close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Auszug eines Schreibens des Hrn. Prof. Neumann an Prof. Weiss

код для вставкиСкачать
390
X U . Auszug einw Schreihens
des Hrn.
Prof.
Neum a n n an ProJ W e ifs.
KBnigrberg, d. 22. MHra 1832.
--
W e m irgend zwei Krystallsysteme gegeben
- siiid, die unter einander in dem l'erhdtnibs, wie z. B.
Fcldspath- uod Albit-System, steben, d. h. in wclchen
Y
Identitat der Zonen, aber Vcrschiedenbeit der Winkel
stattlindet, so giebt es imrner d r d auf eitronder rechtwinhliche Dimensionen auf welche die F'liichen des tiI I Syslerns
~
dieselbe Beziehung haben, als die Fliichen
des andern Syslems, d. h. in Beziehimng auf welche die
s,
E'lachenausdrucke in beiden Systemen idenlisch sitid;
nur das Verhiilliiils der Dinleiisionen uuter einauder ist
in den beideu Systcinen verschieden.
J,L)ieser Satz gilt ganz allgeniein, und beruht auf
keiiirr Voraussetzuiiu irgend einer Art; ich fuge hiuzu:
?
es giebt immcr iiur ern solches rechtwinkiiges Axensystem.
I)ie Gleichungeii, welche aiif diesell Satz fiihren, habeu
nuu fur den allgeineinsten Fall, w o die Systeme ein-undein-gliedrig siud, Scliwicrigkeiten gernncht , bis inir Prof.
B C S S L dem
. ~ , 'icb sie mitlbeilte, zeigte, dals sie sich auf
eiue cubischc Gleicliuiig reducireu. Jclzt bei der huweudurig auf das Feldspath-, Albit-, huorlbit-Systeui
ist zu untersucben , o b diese drei rechtwiubligca Rikh-'
tungeu in dicsen Systeinen krystallonornische, - uiid o b
sie i n allen dreieu clieselbeii s/nd; deuu der Salz gilt bur
-fur j e zwei Systeme. I<
11 Kine
unutittelbare Auwcodung findet dieser Salz
aut dic Winhelveranderungcn, welche die Krystallc duicli
die 'l'emperatur crfahren - ja er enthiilt das Gesctz dieser Verauderungen fur alle zwei - und - eiu - glicdrigeo und
391
*>;
ein-und-eio-gliedriplen Gestalten
eio ein-und-ein gliedriger K r p t a l l bei Oo Temperatur hat, weno er z. 13. bei
1000 'l'einphratur Winkelvcrenderungeo erlitten bat, diese
niir so erlitten, d a b drei auf einander rechtwinklig stcbeode Diinensionen eiii anderes V e r h h i l s unter einander bekoinmen haben: in allen Krystallen giebt es drei
auf einander recbtwinklig stebende thermische A4ren, die
sich verschiedeo ausdehnen, wodurch allein alle WiiiLelveranderungen bervorgebracht werdeo. Es wfre inbplich,
obgleich nicht wahrscheiolich, dals dieses thermischc Axensystem mit der Teiiiperatur cine Bewpgung hatte; d m n
der Satz bezieht sich nur auf je zweierlei Temperaluren.s
W e n n man sich eiiie Kugel gedreht denkt von
einer krystallinischen Masse, so ist diels nur eine Krigel
bei dcr Temperatur, bei wclcher sie gedreht ist; bei jcder aodern l'emperatur verwandelt sie sich in ein dreiaxiges Ellipsoi'd, desscn Axen die drei thermischen Aten
sind.
hlles dieses ist an sicb eiuleuchtend bei den
n i c h hemiedriscben Gestalten; es ist aber genifs merkwlirdig, dals es auch bei den zwei-und-ein-, uod einund - ein -6liedri;gen Systemen so ist. Ich babe die Priiicipien, die P o i s s o n in seinem Memoire sur re'guihbre
et k mouoement des corps elastiques auf unkrystallisirte
Substanzen angcwendet hat, aiisgedehnt auf krystallisirte
Substaiizeu. Bei P o i s s o n ist die Wirkung, die je zwei
Theilclieu in1 Iiioerii cines Kbrpers auf eioander ausilben,
nor cine Fuiiction der Entfernung; in krystallisirten Maesen is1 diese M'irkung zugleich eine Function der W i n kel, welche die Richtung der Entferoring mit drei auf
einaoder reclitn inkliqen Axen bildet; diese Function dcr
W i n k e l ist vou der Art, dafs sie unvergndert bleibt,
-
*)
D i e Synonyrnik fur r w e i - u l l d - r w e i - g l i e d r i g e
stalten
=biniirr , r w e i -und - e i n - glieJrigc
ein-gliedrige = u n i t i r e ,
gliedrigr =$enkc:
U. J.
Syiterne u n d Ge-
=unobin.ire,
so a i e viergliedrigc =quaternire,
f., miicbcc: io
ein. und-
iechi-
E r i n n e r u o g zu bringrn seyn.
w.
392
wenn einigc oder alle W i n k c l negafiv merden, oder was
dasselbe ist, audert iliren Werlli nicht, wenn die Sinusse
uiid Cosinusse dieser W i n k e l negaliv werden.
Die
Endgleicliiiogen sind natijrlich selir schwieriger Art. Die
einfachsten Resultate, die sich lcicht aus ihnen ziehen
lassen, beziehen sicli auf die ~‘inkelverSnderiingcii,welclie Krystalle durch Druck erleiden. Eiu zwci-uud zwei-gliedriges OctaEdcr im luftlceren Raume hat aodcre
W i n k e l , als unter dem Druck einer oder mebrerer Atmospbdreo. W c o n man eioc Kugcl ails einer krystallisirten Masse gedreht einem starken, von allen Seiten
gleichen Druck aussetzt, z. B. in dic O e r s tcd’sche W a s ser - Compressionsinaschine briiigt, so vei waodelt sic sich
in ein drcinxiges Ellipsoid; nur Subslanzen vom rcgiillircii System bleiben liugeln, und die viergliedrigen iind
sechsgliedrigco n erdcn Rotatioiis - Ellipsoide.
M‘enii
eine zwei- und -zwei-gliedrige S;iule gleichiiiYfsig in der
Riclitung der Axc comprimirt wird, so vcriiodert sich der
VViiikel dieser Siiule, ~velclies bei einer Saiile von unkrystallinischer Masse natiji lich niclit der Fall ist. Diese
Winkelvcrsndcrungen M erden sich beobachten lassen, und
so d i e . Grbfse der ElasticitGt der Krystalle in den verschiedenen Richturigcn kerinen lcliren, und auf den %tisainlnenhang dieser Krafte init der doppelren Strahlenbrechurig fiihreo. Die Gleichngen, welche ich ‘gefundcn
habe fur die verscliiedenen AbtLeilungeii dcr Krgstallsysleme, sind zugleich dicjeuigen, von welcheu die Gesetze
der doppelten Stralileabrechung abhringcn. - Jeder ljruck
auf krystalliiiische Massen, in M elcher Riclituiig er auch
wirke, wenn er iiiir keine Kriiininiinpen hervorbringt,
verscliiebt die Theilchen iintner in drei auf einaiider rechtwinkligen Richliingcii; die Lage dieser reclitwinkligen Richtungen haugt a b von der Kiclitung des Druckcs.cr
--
-
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
128 Кб
Теги
prof, auszug, eine, schreiber, hrn, des, weiss, neumanni
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа