close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Bemerkung zu der Arbeit des Hrn. Delere 3ber die Wrmeentwickelung bei zyklischer Magnetisierung von Eisenkernen

код для вставкиСкачать
64 3
9. B e m e r k u n g x u der A r b e i t
cles Er% 1)e 1 e r e u b e r die W&rmeentwickelung
be6 xvklischer 3Iaynetisierun g vom Eisernkernern;
von E. W a r b u r g .
Bei einer fruheren Gelegenheit2) habe ich gezeigt, da6 der
reversible Wiirmeeffekt, welcher nach L o r d K e l v i n die
Magnetisierung des Eisens begleitet , zu der Warmeerzeugung
im Eisen bei magnetischen Kreisprozessen in keinern Fall etwas
merkliches beitragen kann. Hr. D e l e r e kommt zu einem
anderen Ergebais; er findet die ,,Thornsonwarme" - so nennt
er jenen reversiblen Warrneeffekt - bei zyklischen Prozessen
negativ und bis 15 Proz. der Hysteresiswarme. Zu diesem Ergebnis gelangt er durch folgenden SchluB.
Sei A , , die pro Volumeneinheit am Eisen geleistete Arbeit,
wenn die Peldstarke bei konstanter Temperatur T von Sjl bis ,&
steigt, also
@2
(1)
A,, = - S J d S ,
,
$1
wo J die Intensitat der Magnetisierung. Dann ist nach dem
C a r n o t schen Prinzip die bei diesem Vorgang in der Volumeneinheit des Eisens entwickelte Wiirme
Hierbei ist vorausgesetzt, da8 der Vorgang bei der Magnetisierung reversibel ist, d. h. also, daB bei isothermer Zustandsanderung J eine einwertige Funktion von S j ist. Fur einen
isothermen magnetischen KreisprozeB ist dann A,, und Q = 0.
Hr. D e l e r e operiert aber mit der Gleichung (2) in der
Weise, dab er sie auf den Fall der Hysteresisschleife anwendet,
fur welchen die genannte notwendige Voraussetzung der Glei1) 1naug.-Diss. Miinster, Ref. Prof. H e y d w e i l l e r ; auch Beibl. 29.
p. 1166. 1905.
2) E. Warburg u. L. Hiinig, Wied. Ann. 20. p. 814. 1883.
644 E. Warburg. Bemerkung
zu der 8r6eit des B r n . Delere.
chung (2) nicht mehr besteht, urid gelangt so zu dem auffallenden Ergebnis, daB die ,,ThomsonwarmeCLmit der Temperaturvariation der Hysteresisschleifenflache proportional ist, wahrend
doch die Hysteresis zu der Thomsonwarme in gar keiner Beziehung steht.
Urn diese SchluBweise noch etwas naher zu beleuchten,
will ich annehmen, daB ein elastisches Band, etwa ein Kautschukband, an einem Ende befestigt, am anderen an einen
auf dem Tisch liegenden Klotz geknupft sei. Bewegt man nun
den Iilotz hin und her, SO daB das Band abwechselnd gedehnt
und wieder verkurzt wird, so entsteht der bekannte reversible
U'armeeffekt im Kautschuk und es besteht bei isothermer
Zustandsanderung auch hier die Gleichung (2), indem A,, die
an dem Systeme geleistete Arbeit bedeutet, wahrend das Band
um ZZ - ZI verlangert wird; vorausgesetzt, dab zwischen dem
Klotz und dem Tisch keine Reibung stattfindet. Die bei
einem isothermen KreisprozeB im Band entwickelte reversible
Warme ist mithin auch hier Null und bleibt natiirlich Null,
auch wenn zwischen Klotz und Tisch Reibung stattfindet.
Dann aber gilt die Gleichung (2) nicht mehr und es ist jetzt
fur den KreisprozeB A,, = 2 R(1, - ZJ, wo 22 die Reibung
bedeutet. Wenn nun diese mit steigender Temperatur abnahme, so wurde dadurch nach der SchluBweise des Hrn.
D e l e r e bei dem KreisprozeB eine Warmeabsorption im Kautschukband entstehen.
Demnach hat Hr. D e l e r e sich wohl etwas iibereilt, als er
behauptete, durch seine Schliisse die ,,UnrichtigkeitCCmeines
Resultates erwiesen zu haben.
C h a r 1o t t e n b u r g , Januar 1906.
(Eingegangen 1. Februar 1906.)
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
101 Кб
Теги
eisenkernen, die, arbeits, zyklischer, der, magnetisierung, delere, 3ber, bei, wrmeentwickelung, hrn, des, von, bemerkung
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа