close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Colloquium des Kaiser Wilhelm-Instituts fr medizinische Forschung. Heidelberg den 22

код для вставкиСкачать
Angcwsanrltc (Xlemie
49. Jnhrg. 19%. Nr. 301
Vrrs:miiulungsberichte
-
Pcrsonal- untl Hochschulnachricliten
503
- .. -
VERSAMMLUNGSBERICHTE
Colloquium des Kaiser Wilhelm-Instituts
fiir medizinische Forschung.
Heidelberg, den 22. Juni 1936.
Vorsitz: 0 . M c y c r h o f .
K. K u h r i : ,, Vovjiihvung voiz J'ersztchen mil A.mimslirrren."
Rei der Wcitcrfiihrung der Versuclic iiber Zwittrrioncnl)
stcllte Vortr. sich die Aufgabc, ails dcr Kcihc dcr Anrinosaurcn
eine Verbindung sowohl in ckr Carbonsaureforui als auch in der
Form des Zwitterions in fcstern Zustand tlarzustcllen, so wie
ctwa dic Keto- und Enolfonn des Acetessigcstcrs vor nunmchr
40 Jahrcn zuin erstenxiial in rcinciii Zustand dargestellt und
daniit dcr Hcweis fur die Konstitution tlicser tautonicrcn Verbindung gegehcn wurde. Aul3er in I'orni tler Ioneii in saurrr oder
alkalischcr 1.ijsung (S+II,- -K--COOI-I lizw. XI-I---I-COO-)
kijnncri die Aminoslurcn thcorctiscli in frcier Forni
(,h;H,- R---COO€I) und als Zwittcrion (X+H, -K-- COO-)
vorkonuiicn. Uas(;leichgewicht zwisrhen f reier Fonii untl %wittcrion der Aminosaurm in reinein Zustnnde lkgt in fast allen
Pdlen praktiscli vollst2ndig auf einer Scitc. Uic Uarstellung
beitler Fonncn ist daher nur in Ausnahniefiillen intjglich, und
zwar zeigt die Theorie, daW in dieseiii Falle das Produkt der
von dcr Aniinosiiiire gchildctcn H+- und OTI--Ionen ctwa glcich
deiii Ioncnprodukt des Wassers, also 1 ,I . l o - 14, scin iiiu13. . 1)cn alliniihlichcn iihergang von ciner echten Saure Z u n i
Zwitterion kann nian in dcr Keihe : Xnthranilsiiure, X-Methylanthranilsiure, X-Dimethyl-~ithranilslure uiid S-Trimcthplanthranilshurc-betain beobarhtcn. \\-iihrend die beidcn erstgrnaimt.cn Vertreter dirscr Kcihc norh ausgesprochrrie \5"aurcn,
ctwa wie Uenzoesaure, sind, ist die niiiietliylverhindung in
Wassrr bcrcits nirht xiiehr titrierbar untl auch nicht init Atlier
auszuschiittcln. Wihrend die Siiuren eineri schwnchen Siiuregeschnack aufweisen, sintl die Zwitterioneii clicser Krilie (lurch
hitteren (;rschmack ausgezeiclmet. 1)ie Zwitterioncn zcigcri
Absorptionsbanden im kurzwelligen Ultraviolctt, die Sfiurcri
iiii langwclligcn Ultraviolctt. Ueineritsprcchend liegen die
1"luoresccnzbandm fur die Zwittcrionen noch ini ultraviolctten
Gebiet, wiihrend die der Siiurcn irii sichtbaren Hlauviolett
1ic:gcn. Ilk: I~luoresrcnzcrschrinungcrliwerden an rcrscliiedcncn
Reispielcn der genanntrn Keihe deiiionstricrt. I k i dcr Untcrsuchung cinm iihnlich gcbautrn Verbindung, der Dariiascrninsiiurc (2 - M e t h y 1am i no- 3 - iiie t h o s y -1) e n i? o c s a u r c) wurde
nun gefundcn, daW sic in Wasser keine 1,eitfihigkeit
AE
und -- = -1. 271) bcsitzt, dcmnacli :ils Zwittcrion \:orlicgt.
Ac
Die w8Drige Losung zeigt auch keine Nuorescmz, dagegen
geht bcim husschiittrln i r i i t Ather die Uainascciiinsaurc tcilwcise in diesen init leuclitcnd blaucr Fluorcsccnz, also als freic
Ac
Sriure ( A c + -:- 2) iiber. Dies wirtl vorgefulirt. nunstet
man die wiiWrige 1,ijsung vorsichtig cin, so scheidet sich eiii
niclit fluorcscirrendrs Trihydrat in Krist:illfomi : i l l . Man l i n t
tlainit tlas cclitr Zw-ittrrion in fester 1:onii vor sich (Ikxiionstratioii). I3cini ISntwRsscrii dcr Kristallr tritt jctlocli stiirkc Fluorescc"~iz auf, tl. 11. tlns Zwittrrion p*lit in die freic Siiure uber
(I)cinonstration). IXe diclektrisclicii Ilcssungrn wurderi von
f . Iiaussrr, die Mrssungcii dcr Uissoziationskonstnntcn ron
1V. h'rj&ki!iro durrhgefiilirt.
Ks w-urdc init I;. W e y g n n d gefunden, daW die blaugefarbte
Verhindiing sich bei Verwendung von Ascorhinsaure als
Kecluktionsnlittel in soda-alkalischrr Lijsung bereits in der
Kaltc bildct. Saucrt man an, so schldgt die blaue Farbc in
Gelb um, und inan kann init einer Ausheute von S5 "/D d. Th.
o-Nitro-phenylli~droxylaiinisoliercn. Mit Soda bildet sich
tlas violettblaue Salz zuriick, dem man abcr nun folgende
Konstitution zuzuschreihcn hat :
Mit starkem Alkali erhalt xnan das rotbraune Dinatriumsalz, das heim bloBcn Verdiinnen bcrcits wieder dissoziiert. Ilehandelt man das o-Nitrophenylhydroxylamin mit Perricyanid, so hildct sich das durch Ascorbinsiiure schon in saurer
Losung aiigenblicks wieder rcduzierbare o-Nitroso-nitrobenzol.
- p-Uinitrobcnzol gibt in gleichcr Wcise mit Ascorhinsaure
das erhcblich bestandigere p-Xitro-phenylhydroxylamin,das
ein rotes Mono- und hcllgclhes Ilialkalisalz bildet. - Es wird
auf die Arbciten von Lipschitz iibcr die Kcduktion von Dinitrovcrhindungen in lebenden Zcllen hingewiesen, in denen hereits
crkannt wurdc, daW nur die o-Verbindung, und zwar in Gegenwart eines Cofcrmentes untcr Bildung des Hydrosylaniins,
angegriffen wurde. - Wic Vortr. fand, bcwirkt Ascorbinsaure
die Kcduktion auch bei ncutraler Reaktion, wcnn ein fcrmcnthaltiger, ausgewaschcner Froschniuskel zugesetzt wird. Die
Rcduktion ist jedoch nicht spezifisch fur Ascorbinsiure, sie
wirtl auch z. 13. von Sulflivdr~lvcrhindung wie Cystcin oder
Glutathion gegebcn. Heini Erhitzen niit Glucose ist dic I3laufiir1)ung wolil auf die Wirkung dcs gebiltlctcn Kcduktoris
zuriickzufiihren.
PERSONAL- UND HOCHSCHULWACHRICHTEW
Geh. Keg.-Kat Prof. Ur. C. R o s c h , Heidelberg, Grneraltlirektor dcr 1. G. Farbcnindustrie A.-C.., ist von dcr T'reullischen :\kadcmie der Wisscnschaftcn in Berlin ziiiii 1':hrcnniitplird gcwlhlt worden.
(k~lieiiiicr Bergrat Prof. Ur. 0. n r u n c k , Freiherg/Sa..
eiiicrit. Prof. fiir analytische Chemie an der Bergakadcmie,
M-o cr, his zuni Scpteniber 1032, 42 Jahrc wirkte, feicrtc a m
4. Juli srinen 70. Gehurtstag. - I)r. C. Frciherr v. G i r s e w a l d , Prof. fur Cheinisrhe Tcchnologie an dcr ITniversitiit
Frankfurt a . M.,Vorstarid tler Cheiiiischrn 1,aboratorien der
3~ctallgesc.lIschaft A,-(;., fcicrte am 26. Juni scinrn GO. Gcburtstag. - . n r . nr.-Tng. c. 11. Ur. rer. pol. h. c. Paul F. W.
M u l l e r , (.;encraltlirektor dcr nynaxnit :I.-(>. vorm. Alfred
Nohcl & Co.. Troisdorf, feierte am 22. Juli srinen GO. Gehurtstag. - - Prof. Ilr. G. Sessons, Ordinarius fur Pflanzenbau
und Pflanzeiiziichtung an drr 1;niwrsitit GieWen, Ilircktor dcs
Instituts fur I'flanzenbau uric1 I'flanzeiiziiclitung, friert ani
1.5. Juli srinen 6 0 . Geburtstag.
Sach 11. 3.1i t s r h c r 1i r 11 , tlriii ehcnialigen Lehrer an der
I:orstakadcii?ie IIann.-,\.1iintlen, wurde mliil3lich seinrs 100. Gehurtstagcs einc StraWc in Hanil.-Miiritlen hmannt.
Gch. Kcg.-lZat Prof. 1)r. J)r.-Ing. e . 11. I)r. niont. h. c.
1:. \\-fist, Ilirektor a. I). drs k-aisrr-1~ilIieliii-Institutsfiir
I~iscr~orsrhung,
wmtlc: anlalllirli tlrs SOjiilirigen l.)oktorjnl)iliiuiiis \-on tler Satur~~issenseli:iftlirh-JI:~tlirii~atisclirii
Fakultiit
dcr IYnirtirsit8t Frrilurg i. llr. das 1)oktordiploiii c!meucrt,
unter besontlrrcr hrirrkcnnuiig sriner Vertlicnstr.
Die 13 r e n n e r e i s c liu 1c tl r s I xis t i t u t s f ii r (; fir u ngs ~ c w e r l ) c ,lkrliii, ldicktc aiii 1.. Juli nuf ihr OOjfihriges 13cK . K u h n , €IeideIlwrg: ,,Yoifiikrirn;! W I L I~rrsrfcheri +nit stelirii zururk.
I)cr 1 - n i v e r s i t a t 13e i d r 1h e r g wurtlen ron tlrr Keiclis-4 sctid~imri'rrrr."
rcgit-ruiig arilliClich dcr 550-J ahrfeicr fur den wissriischaftSrit langeni ist bcknriiit, (la13 die heiiii 1Xrhitzt.n con roheni lichen .iusl)au 300 000 KM. zur V e r f u p n g gestellt.
iii-I)initrol)enzol iiiit Glucose in alkalischcr I.iisung auftrrtcndc
Ernannt: l'rof. Dr. 1V. I I e u b n c r , Direktor ties Pliarmakologisrlicii I-rii\-crsitlits-Iiistituts, I%erlin,zum I?hrcnriiitglied
Hlaufiirbuiig auf beigeniciigtcs o-lhitrobcnzol zuriickzufiihrcn
ist. 3friseirheinitr foriiiulicrte die n i t Hytlroxylnmin in gleichrr tlcr \\'iiwr Iliolopischcn (ksellscliaft. -- nr. 1%'. K a n g r o ,
I h z . fiir physikalische Clicinie untl Rlektrochcinie a11 dcr
\\'rise cntstrhendc blaugefiirbte Verbintlmig als
Trrlinisclicn Iiocliscliule 13raunscliwcig. zuiii nicht1)eaintctcn
a. o. Prof. iii dcr A1)tciluiig fiir Cheiiiie dortselhst. - - I'rof. Ilr.
I)r.-Iiig. r. 11. 1:. K B r h c r , 1)irektor des Kaiscr-\VilhclinInstitiits fiir Iliseiifoi-.~rhiing,J)iisseldorf, uiid n r . 0 . r e t e r s V I I , #rschiiftsfiilirentl~s \'orstnndslriitglird tics Vcrrirls
1)cwtsrht.r I~iscinliiitteiil~~it~,
1)iisseltlorf. \-on Ingcniijrs \TetriiLaps :\kaclciiiieri in Stockliolni ~ I Ikorrcspondier~iitlrli 11it.glicdcrn rler :\katleiiiir.
1)r. 1:'. M i r h c e l . 1)ozriit fiir
or.c:;iniscIic. Clieniic a n tlcr I-nit-crsitiit JIiiristcr i. \V,, Z I I I ~ I
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
163 Кб
Теги
forschungen, kaiser, institut, den, colloquium, medizinische, des, wilhelm, heidelberg
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа