close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Bemerkung zu der Abhandlung des Hrn. E. Hoppe ДUnipolare InductionФ

код для вставкиСкачать
des
16. Bemerhwmy xu der Abhamdlurry
,,Uruipolare ImduetionCC;
vom E. Lecher.
Em.E. H o p p e :
Ob ein um seine Axe rotirender cylindrischer Magnet
elektrostatische Ladungen annimmt oder nicht, lasst sich nur
(lurch Versuche mit ungeschlossenen Stromen entscheiden.
Darum bringt auch die Arbeit des Hrn. E. H o p p e in diesen
Annalen') nichts Neues. Mit welcher Theorie auch immer
man arbeitet, das experimentell gefundene Resultat ist selbstverstandlich.
Wenn ich von der Mitte der Axe b eines Cylindermagneten
im Aequator eine radiale Leitung c nach aussen fiihre und
von da ausserhalb des Magneten mit einem Drahte o uber
einen Pol wieder zur Axe zuriickkehre, so darf bei Rotation
des Ganzen kein Strom entstehen. Rotiren die Kraftlinien
mit dem Magneten, so ist nirgends eine elektromotorische
Kraft wirksam. Stellen wir uns aber auf den Standpunkt
F a r a d a y ' s , dass die Kraftlinien im Raume feststehen, so
wirken in c und in o elektromotorische Krafte, welche gleich
gross und entgegengesetzt sind; es werden die Pol- und
Aequatodachen elektrostatisch geladen: ein continuirlicher
unipolarer Inductionsstrom ist aber unmoglich.
1) E. Hoppe, Ann. d. Phys. 8. p. 663. 1902. Die Bedeutuug der
Buchstaben ist dieselbe wie bei Hm. Hoppe.
(Eingegangen 2. Juli 1902.)
Druck von M e t z g e r & W i t t i g in Leipzig.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
3
Размер файла
46 Кб
Теги
induction, hopp, der, дunipolare, abhandlungen, hrn, des, bemerkung
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа