close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Anorganische Chemie von Karl A. Hofmann 15. neubearb. Aufl. herausgeg. von Ulrich Hofmann und W. Rdorff. Verlag Friedrich Vieweg u. Sohn Braunschweig. 1955. XI 870 S. 116 Abb. 5 Spektraltafeln gebd. DM 25

код для вставкиСкачать
Die Sgnthese des n-BlyeerloPldebyd-8-ph~pbates I, d m den
Biochemiker wegen seiner zentralen Bedeutung bei der Gbung
und dcr Glykolyse der Kohlehydrate aullerordentlich intereseiert,
ist C. E. B a k u und Hermann 0. L. Fischer gelungen. Ausgehend
0-CH,
H,C
/
HOCH,
I
I
HOCH
1.) B-CH,CI/I<OH
' 0 - -dH
HC--0
+
D r c h u n g angcben: [alD 14,5' (in 0,l n HC1). Die Synthese.
die dem Biochemiker I nun auch in praparativem Nallstab in dic
Hand gibt, ist trotz der bereits 1932 gelungenen Synthese des DLGlycerinaldehyd-3-phosphatsvon sehr grollem Interease, weil reines I durch die sterische SpeeiiitHt vieler biologischer Systeme zu
0-CHa-OCH
,OCH,
H '
H o L
2.)
- Acetolyse
*
I
HCOH
\
1.)
HzCOPOdCaHds
11
-
Na JO,
,OCH$
.._
HC'
,OCHS
2.) C,H,SH/HCI
3.) CH,OH/HgCI,/HgO
.-
*
I
HCOH CH,
H,C!-O'
1.) Pd/H,
2.) Pt/H,
-- -
POCH,
HCO-CH,-B
H>o~~,
- - __
H C!'
, OCHa
H
HCO-CHB- B
H,COPO,H,
I
H,COH
vom 1,3-4,6-Di-O-methylen-n-mannit
I1 wurde nach dem skizzierten Syntheseweg dan Dimethylacetal (111) von I aufgebaut, nus
dem durch Hydrolyse der freie Aldehyd eu gewinnen itlt. Zum ersten Male 1 U t sich dadurch ein genauer Wert der o p t i s c h e n
H+
.-
(C,H,O),PZ
---*
111
HC=O
HCOH
H,COPO,H,
I
Untersuchungen benetigt wird. Zur Aufbewahrung lallt sich das
bestindige Cyclohexyl-ammoniumsalz des Dimethylacetals 111
verwenden, nus dem im Bedarfsfalle I in 9Oproz. Ausbeute zuriickgewonnen werden kann. (J. Amer. ohem. Soe. 77, 3329 [1955]).
-Bm.
(Rd 633)
Literatur
JulioR Robert Mayer Uber Anslosung, von Wilh. OstwaM. Herausgegeben von Alwin Mitlasch. Verlag Chemie, GmbH., Weinheim/Bergstr. 1953. 1. Aufl. 56 S., 2 Bildtafeln, Kart. DM 2.50.
Jeden, der am Fortaohritt unseres Wissens von der Natur mitwirkt, wird es freuen, einem Grundproblem der Naturwksenschaft,
der Frage nach dcr quantitativen Beziehung zwischen auslBsender
,,Ursache" nnd ihrer ,,Wirkung", noch einmal in den historischen
Gedankenbahnen groDer Vorganger nachsinnen zu kbnnen - zuma1 wenn ihm dieses gedankliche Miihen mit der lebendigen Frische des eben erwachten.Fragens und Antwortens entgegentritt wie
in den Beitriigen des vorliegenden Bindohens. So liegt der Gewinn
dieser Schrift fur den Leser vor allem in der historischen Besinnung.
Die unterschiedlichen Denkstile J . R. Mayers, der trotz sciner
grollen Leistung filr die exakte Wissenschaft dem qualitativen
Xaturdenken der Romantik noch nahe bt, und W. OslwaMe, des
Klassikers der rechnenden Physikochemie und Energetik, a m gleichen Problem gegeniiber und doch beieinander zu aehen, ist aber
auch ein literarischer Genull. So t u t der Verlag Chemie mit der
Widmung dieses Biindchens zum 100. Geburtstag W. OslwaMs
einen gliicklichen Griff.
Die zahlreichen klaren und kritischen Bemerkungen des Herausgebere A . Mittasch im Anhang bringen auch dem Fernerstehenden
das Wesentliche der Problematik in heutiger Sicht nahe. Besonders angenehm beriihrt dabei den kritischen Leser, dall Mifkrseh
hier so klar ablehnend gegen jeden ,,geistig-seelischen Energismus" Stellung nimmt, eine Haltung, die man leider in seinem
Yachwort und besonders in dem wie ein Schlullwort wirkenden
Zitat des Ncukantiandrs A. Riehl vermissen muO.
Coenen [NB 251
Atomphysik, von Ii. Bechert u. Chr. Gerlhsen. Verlag Walter de
Gruyter u. Co., Borlin. Sammlung Gaschen. 3. Aufl. Bd. 1
u. 2: dllgemeine Grundlagen. 1955. 124 u. 112 S., 55 u. 48
Abb., br. DM 2.40 pro Bd. Bd. 3 u. 4: Thcorie des Atombaus.
1964. 148 u. 170 S., 16 u. 14 Abb., br. DY 4.80 pro Bd.
Dic erste, zweibhdige Auflage dieses Werkes wurde 1938 in
dieser Zeitschrift besprochenl). In der nunmehr vorliegenden
dritten Auflage ist der Stoff, um den zahlreichen Erghnzungen
Raum zu bieten, auf vier Biinde verteilt worden.
Das Werk gliedert sich in ewei Teile, die verhHltnismHOig unabhiingig voneinander sind. Der erste behandelt das Gcbiet mehr
vom phinomenologischen Standpunkt, wahrend der eweite der
Darstellung der Theorie gewidmet ist.
Zu Beginn des ersten Bandes findet der Leser eine sch6ne Zusammenstellung atomphysikalischer Konstanten mit den neuesten
Zahlenwerten. Alsdann werden die Dinge besproohen, die sich
vom Standpunkt der klassischen Physik verstehen lassen, wie kinetische Gastheorie, das freie Elektron, Durchgang von Kathodenstrahlen durch Materie, Streuung von a-Strahlen, Periodensystem,
Radioaktivitilt und Licht als Wellenbewegung.
I)
Diese Ztschr. 49, 104 [1938].
Angew. C h m .
1 67. Jalrrg.
Der zweite Band ist den Erscheinungen gewidmet, deren Deutung erst duroh die Quantentheorie mBglieh wurde, wie Dualitat
von Licht und Materie, Anregung von Atomen durch StoOprozesse, Wechselwirkung von Korpuskularstrahlen mit Materie, und
schlieat mit einem Kapitel iiber kosmische Strahlung.
Leider wurde an der Disposition des Stoffes, gegen die schon in
der fruhercn Besprechung Bedenken geaullert wurden, nichts wesentlichcs geandert. Gerade in einem solchen fur einen breiteren
Kreis bestimmten Werk ist aber eine klare, ubersichtliche Systematik unerllllich. So ist 8s e. B. nicht verstlmdlich, weshalb das
Periodensystem ewischen dem Abschnitt iiber dic Streuung von
a-Strahlcn und dem Abschnitt iiber Radioaktivitat abgehandelt
wird, oder die auf den Atomkern beziiglichen Phinomene nicht
in eineni Kapitel zusammengefallt sind. Auch erscheint dem Ref.
die Behandlung der Atomhiille zu knapp. Dies ist umso mehr zu
bedauern, als die Darstellung einzelner Teilgebiete, wie z. B. der
Streuersoheinungen, ausgezeichnet gelungen ist.
Die theoretische Darstellung im dritten und vicrten Band beginnt mit der UnschBrferelation, anschliellend wird die Bohrschc
Theorie gebracht. Nach einem eingeschobenen Kapitel iiber die
Quantenmcchanik folgt eine ausfiihrliche Behandlung der Wellenmechanik, die im vierten Band auf eine Anzahl Probleme, wie Kern
mit 2 Elektroncn, StBrungstheorie, Drehimpuls dcr atomarcn
Tcilchen, Elektronenspin und Yolekelbindung angcwendet wird.
Der Band schliellt rnit eincm AbriD der Diracsohen Theoric des
Elektrons.
Wirhrend die zwei ersten Bande verhiiltnismiillig leicht verstindlich sind und an Hand des ausfuhrlichen Registers auch dem
Chemiker als kurzes Nachschlagewerk dienen k h n e n , setzen die
beiden letzten BLnde grallere mathematische Vorkenntnisse vornus und erfordern beim Lesen ein erhebliches Mall von Mtarbeit.
Wcgen der knappen und doch klaren Darstellung werden me jedoob, vor allem bei den Studierendsn als Leitfaden fur die Vorlesung, sicherlich Freunde finden.
If. Spengler [NB 211
Anorganlsahe Chemlg von Iiad A. Hofmann, 15. neubearb. Aufl.,
herausgeg. von U 1 k h Hofmann und W . Riidorff. Verlag Fricdrich Vieweg u. Sohn, Braunschweig. 1955. XI, 870 S., 116 Abb.,
5 Spektraltafeln, gebd. DM 25.-.
A18 vor vicr Jahren der ,,Hofmann" IU neuer Gestalt erschien'),
konnte der Referent die erfreuliche Tatsache feststellen, da9 das
Werk dank seiner tiefgreifenden ubcrarbeitung auch weiterhin zu
den fiihrenden Lehrbiichern der Chemie zu zahlen sei. Dies Urteil gilt uneingeschrankt auch fur die jetzt vorliegende 15. Auflagc. Eine Neugestaltung war bei ihr nicht erforderlich, doch
wurde dcr Inhalt duroh die Forschungsergebnisse der letzten Jahre
sorgfiiltig erganzt.
Auch der neuesten Auflage des ,,Hofmann" ist die verdicnte
weite Verbreitung bci Jung und Alt zu wiinschen.
-._-I
R. Schwarz
[NB 44)
I)
1955
1 Nr.
22
Vgl. dlese Ztschr. G3, 445 [1951].
735
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
149 Кб
Теги
1955, 116, 870, braunschweig, viewer, karl, anorganische, herausgeg, aufl, und, rdorff, sohn, neubearb, ulrich, hofmann, chemie, abb, spektraltafeln, gebd, friedrich, verlag, von
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа