close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Aus der Technik. 9ber Trockenmilch

код для вставкиСкачать
588
Aus der Technik - Rundschau
-
Personalnachrichten
- Biicherbesprechungen
-.
Verein deutscher Chemiker
[ w ~ ~ & ~ m i e
~~
Magdeburg - Siidost , i n den Handel gebrachten Saatgutbeizmittel
,,Germ i s a n " mthalten. Dieses Saafgutbeizmittel enthtilt als wesentlichen Bestandteil Cyiinmerkuricresolnatrium. Es ist seiner rhemischen
Zu-ammensetzung riach gewissermalien doppelt komplex und sol1 bei
guter fungizider Wirkung,) eine geringe Giftigkeit aufweisen.
Ein anderes quecksilberhaltiges Saatgut beizmittel ist ein unter
dem Namen , , F u s af i n e" empfohlenes Praparat, welches in die Kategorie der anorganischen Queckbil bersalze gehUrt. Es besteht im wesentlichen aus Quecksilbersublimat in Verbindung rnit Kochsalz, Natriumsulfat und einern Azofarbstoff. Der Sublimatgehalt des ,,Fusa fine "
betragt etwa 20°/,.
[A. 246.1
____
Aus der Technik.
Gber Trockenmilch.
Durch Zufall erhielten wir erst jetzt Kenntnis von dem Aufsatz
des Hrrrn P l a u s o n ,,Die Kolloidrniihle und ihre AnwendungsrnUglichkeiteti", in drm auf 8. 474 der folgende Satz steht:
,,Es ist eine bekannte Tatsache, dai3 die navh den iiblichen Verfahren aus Frischrnilch he1 gestellle Trockenmilch oder die h ondensierte sliupartige Milt h sicn nur auBerst schwer in Wasser wieder nufl h t . Niemnls erhalt man beim AuflBsen eine homogene, der frischen
Milch verglrichhare kiilch, sondern stets eine Flussigkeit von gelolichem, unapprtitlic*hem Aussehen, in der Fett- und Caseinteilchen ungeltist enth 1 en sind."
Herrn P l a u s o n war bei Verliffentlichnng dieses Aufsatzes auoenscheinlich nur die nach dem sopenannten Walzen- und anderen Blieren
Verfahren hergestellte Trocker'niilch bekarint, die alterdings die genannten Mangel hat. Die neuesten Fortschritle, welche auf dem Gebiete der Milchtrorknung in den letzten Jilhren erzielt worden sind,
sind ihm aber enlgangen, sonst hatte er iiber die Trockerimilch ganz
a1,gemein nicht ein so abfalliges Urteil ahgehen ktinnen. Durch das
von dt m Munchener Ingenieur Krause erfiindene sogenannte KrauseZerstauhungsverlahren ist es gelungen, nicht nur Mtrgermilch, sondern
auch V, llmilch so zu trocknen, daI3 (las Milchpulver sich ohne weiteres
in warmem Wasser wieder auflhisen laBt und dahei eine Milchltisung
giht, welche frisvher Milch in jeder Beziehiing vollkommen eleichwertig ist. Das Krauseverfahren witd i n prtilltern Umfange schon in
mehre.en Fabriken seit e wgen Jahren zur Anwendung pebracht, und
die erzeugte Trockenmilch dient zur Versorpuny der GroBstiidte, welche
weit ah von den hauptsachlichen landwirtschaftlichrn MilchproduktionsGebieten gelegen bind und dahcr grcDi3eSchwieritkeiten haben, geniigende Mengen Frischmikh zur Versurgung der BevBlkerung zu hek o r ~men. So wird z. H. die Stildt Frankfurt a. M. seit dem Fiuhjahr
dieses Jahres regelmaaig in eroi3em Umfange von uns beliefert. 'IJber
die dabei gemacbten Elfahrungen herichtete der Direktor des
stadtischen Nahl ungsmittel- UntersuchungLamtes in Frankfurt, h-err
Prof. Dr. T i l l n i a n n s , in Nr. 679 vom 13. Septpmber 1921 der Frankfurter Zeitiing. Auch fur die SauglingsernShrung spielt die nach dem
Krauseverfahren erzeugte Trockenmilch eine groi3e Kolle, wie mehrere
Verljfferltlichungen aus der unter Lritung von Herrn Geheimrat Prof.
Dr. C z e r n y sleherbden Kinderklinik der Universitat Berlin belepen.
M i l r h w e r k e A n g e l n G. m. b. H., K a p p e l n (Schlei).
L e h r a u f t r Bge e r h i e l t en: Privatdozent Dr.-Ing. L e m b e r t fiir
anorgiinische Chemie und Prof. Dr. K. P f e i f fer fiir andytische Chemie
a n der Technischen Hochschule zu Karlsruhe.
G e s t o r b e n ist: Dr. Fr. W. P a s s m o r e , Chemiker und Mitinhaber
eines Laboratoriums in London, a m 29. Oktober in Stonefield im Alter
von 53 Jahren.
Biicherbesprechungen.
Lehrbuch der Elektrotechnii fiir Technische Mittelschulen und angrhende Praktiker. Von M o r i t z Kroll. Verlag von Franz Deuticke.
Leipzig u. Wien. 1921. 3. Aufl. 4.82 S. Gr. 8 O . 613 Abb. geh. M 50,Uas Buch behandelt die Grundlehren der Elektrotechnik, Me&
vorrichtungen , Beleucht' g, Au-nutzung der Stromwarme, Gleichstrorndynaniomaschinen, schselstromdynarnomaschinen, Mehrphasenstromd ynamornaschinen, Motoren jeder Art, Transformat oren, &former,
Wartung elektrischer Maschinen, Akkumulaloren, Kraftiibet tragung,
Leilungen, Isolationspriifung, Uberspannungen und Schaltmlagen.
Ohne die Darslellung zu stark mit mathernatischen Ableitungen zu
helasten, gibt das Hurh eine gute und leicht fai3liche Einfiihrung in
das Gebiet der Elektrotechnik.
Dr. Monasch. [BB. 155.)
t
Verein deutscher memiker.
Aus den Bezirksvereinen.
MIrkischer Bezirksverein. Sitzung vom 25.10.1921 nachrn. 3'1, Uhr
mit Be-ichtigung derstaotisrhen Gaswerke Neuktilln. Vors.: Dr. H a n s
AIexander.Schriftf.: Dr.A.Buss. Inden st2dtischenWerken arnBahnhot Kaiser-Friedric.h-Strai3e hatten sich piinktlich zur festgesetzten Zeit
weit iiber 100 Mitglieder zurn Teil rnit ihren Damen eingefunden, urn den
Vortrag des Herrn I h . V i k t o r F u n k : ,Das Gaswerk Neuk6lln" zu
htireu und anschlieBend dieses modqrnste Gaswerk zu besichtigen.
Vortr. gab einen kurzen historischen Ij'berblick iiber die Entwicklung
der Gastechnik und erlauterte zunachst die alteren Ofensysteme, namlich Horizontal-, Schrag- und Vertikalretortentifen. Weun fiir diese
in der letzten Zeit we4entliche Verbewerungen gebracht wurden, so
hahen sie doch fur grode Gaswerke den Nachteil, dai3 die Retorlen
mit einem maximalen Fassungsraum von etwa 500 kg zu kleine Einheiten darstellen. Einen we.;entlichen Vorteil bieten die Groaraum(ifen, die sogenannten Kammertil'en ; diese werden als Horizontal-,
Vertikal- und Schrigkammertifen bis zu einem Fammgsraurn von
etwa 10 t pro Kammer gebaut. Das NeukSlliier Werk hat schon vor
12 Jahreu darnit begonnen, die vorhandenen Schragretorlentifen durch
Horizontalkammertifen, spiiter durch Vertikalkammergfen zu ersetzen.
Letztere haben sich ganz besonders gut bewihrt und es sind jetzt fast
nur noch solche hier irn Gebrauch. Jeder Ofen dieser Sorte besitzt
6 Kammern von je 1,8 t Fassungsraum. Durch den fruhzeitigen h e r pang zu diesen modernen Ofen, welche bedeutend weniger Arbeitsltihne bei der Bedienung erfordern und eine hohere Gasausbeute
liefern, ha t das Neuktillner Werk stets rentahel gearbeitet und i m
letzten Jahre wiederum einen wesentlichen Reingewinn erzielt im
Gegensatz zu anderen Berliner Werken, welche Zuschiisse erfordern.
Auch der nach Mtiglichkeit dur, hgefiihrte Ersatz der Htndarbeit durch
Rundschau.
maschinelle Anlwgeo, namentlich beim Transport von Kohle und Koks
Hochst a. M. Im AnschluB an die frlihere Milteilung iiber die haben wesentlich bei der Lohnersparnis mitgewirkt. Im ganzen
S t i l l e g u n g d e r H t i c h s t e r F a r b w e r k e (diese Zeitsrhr. S. 506) inneren Betrieb werden nur 313 Arbeiter beschaftigt, eine sehr gegehen M. ir im nachstehenden das Rundschreibrn der Farbwerke, durrh ringe Zahl im Vergleich zur Produktion und zu anderen Werken. An
das die Farbwerke im Oktober die Wiederertitfnung des Retriebes einer graphischen Darstellung wurde die Entwicklung des NeukUllner
mitteilten: ,,Narhdem die Arheiterschaft der Htichster Farbwerke die Gaswerks erlautert, das im Jahre 1895 nur 1,4 Mill. cbrn, im
sie aufwiegelnden und verhetzenden konimunistischen und syndika- Jahre 1910 aus 88858 t Kohle 34,8 Mill. cbm Gas herstellte. Am
listischen bJemente von sich abgeschiittelt hatte, stimmte sie nach Tage der starksten Abgabe am 31. Dezernber 1920 wurden 146700 cbrn
Gas erzeugt und hierzu 356 t, also fast 36 Waggonladungen Kohle,
dreiwtkhentlicher Stillegung der Retriebe niit uher zwei Drittel Majoriliit
Bisher wurden von hier aus nur NeukSlln und Britz rnit
verarbeitet.
fur eine Annahme der riachfolgenden, von tier Direktion fur die WiederGas versorgt, doch wird in allernachster Zeit auch an Treptow und a n
aufnahme des Werkes ge+tellten Redingungen :
1. Mafigebend bleihen die schon vor der Stillegung geltenden Berlin Gas abgegehen, wodurch sich die Produktion auf etwa 60-70 Mill.
cbm steigern wird. Die gunstitre Lage des Werkes, das a n zwei
tariflichen Vereinbarungen.
2. Die Wiedef einstellung erfolgt nach freiem Ermessen der Direk- Seiten vom Neuknllner Schiffahrtbkanal begrenzt und von der Ringhahn und den Gutergleisen durchschoitten wird, wurde an einer
tion und nach Bedarf.
Zeichnung gezeigt. Wegen dieser gunstigen TransportverhXltrlisse ist
3. Die wiedereinzustellenden Arbeiter werden in ihre alten Rechte
in Aussicht genornmen, das Gaswerk auch noch weiter bis zu einer
wieder eingesetzt.
Tagesleistung von etwa 350000 cbm auszubauen.
4. Nirhtgeleistete Arbeit wird nicht Ilezahlt.
Nach Erledigung einiger geschaftlicher Angelegenheiten wurden
Auf Grund des Ergehnisses der vorgenannten Abstimmung wurden
die Riesenanlagen des Werkes unter Fiihrung von Herrn Dr. F u n k
die Betriebe der Farhwerke wieder ertiffiiet.
bpsirhtigt, der mit unermudlicher Liebenswurdigkeit die maschinellen
Die Wiedererotfnung \ollzog sich in Ruhe und Ordnung."
R.
Anlagen und Apparate zur Erzeugung und Reinigung des Gases und
die zur Gewinnung des Benzols und der iibrigen Nehenprodukte erlauterte und die zahlreich an ihn gestellten Fragen beantwortete. Bei
Personal- und Hochschulnachrichten.
der fast zweistundigen Wanderung durch das in vollem Betriehe heDr. 0. P e i t h n e r - L i c h t e n f e l s , 0. Prof. der Mathematik a n der findliche Werk fie1 allgemein auf, dai3 nur vereinze t e Arbeiter zu
Grazer Technisrlien Hochschule, ist in den Ruhestand getreten. Zu sehen warea. Auch die Gerauschlosigkeit, die Sauberkeit und dau
seinem Nachfolger wurde der hisherige Privatdozent a n der Universitat Fehlen von grtii3eren Mengen Rauch oder Darnpf, die bei lilteren AnHamburg Dr. B. B a u l e ernannt.
lagen hesonders beim Ablaschen des gluhenden Kokses zu beobachten
Prof. Dr. A. K o t z hat die Leitung des Technologisch-Chemischen sind, erregten die Bewunderung der Teilnehmer. Auch bei der NachInstituts der Universitat Gtittingen iibernommen.
sitzung im Gasthaus ,,Zur Eiche" wurden an den Vortragenden nocb
mancherlei Fragen gerichtet, welche das groBe Interesse fiir die Gas'I) Wolfram, Ikutsche Landwirtschaftl. Presse Nr. 72, 48. Jahrg. S. 539.
technik hezeugten.
Dr. A. BuB. [V. 38.3
Verlag Chemit: 0. m. b. H., Lripzig. -- Verantwortlicher Schriftleiter Prof. Dr. B. R a s s o w , Leipzig.
- Druck
von J. B. Hirschfeld (A. Prirs) in Leipzig.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
218 Кб
Теги
technik, der, aus, 9ber, trockenmilch
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа