close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Betrachtungen ber einige physische Eigenschaften der Krper.

код для вставкиСкачать
29 1
gefallenen Wassers betrug 2,1865 Par. Zoll am 8. Juni 1841.
In den 22 Jahren wurden an 24 Tagen mehr als 1 Par. Zoll
Wasser aufgefangen, welche Tage alle, mit Ausnahme des
18 Februars 1850, in die warmeren Monate fallen.
Das Verhaltnifs des in den Teichen aufgefangenen
Wassers zu dem gefallenen variirt aus nahe liegenden
Grunden sehr stark von einem Ouartal zum anderen; es
ist dieses so stark, dafs auf das lste
Vierteljahr die kleinste
Regenmenge und die ineisten Wasserzufliisse, auf das 3to
Vierteljahr die grafste Regeninenge und die wenigsten Wasserzufliisse kommen. Dieses Verhaltnifs durfte in Wahrheit etwas niedriger seyn, als obige Zahlen angeben, weil
theils die Regenineuge wegen des Verlustes bei Schneegestaber zu klein gefunden wurde, theils der hohe Standpunkt des Regenmessers sie ebenfalls verringert , theils in
den hbher im Gebirge liegeliden Sammelreviereu der Wasserversorgung etwas mehr Wasser herabfallt, als zu Freiberg. Man wird sich von der Wahrheit wenig entfernea,
menn man annimmt, dafs in unsereii Gegenden 0,4 des
Wassers, welches herabfallt , aufgesammelt werden kann.
IX. Betrachtungen iiber eirzige physische Eigenschuften der Kcrper; con J. A. G r o s h u n s .
n u s meinen letzten Betrachtuageii ) geht eine Formel
hervor, mittelst deren man den Siedpunkt eines Kbrpers
berechnen kann, wenn man die atomistische Constitution
desselben und seine Dichtigkeit im flussigen Zustande fur
irgeiid eine einzige Temperatur kennt.
Diese Formel, von deren Gliedern einige einen verschiedenen Werth fur jede Karpergruppe besitzen, ist fur
die Aether C,H
und C,,H,, 0 und deren Verbin1) Diese Ann. ErgBnzungsbd. 111. Heft 1V. S. 596.
19
*
292
dungen init organisclicn SIiiren und deui Scliwcfel folgende:
(m+E)3=(2m+3E-t)A
. . (I).
Die G r a t e A hat zwei Werthe, die zu einander iiu
Verhsltnifs 1 : 2 stehen, je nachdein der Karper von 2
oder voii 4 Voluinen verdichtet ist.
Im ersten Fall, dein von 2 Volumen, ist
.
a ni VOl. t
A = 3 (n1+9 .100)
2 V588--
* '
*
(2)s
iiu zweiten Fall, dem von 4 Volunien:
A=
3(rn -I-100)n rn Vol. t
9.4 v 5 8 8
...
(3).
In dieseu Formeln bedeuten: m die Zahl 273; a das
Atomgewicht (H, =1); Vol. t das fliissige Volumeu beobachtet bei t o ; V = p + q + r ,
die Atoine C, H , 0 eines
Kiirpers p C q €1 +r 0 ; ferner 9 das Atomgewicbt oad
( m t 1 0 0 . ) den Siedpunkt des Wassers: 3 die Auznlil der
Atoine des Wassers H,+O; E den Siedpunkt irgend eilies Aethers und 588 das reducirte Voluui des geineineii
Aethers.
Die folgende Tafel zeigt die Uebereinstimmung der
Resultate der Formel ( 1 ) init denen der Erfahrung.
+
T a f e l 1.
Oenanthlther
22 44 4 170 186 2664 15iDeIffs
. .
. .
225,8 ,221 W. Delffs
1) ii. bedcutet K o p p . 2 ) P. bedeutet P i e r r e .
Ich habe den siebeii Wein - Aethern den methylbuttersaiireii Aether binzngefiigt , welcher ihnen in seinen phy-
293
sisclicu Eigeuschaften inelir Yhnelt nls die iibrigen Methyliit her.
Es ist leicht, den Wertli voii E durcli die Formel zu
bcrechnea ; ich bediene mich dazii des folgenden Verfabrens.
Nachdein ich A bestimint, ziehe ich aus 2 m A die Kiibikwurzel und nenne sic ( m t e ) , dann ziche ich, linter Voraussetzuug t = O , aus ( 2 m t 3 e ) A die Kubikwurzel untl
iieniie sic (m
e').
Die Ausziehung dcr Wurzel n u s
( 2 m t 3 e ' ) A liefert eiue dritte Anniiheriing und so fort,
wo d a m nach einigen Ausziehuugen die Wurzel sich iiicht
mehr Indert. Auf diese Weise gab der Essigather folgende Zahlen: 37; 57; 67; 71; 73; 74,4; 75,O; 75,3 und
75,5. Die Gleicliung (1) kann iiur eine einzige positivc
Wurzel haben.
Indcm ich, specie11 fur die Aether, aus einandcr S C ~ L C ,
wie die Formel eine naturliche Folge lneiner Betrachtiingen
ist, wird es lnir leicht, sie allgemein auf alle Korper auszndehnen.
Die Forinel berulit auf folgeuden Principien :
1 ) Die Dichtigkeit des Dainpfes eines Kiirpers p C+qH,
4-9.0 bei 0",76 und E kann ausgedruckt werden durcli
x ( p + q + r ) ; die Einheit ist dann
der Dichte dcs W a s serdampfes bei 0",76 und 100" C.
2) Bei vieleu Kiirpern ist x = 1, bei anderen = 4,
oder einem anderen einfacheu Verhaltuib, zuweilen scheint
x auch ein complicirteres Verhaltnifs auszudriickeu.
3) Multiplicirt man das fliissige Volum eines Korpers
+
+
+
bei E mit
so erhalt man das reducirte Voluna. Die
ni iE'
reducirten Voluine von Korpern einer selben Gruppe vcrhalten sich zu einauder mie die Werthe von x ; d. h. ucniit
man, fur x = l , das reducirte Volum irgend einer Griippc:
Vol.k, so ist fur andcre Werthe voii ic das reducirte Vo~
him
Vol. k
.
=__
Fiir die Aether ist dieses Voliim
=,*!
fiir
den gciiieiiien Aether, fur den Kohleusiiure - und Osalslurc Aether ist x = l nnd .Val. k=588.
294
4 ) Die Ausdehnung der Fliissigkeitcu kanu ausgedriickt
werden durch die Formel:
Vol. t=
Vol. 0 0
t
nm+(nfl)E
1-
. . . . (4)
fur die Aether ist n=2.
Das Princip der Dichtigkeit der Dampfe wird ausgedriickt durch die Formel
-. 9
mf100.
a
-- 3 : x V . . . . (5).
m+E
Das Princip der reducirteii Volume wird ausgedriickt
durch die Formel
Vol.E=s~~*m
.
,
. (6).
Das Volum bei t hangt ab von dem Volum bei E, wie
die Formel anzeigt:
Vol. E
Vol. t =
E-t
n(m+E)
. . . (7)
uud wird fiir die Aether
VOI. t =
Vol. E
E-t
lfZ(m+E)
. . . (8).
Combinirt man die Formel- (6) mit der Formel ( 7 )
oder (8), so verschwindet Vo1.E; combinirt man die resultirende Formel mit der Formel ( 5 ) , so macht man x verschwinden, und die allgemeine Formel wird:
..
(natE)3=[mn-t-(n+l)E-t]A
. (9).
Bei einer Condensation von 2 Volumen ist die Forme1 ( 5 ) anwendbar; allein bei einer Condensation von
4 Volumen verwandelt sie sich in die folgende:
9
-0:
a - 3 : 2 x V . . . (10).
-m+E
Diel's bewirkt fur A eiue analoge Verlnderung. In der
Forinel ( 9 ) hat also 4 die beiden Wertbe:
fiir 2 Volumc:
und fur 4 Volumc:
A=
Bunt ( mi- 100) Vol. t
9.2n v.Vol. k
. . . (12).
Wenu die Verdichtung (von 2 oder 4 Voluinen) unbekannt ist, hat man zwei Werthe von A und zwei Siedpunkte, von deneii blofs einer riclitig ist. In diesein Fall
bedurfte man zweier Beobachtungen des fliissigeii Voluinens
bei t uud hei t', urn das Voluinen voii k zii berechncii.
Dic Formel:
E=(S-J)m+-T;i s . . . (13)
welche fur die Aether ist:
E Z - - , +2ut~ % . 1
. . (14)
giebt hierauf den Siedpunkt und deingemsfs die Dichte des
Dampfes bei Om,76 und 0". Es wird also wahrscheinlich
bald bei vieleu Korpern uniiiitz seyn, die Dampfdichte direct zu bestiminen. Die Formel ( 9 ) mird bisweilen dazu
dieneii kiinnen, sich der Kichtigkeit eiiier Aiialyse zu versicherii. .
Bei den Korpern, die keinen Sauerstoff, Wasserstoff
oder Kohlenstoff enthalteii, und uberdiefs aus Schwefel,
Stickstoff oder anderen Elementen zusammengesetzt siud,
hat V gleichfalls einen bestimmten W e r t h uild x kann =1
seyn oder jedeu anderen W e r t h liaben.
Allein die Dichte eines Atoms von S oder N ist, wic
voraus zu sehen, iiiclit = 1 wie die eines Atoms C, H
oder 0. Bei mehren Aetherii, deren reducirtes Volum =588,
und in wclclieu also x = l , hat der Schwefel iiberdiefs eine
Dichte = 2 , was aus der folgenden Tafel hervorgeht; in
dew Aether C , H , , O , SO, scheint indefs eiii Atom voli S
die Dichte = 3 zu besitzcii. Wenii aber die Diclite eines
Eleineiitcs variircii kanii, so ist es wahrscheinlich, dafs dic
ubrigca Eleuente dieselbe Erscheiiiuiig zeigen merdcii.
I 'IB::ih- 1 1' "' I ' I I7:;;:1
E
Formel*
CpH,,S
16
CiHlOSa
18
C,H,,S, CO, 19
C,H,,O, CSz 20
Beob-
Volum
acbter.
k.
Beobaclrtete Siedpuokte.
76,6 45 672,3 Oo Pierre
148,2 61
- -
165,5 67 811,4 1
193,2 75 876 107
CpH,,O, SO220 155,s 69 930
582,5 73 Regn. 91 Pierre
- 151 R e p Angabe
Debus 599,6 161-162 Debus
I)
160Picrre
613,4 200 Debus
586
160,3 Pierre
297
indeiii man a einen 12,5mal griiteren Werth beilegt ; daiiii
ferner zu setzen:
2)
. . . (16)
Vol.t=:
worin dt die Dichte der Flussigkeit bei t bezeicbnet. Die
allgemeine und die specielle Formel siud dann :
und
3 n r a a ( n i f 100)
(m+E)9=/ 2 m + 3 E - t ) 112,5(2 oder 4)df Y.588 (18).
Es scheint dereinst miiglicli zii werden, die Analyse
einigcr Korper in zweifacher W-eise anzustelleu , eiiiinal
durch die gegenwartig iiblichen Mittel , und dann durch
den Vergleicb der physischen Eigenschaften.
Gesetzt, man kiiune fur einen gewissen kether p C +q H
+ r O a priori wissen, d a b x = l sey; d a m wtirde man a
durch dt und E berechnen kiinnen, wie aus folgenden Formeln erhellt:
E -t
Vol. E=Vol. t 21n+3
2(l,~+E)
. . . (19)
+E . . (20)
Vol. E =588,5 -y-.
in
Vol.t=;
. . . (21),
aus welcheii ( O= 100) :
. . . (22).
( m + E ) * = ( 2 m + 3 E ) va m
Diese letzte Formel hat die Resultate der folgendeii
Tafel gcliefert:
T a b e l l e 111.
Forme’
CIHIOO
C,H,,O,C,O,
lo=”loc
Beobach-
462,5 0,73661 Oo Kopp
912,5 1,0928 5 Mitscli.
Angabe
C,H,oO, co, 737,5 0,955 19 Dumas
CaHIoO, SO, 862,5 1,1063 0 Pierre
562,s 0,8367
CrHIoS
C,H,oS, co, 837,5 1,032 , 1 IDebus
))
Beobachtete Sied-
349 34,9 Kopp; 35,5 Pierre
190,G l&O - 184 Vcrscl~.Beol~.
-
124,8 125 126 Dumas
l54,O LG0,3 Pierre
7 1,5 73 Regn.; 91 Picrrr
177,2 161 162 Debris
-
298
Die, was den Erwcis der yliysischen Eigenschaften betrifft, in cincr bcstimlnten Absicht geinachten Versuche von
P i e r r c und voii K o p p haben, wie zu erwarten, im Allgcmcinen genaucre Resultate ergeben als die von andereii
Beobachtern.
W e n n man also n durch dt uud E berechnet hstte,
wurdc man V drirch die Formel:
-'-112 5
nt+lOO'
a
.-3: v . . . (23)
nr+E
bcrechncn kbnnen, und da m a n auf diese Weise a und Y
kenntc, wiirde man p, q und r berechncn kihneii durch dic
Formcln :
p+q+r=V
. . . (24)
6p+4q+Sr=a1)
. . . (25)
Tvoraus :
2a-
P=
V-15r
11
. . . (26).
Macht man d a m in der letzteii Forinel successive
r = I , 2, 3 u. s. w., so bestimmt man leicht p, q uud 1;
die insgesamiut prize Zahlen seyn miissen.
W e n u man z. B. fur den Aether C , H , , O nimmt do,
=0,7366 und E=35, so findet man durch die Formel (22)
a=462,8.
Setzt man a=462,5 in der Formel (23), so
ergiebt sich V=14,94. Setzt man in der Formel (26)
Y=15 mit a=37 ( H , = l ) , so findet man r = l ond
p = 4 , woraus q=10.
Das allgemeine Resultat ist die
Zusammensetzuiig des Aethers C, 11, 0.
Rotterdam, Jatiuar 1852.
,
1 ) &=l.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
285 Кб
Теги
ber, physische, der, betrachtungen, eigenschaften, krper, einigen
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа