mutig - смелый, отважный
N
die Nachwuchsmannschaft - , - e n - молодежная команда
die Nationalvertretung -,en - сборная национальная команда
das Netz - e s , e - сетка
die Niederlage - , - e n - поражение
eine Niederlage erleiden - потерпеть поражение
j - m eine Niederlage beibringen - нанести какое-либо поражение
j - n für etwas nominieren - включать в команду на соревнования
die Note - , - e n - оценка, балл
О
die Oberliga - высшая лига
die Olympiade - , - n - олимпиада
der Olympiasieg -(e)s,-e - победа на Олимпийских играх
die Olympischen Spiele - Олимпийские игры
das Olympische Feuer - олимпийский огонь
P
der Partner -s, - партнер
das Pferd -(e)s, -e - конь (гимнастика)
72
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
den ersten (zweiten) Platz belegen (erkämpfen, gewinnen) - занять
(завоевать, выиграть) первое (второе) место
der Preis -es,e - награда
der Punkt -(e)s, - e - очко, балл
der Punktsieger -s, - победитель по очкам
die Punktzahl -, -en - количество очков
Q
die Qualität - качество
die Quelle
-n - источник, ключ
R
der Radsport -(e)s, - велоспорт
das Reck -(e)s, - e - перекладина
die Regel - , -n - правило
der Reifen - s , - обруч
das ReiBen - s , - рывок
beidarmiges ReiBen - рывок двумя руками
einen Rekord aufsteilen - установить рекорд
die Riege - , e n - команда гимнастов
das Ringen - s , - борьба
ringen (a,u) - бороться
der Ringer - s , - борец
der Rivale -en,en - соперник-спортсмен
das Rückenschwimmen - s , - плавание на спине
der Rudersport -(e)s, - гребной спорт
der Rumpf - e s , " e - туловище
die Runde
- n - круг, раунд
die Rüstigkeit - бодрость
s
der Säbel - s , - сабля ( фехтование )
der Sauerstoff - кислород
die Scheibe - , - n - шайба, диск
der Schiedsrichter -s, - судья
der Schlag -(e)s,- e - удар
der Schlittschuh - ( e ) s , - e - коньки
Schlittschuh laufen - бегать на коньках
die Schnelligkeit - быстрота, скорость
schultern - положить на лопатки (борьба)
der Schultersieg -(e)s,-e - чистая победа (борьба)
der Schwebebalken -s, - гимнастическое бревно
73
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
der Schultersieg - ( e ) s , - e - чистая победа (борьба)
der Schwebebalken -s, - гимнастическое бревно
das Schwergewicht - ( e ) s , - e - полутяжелый вес
das Schwimmbad -(e)s, - " e r - плавательный бассейн
schwimmen -(а,о) - плавать
die Selbstbeherrschung - , - самообладание
der Sieger - s , - победитель
den Sieg erringen (erreichen, davontragen) - одержать победу
siegen - побеждать
Schi (Ski) laufen - ходить на лыжах
die Skiloipe - лыжня
der Skisport -es, - лыжный спорт
das Skispringen - s , - прыжки на лыжах с трамплина
das Spiel -(e)s,-e - игра
spielen - играть
die Spielzeit - , - e n - время игры
der Spitzenkönner -s, - спортсмен высшего класса
der Spitzensportler - спортсмен высшего класса, рекордсмен
die Sportbewegung
- e n - спортивное движение
die Sportehre - спортивная честь
die Sporteinrichtung
-en - спортсооружение
das Sportfest -(e)s,-e - спортивный праздник
der Sportfunktionär -s, - e - работник в области спорта
die Sportgemeinschaft - , -en - спортивное общество
die Sporthalle -. -n - спортзал
der Sportlehrer -s, - преподаватель физкультуры
der Sportpalast -(e)s, - " e - дворец спорта
das Sporttreiben -s, - занятие спортом
der Sportverband -(e)s, - " e - спортивный союз
die Sportverbindungen - спортивные связи
die Sportvereinigung
- e n - спортивное общество
springen (a,u ) - прыгать
das Sprinterrennen -s, - спринтерская гонка
der Sprung -es, - " e - прыжок
die Stadtauswahl - сборная города
stattfinden (a,u) - состояться
der Stoß -es, -"e толчок
das Stoßen -s, - толчок
die Strecke -, -n - дистанция
der Superschwergewicht -(e)s, -e - тяжелый вес (борьба)
die Stellung -, -en - положение, поза
stolz sein + auf + Akk. - гордиться
74
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
der Takt -(e)s, - такт
die Taktik - , -en - тактика
das Trainingslager -s, - тренировочный сбор
die Technikart -, -en - вид техники
teilnehmen (а,о) + an + D - принимать участие в ...
der Titelverteidiger - s , - претендент на звание чемпиона
der Titelträger -s, - чемпион, победитель
das Tennis - теннис
das Tor - e s , - e - гол, ворота
ein Tor erzielen - забить гол
der Torhüter -s, - вратарь
der Torwart - ( e ) s , -e - вратарь
trainieren (tr£ :) - тренироваться
der Trainer (tr£ :) - s , - тренер
das Training ( t i f : ) - s , - тренировка
die Trainigsstrecke - , - e n - тренировочная дистанция
treiben (ie.le) - заниматься
Sport treiben - заниматься спортом
turnen - заниматься гимнастикой
das Turnen - s , - гимнастика
der Turner - s , - гимнаст
die Turnhalle - , -n - гимнастический зал
der Turnwettkampf -(e),-"e - соревнование по гимнастике
и
das Üben - s , - упражнение, тренировка
sportliches Üben - спортивная тренировка
die Übung
-en - упражнение
iibenwinden (а, u) - преодолевать
die Überwindung - преодоление
unentschieden - вничью
der Unionsmeister - s , - чемпион Союза
unfair - некорректный, грубый
die Universiade - , -en - универсиада
V
veranstalten - устраивать, организовывать
der Verband -(e)s, — " e - союз
verbessern - улучшать
Verdienter Meister des Sportes - заслуженный мастер спорта
zur Verfügung stehen - быть в распоряжении
75
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
zur Verfügung stellen - предоставлять в распоряжение
der Vergleichskampf -(e)s, - ' " e - товарищеская встреча, соревнование
die Verletzung
-en - травма
verlieren (о, о) - потерпеть поражение, проиграть
der Versuch -(e)s,e - попытка, подход
die Verteidigung
- защита
vertreten (a,e) - представлять
die Vertretung - , -en - состав команды
vervollkommnen - совершенствовать
die Vervollkommnung - совершенствование
vollbringen-vollbrachte-vollbracht - совершать, показывать
eine Sportleistung vollbringen - показывать спортивное достижение
w
die Wahl
- e n - выбор
das Wasserspringen - s , - прыжок в воду
der Weitsprung -es, - " e - прыжок в длину
der Wintersport -es, - зимние виды спорта
das Weltergewicht -(e)s, -e - 2-й полусредний вес
der Weltmeister -s, - чемпион мира
die Weltmeisterschaft - , -en - первенство мира
werfen (а,о) - бросать,метать
die Wertung
-en - оценка
wertvoll -ценный
der Wettbewerb -(e)s, -e - соревнование
der Wettkampf -(e)s, - k ä m p f e - соревнование
der Wettkämpfer -s, - участник соревнований
das Wettspiel - s , -e - соревнование
würdig - достойно
der Wurf - ( e ) s , - " e - бросок
z
der Zehnkampf -(e)s, - k ä m p f e - десятиборье
das Zeitfahren - s , - индивидуальная гонка на время
das Ziel -(e)s, -e - цель ,финиш
der Zirkel - s , - кружок
die Zweckgymnastik - вспомогательная гимнастика
der Zweikampf -(e)s, - k ä m p f e - двоеборье
die Zweikampfsportart
-en - вид единоборств
der Zuschauer -(es), - зритель
76
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
СОДЕРЖАНИЕ
ПРЕДИСЛОВИЕ
ЗАДАНИЕ 1.
3
MEINE BIOGRAPHIE
4
ЗАДАНИЕ 2.
MEINE FAMILIE
6
ЗАДАНИЕ 3.
MEIN ARBEITSTAG
8
ЗАДАНИЕ 4.
IM STUDENTENHEIM
9
ЗАДАНИЕ 5.
DIALOG
11
ЗАДАНИЕ 6.
MEIN LIEBLINGSSPORTLER
12
ЗАДАНИЕ 7.
DAS SPORTLICHE TRAINING
14
ЗАДАНИЕ 8.
SPORT IN UNSEREM LANDE
16
ЗАДАНИЕ 9.
DIE FACHSCHULE FÜR KÖRPERKULTUR
18
ЗАДАНИЕ 10.
IN MOSKA LEBT DER OLYMPISCHE GEIST FORT
20
ЗАДАНИЕ 11.
DIE OLYMPISCHEN SPIELE
22
ЗАДАНИЕ 12.
DIE ALLGEMEINE AUSBILDUNG DES
SPORTLERS
23
ЗАДАНИЕ 13.
ICH TRAINIERE HART
25
ЗАДАНИЕ 14.
DIE SPIELE DES GUTEN WILLENS
26
ЗАДАНИЕ 15.
RATSCHLÄGE FÜR DIE AUSBILDUNG DES
ЗАДАНИЕ 16.
VOLLEYBALLSPIELERS
28
DEUTSCHLAND
30
ТЕКСТЫ ДЛЯ САМОСТОЯТЕЛЬНОГО ЧТЕНИЯ
TEXT
KÖRPERKULTUR UND GESELLSCHAFT
32
TEXT
KÖRPERKULTUR UND GESELLSCHAFT (продолжение)
32
TEXT
DIE KÖRPERKULTUR UND SPORT IN DER LEBENSWEISE
DES MENSCHEN
33
77
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
TEXT
DER SPORT ALS FAKTOR DER
PERSÖNLICHKEITSBILDUNG
34
TEXT
UNESCO UND SPORT
35
TEXT
PIERRE DE COUBERTIN - BEGRÜNDER DER MODERNEN
OLYMPISCHEN SPIELE
36
TEXT
SPORT - BOTSCHAFTER DES FRIEDENS
37
TEXT
DIE 22. SPIELE VON MOSKAU BEWIESEN: „OLYMPIA
LEBT"
37
TEXT
LEICHTATHLETIK
38
TEXT
GYMNASTIK
TEXT
BASKETBALLSPIEL
39
TEXT
FUSSBALLSPIEL
40
TEXT
RINGEN
41
TEXT
GEWICHTHEBEN
41
TEXT
BOXEN
42
TEXT
SPORTSCHWIMMEN
43
TEXT
SKISPORT. TRAINING IM SKISPORT
44
TEXT
.
39
AUS DER GESCHICHTE DER OLYMPISCHEN
WINTERSPIELE
46
TEXT
SPORT - SEINE GROSSE LIEBE
54
TEXT
DER WELTBESTE TORWART - LEW JASCHIN
55
TEXT
DIE WELTBERÜHMTE TURNERIN
56
TEXT
OLYMPIASIEGER JEWGENi PLJUTSCHENKO: „DAS WAR
MEIN TRAUM!"
56
TEXT
DAS ERWÄRMEN
57
TEXT
DIE ERNÄHRUNG DES SPORTLERS
58
TEXT
DER KAMPF GEGEN DOPING IM SPORT
58
TEXT
WISSEN SIE DAS,
65
TEXT
VOKABELN
66
78
Copyright ОАО «ЦКБ «БИБКОМ» & ООО «Aгентство Kнига-Cервис»
Елизавета Павловна Ларионова
Немецкий язык
Компьютерная вёрстка Н.Б. Барнашова
Технический редактор Ю.В. Мазурова
Подписано в печать 27.03.06. Формат 60x84 1/16.
Объём 5,0 уч.-изд. л. Тираж 300 экз. Заказ 33.
Издательство СибГУФК.
644009, г. Омск, ул. Масленникова, 144.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
129
Размер файла
41 813 Кб
Теги
156, язык, немецкий
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа