close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Auszug aus einigen Briefen des Herrn Prof. Mar0chaux

код для вставкиСкачать
VII.
AUSZUG AUS ElNlGEN BRIEFEN
d e s H e r r n Prof. Markchaux.
Miiochen den 25. Jan.
180:.
D i e Verluche, welche ich Ihnen iiber meine lo
g e n a n n t e trockne Saule zugefchickt babe, find alfo
in den Kriegsonruheo verloren gegangen.
Sie
iollten gegen die galvani’fche Gefellfchaft i n Paris
beweilctn, dafs diefe Saule dem Wafcer allein i h r e
T h f t i q k e i t verdanke. Auf den ihnlichen Auffatz unlel-s gemeinlchaftlichen Freundes E r m a n , h a ben Sie meine Erwartung gefpannt; ich will gern
von ihm Belehrung annehrnen.1 Es w a r endlich
Zcjt, dafs feine Verdienfte urn die Lehre von d e r
Electricitat ein Mahl recht laut anerkannt wurden,
und ich glaube nicht, dafs ein Phyfiker neben i h m
auftreten k a n n , der den P.arifer Preis lo fehr verdient hatte, als er.
H e r r Akademiciis R i t t e r hat hier eine Arheit
iibernornmen, von der man dieFriichte mit Ungeduld
erwartet. Sie betrifft etvvas, das ich nicht bezeichnen
kann,weil ich esnicht kenne, unddas, wiees fcheint,
auf fo etwas wie thierilcher Magnetismus hinaus
khrnmt. C a m p e t t i , ein Italiiiner, den Hr. R i t t e r hierher gefuhrt hat, nachtleni e r fich a n O r t
un;l Stelle von deflen wunclerbaren Fahigkeiten
iiberzeugt zu haben g h o k t e , iTt der Gegenltand fei-
. . . ..
n e r Verfuche. Seine Abficht fcheint zii feyn, uns
mit Einem Rlahle durch die Refultate zu uberrafchen ; es find n u r fehr wenige, mit denen er die
Krafte diefes C a n i p e t t i abwlgt, und ich bin dabei
n o c h nicht zugegen gewefen. ES gehijrt in d e r
T h a t vie1 Muth d a m , 6 c h m i t einem Gegenftande
diefer Art von neuem zu befchaftigen; clds ich
i h n nicht gehabt hatte, geftehe ich gern. C a m
p e t t i roll ein zweiter B e n c h , und noch empfindl i c h e r , (verzeihen S i e , wenn ich w i e von einein
Electrometer fpreche,) als d e r Abt F o I’ t i s feyn, von
dem marl doch fagt, daCs e r in diefer K u n f t ftark fry.
€It. R i t t e r hat bei V o l t a einen Befuch abgeftattet, Diefer vortreffliche P h y f k e r hereitet
eine Arbeit vor, welche C o u 1 o m b’s Verfuche
entkraften, und deffen Gefetz umftofsen foll , dafs
electrirche Anziehung und Abftofsung zunehmen,
wie die Qoadrate tler Entfernungen abnehmen.
Nach V o l t a ftehn beide i m urngekehrten einfachen Verhsltniffe d e r Entfernungen ; unit dieres
hofft e r durch eiectrophorifche Verfuche zu beweif e n ; eine Arbeit, a u f die jeder begierig k y n mufs,
h l a n fcheint die AbGcht zu haben, zu verfuchen, ob l h r e fchltzbaren Annalen tler Phyfk nicht
mocliten zu vertlrangen feyn, Den Geifr, cler i n denI’elben herrfcht, wird man indefs lo leicht nicht aufzufaffen wiCfeno,und khan cliefe’es Ccheint mirdie ungeltorte Fortdauer derfelben zu verbcrgen.*)
-
*) Es wird hinreichend
die Vorrede zu Band
feyn, hierbei den Lefer auf
Gi[b*
zu verweifen.
24
hliinchen den aten MJrz.
c - Die Herren F r a n z B a d e r ,
Schcl.l i n g und R i t t e r arbeiten, fo heifst es, gemeinkhaftlich, n m die Kraftx des C a m p e t tT zu erforkchen; von den ,als PhyCkern uncl Chemikern h i e r
anpftelltem Mannern ift bis jettt niemand zn d e n
Verluchen zugtzogen wordea, weder S o m m e r i n g , noch v o n R l o l l , noch I m h o f f , noch
J u c h , noch ich; wohl aber andere, die geratie
nicht i n &ere Wiflenfchaften eiogeweiht Gncl. Ich
Siir tneineo T h e i l glaube, dafs Hr. R i t t e r cntwed e r die AbGcht h2t , uns durch die uaerwartetftea
Refultate zu aberralchen, odcr, falls die V d u c h e
anders ausfallen follten, PIS e r hofft, uns den ungiinltigen Urtheiien des Publicurns nicht aiiszufetzen. Einer meiner Freunde erzlililt rnir, H e r r
S c h el 1i R g habe i n feeinar Gegenwart Verfuche
angeftelIt, die felir atrffallend wfren : mathernatifche Figaren, die e r aof die Spitze feines Fingers
ftellte, bewegten Gch darauf, bis lie ihren wahren
Rleridian fdnden. Sie fehn, die Wunder vervielfzltigen f c h om Hns; nachdem man fie aus der
Theologie verbanot hat , fliichten fie lich unter dera
S&utz der Philofophie.
iiliinchen den 28fien X i r z .
Sie bekommen hierbei das Refultat meinet
Verfuche iiber die Kothwendigkeit der Feiichtip
keit, als tlritten Eleinentes der Voltaifchen Saule.
C a rn p e t t i ilt noch inmer hier; von den rnit ihm
[ 343
3
angeftellten Verfuchen h o r t man nichts; nor ,,dafs
er durch ein mafsiges keufches Leben feine Kraft
wohl bewahren miiffe," und dafs e r Gch oft irre,
w e n n er die A r t d e r M e t d l e e r r a t h e n will. A u c h
vereinigen Gch jetzt m e h r e r e in d e r Ausl'age, m,aP
finde. in diefen Verfuchen nichts conftantes. D e r
thierifche Magnetismus fo11 auch d u r c h a n d e r e
K o r p e r hindurch w i r k e n , 2. B. d u r c h Tifchplatt2n.
U n d , m e r k e n Sie fich: W e n n Sie einen Ring o d e r
W a r f e l an einem Zwirnsfaden fiber eineni r u n d e n
S t a c k >letall fchwebend b a l t e n , fo k h w i n g t e r irn
Kreife ; w e n n dagegen viele Metallfccheiben tler
L i n g e nach an einapder gereiht Gnd, fo gefchieht
das Schwingeh nach d e r Richtung cliefer Shicke,
voraus gefetzt, dafs fie von Siiden nacli KorcIen
llegen, otler von Often nach Weften. Und lo err3th d e r Ring, zcie Metallltiiche i n einem Tifclikaften liegen , w e n n inan d e n Ring iiber der T i f c h platte fchwebend halt.
- - *>
*) Vor kurzem erhielt i c h von einemFreunde ein
iMorgenblattJiir gebildete S t r i d e zugefchickt, worin
die V e r h c h e irn Detail befchrieben werden, welche die hier genannten Herren mit Andacht und
Glauben angeftellt habenr Sie find 7 u metlcwtir.
dig, als dars ich ihnen niche eitlen Platz in den
Annalen einratimen Iollle: u n d t a u k h e ich rnich
niclit, fo w i r d fich in einem Cornmentar dar.
thun laffen, Jars das Gan?e ein wiirdiges Gegenrtlick zu der neuen electrikhen Kraft ift,
welche Herr Prof. S k h e l v e r vor eicigen
Jahren e n t d w k t hat, als er a u f bepuderten
Glasfcheiben zwilchen Puder u n d Glas einen
feinen Strahl irn Ziclizack langfam fortfchreiten
und regellos hch durchkreuzen lah ; (V o i g t ' S
J
[ 344
Seit k u r t e m roll man, wie ich hiire, anfaug e n , voq der lrtee eines thjerifchen Magnetistoss
zuriiclc zu k o r n m e n , und in den Phanornenen blofse Electricitat finde'n; vielleicht e i n e giinftige
W e n d u n g , d e r Sache das Wunderbare zu benehmen.
B. 4, S . ?, und Jotirnal par v a n R3 o n s ,
VOI. 1 , p. 337, w o Hr. Ober-Bergrath R e i I
Herrn v a n M , o n s unter andern Entdeckutigen auch folgende meldet : E n jaupnudratzt
Magazin,
un carreau de urrre de poudre d'amidon, iL'.pexcite
un courant lent d'l!ectriciti, qui fe propage pendant
pluJeurs joidrs en parcourant le carreau $ous J ) m i e
d e z i g z a g ; ) von welcher neuen electrifchen Kraft
-
d e r Wegebau - Infpector Hr.- S a r t o r i u s , Ipsterb i n , (ebend., B. 10, S . 454,) darthat, dafs fie in einer M i l b e beftehe, welche d e n Puder frifst. und
Gilbert.
aufwiihlt.
VIIt.
(Hamb. Correfp. 4ten April 1307.)
Brernen den i t e n April.
,,Am cglten MSrz entdeckte Dr. 01 b e r s ahermahls einen Gch bewegenden Stern, irn nijrdlichen
'Flueel der Jungfrau, den man rnit der grorsten Wahrfcheinlichbeit f<ir noch einen neiien, d e r Ceres,
-Pallas und Juno alinlichen Plaseten halten lrann. Es
w a r am ogrten M i r z S" p i ' Ab. rnittl. Zeit, die g r a d e
Aufft. 184"8', die niirdl. Abweicli. 1 1 " 47'. Am iten
Apr, 9" 5b'Ab., gr. AuFI't. 183"2 6 ' ; niirdl.Aba.. 1 2 " 5'.
Im Fernrohre w a r d e r neue Planet van einem FixIterne durch rein Anfelien nicht zu unterlclieiden; bei
recht heiterer Luft und einiger Aufmerlrhmkeit erltennt-inan ihri eben mit blofsen Augen.als einen Stern
Ster bis 6ter Grofse. "
'
D r u c k f e h l e r . S. 172, Zeile 7 von oben, lele man
ltart SpirJssplas.
ZinjaoKr
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
215 Кб
Теги
prof, auszug, briefen, aus, mar0chaux, des, einigen, herrm
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа