close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Coordination Chemistry of Aluminum. Herausgegeben von G. H. Robinson. VCH Verlagsgesellschaft WeinheimVCH Publishers New York 1993. XIII 234 S. geb. 189.00 DM115.00 $

код для вставкиСкачать
8UCHER
Von der Koordinationschemie des Aluminiums uber das Bourbaki-Gambit
bis zur Biokatalyse in der organischen Synthese
iiber die Koordinationschemie des Aluminiums in waDriger Losung berichtet. Dieses in der gegenwartigen Euphorie der
Chemie der dritten Hauptgruppe arg vernachlgssigte Arbeitsgebiet liefert, wie eindrucksvoll gezeigt wird, noch immer bemerkenswerte Resultate, wobei das
Hauptinteresse naturgemaI3 kinetischen
Im vorliegenden Buch, das sich vorwie- und thermodynamischen Daten gilt. Es
gend mit Eigenschaften und Strukturen besitzt daneben einen sehr aktuellen Bealuminiumorganischer Verbindungen be- zug: Die Transportmechanismen von
schaftigt, wird eine wichtige Ubersicht Aluminium-Ionen im menschlichen Koruber dieses sehr aktuelle und in den letzten per werden im Zusammenhang rnit der
Jahren sich aul3erordentlich rasch auswei- Alzheimer-Krankheit sehr intensiv untertende Arbeitsgebiet gegeben. A. Haaland sucht.
A. R. Barron gibt eine sehr schone
bemiiht sich im ersten Kapitel erfolgreich
darum, durch die Klassifizierung der Ubersicht uber Verbindungen mit AlumiWechselwirkungen von Atomen der funf- nium in ungewohnlichen Oxidationsstuten und sechsten Hauptgruppe zu Alumi- fen, die in reiner und bei Raumtemperatur
nium Ordnung in die verwirrende Zahl bestandiger Form erst im Lauf der letzten
von Beispielen rnit einer aunerordentlich Jahre zuganglich wurden. Bemerkenswerbreiten Streuung von Bindungslangen zu terweise wird dabei auch ausfiihrlich uber
bringen. Durch die auf den ersten Blick unbestandige, nur in fester Matrix erhaleher willkurliche Trennung in kovalente tene und untersuchte Spezies, beispielsund dative Bindungen einschliel3lich der weise aus A1 und CO oder C,H,, berichet ;
Mischung beider Formen wird ein sehr der Vollstandigkeit halber hatte man an
einfaches und anschauliches Konzept er- dieser Stelle auch eine kurze Darstellung
reicht, das von ganz wenigen Ausnahmen zu den unter extremen Bedingungen in der
abgesehen auch kleine Effekte richtig zu Gasphase erzeugten und untersuchten
Teilchen bringen konnen. Nach den erst in
beschreiben vermag.
Im zweiten Kapitel stellt G. H. Robin- jungster Zeit isolierten und kristallstrukson die faszinierende Strukturvielfalt vor, turanalytisch charaktcrisierten Verbindie fur den Bereich der Al-N-Chemie in- dungen mit Al-Al-Bindung und Clustern
zwischen bekannt ist. Durch Um- aus Al-Atomen behandelt Barron parasetzung von Trialkylaluminium-Verbin- magnetische Spezies, wobei sich in vielen
dungen mit einfachen oder chelatisieren- Fallen zeigt, daR die freien Elektronen auf
den Arninen gelangt man inzwischen von den Liganden zentriert sind und das Almonomeren Aminoalanen bis hin zu Atom tatsachlich die normale DreiwertigClustern rnit acht Al-N-Einheiten. An die- keit aufweist. Der Referent erlaubt sich
ses Kapitel schlient sich ein vom sonstigen hier eine kleine Anmerkung zur Korrekeher elementorganisch orientierten Inhalt tur: Als Kriterium fur das Vorliegen einer
abweichender Beitrag an, in dem C. Orvig isolierten Al-Al-Bindung wird in dem Artikel aufgrund der Ergebnisse an R,AlAIR, [R = CH(SiMe,),] eine 13C-NMRDiese Rubrik enthalt Buchbesprechungcn und
Verschiebung der a-C-Atome nach tiefem
Hinwcise auf neue Biicher. Buchbesprechungen
Feld genannt; dies ist aber sicher nicht
werden auf Einladung der Redaktion geschrieben.
zutreffend, da alle AluminiumverbindunVorschlage fur zu besprechende Biicher und Wr
gen mit dreifach koordiniertem AlumiRezcnsenten sind willkommen. Verlage sollten
Buchankiindigungen oder (besser) Biicher an den
niumatom und einer Bis(trimethy1siBuchredakteur Dr. Gerhard Karger, Redaktion
1yl)methyl-Gruppe
eine entsprechende
Angewandte Chemie, Postfach 1011 61, D-69451
Tieffeldverschiebung aufweisen.
Weinheim, Bundesrepublik Deutschland, senden.
Bleiben noch zwei Kapitel des Buches
Die Redaktion bch'dlt dch bci der Besprechung
von Biichern, die unverlangt zur Rezension eingevon J. P. Oliver et al. sowie von J. L. Athen, eine Auswahl vor. Nicht rezensierte Biicher
wood, die ausfuhrlich und sehr ubersichtwerden nicht zuriickgesandt.
lich uber Alkoxide und Thiolate bzw. uber
Coordination Chemistry of Aluminum.
Herausgegeben von G. H . Robinson.
VCH Verlagsgesellschaft, Weinheirnl
VCH Publishers, New York, 1993.
XIII, 234 S., geb. 189.00 DM/
115.00 $. - ISBN 3-527-28 149-5/156 081-059-9
Angew. Chem. 1994, 106, Nr. 6
C
VCH Verlagsgeselkhu/l mbH. 0-69451 Weinheim, 1994
kationische und anionische aluminrumorganische Verbindungen berichten. Letzteres behandelt sehr ausfiihrlich die Bildung
von Clathraten anionischer, zweikerniger
Aluminiumverbindungen; etwas zu kurz
kommen dabei die kationischen Vertreter,
die man m a r schon lange kennt, die aber
nicht immer kristallstrukturanalytisch untersucht sind. Insbesondere fehlt mir ein
Hinweis auf die Reaktion von AlC1, rnit
Pyridin, die bereits 1982 vollstandig (einschliel3lich Kristallstruktur) beschrieben
wurde.
Insgesamt hake ich dieses leicht lesbare
Buch fur eine gelungene Zusammenstellung zum vorliegenden Thema, das man
auf Kosten der ubersichtlichkeit auch
ausdehnen konnte auf beispielsweise Alp-, Al-As-, Al-&xgangsmetall- oder AlAlkyl-Verbindungen. Die Lekture hat mir
als einem rnit dem Thema bereits vertrauten Leser vie1 SpaD gemacht, wobei ich
iiber die unweigerlich vorhandenen Fehler
hinwegsehen mochte. Das Buch richtet
sich aber nicht nur an Spezialisten der
dritten Hauptgruppe, sondern ist auch als
Nachschlagewerk allgemein geeignet, da
es fur das sich rasch fortentwickelnde
Thema rnit einer breiten Anwendung die
Literatur bis 1991 recht vollstandig recherchiert und die Ergebnisse, zum Teil
sehr iibersichtlich in Tabellen und Abbildungen, wiedergibt.
Werner Uhl
Fachbereich Chemie
der Universitat Oldenburg
Kinetic Theory and Irreversible
Thermodynamics. Von B. C. Eu. Wiley, Chichester, 1992. 732 S., geb.
67.00 &. - ISBN 0-471-61524-2
Die Thermodynamik irreversibler Prozesse in Gleichgewichtsnahe ist heute ein
etabliertes Teilgebiet der Physik und der
Physikalischen Chemie, Zur Berechnung
der durch irreversible Prozesse hervorgerufenen Entropieproduktion nimmt man an,
daD sich lokal ein thermodynamisches
Gleichgewiicht eingestellt hat. Zwischen
Fliissen und treibenden thennodynamischen Kriften werden lineare Ansatze gewahlt, bei denen die Reziprozitatsbedin-
0044-8249/94j0606-0727 8 10.00+ .25jO
727
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
3
Размер файла
157 Кб
Теги
weinheimvch, vch, xiii, coordination, dm115, robinson, new, aluminum, chemistry, herausgegeben, 1993, york, geb, 189, 234, von, verlagsgesellschaft, publisher
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа