close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Das Bogenspektrum des Kohlenstoffes C I.

код для вставкиСкачать
A N N A L E N D E R PHYSIIC
5.FOLGE, 1930, BAND’i, HEFT 1
Das Bogenspektrurrh des E o h Zenstoffes C 1
Von 3.Paschelz zcmd G. K r u g e r
Bei Versuchen iiber das Heliumspektrum im iiu6ersten
Ultraviolett erhielten wir das erste und zweite Spektrum des
Kohlenstoffes mit reichlicher Entfaltung der Serien. Da die
Werte der Grundterme von C I nicht genauer bekannt sincl,
wurden die Linieu der Serien von C I gemessen uud die Grenzen
bestimmt. So erhielt man ein genaueres System yon Termwerten dieses Spektrums.
1x1 wesentlichen wurden zu-ei Spektrogranime dazu verwendet. Das erste war das Spektrum des inneren Leuchtens
einer zylindrischen Kohlekathode von 10 mm innerer Teite,
nufgenommen mit eineni konkaven Glasgitter niit 30000 Linien
pro inch unrl von 1 m Radius, geteilt von R. W. Wood. Die
L Ordnung von 1400 AE abwkts stand zur Verfiigung.
Das zweite war das Spektrum des inneren Leuchtens
einer zylindrischen Wolframkathode von 10 rnm innerer Weite
vor ihrer Reinigung mfgenommen mit einem konkaven Metallgitter von 14500 Linien pro inch und von 1 m Radius, geteilt vom National Physical Laboratory in Teclclington. Die
I. Ordnung von 2050 AE an sbwiirts stand zur Verfugung.
I n beiden Fallen ii06 ein Strom reinen Heliums durch
die Entladungsrohre. Der Gitterraum war dicht uud niit
reinem Helium von geringem Druck gefiillt. Stromstiirken
bis zu 0,3 Amp., bei denen die Kathode rot gliihte, wurden
benutzt.
Uber das Spektrum C I sind die Daten von J. S. Boven1)
bekannt, welche drei Linienseriengruppen von Triplets betreffen,
weiter die eingehende Analyse von A. F o w l e r und E. W.H.
1) J. S. B o w e n , Phys. Rev. 29.
Annalen der Phyaik. 6. Folge. 7.
S. 231-247.
1927.
1
F. Paschen u. G. Tiruger
2
R
m
m
II
x
II
II
II
Oc,
mm
c-
rt
N
DJ O
CI
Das Bogempektrunt des Ii:ohbizstoffees C I
3
4 Ci4 -
0
-
2.
cnm
I.--
r-
m
cu
c-
rl
-___-
*
l-
I'-
I.--
DJ
cu
3
Selwyn I), welche die
tieferen Terme ziernlich vollstandig ergeben hat. Die Werte
der drei Grundterme
indessen wurden von
F o w l e r und Selwyn
nur geschatzt, weil
keine Serie mit einer
geniigenden Zahl von
Gliedern beobachtet
war.
Hier bietet
unsere Arbeit eine
Ergiinzung. Tor kurzem hat J. J. Hopfie1d schon eine von
unseren Serien veroffentlicht und den
tiefsten Term ( 2 ~SP,
) ~
n, richtiger
angegeben.
CJ
Unsere Analyse ergibt
*g die Liniengruppen
.%
dieser Serie und die
a
2 Gruppen anderer Sea rien
des Tripletsystems und auBerdem
r
die Serien und Terme
F
% der Singulets. H o p .$ f i e l d gibt an, da6
'$ er drei Serien von
%
Liniengruppen gefunk; den habe. Seine Ver-
9
I
8
?
i
_
-__
~_
-_ ~
'--$
T?
&
i
;
-
,XI
OD
N
3
3
0)
CJ
_
-
1) A. F o w l e r
F
51. 1928.
2) J. J . H o p f i e l d ,
Phys. Rev. 35. S. 1586.
Y
u.
-z E. W.H. S e l w y n , Proc.
'ij Roy. SOC. 118. S. 34 bis
*-
1930.
1*
4
F. Paschen u. G. Iiruger
ijffentlichung der einen Serie ist eine vorliiufige. C‘nsere Analyse
lag vor, als wir davon Kenntnis erhielten. Bei der komplizierten Struktur der Liniengruppen diirfte es erwiinscht sein,
wenn die Annlyse unabhangig yon zwei Seiten ausgefuhrt mird,
zumal die beiderseitigen Lichtquellen verschieden sind.
3P2,1,0
ist Grenze von drei Serien
Der Grundterm (221)~
starker Liniengruppen: 1. Nit den Folgetermen 2 p n s 3 l’2,1,0
entsteht eine Serie von I’P‘-Gruppen, Ton denen die clrei
ersten vollstiindig nnd die folgenden teilweise aufgelost erscheinen. 2. Die Folgeterine 2 p n d sD3,2, bilden enge
Gruppen starker Linien, von denen die drei ersten soeben
aufgelost sind. Die folgenden sind durch starke clifiuse Linien
gekennzeichnet. Diese Liuien hat Hop f i e l d geniessen. 3. Die
Folgeterme 2 p n d 3P,, ,o mit geringer und verkehrter Anfspaltung bilden mit dem Grundterm teilweise aufgeloste
Gruppen. Eineni K e r t e n entsprechen immer drei nahe
liegende Liniengruppen in der Reihenfolge 1, 2, 3 von lsngen
Wellenlangen an. Vou der Serie 2 sind die meisten Glieder
) ~=
beobachtet. Man folgert RUS ihr den Wert ( 2 ~ 3Y,
90836 f 10 (11,212 Volt). Die Genauigkeit ist beschrgnkt
wegeu der Ungenauigkeit der Wellenliingenmessung in1 Schuinsnngebiete und besonders wegeii der mangelhaften Auflosung
der Liniengruppen hoheren Vrertes n.
Der Grundterm ( 2 7 ~ ID.,
) ~ ist Grenze von mindestens vier
ausgepragten Serien, nanilich mit den Folgetermen: 1. 2 p 71 d
lF3,2. 2 p n d lP1,3. 2 p n d lD,, 4. 2 p n s lP,. 5. Ein Folgeterm ? I & der bei n = 5 einsetzt, ist vielleicht die Fortsetzung der Folge 1. Er gibt sehr starke Linien. Die
Linien liegen f u r einen Wert n nahe beisammen in der Reihenfolge 1, 5, 2, 3, 4 Ton langen Wellen abwiirts. Die Serie 3
enthalt die starksten Linien und meisten Glieder. Aus ilir
folgt der Wert ( 2 ~ lD,
) ~= 50656 t 3 (9,9588 Volt).
) ~ ist Grenze einer gut ausgeDer Grundterm ( 2 ~ W0
pragten Serie niit dem Folgeterrn 2 p n s IP,. hns ihr folgt
der Wert (2 p ) z ’So= 69 231 f 3 (5,5449 Volt). Yon der Serie
init den Folgetermen 2 p n d IP, ist nur die erste Linie n = 3
vorhanden.
AuBer diesen Serien sind eine Reihe von Zwischenkombinationen erkannt, m s deneu folgt, da6 die drei angegebeneu
Das Bogenspektrum des Kohlenstoffes C I
5
Tabelle 2
Wellenltingen C I
Int.
I'VW.
~-
0
0
8
2
2583,65 *
2479,322
1993,65*
1930,930
176?1,4*
1764,0*
1751,9
1658,13*
2
5
5
1656;27 *
1602,984
1561,381*
62383,6
3
2
1560;267 *
1542,202
1610,924
1481,771
1472,3*
1470,20*
1468,5*
1467,450
1463,328
1459,054
1364,140
1359,329
1359,131
1357,058
1355,825
1329,583*
64842,4
66184,6
67487,4
ti7920
68018
68097
68145,4
66337,4
68537,5
73306,3
73565,8
73576,3
73688,s
4
2
G
1328,839*
1315,903
1313,471
1312,26 1
1311,985
1311,374
1310,646
1291,380
1289,983
1288,633
1288,445
1288,055
1280,892
1280,646
1280,355
75253,7
759945
76134,2
76204,3
76220,4
76255,9
762969
77436,5
77520,4
77601,ti
77613,O
77636,5
78070,4
78085,6
78103,4
2
5
1280,154
1279,898
78115.6
78131,3
7
0
0
0
3
6
2
ti
2
1
3
6
10
6
4
ti
2
2
8
4
1
3
2
5
1
Komb.
-
(1)
(10)
(2)
(10)
-5
*
I'
- -
38705
40333,ci
50159
51788,5
56644
56689
57080,9
2 p 'S-3S.3P1
21, '5-3 8 1P
2 y '0-3 8 0P
2 p ID- 3 8 'P
2 p 's--(2p)3 'P
2 p '5-3 d 'P
2 p '5-4 8 'P
2 p 3P-3
8 3P
2 p 'S- 5 8 'P
2 p aP-(2p)3 3D
21, 'S-~S'P
2pIS-7s'P
2 p '0-3 dlF
2 P '0-4 s 'P,
2: ID- 4 SIP
2p1D-4d1F
2 p ID--4 d =F,
'0-4 d ' F
'0-4 d IPS
2p1D-4d'D
;;
2 y SP-(2pP UP
2 p '0-5 d IF
2p '0-5 X
2 p ID-5 d OF,?
2 p ID- 5 d 'P
2 p '0-5 d 'D
2 Z) ID-ti s'P
2; '0-6 d ' F
~ v ' D - ~ X
221 ' 0 - 5 d 'P
2 p ID-ti d '0
2 p ID-7 s 'P
2 p 'P2-4 8 'PI
2p8P1-4sJP,
2 p 8P2-4 8 'PPy
2paP,-4 3YP'
2 p SPP,-4 s 3P'
2 p %P,-4 8 'P,
'ber.
~
_
38704
40333
50159
51788
26644
56690
57082
nach
Fowler
63385
nach
Fowler
64843
66'182
67487
67923
68021
68099
68145
68338
68537
73306
1
7
73689
73756:
nach
Fowler
75993,5
76134,2
76220
76256
76298
77436,5
77520
77601,6
77613
7737
78073,2
78085,6
78103,6
78100,7
78115,5
78131,l
_
F. Paschen u. G . Icruger
Ta be l l e 2 (Fortsetzung)
Wellenliingen C I
___Int.
-
-__
hac.
6
4
3
1
5
3
2
78170,'i
782ti1,ti
78270,i
i8"91,4
78299,l
78430,O
78438,8
i8484,9
78887,2
76961,O
i9266,6
79293,O
79302,5
79318,2
79322,9
79393,6
79541,O
79752,4
79774,2
83485,4
83706,l
83717,5
83731,7
83745,5
83750,2
86770,5
83790,O
83802,3
83821,9
83827,i
83859,0
83902,8
84057,6
84065,O
84099,l
84108,8
86281,O
86301,4
86326,2
8
7
3
2
1
5
1
2
1158,107
1158,017
1157,825
1157,391
1157,333
1156,619
115(J,602
1156,059
86347,8
863343
863G8,8
86401,2
86405,5
86458.9
86167,7
S6500,8
3
10
9
2
5
2
5
1
3
8
7
6
4
2
3
2
1.5
-5
*5u
5
7
2
5
5
4
3
10
8
2
2
1
'ber.
___
1279,251
12i7,766
1277,617
127i,280
1277,154
1275.021
1274,880
1274,131
1267,633
1266,449
1261,665
1261,146
1260,993
1260,745
1260,ti70
1259,546
1257,218
1253,880
1253,638
1197,812
1194,65ti
1194,494
1194,291
1194,094
1194,027
1193,i38
1193,400
1193,284
1193,005
1193,923
1192,480
1191,865
1189,660
1189,650
1189,074
1188,935
1159,004
1158,729
1156,308
ti
-_ _
V
2; ' 0 - 8 d ID
2 p 3P,-3 d3P,
2 p 3P1-3 d BPPp
2 p 3P,-3 d 3P'
2 p =Po
- 3 d 3P1
2 p 'D-9 d 'D
22, 'D--10 X
2 p 'D-11 X
2 p ID-11 d ' D
2 p aP1-4 d IF?
2 p 3P2-5 8 'P,
2p 3P,-5 s"o
2 p 3P1-5 s 3P1
2 p 'P,-5 8 'P,
2p3P0--5 3 d P l
2 p 3P1-5 s 'PPp
2 p 'P4-4 d 'Do4
2 p 'P2-4d 'Ds
2pBP1-4 d ' 0 2
2 p 'Po-4 d 'D,
2 p 3P1-4 d ' P ?
2 p 'Pq-4 d ' D
2 p 3P,-4 d 3P9
2 p 3Pq-4 d =PI
22, "'-4
d SP,
2 p 3Po-4 d 3P1
2 p 'P,--G 8 'PI
2 p 3P,-6 s 3P9
2 p 'P,-6 s P
'pp
-
781i1
78261,8
7827I ,O
i8289,3
78299,l
78430
78446
78488
78881
78961
79266,O
79293,5
79303,O
79317,s
79323
79841
79752
79775
83484
63705,2
83717,5
83732,7
83744,2
8374i,5
83771,T
83791,8
83802,3
83819,3
82827,7
83861
84906
84057,6
84067,i
84095,2
84110,O
86283,s
86300,O
86327,5
86327,O
863473
86334,5
86369
8G400
86406
88458,9
86474.1
S(iROl.6
Das Bogelzspektrum des Kohbnstoffes C I
c
4
T a b e l l e 2 (Fortsetzung)
Wellenkingen C I
Int.
-.
~
1
1
3
1
1
7
6
2
1
1
.5
1
1
6
1
-5
.5
-5
4
1
.5
3
2
-5
1155,839
1141,705
1140,688
1140,391
1140,070
1139,894
1139,794
1139,142
1139,037
1138,625
1138,506
1129,927
1129,626
1129,161
1128,748
1128,277
1123,154
1122,776
1122,325
1122,179
1118,153
1117,706
1114,414
1112,051
Komb.
Y
b*C.
~
.
_
_
86517,Z
87588,4
87666,4
87689,4
87713,9
87727,4
S7735,2
87785,4
87793,3
87824,9
87834,4
80501,3
88524,8
88561,3
88593,8
88630,7
89035,O
89065,O
89100,'l
89112,3
89433,Z
89469,O
89733,2
89923,9
_
_
2 p 3P0-5 d B P '
2 p 3P9-6 d 'P?
2 p 3P1-7 8 3 P ,
2 p (P9-7 8 3Ppp
2 p 3P1-7
2 p 3P9-6 d 'D8
2 p 3P1-6 d 'D2
2 p 3P9-6 d 'P2
2 p 0Pp-O d 8 P 1
2 p T - 6 d 3P,
2 p $P0-6 d 'Pi
2 p 'Pi--8 8 'PI
2 p 'PS-8 8
2 p 'P2-7 d 'D3
21,3P,-7 a",
2 p 3P,-7 d 3 4
2 p 3P1--0 8 3P1
2 p SP,-9 8
2 p 'P9-8 d 'D3
2 p 3P9- 8 d 8 P p
2 3~,-10 8 SP,
2 p 3P9-9 d 'Dn
2 p sP,-lO d 3D3
2 p 'Ps-ll d 'Dg
ber.
~_
86516,4
87586,5
876663,4
87687,8
87715,3
87727,4
87735,2
87786,4
87796,O
87823,5
87838,3
88501,3
88524,8
88561,3
88593,8
88630,7
89035,O
89065,O
89100,7
89112,3
89433,2
89469,O
89733,2
89923,9
Werte der Grundterme relativ zueinander richtig bestimmt
3 zu
sind. Diese Werte, deren absolute Genauigkeit auf
schatzen ist, werden angenommen.
Damit miissen die von F o w l e r und S e l w y n gegebenen
Termwerte geandert werden, die Werte der Tripletterme urn
- 139, die der Singuletterme um
626.
I n der Termtabelle 1 sind die Terme der Elektronenkonfiguration 2 p n p der Arbeit von F o w l e r und Selwyn
entnommen und umgerechnet. Die ubrigen Terme sind auf
Grund unserer Analyse neu bestimmt.
Die Werte aller Terme sind auf die Grenze ( 2 s ) ~2 p eP,
als Nullpunkt bezogen. Nur die Terme 2 p n s 8 P , , o und
2 p n d 3D,, sind der Grenze (2 s ) ~2 p 2P,i, zugeordnet, welche
nach der Arbeit von A. F o w l e r und E. W. H. S e l wyn') uber
*
-
1) A. F o w l e r u. E. W.H. S e l w y n . Proc.Roy. SOC. 120. S. 312.
1928.
8
F.Paschen u. G.liruger. Bogenspektrum des Kohknsfoffes G I
C! I1 urn 64,O cm niederer liegt. Diesem Werte muB sich
daher die Aufspaltung dieser Tripletterme 3P,-3P, und
3I>,-sD, nahern. Dies hat die Analyse fur die Folge
2 p n s 3P,,l,0ergeben. Fur die andere Folge war eine derartig
feine Analyse wegen der engen und diffusen Liniengruppen
nicht zu erwarten.
I n der Tabelle der Wellenlangen sind auger unseren
Messungen diejenigen Wellenlangen von F o w 1e r und Se 1w y n
angegeben (mit *), melche fiir unsere Erganzung ihrer Arbeit
beweiskraftig sind.
(Eingegangen 9. September 1930)
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
311 Кб
Теги
bogenspektrum, das, des, kohlenstoffes
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа