close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Aus dem Briefwechsel Liebigs an Heinrich Rose.

код для вставкиСкачать
Alriu(b.1L
32 Jahrganp 1 9 1 d
Henneberg: Au; dcm Briefmchrl Litbigs
M- Hdiarlch
7
Rw.
----
-_rr______----*
htihcren (khltctJ a n ' f r e i e n W a e s e r s t o f f i o n e n dagegen
unghjtiger b u r t e i l t werden ab dae von une untermohte Neradol D.
Die kchere Bestiindighit der im Fk+ol ND und im M o d G
vorlieqender! Sidfone(Luren gegen Wasseretoffionen bedeutet unfer
ailen UrnJanden einen giinstigen Fortechritt. Liegt ee dmh auf der
Hund, daB bi ciner in technischen l'r&paraten kasm vermeidbaren
Schwsukung der Konr~ntmtionfreier Wasrreretoffionen unter deren
EinflnB nwbtraglich cine desto weitergehende Zersetzmg der gebildt*t,en Sulfonsiinre stattfinden muB, jc hoher die Waseeretoffwnenkonzeiitration dea Priparrttes einemita, und je unbeethdiger
dic vorliegendc Sulfonstiiire gegen Waaseretoffionen anderereits ist.
Trotden1 sich die Wisscnechaft iiber die Thmrie des' Gerbereipromew&*) noch nicht ganz im klaren ist, 80 muB s l b & vom rein
chemiszhen Standyunktc 311s gesapt werden, daB 111:s kiinetliche
Gerbstoffo, wic auch S t i a s n y n, gemigt hat. nachgcrede unentbehrlich sind. Der Weg aber, den E. F i e c h e r u, bci eeincm
Aufbau kuastlicher Gerbstoffe, von ihm D c p s i d e genannt, auch
auf diewm Gcbict mit goDem Erfolg betreten hat, wird una zweifelsohlie Produkte liefern, die rnit den pflanzlichon Naturprodukten
hziiglich gerbcnder iind cjniger 2;ide:wr weniger bcmerkcnewerter
Eigenxhaftcn nicht nur Ahnliahkeit hrrbm, Rondcrn die mit lien
wgctalihschen Ckrbetoffen wesenr,gleich win wcrden. hfit solchcn
synthrtiwheii KunststGffcn werclcn mir allcrdings ejne der Lobbzw. Extraktgerbung am ndchsten ateheride Lrderbildung erreichcu.
Die Wichtigkeit der Abmcscnheit freicr Schwcfelsiiure, besondm
in .wlchcn Lrdern, die wie Militiirschuhwug eehr I m p lagrrn miissen,
brvor sic in Gcbriiuch gcnommen werden, iet allgemein bckannt.
Dic YOII une bei friicren Unkrmchungen autgcfiihrten quantitntiven Brstininiungen der freien .%:hwefel&ure nach den Angaben
nnd Vcrbcsvcruiigen der Methode von B a 1 1 n n d und 3f a 1 j e a nZ6;
fiilirten s t e t v EU iibcwinstimmendcn Ergcbniwn. bizwiachrn mirde
niin chie nCilC !v&Ahodc zur quantitativon &ut,inlmilng dRr freien
Schwcfrlxiiuro yon S t r u n k und M a t t h e s *O) vedffentlicht,
n w h dar wir neuordiiip arbeiten. Die L'nzulanglichkeit dcr iihrigvn
zahlrciclictn NethodenY7)iRt hinrcichcnd bekannt.
D:i nlle whwcfclhaltigen Gerbstoffe bei der Oxydation Schwefel~
&ire liofcrn, abcr nicht olle wliwrfelhaltigen Ckrbstoffe r.inwanc1,
frei nachgewiewn warden kijnncn. ist den in Tafel I aufgcfiihrtr.1:
Wcitcn fiir freie Schncfe1s;iul.e nur k i i n g t e r Wert beiznmeswP)
Ee ruge nun a k r auch iioch die Frage aufgeworfon wcrden
ob die biaher iiblichrtn Methodcri dcr Bestimmung der fiEien Schwefd
&ure auch nu? grunds;i.tzlich richtig sind. Von den Bedenkcn
betreffend dcn'einwandfreitm Xachweis kuiistlichcr echwefclhaltigci
Verbindungen garrz abgcwhen, glauben wir dies vorneinen m miissen
solangc niclit durch umfassende Versuchc das Gcgcnteil bowieser
w i d So &d UIIS z. B. keine Angaben ocler gar experimcntelle
Cmmdlag~ndarubcr 'mkannt, in wclchcr Form die DUB einer was=
rigen U a i n g freier Schwefclsiiurc in Lcder iitergcgangene Sciiwufel
& w e i c h dort vorfindet. Zweifellos h n n dio eufgenommenc
Schwcfellure ebent3owoi:l einc chemimhe Bindung mit organischel
Substnnzrn eingchm. wie cs denkbar ,ist. daD jie durch einfachc
Adwrpt.ion von den Molckiilcii gewisxr Lfdtrrbestandteik festge
=) H. It. P r o c t e r , Coliegiiim 1916, 421423, Chrom- un(
Aldeh ydgcrbnfig.
B. K o h n s t e i n , Chem.-Ztg. 38, 516 [I914]. - W. F a h
r i o n , Clicm. techn. Repcrtoriuni, 1916, Nr. 111, 463. Uber da
Weeen der Gerbung. AQew. Cheni. 31, I, 102 119181.
J o h. v
S c 11 r 6 d e r , Zur Kenntnis d. Gerbeproz., Dreaden 1909, Sonde!
auqyhe am den Kollcidchem. Beiheften.
*') .E. F i 8 o h e r , Ber. 45, 915, 2709 [1012]. U b r daa Tannii
und die Y these iihnhchrr Ytoffe; Ber. 41, 2878 [l!W3]; 4%, 21
1015 [1909~heebigsAnn. 31% 32 [1910]; Chem.-2%. bpert. 190t
063; 1969, 102, 23%.
Compt. rend 119, 913. G r a a s e r , Handbuch fiir gerbewi
chemizciie Laboratorien 1914, 338. - P a e 13 1 e r - S 1 u y t e r
C'ollegi,m 1901, 132,vgl. auoh Veriiffentlich., Heft 62, H. 8 t r u n k
9. 1%- 14; J a l a d e , S. 18.
**\ Angew. Chem. 31, I, 81-62
[1918].
" , X e u n i e r , Collegium 1906, 15, 296. - R e h b e i n
Cedcrtecbn. Rundschai: 8,OT [1913];Collegium 1913,300. - J e a n
L%cm.-Ztg. 1893 S. 317 11. 1895 S. 26. -- K o h n s t e i n , Colb
gium 1911, 314.
a) V,nl 8 t r u n k , Verijffenthchungen des Militiir-Ssnitiitr
Wemns 1914, Heft 62, 1; 191%. Heft 72, 1. Die eratere A r b
S t r u I; k 8 in Heft 62 war be1 AbfesRung der voretehenden A1
handlur. bider iibemhen u-orden, wornuf uns Xerr Dr. S t r u n
auf d i c ' h e n d u n g unseres %anushiptea hia v o r E r A c h e i n e
von Heft 72 aufrnrrksam gemacht hat.
-
elton w i r d und 80 den ailgem&.
bei KollP;den, beobaohteteii
daehnbI3igkeit-h folgt. W b i muB ea 8b d u n t a u s moglich orcheinen. do8 EJe mu entetendenen eohwcfeMurehdtigen KOUOIUQ
everaiblen oder irreveraiblen C h d f e r hrben, m daD h i m h s rugen mit Waauar im ersten Fall Solbildung der echwefele&urr
altigen lblloidkcmpkxe eintreten. im zweitm Fsll die& nicht erdgen h d e . SchlieBlich bleibt n m h dehingahllt, inwiewer:
h a e rcvereiblen Kolloido d m h daa Waemr bin zur Abspaltung
reier Schwefelsilure hydrolpiert werden. TatdacLe iat e. B., d e e
I una bei einem mif Neradol gegerbten JAer n%t gelurgun i:.t.
lurch Dialye gegen aHseerige K o n n o l h n g nack der Vomhrifr
'on Y a e D I e r ") Waawmtoffionen nschmweimn.
Hiernach halten wir die Priifung von M e r auf solche Stoffe,
relche eein- H!Mxdteit bei h g e m -ern
zu beeimtrlichtigen geignet uind, fiir weit komplizierter, ale im allgeincinen mgcnonimzn
rid. Nur aehr eingehende Formhungen diirften hier zum ZI+
iihren.
[A. !57.)
AURdom Rriefwechsol Liebigs an Heinrich
Rod). .
Mitgeteilt von Prof.
R. HEHNEBSRQ,
Berlin.
(lunges. 19./11. 1918.)
Die beiden rolgendrn Briefe L i e b i g s an den Berliner Chemikei
ti e i n r i c h R o ti e dlirftcn ale bemnden charakteriatisch fiir dic
,mpulsivo Mitteilungs& L i c b i g e und zugleioh fhr seine vorneiime Ckainnung in den Kreiilen der deutachor Clicmiker auch
lieutr noch cin beJondues Tntwzme eruecken.
c%er dic in dem ersten llricfe behRrrueltcn anaiytischcn k'ragerl
i R t in der ricbigbiographie von J a o o b V o 1 h n r d (Leipzig 1 0 0 .
Joh. A. Barth, zwciter Band. 8 n6-280) im Bbwhnitt Cynnverbindiingen allea Riiherr mitgcteilt wordon. Der HinweiR R u f diost
Stelle diirfte somit hirr gentisen.
Von weit allgemeinerern Interww. erwhcint der zweitc Brief,
in dem sich L i e b i g gegen den Vorwurf der &hnRChcrei vLrteidigt., nls habe 81 mit sebcm in W w r Imlirdkben ,,Paten?ctiingcr". den er aus lijslichen, an sich bereits als Dtingemittel wirk.
Barnen Stoffen auf Grund einer irrigcn Theorie hergcatellt hat!+-.
in crster Linie eich groh Einkiinfte verschafferi woUen. I n den?
Kapitel ,,Der Patentdunger" hat V o 1 h a r d (Bd. 1, S. 32-47;
diem fur L i e b i g an witwensohaftlichen Enttiiuschungen do *:I
personlichen'erheblchcn Ausgaben reicbe Zcit geschildert. L i e b i g
hat jedenfdls niit seincm Putentdiinger auf einem Gmi.dstiick bsi
GieBen. der jetzigen Liebighohe, keino sehr gliinzeudon Ertriige
erzielen konnen, und die Xiiuerfolge andercr Lnndwirte haben zeitwebe eoger den L i e b i g w h e n h h r r n st.arker: Abbruch bdi den
Pmktikern getan.
Giebn, 6. D c . 1841.
Meinen lierzlioheii Dank fiir Dcinen gut gclncintan Brief, worin
Du mich ja nchreckiich snriickweiaf. ich bin gar nicht 80 heft&, 8!8
Thr alle glanbt. und denke niaht daran, irgend etwes auhrpen4r.Lcchea pers6nlich zu ncbnen und die Leuta heruntemumaohen
die iiicht rueiner Meinung sind. Wer E u c h nnr diesea Zeug in den
Kopf setzt?
Der Zweck rneinea heutigen iet haupteiichlich, um Dich zu fragen.
ob ein. Zeugnie von mir an Dr. H a 8 e n gegeben (er wiinscht cs)
ihm in Deiner Bewerbung nioht eber aohadet a b nutat, ich bin so
verrufen in der grol3en Stadt Berlin, da6 ich wirklich fllrchtcn m i D ,
einen Freund zu verliem, wenn ich ihn l o k Sage mir also urngohend, wm ich tm cdl, damit ich nicht noCh liinger vemhiche,
Dr.. H a 6 e u zu antwort.cn.
Du erhiiltst im Laufe &eer Woohe einen und in der iliich~tri
&en zweiten Aufaata uber Tierphpiologie, in welchen ich diw
&hi& derselben, rtoweit ea chemiach Lt, urnaidtippen hoffo.
Von Hermn
Dein
-Lo)
Collegium Nr. 572 8. 404.
Just. Liebig.
1) Die Briefe verdanke ioh der Enkelin R o e e a , Baronin v. d.
B u e a o h e ,geb. K a r e t e n ; fiir Literaturnschweitw bin ioh Herrii
Prof. H.Q r o 6 m a n n zu Dank vcrpfliohtet.
, Ich brbb eins R s i h .w Vsmuohen Bbor Cp.ukal!em wngcutalll
in der bklohb, urn e i n Anmmdun(lsn
~
in der o h l r o h e o M i n d
rodyae LU rnacben. Dieter Ki5rpw bt eino dsr mrrohtigtar Reduk
d o d t t e l , Dsdr dem Kalium du rukbte, WM bh k a m , 1 . 0 1
kann in den meisten E $ l h dm W o r n odor Nat~iumm&am
Weno man haorrid, Blebxid, Kobdt-, Nickd, Antinma., zinn,
oxid m i ~ ~ k a ~ r i ~ um~ltmmdbschkrstsr
u o ~ t ,
Re&
unter einer Bcbiioke, d o 1 1 0 =in# cyapob\uee Kdi trt
e
b w i d REbvei8Ientimon,Bchwddcinn WOWDM
vvr dem uithrohi
ale in "iegeh d
t der anglobliohsh Wobtigkeit Mduzierf. Die
widh+te Anwendung d4vm hbe iah tw Tmnr~ungdw Kobeltr
d Nick& dcvon gmlrobt, ich dad Dir nun rqea, Uciue Auf.
b e q ?on Cpannioksl h Cydalium aufr t o I 1 R t ii n d i8 II t c
durch mrdtinnte Bchwdeldilure gofilllt wird, w b d keine Spui
van Cymnkobdt 6W eiiler Aufbung in Cyankrlium d u d FBurcu
nledargeuchlagen w i d . Wenn man ehs Misehang hat yon K o U t
and Nickel, eolrlagt nie dorub Cyardu+liumniedet and setzt einen
ttbarschutl m,ao dr6 dur Niedersoblag ebh w i d e r aalMet, AO hat
inan fn tkr Lbung Cyaiiuiakel-Raliurn, und Kobeltuyenidktrlium
( t h o G m c I i n eohe EAL); durch Zumtz einer 61um fallt d w r u
Cyuiiniakcl nnd glvichzeitig Kobaitopnfd-Nickel nieder, WW doc
Sidtmchlag nacb dem Anmveaohrn mit h k a l i gakocht, ao lbst
3icL sller Kobalt la Xohitnynuidkaliuo, snt, wUhrend reinea
kobrltfreier, Niukeloxyd aurllckbleibt. Zlu T'rennung den Chmmoxyds vom E h n uittigs inh die A u f l b .qmit fichwefelw~ratoff
(mi g m i B zu *in. daB ullen Fe a10 Oxydtd drrria let), whlsge init
CpnkaliPm ni&r. wtte e b m UbermhuU zu und erhitze. wo Ricb
allcs E ~ BobQBlutlsugennalz lW. dihrendCbmoxyd -Lurllckbkibt.
D;rs 10 diewn Verauchen angewandtm Cysnkalium erhrllt m
m
inu
ahOnatm auf folgwde Art:
BCan erhitrt cine Mhchutq \.on gleiohen Atoml(adchtan tmknem
Fturocyinkslium und kuhlenuurem K d i (8 Ttile Fmoogaokeliuru
auf a Teile kobleneauwu Kali) in eioom hminohen Tiegd ZUUI Scbmelzw, gibt wcnn die Mnme ruhig flieet, etkkerac Fener, znletzt RotglUhhitze, Mr uie im Tiepal nioht mehr schwsn. sondcrn bla auf den
Boden hin floneig und dnmhrichtig a i e Warner bt. MIWJgieDt ait
dnnn in eiii ailbcmv CefSil] a 4 wo sie blelulendweifl untl eicienfrey
kryutalliuiert, Auf dem Bodm dea Tiqpla flndct siob feat anilllogend
o h Schwamm von ninem phmeidigen Eieen. uisnw Cpnkaliurn
e n t u t euf
5 Atome Cpmkalium
1
,,
Op8llURR4
I(rii
Dau c p u a u m Kdi UBt rioh schlechterdingr &ht venneidtn,
rlht wenn man Kohle ZD der wnprth@he~~ Mlnahung tot. waa
daher kommt, ds6 dae OgMkdlum ein et&rksrcul Reduktionmittel
ist alr Kohla
fiir nrioh arobapib. loh geb die VomahrHteu. db hb fiir die borfsn
hielt, fordertm die I ~ n d w i r t e
a&, rlt zu PpMar, rber bb
bekbmnlerte mioh nioht d t e r Juum. No ein wirklioher Ve-g
o&r Verbrod sur epnohe kam, fnt ich surtlok, ich h.& k
k
mbn Hdler f l u meine B e m t h q e n unpfangen nnch j e d m
empfsugen. Ioh mtkhte wobi gem ungebeoc~ratah win, ebsr der
Qelderw-erb ectzt keinn Fiber m a h a W ~ k
M Beregung. Ee
verhdt sioh damir wie mit meiner L l e b h & d zum Khe. dau ioh
in der Idea aufkrordentliuh gem w e . und wenn ioh ihn he&, so
erne tch ihn nbht.
Wtu dau Chinoidin betrifft, 80 babe ioh m t nur elne groh Unklqhcit rorzudeu. Joh hieh die hkaaatmchrmg rneiuw Aufwtzas dambar aorllok, urn emem Eleven ron mir namem Bulwik 1)
in Iandon, dtu mi&der Enkiwkung der gleichen Zururrrrmensetzuag
mit dem Chinin dumh winen Assistenten l)r. H of IU a n n bsksnnt
geuwmirmwar, Oelegenbeit zugebon, sich &mit vardem bovoorstchenden CntergPngo zu rettan. h Oomeinacheft init andoren hat er
dieme Sache zum Nwhteil meiner rutrgebeutd; iah g e b I& sber
mein Wort, dall ich fiir dimn D i e d kcinsn Eeller elnpfangrn aooh
zu a m p f q e n bahe, da13 ioh keiri Chinoidin fur meine Rechung gckeuft odar verkauft h~be. Mlm, was hierulrcr geschwiitzt w i d , iet
ganz dumnwr Zeog.
War dip B9ineralwumeranalyec iwtrifft, die mnn Icir auoh ale
Geldcrwerb m m Vorwurf macht. no kann Dir Dr. BcMch ode, i q m d
einer meher frikheren oder jetzigen haiatenten aagen, daB dime
Adatenten den game Honow dafiir rmoerkilnt cmpfungen. Im
tibrigmi, licbcr Heinrich, hiitte ich qdacht, da8 Du mich pmu
paug N hRurteilen wtiateat, um Garohw8tvm d i w r Art, et&t etasuetimmen, m begegoen. Toh halw, h den 565 Tegeo. am dsnen dss
Jebr besteht, gar dele dumme, ehf8;ltige und verwerflbhe Qedrmken, aber den Mmschen mll man nur nsch seben Hadlungen
kurkilen und d i m nur, wenn man eia wirklich kennt. Irn dbrigen
bkibe ioh wle imraer
b i n Dirh aufnchtig lielicnder
Dr. d u s t L i e b i g .
[A ltM.1
Entgegnnng sul dle Rertchtigung oon 8 G h PI a 1b o
Aufuatz ton H e n r e r und B a n g
ram
,,Oberdie Natar der hlluloee au8Gehejdeetroh."')
Infa& der paKtischen Verhlltnilrse komms ich cmt heute N
'olgender EuQegnang ;
H a u g und ich konotea die Gchln6folgerungen, webbe wir l w n
ier Untemuohunq M Btroh und 4m Strohtd~toffnbleitettm. fBr
b i n Dich liebender
Kaludbtoffe nicht gut zislien, bevor d r niaht sxpsdmentelle
Juet.
Untemuchqcla atmh an diemam Bohstatfe rrngsstellf hattan, wid
war nach den b d b h und Strolmtoifan .ngearPndten h d o m
Gielku, den I4 Febr. 1848.
Hethoden, da U M die hisherigen In der Litaratur veneiohneten
Mein teurer ficinrioh. E n e ohantable Saele hat m t hinter- Egebniere nioht genogtsn. Ermt die neuemn Unbmurhongen
brsoht, daB Dn Dich fir cfner & d 8 C h R f t tkber zwei Dhge. die UIBU
3 c h w n 1 b e e , wie aie in seiner Abbandlung I
l
k Bolzzellatoffo
init meborn NPmm in Verblndung gebmcht. a d eins f i b mroh nfoht
kdceelegt ehd. offenbark die Analogb mit den Holue)Ltaff.
n e b nchmeichelbafte W r h auegepmohcn hast. Dies ist die Ver'ch mu8 mich n u alkrdirlfie dapgen verwahrea, duo iot S o L w a 1b e
anbsung dar heatigen Brief-. Die zweI Dinge rind o ~ gpskud
Ion vomrf dcr Entlebu
gemacht hiitta. Uneu mlclren uird
Lsttonen. die ich gelruroht bbwn d
l
.cine Mineraldtlngar- und eins mim buten Willen
am meinen, Nmhwort herausgeleeen
Chinoidinapkulatia Es lie@ mir iwar wsnig dntsn, wks der gt06e
laben. Auch die llerhypte Abrieht hienu log mir fern. Ich h a b aucb
B a d e fiber mich rpricht, aber aaf die gute Meinunq mdncr ~ e u i i d a t e i m Priorithanaprachc a d die SchluDfolgerungen f(Lr EIdnAIweiP iih den gebOrigcn Wcrt zu legen IcL e r k h Dir hisnnit,
taffe, geatollt und ablle sk aucb nirht. Ich nehme dipso PrioriUt
da0 ioh weder mit eincr ~ ~ r s l d ~ ~ r - ~ s l I ~ c h P l ~ Fnoch
s b r i kiar- ttlr
Btroh and 8trohzelletoPlr. UI A ~ p r ~ eKoftir
h , eie ja auoh daht
mtt ainem Chiooidinkeuf.VuLauf oder Haadel ah Teilhabar odnr
Retrftten wird. Wm ich geKLinRcht und ftkr richtig gehoIteo
C n t e m h c u in Beziebung atebe. Iah i m p aber nicht. drO ich mich
rlltte, ist hdlglich diee, de8 die A b b a n d h g mn 6 c h w IL 1 b c
RelbAt tdrkhter Weioe in den Ruf cines rriReenechaftliebaa &Idntsprechende EFinweiae darauf gebmht hhtte, deD eine Reibe
inlIchera gebracbt habe, waa ich nwin Ldenlaag zu btreuen Urracbe
,011 Tebaobes rclchs von ihm un HoL;relbtoffen gphuKten M e n ,
habe. Der vormdige Lordmayor in Liverpool schlug mu vor einkan vorher POD H a u g nnd mir bercits an Strohzclbtuffen featgentelit
.Ia,hrsn oor, mioh mit ilm h~ einem bonger(lesabiin t u betelken, woden waren, selbat uattr dern Umstande, dpII Sine Beih~der
und er wchwatzto mir M) visl von d a Millionen vor, die fiir mich
SchhOfolgtmngen bsncit.~ in der Dissertation vou J o h n s o n
tln be1 aMellen *den,
drrll mebe g a m Habocht damdm rege d e . cliedtrgelegt w.
Die Idea, tin @f&6 Pmblcm in der A g r i L r U l t ~p m k t h h zu I b m ~
Pmf. Dr. E m i i H a u e e r .
und dabci uagehsuer mich zu nerden, fDhrta mioh ao efnigtn Yer[A. 42.1
wiclren, d m wicbtigatcr Resnltat die Entdeakung whr s b w e r
ldalicher Verbindungeu voa koblenesurem Kdi und kohleMonrsm
*) Der Name i*t nioht mit Sicherheit 211 entziffern.
1) Angww. cham. 31, II, 216 (lV18l.
Kalk m. Damit lkar aber dae gome Iotaresso an diwrr Qe~chiabte
ne
i-7
..
.
.
_
_
_
I
-
V er w lllr sngensndle Chemle 0. m. h
H
.
WprJg.
- Vmntrortllcber %d&litaor Prof. Dr. &
R116ow,Lefpug.
-
-0
%pemmcehr Boohdrucknrsl ln LelDZig.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
356 Кб
Теги
heinrich, aus, briefwechsel, dem, liebigs, rose
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа