close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Daniel Bernoulli's Gastheorie eine historische Notiz.

код для вставкиСкачать
659
XX.
D a nie I R e t
o u l l i's CastReorie, eine
Aistorische .n"otix;
con Dr. a. B e r t h o l d in Ronsdorf.
e n
J A l s durchHerrn P a u l d u B o i i - R e y m o n d ' ) die Gastheorie D a n i e l B e r 11 o u 11i' s wieder an's Licht gezogen,
nnd durch mich '') daranf aufmerksam gemacht wurde, dafs
D a n i e l B e r n o u l l i bereits das mechanische Aequivalent
der Kohle zu berechnen suchte, mufste es mit Recht Verwunderung erregen , dafs derartige Anschaaungen schon
in jenen Zeiten sich geltend machen konnten. Mir hatte
gleich anfangs ein Qatz 3, in der Hydrodynamik B e r n o u 11 i 's
Bedenken eingeflbfst, indem namlich I). B e r n o u 11i den
Theil an lebendiger Kraft, welcher bei dem Stofse unelastischer Kijrper scheinbar verloren geht, an die ,,materia
subbilisU ubergehen und derselben inharent bleiben Iafst.
Dafs es sich nun in der That bei der Gastheorie D a n i e l
€3 e r n 0 ulli's nicht urn eine Anticipation moderner Ideen,
sondern urn Speculationen handelt , welche wesentlich in
der Cartesianischen Physik wurzeln, das ergiebt sich evident aus einer Abhandlung, ,,De la nature et des propri6tds de l'aimanU, welche, von D a n i e l und J o h a n n 11.
B e r n o u 11 i gemeinschaftlich verfafst, i. J. 1746 mit einem
Theile des von der Pariser Akademie ausgesetzten Preises
bedacht wurde.
I n der beruhmten Stelle der eehnten Section der Hydrodynamik, in welcher es heifst: Man denke sich ein cylindrisches Gefafs mit einem beweglichen Deckel, auf welchein ein Gewicht ruht; das Gefafs enthalte sehr kleine
Molekule , welche mit der griifsten Geschwindigkeit nach
allen Richtungen bewegt werden etc., hatte D. B e r n ou 1l i
unterlassen , anziigeben, wie er sich diese Bewegung der
Molekule unterhalten denkt. Die Vorstellung, welche sich
1 ) Diese Ann. 1859, Bd. CVII, S. 490.
2 ) R u m f o r d u n d d i c mechanischeWBrmetlieorieetc. Heidelbergl875.S.16.
3) Hydrodynamiea etc. Argentorati 1735. 4O. Sect. I. 0 20 p. 13.
42*
660
D a n i e l B e r n o u l l i gebildet hatte, wie die Bewegung der
Molekiile der Luft bewirkt werde, ergiebt sich erst, wenn
man die Abhandlung iiber den Magnet herbeizieht; da eeigt
es sich denn klar, wie sehr D. B e r n o u l l i noch von den
Nachwehen der C a r t e a i a n i s c h e n Physik befangen war,
indem diese Bewegung der Gasmolekiile auf die Wirknng
der materia subtitis zudckgefuhrt wird. Ich lasse den
betreffenden Passus, der iibrigens mehrfaches Interesse
hietet, hier folgen’): I / ne sera pas hors de propos de
faire voir a ce sujet, en quoi consiste la fluidit6 et l’dlasticitd des fluides. Je crois donc cornme ddmontrd, que l’air
est tin anzns de petits corps agitds en tout sens; non contigus, mais laissant de grandes intervalles entre eux. Ces
petits corpuscules s’entrechoquant continuellement, changent
les U N S lo direction des autres; e t c e t t e a g i t a t i o n con/ u s e d o i t s a n s doiste 6 t r e e n t r e t e n u e p a r u n f l u i d e
b e a u c o u p p l u s s u b t i l e , qtii t r a v e r s e l ’ a i r . On voit
bien que cette idde de l’air rdpond parfaitement a foutes
ses propridi6s : elle esplique en quoi consiste son dlasticite,
sa qrialild de soiiffrir de grandes dilatations et condensations; pourqtroi son elasticiit? est a peu prbs en raison rdciproque de son volume; pourquoi cdle dlasiicitb est
augmentde par la chaleur, qui cause une plus grande agitation dans les parties de l’air; et enfin, pourqitoi cette
ClasNcitC est en raison doublie, de la vitesse avec laquelle
les parties sont agitdes: j e puis mime ddmontrer, sur certaines expdriences qu’on a faites, quelle doit 6tre la vitesse
absolue dans ce rnouveinent d’agitation, pour un degr6 de
chalerw donnd, quelle est la gvosseur de ces parties par rapport ci Ieur intervalle moyen; en quel volume Pair peut &re
coitdens6 par une force irtfinie; quelle est la oitesse du son;
quel doit ltre le son absolu d’iin tuyan d’orgue d’une hauteur donnCe ctc., et tous ces rdsultats ont ttra characfbre de
vdritd, qui frappe et qeri confirma nterveilleusement l‘idde
que j e viens de donner des fluides dastiques tels que 1’air.u
1 ) Rwwil de.9 pi&s qui ont renipport6 les priz de t a c a d h i e royale des
sciences. Toiae V. A Paris 175%. 40. p. 121 8 5.
66 1
Trotzdem sich D a n i e l B e r n o u l l i in den vorhergehenden Paragraphen (1. c. 9 3 et 4 p. 119 s.) dagegen straubt,
nach D e s c a r t e s alles durch Materie und Bewegung zu
erkliiren, so verfiillt er doch, durch die Zuhtilfenahme der
materia szcblilis, wieder in die Schlingen der C a r t e s i a n i s c h e n Physik. Ergiebt sioh nun aus dem Vorhergehenden, dafs D a n i e l B e r n o u l l i mit seinen Hypothesen
noch vijllig auf dem Boden seiner Zeit steht, so nimmt
die Art und Weise, wie D. B e r n o u l l i seine Hypothese
durchftihrt, unsere ungetheilte Bewunderung nach wie vor
in Anspruch. Gleichzeitig ergiebt sich aber nun klar,
worin der Untcrschied der B c r n o 1.111i ' scben und der modernen Gastheorie besteht, sowie dafs die moderne Theorie
der Gase, wie sie zuerst von J o u l e ' ) und KrOnig*) aufqestellt wiirde, die Anschauungen D a u i e l B e r n o u l l i ' s
in eiiiem wesentlichen Punkte tiberholt hat.
XXJ. Ueler die Photographie der Tone; eine
Entgegnung mon I l e r m n a n W.P'ogel.
1x1
Heft 9, 1876, Band 161 dieser Annalen findet sioh
S. 142 ein Artikel uber ,,Photographie der T h e Y von
Herrn Dr. S t e i n in Frankfurt a. M., in welchem S. 149
bis .151 einer kurzen Notiz von mir fiber einen ihnlichen
Gegenstand in so wahrhaft ausfallender Weise gedacht
ist, wie sie in diesen Annalen wohl noch nicht vorgekommen ist.
Indem ich dem Herrn Dr. S t e i n die Ehre, diesen
neuen Ton in dieser Zeitschrift angeschlagen zu hnben,
mit Vergniigen iiberlasse, bemerke ich zur Feststellung des
Thatbestandes kurz Folgendes :
1) Memoirs of the lCInnehester Literary and Philosophical Society, Novbr.
1851. - J o u l e selbst ncnnt ds seinen Vorganger H e r a p a t h , Ann&
of Philos. New Ser. London 1821. No. I-IP.
2) Grundziige einer Theorie der Gase. Berlin 1556. - Diese Annalen
J. 1856. Bd. XCIX, S. 315.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
153 Кб
Теги
daniel, gastheorie, notiz, bernoulli, eine, historischer
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа