close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Auszge aus einigen Briefen an den Prof. Gilbert in Halle

код для вставкиСкачать
V.
A u t z i l g c a u s e i n i g e n Briefen
an den Prof. G i l b e r t in Ha&
I. Von H e r r n
Dr.
Rafchig.
Dresden den 1 6 D e t ISoU.
s i e hahen vor einigen Jahren einige kleine Beobachtungen von mir in lhren intereffanten Annalen
der Phyfik aufgenommen. Seit d e r Zeit ifi mir
n o c h eine Bemerkung ilber eioe befondere Erfchein u n g d e r Eectricitiit vorgeltornmen, welche ‘mir
Ober den Umftand einigen na’hern Auffchlufs au
geben fcheint, ,,dafs oft metallene I h r p e r an d e r
Bekleidung von Perfoilen durch den Blitz gefchmolten werden, ohne die Perfonen felbft feht
zu befchiidigen”, und die meines IlCigens noch von
Niemand angefilhrt find.
Bei einigen Verfuchen, die ich mit einer neu
gekauften Electrifirmalchine anfiellte, urn mich
von ihrer W i r k h m k e i t zu Oberzeugen, karn ich
darauf, mit einer fiarlc geladenen Leidener Flafche
yon beinahe i Quadratfurs Belegung eine Sriine
Eidechfe von ziemlicher Gr6fse zu tiidten; ich
h a t t e zugleich die Abficht zu fehen, o b ein auf
diefe FVeife get6dtete.s Tliier fchneller faulen ward e , als T h i e r e , die auf eine antlere Weife ihres
Lebens beraubt werdeo. Ich brachte die aufsere
c
205
1
B e I e g u n g m i t d e r n S c h w a n z d e r d e r Lingo n a c h
a u s g e f t r e c k t e n u n d a u f e i n e Art b e f e f t i g t e n E i d e c h f e
i n V e r b i n d u o g , u n d liefs d e n E n t l a t l u n g s f c h l a g auS
d e r n K n o p f d e r F l a k h e ’ a u f d e n KopF d e r f e l b e n
fchlagen.
S o b a l d d i e f e s g e l c h e h n w a r , lag d a s
T h i e r w i e t o d t d a . Nach filnf bis i e c b s M i n u t e n
a b e r fing es w i e d e r a n L e b e n zu z e i g e n , u n d i n
k u r z e m w a r es fo r n u n t e r w i e v o r h e r .
I c h g l a u b t e , e i n e f o l c h e F l a l c h e faf‘re zu wen i g E l e c t r i c i t i t , urn e i n T h i e r v o n d i e l e r Grijfse
zu t i i d t e n , u n d v e r b a n d d a h e r m i t i h r e i n e z w e i t e
F l a l c h e ; als b e i d e bis zurn U e b e r f i r d m e n g e l a d e n
w a r e n , r i c h t e t e i c h die E n t l a d u n g wie z u v o r , a u f
eine a n d e r e E i d e c h f r d e r f e l b e n Art. D er Erfolg
b l i e b g a n z d e r nernliche.
D a ich indeffen d i e s
h l a h l m e h r auf d i e E i d e c h f e , als a u f r n e i n e F l a f c h e n
und a u f d i e M a r c h i n e gefelien h a t t e , fo b e r n e r k t e
j c h , d a f s d e r B l i t z auf d e r E i d e c h f e (lie g a n z e
L z n g e h i n f u h r . I c h wurde d a d u r c h a u f d e n Ged a n k e n g e l e i t e t , dafs, w e n n di e S p a n n u n g d e r Ladung w e n i g e r f t a r k w i r e , und d e r St r o m f o l g l i c h
n i c h t ilber d a s Tliier feiner g a n z e n L a n g e n a c h
i i u k e r l i c h h i n f a h r e n k i j n n t e , v i r l i n e h r i n f e i n e Subfianz d r i n g e o mtilste, d e r T o d gewifler e r f o l g e n
w i l r d e . Dern zu F o I s e I u t f i c h n u n e i n e F l a l c h e
maisig f i a r k , und liefs G e d u r c h d a s T h i e r , wie
v o r h i n , Gch e n t l a d e n . Es e n t f i a n d k e i n To l e b h a f t e r B l i t z , \vie b e i volljger E n t l 3 t i u n g d u r c h gute
L e i t e r zu e r f o l g e n pflpgt, v i e l m e h r n u r e i n k u r z e r
r o t h e r Funkon, o h n e d e n gewdhnlichen h e l l e a
I i n a l l , a b e t das T h i e r w 3 r und b l i e b todt. Diefelben V e r l u c h e w i e d e r h o l t e ich n a c h h e r an m e h r e r n Eidechfen und a n d e r n T h i e r e n , und erhielt
i m r n e r dallelbe Relultat.
Diefc! V e r f u c h e , g l a u b e i c h , erliiutern h i n -
l a n g l i c h , erfcens, w i e e s zugeht, dals N e t a l l e an
P l e n f c h e n gefchrnolzen w e r d e n k i j n n e n , oiine dafs
d e r Blitz d i e P e r f o n f o l b f t t k d t e t ; zwpitens, wie oft
d i e h e f t i g f i e n Blitze, m i t d e n f d r c h t e r l i c h f i e n Donn e r f c h l a s e o b e g l e i t e t , H i u f e r , w e l c h e fie t r e f f e n ,
doch n i c h t in B r a n d fetzen, inrlefs drictens oft n u r
i n i f s i g f t a r k e Blitze rnit n i c h t l e h r h r f t i g e r n D o n n e r
b e g l e i t e t , M e n l c h e n tijctten und G e b i u d e i n Flarnm e n fetzen k i j n n e n .
Dais in A n f e h u n g d e s Anz u n d e n s d e r G e b z u d e a h e r a u c h n o c h a n d e r e Urnf t a n d e in B e t r a c h t u n g ltornrnen, bedarf kaum e r i n n e r t z u , w e r d e n.
I c h h a b e u n t e r d e f f e n a u c h G e l e g e n h e i t geh a b t , d i e \ V i r k u n g e n eines f e h r fiarlten Blitzes irn
v o r i g e n J a h r in d e r N a h e z u f e h e n u n d z u hGren.
A m d r i t t e n Pfingftfeyertage 1807 lchlug ein Blitz-
-
f t r a h l i n d a s C a f e t n e n G e b a u d e , welches ich bew o h n e , u n d e i n e Lange von u n g e f a h r 1 5 0 Ellen
h a t , a b e r m i l k e i n e m A h l e i t e r v e r l e h e n ift. D e r
K n a l l glich e i n e r ExplaGon von e t w a e i n e r U n z e
K n a l l - S i l b e r , o d e r d e m IClang e i n e r i n d e r Niihe
b e fi n d 1i c h e n h e f t i g 3 n g e fc h 1a g e n e n gr o Is e n GIo cke:
D e r Blitz v e r t h e i l t e Clch irn g a n z e n Gebaurle von
einern E n d e bis z u m a n d e r n , u n d d u r c l i alle Etag e n , 1;ingR des Drahts i n d e r D e c k e des Ganges,
und ein Strahl fprang in meiner Niihe am Fenrter
Ober das Fenfier Eley und Eifen von d e r znteiten
Etage in die erfte und das E r d - Geftock. Der Blitz
ging in fechs bis fieben Armen an verfchiedenea
Stellen irn Gebaude zur Erde, und folgte fiberall
d e r Leitung des Drahts, oder fuhr an fchlechten
Leitern auf deren Oberflsche herunter, ohne von
den zahlreichcn Bewohnern der Gebsudes jcmanden zu befchidigen, oder das Holzwerk des ilbrigens fehr m a f h e n Gebaudes in Flarnmen zu
fe t ten.
Aus diefer und andern Beobachtungen Ober
den Gang der B l i t t e in Gebzuclen, die fie treffen
( W O Z U es hier an Gelegenheit nicht fehlt, indcm
i n diefem Sommer wieder f t h f verfchiedene Gebaude vom Blitz getroffen wurden), habe ich mir
fiir die Sicherfiellung d e r Perfonen in Gebiuden
bei Gewittern die Regel zibfirahirt, dafs man eine
perpendikuliire Stellung und ilberhaupt die Beriihrung des Fufsbodens wahrend dts Gewitters vermeiden mufs, und fich am befien auf ein p ~ a c
Stilhle oder aufi ein Kanapee, die von der Wand
u n d den Fenfiern etwas abfieho, in horizontaler
Lage e r b d t . Dafs es befondere Fille geben kanne,
wobei eine folche Vorficht doch nicht fchdttt,
gebe . ich zu, aber fie werden immer felten
feyo.
-
I:
2.
- - Sie
208
1
Voa H e r r n Dr. B u c h o l z .
E r l u r t d e n 2p Dec. Igog.
wilnfchen meine M e i n u n g f i b e r d i e
U r f a c h d e s Schwrirzens des HornJlbers durch d a s
Lichr, und ifber d i e Befchaffenheit d e s d a d u r c h
Ich k a n n
u m g e a n d e r t e n H o r n G l b e r s 7u wilfen.
I h n e n d a r n b e r n i c h t viel G e n d g e n d e s mitthellen,
d e n n ich h a b e mich n o c h zu w e n i g m i t diefern fein e n G e g e n f i a n d e befchhftigt. B e r t h o 11 e t ' s V e r i u c h e fcheinen m i r inders viel flir lich zu l i a b e n ;
d a s heirst, es i l l n i c h t u n w a h r l c h e i n l i c l i , d a f $ d a s
Licht i n diefern Falle n i c h t iowohl d u r c h E n l l a u e r f i o f f u n g , a h d u r c h Abfcheidurig eines Aiitlieils
Salzfaure, d a s Hornfilber I c h w a r z t '), u n d J a l s e s
dabei
*) B e r t h o 11 e t theilt diefe r e i n s V e r f n c h e in dern E f j 5 i de
S r a t i q u e Chirniquc r. 1. p. I!)+. m i t , w o e r v o n d r n \'err u c h e n den G r a f e o v o n H u r n f o s d ubt-r d ~ Ssn i i n e n l i c h t
r p r i c h t . ,,S c h e e 1 e , l a g r e r , h a t t e b e r n e r k t , dars H o r n Clber, w e l c h e s , rnit Warier b c d e c k t . dern L i c h t e a l l c g e l e t r t
t v i r d . S a l z r d u r e f d h r e n l i k , fo d a h d a s d a r l l b e r I t e h c n c l e
Wa lrer mi t ei n e r l a 1p c t e r l a 11 r e n S I 1be r d u f I ii l u n g e i n e n
N i e d e r l c h l a g bilder ; e r rneinte dLer. dd3 HornGlbPr I c h w i r z e C c h . w e i l d a s Licht d e m r c ! b r n I'h!t)girton gebe, u n d e i
d e r n r n e t a l l i f c h e n Z ~ l t . + ~ , dn de h r r b r i n s e .
- Ich l i e h
z i e m l i c h vie1 Hnriii;Lber m c h r e r e Tage Ian; u n t r r
irn S o n n e n l i o h t e I t i h n . 5 1 1 r i m 4 i i f L n g r n t b d n d e n Lch
c i u i g e G a s b l a l e n ; f e l c h i r n r n d d h e r b l o l s Lntt gew+.lerl
zu r e y u , w c l c h e d e m H u r n L l b r r a d h i r i r t c . u n d v o m \%'a[.
1 e r airsgetriebcn w u r d c . 1)~s \\'dller w d r r a n e r g e v i o r d r n ;
es r 6 t h e t e d i e Lac!tmulstirikttir. o h n e d i e FArbe zu z e r l t i j r e n , e n t h i e l t a l f o k e i n e o x ) - g e n i r t e ' S a l z [ i i r e ; 11nJ m i t
K a t r o n g e l i c t i g t l c h o l l e n dard t i 9 i c r ) l t a l l e rdlzra,lrrii N a trons a n . Dds d u r c h d d c Licht g e l c h w r r r r e H o r n l i l h e r
-
laits
I
209
3
dabei t h e n To cheinifch rerlegeod wirkt I wie dap,
mutaris rnutundis, die Electricitat in der Val;
taifclien Siiule thut.
Meine Grfinde far diefe Mcinung finti folgende.
Erficns hat man ohne weitere Unterfuchung aus der Schwarzting drs Hornflbers fogleich auf cinen cntrauerftoffendeo Erfolg gefchlonen; uncl doch geht zueircns in den Silberfalzen I unter den gewcihnlichen Urnfianden, die
Zerlegung durch das Ljcht nie bis zur vdligen Reducrion einer Portion Silberoxprf ; nach meinen
l a f t r fich gaoz I n Ammonium a d , wie day unvcrindcrtd
wcilsc. Es ilt all0 ungrgruodet, was ich im four,. de
phy/ 1 3 6 angciinrnmeo hat(+, d r h in d d c m Fall d c r
Sauerltofl durch Eriiwirkung d o Llchts iich a b l r b c i d e
Ich babe durch Ltcht geu n d dJa hletall vrrlrlle.
fchw;rzter HornGlbrr in ciner k l r i n r n Gl.wctortc crtrrtrr,
Bie in ciucm Srndhrd rtand; cs Ichrnnlr und vcrbrnd f i c h
mit rlcm'Glalc, ohne d a h Lch SJUclfClJff cotb.ttd, loodcrn nur Srldiure.
lch braclicc JJrruf HoruC,lbcr,
d r r a u f d r r Liclrt noch nrcht gcwirlct hatte. itr eine mrodcr
ftarke .Hitre ; cr l c b w i r z t c t c h bcvor cr rrhmclrrc, uod
ttiglcich cntbrnd Sch ctwar SJlrl-urc , abet krin Sauerftoff. Er Cchciut r l l o , dro Licht vcrrolrlfe b h f s die Abfchcidung cine@ Atithcilr dcr Salzlburc. drc im H o r n 6 l b c t
gcbundtn iltc und rlic b l o h c \Virme kirrine diclrlbe
Hornfilbcr. dar ich ad
Wirkuog hcrvorbringcn.
ciocm duokcln Ortc dcm Luftruge r u s p f t c l l t hrttr:, w u r d s
ticmlich bald l c h w r r a , ah wenti dar Licht ddrritf cingcm r k t h;nc; die Lufc hrttc alfo die Abfcliciduog d o A a thctlr S a l r f i u r e bcfordcrt. dcr cctweichco mufs. wcna
d r s I-(orohlbcr fchwarr w e r d c o loll, tiod Jtelc Ablchet.
dung kroa durch lehr vcrfchlcdcnc Urfrchcn bcwrrkt
wcrden.
El lcheint. fugt Hr. B e r t h o 1 1 c t biorti. d r f r
frlrfaures Gold durch Jar Licht Grid die Wirmc diclclbr
VcrZndcrung JIB d r r HoraGlbcr letdct. "
G :1 I c r t.
-
-
.
-
-
Aooal. d. Pbyfk. B. 31, St.2. J. 1839. SL:.
0
V e r f u c h e n felbfi n i c h t einrnahl b e i d e m fo I e i c h t
z e r I e g b a r e n k o h l e n f t o f f f a u r e n S i l b e r , wenn m a n
es a u f e b e n die A r t als d a s H o r n f i l b e r behandelt.
Driccens e r l c h e i n t b e k a n n t l i c h a u c h das r e i n e Silberoxyd fchwarz ; w e n n folglich e i n e lchwarze
F a r b e bei d e r E i n w i r k u n g d e s L i c h t s a u f ein Silb e r l a l z z u n i Vorlchein k b m r n t , fo f t e h t d a s d e r
A n n a h m e n i c h t i m W e g e , dais diele Urn5nderurig
d u r c h A b f o n d e r u n g e i n e r P o r t i o n Salzlaure gefch i e h t.
Diefe F a r b u n s d e r weifsen Silberfalze d u r c h
d a s S o n n e n l i c h t gefchieht d a h e r , n a c h meineni
I J a f u r h a l t e n , auf f o l g e n d e Art. Es w i r d d u r c h
d a s L i c h t e i n e n u r g e r i n g e Portion d e r S i u r e
(beirn HornGlber Salzfaure) a b g e f c h i e d e n , diefe
S a l z e w e r d e n ciadurch z u Salzexi m i t U e b e r i c h u l s
a n O x y d , u n d eben h i e r d u r c h e n t f t e h t d i e fchwarze
F a r b e . Dafs d i e S u r e d u r c h d a s L i c h t nie vbllig
k a n n a h g e l c h i e d e n w e r d e n , (13s g e h t auf das D e u t liclifte d a r a u s l i e r v o r , dals nach d e n V e r l u c h e n ,
w e l c h e i c h mit d e m k o h l e n l t o f f i a u r e n Silber [chon
irn J a h r ~ S o angefiellt,
o
untt j r n dritten Hefte meiner
Beitriige z u r C h ~ n z i eu. f. f. mitgetheilt h a b e , d i e
S c h w l r z u n g diefes Silberfatzes bei e i n e m dreirnon a t l i c h e n A u s l e t z e n a n das S o n n e n l i c h t n i c h t ftarlter wurcle, als fie e s l c h o n n a c h ein p a a r T a g e n
gewefen w a r .
D i e f e r E r f o l g i c h c i n t rnir urn lo
beweilencler fiir rneine h l e i n u n g z u f e r n , als d i e
I < o h l e n f ~ o f i k i ~ ~ rbei
e , ihrer Keigung zum Expanrlireri u n d d e r d a d u r c h b e w i r k t e n g e r i n g e n V e r -
wandtfchaft zum Silheroxpde, durch das Licht
weit leichter vollkindig von dem Silberoxyde mufs
abzufcheiden feyn , als die Salzfsure, welche a u s
dern HornGlber felbfi in d e r Gldhchitze nicht entweicht. Ich habe logar keine Zrrlegung wahrgenommen, und weiin ich diefes itletallfalz in gluhend e n Flufs abergehn liefs, gefchah diefes n u r nicht
in einern porofen Gefake, welches dem Kohlenfioff
uncl dem Wafferrtoff d e n Dutchzug verfiattetc,
fondern etwa in einern in das Tiegelbad gefielften
engen Glafe. Aus diefern Grunde zweifle ich
auch an der,Behauptung B e r t h o l l e t s , dafs die
S c h w k z u n g des Hornfilbers durch bloke W i r m e
bewirkt werden k3nne ; wenigftens tveifs ich nichts
davon aus eisner Erfahrung.
FYas rneine Verfuche zur Darrtellung d e r
Alkali Metalloide auf gemrin chernifchem PVege
betrifft, fo find fie von’ rnir noch fruher als Yon
unferrn Freunde T r o m rn s d o r f f in eifernen Tiegeln uod Retorten, die ich von einem hieligen
Schlbffer hatte fertigen laffen , angeftellt worden,
D i e hl e t h o d e d e r f ra n zo G fch en Sch ei de k iln ftl er
w a r damals noch viillig unhcltannt.
Ich fdge diefern noch ein paar Worte fiber
eine Entdeckung bei, welche ich vor Kurzem gernacht habe. Gegen alle unfere bisherigen AnGchten in d e r Chemie, ifi es rnir gelungen, die Bildung des Mr//ings o d e r d i e Verbindung tles
Kupfers mjt Zink in verfchiedenrn Verhiltniffeo,
a r f na/Sem Wege zu’bewirken, Die Abhandlung,
-
-
O o
welche die diefen Gegenfland n a h e r aufklarenden
Verluche u n d Unterfuchungen e n t h i l t , h a b e i c h
d e r Akadernie zu Milnchen, d e r e n correipondirend e s Mitglied zu i e y n ich d i e E h r e h a b e , ilberfend e t , darnit fie in e i n e r i h r e r Sitzungen vorgeleien
w e r d e , und mein F r e u n d G e h l e n wird eine Notiz d a r o n in einem d e r nichften Stilcke feines Journals geben.
Bekanntlich wird allgemein a n g e n o r n m e n ,
d a f s Z i n k i n eineKupferaufldfung getaucht, Kupfer
metallifch falle. V a u q u 9 l i n grilntlete hierauf
fogar e i n e Zerlegung d e s Mefiings.
Riernand
d a c h t e iich d i e l e n Erfolg durcli gewifle Urnftinde
bedingt, fonde,rn u n t e r allen Urnitanden f k h gleich
bleibend.
A b e r nehrnen Sie einrnal eine Aufloi u n g d e s fchwefelfauren Kupfers in 2 0 bis 30 T h e i l e n Warier, und tauchen Sie eine Zinkfiange hine i n ; rnit V e r w u n d e r u n g w e r d e n Sie einen ichwarzen N i e d e r k h l a g g e w a h r w e r d e n , d e r mit defiill i r t e m Wafler abgewalchen , zwifchen Lofchpapier
g e p r e f s t u n d g e t r o c k n e t , u n d mit einen Glattzahn
polirt, die F a r b e u n d den Glanz e i n e r Kupferzinklegierung zeigt, von d e r Melfingfarbe bis z u r Tornb a k f a r b e u. f. f . , nach Verichiedenheit d e r Auf1i;f u n s . Dieier Erfolg iTt offenbar e i n e r Mitwirk u n g d e r electrifchen Fldffigkeit rnit zuzuichreiben ; wegen d e r ausfiihrlichern Befchreibung m u i s
i c h Sie auf d e n angefdhrten Ort verweifen. Uebrigens k i j n n e n Sie fich \'on d e r Kichtigkeit diefer
Saclie hinreichend u n d leicht felbft fiberzeugen.
Wilnfchen Sie, dafs d e r angefilhtte Erfolg nicht
Statt finde, fondern vielmehr gleich reiner Kupferniederfchlag erfolge, fo belieben Sie nur .zu eioer
concentrirten Aufliifung cles fchwefelfauren Kupfers
wenig uod zu einer minder concentrirten mehr
reine Schwefelhure zu mifchen. Sie wzrden dadurch gleich beim Hineintauclien des Zinks in
eine folcbe Kupferaufliifung Iliren Wunfch erfdllt
fehen.
So find noch bis j e t i t eine Menge ErfahruRgen und Beobachtungen befchaffen , die entweder
zu flilchtig a d e r rnit Augen , die durch Vorurthcil
erfiillt waten , gemacht wurden.
3. Von H e r r a Freiherrn von J a c q u i n .
Wien den 27. Decemb. 1808.
25. Bande l h r e r Annalen (J. 1807 St. I.S. I 19.)
habea Sie aus S o n n i i i i ’ s oder N i c . h o l f o n s
Journal die Befchreibung Zeuchtender Fld$chchen
aufgenornrnen, welche bei d e r Nacht eioe Tafchenu h r hinlinglich beleucbten, urn den Stand des Zeigers erkennen zu laffen. Aehnliche Apparate habe
ich fccbon vor mehrals zwanzig Jahren rnit meinem
verewigtcn Onkel In g e n h o u fs verfertigt. Er
iiefs Gch dazu eigene platte Flafchen von gefchliffenem weifsen Glafe rnit eingeriebnen Staplela
machen, wovon die eine Art.cirltelrund von 4 2011
im Durchrneffer und im inneren K a u n e nur i Liaie
Irn
weit, die andere A r t aber viereckig , 4 2011 breit,
ebeo fo hoch und auch n u r eine Lioie weit war.
In diefe Flafchen wird eine geringe Menge einer
gtfiittizten Auflofung von Phosphor in Kell<eoijhl,
o d e r noch beffer in Schwefelather gethan. So oft
man lie irn Finftern iiffnet, erfcheint das Innere
fiark phosphorescirend, und die runde oder viertckige Fliiche von 12 o d e r 16 Quadratzollen ftrahlt
Licht geoug aus, urn ‘dabei lefen zu konnen.
W e n n folche Flafchem mit Cantonfchen oder Bononifclicin Phosphor vollgefallt werden , lo bringen
fie, nachdem fie des Tages ilber irn Lichte gelegen
h a h e n , bei Nac&t eine Zhnliche, aber fchwachere,
Wirkung hervor. Durch darauf gelegte ausgefchiiittene Papiere, k a n n man artige leuchtencle
Silhouetten darfiellen. Seit 17 Jahren fchon teige
ich diefe chemifche Spielereien gelegentlich in
xneinen Vorlefungen vor.
Mehrere langwiyige Amtsgefchiifte, welche
zum T h e i l meine Abwefenheit von W e n erfordert e n , hahen die Fortfetzueg meiner Verfuche fiber
d i e Davy’fchen lMetalle eine lange Zeit uoterbrochen,
Uofere Arbeiten follen indefs nunmehr
mi t ern eu e r t e m Ei f c r w i e d er begin n e n,
Wenn einer Seits nordifche Chemiker die
Davy’lchen Entdeckungen fur geringfagig und vie1
zu hoch gepriefen erkliiren,
fo fuchen dageSen i m fildlichen Europa anclere Xaturforfcher die
Prioritat derfelben filr Gch 111 Anfprach zu nehmen, In zwei N o t e n , welche lich bei einer ita-
-
lienifchen Ueberfettung cles Berichts Enden, den
H e r r G a y Lu f f a c iin Ramen d e r CommifGon
des Galvanismus, iiber D a v y s gekriinte Abhandlung an das franziififche Inftitgt abgeftattet hat *),
beifst es: ,,Vor Herrn D J v y habe fchon Hr. Q u i
n i o M a u r i , Demonfirator (Opcrarore) des Profeffors der PhyGk a m GymnaCum von Brera i n Mailand g e t e i s t , dafs die Salzfiure und die Allcalicn,
we I c h e d u r c h G a I v a I) i s mu s h e r v o r g e bra c h t we r d e n,
keinesweges ein Produkt des Galvanismus find, fond e r n nor aus den1 diefe Subfianzen enthaltenden Glafe abgefchieden werden. Derfelbe habe f e r n e r bemerkr, dafs, wenn man den vom poGtiren Pole kommenden Goldtlrahr, an tierfen Spitze Gch eioe weifse
Subftanz bcfeftize .und gleichbrn zufammen balle,
i n die Flamrne eines Wachslichts halte, diefe weifse
Subftant nach augenblicklicher Erhitzung m i t einem
kleinen Knifiern zerfpringe und dabei die fenkrechte Lage d e r Flamrne fiiire. Eben To habe e r
fchon bemerkt, dafs die Alkalien und die Sauren
durch Waffer und andere Kijrper dringen, urn fich,
erftere nach dem negatiren, letttere nach dern pofitiven Pol t u begeben. Zwar habe Hr. M a u r i nic
ein metallifchcs Ktigelcheii gefehn, aber e r fey
tloch auf clem Il-ege dazu gewefen, und wfirde es
gefehn haben, wenn e r die Verfuclle Iritigcr tind
mit einer fiZrkern Vorrichtuns fortgefetzt hdtte.
Alles diefes foll in einem bei P i r o t t a und icl n s pero gedruckten Eriefe, datirt vorn 22. Frl)ruar
-
-
*) Dido Annnlen 130s. S r 3. XXVI I I . ;q,
GiiL.
1808 enthalten, die Verfuche felbR aber fcbon au
h d t $805 angeftellt feyn."
Urn folche Reclamatianen i l l es Cine eigne
Sache j wollte man auf fie achteo, fo w r d e w o w
beine Erfindung dem Erfroder bleibeo.
Bekannter Mafsen ifi die erfte Auflage d e r
Bergbaukrca& desJel. Hofrarh D e 1 i u s 1773, auf
Kofteo des kriferl. Aerariums gedruckt worden.
Diefes clalfifche Werk war laoge Zeit ganz vergriff e n ; vor 2 Jahren hat dahcr die k. k. Hofkammer
irn Mdnz und Bergwefen eioeo neuen Abdruck veranftaltet, der fich von der erften Auflage n u r
durch das beqtiemere Octavformat und einige
von dern Hm. Hofrath M a l l e r v o a R e i c h e n f i e i n beigefugte Anmerkungeo uoterfcheirlet, Sie
wird UIII den geringen Freis ron 6 FI. Wen. Cout.
verlcauft, lcheint abet io Deutfchland wenig bek a o n t gewarden zu fepn, da van daher noch
iifters oach d e r erfien Auflage gefragt und bis
20 F1. dafiir geboten wird.
Sie werden fich um
das bergmaonifche Publikum verdient rnacben,
weno Sie diefe Notiz durch Ihre Annalen uncl
durch andere Jouroale yveiter verhreiten,
-
--
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
407 Кб
Теги
halls, auszge, prof, briefen, aus, den, einigen, gilbert
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа