close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Beschreibung einiger Wasserhosen aus dem Tagebuche auf einer Reise nach Indien und zurck.

код для вставкиСкачать
V.
BPJctireibung einiger H//n[rcrhofen;
aus dr!u Tagebuche
allf
eiuer $leire nach lndien und zur8ct.
von
FRANCIS
BUCHAYM,
M. D. ").
Mit einigen Bemerkungen von Gilbert.
A m 2 4 Mai 1788 zeistr fich, Naclimitta& nacli 5 4 Uhr,
cine WdTerliofe nacli SO zii. W s l i r e n d ich nacli einein FeiiIter gin@, w a r Re verfcliwiinden; es h i n g aber
eiiie diclite diin kle W o l k e nach jener Himmels-Gegend
zu, iu eiiier I'clieinbaren Holie von etwa goo. D e r
Hiiiirnel dqliiiiter war niciit klar. Bald nachdem ich
an das Fenfier setreten war, tali ich, wie ails der W o l ke cine ~ e k r t u i i m t eWdI'dde, wie fie anf Kupfcrtnf. I i i i Fig. I 6. dargefiullt iCt, lierabkam *"); die Hohluiig der Kriimmuiis war in der Kiclitung dea Wiiides
( t o cvindwnrri). Zugleich oder iiii iilclifien A q e n blick lili JCII ails den1 Meere eine Wolke oder dicliten
Nebel c nuffitcjgeu; bald daranf lenkte Gcli die H O C e
lierab (rujhed clown) ~ t p dvereinigte f c h mit ihr, iuid
diere W o l k e , die Mi ails den1 Meere crlioben hatte,
wvurde Z l l ~ l e i C h liiiher i d aog fich ettVas zidamnien,
wie Fig. 2 fie darftellt. D i e W'alTerlioTe war nun vollh i d i g gebildet uiid es zeigte ficli aii ihr folgendes:
*) Mitgetheilt von ihm in dem Edinbnrgh philo/. Journal 1821.
**) Oder vielmclir Stengel cler Walrerllofe ( [ p o u t ) , da zu eioev
vollltiindigeli nucL Jer Icufs gehort.
Q.
c
105
3
,
Die am Himmel Iieliende Wolkc a FiS. 2 , von
der die Hofe liernbgekoinmen w a r , zog 1anSTarn
fort, niid walirfclieinlicli eiitfiand dadurcli die Kriimmiiiig i n dem Stengel 6 , der nath tintetl zu immer
diliiner wurde, iind augenkheinlich dicliter nls die Wolke war, von der er licrnb karn, aber nicht dicliter oder.
rc1iwirLer als W o l k e n 6ftcrs hid. Der aiis dem Meer
hervorguliiepene Nebel hatte dietelbe Farbe als der
S t c , i ~ ~ .iiiid
l , fa11 ails wie der Dunll (Smoke) einer
~ ~ i i i ~ ~ i ' ~ t i ~ i ~Dci let game
i ~ i e . Zeit iiber wdr die See unter der WalTerhol'e aiiSenl'clieinlich in einer lieftigen
Bcwcgiing und voll weifsw Wellen, u n d zugleich h6rte niaii eiii Geridcli ( n o y e ) wie von einem ungeheuren WaKerfall. (?) Von dcr Bildiuig des Stengels bis
znr &it, dnls er die aus dem Meere aiifgefiiegencr
W o l k e erreichte, bliienen ungefirlir a Minuten hingegaligeil ZII feyn. Der Stengel Ang d a m a n , fich in
das Gew6lk von dem er herabgekommen war, wicder
hinauf zii ziehen, i i i d die Nebelwolkt allrddig i n dent
Meere zii verl'cliwinden, iind i n nngefilir 3 Miniiten
war alles vorbei. Knrze Zeit darauf liatte fich die dichte Wollte a m Himniel Siiizlicli zerllreat. Die Waf-.
lkrholk I'cliien iiber 1 engl. Meile votn Schiffe entferiit zii L y n ; ein Fernrolir war'rriclit bei der Hand,.
dtircli dao icli fie gennuer hatte bctraohten kiinnen.
Eiitferniing, Ha fie iind Daiier b e r u h k blm anf Mntlw
mnl'suiit; , und find felir iungewifs, da Andre auf dern
Schiffe ilire Dauer mf wenigficns 10 Minuten, und
EiiiiSe ilire Eiitferiinrig aaf nicht i engl. Meile I'chatzten. Aiich beliaiiptetrii Mchrere, die Ncbelwqlke ley
erR ails dcni Meere aiifSefiiegen alsder Skngd die Mecrejflsclle ber&te, 111ld Einiae w0Utc11 fie iiichl f i r ei-
,
I 106 J
,
Wolkei anarkennen l'onderii Leliaupteten es fey
Meereswallkr, und allcli der SknSel cine volle Ssiile
WaKer das mit grober Gofchwiiidigkeit aufwlrts Bewirbelt worde. Auf diefe letzten Meiniingeii gebe icli
aber nicht viel, da iclr we$ niit wie wenig A u h e r k Lmkeit die Leute Natiir - Erfcheinungen betracliten
wen11 lie eine vorsefaal'sto Meinnng liaben, iind auf etwas anderes Aclit geben nitilken, wie liier anf die ErIialtnng des Schiffes. Davon bill icli gewirs, clal's die
Nebelwolke vondein Meere auffiieg und mit dem lierabkommenden Stengel zdammen traf, uiid dafs icli reclit
genau zu@li, uni eine wirbelnde Ecwegung zu erblikken, aber undonfi ">.
Zu Mittage war unlere Breito gcwefen 200 45'
f ~ d l . ,u n d unl'ere Latngc nahe 20' weftlich voii Creenwith. Spit 2 oder 3 Tagen war das W e t t e r Mir veri;nderlich, dcr, W i n d hlieb Celten 2 Stuiide~il a n ~in
demfelben Biertel, u n d bald war er lieftig, bald w a r
WindTtilh, und haufig blitztc und donncrte ee, bcfonders an dem Abende, als die WaKcrhoCe erf'ciiieiieii
bvar. Wahreiid lie fich zeigte, hatte das Schiff iiur
m n i g W i n d , und diel'er kani aus lVW; aber bei der
WagerhoCe rrluhte nach der Beweping der W o l k e n
XU urtheilen, ein ziemlich fiarker W i n d aua SW Iierrfchen. Ee regnete hark auf den1 Schiffe, der Hesenkliauer verbreitetc fich aber niclit weit. Das Thermolle
,
,
*) In der Eotfernong von
t
I sngl. Mai war fie mit blorscn Augen auf keinem Fall zu entdecken.
afs aber wirklicll in dem
Stengel der waflerbofe, W a l k Bus dem Meere iii die Hiihe
gewirbelt werde, dafiir findet man w t e r den intereKantet1 in
dem Atlantifchen Meere und zu Nizza gemachten Beobachtlln.
gun von Warierhofen, die ich in B. 7 diefer Anoalen (Jahrg.
1801 St. I ) gerammelt habe, Belege, gegen die fich, wio e8
mir fchrint, aicht viol eiowenden tiifst,
Gilb.
[
107
J
meter liand in einer Kajiite auf YjO F., und liicr wahrfcheinlic!, 3 oder 40 holier als in fteier Luft.
Am 8 Januar 1789, in 30 38‘ nordl. Breite und
135” 26‘ O N Ltrnge von Greenwich, bemerkte der Kapittin von dem Waclithaule au9, Morgens nach 3. g Uhr,
in WNW, 4 bis 6 engl. Meilen von iins eirie Art von
Wolke a n der Oberfltrche des Meere. Sie war niclit
fehr dicht und glicli einem Schiffe, dae ohne Segel
umher treibt. Ueber ihr Ling eine dicke Wolke in
i1ngef?ilir 309 Cclieinbarer HBhe (wobei ich micli jedocli urn 5 bis 60 irren kann), und fbdich von ilir regnete es lieftig. Fig. 3 (6). Wir Iiatteti 6 h r Ccliwachen
Siidwind, dcr eiiiige Stlinden anhielt. Es kam eiii
Stengel ail3 dem Gewiilk in GeCtalt cines Ellbogens;
bevor der Kapittrn mir aber davon Nachricht geben
lconnte, war diefer wieder verlcli~unden und ’ich fah
nichts niehr ale, die Wolke auf dam Waakr, wie iii
in Fig. 3 abgebildet ifi,
Nacli ungefalw $ Stunde wiirde ich benachrichtigt die WalTerbole fey wieder da, und als ich auf
das Verdeck katn, zeigte Ge ficli wie in Fig. .$ Der
Regen b war wie ZUVOF, die Wolke wiederum an ihyer yorigen Stelle an der Meeresflacbe, und es haHe
fi& 11un ein cylindrifcher Stengel c gebildet den der
Wind ein wenig nach Norden kriimmte. Unten lief
er in eine Spike aus, und oben ungefathr 300 Furs
yon dem Meere, hing er von dem Gewolke herab *), wlirde aber hier diinner, da zwei Arme d, d van.
illin abgingen, iind iiberall war er fcharf begranzt und
Sanz von derldben Diclitigkeit d6 das Gewiilk. Ale
,
,
,
,
*)
Below it terminated i n a point abomt 3a0 fast Jrom the faa;
above it was fu/psndsd from the cloud, etc. Offenbar ilt Me?
der Sian durch falkhe lntrrpuaktation entRellt,
G.
[
108
]
ich ilin m i t einein FernSlal;. betraclttcte, fcliic-n cr niir
a i i t o i i ~ sliolil z ~ l'eyii,
i
icli benierkte ~ L e rbald, dalk dieli.s dnlier riilirte, weil die Mitte lieller n l s die Seitcu
erftliieiien, den hekannlrn Gc1'etze.n der 0 )tili pcni:ilk
Voti dell1 Mcerc liieg eime b e y a n z l e konilc ~ ~ W - o l e,
ke
zietnlicli voii eincrlei L)icliiigkeit liiit den1 Stciigel ouf.
Naclidein 10 MiiiriIcii verfloili-ii ~ g i ' e i i \ v i i i A v i i tler
Steti,gcl rind die ht.iden W o l k r i i nlltii~ililigiiiiiiicfir licliter, bio fie endlicli ganz vcrl'cl1wandeii. D e r lieget1
dnuerte wiiidwLrts die salize &it iiber fort, lid l'clticn
e b r n lo cliclit als der Steiigel 21: L y n . Kei11 Gcrii~il'cll
licls fich 11oren. l l a s Wetter war lclir ver~iiderliclt,
wie gewolinlicli i n diel'en Breiten, docli linttcn wir d e n
T a g iiber keinen B1it;c ~ n Uolitier.
d
l)c,r lliii~iiielwar
iinnier voll uiiregelmiibiger W o l k e n , die IliirIfig regneten. Das Tlirriiiometer fiand auf' 82" 1'. l h t Abhalid der WaKerliolb von tins lc,li~tzieicli nitl' wetiigfit-ns 6 en$ Meilen, da rnir der iiiitrrlto Tlieil des Fu&es uiiier unlkrni Horizontc 211 L'eyii L'cliien.
Nocli eiiie WaQrliol'e l i l i icli an1 12 A ril 1789
im Ciidliclleil Atlatrtilchoii Meere. Um CJ Lfir M o r gens erfcIiien in SW d e t I?&
einer WalicrIiofe, \vie
er i n Fig. 5 a abgebiddet ilt: io nalie bpi eiiiem lieftipen l \ e ~ e i t ~ i i l T0c, clal's diefer ilin einliiillte, bevor der
Stellgel fich liattc bildcii kiinnrn. Bald daraof lmnerktc der wuclitlinhciide Officier, nacli dcrklben Iiimnielsgetjend zu, den Skiigcl eiiicr WalTerliofe, dcr fich voii
eitie,r W o k e bis l!alb ziiiii Meerc licrab ieiikte. Als
icli uni' g Uhr a d das Verdcck kain erzahlte niir dcr
Officier dal's an derlelben Stillle eine Waflerliolk licli
gebildet, daitii atif i oder z M i n u t e n Gcli zuriick gezoe n uiid iiiiii wieder lierabgeleiikt Iiabe, ~ i m dals icll
ftinblicktc, la11 icli clen Stengel n u s cirier zienilic~i11031en Wolke (d Fig.6) herab kornrnen? n n d bisdie H N i e
W e s znni Wali'er , \vie a, herabliangen. Er war in
d e r !'liclitnng von 0 nnclt W fiebogen, 1rnd als icli
i h n geiiiu betraclitetd, fc'cliiell e r i n der Mitte heller
a h a n deli Seitell Z U f c j - ~ iwelclies
~
.wa~irl'c~:ein~icIi
von
b i l l e r cyliitdril'clien Geltall Jierriihrtc. L T i i t t ~ciein LIIItcrn. Elide dell'elbeii war das W a f l e i . i t i &tier Iief'~igeii
Bewepiirg, w i c - i n 6 , L I U weil's:
~
Wie cs linter eirteni
W a l l e ~ f i ~ lerl'clieiiit
l
; VOII dem I l n u i n e , i:iiii~i.!?:llb
aiihviirts iiicg.'eiti dicltter
delTeri e$ lo bewe
S c l ~ ~ t t ioder
m Nrbe C ,\ v aorb; i i i o u zii eiiicr i n i i d e r u l h -
1
,
+
,
9'
he, als icli dns je ziivor sefelien lialle. Kein Gergulbk
war zii IiGrcii. Nncli 2 oder 5 Minnten verl'cllwand
dcr StcwSt*l, nrclideni er znvor itnnier lichter geaorden ~ v i i r , cnlweder weil er Ccli in das Gewalk zuriick20.3, odor lo d i i n n wnrdc, dal's nian ilin niclit mehr
erkonnen koniite; alas WnlTer rlariliiter hlicb aber .weni?l€cns n o c ! ~10 Miiintcn iang in Auf'wrllen. Das
W e t t e r war tiiirserli lcl~wiil, der Hininiel an den
molirfieii Stc4cn rnit dicken Wolkrn bcdcckt, die h~u,.
fig in lioliigeii l\eptgiiiYen lierabkamen, nnd wir
.hatten fehr Cohwachen NO W i n d ; dooh blitzte und
donnerte es an dem Tase nicht. Dad 'l'licriiiometer
h i d aiif
F. Die Entfernunq der WdIcrJiof&
l'cltatztc icli auf 3 eligl. Mcileii wed. das Mcer noclt
jenlhits dcrl;?lbeii zit khen war, und die I'clieinbare
Hihe dor Wolke, 'atis der der Sten el lierab kam aaf
ungefirlir n 5 O . Zwil'chen ilir und em Horizonte Mac
der Himmel lelir Ibhwan litid dick 3.
@)Schade difs Hr. B.uc h a n a n, der fich in diefen Erzihlungen
als ein genarier Bebbachter zeigt , die Wafferhofen nur aus fo
-
who
,
,
%
grofsen Entfernungen fah, aus denen manches nicht fichtbar
werden konnte was diefe Erfcheinun en cbarakterifirt. \Val
es fiir eiae Rcfchaffedheit mit dcm Fiite ond mit dem Stengal
habe, darilbrr fitidet Ach das ZuverlPf?lgfie und Belehrendlk,
wax mir bcknnnt iR, in der Nachricht, welche Prof. Wo I k o
in der erRen Folge diefer Annrlen R. 10 S. 482 von 6 Wafferbofeii gegeben, die er am j 4uguQ 1796 auf dem FinnifcheO
Meerbulen, einige Yeika von Heval, gefehn hat, Die eine ( wahw
fclieinlioh nur der flufserfien Uinfang des Fufses und nicht die
Mofe felbfij raufchte Uber dar Schlff, dePnSegel eingesogen waren, vom Vordertheil zom Hintertheil weg, ohne Sohaden m
thun. benlfste rlles mit Kirfch -grofsen Regentropfen, und lie&
einen elettrifcben Geruch toruck. Prof, W o I k e fchlttte den
Durchmefler der Hofe auf 25 FUR und den DurchmelTer dcr
Stclle des Mceres darunter, s n dewn Umfang die See mit Heftigkeit empor koclitr, auf 130 Fnf'. ,,Eine Menge kleinerer
und gr6fserer Waffermaffen tanrm hie? rm fie heruin, erhoben
fich zagefpitzt zu elner Hihe von 12 bis 16 Furs, und finhen,
wlihrend aodrc Riegen, wieder herunter; cine Ieichte Wolko
von DlihRen fchwcbte fiber den tanzcndcn SpittPdulen und urn
fie herum. Es kam mir fo vor, als wenn das Waffer in der
rylindrifehen Hofe (ich wie twei Schrauben -von eiaer Seite
herab, yon der andcrn heraof wand." Kin Lrndprediger b d
Jever erzlhlte Hrn Wolke, er habe zu Repfolt, 3 Meil. von
der See, eine WrlTerhofe nicht weit von lich vorlibergehco
fehea, die einen Weiher fan wallcrleer gemoclit ,and die Fifche deflclben auf das Land amher terfimwt habe. Das Gettifo
der WaCTerhofe nrnnt Hr. Wolke ein Raufchcn; dafs Hr. Buchanan dab& an dax GeWe cines Wafferfallr doahto, .war wold
nur durch ein Vorurtheil veranlafst.
Gilt.
-
*I
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
270 Кб
Теги
wasserhosen, aus, reis, auf, eine, dem, nach, und, tagebuche, indies, zurck, einigen, beschreibung
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа