close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Das Bleichen der Pflanzenfasern. Von Dr. W. Kind Abteilungsvorsteher an der Preuischen Fachschule fr Textilindustrie in Sarau (N.-L.). Zweite vermehrte und verbesserte Auflage

код для вставкиСкачать
236
Personalnachrichten
- Verein
dii0 das Pyridin die Autoxydation der Kohle durch den Sauerstoff der
Luft w esentlich beschleuriigt. Diesc Wirkung des Pyridiiis wird sich bei
den extrahierten Produklen um so eher bemerkbar machen, als sich unter
diesen 1eic:ht oxydierbare ungeslttigte Prodirkte befinden. Die letste
Arheit handelt iiber die I s o l i e r u n g d e s P h e n o l a n t e i l s e i n e s
M o n d g a s t e e r s . Die Emtittelung der Menge der darin vorbandenen
Kiirhulriiure uud der drei Kresole nach verscbiedenen Methoden wird
H. Schrader. [BB. 145.1
nlher beschrieben.
[angewandte
Zcitschrift fur
Chemie
deutscher Chemiker
I Personal- und Hochschulnachrichten. I
Die Technische Priifungsstelle des Reichsfinanzministeriums
wurde laut Verordnung vom 1. 10. 1922 aufgehoben. Mit den Abwivklungsgeschlflen wurde Oberregieruvgsrat Dr. F. H a h n heauftragt und nacb Erledigung derselben am 1. 4. auf Wartegeld gesetzt.
Geh. Reg.-Rat Dr. C. v o n S e e l h o r s t , friiher Ordinarius fiir Ackertind Pflanzenbaulehre a n der Universitdt Gottionen. beainn vor kurzem
Das Bleichen der Pnanzenfasern. Von Dr. W. K i n d , Abteilungsseinen 70. Geburtstag.
vorsteher a n der PreuBischen Fachschule fur Textilindustrie in
Geh. Oberbererat Prof. Dr. F. B e v s c h l a n . Priisident der GeoloSorau (N.-L.). Zweite. vermehrte und verbesserte Auflage. 37ti Seiten, Sischen Lande-anstalt zu Berlin, tritt" in de; Ruhestand und wurde
($7Abbildungen und 3 Plane fur Rleichereianlagen.
von der Universitiit Berlin zum Dr. rer. pol. e. h. und von der BergDer Charakter des Werkes ist wesentlich bestimmt durch das
akademie Clausthal zum Dr.-Ing. e. h. ernannt, ferner wurde ihm eine
Besfreben des Verfassers, auch fiir solche Praktiker und Fachschult-r, die
"Franz- Heyschlag-Stiftung" zur Forderung von Arbeiten der praktischen
nicht uber umfassende chemische Vorkenntnisse verfugen, den Inhalt
Geologie iiberreicht: die Terhnische Hochschule Darmstadt vei lieh
verstlndlich und nutzbringend zu gestalten. Das diirfte meines ErKommerzienrat Dr. R. F r a n k und Geh.-Hat A. W e i n b e r g , Frankachtens dem Verfasser vollauf gelungen sein, obwohl imnierbin fur Leser
furt a. M.-Niederrad, die Wiirde eines ,,Doktor-Ingenieurs e. h."; Prof.
der oben genannten Art die a n ihre g-istige Mitarbeit gestellten AnDr. H. N e u m a n n , Breslau, wurde zum Phrenmitglied der Sociedad
forderungen nicht gering sind. Es erscheint ferner aucb grundsltzlich cientifica Alzate i n Mexiko ernannt.
durchaus richtig und lobenswert, da13 der Verfasser der Besprechung der
L e h r a u f t r a g e e r h i e l t e n : Apotheker Dip].-Ing. K a i s e r fur
fur den BleivhproreB in Hetracht kommenden Chemikalien iind der
"Pbarmazeutiuche Chemie", Piivatdozent Dr. K l e y e r ftir ,,Indust#ie
pWirkung' von Sluren, Alkalien und Bleichmitteln auf die Pflanzender Schwelerei und Schmieriiltechnik", Dr. O r t h n e r fiir ,,pritpariitive
faser einen so weiten Raum (mehr als die Hiilfte seines Ruches) geMethoden der orgmischen Chemie a n der Technischen Hocbschule
wiihrt hat. Denn erst auf dieser wohl vorbereiteten Grundlage ksnn
Karlsruhe, Dr. G. W e i B e n b e r g e r fur Kolloidchemie und anorganischd;is ricbtige Veistandnis fur den BleichprozeS srlbst erwachsen und
chemische Technologie an der Universitat Wien.
lassen sivh verhiingnisvolle Fehler im Betrieb vermeiden. Die den
E s w u r d e n b e r u f e n : Dr. L. H. C r e t c h e r , zur Erforschung der
SchluB des Wei kes bildrndpn ausfuhrlicben Angahen zur Beurteilung
Synthese chemisch-pharmazeutischer Priiparate an das Melloninstitut,
der Hleichwaren werden Erzeugern wie Verbrauchern willkommen
Pittsburgh; Prof. Dr. med. E. F r e y , Marburg, als 0. ProF. der Pharmasein, zuinirl der Verfasser die neuere Literatur iiber diesen Gegenstand in
kologie a n die Universitiit Rostock als Nachfolger Tiendelenburgs;
ausgedehntem MalSe berucksicbtigt zu haben scheint.
Prof. F. Z a m b o n i n i , Ordinarius fur Mineralogie an der Universitat
Man kann nur wiinschen, daB die neue, gut ausgestattete Auflage Turin, ziim Prof. fur allgemeine Chemie a n die Universitiit Neapel.
dazu heiirlgt, die dun h das Buch vermittelten wertvollen Kenntrbisse
E s w u r d e n e r n a n n t : Oberregierungsrat Prof. Dr. R r o d h u n ,
uber Theorie und Praxis des Bleichprozesses in weitesten Kreisen zu Milglied der Physikalisch-TechnischenReichsanstalt, zum Direktor bei
verbreiten. Auch mancher Praktiker wird vieles darin finden, was dieser Behbrde; Dr. Fr. K r a f f t Heidelberg, a. 0. Prof. der Chemie,
ihm nutzlich ist.
Hans Th. Bucherer [BB. 195.1
m m 0. Honorarprofessor; Privaldozent Dr. R i p p e l (Bakteriologic),
Breslau, und Prof. Dr. B i t t e r , Direktor des Botanischen Gartens in
Rebschldlinge und ihre neuzeitliche Beklmpfung. Von Dr. K a r l Bremen, zu 0. ProfF. an der Universitat Gottingen.
G e s t o r b e n s i n d : IXrektor Dr. C B o t t l e r , Hamburg, am 13.3. M iiller, IXrektor des Bad. Weinbauinstituies, Freiburg i. Br. 2., um- Dr. C.
C h r i s t , Inbaber der Chemischen Fabrik Abrensbgk, Dr. C. Christ,
gearbeitete Auflage mit einer farbigen Tafel, einer Karte und-70 Abbildungen, 1922. G. Braunsche Hofbuchdruckerei und Verlag, Karls- Ahrensbok, am 23. 3. - Generaldirekior Geh. Kommerzienrat R. FI e i t Grundzahl geh. M 5, geb. M 6 m a n n . - Geh. Re_o.-Rat Prof. Dr. Ing. e. h. M. G a r y , Abteilongsruhe i. B
vorsteher im Staatlichen Malerialprufungsamt Ilahlem, an1 9. 4.. ini
Der Verf. der ,,Rebschadlinge und ihre neuzeitliche Bekiimpfung" Alter von 63 Jahren. - Geh. Kommerzienrat W. H o e s c h . Vorsitzender
hat sich seit Jahren mit der Biologie und Bekiimpfung der Feinde des Aufsichtsrates des Eisen- und Stahlwerlts Hoescb, A.-G., Dortmund,
des Weinbaues beschsftigt und dabei nirht nur wissensch4ftlic.h am 12. 4. im Alter von 77 Jahren. - E. K o m m e r , Betriebschemiker
interessante Studien getrieben, sondern sich auch mit den fiir die der Gold- u. Silber-Gespinste-Fahrik Tiefenlauter, am 8.3. - G. L e c e r f ,
Praxis lebenswichtigen Fragen hefafit. Sein Bnch enthllt daher auch am 20. 2. in Palermo im 48. Lebenajahre. - R. P e t r i n i , Fachmann
alles Weserdliche, was der Weinbaii von der Sch~dlingsbekiimpfung auf dem Gebiete des Asphaltes und des Bitumens, am 14. 2. i n Monowissen muB. "Weinbau treiben beifit heutzulage in der Hauptsacahe pello in den Abruzzen, im 74. Lebensjahre. - Prof. G. S i r i n g o ,
die Rehkrankheiten sacbgemzfi und so billig wie moglich zu beOrdinarius fur Chemie am Kgl. Technischen Institut i n Chieti, am
kiirnpfen.'
Daher ist es auch zu verstehen, daB die chemischen 26. 2. im 55. Lebensjahre.
Fabriken iinmer mehr Schiidlingsbeklmpfungsmittel fur den Weinhau
anf den Markt hringen. Fur den Chemiker, der sich rnit der Herstellung von Schutzmitteln im Weinbau befafit, ist M u l l e r s I h r h
unenthehrlich. Er findet darin eine ausfiihrliche klare Darstellung
der Kiologie aller wirtschaftlich wichtigen Rebschfidlinge; e r erfihrt,
welche chemiachen Stoffe bjsher zur Schiidlingrbekiimpfung im WeinAus den Bezirksvereinen.
hau Verwendung gefunden hahen und worin die Vorziige und Nnchteile cler einzelnen Praparate bestehen. Auch ein Verzeichnis siimtBezirksverein Hamburg. In der geschiiftlichen Sitzung :in1
licher Weiubaiianstalten und Weinbausrhulen, mit denen der Chemiker 20. 10. 1922 wurde der J a h r e s b e i t r a g f i i r 1923 auf M 50 festgeselzt
zur I'rufung seiner neuen PraDarate i n Fublung treten muW, ist in
( n i c h t 19 70des Beitrags fur den Hauptverein). Diejenigen Mitglieder,
den1 Hwh &halten.
welche den in dem Ruiidschreiben des Hauptvereins von Ende Mlirz
Aher auch dem Chemiker. der nicht rnit der Herstellung von 19'23 geforderten Beitrag von M 700 fur den Hezirksverein bereits entPflan/.ensc.hutzmitteln heschiiftigt ist. kann M ii 11e r s Buch empfohlen richtet haben, kDnnen ihn auf Wunsch vom Kassenwart Dr. I<. 13 o d e ,
werdcn, denii jeder naturwis.enschaftlich Interessierte, ja jeder Ge- Hamburg 20, Erikastr. 134, zuriickerhalten.
bildetc, muli in unserer Zeit iiher die wichtigsten I'ragen des Pfliinzenschutzes informiert sein. Fur eine Einfiihrung in diese Fragen ist
Angegliederte Vereine.
die mfiilliee Darstellune: des Miillerschen 13uches sehr geeignet. Die
Verein deutscher Chemikerinnen. In der auBerordentlichen MitA ~ ~ s h t u i des
G Buches (Papier und Ahbildongen) sind vorziiglich.
gliederversanimlung am 27. 1. 1923 wurden in den Vorstand pewiihlt :
Riehm. [BB. 164.1
1. Frl. Dr. Lasch als Schriftfiihrerin; 2. Frl. Dr. Brehmer ala stellvertr. Schriftfiihrerin: 3. Frl. I)r. I m g e n als Kassiererin.
Die diesjahrige ordentliche Hauptversammlung findet siatt am
Vesper, Carl! Hatik. Anleiiung zur Herstellung gebatikter Gewebe und
Stoffe, wie Baumwolle, Leinen, Nessel, Seide, Samt, Leder, Per- Sonnabend, den 3. 11. 1923. Zwanglose Zusammenkunfte der Vergament, Papier, Holz, Korhweiden, Metall, Glac, Elfenbein, Lino- einsmitglieder sind am Sonnabend, den 5. B., Sonnabend, den 9. 6., und
leum. Mit Anhang: Bandana-Druckverfabren, Uemalen der Stoffe, Sonn:ibend. den S. 9.; die samtlichen Sitzungen sind in Berlin-Halerwee
wasch- iind lichtechte Handmalerei, Spritzverfahren. Mit 23 Ab- Johann-Georg-Str. 21/22, (Wohnung von Frau Dr. Plobn). - Es folgten
stati-tische Mitteilungen uher die Lage am Stellenmarkt fiir Chemiltehildungen. Wittenberg 1922. Verlag A. Ziemsen.
Voigt, I)r. Woldem., Praktische Einfuhrung in die Chemie auf dem rinnen, die voin Zentr:ilstellennachweis fur naturwissenschaftli1.hWege der Selbsttiitigkeit. Hill's- und Lehrhucher fiir den hoheren technische Akademilter im .J;ihre 19'22 gesammelt worden sind und
inzwiscben in Ztschr. f. angew. Chem. 36,123 [19'23] verBffentlicht sind.
Unterricht. Herauseegeben von Studienrat Prof. Dr. Theod. Friedrich.
Daran schlossen sich Ausfuhruugen von Frl. Dr. L a n g e n iiber die
Heft 5. Leipiig 1923. Jaegersr-he Verlagsbuchhandlung.
,,Fabrikafion von Kunsfseide". An Hand von Praparaten wurde
Waeser, T)r.-Ing. Bruno, Die Luftstickstoffindustrie. Mit besonderer
Berucksichiigung der Gewinnung von Ammoniak und Salpetersaure. der Fabrikationsgang erlautert. Sodann wurde die Unlersuchung der
Mit 72 Figuten im Text und auf einer Tafel, Chemische Techno- fertigen Seide, HeiSfestigkeit, Dehnung, mikroskop. Priifung sowie die
logie in Einzeldarstellungen. Herausgeber Prof. Dr. A. Binz. Spezielle Verarbereitung zu verschiedenen Spezialitlten, Vistra, yisca, RoBhaar,
Stapelfaser erwiihnt und durch Muster illustriert. Die sehr interessanten
chemische Technologie. Leipzig 1922. Verlag Otto Spamer.
wurden mit groBem Beifall aufgenommen.
Grundzahl eeh. M 16,. geb.
M 20 Ausfuhrungen
-
I
0
0
Verein deutscher Chemiker.
-
Verlag Chemie 0. m. b. H., Leipzig.
- Verantwortlicher Schriftleiter Prof. Dr. A. B i n z , Berlin. - Druck
von .J. 6. Ilirschleld (A. Pries) in Leipzig.
I
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
218 Кб
Теги
preuischen, pflanzenfasern, verbesserte, der, zweiter, und, vermehrte, kinds, abteilungsvorsteher, textilindustrie, das, auflage, von, fachschulen, bleichen, sarat
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа