close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Bericht des Internationalen Atomgewichts-Ausschusses.

код для вставкиСкачать
Zeitschrift für angewandte Chemie.
19O4. Heft 3.
Alleinige Annahme von Inseraten bei der Annoncenexpedition von August Scherl G. m. b. H.,
Berlin SW. 12, Zimmerstr. 37—41
sowie in deren Filialen: B r e s l a u , Schweidnitzerstr. Ecke Karlstr. 1. D r e s d e n , Secstr. 1. Düsseldorf,
Schadowstr. 59. E l b e r f e l d , Herzogstr. 38. F r a n k f u r t a. M., Zeil 63. H a m b u r g , Neuer Wall 60. H a n n o v e r ,
Georgstr. 39. K a s s e l , Obere Königstr. 27. K ö l n a. R h . , Hohestr. 145. L e i p z i g , Petersstr. 19. M a g d e b u r g ,
Breiteweg 184,1. M ü n c h e n , Kaufingerstr. 25 (Domfreiheit). N ü r n b e r g , Königstr. a3—37. S t u t t g a r t , Königstr. II, I.
Der Iiisertionspreis beträgt pro nim Höhe bei 45 mm Breite (3 gespalten) 15 Pfennige, auf den beiden
äußeren Cmschlagseiten 20 Pfennige. Bei Wiederholungen tritt entsprechender Rabatt ein. Beilagen werden pro
1000 Stück mit S.— M. für 5 Gramm Gewicht berechnet; für schwere Beilagen tritt besondere Vereinbarung ein.
I n h a l t : Bericht des internationalen Atomgewichts-Ausschusses &>: — K.W. J u r i s c h : Zur Auslegung des
S 25 der Gewerbeordnung 6*i; — R a b e : WinkeJkörper für Reaktionstürme "8; — Referate: Apparate und Maschinen;
Metallurgie 81: - - Anorganisch-chemische Präparate; Zuckerindustrie 82; — Gärungsgewerbe: Fette, fette Öle und
Seifen 83; — Firnisse. Lacke, Harze; Teerdestillation; Organische Halbfabrikate und Pi'äparate 85; — Farbencheiuie;
Gerbstoffe und Loder, Holzkonservierung 80.
Wir t s <:• h aft li c h-ge wer b li c h er T e i l : Tagesgeschichtliche und Handels-Rundschau: Wien, Chicago,
Lissabon 87: — Thoriuinmarkt 1)0; - Handelsnotizen 90; — Personal-Notizen; Patentliste 92.
V e r e i n s n a <• h r ich t en: Mitgliederverzeichnis 95.
Bad. Anilin- u. Sodafalirik.
Darstellung von AlkalimfUilloxydfn 8">.
— schwarzer Farbstoff der
Xaphthalinreihe 80.
— Darstellung von l.SC'hlornaphthalin So.
.1. Driwing, Verzinnen Ton
Blechen 81.
Kdm. Gerber, Aufzieh- und
Lüftnngsapimrat für Bierwürze u. dergl. im Gärbottich 83.
E. Guilliuini e. BerieselungsplaUen - Anordnung luv
Destilier- und RektifizierSäulen 83.
11. W. Hillyer, Waschkraft
der Seife 83.
E. Hoyer. Quantitative Ver-
werbeoi'rtmmg 66.
Val. Lapji, Verf. z. Weichen
Ton Getreide 83.
Dr. M. Lüienfeld, Darstel-
Bericht
des Internationalen AtomgewichtsAusschusses.
Der Internationale Atomgewichts-Ausschuß r) beehrt .«ich, folgenden Bericht zu
unterbreiten:
In der Atomgewichtstabelle für 1904
haben gegenüber jener von 1903 nur zwei
Abänderungen Aufnahme ^eiumlen. Das
Atomgewicht des Cäsiums hat entsprechend
den neuen Bestimmungen von Richards
und Archibald, das des C er i u m s in Übereinstimmung mit den Messungen Braun er s,
einen etwas anderen Wert erhalten. Der
Wert für Lanthan ist noch streitig, und
jede Änderung würde liier verfrüht sein.
Die gleiche Überlegung drängt sich hinsichtlich des Jods auf; L a den bürg hat zwar
gezeigt, daß der gewöhnlich für Jod angenommene Wert wahrscheinlich zu niedrig
ist, aber da Untersuchungen über diesen
Gegenstand auch anderweitig noch im Gange
') Die seitherigen Mitglieder des Ausschusses
können zu ihrer Freude mitteilen, daß Professor
H e n r i M o i s s a n dem Ausschuß beigetreten
ist; sie sind überzeugt, daß dieser Zuwachs die
allgemeine Zustimmung findet.
Ch. 1904.
P. Pick. Die Milch in der
Jlargarinefabrikation 83.
H. Rabe, Winkelkörper für
Reaktionstürme 78.
I. Ritter. Vorrichtung zur
Messung de* Abflusses
bestimmter Flüssigkeitsmengen aus einem geschlof-st'nen Behälter 81.
Kottkamp & Faßbender.
Kerze mit mehreren Dochten 84.
P. Schelle. Die Cyklogallipharsäure, eine neue, in
den Galläpfeln vorkommende cyklische Fettsäure 86.
M. S., Neuerung hei der
Carbonatverseifung 84.
Dr. B. Sjollema, Untersuchung und Beurteilung
des Leinöls 85.
A.Tschircliii.B.Studer,Anierikan. Kolophonium 85.
Utz. Untersuchung von Terpentinöl 85..
Ver. Chem. Werke, AkfGes., Spaltung von Fettsäureester in Fettsäuren
und Alkohole 84.
I. E. Weiß, Die Hasselmannsche Imprägniermethode
vom Standpunkt der Wissenschaft beleuchtet 87.
Dr. H. Winter, Colonialzackerähiiliche Produkte
aus Rübenzucker 82.
sind, so wäre es unklug, vor deren Abschluß
irgend eine Änderung vorzuschlagen.
Von den in unserer Tabelle aufgeführten
Atomgewichtswerten sind bekanntlich noch
manche andere mehr oder minder unsicher.
Dies gilt namentlich füi1 die selteneren Elemente,
wie Gallium, Indium, Niobium, Tantal
usw. Aber auch manche der häufigeren Elemente bedürfen der Eevision, und wir möchten
die Aufmerksamkeit auf einige wenige von
diesen hinlenken. Von den Atomgewichten
der Metalle und Metalloide sind es diejenigen
von Quecksilber, Zinn, Wismut und
Antimon, die aufs neue bestimmt werden
sollten, da die vorliegenden Daten nicht die
genügende Übereinstimmung zeigen. Ebenso
verdient Palladium Beachtung wegen der
Widersprüche zwischen den verschiedenen
Beobachtern, und vielleicht auch Vanadin,
für welches nur wenige Angaben vorliegen.
Unter den Xichtmetallen ist namentlich der
Phosphor vernachlässigt worden, und unsere
Kenntnis des Atomgewichtes des Siliciums
gründet sich nur auf eine einzige Beziehung,
so daß namentlich in letzterem Falle weitere
Bestätigungen sehr erwünscht wären. Hinsichtlich aller dieser Elemente 'würden neue
Untersuchungen sehr nützlich sein.
G6
Bericht des Internationalen Atomgewiohts-Ausschusses.
Auf noch einen anderen Punkt dürfen
wir hier wohl die Aufmerksamkeit lenken.
Manche der Beziehungen, die als Grundlage
für Atomgewichtsberechnungen dienen, sind
mittels Verfahren gefunden, bei denen starke
Säuren in Glasgefäßen zur Anwendung gelangten. In solchen Fällen kommt aber die
Lüslichkeit des Glases sehr in Betracht, selbst
dann, wenn eine Überführung von Substanz
von einem Gefäß in ein anderes nicht stattgefunden hat. Eine geringe Umwandlung
von Silikat in Chlorid beispielsweise "würde
hier eine Gewichtszunahme zur Folge haben
können und so einen Fehler in die Bestimmung hineintragen. Solche Fehler sind
i a zweifellos sehr gering, aber gleichwohl
sollten sie nicht vernachlässigt werden. Jetzt,
•svo Gefäße aus reinem Siliciumdioxyd (sogenanntes „ Quarzglas " ) für den Gebrauch
zugänjrlich geworden sind, können solche sehr
wohl statt des gewöhnlichen Glases bei Operationen für Atomgewichtsbestimmungen Verwendung finden. Eine Untersuchung über
die gegenseitigen Vorzüge der beiden Glassorten ist höchst wünschenswert.
Der Atomgewichts -Ausschuß :
F. W. Clarke.
H. Moissan.
K. Seubert,
T. E. Thorpe.
1904.
Internationale Atomgewichte.
0 = 16
Aluminium
. . . . AI
Sb
A
As
Ba
Baryum
Be
Borvllium
Pb
Blei . . . .
B
Bor .
Brom . . . .
. . Br
Cs
Ciiesium
Ca
Calcium
Ce
Ceriuin .
01
Chlor
Cr
Chrom
Fe
Eisen
Er
Erbium
F
Fluor
Gadolinium . . . . Gd
Gallium . . . . . . Ga
Germanium . . . . Ge
Au
Gold
He
Helium
In
Indium
Ir
Iridium
J
Jod
Cd
Kadmium
. . . . K
K.ilium .
Co
Kobalt
Kohlenstoff . . . . C
Kr
Krypton
Cu
. .
Kupfer
La
Lanthan . . . .
Li
Lithium
:
!
i
'
H— 1
27.1
26,9
12(12 ! 119.3
39,9
39'.6
75.0
74.4
137,4 136,4
9,1
9.03
206.9
205.35
11
10,9
79.96
79,36
132,9 131,9
40,1
39,8
140,25 139.2
35.45
35,18
52.1 : 51.7
55.9
55.5
166
164,8
19
18,9
156
155
70
, 69,5
72,5
71,9
197,2 195.7
4
'
4
1.14
113,1
193.0 191,5
126.85
125.90
112,4 111,6
39,15
38,86
59,0
58.56
12,00 11,91
81,8
81,2
63,6 : 63,1
138,9 : 137,9
7.03
6.98
Ugewan'dtfCh'eLie
O = 10
Mg
24,36
Mn
55,0
Mo
96,0
Molybdän
Na ' 23.05
143.6
Nd
Ne
20
Neon .
. . .
Nickel
. . . . Ni • 58.7
Nb
94'
Xiobium .
.
Magnesium
Osmium
. . . .
Os : 191
. . .
Palladium .
Platin
Praseodym
Quecksilber
Radium.
Rhodium
Rubidium
Ruthenium
. . . .
. . . .
. . . .
. . . .
Scandium
Schwefel
Selen
Silber
Siliciiim
.
Stickstoff
Strontium .
Tantal
.
.
.
Tellur
Terbium
Thallium
Thorium
Thulium
Titan
Uran
Vanadin
"Wasserstoff . . . .
Wismut
Wolfram
Xenon
Ytterbium
Yttrium
Zink
. . .
Zinn
Zirkonium
. . . .
Pd ,
P
Pt :
Pr
Hgi
Ra ;
Rh
Eb i
Ku !
Sa
O
So
S
Se
Ag
Si
N
Sr
Ta
Te
Tb
Tl
Th !
Tu |
Ti
U
V
H
Bi
W
X
Yb
Y
Zu
Sn
Zr
H=1
24.18
54.6
95,3
22.88
142,5
19,9
58.3
M3.3
itw.i;
106,5 105.7
31.0
30.77
194^« 193.3
140.5 139.4
200,0 ! 198,5
225
223,3
103,0 102.2
85.4
84.8
10l'.7
100.9
150
148.9
16.00 15,88
44,1
43,8
32,06
31,83
79 2
78,6
107.93
107,1-2
28,4
28,2
14,04 13,93
87.6
80.94
183 ; 181,6
127.6 126.6
160'
158,8
204.1
202,6
232,5
230,8
17l'
169,7
48.1 i 47.7
238.5
L>36.7
51,2
50.8
1,008 :, 1.000
-208,5
206,9
184.0 182.6
128
1^7
173,0 : 171. <
89.0 ; S«,3
65,4
64,9
119.0 : 118,1
90.6
89.9
Zur Auslegun,g des § 25 der
Gewerbe Ordnung.
Ton KOXKAI
W.
JuRISCH.
Die hier in Betra clit kommenden Stellen
der Gewerbeordnung sind folgende:
der § 16 beginiit: „Zur Errichtung von
Anlagen, welche <lurch die örtliche Lage
oder die Beschaffe nheit der Betriebsstätte
für die Besitzer öd er Bewohner der benachharten Grundstück e oder für das Publikum
überhaupt erhebli 3he Nachteile, Gefahren
oder Belästigunge n herbeiführen können,
ist die Genehmiguiig der nach den Landesgesetzen zuständigeän Behörde erforderlich."
Der § 25 lautet : „Die Genehmigung zu
einer der in den f§16 und 24 bezeichneten
Anlagen bleibt so lange in Kraft, als keine
Änderung in der ]jage oder Beschaffenheit
der Betriebsstätte vorsrenommen wird, und
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
199 Кб
Теги
international, ausschusses, berichte, des, atomgewichts
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа