close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Beschreibung des Geysers in Island.

код для вставкиСкачать
ANNALEN DER PHYSIK.
~
-~
J A H R G A N G 18x5,
DRITTES STUCK.
I.
BefcIrreiBung d e s Geyfers i n I s l a n d ,
von
W. J A c K S o N H o o IE R, iMitg1. d. Lond. LinnBe'lichen, u. d. Edinb. Weroer'fchen SOC.
Frei
a u s g e z o g e n von
Gilbert
*).
H i r r H o o k e r war in der kleiren Seeffadt Reikeiiig in island gelsndet, iind befuchte von dart
aus den Gqfer. Diefer beriihmte liedenrlheil'se
Springbrunoen lie@ ziemlich weit landeinwarrs '*),
Aus dei Biblioth. brirann. Vol. 57. Hr. H o o k e r t a t
Island in Snmmer r 8 o g b e h h t ; auf der Riidreife rrrlor
cr faIt a h t i n e Papiere und Srmmluogen durcli den
&and rlei Scbiffi. der von rwei diinifchen MatroLn aua
Bosheir nu anplrg t n o r d e n , und liielr daher reins Reire
beinerkungtn aicht f i r werrh in das
Puldikum g c
brachc eu werden. Von dem Ociavbrndc. norin lie gem
driickt find. Ysnnourb r g i I, hat er drhcr our cinigs Exemplare F;ir Frarnde abrishn, und drr Werk oicht in den
G i I 1c r t .
Bucbhandel komqm lrlren.
4B)
Nacli Herrn O h l l e n 3 deuilcha Meilcn von Skalholt
und 10 deutLbo hleilcn \.on der Kiifie.
G.
4,
h d . d. PhyEl. C.49. S t . 3 . J. 1 8 1 5 .S 1 . 5
N
I
c
194
1
die IIeiIe dahin dauerte 6Tage, vom 8. bis 14 Juni,
und da cr Zelte, Provilionen 11. dgl. m. mitnehorcn
mufste, To trst ec Lie niit 7 Pferden an, die irnrner
eins an den Schwanz des andern gebunden wurden. Am vierten Tage kam er a m Nordoft-Ende
des ungeEihr 3 deutl'che Mailen langen und 3; Meile
breiten Sees von Tluhpezwlle auf eine unabl'ehbare
Ebne, die, To weit das Auge reirhte, von Hilfen
und Spalten von f& verl'chiedner Ausd~finung
durchfchnitten w a r , von tleilen die mehihen von
Ofi nach Wefi gingen, und andere d i d e in verI'chiedoen Hiclituogen durchkreuzten. Drei cliel'er
Rifle liefen viillig parallel neben einaoder her,
durch die ganze Ebne; eiuige waren l'o tief, dars
das Tagesliclit niclit l i s auf den Boden drang, andre lagen grolsentheils voll Schnee und Es. Der
grijl'ste diel'er Rifle fiihrt den Namen Almanegina,
und iiuft, To weit man Iehn kann, in der Hichtung
der Mittagslinie fort : in ihm geht die Hccrrtrafse
hin. Die eine Seitenwand diefes RiKes gleicht einer
renkrechten 200 Furs hohen Mauer , die andere ill
minder hoch, und war ganz nlit Saxifragen und
Tricoflomunc cmescens bedeckt. Entllich am TechrtenTage urn 5 Uhr Abends beknrn der Keil'ende den
Berg zu fehn, der fiir jetit rein Zip1 w a r .
,,Diefer Berg, Latrgerfall genannt, neben
welchem die Geyfer liegen, ill ein blofser Hiigel, denn
feine Hiilie iiber dern Flul'i'e, der an f'einem Fufse
flierst , betrsgt nach J o 11 n S t a n I e j ' s Melfung
nur 310 Furs; cr Edit abcr a d , weil er einzeln
[
19.5
1
Ileht. Ngrdlich iR er lteil und rerrfien, nach Siiden hat er einen ladten Abhang, und hier dringen
unweit feeines Fufses Dunrtraulen von verlchiedner
HGhe aus dem Boden hervor. Hr. Hooker erreichte dielen Huge1 urn 8 Ubr 1
' . A m Fuhe deflelhen,
fagt er befanden Iich unzihlig vide kleine aus grobem , ziegelrothen oder gelblich-weifsen Bolus befiehende Erhiihungen. Auf ihnen und rund urn niich
her zeigten fich Quellen liedendheifsen WalTers,
von denen einigs als ein Strahl I bis 4 Fufs hoch
fpraagen, andere ruhig abflolTen , nmh andere
innerhalb ihres Beckena blieben. Ihre Miindungen
waren von lehr verfcliiedeuer Griifse; einige Jiatten
an ihrem Rande eine brauue kiefelerdige Hinde,
bei andcrn vrrmeagte Iicli die Erde der Erhiiliing
,
') .Van vergl. die kleine Karte der Gegend um den GeyTer, welcbe Hr. O h I l e n leitier Belchrcibung des Geyfers
utid des Strok (Band 45 dierer Atmnlcn Kupft I . ) beisefiigt hat. Da das Dorfchen p i n LLliilll,FllTre tlieres Hiigels
L au g a Y, a y heill. ilt der Name der Hiiigels wahrl'cheiolich
L A Ug a - f e l l , d. h. der warnten Bider Cerg. Diden Hiigel
fand Hr. Hooker, alr er ihn ofter beltieg., a n reinem
Gipfel aua einem miirbeo blattrigen Gefioine befiehjad.
&Ken Scbichten melrentleils auf drru Kopf Liaadeu,
und w aeigtan ficL vom Gipt'el derdben nncli Siitlolien
zu der D u d von wvmigfienr hundert Gedenden Quellen,
ued iiber mehrere Bergketten hinwvcg die berchnrite Spizre das Hekla, wclchr rnrn bei bellom Wetter lelblt am
Rantlo ides GeyTerr wahrnirnmt. Das Beckcn des groBen GeyCrs fie1 von hier aur , bei leiner negeimiksigkeit,
wie ein Werk von Monklieohinden in das Auge.
Voo dem Enfilinder S i r J o h n S t o 1 c y ilt der Geyfer
im J. 17$9 berucht worden: reine Berticrkllngea uber ihn
fiebn , aus den Schrifteti drr Edioburger Gel'cl~fclr. der
G.
Win: ausgtzogeit, in der 8111. Iritann, t. 4.
-
N3
mit dem kochenden WaKer und machte es roth,
Ichmutzig-gelb oder grau. Zwifchen den Erhiihungen legen Gel'chiebe, die von dern Wiigel herabgerollt waren, und a n einigen Stellen fanden Ech
am Boden artige SchwefeEEfRorescenzen ; lie waren
aber To zerreiblich dafs ich auch nicht eine erhalten konnte. Ich vermuthete, die hiichffe DampFfiiule, welche fich zeigte, gehiire der Quelle an,
die man vorzugsweife den Geyfer nennt *)', und
eilte xu ihr zu kommen. Sie liegt an dem entgegengel'etzten Ende des Umkreifes und in eine gute
Viertel enghfche Meile von den erfien Quellen
entfernt, bei denen ich vorbei kam. Mehrere kleinere und drei oder vier griiCsereMiindungen, dicht
neben welchen der Weg vorbei lief, Ilanden alle
der, welcher ich mich niherte, To weit aach,
dab lie koum erwiihnt zu werden verdienen."
,
,,Wie urn jede der andern Quellen befand fich
auch urn diefe &re kleine kreisrunde Anhiihe, vou
&em braunlicb- grauen lul'serlich rauhen Qteine,
welchen B e r g m a n n zuerfi als aus Kielklerde befiehend [ K i e J h J ] erkanrit bat. Sie bilclet ein
Becken, deITen Oberflache am n a n d e ausaehmend
rauh ilt, wie mit lauter Maulwurfshiigeli bel'etzt,
,
3.Vermuthlich Rammt
diefer Name von dem klindifchen
Wone ad giofa Lochen, ausfpeien, her; lo derivirt ihn
wmigfiens der Rector ZII Skalholt in eintm an Sir Jofeph Bank8 gercbriebenen Brief. Hooker.
[Nach Hrn.
0 h l l e n bedeutee GeyCer in der Landeafppraclre eiiien
Bornigen oder Wiirhenden.
G.]
I
'97
3
,
die voller kleinen Unebenheiten lind und beindie
wie kin Kopf Blumenkohl ausfehn. Als icli an dem
Rrnde diekr Kiefeltuff Hiihe ankam , Tah ich vor
mir eio volikommen kreisrundes Bdcken , welches
einer ungeheuren' in ihfer Mitte durchbohrten Untertage glich. Die centrale Miindung lag ungefahr
4 bis 5 Fuk unter dem Niveau der Rlndur, und 17
Fol's nach horizontaler Richtung von ihnen entfernt ;
icli habe diel'e Maal'se an vedchiedenen Shellen genommen, und fie wichea urn keinen Furs von einander ab. Im Innern war das Becken nicht fo rauh
wie die aiifsere Seite , l'ondern zeigte nur unzShlige kleioe Warzchen , deren Oberflache zwar vorn
Rciben des Wagers glatt geworden war, licli aber
doc11 noch wie eine Feile anfiilileia lielb. Das Bekken berand lich damals fall bis am Rande voll Warfer yon einer Klarheit, wie icli noch nic Wafler gel'ehn habe; im Mittelpunkte fah man Zeichen ivon
Kochen , und wenn diefes fiiirker wurde , lliegea
yon Zeit zu Zeit Stafse von Dsmpf auf."
,,Noch an diefem Abend hiirte ichum gIJhr,ein
unterirdifcha Getole, wie einen eatfernten Kanonenfchufs , dar lich drei Mal in immer kiirzcrpn Zwifchenzeiten wiedcrholte; jedes Ma1 war es rnit einem IeichtenErdhfse vei hunden, and das K O C ~ ~ Q
und das Ausffoten des Dampfs wurde dann aoch
heftiger. Das WaITer fins an iibcr den Hand des
Beckens zu Ltriimen, und erhob fich dann in der
Mitte zu einem 10 Furs hohen Strahl, unter einem
lehr Iiirmendea Get6le, wie einern Schuarchen. la
-
weniger als einer Minute folgte auf d i d e n Strahl
eia zweiter, und das WaITer zog Lich nun bis ruf+ Jes
HalboieITers des Beckens zoriick. Diefees warder einzige Ausbruch , von dem ich an diekm Tage Z e u p
wurde, und ich brachre die ganze folgendc Narht
neben der Qurlle inErwartiing einesaten Ausbruches
fruchtlos hin. Eine alte Frau, die eine Hiitte in
der Nachbarl'chaft bewohnt, Iagte, fie habe bemerkt , dafs die AusLriiche des Geylhrs bei hellem
und trockncm Wetter, aelches gewiihnlich der
Noic:wind rriit Gch bringe, hirufiger feyen; und wir
Eatten d a s Gliick diel'e Benierkung gleich darauf heffi:igt 2u linden. Der W i n d , der bisher aus Siidwelt kebial'en hatte, Iprans nach Norden urn, und
fchon urn I I Uhr 20 Mia. Morgens(am r4. Juni) verkiindete ein iihnlichesunterirdirches Getiife, wie am
"age zuvor, begleiti%vonErdffGfsen, die noch fchnellerund zahlreicherauf einander folgten, als am vorigen Abend, das Herannahcn eines Ausbruchs. Das
Getiife lids lich vergleichen mit deal IlnregelmaTsigen Kanoniren einer entfernten Flotte an Freudentagen, wenn bald nur h e , bald mehrere Kanonen
zugleich abgebrannt werden."
,,lch lianrl an) Rnntle des Reckens, wutde
aber bald geniithigt zuriiclc zu treten, da rlas WafLer drei A f d i in einer NInute fo hoch snl!ie,o, dars
cs iiberzufliessen anling. Kach einigen Sccunden
wiirde der erfte Waflerfirahl, dann eiu zvveiter,
dann Pin dritter aufivi'n'rtsgeSchleudert ; wir fcliitzren
die Hiihe deflclben auf wenighens go Ful3 und der
,
E
'99
1
DurchmeITer der Grundflache war nicht viol kleiner
a h der des Heckens relbrt, das heifi mgefihr 51
Furs *). Unten umgab cine ungeheure Menge weiIsen Dunllas den Wafldtrahl; weiter herauf faah
man mitten unter den Dunfiwolkea eine dichte
WaKerf3ule, welche fich hoher hinauf in eine Menge eiuzelner bnkrechtw und fchiefer Strshlen theilte , d i i a bis in g r o k Weiten gefchleudert wurden;
die vollkommnene Durchlichtigkeit diefer WaITerfiule, und der Glanz dcr von der Sonne berchieneaen Tropfen erhijhten noch das Magirche des
Scllaufpiels. Gleich oacli dem vierten Anhigen,
welclies oiedriger als das dritte war, rank das WafLeer in cfasBecken zuriick ; aus dierem drmg noch ein
Ma1 eine Duuf'tllule hervor, erliob Cch bis zu einer
grdsen Hiihe und verlor rich dann in derLuft, Ich
konnte nun !in das Becken lieigen, und trocken bis
an die Miindung in der Mitte gehn , in welcher das
WaIT'er etwa 10 Furs tic€ unter dem Rande derfelben fiaritl, und noch mit grobem Getiife atif und
nietler fchwankte. Ich maal's den DurchmelI'er dieIhr nacii oben wie eine Trnmpete Cch erweiternden
Miindung, und €and ihn 17 Furs; tiefer hinab ill
fie vollig cylindrifch und Lo11 nach den HH. P o v e If e n und 0la f Len lenkrecht bis zu einer TieFe
') Nach Hrn. H o o k e r h n d nelirnlich die r7 Fur# wcite
Central-Milridung r i n p i i n i 1 7 FuG weit vom Hande dcr
Beckan8 ab. Nach 0 11 1 [ , e n ' 8 Bekhreibung in Bd. 43
S. 55 d. l r r n o l e n lbll J c r intiere Durchmener des.Beckeni
drr Geyferr 60 Ful's beiragan.
Gtlbcrr.
[
'00
3
von 50 bis 60 Furs hinab gehn. Ihre Wiindc find
mit derlelbrn Incrufiation als das Beckem iiberzoErtt 20 Minutpn nacbdem
gen, und wio polirt.
das WaEw aus dem Becken abgelaufen war, konnt e ich mich darin fetzen oder den.Boden mit der
Hand beruhren , oliiie mich zu verbremen."
Hr. H o o k e r befuclite nun die vielen andern
heifsen Quellen unrhcr. Neben einer rlerl'elben
faaud er mehrere PHanwn , brfonders Jlrngwmania
afidenioides auf das fchijnlie mit Kiefrltuff incrufiirr ; in eiiiigen war dns M alrer breiartig mit der
Erde veriiipngt; an andern Srellen hiirte man ein
untcrirdil'ches Kochen, ohne von aul'sm eine Spur
davon zu L'ehen , die Wiirme des Bodens susgenominrn, den man kaum anriihren konnte ohne lichzu
verbremen; und auf rolchen Stellen felbfi fiancl
Riccia glauca. Andere Pflanzen, z. B. Conjervu Zimofa (Oil.) und eine neue ziegclrothe, aus l'ehr
feinen Fiiden , in denen die Iiirklte Loupe keine
Articulation zeigte , befiehende Art von Vsucher's
Oscillutoria ltanden am Rande der Iiedenden Quel.
len , vertrugen alfo 'die Siedehitze. Auch b q d e n
. Conferva fluvescons (Rods.) und eine nuue der riwularis nahe verwandte in felir heifsem Wafler.
Hrn. H o o k e r 's Dicner wolltc in clem Geyfer eine
Schiipfenkeule kochen, da sber das WaITer nach
einigen Schwankuogen noch tiefer rank, muljtc er
zu einer andern Quelle gehen, inwelcher dasFIeifch
in a8 Minuter, gahr wurde.
3
I
Urn gf Uhr Abends lie& lich wicde des unterirdikhe Getcife hiiren und bald darauf erfolgte ein
Ausbruch des Geyrers , der den vorigen an Schiinheit noch iibertraf. Der Strahl ltieg iiber 100 Fuh
hoch , und warf alle Steine mit am, die man zuvor
in die Miindung geworfen hatte; einige wurden
noch vie1 hiiher hinaufgefchleudert als der Waflerlirahl. W akend der Nacht und am folgenden Tage erneuerte Gcb d i s k Schndpiel u n g e f h voa a
zu a Stunden, doch liieg der Strahl nicht bis zu
diefer Hiihe.
Ein noch iiberrafchenderer Schaufpiel erwartet e Hr. H o o k e r in diefer merkwiirdigen Gegencl.
,,Ich hatte, fagt er, mein Zelt 1000bis '1200 Furs
vom Geyfe'eFneben einer Riihre oder einem Krater
von ziemlich grorscrn DurchmeEer aufgefchlagen,
in welcher die genze Zeit iibcr nichts Merkwiircli.ges vorgegangen war. Das Becken delTelben war
immerfort voll kochendem WalTer gewefen , das
wie durch einen Abzug am Rande regelmafsig
abflofs. Mein Fiihrer behauptete inders , diere
Quelle habe heftige Ausbriiche, welche relbll die
des 'Geyfers iibertrafen und aus diefem Grunde
hatte ich mein Zelt hierher verfetzt. Am 16. Juni
urn gf Uhr Morgens , alr ich eben mit Unterfuchung
einiger Pflanzen befchaftigt war, lie& Iich pl6tzlich
ein fiirctiterlichs Getiife hiiren , als wenn ein rniichtiger Waflerfall neben mir niederfiel , und als ich
den Vorhang des Zeltes zuriickzog , fah id], nicht
volle 300 Fuh van mir eiae ungeheuer hobe Waf-
,
,
,
c
20%
3
rerGule, welcheaus jener Rijhre hervordrang. Ich lief
zu meinem P~rtefeuille,urn ein Schaufpiel, das Gch mit
Wortan nicht l'chiltlern Idrst, zu zPichnen, der Blriltift
entl'ank mir abar, untl kaum konnte ich eineleichte
Skizze der VerhdltnilTe d d e s rieienmifsigen Springbrunnens zu Papier brinFcn. Nicht, dalj dasScliaufpiel zu fchnell voriibrc gegangen wiire; 14Stunden
laag wurde die WalTt=rl"adeunutrterbrochen ausgefchleudort , bis zu rioer HGhe r o n 150 Furs, (mit q u r
Iehr klpinen Verl'chirrlenheiten,) bei 17 Furs Dicke
i m griihten DurchnwlTer. Sie drang rnit folcher
Kraft und GPl'chwinrligkeit hervor, dalj die WaQerh l e faft bis zur Spitze diel'elbe Dicke und Gellalt
behielt die fie an der Grundflache hatte; nur einige Furs uater der grofsten Hiihe zertheilte lich das
Wager in Schaum den der Wind feitnartr trieb,
10 daCs er in einiger Entfernung von der Miindungniederfiel. Manchmal war der Wind hark geoug, urn
auch die aufserordentliche Menge von Dunlt, welche
mit herauf drang, zur Spite zu treiben, fo dal's man
dann die game WalTerLiule unverhiillt [ah, und bis
dicht an die Miindung heran gehen konnte ohne
nafs zu werden. Der helle Sonnenkhein gab Jann
der WsKerTaule a n einigen Stellen einen blendenden
Glanz , fiellte ich rnich aber To, dafs die Sonne niir
im Hiicken war , To zeisten iich alle Farben dcs Kegenbogens in den unzahligen Tropfen, die UUI uns
her herabfielen, und als icli fie mit der IIautl aufling, nicht heiher als die Hand [elbll zu feyn I'chie.
nea. AlleSteine, welche wir in den Schlunclwarfeen,
,
,
c
203
3
wurden augcnblicklich mit dem WaEerRrahle wieder heraus gefchleudert , niit einer erfiaunenden
Gefchwindigkeit und Itiegen noch hiiher als er ;
ein liichricher leichter Steio, der ebenfallr vie1biiher
arigeltiegen war; fie1 in den Strahl l'eIbR zuriick,
I
untl wurde faR eben fo hoch wieder herauf geworfen a h das erffe Mal. Nachdem diefer Ausbruch auf eine gleiche Weile ununteibrochen 14
Stunden lang gedauert hatte, ling die Kraft, weL
che den WalTerfirahl auftrieb, an fchwacher zu
werden ; in der nachlifolgenden halben Stunde
fchwankte der Strahl zwil'chen 20 und 50 Furs Hijh e , und endlich, 28 Stunde nach Anfangc des Ausbruchs, verl'chwand e r , und zugieich lank das
W'aFer in den Schliind ao Furs tief herab, und
fuhr fort in dieler Tiefe zu kochen.
Die Miinduug diefes Schlundes ill unrsgelmafsig elliptitch, 17 Furs lang und g Furs breit, und
der Schlund felbli hat nicht die €aft mathematifche Kegelmiil'sigkeit wie bei dem Geyfer. Er geht
rchief lierab, und rein Beckea hat nur an der einen Seita ein Stiickchen Rand 5 bis 6 Furs lang
z ~ n dr Ful's hoch. Nach einigen Anzeipn zu urtheilen , h a t dieter Rand ehemals das gauze Rekken umgeben , welches niit Kiel'eltdT bedeckt ill;
niit diel'cm incrufiirt fich auch der Boden des
Baclrs , welcher ;]as Wafler wlhrend des Ausbruchs
abfiihrt. ,,Unfireitig, l'agt Hr. H o o k e r , ifi die[es die Gedende Quelle, welclie S t a n l e y unter
dem Hamen des netten Geyfers bekhrieben hat,
,
E
a04
3
find gIeich GeRaft und Maafse dea Beckens nicht
ganz 1'0, wie er fie angrrbt; sllein in awanzig
Jahren kann fiedenclheitscs incraliirendea Wa&r
die aufsere Geltalt der Becken und Schliin& f&
Veriindtrrn *).
Dcr Aushruch des neuen Geyfers hatte keinen Einflulj auf den ZufLand der iibrigen heifsen
Quellen, auch nicht auf den des nur Iaoo Furs
eatfernten Gcyl'ers **) , denen Becken voll WalTer
blieb und kein Zeichen von Unruhe gab. DaL
relbe hatte S i r J. S t a n I e y bemerkt ; die unterirdifchen Rehalter beider fiedeuclen Springbrunnen
rchienen all% keine Gemeinkhaft mit einander zu
hrbco. . Einige Einwohner , welcha in Jer Nachbarlchaft diefer heitsen Quellen angefiodelt find,
erziihlten indel's Hrn, Hooker, CJ fey im Friihling des Jahres 1808. nach einem heftigen Stoke
eioes Erdbebens eine aeue heifse Quelle edchieDen, welche alle andere, von denen lie umgeben
war, 14 Tage lang habe verGegen maclien ; bei dem
,
*) Es iR der bei dem Erdbeben im J. 1784. entltandcne
S [roc k ( a g e OeEnung), welclien Hr. 0 hl f e n fenau
befchrieben uod abgcbildet hat [ innnl. B. 43. S. 52,.
u. Kupfrt. lI.3 wia er ihn im J. 1804. fand. Diefar neue
,
Springhrunnen liedendheifsen Wdlerr , der wsnigffens an
HGhe des Wit~erltrahlrden Geyfer nnch iibertrifft , war
auch dam& oLue KelTol, und Jer Schlund haits oben
8, iicfer 3 Furs im Durchmelfer.
G i I b o rt.
**I Nach Hrn. Ohlfea lie@ derdtrock aur 290 dao, Furs
vom
CeyIcr cntfernt ; es fcbeint daher , dafs ntaa Cch auf Hrn.
H o o k s r s Scbatrungen anch dem Augenmarhe nicht Gkr
G i l b c r t.
v e r l d a ~krnn.
Erdbeben habe es gefchienen als wenn der Boden
lich urn einige Furs hebe, ein Haus Tey umgefiurzt
worden, und das in der Gegend weidende Vieh ley
niit Zeichen des grXstenSchreekens entflohen. SGIcbeErdR0r.e End in diefer Gegend ziemlich baufig.
Am 17 Juni-urn 4 Uhr Morgens gab der neiie
GeyCer nach einer Ruhe von ungeFahr einem ha&
ben Tage Hrn. H o o k e r noch ein Ma1 das Schauf p i d eines Ausbruchs, der zwar i m Ganzeo nur eine
Stunde douerte, aber eben To l'chiin als der am
vorhergehenden Tage war, und Gch p1i;tzlich endigte.
Nachdem Hr. H o o k e r 6 Flafchen mit Waffer diefer Quaile gefiillt und forgfdtig verwahrt,
feine Zeichnung vollendet, und I'ein Tagpbuch in
Ordnuog gebracht hatte, fetzte er Ceine Keife weiter fort nach S k a l h o l t und dem beriibmten, mit,
Eis und Schnee bedeckteo feeuerfpeienden Berge
Hekla.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
429 Кб
Теги
islands, geysers, des, beschreibung
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа