close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Bericht ber therische le Riechstoffe usw. Von Schimmel & Co. in Miltitz

код для вставкиСкачать
80
Aus Vereinen und Versammlungen
Mikroskopie IUr jedermann. Ein Hand- und Hilfsbuch fiir Anfanger
und Fortgescbrittene. Mit 7ahlreichen Anleiturgen zur Selbstanfertigung aller Bebelfe. Unter Mitarbeit von Dr. 0. S t e h l i und
Prof. Dr. A. W a g n e r . Herausgegehen von H a n n s G l i n t h e r . Mit
einer Einleitung von Dr. F r i t z K a h n . 7.-13. Tausend, 238 S.
K I A 0 mit 214 Blldern im Text. Stuttgart, Franckhsche Verlaphandlung 1923.
Aprilpreis in Halbleinen M 11200
Zur Einflihrung in die Mikroskopie hat der rtihrige .Mikrokosmos'Verlag i n Stuttgart das vorliegende, fur Naturfreunde bestimmte,
fltissig und leirhtverstiindlich ge-chriebene und mit instruktiven
Abbildungen reich ausgestattete kleine Werk herausgegeben, das
zweifellos seinen Zweck, in weiteren Kreisen Interesse fUr das Studium
der ,,Welt des Kleinen und Kleinsten" zu wecken, in hohem MaSe
erftillen dUrfte. AuDer einer eingehenden Beschreibung des Instrumentariums und einer Anleitung zur Selbstanfertigung der nbtigen
Hilfsgcrlite findet m m in dem Buvhe die nbtigen Angaben Uber Beschaffung und Untersurhung geeigneter pflanzlicher und tierischer
Objrkte, Uber die Herstellung von Dauerpriiparaten nnd die Anlage
von Sammlungen in ansrhaulicher Wrise dargestellt. Ein besonderes
Interesse dorf vor allem auch der Ahschnitt, welcher sich mit der
Priifung von Nahrungs- und GenuSrnitteln auf Verfllschungen beSchlofiberger. [BB. 109.1
schlftigt, beanspruchen.
Mlkrochemie der Arzneimittel und Oifte. D i e o f f i z i n e l l e n a n o r g a n i u c h e n u n d o r g a n i s c h e n S a u r e n u n d i h r e S a l z e . Von
Dr. phil. und Mr. pharm. A d o l f M a y r h o f e r , Assistent am Pharmakognostischen In-tilut der Universitlit Wien. Mit 35 Abbildungen im
Text. Berlin und Wien, Urban & Schwarzenbew. 285 S.
Geh. G. M. 12, geb. G.-M. 15
,,Unter mikrochemischen Methoden vom Standpunkt der analytiscben Chemie, die fur die Arzrieimittelprllfung speziell in Betiacht
kommt, haben wir ganz allgemein jene Arheitvweisen zu verslehen,
bei welchen der Substanzvvrbrauch bei Durehftihrung der verschiedenen
Reaktionen auf das mbglii*bste MindestmaD eingeschrlnkt wird."
Von fiihrender pharmazeutischer Seite ist neuerdings immer wieder
auf die Notwendigkeit hingewie-en worden, die mikrochemischen
Methoden mit ihrer Ersparnis a n Zeit, Arbeit und Material auch ftir
die Pitifung der Arzneimitlel heranzuziehen. Ea fehlte aher bisher a n
einer, den praktischen BedUrfnissen a n g e p d t e n Zusammenfas-ung
des einschMgigt n Materials. Das vorliegende Buch entspricbt somit
einem tataiichlirhen Bedliifnis. Es stiitzt sich auf die im Pharmakognostischen Institut der Wiener Universitiit unter Leitung von
W a s i r k y gesammelten beziiglichen Erfabrungen, unter kerwertung
der gesamten einschliigigen Literatur, erglinzt durch bisher noch nicht
ver6ffentlichte Neuerungen. Nur erprobte Methoden, die sichere Erebnisse gewahrleisten, sind aufgenommen worden. Nach einer
childerung der allgemeinen mi krochemischen Arbeitsmethoden, von
Apparatur und Reagentien werden im rpeziellen Teil Identitiits- und
Reinheitsproben zunlchst der of fizinellen anorganischen und organischen
Sguren und ihrer Salze behrndelt. Die Ubrigen organiscbeo Verbindungen sind einem weiteren, bereits in Ausarbeitung befindlichen
Teil vorbehalten. Eine tabellarische Zusammenstellung ilber das
mikrochemische Verhalten der verschiedenen Priiparate und ein
systematischer Gang zur Analyse eines Gemisrhes scblieben sich erglinzend ao. All= i d . wie W a s i c k y in seiner Vorrede zudem Buche
mit Recht sagt, ,,titlersic.btlich und leirhtfa8lich dargestellt, so daf3
auch der mit der mikrochemischen Methodik nicht Vertraute a n der
Hand d e s Buches sich in das neue Gebiet einarbeiten kann".
Zernik. [BB. 124.1
!f
Anleitung zom chemisehen Nachweis der Gifte flir Pbarmazeuten,
Chemiker und Mediainer. Von Dr. phil. et rer. pol. Th. S a b a l i t s c h k a , Privatdozent an der UnivemiUt Berlin. 8 O . 123 S. Berlin
und Wien. Urban & Schwarzenberg.
G.-M. 4,5
Das kleine, vom Verfasser seinem Lehrer T h o r n s gewidmete
Buch sol1 lediglich als kurze Anleitung bei der praktischen Unterweisung der Pharmazeuten in der sogenannten toxikologischen AnaIyse dienen. Aus den BedUrfnissen der Praxis hervorgegangen, stellt
es im wesentlichen einen Niederschlag des Unterrichtsganges dar, wie
er im Pharmazeutischen Institut der Berliner Universitkt gepflegt wird.
Eine Reihe mitverwendetor eigener Erfahrungen des Verfassers
diirfen als wertvolle ErgPnzung bezeichnet werden.
Zernik. [BB. 129.1
EinfUhrung in die Kolloidchemfe. Ein AbriB der Kolloidchemie fiir
Lehrer, Fabrikleiter, Ante und Studierende. Von Prof. Dr. V i k t o r
P b s c h l . 6,verbesserte Auflage. XI1 und 158 S. Mit 64 Bildern im Text.
Dresden und Leipzig 1923. Verlag Theodor Steinkopff. G.-H. 3.5
Die Durcbsicht des Buches macht es verstiindlirh, daD es scbon in
sechster Auflage vorliegt, denn die Darstellung ist klar und ilberall
auf das W e s e n t l i c h e beschrankt. Besonderer Wert wird auf die
Herausarbeitung der Grundbegriffe gelegt. Die wichtigsten experimentellen Verfahren der Kolloidchemie werden anscbaulich bescbriehen
und die Apparate abgebildet. So ist das Buch sehr geeignet, als EinfUhrung in die Kolloidchemie zu dienen und den Weiterstrebenden
auf die umfangreichen Werke von Z s i g m o n d y , F r e u n d l i c h ,
B e c h h o l d u. a. vorzubereiten.
Die Ausstattung des Buches ist sehr gut. Auf die eigenwillige
Abweichung von unseren tiblichsten Mallbezeichnungen sollte in einer
Sieverfs. IBB. 93.1
sptiteren Auflage
- lieber verzichtet werden.
-
- Personalnachrichten
[an~%hd:P'CEtmis
Bericht [Iber litherfeehe ole, Rieehstoffe usw. Von Sc h i m m e I & Co.
in Miltitz. Au-gabe 1923.
G:M. 1;20
Der diesjlbrige Bericht von Schimmel & Co. ist soeben errchienen.
Es ist ein erfreuliches Zeirhen und dart die Herauegeber mit Stolz
etfUllen, daf3 es ihnen in dieser schweren Zeit gelungen i a t , ein 80
vortreffliches Werk zustande gebracht zu baben. Erfreulich ist 88
auch, aus dem Berichte zu erkennen, wie Technik und reine Wissenschaft in- und ftireinander arbeiien. lnbaltlich steht das Werk auf
einer sehr bohen Stufe. Beim Durchlesen der Handelsnotizen und
wisenschaftlicben Angaben erkennt man, d d das Material kritisch
gesichtet ist; die Literatur ist bis auf die neueste Zeit in guten
Referaten mitpeteilt. Interessant sind die angeftihrten meteorologiechen
und entomologiachen Notizen aua Miltitz. Das RUcblein st-hlieDt mit
einrr Schilderung der ConiferennadelOlgewinnung in Rualand und einem
Auszuge aus einer Dissertation tiber die Gesamterlehnisse bei Geriichen.
Die Ausstattung des blndchens, das mit einigen htibscben und lehrreichen Abbildungen versehen ist, ist gut. Es ist zu wlinschen, daf3
der Bericht nicht nur bei den Fachleuten die verdiente Belcahtung
findet, sondern dai3 es auch von weiteren Kreisen gelesen wird.
Klingemann. [BB 92.1
I
Aus Vereinen und Versammlungen.
I
IX. KongreR der ,,Asociaci6n espaiola para el progreso
de las ciencias" in Salamanca vom 24.-29. Juni 1923.
Eroffnet wurde der wissenschaftliche KongreB der spanischen Gesellschaft zur Forderung der Wissenschaften in gemeinsamer Sitzung
simtlicher Sektionen in Gegenwart S. M. des Koiiigs Alfons XIII.
Daran schlossen sich wahrend der folgenden Tage die Sitzungen der
einzelnen Abteilungen. Aus Abteilung 111: I'hysik und Chemie,
wlren folgende Arbeiten zu erwahnen:
Inauguralvortrag: A. C a m p o - C e r d a n (U. Madrid): , p e r
gegen wdrtige Stand des cliemisrhen Uiiterrichts in Spanien".
Dr. E. H. L o z a n o (U. Salamanca) : .,UDer die Zusanzmensetzung
der Blume (Bouquet) spanischer Weine". (Referat unten.) Derselbe niit
J. C. S li n c h e z: ,,Die Lanolinherstelluag, eine spanische Industrie".
A 1 f r e d M a y e r (Salamanca) : ,,Elektrolytische Reduklionen
organischer Nitrokiirper". - A. d e l C a m p o und A. M a l l o :
,,Chloride des Chroms". - J. P a 1 a c i o s (U. Madrid): ,,KristaUstruktur". - F. C a b r e r a: ,.ROntgenstrahlenspektrelz';. - C. B a n lis: ,,Die Konstitution dcs Atoms".
Sehr interessant waren die Ausfuhrungen des Herrn L o z a n o
uber die Rlume spanischer Weine, der ausfuhrte, daD zwar eine
vollstandige Kenntnis der Chemie der Weinblume nicht vorhanden
sei, daB aber wesentlich fiir das Alter eines Weines wohl die Sauerstoffaufnahme maagebend sei; es wurde eine Bestimmung der Bernsteinsaure verschiedener Weine vorgenommen, und es hat sich gezeigt,
daD der Bernsteinkoeff izient (1,36-3,14g im Liter) fur spnnische Weine
ein gutes Charakteristikum des Alters und Wertes der Weine ahgibt.
Aus der technischen Sektion ware noch zu erwahnen: L. C a m i l l e r i: ,,Kolorimetrische Stickstoffbestimmungin Nitrocellulosen".
- A. M a y e r: ,,Elektrolytische Superphosphathersteliung". - S. G 6 m e z - N u ii e z: ,,Pliissige Brenitstoffe f a r Explosionsmotoren".
I
Personal- und Hochschulnachrichten.
I
Gerichtschemiker Dr. P. J e s e r i c h ,Berlin, feierte am 31. 1. 1924
seinen 70. Geburtstag.
Dr. A. W i n t h e r , Vorstandsmitglied der Cheni. Fabrik Griesheim-Elektron, Entdecker der nach ihm benannten 1,4Naphtholsulfosaure, Nevile-Winther-Saure, beging am 27. 1. 1924 seinen 70. Geburtstag und wurde in Anerkennung seiner Verdienste um die Entwicklung der Teerfarbenindustrie von der Technischen Ilochschule Darmstadt zum Dr.-Ing. E. h. ernannt.
Geh. Reg.-Rat Prof. Dr. D. €I o 1 d e , Berlin-Friedenau, feierte a m
1. 2. 1924 seinen 60. Geburtstag.
E r n a n n t w u r d e n : Dr. J. D. B u k s c h n e w s k i , von der
Handelskammer Hamburg zum beeidigtcn Probenehmer fiir Metalle,
Erze und Hiittenprodukte; Holrat Prof. Dr. A. F i i p p l , Ordinarius
fur technische Physik, von der Technischen Hochschule Munchen, anlaBlich seines 70. Geburtstages w m Dr.-Ing. E. h.; Dr. M. V a 1 e r i ,
Pontelagoscuro, zum Direktor der Zuckerfabrik Bazzano in Bolo
Dr. S t. v. P i 1 a t , bisheriger technischer Generaldirektor der
finerien des Dabrowa-Koneerns, zum 0. Prof. an der Technischen
Ilochschule Lemberg.
G e s t o r b e n s i n d : Ing. J. H o d e k , Mitinhaber des Chemischen Laboratoriums WeiB & Hodek, im Alter von 54 Jahren auf
Galdhof bei Loupov am 23. 12. 1923. - Chemiker Dr. H. I m g a r t ,
in Karlshorst. - S. P. S a d t 1 e r , Prof. em. fur Chemie am Yhiladelphia College of Pharmacy, im Alter von 76 Jahren am 20. 12. 1923
in Philadelphia. - J. E d . S t e a d , Mitinhaber des groDen Schiedslaboratoriums Pattison&Stead, im Alter von 72 Jahren am 31. 10. 1923.
- J. M. W i l k i e , seit 1900 als Analytiker in dem Laboratorium
der Boots Pure Drug CQ. tatig, im Alter von 48 Jahren am 29. 11. 1923.
- Chemiker W. Z i m m e r m a n n , technischer Direktor und Mitbegrunder der Arti A.-G. vorm. Farbwerk Emil Jansen & Co., am
24. 1. 1924 in Barmen im 60. Lebensiahre.
kerlng Cliemie G . m. b. 11.. Leipzig. - Vcrantwortllcher SchrifUeitcr Prof. Dr. A . B i n z
. Berlin.
- Druck
vou J. B. H i r x h f c l d ( A . Pries) in l ~ i p z i g .
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
214 Кб
Теги
ber, riechstoffe, berichte, schimmel, usw, miltitz, von, therische
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа