close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Auszge aus einigen ltern Briefen.

код для вставкиСкачать
xr.
Ausziige o m einigen altern Briefen,
J.
Ueber den Alauii Ton Tfchrmig in BGhmcn,
YOU
Limn
W e 11n e r, Faktor dcs Alauowcrks hclrwerufd.
Alannwsrk ScLwe1nhal den I G . Mai 1818.
Irn vorigcn Jahre brachte mir jemand, der bei deru
Vitriolwerke in TrolGn angefiejlt war, Alounerze,
die er aus Biilimeti, wo fie bei Commotau vorkommen, mitgehracht hatte, uud bat mich urn mein
GutachtCn, ob ich lie einer Beorbeitung murdig
firide? Ohne Kcnntnifs des Logers und der Meuge,
i n der fie vorkommen, liers lich ober etwas Eutlclieidendes nicht lagen. Eiriige diefer Alaunerze
glichen unferm Mitlelerze, wid waren wie dicres
rchalig uod tafelartig, U U P waren lie fchwerer und
bituminofcr; aadere hatten Ichon das iiukere Anrehen unl'ers verwittertun Mittelerzes, hefonders
von l'unkten des aufgefiiirzteu Haufwerks, dos i n
Selbltentzundung iibergehen will, oder in mehrerer Eutfrrnung lich I'chon von Llhlk entzundet hatte. UnCs fich in dielem Alariiierze eiu Salz naLurlich gehiidet hahe, war zwar nicht zu verkennen,
jedoch keine KrylinlliTation no& roan eine gere-
gcltc Porn1 wvnhreuncbmen, die auf Alaun hinwiea.
In den Spnlten, die fich beim Zerrallen der Erze gebilllet hatten, l'chien AlnunmaII'e eingefloflen Z I
fey", und l'olclict ausgefulit zu haben. Endlich
zeigte man inir ein Stiick vor, dos rnit firohliger
Maffe durchI'et.zt war, und wo die Ausfullung gleichram einen Gang bildete.
Auch an dieremStiicke
war die Bildaog van der Ntttur nicht zu vcrkennen,
und meine Vermuthung dafs es Alaun feyri konne
niiherte lich der GewiCslieit durcli den wohrgenommenen u b e r l u k r n Gel'chmock und den bier und da
bemerkten murchligen Bru ch.
H i e r drnng Iich mir doch zuerIt die Frage auf,
wa3 hat die I'chwefellhure Thonerde zu dieler Kryfiallbildung gehracht, Kali oder Ammonisk? Icli
rieb in eirier Reibfchale etwas von der blilttigen
und firafitigeii Mall% mit ungelijl'chtem Kalk und
wenig \VoIIer an, und I'ogleich verrieth fich lkhr
Recherld das Ammoiiiak.
Eiue weitere Unterfuchung feizte icll, da rnir ineine Fragc beantwortet
lchieo, nicht fort. Soilte vielleicht diefcs natiirliche Salz bald n11s arnmoniakalil'rher r o w e r Tchwefellaurer 'l'honerde, und bald atis rclirmfelfnurer
a m mo ni a li n1i fc h er 'l'al k ercle be Lie 11 e rr ? W n li r Tc hei nlich wird die i m Januarhelt Ibrer Aiiiiolen verfprochene Atialylb des Ur. Picinus in Dresden von einem hlinliclirn Xuinrpi-oduc.te, m e h r AuffchIuTs gegebeii, welclies e r fur eiricii nutiirlichcn A l a u n hslt,
in melchem Tollrerde die SteIle des Kali vertrete. Mit Sehnfucht erwarte ich diel'e rlnnlyfe, da
,
~
C
3
106
ich Zweifel uber Alaunbildiing ohm Kdi oder Ammoiiiak in mir aicht unterdriicken kana *).
Unl‘er graues Schwemfaler Alatinerz enthilt
vieleii Glimmer, und all0 ‘J’nlterde, lie I‘chIigt Ikh
aher in der Pfanne zugleich Init dem E i h o x y d e
als Schlamm iiieder oder lieigt, bei niederm EL
fetigehe!te oIsSchaum, empor, wovon ich l h e n Iiier
eiaigen ausgeliiugt urid getrocknet bcilege. In dcr
Wo fcII 1J u ge ha he i ch Ic 11 o 11 K ry ltall c I’c h wef‘clfa urer T o l k e r d e erholten.
Bei Retrachtutig der mir vorgelegten Alaunerze aus l3iihinen7 wurde ich auf die Vermurhung
hingefuhrt, d a b wahrkheinlich in der Nihe des
Aleurilogers ein Erdbrand gewercn leyn muire, der
’) DaL cr auch einen h’cltron - Afaicn p,icbf dcr ebeu To krylinlliGrt wic tier ~ewiihnliclted l . 1 mit
~ ~ Kali oder Aruiuoniak , fclreiut ails den Vcrfuchen dea Htn. 2 e l 1 n e r i i r Plcfr
( i n Schwcigg.Jonro. B. 18. S. 3 i k ) hcrvotrugeltcn.
Er fall
Thcilen US ‘l’h~ilc W a K w 34: Th. Schwefelraure,
11 TI].Thonerilc lrnd 6
.
:
- Th. Katroii entllullen ; fich i n slci-
in
IOO
chea Gewirhtrllieileri kocheuticn abcr nur in 3,1 i 5 TL..Laldern gcwiihnlichcn Alann in Al-
t e n Warer’ers aulliifrn ; girich
koliol unnufliislich f q n ; an warmer Luft verivittrrn, ohas
undr~rchfichtig 111wrrtiru ; trnd h.fi aus znrammenqcgo~eDen Aufliifuugen fchwcfdfiurm T b o o c r d e niid fchwcfelfauren
-
nur durch unrnrrl-liches F”rrdtrir/len bilden InKen.
, die Gcli niit Alnun Biltiung irn Grofsen LekIriftjge11 bezweifrlu iurlefr not+ i m m e r d i n WirkIicljkcit cines
s p a o n Alauas , und habeu n i i r I\;iilheiluii; d c r Rrltlltaie
velfproclicn , welche Gc in ihren Fahriken d a r i i h e r rnliellen
Gdb.
v t , l l l c n i und To anch Hr. Falrtor Welluer.
n-atroar
Elrhrerc
.
-
E
105
I
i m erRern Zerrpoltungen hervorgehracht habe, a n d
dare die ~cliweiligeS h i r e , die Iich dshei baden
murate, in jene Spalte eingedruugen fey, Thonerde etc. aufgeldlt habe, und dafs das bcim Erdbrand
fich zugleich erzeugende Ammoniak dcr S h e gefolgt I'eyn, und mit der xur fchwelclihuren Thonerde gewardenea Verbindung Gch vereinigt, und
l'o den llrahligen Alaun gebildct habe.
A n dem
eioen gangartigea Stucbe fchieu es niir wahrzunehmen zu feyn, dafs die Bilduag von den ionern
W a n d e n der Spnltung weg, gleichzeitig nagefatigen hahe, nsch der Mitte zu fortgefclzt und bei
Eegegnung i n der Mitte beendigt morden fey.
111 util'ern KI.yltalliGitionsfjITern hemerkte ich
Shnliche Erfcheinungen weshalb ioli dreierlei Arten von Bildung des Alauns annehmen mochtc.
Konnen lich a u f der Oberlliche einer Auflijfung
KryRalle an feRen l'unkten anl'etzen und fortbilden, T i gelit die Kryftallifation unter fich, nach d e r
Mitte zu; es reihen ficb die Oktaeder neben und
a n cinander a n , fcbieben fich gleichhm rnit jhr e n Enden, und m a r rnit den Kanten in eiuander
hinein, und n u r die EndkryRaIle erfcheinen vo&
kommen, ob [chon Cfterer mit rtbgefiumpften Kanten, und nbgeplattet.
V o n den Seiten des C;ef&es
weg bildet fich der Alnun in dichten Mallku, u n d
nur auf der nach der Blitte des Fures zugckehrten
Seitenfiche heben lich in horizontaler Hichtung
grobere und kleinere KryRalle lhervor.
Auf dem Boden erfcheint die KryRalliration
,
-
1
106
J
,
ItrJIilig gleichlhm i n abgcfonderten gemundcnen
Siulen; diere lieigen i n die Hohe und endigen lich
i n hcrvortratendun Endkrynallen.
I n den W i n keln des Gefiibes erfolgt diere'eildung concentrifch.
Diere SEulsn liegen ganz locker abgefondert an eina n d e r ? uiid kijunen ohnc Miihc von einander getrennt wcrden. Solltc nu€ diere Bildung, die m a n
Arehlig nerincn kijnnte, nicht der Druck der AuflofwigsrnaKe, das abgeinderte Luft -Verh;iItnifs, die
me!ir uiid weniger, rafcher oder langl'arner gefunkene 'l'ernperolur einigen Einfluk liaben kijnen? oder
h l l i c die 'I'alkerde ins Spiel komrnen? WenigRens
erl'chcint hier i n grijfsern Formen dalli.lba, nls im
Kleinen bei dem natiirlichen ltrahligen Alaun nus
BGhmen.
A u c h bei einem KryRalIihtions- Gcfifse, das
LIir mcnig A l a u n - Aufloraug fanen k a n n , bemerkt
man diel'e Rildnog irn verjungten Maarartobe.
In
cinem offenen ~iryftalliTationsf~lrehilden Gch an
dem obern Knndc delrrlben gi-oLierc KryRalle als in
einem Fane, das hedeckt ill.
l)ak die Kryftallifatioti beim letzten lotigl'clmer, abcr rciner erfolgt, ilk
cine bekaniite Sache.
3.
Yon IIrri. Dcrgcomrn. C i i h
L I111 p a d i us.
Freibcrg den 16. Juli 1818.
- - Meirie
Unterl'uchungen iiber den GehaIt der Salzlbure im Hegenwotler ( Annalen St. 4.
1815 S. 440.) gehen fort, und ich bill nun T
o weit,
c
'07
1
,
Ihoen beRimmt fngcn zu kiinnen dafs esfalzfaurer
K n i t in, welcher lich bald mehr bald weniger i n
dieTc m at NoIp h;iriTch on N iederrc 11 1P ge find e t. 1)i e
Umltiinde, von welchen das Vorhandenf'eyn deffelbeti nbh;ingt,, werde ich erR durch kingere Erfahruiigcii bdtimmen kiinnen.
In Betreif des Alnuns yon Tfclmmig in Bohm e n (ehendafelbfi S. 4 4 4 . und Stiick 5. S. 109.)
errvsrte ich, dal's H e r r Prof. P i ci n u s nun mit fein e r Arbeit hervortrete.
Mein V erfahren, diefen
Alnull aut' hlagnelia zu prufen, ifi folgendes: Iclr
fitlige die Auflofung degelben m i t kohlenfaucr e m Amrnoniak, ermiirme fie rammt dem Niedcrfcliloge melirere Stunden im Smdbade, und filtrir e hicraurdie Erde ob. Dicfe Erde lOli Gch in der
K a t e klar in ,4etzlauge nuf. Dfi nun die Mognefia
in d i d e m Fluido umutlijslich in, SO babe ich lie
fir reine 'I'lionerdc gehallcn.
- - D a 6 fich der Gehalt der BorasJuure iin
'furmalin und Axinit von mehrcren Orten her heltitigt, freuet mich Tchr. Uie Andytiker werden
gewiTs durch uriIPrn talentvollen B r e i t h a u p t
noch auF die hnfli~uchung manchrr Belhndtheile
der Follilien au VruerkLm gemartit werden f ) ,
* ) Mchr dariiher
Lefer
iii
von
H m . lnrpektor B r e i t h a u p t lvird der
Genaue Na&Vorkominen des Tf'cherln. Alaunr giebi H,..
tlerri n2clllifolgenden IIefie Bnduu.
riclitrn iibcr (lap
BC. T. Il e r d e r i n den Schrifi.
der Wcrn. mio. GrT. ill Drcs-
den Th. I . Karh Hru. F. enthalt ditfer Alron io,i Proc. ~ i , ~ ~ -
rrde, rbcr
niir
1,4 I'roc. Magaeh.
Gilb.
c
5.
10s
Yon Hewn Cergrath
I
D ii b e r ei n e r in
Jenr.
A l e i n Freund, Herr Dr. G e i g e r iu Heidelberg, hat die fur PvIedicin und Chernie wichtige
Eutdcckung gemacfi:, dars die Schwefeltnilch (Sutpliur ptneciiJitaturn), welclie aus fauertn Tchnvefel.
faul-cu Kali, durcli Reduction delrelben rnittcIfi
Ko~ilenpulverund nachherige Zcrlegung des Products durch M'arer und Siiure, dnrgeltellt worden,
eine Perbindung von 8chwozfeel mit Schruefel- .&/Alenj?oJ'(Herrn Lnmpadius Schmefel- Alkohol) ili,
Sic gieht licli als lolohe dadurch zu erkennen dafv
fie bcim Schmelzen in n a c h und nach erhitztem
WalTer, S ~ h w e f e l - ~ ~ n l ~ c r f f o fund
f g a sKoldenGure.
gas nusgiebt. - Abermals ein Beweis, wie verlchieden manche Yriiparote i n ihrer chemifchen
Constilution fitid m c h i l t e r n und neueti Verfahrungsarien dargcltcllt.
J. W.DL'Bereiner.
,
4. Von IIerrn Prof. Me i n e c k e in Halle.
--
I m Anfnnge diefes Jahres liabe ich hier
fur Jemaoden ein SiedcgefXs vorgerichtet, worauf
ich eine enge, 15 Furs hohe Kohrc, felzte. Die
Wirkung iR aulserordentlich. Uie Vorrichtung
ill, \vie Sie rehen, eine Verbindung des Pnpini'Jchen 2'opJ" mit der Real@'ten Luftprefej die
Rohre erlktzt dos V e n t i l , uiid vcrhutet jede Gef a h r , ohne die kuflofuug drs Mittels zu vermiiidern. Jetzt ~ i c l i l eicli ein grol'seres Siedegefif.. ein,
c
'09
1
wobei icIi die Form guriniger fur den Uruck
den Widerltand dogegen beltirnrue.
ulld
5. Eine Ulir, wclche die wahre Sonnenzcit t e i g t . Aus einem
Biicfe von Herrn R a u p a c h , Prof. ail dcr Ritter -Aliadrm.
zn Liegnitz.
Dcr gefchickte Uhrmacher und bleclinnikus
G e r b e r zu Liegnitz iri S c h l e h n hat eiue I'endelU?W verfertigt, wcIche ein 3ahr geht, den ttlonatstag durch einen Zeiger angiebt, der ancli irnScIialtjahre nicht geliellt werdcn darf, und Cwelches das
VorzuglichRe iR und fie za eidem biu jetat vierleicht einzigen KunRwerke mocht) dcm veriiiiderlichen Gange der Sonne folgend, die wrchre Sonnerteeit ftir jedeii Augenhlick anzeigt. Uiefes ecfchieht
mittellt eines Zeigers, melclier von einem mit d e r
U h r verbundenen W e r k e vorwsrts urid riicktvsrte
getrieben wird dellen letztes l b d eine behndere
Kriimmung hat. J h s ganze W e r h ilk nach richtigen Grundktzen berechnet uiid mit folcher Genauigkeir genrleilct, dal's es fchon feit mehreren
Monaten die mabre Sonnenzeit noch den affrono.
tnifchen Jahrtuchern bis auf die Secundc richtig
angiebt.
,
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
255 Кб
Теги
auszge, briefen, ltern, aus, einigen
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа