close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Bestimmung der Axen des elliptischen Rotationssphrods welches den vorhandenen Messungen von Meridianbgen der Erde am besten entspricht.

код для вставкиСкачать
622
Beobachtete
Strahl.
Werlhe
-
von p.
B
1,6180
1,6158
1,6211
1,6241
1,6265
1,6312
1,6351
c
D
E
F
G
H
loo 7' 0"
36.47
49 10
12 58
19 45
11 53
17 33 29
10
11
13
14
16
c
1,00515
1,0055
1,0071
1,0090
1,0104
1,0133
l,Ol.55
= 1,609551
1,6180
1,6289
1,6209
1,62 LO
1,6264
1,6310
1,6351
V. Bestimmung tEvr A x e n des eZZ+tischen Ro:
ta&ionsspharoZds, wekhcs cEen c~orlinndenen
Messungen oon Meridianbijgen der Ertk am
besten entspricht; oon J. F. W .B e s s e l .
(Auszug aus den astrou. Nachriclitcn, No. 3.33.)
Wa
1b c c k hat dime hufgabe zuerst aus dem richtigen
Gesichtspunkte betrachtet, indem er dasjenige Rotationsspharoid zii bestimmen suchte, welches allen bis zu seiner Zeit bekannten Gradinessangen mbglichst gut darstellt;
allein er hat nur' auf den nbrdlichsten und siidlichsfen
Punkt jeder Gradmessung Rucksicht genommen, and die
zwischen beideu licgenden , ebenfalls astronomisch bestimmteo Punktc nicht in seine Rechnung gezogen. .J. C.
E. S c h m i d t l ) hat die friiherc Rechnung vervollsttindigt, indem er nicht nur allen beobachteten Polhbhen
gleiches Recht eingeriiumt, sondern auch Gradmessungen
beriicksichtigt hat, welche in der' Zwischcnzeit bekaont
i
geworden waren; allein er hat mehrc Angaben angewandt,
1)
Lehrb. der math. n. phys. Geogr.
Bd. I S. 1V u. 200.
623
welchel unrichtig zu seyn sclieinen, und iiberdiels sind
seit seiner Rechnung noch drei Gradmessungen vollendet
worden: die in Rufsland voin General T e n n e r , welcbe
mit der von V. S t r u v e s einen Meridianbogcn von 8 O 2'
29" umfatt; die in Danemark von S c h u m a c h e r , welche sicli ijber l o 31' 53" erstreckt, und die in Preuten
vom Major B a y e r und B e s s e l , welche l o30'29" UUIspannt. Diese beiden TJmstlnde haben dern beriibmtcn
Kbnigsbergcr Astronomen Veranlassung gcgeben , auch
sich die Bestimmung des wahrscheinlichsten Erdsphsroids
zur Aufgabe zu stellen, und dabei, aufser den drei gcnannten Messungen, noch folgende zu benutzen: die peruanische, die beiden ostindischen, dic lctzte franz6sische,
die englischc, die lianniiversche und die schwetlische, also
in Suinrna zehn.
Die Hauptresultate dieser Untersucbung sind folgende :
Grobe Axe u =327 1953T0is,8;54.
Kleine Axe b =3261072 ,900.
Ldnge m eines Meridiangrades, dessen mittlere Pollibbe
= 'p,
m=57011 T.,453-2284 T*,851cos 2q+OT.,593 cos 4'p
0 '.,001 cos 6~p.
LYnge p eines Grades des Parallels,
p=57153T.,885cosy-467 T.,576cos3~+0T.,05!)cos5~.
Die LYnge eines Erdquadranten, welche nach der
anfinglichen Absicht 10000000 Meter seyn sollte, ist dieser Bestimmung zdolge
-
10000565x.,27S
ihre mittlere Unsicherheit ist = 3OEM.,7,also fast so grors
wie ihre Abweichung von dcr runden Zahl. Man siebt
hieraus, wie unsicher das Meter selbst jetzt, wo die Znhl
der Gradmessungen sich betrachtlicii vermehrt hat, noch
seyn wiirde, w enn es seine urspriingliche ErklBrung,
624
dafs es der lOOOOOOOte Theil des Erdquadranten seyn
sollte, behaltep hatte. Noch imrner wiirde seine Unsicherheit wenigstens OL-,0225betragen, cine Grbfse, welche nur bei sehr rohen Messungen unbedeutend erscheinen k6nute I).
VI. Ueber Thermo - EZektricitZt iiberhaupt, iiber
den thermo - elektrischen Funken und eirien
Thermo - Elektromagnet insbesondere; von H.
A I e x a n d e r.
Prof. der Physik an der polytechnischen Schulc zu Miinchen.
0e r s t e d ' s
wichtiger Entdeckung, wodurch er der Vater des Elektromagnetismus wurde, steht S e e b e c k's
Entdeckung wiirdig zur Seite, wonach durch kryshllinische Metalle, wie Antiinon und Wismiith, die zusammengeliithet, im magnet. Meridian aufgestellt, und dann an
ihren Endpunkten ungleich erwarmt werden
ein elektrischer Strom entsteht, der durch drts Ablenken einer
dariiber oder darunter gestellten Magnetnadel erwiesen und
zugleich gcmessen wird, und d i n Namen eines thcrmoelektrischen fiihrt.
Die Versuche, welche S e e b e ck und v. Ye l i n gleichzeitig inachten, sind seit 1S21 und 22 bekannt. Seit dieser Zeit fand dieses Kapitel der Elektricitatslehre sorgsame
-
1) Obigen Resultaten zufolge Et also
die Abplattung
die Linae &es
-
U-b
1
= u =300,7047'
Meridiangades dessen mittlere Polbhc
O0 =56727*';194
45 =57011 ,453
90 =57296 ,898
LLge Cines Aequatorgrades =57106T ,368.
P.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
117 Кб
Теги
entspricht, elliptische, der, den, welches, axen, erden, besten, rotationssphrods, meridianbgen, vorhandenen, bestimmung, des, von, messungen
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа