close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Chemische Untersuchung des Wodan - Kieses.

код для вставкиСкачать
XIT.
-
Chemqche UnterJLcTuulng cles Wodan Xiefis,
vou
dem
Hofrath SmolVrsYEa, Prof. der Chemie in G B t t i n p .
Hr
HofratIi Stromeper ~ i a tder K6iii$
Societiit der
WiiTeiifchaften in Gijttingcn in ihrer Sitzung am 16.
MYrz, die Refiiltate einer cliemil'chen Unterfiichuns
des Lliodan-Kiges yon Topfihnu in Un~a1-nvorgelegt. In d i e h m Erze will bekaniltlich Hr. Berg - CommiEionsrath L a m p a d i 11s in Freiberg ein n e w s eigentlifirnliches Metall entdeckt hnben , weIches dcrn
Nickel uhgef&r ro, mie drra Tellur den1 Aiitimoni~iin
ghneln roll, und das yon ihrn Wodan (Wodaniiun)
genan11t worden ifi "). Iix FolSe diefer Entdeckung
list Hr. 1nli)ektor B r e i t 11 a 11 13 t zii Freiberg Anlafs
geliommen, diefem Erze dcm Namen Wodnn Kies
beizidegen. Es follte yon delll nenen MetaIl nach den
Verfnclien des Hm. Lompadiius P O Procent, und anl'scrdem nocli Schwefel ,Arfenik Eil'en und Nickel , aber
durchaus keinen Kobalt in Gcli Iicliliefsen ob~leiclr
man es in Ungarn fiir ein Kobalterz eehalten hat.
Durch die Giite des Hrn. Prof. M o 11 t e i ro ails
Coiinbra war der Hofratli Stromeyer vor Iiurzem fo
gliicklich von diefern bis jetzt l~ocliI2.hfeltellem Er-
-
,
e)
Diere Amden lahrg. 181s St. 9 , oder B. 60
,
s.
99
r.
0,
t 359 I
ze ein Exemplar zu erhalten, wclches
diek
atqp
zeiclinete Minerdog wihrend feines Aufenthalts in Freiberg von Hrn. Lamyadiu.9 felblt zum Gefchenk bekommen hatte. Dieres wurde von ihm losleich ZLL einer
Analyfe aufgeqfert urn diircli eigeqe Verli~chedie
Eigenrchaften der yon dem Freiberscr-Chemiker darin
entdeckten neiiea metallikIien SiibEanz kennen ZU
lernen.
,
Ungeochtet Hr. Stromeyer bei feiner Upterfuohung
mit allcr nur niBgIichen Umlicht und.SorSfoIt ZILWW.
ke gegitngen ifl, 6 h a t es ilim doch nieht gelingen
zvollen ein vom Nickel vedchiedenes Metdl in diehm
Erze aufzufinden j vielmelir liaben ilin reine VerIiiche
iiberzengt dds dariii k e i n neues Metall vorkiimmt.
zind dab der Wodan -Kies nur ails bekonnten Subfianzen zdammengebtzt ili. Da Ech auch niclit
damn zweifeln liifst dds das voii ilim unterf'uchteErz
geiiau daITelbe ili, worin Hr. Lampadiiis das Wodan
entdeckt haben will, fo erklxrte er, es ley ihm diebn
Verhchen ZLLFolge I rehr wal~rfcheinlich da6 es ficli
mit dem PFodnn auf eine ghnliche Weile wie mit dem
Niccohnn iind dem Vefsiurn verhdte.
,
,
,
Uebrigens weicht diel'es Erz in feiner MiGhung
von allen bekannte~iNickelerzen ab. Die Auffindung
deflelben ifi daher nngeachtet kein neues Metall dari n enthdten ifi, doc11 eine Rereicherung fur die Wiffenhaft.
,
Nach den Verf~ichendes Hofratli Stromeyer befielit &elks Erz in 100 Tlieilen ails:
Annal,
d. PhJGk. B. G+ St+3. J. 1 h O . SL 3.
Y
r
54Q 1
Nicl
Kobalt nebR etwas Mangan
Eifeo
Kupfer
Blei
ddtirnoniam
Arrenik
Sc h w efef
99,7973
Es ifi diefen Refultateit zit F o l p nicht unwafirfclieiiiIicli, dab in deni nngarifclicn Erze Nickel iuid
Kobatt ltebIt ciiiem Theil dss EiILiis ndt Afinih vcrbuiiden hid, Lt aagegcn Maiipi, Kiipfcr, Ulei, Astirnoniiint und eiii andercr Tlicil dcs Eifenr; als &hrr.cfel. Metafle dariii vorkomrncii. Der iiiclit iiiibc.dcittcnde G c l i d t an Eiren iind Sclirvcfel lalit anl'scrdtm
verniiitlicil , daf3 iene Arfcnik - Metallc fo wic die
iihrlgen Schwcfc.1-3Zetdlc, rvmmtlich in dcm Schwcfel -Elfen Seliifi cnthaltcn fiiiJ. Mithin miiclite cIer
Wodan Kits riich wohl ziir Sitblianz des Efen -Kies
gcztililt wcrden miifleii, i i t i d ziii~~cIrA
bei dcrn Kickelglanz des Hrn. I'rofellbr Pfa R eiiiziik'cli;lhm Tq-n.
\TrJ8 das Arleiiik Nickvl bctrifft , fo e r h r t €Ir.
Stromevcr , es fey ihiii fehr n;llirl'cheinlich, d a t d;ta
Nickel in dielkr Verbindung mit doppclt Ib vie1 A&nik vereiniat Lg, ab in dem Kalpfernickcl,
,
-
-
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
112 Кб
Теги
wodan, kieses, chemische, des, untersuchungen
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа