close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Berechnung der Durchmesser von Mondhfen.

код для вставкиСкачать
X. Beruchriimg der Ili~rchmessercon Montlliiifen :
con J. F . . J u l i u s S c h m i d t ,
Obsersetcr cler Sternwai 1 1 ,
211
Oliuiits.
11,dem 1817 zii Paris crschienenen W e r k e : Jlkmoirc sur
les Halos et les ph&nom?nes optiques qzii les cicconapagne~tt
entwickelt 13 r a v a i s die v e r s c l i i c d e i i ~ i r t i ~optiscli
e~~
meteorologischen ErscIieinun(;.cn, wclche bei gewis,~euotlIiosphSrisclieri ZustBndcn sicli in Gestalt von Kreisen, taiigirenden Biigcri etc. iiiii Sonnc und Rloiid migel). Er discutirt jede Klassc von Erschciiiungen, uiid versucht aus den
zwar zahlreiclicin, abcr rueist sclir unsichercn I3cobaclituligen die thcoretischen S ~ h l ~ f ~ f o l g e t ~ ning edeli
n vorliandeneii Mcssungen iiaclizuweisen. Voii alleii Forinen der
sogcnannten Hiife will icli liier vorzugsweise iiur die dcs
Halo von 22" (halo ordinaire, petit halo . . B r a v n i s 0. IX,
p. 21.) ndier bcsprechen, iiidein ich die Resultate cigener,
seit 1845 aiigcstellter Beobachtungen mittheileri werde.
Bchanntlich zeigt sich der Halo von 22" als lichtcr Kreis
uiii Sonne und M o d , ~ e n nEiskrystallc in iiicht zu g r o fser Uichtigkeit (lie Atinospliiire erfiillen. E r ist iiach 111lien incistens rijtlilicli oder 1)rBuolich gefiirbt. Hat die Soniie
diescn €lalo iiui sicli, so erblickt uian oft z u beidcn Seitcn
die geschwciften Sebensonnen, dcren Abstand von der Lichtquelle mit der Zeiiitbdistanz der Sounc ver$nderlich ist.
B r a v a i s legt seinen Berechnuugen den Rrechungsitidcx
dcs Eises = 1'31 zuin Gruiide, uiid bestimint (p. 10.) die
Radieii des Halo von 22" in J\iicksicht auf die verschiedenen Farben. Von der Granze des Kotlicii bis zu der des
Grijneii variiren die Radieii zwischen 21" 37' und 21° 57'.
Die sorgf;iltig.cn Rlessliuprl G a 1 I e's ( Scite 36) iibcr
die h'ebeiisonncn siiid wolil die cii;zigen, welche ihrer Gcnauigkcit wegen fast nlleiii zii Vergleichuiig init der Tlicorie benutzt merdcn konatcn. Sic gcbcn den inncrn l\adius des Halo voii 22"' r = 21" 19',3 mofur B r a v a i s
323
21O 50’,2 gefundeii hattc. ner Rlangel an ncucren gutcn
Bcobaclitung.cn , naincntlicli des n#c4itlich uui deli Mond
sicbtbarcn; so scharf 211 bestininienden Halo veraiilafste midi,
meiiic eigc:ticn iin Jairuar 1815 zii €Iainburg begonnenen
Beobaclituiigcn ciiier ii~ilterenUntcrsuchung zii unterwerferi,
uui ziigleicli zu crinittcln, welclie (;enauigkeit zii crreichcn
sey, wenn inaii die aii deli R~indcrri des Halo siclitbaren
Sterne zur Bestiniiiiuiig d c r Radien aiiwende. Die Beobachtung ist selir eiufacli; iiiaii inerkt diet Sterne an, welche niiigliclist geiiau die h f s e r e iind nanientlicli die iitnere
Granzc dcs llalo bezcichnen, rind iiotirt zuglcicll die niittlere Ortszcit , oder arrcli (lie Stcrnzvit der Beobachtung.
Die Rechiiring ist zwar ebeitfalls sclir einfacli, aber iiidit
gerade k i i r z , und es scheiiit, dafs eine Vorriclitung zur
dirccten RIessung des Ph~iiomens die Rcchnurig eiitbehrlich inaclien diirftc, olinc dcr Sicherheit des Kesultates erheblichcii Abbrucli z u tliun. Man interpolirt zunichst aus
den astronomischen Ephemeriden (A‘uut icnl Almanac, E n c k e’s
Jahrbucli, Connaissance d. t . ) fur die &it der Ueobachtuug,
wid un t c r Ber iicksicli t i gting tl er ;\leridinn di fferenz von
(;reenwicli: I h l i n oclcr Paris ( fiir dercn RIeridianc die
Eplrcineridcn g e l t e n ) , den wahren, gcoccntt~ischenOrt des
Rlondes uiid seine Horizontalparallaxe. Bach hekaonten Relationen der spharischen Trigonometric suclit inati alsdanii
die Parallaxen in d e r Seraden Aufsteigung und Abweichung
uin den geocentrischen Mondort i n den scliei?zbaren Ort,
mie solclicr vorn Bcobachter gesehcn wird, zii verwandclii.
Es w i d selbst in dicscr l\eclinung niithig s e j - n , den € 3 1 1 fluk der sphiiroidischen Gmtalt cler Erde auf die Parallaxe niclit zu vernachl:issigen, Die Steriicnt;iloge geben feriier fur irgend cine Epoclie die mittlercn Oerter vielcr
Fixsterne, zuinal der liellercu, von denen wan die z u r Bestimmung des Halo lienutzten wenigsten wegel1 dcr Praecession auf den Aiifang des Jahrcs dcr Ueobachtung rcducirt. Will man gcnaaer vcrfahren, wic ich cs in cinzelneu Fgllen tbunlicli fand, so ist noch die Vernandlung
des iiiittlereii Stcrnortes in den scheinbareu crforderlich.
326
W e i l nun aber z u r Zeit der fraglichen Btobaclitung der
Himmel meistens so dunstig ist, daEs man n u r die grijfseren
Sterne sehen k a n n , so tritt noch die Erleichterung ein,
dafs die Ephemeriden die scheiul~arenO e r t c r der ineistcii
hellcn Sterile enthalten. Sind alle vorlliufigen Reductioueu gemacht, so findet man nus dem sph:irischen Dreiecke,
in welchem die s c h e i ~ i b a r c ~Polardistanzen
i
dcs Mondes
und des Sternes, so wie der W i n k e l ain Pole (die Differenz der geradeii Aufsteigungen) bekannt sind, die dritte
Seite des Dreiecks, d. h., dcu Abstand des Mondes voni
Sterne, oder den Radius r resp. r’ dcs tlalo.
Die Mittlieilung aller Heobaclitungen iui Detail wurdc
einen grofsen Kaum erfordern; so sehr es sonst auch wunschenswerth ist, iiberall (Ins Material selbst z u kennen, aus
welchem irgend ein Resultat gewonnen wurde, so glaiibe
ich doch, wegeo der Kinfactilieit des CTcgenstan(les, u n d
wie niir schcint, auch wcgen dcs nicht besondern W c r thes, die Zusa~nmenstelli~iig
aller einzelnen 1)aten liier u n terlassen zu diirfen. Dicser Beticlit hat vielleicht n u r deslialb ein klcincs Intcresse, weil auch die Halonen des Mondes mit der Tlieorie nach zuverlksigcren Beobachtungen
vcrglicheii werdcn kiinnen, was, SO r i e l mir bekannt, bis
jetzt wenigstens in ausgedehnter W c i s e noch nicht geschehen ist. Ich lasst! daher unrnittelbar die %usammenstellnng der Resultate folgcn, in welcher n u r 2 bis 3 Beobachtungen fehlen, die gleich auf dcr Stelle iin Originalc
;]Is ganz mangelhaft bezeiclinet worden siud :
r = inncrcr Radius
des Halo von 22O uin den Mond.
r’ = aufserer Radius
Fiir die innere Begriinzung des Elalo habe ich stets den
riithlichen Sawn angeriommen; r bezieht sich also auf den
hbstaiid diescr Granze voin scheinbaren Ceritruni der Mondscheibe, oder richtiger, auf den sogenannten Scliwerpuukt
dcr Lichtscheibe. Uafs ich diesen Unterschied nicht beriicksichtigt Iiabe, Iiat folgenden Grund. Wenn dieser Untersctiied betrsclitlich, 7 bis 8 Bogenminuten, werden kann,
hat dcr Mond stets einc sehr schmale Sichclgestalt. Zu
1
327
solclicii Zeiteti wird mail scliwcrlicli ctwas voii dciii Halo
gewahr werden, w e n i p t e n s habc ich iliii daiiii iiie geselieii.
Uic gedachte Correction wird uiii so gcringer, je tnclir
sich der Motid der Opiiositioii iialiert, und iui Volliiioude
selbst = Kull. I)a icli iiun die Iialoncn nahe ebeuso oft
tor als iincli derti Vollrnoade, uiid d a m die Sterne ail sehr
\ erschiedcneii I'uiihteii tics [Jinfanges beobachtet habe, so
hebeii sicli die Fchler gegeiiseitig auf, die iiberdies gcgen
dic Uiisiclierheit ciiier einzehen Bestiininung des Halo, zuiiial unter scliwierigeti Uinstliiiden, ohiie allen nelaug sind.
Bestimniung von
1.
17 T = 23O,15
Febr. 2 1 = 2 2 $7
Nov. 5 = 2 2 ,dS
April 12 = 2 2 ,01
5 = 21 ,jj
1 2 = 2 1 ,38
>,
22 = 2 1
13 =21 ,03
1850 E'ebr. 21 =21 ,76
14 =21 ,83
,,
21 = 2 1 ,5l
NOV. 4 = 2 1 ,28
i k i n 27 = 22 ,03 1832 M i r z 2 8 = 2 1 ,80
April 19 - 2 2 ,W
Nov. 26 = 2 2 ,61
,
19 = 23 ,05
29 = 2 2 ,40
S O V . 18 = 2 1 , 4 0
l)eC.
19 = 2 l , 5 l
,
13 = 2.2 ,60
23 = 2 2 ,01
,,
18 = 2 2 ,17 1853 Febr. 15 = 2 1 ,23
18j1 Jan. 12 = 22 ,05
'J
15 =21 ,76
Aus diesen 28 W c r t h e n folgt iio Mittel T = 21" 55',4
A= 1',6; iiiittlerer Fehlcr einer einzeluen h s t i u i u i u n g =-C37'.
liegt also iiacli dieseii Beobachtuiigeii zwisrhen:
21" 50',8 riud 22" {l',O.
B r a v a i s fiiidet fur P ( G r h z e des Rothcn) 2 I o 50',2, was
init dcr uiiterii Granzc ineiner Aiigabc ubereinkonimt. Es
ist hierbei aber zu beiiicrken, dafs nacli B r a v a i s eiri Fchler voii -C 0,OO I im Brecliungsindex cinen Fehler vou -C 4'3
im Radius des Halo vcrursacht.
18-15 Jail. 30 T = 21n,11
1819 Mlirz 29 = 21 ,51
JJ
J,
1851 Jan.
JJ
JJ
>J
JJ
'J
))
JJ
J'
)J
'J
1)
1'
11
)J
JJ
JJ
1)
)J
JJ
'J
1)
)J
)J
)J
J'
328
Bestimiiiiing von r'.
24",05 1851 Nov. -1 r' = 23',06
= 25 $7
4 = 2 5 ,61
= 2 3 ;21 IS52 Jlarz 28 = 2 1 ,S8
z 2 - 1 ,l.j
Uec. 25 =2 1 ,55
= 24 ,85 1853 Jan. 15 = 2 5 ,2S
=24 $7
Fchr. 13 = 23 ,90
1s = 2 5 ,51
= 25 ,03
= 23 ,55
15 = 2 4 , 7 0
= 2 4 ,IS
13 = 25 ,70
= 25 ,61
15 = 24 ,!I0
=?4 ,53
15 = 2 4 ,16
= 2 5 ,35
Miirz 20 = 2 5 ,520
=24 ,IS
20 = 2 5 ,81
= 2 1 ,90
21 = 24 ,7.5
= 2 4 ,15
25 = 2 4 ,10
= 24 ,67
1849 bliirz 29 T'=
Kov.
3
5
1860 Febr. 21
Marz 27
J)
>)
))
27
April 19
u
21
Rlai 23
IJ
23
B O V . 12
1851 Jan. 12
1'
17
Febr. 11
12
MZrz 14
>)
)J
J)
))
))
JJ
J)
11
,
)
))
J)
3)
IJ
))
3,
*I
1)
1)
13
j)
)J
1)
B)
82
)J
'1
11
1)
Aus diesen 31 Angal)cn ist iiii Mittel:
P' = 24" 39',0 -c 4',1.
Mittlerc Unsicherheit eiiicr eiuzelneii Bcstiininung = -C 3i.
Dafs die Grenzen der Unsicherlicit fur die Bcstiminung tlcs
8ufsereii Saurnes vom IIalo liier nicht griiiser ist als bei I',
scheint rein zufdlig, und ivurde sicli bci eiiier griiiserii
Beobachtuugsreihe gemil's anders, und zum Nac;htheil voii
r' herausstellcn.
Endlich ist iiocli, der Radius der inittlercn Region des
Halo,
r_
+ r_
' = 230 17'
2
und die Breitc des Halo
= 2" '44'
Aufsergew6linliclie niit dem llalo von 'L2' verhundene Ersclieinuugeii
urn Sunue iiiid Mood.
Icb werde jetzt iiocli einige seltene Erscheinuugeii beschreibeii, die iuit Ausiiahlnc der crsteii deiii Refractionsyh:uomeii angelioren.
329
Bonn 1850, Mai 18, 10b,2. Uiii den lialbcii 3Ioiid lag
eiii Isleiner scheibciifiirmiger Hof mit braunrothem Saume,
der wiedcruin V O L I ciiiein griiiieii Kreisc uiiigebcn war.
Geiiau in der Mitte des Rothen staiitl cc Leoiiis, woraus
ich den Radius dcs rotheii Sauincs zu 1" 6' berechnet habe.
Bonn 1950, Miirz 27, 1 9 . A n dcaiselbeii Abcrid, als
ich den scliarf begriiuztcn Halo von 22fi beobachtet hatte,
salien die HI-1. H c n z i uiid T l i o r i i i a n n cineii zweiteii vie1
griifsereii Halo, oder vielinehr cin grofses Stuck davoii,
desscii Kadicn ich aus deii bcriihrendcii Stcriieii ct Coronae
uii tl q Ursae fo Ig e n tl ern]ai'sen be re ch I iet 1ia b e.
r=500,3
1"=52",6.
Bonn 1853. Zwisclien den 19. u. 25. Rliirz zeigteii sicli
tiiglicli merkwiirdige Erscheiiiuiigen um Soniie wid 8101id,
w e l c h iiaiiiciitlich am 21. Miirz ail schr vielen 0rtenI)eutsclilands geselicn wordeii siiitl. Ich beschriiiilie iiiicli Iiier
auf die Mittheiluiig dcr wcnigcr bekannten, seltncren Phasen des Phlnomens. Die I\cihenfolge der Erscheinungen
war diese:
Marz 19 Abends schwache Spuren dcs Halo von 22"
u u den melir als halh erleuclitcteii Mond.
Marz 20 A b e i i d ~ziernlich gut bcgr&iizter Halo von 22'
uln den R.Iontl.
Mlirz 21 Xaclimittags. Iichtkreise uiid Xebenfonneii iii
folgender Ordnung :
I. Uin die Sonne dcr iiiweiidig rothe gewiilidichc Halo
VOll 220.
a ) In ihin iistlich und wcstlich sehr gleiizendc und gcscliweifte , aber iiicht scheibenfbrmig bcgrznzte NCbensonnen. D e r Schweif der astliclieli war -10" lang,
und deui Horizonte parallel.
b ) Zwisclicn der Soniie iind dem Zenith in der aufsern
oberii Griiuzc des Halo von 22", ein g l h z e i i d e r tailgireiider Bogen. Um 3; 'Uhr w a r diescr offciibar
kreisfiirmig. (Stuck cines Kreises. )
11. Der Halo von 46" inwendig rotli, iibrigens wie
gemiihnlich. Auch dicser hat an scinem obersten Randc,
330
gegen das Zenith gerichtet, einen prachtvoll gefarbten tangirenden Bogen, dessen Ceiitruiu wahrscheinlich im Zenith lag.
Diese bekannten Erscheinungen blieben bis zuin Untergange der Sonne ; d a m aber trat die auffallende Aenderung ein, dafs der unter b angemerkte tangirende Bogen seine Kreisgestalt verlor, und ganz die einer scharfen,
leuchtenden Hyperbel init fast geraden Aesten annahm, deren Scheitel, einen Halo von 22" oben beruhrend, abwarts
gegen die Sonne gerichtet war. Die Hyperbel blieb bis
20 Minuten nach Sonnenuntergang stehen.
Auffallender noch als die Erscheinungen ain Tage, waFen diejenigen, welche fast die ganze Nacht hindurch den
bald vollen Mond urngaben. Die optischen Figuren waren folgende :
I. Der Halo von 22O in grofsem Glanze, oben und
unten sehr leuchtend, gefarbt und scheinbar abgeplattet;
fur ihn wurde r' durch p Geminorurn bestimmt.
TI. Eine den Halo von 22" uinscbliefsende Curve, oben
und unten osculirend, und scheinbar ganz elliptisch. Zwisclien Sh und loh sah man ostlich uiid westlich den dunklen Ansenraum zwischen den Randern der Ellipse und des
Halo von 22". Die Endpunkte der grofsen Axe der Ersteren wurden zu grofs, durch cc Canis Minoris (Prokyonj
zu klein, durch den kaum sichtbaren Stern S Leonis bezeiclinet. Aufserdein blieb bis nach 13b der Stern p Geminorum durch ein Zusaminentreffen der Bewegnng und
Parallaxen~nderungdes Mondes stets in der aufseren Peripherie des elliptischen Halo.
111. Ein anfangs sehr grofser matter und feiner Kreis,
initten durch den Mond ziehend, der an zwei Stellen den
Halo von 22" und die Ellipse durchschnitt. Es wurdeii
ebenfalls die Sterne notirt, die nach und nacli von dein
seltenen Circumzenithalkreise erreicht wurden.
IV. Ein schwacher Kreis, eine Nachahmung von 22"
iin Grofsen, concentriscb, namentlich gut am sudlichen Horizonte sichtbar.
331
V. Eiii noch schwkAerer Krcis, eiiic 3aclialiinutig iiii
Grofsen r o n deiii %ctiitlikreise, iiiit diescin iii der Dimensioii ver:indcrlich, riatiicntlicli gegeii Nordcii sichtbar.
MHrz 22. Ueii gaiizcn Tag hiiidurcb, uiid dniiu Abciids,
(lie bekaiiiiten Haloiicii sclirrach sichtbar.
Jlgrz 23. 21. u. 25. Dieselbe Erscheinuugen sehr uiivollst8ndig wegcn zu stark bcwiilhteu Zliinmcls.
Berechniiog einiger Benhacliliingen itin 21 Miirn Sitelits.
I ) Die dcii Halo
voii 22O umschliefsciide Ellipsc.
i's'ic sclion crwlihtit, blieb ,3 Geioiiioruoi stcts sclir nalic
i n der 8uTscni I~cripliericgcgcn Westen, so dnfs ich iiiiter
%ugruiidelcguiIg der sclieiiibareii MoiidDrter voii Sh bis 13"
tlic Abstliiidc des Mondcs voti dein Sterile berechiieii koniite.
1)iese Abstlinde iiciiiie icli D. W c i l zwischeii 9" uiid 10"
dcr M o i i d deli Meleridinii iiberscliritt, iind also die l'arallaxe
i n Hectasceiisioii das Zcicticii wcchselte , S O kiiiineu die
1)iffcrenzeii in D. iiiclit rcgeliniifsig seyii. Urn 13" stand 13
(',eminoruiii nahe aiii Eiidpunkt der grofseii Axe westlich.
Die W c r t l i e fur den clliptisclieii Halo siiid folgeiide:
7'' 0"
8 0
9 0
10 0
11 0
12 0
13 0
D = 24",75
= 2 5 ,I6
= 2 5 ,78
= 2 5 ,99
-26 $43
=26 ,89
=27 ,38
Die halhc grofse Axe dcr Ellipse, a folgt aus:
= 29",37 zii grols
Prokgoii (wcstlicli)
nus 3' 1,eoiiis (iistlich) = 25 , 4 0. zii kleiri
Mittel .
. . =27 ,3S
aus ,4 Gcininorutn
-27 ,38
.
. .
.-
D i e Uebcrcinstimmung ist rein zufiillig.
Es war demuacli,
dic halbc kleiiie Axe = 24 ",75
die halbe grofse Axe =27 ,3S
332
2 ) Die (;riiTse des Radius dcs Zenithlireiscs wird tlurcli
die Zcnitlidistanz des Moudes bestirnoit. Um aber dcn v w ~ndcrlictienl\ndius zu priifen, wurdcn rcrscliiedcne Beobaclitungcn V O I I Stcrnen gcinaclit, welche iiach und nach
die S~iriinecles Halo beriihrten. Die Kechnung ergab folgelldes.
hach nieioer Lkobaclitiing
um i' 60".
I'
nus y Ursae =SSo,4
y Gemin. = 37 ,6
1 Aurigae=37 ,1
RIittel = 36 ,'i
r' ails
'1
1)
T
r'+ r
- --
a
))
))
. .
ails d. RIondc
= 38
r'+
r
- __
:2
2
Nach JI. S cli ii u f e 1 d s Beol)aclitiiog
iini
r'+ r
--
2
aus d. Rloudc
.
ini Rlittel
= 38 ,2
Kach ineiiier Beobaclitiiug
U I l l 9' 45".
8' 25''
r aus cc Aurigae =32",6
') 6 Urs. Maj. = 3 2 ,7
,
T'
l'ersei = 42",3
Polaris = 39 ,5
SIJrs.Rlaj.= 37 ,3
Mittel = 39 ,7
ct
T
nus
cc
f+r
Cemin. 31",1
Urs. nlaj. 31 ,9
'L
= 33 , 3
1)
')
'J
JI
p
Geinin.
dell1
RIOIldC
32 ,4
31
,(i
Sac11 diesen Beobachtungen wird also bestiitigt, dafs
die GriiCse des Zeriitlihalo von der Zciiithdistanz des Mondes a b l i ~ n g t .
3) IJer init dcin Halo von 22O concentrische, gegctt
Suden siclitbare Kreis ging iiin 8", so vie1 sich erkcnnen
licl's, durcli 1' Canis majoris, untl zwar mit seinem iunertt
einigcrtnal'scn bcgr~inzte11 liaiide. Der iiul'serc kauin erkeiinbare TYinfang zog uugefahr ulwr Sirius. Es folgt I *
ungef;ihr = 49",5.
.. --
Eine iilinliche, aber selir glGnztmde derartige Erschei iiung wurde am 26. Mai d. J. zu Eutiii in Holstein (Brcitc
54O S') gesehen. Aus der sorgfiltigen F O I ~ Zeichnungcn
begleiteten Bcschrcibung mciues Vatcrs theile icli folgcndes mit.
Uni 6 TJhr Norgens lagen uin die Sonnc zwei Halolien
333
22" dcr Art, dnfs sic sicli ober- u i i d uritcrhalb dcr Soniic
sclinittcii. Die beideii Dnrchschtiittspuiiktc lageu niit der
Soone in deiiiselben Verticalkreisc. Liuks und Rechts zmi.
scheii den beidcri S$uincri standen die geschwciften Nebensotiiicii. Uiii 9: Uhr crschieii zwisclich dern Zenith uiid
cler Soii~it:,etwa '7" oberhalb des obcrn l\antlcs voin Halo
von 22", ein weifses, gegen das Zenith geliriimintcs Bogensttck. Urn 10: U h r bildcte sich d c r diirch die Sonne
zichciidc g d s e Zcnithhalo; die Parlielien warcri verschwunden. Uin 11 Ulir erreichte der Halo von 22" cine iiberaus
grofse Intensitst, so dafs e r ciu ganz gliihcndes Anselien
orhiclt, bei welchern am niirdliclien Raride die Farben sich
voii
vcrlorcn.
Naclidein alle Farben versctiwuiiden, wurden beide Haloncn ( d c r voii 22O war seit 10 Uhr nicht inchr doppclt)
inerklicli elliptisch. Die Erschcinung sol1 a n deinselbeii
T a g e aucb in Korwegcu heobachtct wordeu segii.
Olinu t z iin Juli 1853.
XI. Neue Ausslellung an tlern BegrgJ: tics cntlosmoiischen Aeyuiiwlenies; cori A. Fic k,
I'roscrtor
in Ziiridi.
Verlaufe ineiner Untersucliungen iiber niffusion von
Salzliisungeii, bin ich auf cine Tliatsaclie gcstofsen, die eiu
gain cigenthiimliches Licht auf die r o n J o I ly aufgcstellte
Tbeorie der cndosiiiotisclieti Aeqiiivalente wirft. Da dicse
Theorie init Recht vie1 Aufsehcn geinaclit lint uiid die bislicr geliefcitcu W'idcrlcgungcn derselberi beiin pliysiknlisclien Publikuin wenig Eingang gcfundeii zu haben schciiieii, so haltc icli cs iiirht fur uberfltissig, dic roil mir gefuiidenc Thatsache einstwcilcn fur sich zu veriiffentlichen,
Iiii
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
381 Кб
Теги
der, mondhfen, durchmesser, von, berechnung
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа