close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Aus Vereine und Versammlungen.

код для вставкиСкачать
40. Jahryang 1 ~ ~ 7 1
Rundschau
-
Aus Vereinen und Versammlungen
Edwin Bryant Thornhill, Hector George Sylvester Anderson, Hurley, New Mexico, und Edward Joseph Franklin, Salt
Lake City, Utah, V. St. A. Verfahren zur Herstellung von
Schwammeisen, bei Clem eine Mischuiig von Eisenerz uiid
kohlenhaltigem Stoff durch eine Reduktionskammer gefiihrt
w i d , in der eirie retluziereride Atmosphare aufrechterhalten
wird, und bei dem die nliscliung in clieser Kainnier eiiier durch
Hestrahlung auf sie wirkeritlen Erhitzung ausgesetzt wird, dad.
gek., (la6 die auf ein6.m im u-esentlichen ebeneri Herd befindIjche Mischung wahrerid der Erhitzung so hewegt wird, dafi
immer frisrhe Flacheti der Hi tzebestrahlung ausgesetzt werden
rind ein Zusanimenbac:ken tles Gutes verhindert wird, und dn8
die Erhitzung so geregelt wird, dafl ein Schnielzen des reduzierten Eisens nusgeschlossrn ist. - Wenn das Gut den Rand
des Herdes erreicht hat, ist es VOII Sxuerstoff befreit. Es enthalt
das Eisen in rnetallisrhem Zusland und besitzt ein schwammiges, porijses Gefiige. Es wird d a m zur Ruslafloffnung geschafft und dabpi so abgekiihlt, dafj eine Wiederaufnahme vom
Sauerstoff nicht ZLI befiirchten ist. Weitere Anspr. und Zeichn.
(D. R. P. 440225, I<]. i 8 a , Gr. 18, vorn 15. 9. 1922, ausg. 1. 2.
on.
1927, vgl. Chem. il,cltrtr. 1927 I 1634.)
Dr.-Ing. Erich Moldenhauer, Diisseldorf. Vorrichtung zum
Absperren und Wiederiiffnen von Hochofengichtgas- wid
anderen G asleitnngen, entsprechend der vei%nderlichen Gaslieferung inittels Wasservrrschlui3, dad. gek., dafi das Einlasseri untl Ablnsseri des Yperrwassers selbsttatig erfolgt. Es 1vit-d $ 1 ) eiti selbsttatiges Xrbeiten erzieli und damit auch
eine zentr:ile JWBtigung eities verzweigten Rohrnetzes ermiiglicht. Weiterer Anspr. und Zeichn. (D. R. P. 440 577, K1. 18 a,
on.
(it-. 8, voni 16. 4. 1920, ausg. 11. 2. 1927.)
Pienieirs-Elektro1\.~iirme-Gc!sellschaft, Sorrictwitz b. Meiflen.
Verfalircn zuni Betrieb TOII Blarikgliihofen, riach Patent
433 2T9l), (lad. gek., ~ l a Ban der Unterdruckseite der Pumpe in
rinmittelbarer Nahe tlerselbeti r i n Striimungs\\riderstand in der
Rohrleitung vorgesehen ist. -- J)adurch wird erreicht, dai3 die
ganze Roht~leiturigrnit Ausnahme tles kurzen Stiickes zwischeii
StrBniungs\~itle~~st;intl
wid P u m p unter Uberdruck steht, mithin keine Luft in &is Sehutzgas gesarigt werderi kann. Zeichn.
(n. R. P. 440 93%.K1. IS r, Cir. '?,voni 4. 12. 1925, ausg. 16. 2. 1927.)
on.
l'iiul Iiaefiler, Kurriberg. Elektrischer Metallschmelzofen
fiir iinter Prel~lnfthochdruclc arbeitende SI:ritzguflmaschiiieri,
dad. gek., da13 das Stahlgehause des
Schmelzofens zur Bildung eines vom
J(iih1wasser durchflossenen Ringraunies
(8) aus zwei ineinandcrgeschobenen Behbltern ( 7 2 , Tb) zusamniengesetzt ist, und
tlas SO gebiltlete Gehause aui3erdem
!lurc.h eine warmeisolierende
Ringzone (12), die den Schmelzkessel (1)
gegeti Strahlungsverluste schiitzt, vor
schiidlivher Erhitzung durc!i den letztereii
hewahrt ist. -- Hierdurch ist auch bei
Dapetbetrieh
des Pchmelzofens tfas
Stahlgehause vor allzu groBer Erwarriiuiig geschutzt uiid (lessen Festigkeit
voll xnsgenutzt. (D. R. I>. 441 283, K1.31 c,
Gr. 26, voni 26. 7. 1925, ausg. 1. 3. 1927.)
on,.
Georges Antony Iienri JJCker, Courbevoie, Franki.. Drehharer Zeiiientirrofen mit eirimr in der Heizkamnter unilaufenden Rohr, dad. gek., dais iu
tlas unkiufende Rohr (A)
eine zylindrische, durch
?inen Deckel (i) verschlief3bare Biichse (H) derart einsetzbar ist, dafl sie mit dem
Ilohr unilauft. - %week
tler Erfindung ist, eineri
tlrehbaren Zementierofen
zu schatfeit, desseii Beschickung auch mit kleineri
Werkstiicken eirifach untl scliiiell vor sich geht, ohne dafj das
umlaufende Kohr \ve$entlic-h a n Teniperatur verliert. Weitere
1)
Val. Zthchr. aiigew. Cheni. 40, 33 r19271.
495
Anspr. (D. R. P. 441471, K1. 18c, Gr. 3, vom 15. 2. 1925, Prior.
on.
Frankr. 21. 2. 1924, ausg. 4. 3. 1927.)
William Davis Moore, Birmingham (V. St. A.). Uberzugnia\se fur die feuerfeste Auskleidung von GieBformen, insbeaondere Griinsandformen, fur SchleuderguS, dad. gek., dafi
die Masse die Eigenschaft hat, der Form die Feuchtigkeit zu
eutziehen, sich bei Abbiridung auszudehnen uiid sich in die
Sandschicht einzuhgern, so dai3 eiri schalenartiger Oberzug
entsteht, welcher die Saridschicht gegen die einreifiende
Wirkung des fliissigen Metalls schiitzt. - Hierdurch werden
Gufifehler an der Oberflache des Gufistiickes urid unzulassige
Mengen von Abfall verniieden. Weitere Anspr. (D. R. 1'.
441 739, K1. 31 c, Gr. 18, vom 25. 7. 1923, ausg. 10. 3. 1927.) on.
Birma Ferdinand Irmscher, Wittgendorf (Bez. Chemnitz).
Vorrichtung rum HBrten von diinnen Massenartikeln, z. B.
Strick- und Wirkniaschinennadeln. Von den bekannten Vorrichtungen untersclieidet sich die neue dadurch, dafl eine Anzahl gefullter Behalter gleichzeitig dem Gluhoferi zugefuhrt
wird und nach erfolgter Erwarmung des Inhalts samtliche
Behalter gleichzeitig iiber dem Kiihlbad entleert werdeii. Anspr.
u. Zeichn. (D. R. P. 442 498, K1. 18 c, Gr. 2, vom 15. 4. 1925, ause;.
22. 3. 1927.)
on.
Rundschau.
Die Konserven-Versuchsstation Braunschweig,
welche sich seit 1900 in den Raumen Hohetorwall 7 befand, ist zuni 1. April 1927 in neue, zeitgemafle Raume nach
Wendcnniaschstr. 21 verlegt worden. Der Versuchsstation ist
gleichzeitig eiri K o n s e r v e n - T e c h ii i k u nt (private Lehranstalt) angegliedert worden, das zur Ausbildung von Konserventechnikern dient. , Die Leitung hat der Nahrungsmittelcheniiker Dr. H. Serger schori seit deni Jahre 1911.
I
Aus Vereinen und Versammlungen.
I
Deutscher Verein
fur den Schutz des gewerblichen Eigentums
Miinchen 1927, vom 26.-29. Mai.
Vortrage Sonnabend, den 28. Mai, 9 Uhr vormittags:
Prof. Dr. H. J s a y : ,,Die E'unktion der Patente im Wirtschnftskampf". - Geh. Rat Dr. K a s t 1 , Geschaftsfiihrendes
Prasidialmitglied des Reichsverbandes der J)eutschen Iridustrie :
,,Die Bedeutung d p s Wnrenseichens i n der Welfwirtschaft". -Keichsgerichtssenatsprasiderit Dr. L o b e : ,,Die Auswirkung
des Entwurfs eines neaten Strnfgesetzbuches au/' den gewerb(ichen Rfichsschufz".
Deutsche Glastechnische Gejellschaft.
Geschaftsstelle: Frailkfurt a. M., G u leutstr. 91.
Kinladung zur 7. Glastechnischen Taguiig in Weimar
am 19. und 20. Mai 1927.
Donnerstag, deri 19. Mai 192:, vormittags 9 L'hr : Y i t z u n g
d e r F a c h a u s s c 11 u s s e. 1. iTachausschuli fur Physik und
Chemie. (Hotel Erbprinz.) 2. FLchausschuij fiir Warmewirtschaft und Ofenbau. (Hotel Fiirsteirhof.) 3. Fachausschuij fiir
Bearbeitung des Glases. (Hotel Elelihant.) Zur Teilnahme an
den Sitzurigen der Fachausschiisse ,:irid i i u i ' die Mitglieder
berechtigt.
Freitag, deri 20. hlai 19'27, vormitta.:s 9 ['hr: V o r t r a g
i n i t L i c h t b i 1d e r v o r f ii h r u n g im groljeri Saal der ,,Stahlarmbrust-Schiitzengesellschaft".
Dr. H. F i ~ic Ii e r , llmenau :
,,Die Entrcielrlung der Thermometertndusli ie in l'hiiringen". Uox. Dr.-Ing. H. S a 1111 a n g , Aachen: ,,lIic Gase im Glas". Prof. Dr. W. E i t e 1 , Berlin: ,,llas Si/limr~~~it-Il.lz~llit-ProbZeIra".
- Dr. E. B e r g e r , Jena: ,,Beifrag zur E'raye nach der I\iulur
des Glascustmdes". - D. A. K I e ni ni , Jeiia: ,,Untsrsuchurqen
iiber den Ausdehnungsverlauf beim Ubcrganq vom trmorphfesten i n zahflussiges Glas". - 1)r. E. B e r g e r , Jena: J ' h ~ ~ s i kalische und chemische Eiyenscliaften i m Funfsfoff-System der
~Ytitron-Knli-h'ulk-,Ilumosilik~t-~Schmelz~n
(Gla.qebiele)". (
3
496
Versammlungsberichte
(ieh. Hiit D r . A . M' e II t l 1 f! r , Ikrliti: ,.Dns Spienel~/lns-GieBuerfrfltre?i nttrh ~ ~ ; ~ ~ ~ ~ ~f ) Dr.
~ f . IV.
r ' 'F
. r i r d r i c h s , Riitzerbiich: ,,/)ic. .w/bsllri/igr 1feqt"ic.rtotg rles (;rrsdriir/ws in der GlnxItiitle".
P i I ni Y o I' f ii h r ti t i g.
1. ~ ( , ~ i i e i ~ n i i t tzur
e l Gfasbearb(~itung. 2. \Verdegang tles Zeill-Punlrtalglases.
Xascliinen- und Gerlitesehau fur G l a s b e a r b c i t ti II g s o w k .4 ii s s t 1 1 ii i i g v o n T h ii r i 11 g e r R u II s t-
1angewandte
Zeilschritt Iar
Cheinie
verweist auf die Arbeiten vou Prof. I' i \v o w a r s k i , \vonac.li
fur jedes Eisen ein kritischer Temperaturwt.nciepunkt besteht ;
wirct dieser uberschritten, so waclist (lie Neigung zur Ausseheiciung von Graphit. P i w o \s i l r 5 I< i t i i n i n i t i n t fliissieeii
Zustand zwei ~ o l e k u l a r ~ ean,
~ i eine Theorie, die voll Prof.
11 a n e m n 11 II abgelehnt wird. Der Einflull der Uegleitelemelite ist bei Gufieisen schwer festzustellen. Sie konnen
die Eigenschaft der Grundniasse beeinflussen untl EinfluS auf
glas.
clie Graphitausscheidung haben. ])a (lie GraphilausPcheidung
Teiitiehrrie~kartr.ti fiir clie 'l'ngung werdeii auf den Nanien
noc:h durch die Temperatur und die AbkuhIongsval.hlltrlisst!
aitsgestrllt rind sititl friihzeitig ;trimfordern bei der GeschlftsbeeirifluMt wird, konnea sich diese Einfliisse iiberschneiden
stelle der ,.l)erttsckw (;I;islrchriist~hen(;tw4lschaft", Frankfurt
und uriter Umstanden auch aufheben. Silizium befordert die
:I. M., (iictli~ulstr.91.
Mitglietlrr der D. F. G . 8,- M., Nicht~rapiiitausscheidungani meisten und wirkt verniiiideriid auf
niitglictler 15,- fil. Die Karten werden gegen Voreinsendung
clas Slttigungsvermogen fiir Kohlenstoff. Ilie Festigkeit der
tles Retragcs r i u l tins I'ostscheckltonto dcr 1). F. G., Frankfurt
Grundniasse wird durch Siliziuni et\vas gesteigert. Mangaii
;i. itl. 55 606, xugestellt. F'irtiiciiinitglietler der D. I;. G. sind nur
wirkt erschwerend auf die Gmphitausst:heidung. Mangan
berechiifit, 'Trilnc~hiiierltnrtcti fiir Angehorige der Firina zu
bildet mit Eisen Misclikristalle, ebertso bilden die Carbide
liiqen.
von Mangan und Eisen Mischkristalle. I h r h Mangan werdett
liiege- und Zugfes~igkeit gesteigert, Harte und Sprodigkeit
tichmen zu Der Mangangehalt schwankt i n 1 GrauguB zwischcn
Versammlungsberichte.
0,s und 1%. Phosphor wirkt auf die Gfaphitausscheidung
werden bis zu
lhnlich \vie Silizium. %ug- und l~iegefestig~eit
Zenfralverband der preufiisdten
0,3% Phosphor gunstig beeinflufit. Erst bei liolierem Gehalt
Dampfkessel-Uherwacungsvereine e. V.
macht sich ein ungiinstiger Einflul3 bemerkbar. Der PhosBerlin, 28. Februar 1927.
pfior~ehalt des G r a u g u ~ e ~ s e nliegt
s
ewistheri 0,2 und 2,596.
Soii~1e~rl:igringiiber Abgas-S[)eisewasser-Vor\\-arnit,r.
Hoherer Phosphorgehalt macht das Eisen diinnflussig.
Srhwefel wird im nllgemeinen als storciiti enipfunden. flei
~ ' o r s ~ t ~ e i i t1)itelitor
11~~
V i g e t i e r.
Iioheni Gehalt druckt e r ctas Sattiguiigsvet.inijgril ties Eisetis
I ' r o l I)i..-lng. E. 11. 0 . 13 :I 11 e r , I3erlin-Dahleni: I h s
fiir Kohlenstoff herunter. Da dic techniwhen GraugulSeisen
f * i s f t i rrls H'prkslojf iirid Hirunlo//.
iiur wenig Sahivefel erithaltcn, so kann der ungunstige EiiiI)FY
WrrkstoIf Gufltiseti wircl entwerler ini rrochofcn oder
flu8 desselben nicht sehr grof3 sein.
Vortr. glaubt,
in1 elektrisvhen Ofen erzeugt. I)as IWieisen, t l a s aus deni
dalj die Storuiigen mehr iiuf gieWtechnischern (iebiet zu suchrti
ffochofen Itoninit. ist (lei. GuG rater Schnielzung; \vo es ayf
QualitiitsguD anlioninit. tinterzieht nian cs noch einein 17ni- siiid, weil durch Schwefel die Erzielung e i w s tliehten, lunkerst~hnielzverfahrcw u n ~ l crhalt den (;ulJ zweiter Scbmelzung. freien Gusses erschwert wird. Es sei hier verwiesen auf dic
Arbeiteri von W us 1.. Auljer dcii I~e~I~~itcleliicrileit
sintl ;tuc*li
Roh- untl Gui3ei;en sind Kolilcristoff-Eisenlegierungen,deren
1iohleristoffgch:ilt sehr sch\vnnlit. Die utiterste Grenze ist init t i ie Abkiihluiigsgesc.h\inc~i~keiteti aiif die t'; raph itabs(~hei(1uii~
voii EiiifluK Der Yortr. verwpist ;iuf (lie in1 Material2"/h, die oberste niit 4y4 anzusetzen. Daneben enthalt das
priifungsamt tlurchgefiihrtcti IJiitcrsuc.hiiiigell iiber den Eiri(;ufieisen not4i attciere Stoffe, die, wie MangaIi und Silizium,
~ l t die
,
ihm absichtlit~h zugesctzt werden, oder es sind andere Stoffe flu13 der Dirke des GuBstuckes auf r l t w ( ~ r : ~ i ~ h i t g e hauf
Fest igkri t ti rid %ah1 dcr Kria t ; i l l i s ; i t i o i i X k f ~ i i t i ~ , . I)it* ( i rMc (Itit.
als \'r~runrciniRiiiigeti i i i i Eisrn elithalten. Fiir die Qualitat
ctes Eisens i s t aber iiit*lit so sehr die cheniische ~ u s ~ n i m e n -Graphitblattcheii steht in, umgekeltrtell Verhlltnis zur Z i i h i
tler Reinic. Die VergriiBeruug t l ~ r(;rill~hitb~attrheti
ha1 citic?
setzung c.hai~nkterisiisch a l s vielmehr die Art und Form, in
Verriiigerurig der Festigkeitrn ZUI' Folge. Dcr Vortr. rrwahrit
iler d t b r Kohlensfoff ini Kisen auftritt. 1)er Vortragende ver(lam clie Festigkeiten ttei versehietleneri Quei'schnittrn u n d
xveist RUI die rrtni ~ ~ r ~ i i e i i a u ~ s(let
c h uIleutschen
~
Industrie
w t r r i t (favor, den aii Probestiickeri crmitteiten Fesligkeitert mi
Iierausgegebencw Xorniot, wonach tlas (tuf3eisc.n als Roheiseii
grolk I%edeutung zuzuschreibeu, iiii Vergleicli zit den tatsavhiillein otlrt~ ~ u s i t i i i n i c ~ n m i t I3rucheiseil erschniolzen untl
Festigkeitcn des Guiktuckrs. Die . ~ i i f o ~ ~ t c r u n gtlic
~ii,
g
in Fornieri gegnssen wirtl, ,jedot-h keiner ~ a ~ h b e h a n d ~ u nlichen
uritenvorfen isl. Es \vtrd unterschiedfw zwiwhen GrauguB, die Praxis friiher an tias GuBeisen strlltt., \vareii nicht sehr
groO. Man verlatigte n u r guie Fc?stiglit?it riiirl gute Bearbeittfalb-Graugufi, \~~eil$riii
(iulkisen und Ilartgufi. AII Hand von
bark&. Isrst die Erfo1g.t. d e i ~ ~ [ t f ~ e i ~gahetr
r l t s r n i f tIt*n ~ i l n ~ ~ t i 1itiiwandluiigsst.haubiltie~ii der reirien
Erstarrurigs- 11rtc1
1ii.h steigenden Anspriichen ties hlasrhinenhaues AnlaB. tiurcfi
#ohleiisloff-~i.c~iilegic~utigen,
\vie sie narh den iieuesten ArI,egierungszusltxe einr Verbwserting t i w Iihpsikalischr~ii iirrcl
heiteii vow Vf*rrin Ilwtsrher Eisenhiittenleutc aufgestellt
c4iemisc:hen Eigens~haffen zn versuclicn. ffer Vortr.. selbst hat
xvurdrn, eriirtert tier Vortragcnde die Gefiigezusamiiiensetziing
lrntersurhungen iiher deli Einflufi von Nir~l~clausalz
Zuni QuDiler 'iwachiedrnen (;ufieisenscirien.
Fiir den Maschinenbau
komnif wegen tlrr Spri%Iiglieit tlas w v i & GuBeisrn, (lessen cisen clurchgcfuhrt, rheriw iiher c l t i i I ~ i n f l r t f 3 rles Kobalfs.
I)it.se geniriiis;tm wit 1' i \v 11 \\' a 1' s k i vo~gc'iioiiiiiien~ii
1Jtitt.r(iefiige n u s Cement it u r i d Perlit bestehf, nicht srhr in Frage.
Kbenso t i i i , h t J a s \\eirhe Graphit-GulSeisen mit dem Gefuge suriiuiigeii sitid tlann VOII Piwo\viirski idloiii \veiter,gefiihrt
tiraphit tinti Ferrit. In? ~iaschinenbauhraucht man ein Gufi- wordeii. Ilas Ergebnis eiitsprach aber tiirht den Erwartungrn,
clisen. \\-eldies hesoriders gnte Fest igkeitseigenschaft en auf- cfot+i glatiht der Vortr., dai3 die Frnpe tier Vrredrfung durtah
Zusltzr! noch nicht nbgeschlosseri ist. Er vrijrtc~rlt~cl:riin tlt?tt
weist. und dir. fechnischen GulSeisen liegen daher zwischen
den beitlen genannteii. .- I k r V o r ~ r a g ~ ~ nzeigt
d e die GefBge- Einflua der lioliereri Temperatur auf die Grundmafie unrt dic
hilder der gehr;iuc*hlic.hsten GuBeisensclrten. Durch das Ge- Frage des Wachsens, der nian I)ralitisc*h :it1fiifigs Iteine I k deutung geschenkt hat. Erst als die Anforrlerunyen heziiglich
fuge wertlen sowoh1 (lie Festigkeitseigenschaften wie die
beeinflufit, iind zwar ist fir das der Tcniperatur ininier groBer wurdcli, ninrhte sich das Wat-ii~ , h e m i ~ l i e tEig~~tis(~ha~tc?ii
i
sen storend benicrkbnr, irisbesondercs bet Dan?pftIirhitif.riphysikalische untl chrnii.sche Verhalten des Graugu5eisens der
geh#usen, die stlndig i i i i t heifieni DilIIIJ)f ill Ik-iihruiig siiid.
Graphit von aussc.hlaggebender Dedeutung. Die GraphitausAufier dem Wadisen (lurch Aufs~)aIti~iig
dcs f'einciitits ltoxnnit
h ~ e i n f l u werden.
~t
Von
srheidung kanrt nun ~erschie(letitli(~h
iiorh das Wachsen tiurch Sauerstoffaufnahrltc~hinzu, untl tlieses
allen Zusatzstoffca (lea Eisens spielt Silizium fur die Graphitsekuntliire Warhseri k:inn oft vie1 gr65er spin :I Is tlas primiiw
mssrheidung c+ie hedeutendt: Roltc. Jler GieDer marht von
nis
utid xviihlt den Mi- Wachseir (lurch A u ~ s p ~ I tcfes
e ~ (:enteritits. Es sind jrfzt an
tiieser enipirisrhrit ~ r ~ ~ f ? i i n tGebrauch
ziumgehalt je iiacli den1 Querschiiitt. An Kurven er;iiuterte
drei verschietlenen Stelleri Versuche ini Gange, urn den Eititier Vortrageiide den Siliziumgehalt i n Abhangigkejt von der flu0 des Pilixiuins auf die Aufspaltung ties Omentits zu kliireit.
Wanrlstarlie fur 3faschinwguB mittlerer Festigkeit. AuIh der Auch (lie Korrosion tles Gufieiseiis win1 d u w h die Graphitchemisehen Zusanimensetzung und der Abkiihlungsgeschwin- ausscheidurig beeinflufit. Unter tleni Einflufi von Feuchtigkeit
riigkeit tritt noeh die Tcmperatur des fiiissigen Rades fur dic
und Sauerstoff bildet sich Rost, der sieh nblagert. Feiner
Graphit neigf weniger ziir Zerselznng als grober Graphit,
Xbsrheidung tie; C;r:tphits in Erseheinirlig. I k r Vortragende
11
1
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
430 Кб
Теги
versammlungen, aus, vereinen, und
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа