close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Berichtigung zu der Arbeit ФPrfung der klassischen Dispersionsformel an einatomigen Gasen und DmpfenД.

код для вставкиСкачать
567
2. BeriohtJgutag #zb der Arbeit:
,,P&fung der klassischew DBspersJonsformeb
arc eJnatom4gen Qaserc und D&mpfmCC;
vow E. F.H e w f e I d wad E.L. W o l f .
Leider ist in unserer im Titel erwahnten Arbeit ein Irrtum
unterlaufen, auf den uns Herr Prof. J. Koch freundlich aufmerksam gemacht hat. Da uns die Originalarbeit von Hrn.
J. Koch nicht zuganglich war, hatten wir uns an die Zusammenstellung der Zahlen in dem Buche von Stanislaw
Lo ria, ,,Die Lichtbrechung in Gasen", Braunschweig 1914,
gehalten. Die betreffende Tabelle auf 8. 50 dieses Buches ist
durch Druckfehler vollkommen entstellt. Dementsprechend ist
unsere Bemerkung iiber die vermutliche Behlergrenze der
Kochschen Messungen, die sich auf die bei L o r i a gedruckten
Zahlen stiitzte, zu streichen (5. 76 unserer Arbeit, Zeile 2 bis 5
von oben). Der wirkliche Fehler betr'igt hochstens 7 Einheiten.
der 9. Stelle. Allerdings lassen sich jetzt die Cuthbertsonschen
Werte nicht mehr mit denen von Koch in einer Formel zusammenfassen, wie Koch selbst bemerkt. S. 77, 78 und 79
unserer Arbeit ist daher durch folgenden Text zu ersetzen:
T a b e l l e 1.
-
___
1 i.-E. ,n - 1) 10' beob. :w
__.
__.
6438
5790
5461
5462
5086
4917
4800
4109
3985
3342
2926
2858
2511
2465
2379
2303
-
348,63
349,17
349,50
349,25
349,92
349,89
350,40
351,39
351,75
353,96
356,24
356,72
359,16
360,46
361,46
362,58
- 1). 10' ber.
348,64
349,15
349,49
349,49
349,95
350,21
350,39
351,83
352,lO
354,65
357,22
357,74
360,44
361,79
362,97
364,14
Diffewne
ber.
beob.
-
Beobachter
+- 0,Ol
Cuthberteon
- 0,02
- 0,Ol
-I-
0,24
-I-O,O3
-I-0232
- 0,Ol
I- 0,44
t 0,37
-+ 0,69
4- 0,98
i1,02
-/- 1,28
-i 1,33
1351
i- 1,56
$.
7,
Kzch
Cuthbertson
Koch
Cuthbertson
Koch
77
7)
7
9 )
I7
77
>
73
K, I? Herzfeld u. K. L. Wolfi
568
Es wurde nun vemuoht, auf Grund der Messungen von
Ko oh, eine eingliedrige Formel abzuleiten. Eine solche ergeb
sich in der Form:
1.3314 10’’
’)
n - 1 = _______.
(2a)
38423
I,
- loar- va
A.-E.
= 484,O
Die Formel gibt die Beobachtungen innerhalb der yon
Koch angegebenen Fehlergrenzen wieder 3, wie aus Tab. 2%
ersichtlich ist.
T a b e l l e 2a,
___.
-
1A.-E.
(I..
- 1) lo7beob.
-__
2303
2379
2448
2465
2536
2577
2676
2744
2761
2858
2894
2986
2968
3342
3545
3681
3861
4109
4917
5462
4800
5461
6438
a,
-
:ra - 1) lo7 ber.
n Formel 2 a
-___
-
362,58
361,46
360,63
360,46
359,59
359,16
358,27
357,60
357,49
356,72
356,4fi
356,24
356,05
353,96
353,13
352,54
351,97
351,39
349 89
349,25
350 40
349,50
348,63
-
362 53
361,47
360,61
360,41
359 62
359,18
358 22
357.56
357,50
356,75
356,47
356,27
355,98
353.94
353,09
352,61
352,05
351,39
349,91
349,25
350,08
349,25
348.48
346,51
Differenz
3er. - beob. Beobschter
- 0,05
01
+o
- 0,02
- 0,05
i 0.03
+- 0,02
0.05
-004
0,Ol
+003
4-001
0,03
0.07
0,02
0.04
-I-037
0.08
0100
0902
+
+-
+
+
0,oo
- O,Y2
0,25
0,15
--
______
Koch
17
I1
I,
17
1,
11
1:
11
17
I?
I
17
7,
77
1)
7,
77
>1
Cuthdkrtson
11
?%
Formel 2 a gibt also mit einer Eigenfrequenz, die 19 .&.-E.
ultravioletter itlt als die Seriengrenze (503 $-E.), die Beobachtungen gut wieder. I n dieser Formel tritt aber die Resonanzh i e , die bei 584,4 $-E. liegt, iiberhaupt nicht auf. Es ist
daher zu priifen, ob nicht eine zweigliedrige Formel, in der
1) J. Ko o h gibt eine Formel:
67
763 -lo-*
”+
= 28860,8 - 2
3 “-1
IS
und berechnet aus den Konstanten dieser Formel Lo zu 485 H.-E.
2) Die drei in der Tabelle angefiihrten Cuthberteonschen Werte
zeigen deutlich einen Gang gegen unsere Formel.
Berichtiguny :Prufung der Rlassischen Dispersionsformel usw. 569
die eine Eigenwellenlange der Resonanzlinie entspricht, die
Messungen ebenso gut darstellt.
Wir suchen demnach eine Formel:
in der das erste Glied von der Resonanzlinie, das zweite von
einer ultravioletteren Wellenlange herruhren soll. Cl,C, und ua
sind die Unbekannten, die so bestimmt wurden, daB sich die
berechnete der beobachteten Kurve mBglichst eng anschlie6t.
Auf diesem Wege wurden die folgenden beiden Formeln gefunden:
1,2984 10"
0,03579 10%'
n - 1 = 26352 lop77+ 39003 loz7- va
= 584,4A.-E.
(2b)
{ 2 = 4.80,4A.-S '
mit
n-1 =
(24
0,55200 10''
26352. los7
-7+
1,9840 * loa7
144730
=
{ 3.A,1 = 584,4&E.
249,4 A.-E.
mit
'
Die Resultate der beiden Formeln gibt Tab. 2 b und 2c.
T a b e l l e 2 b und 2c.
=h
2
I $.E.
0.6
ag
IS
.s
2303
2379
2448
2165
2536
2577
2676
2754
2761
2858
2894
2926
2968
3342
3545
3681
3861
3955
4109
5462
co
362,58
361,46
360,63
360,46
359,59
359,16
358,27
357,60
357,49
356,72
356,46
356,24
356.05
353,96
353,13
352,54
351,97
351,73
351,39
349,25
-
53g
.
cd-
-.-ta %
i;6l a
O
. sP h
362,58
361,50
360,63
360,43
359,63
359,20
358,24
357,57
357,51
356,76
356,48
356,27
355,99
353,93
353,09
352,59
352,03
351,69
351,38
349,24
346,49
ba2
?&
$1
A;%
.-ta
I t g
$2
n s$
0,OO
4-0,04
0,oo
- 0,03
f 0,04
+- 0,04
0,03
- 0,03
+ 0,02
-I- 0,04
++ 0,03
0,074
- O,06
- 0,03
- 0,04
+ 0,05
-t- 006
- 0,04
- 0:Ol
--0,Ol
d
;:8
$1
2
v
362,60
361,52
360,65
360,43
359,65
359,20
358,25
357,57
357,50
356,74
356,47
356,25
355,97
353,94
353,08
352,60
352.04
851,70
351,38
349,26
346,62
+ 0,02
-I- 0 06
f 0,02
- 0,03
+ 0,06
f- 0,04
- 0,02
-- 0,03
+ 0,01
+ 0,02
-t- 0,Ol
0,01
- 0,08
0,02
+
-
- 0,05
+ O,O6
+ 0,07
- 0,Ol
4- 0,Ol
-
- 0,03
Beobachter
K . P,BcrzfeZd u. K. A. Wolf. Berichtiyuny.
570
Beide Formeln geben die Beobachtungen ebensogut wieder
wie Formel 2a.
Die an Fig. 2 bis 2c notwendigen Anderungen sind aus
den Tabellen ersichtlich, so da8 sich eine neue Figur erubrigt.
Auf S. 80 ist der erste Absatz zu streichen. In Tab. 2d
beiBen jetzt alla drei Zahlen fur nam : 1,00006930. I n der
vorletzten Zeile dieser Seite sind 6 bzw. 200 A,-E. durch 23
bzw. 254 A.-E, zu ersetzen.
An den aus den Formeln gezogenen Schliissen h d e r t sich
nichts. Dieselben scheinen vielmehr durch die bessere Ubereinstimmung zwischen Rechnung und Beobachtung noch gesicherter als urspriinglich. In den spateren Teilen unserer
Arbeit sind daher nur noch folgende binderungen notig:
Auf S. 89 lauten die Zahlen der ersten Spalte (Helium)
jetzt: 1,77; 1,60; 1,61; 1,61; 1,21; 1,33; 1,30; 0,036; 1,98;
0,55; 34992; 38423; 39003; 144730.
In Tab. 6 lauten die Zahlen fiir Helium: 1,11; 1,22;
0,033; 0,501; 1,19; 1,82.
Auf S. 92 sind die ersten drei Zahlen fur Helium zu ersetzen durch: 484,O; 480,4; 249,4.
Auf S. 93, 2. 3 von oben steht jetzt: He 23 A.-E.; Z. 7
von oben: He 254 h;.-E. Z. 12 von unten: 100 h;.-E.
Auf S. 95 Tab. 8 b lautet die Zahl fur Helium 346,5.
Endlich f&llt auf S. 103, Z. 1 von oben der Satz uber
Helium fort.
Zu S. 82 sei noch auf die Arbeit von M. Ruschl) aufmerksam gemacht, der die Brechung von Argon im Sichtbaren
gemessen hat. Seine Werte liegen zwischen denen von B u r t o n
und C u t h b e r t son. E r hat auch Dispersionsformeln aufgestellt.
In Tab. 7, S. 92 seien noch erganzend nachgetragena):
-___
I
1
*I
1
Ionisie *ungssp Ilesonanelinie
in LE.
in L-E.
=
Xc?
Kr
___I___
928
1073
1246
1497
M. Rusch, Ann. d. Phys. 70. S. 973. 1923.
2) B. Hertz, Natnrwiesenschaften 12. S. 1211. 1924.
1)
(Eingegangen 2. Febrnar 1925.)
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
273 Кб
Теги
фprfung, gases, berichtigung, dmpfenд, arbeits, der, dispersionsformel, klassische, einatomigen, und
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа