close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Annual Reports on the Progress of Chemistry for 1949. Issued by the Chemical Society. Vol. XLVI. London 1950. 333 S. $ 3

код для вставкиСкачать
Eln news Btreptomyclo H urde von R. L. Benedicf und Mitarbb. aus
einer Species von Sir. griseo-cnrneus auf die ubliche Art durch Adsorption
an Kohle, Elution mit Methanol-HC1, Chromatographie an Aluminiumoxyd und Darstellung des Helianthats isoliert. Vom Streptomycin unterseheidet es sich durch das Mehr einer Oxy-Gruppe. Die Aufspaltuug
dieses Oxy8treptomycins [a]: = -91O) ergibt Streptidin, N-Xethyl-Igluoosamin nnd 2-0xymethyl-3-oxy-l,4-pyron(Fp. 152O), ein Isomeres
der KojiaBure, des entspr. 2,5-Derivates, 80 daO dies Streptomycin folgendermaoen zu formulierrn ist:
XH,
6-XH
NH
Elne nrerkwiirdipe PettsPure nus tleln Lnctobnelllus arabinosus wurde
von If. Hofmann und N. -4. Lucas aufgeklart. Destillation der Mothylester, die am 1,3 kg dieses Jiikroorganismus erhalten wurden, ergab einr
Fraktion mit dem Kp. 187-SEo bei 3 mm, BUS der eine inaktive ,,verzweigtkettige" Fcttsaure, Fp. 28 -30°, erhalten wurde, deren Analyse
dcr Zusammensetzung Cl8H3,O2 entspricht. R h t g e n s t r e u u n g bewies
eine C-18-Saure. Sie lie0 sich nicht oxydieren, nahm aber 1 Mol Wasserstoff auf und bildete damit zwei neue Verbindungen: Nonadecan-Siure
(Fp. 68 -68.5") und eine verzweigtkettige Sirure C1eH3802( F p 1 3 -140).
Iler niedrige Schmelzpunkt dieser gesittigten C-19-SBure weist auf ein
Gemisch zweier Methyl-octadekansiuren hin. Der Cyclopropan-Ring
konnte durch das Infrarotmaximum bei 9.8 p. crwiesen werden, seine
Stellung ist aber noch nicht gesichert. (a. Amer. Chem. SOC. 72, 4328
(1106)
119501). -J.
(
HO-
'
'C
,CH
0
(1
11OL'H
[
4H
CH,OII
Aus Streptomycin entsteht bei der Spaltung Maltol (Fp. 160O). Oxystreptomycin ist etwas wirksamer a18 Streptomycin gegen Bgct. subtilis.
(Science 112, 77/76 [1950]). - J.
(1027)
Entstehung dea Diabetes nach Gaben YOU Alloxan oder verwandter
Verbindungen ist bekannt; bei der Entstehung dieser Stoffwechselstarung wirkt Aseorbineaure synergistisch. J. W. Palterson zeigte nun,
daI? einige asoorbinslure-artige Oxydationsprodukte von Zuckern bereits selbst bei der Ratte diabetogen wirken. Die Dehydro-Derivate der
I-Ascorbins&ure, der d-I8o-ascorbinsaure und der d-Gluco-ascorbinsaure
erzeugen nach Dosen von 1 . . . 1,5 g/kg Korpergewicht eine dauernde
starke Erhohung des Blutzuckerspiegels. Stoffe, die BUS den Ascorbinsauren durch Ringoffnung entstehen, also z. B. Diketogulonsaure, zeigen
diese Erscheinung nicht; die Ringstruktur scheint notwendig zu sein,
um Diabetes hervorzubringen. Auch Mesoxalsaure, die einen Teil der
Alloxan-Molekel bildet, oder deren nicht cyclische Derivate sind inaktiv.
I n Analogie zum Alloxan sind drei benachbarte Carbonyl-Gruppen notwendig, dagegen scheint die Konfiguration der asymmetrischen C-Atome
keine Rolle zu spielen; Untersohiede in dcr Wirkung sind eher auf physikalische Faktorcn, wie die Permeabilitat zuriickzufiihren. Bei den
antiscorbutisch wirkenden Substanzen dieser Gruppe wurden auocrdem
noch charakteristische Sekretionsorecheinungen beobachtet. (Endocrinology 45, 344 [1949], J. biol. Chemistry 183, 81 [1950], Science 112, 724
(19501). - J.
(1028)
Dle aus Mycobaliterienstiimmen lsolierbare~~
Myeolsiiuren atcllen hochmolekulare P-Oxyfettsauren rnit langer a-Seitenkette, einen neuen Typ
natiirlicher FettsLuren, dar, wie J. Asselinenu und E . Lederer gefunden
K-CHOH-CH-COOH
haben. Rei der Wasserabspaltung rnit Aoetanhydrid/KHYO, werden a, P-ungesLttigtc AnhydroI
(C1lJsrcHa
sauren erhalten, die bei der Ozonisation a-0x01
hexacosansaurc 111, bei weiterer Oxydation
K-CHO + CO. COOH
n-Pentacosansiure geben. Das C,,-Fragment (11)
enthalt eine Xethoxyl-Gruppe und wenigstcns eine
II
CsaH~o
Seitenkette; die 0-CH,-Bcstimmung deutet auf
Anwesenheit von mindestens 3 Ketten hin. Die von R. J. Anderson fur
die Mycolsauren (I) aufgcstellte, wahrscheinlichste Formel ist CRRH1,804.
(Kature 166, 782/3 [1950]). -Ma.
(1090)
Die Stablllsierung der Nahrungslette diirch GewUrze ist eine uralt'e
Sitte. Dz0 sic auch wissenschaftlich fundiert ist, wurde von S. C. Sethi
und J. S. Aggarual gezeigt. Wird gereinigtes NuD-Ol rnit bestimmten
Nengsn cines Gewiirzes auf 275 -280" erhitzt, bis es raucht, gekuhlt und
filtriert und sein Peroxyd und Saure-Gehalt nach Schnell-Alterung w8hrend 5 h bei 100° rnit dem cines ebcnso, aber ohne Gewiirz, behandelten
Kontrollfettes verglichen, findet man stets sehr niedrige Werte, abhangig
r o n der angcwandten Gewurzmengc, w i e die folgende Zu8ammenst.ellung
der wirksamstcn Substanzrn ergibt:
aewiirz
Mengex
Vorher . . . . . .
Kontrolle . . . .
lnqwer . . . . . .
Kurkuma . . . .
MuskatnuB . .
Pfeffer . . . . . . .
Nelken . . . . . .
Zwiebeln . . . .
(Nature 166, 518 [1950]). - J .
Peroxydzahl
._
7.05
-
76,%
I ,5
It5
9.90
9,50
l0,70
10,50
15,70
15,60
I .5
It5
It5
.i,O
i
Saure-Zahl
i
0;s 1
0,99
0,48
0,32
0,50
0.48
0,49
j
0,41
(1103)
Llteratur
Veroffentllehungen auf dern Geblet der orgenischen Chemle. 1949
h a t P. S. Boig (Science 110, 107/09) cine Statistik zusammengestellt,
in der die wissenschaftliohe Wichtigkeit cines Landes nach der absoluten
Zahl der 1947 bzw. 1937 in ihm veraffentlichten organisch-chemisehen
Arbeiten analysiert wurde, wobei die U S selbstverstandlich die erstr
Stelle einnehmen und besonders Deutschland, das i m Jahre 1937 noch
die erste Stelle belegt hatte, i m Lauf der zehn Jahre auf die zehnte Stelle
nach Italien, Indien und Holland gefallen war, und in der a n dem endgultigen Absinken dieees Landes, seiner Sprache und seiner Zeitschriftcn
vom wissenschaftlichen Rang kein Zweifel gelassen wurde. IIierzu nimnit
L. Ruzicka (Science 112, 126) Stellung, indem er die Z a h l d e r E i n w o h n e r j e V e r a f f e n t l i c h u n g berechnet und fur Dcutschland und die
anderen schwer vom Kriege getroffenen Lander als Stichjahr 1937 nimmt,
da sich deren Produktivitat 1947 nicht mit der dcr iibrigen Lander vergleiohen 1BOt. Nach dieser Analyse nimmt die Schweiz die erstc Stellung
ein, wobei man allerdings die Eigenart des chemisch-wissenschaftlichen
Publikationswesens in den vcrschiedenen Landern beriicksichtigen mulj.
'
Land
Jahr
Finnland . . . . . . . . . . . . . .
I937
1947
1937
I947
..................
1947
GroO-Britannien . . . . . . .
Holland . . . . . . . . . . . . . . .
Frankrelch . . . . . . . . . . . .
Sc h weden . . . . . . . . . . . . .
11 1 ltallen . . . . . . . . . . . . . . .
Osterreich . . . . . . . . . . . . .
Japan . . . . . . . . . . . . . . . .
1947
I947
I947
1947
I937
1937
1937
1937
I Schweiz
I
I I Deutschland . . . . . . . . . . .
USA
. USSR
-J.
82
................
'
Einw.-Zahl
ie Publikation
!
llRang''
42000
22000
I
112000
2
3
I25000
135000
139000
150000
168000
4
5
6
7
8
179000
275 000
350000
10
390000
440000
II
12
9
(1026)
Buchbesprech ungen
Der Nobelprels, von C. Wnlluek. E'r. K. Koetschau-Verlag, Berlin 1950.
95 S., brosch. 1)M 4.66, Halbleinen DM 5.60.
Der Verfasser gibt nach einer Biographio Alfred Nobels, die sioh etwa
iiber die Halfte des Buches erstreckt, cine knappe ubersicht iiber die Art
der Verteilung der Nobelpreisc und ein ausfuhrlichcs Verzeichnis dor bisherigcn Nobelpreistrager von 1901 -1949, wobei jcweils Geburts- und
Todestag dcr Nobelpreistrigcr, ihre Tiitigkeit und die Begriindung dcr
Verlcihung genannt werdcn. Ein alphabetisches Verzeichnis der Preistrager erleichtert das Nachschlagen; Z u kurzen Informationen diirfte
-Bo.
[NB 3341
das Biichlein g u t geeignet win.
Annual Heports on the Progress of Chemistry for 1948. Issued b y the
Chemical Society. Vol. XLV1. London 1950. 333 S., $ 3.50.
Das lawinenartige Anstcigen der Zahl dcr Originalabhandlungen auf
allen Gebieten der Chemie macht es immer notwendiger, dem Wissenschaftler wic dem Praktiker (also dem Spczialisten) Fortschrittsberichtc
zu bieten, a n IIand deren er sich iiber den Stand der Forschung auf fernerliegenden Teilen seiner Wissenschaft unterrichten kann. Jahrcabcrichte,
wic der vorliegendc, konnen nun entweder versuchen, einen groljen Wissensstoff rein referierend zu behandeln; dabei bcsteht die groljc Gefahr
einer b l o o m Aufzahlung von Tatsachen. Oder sie kannen unter bewulltem Verzicht auf Vollstandigkeit einzclnc Gebiete herausgreifen und diese
ohne Uegrenzung auf ein cnges xeitliches Interval1 kritisch darstellen.
Die diesjahrigen ,,Annual Reports", a n denen sich 21 Autoren (darunter Modon, Ubbelohde und Waters) beteitigt haben, gehen beide Wege.
Ilahcr habcn die einzelnen Artikel cin recht vcrschiedenes Gesicht. In
allen wird man zwar eine Fiille von Anrcgungen finden, doch macht der
Referent kein Hehl daraus, da13 ihm die griindlich und kritisch geschriebenen Rerichte (z. B. ,,Theoretical Organic Chemistry'' von Braude oder
,,Proteins" von Traeey) die weitaus wcrtvollercn zu sein scheincn. $1.
wiirde cs bedauern, wenn die Absicht der Herausgeber, das Werk in Zukunft auf eine bloat? Zusammenstellung der Fortschritte pines einzigon
Griegee
[NB 3321
.Jahres zu besohrlnken, verwirklicht wiirde.
Angew. Chmc. 16.3. Jahrg. 1.951 / N r . 3
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
168 Кб
Теги
london, progress, report, 1950, 333, 1949, chemistry, chemical, annual, society, vol, issue, xlvi
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа