close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Der Gewitter-Orkan am 8.

код для вставкиСкачать
83
J
X.
Der Gewitter.Or&wt a m 8.Juli f849, und einiges eur
h'ctturgefcfiichte des Gewitters,
r o n
Dr. J. C. C.CLARUS,
I-Iofr. xi. Prof. d.Klinik i n Leipz.
1.
K i n Gewitter, welches am 24. Juni eingetreten war, hatte
iins triibes raulies und r e g n i p 'Cvetter nachgelaflen,
Aufdiefev folgte vom 2. Juli an, beiSiidWeRWind oder
3nnzlicher Windftille, ohne bedeiitende Vcranderiing
iiii Boronieterfiande, eine gliillende Hitze, bei der mein
'rhermometer am 6. Juli Nachmittags, im Schatten iind
linter freiem Himmel, ~ $ 0H., den hiichfien Stand,
den ich wahrgenomrnen habe, erreichte. Der Himniel
war d i e b Tage hindurcli beinahe wolkenlos aber ein
Rarker Hohenraiich, der den 6. am dichtelien zii feyn
fdiien izmlclilcierte die entfernten GegenRtinde und
den ebeii lichtbar gewordenen grofsen Korneten u n d
Morgens zwibhen 7 u n d g Ulir berncrkte icli einige
M a 1 fireifellweis neben einander gelagerte I'elir hoch
fiehende Flockenwijlkchen ( eincn IbSeiiannten M e f fenbaurn) deren Reihen vom liidwefilichen Horizont
bis zum Zenith divergirten, u n d von da bis gegen
KordoD wieder convei-girten ohne hier den Worizont
vijllig zii erreicheli. Aufthiirmung yon WolkengebirPen, wie fie im Somrner Strich - Gewittern voranziigehen pflegt, gab es keine, blos an eiiiigen Abenrlen
,
,
,
,
,
,
,
,
b
F2
c
84
3
eiiie ftarkc TriiLnng am fiidwelilicIieii Horizoiit
,
in
der es am 6. l ' ~ h w a ~wetterleuchtete.
h
Fiir das GefiilJ
w a r ;lie Hitze a m 8. Jnli noch driickeider als a n den
vorlier Segaiigenen Tagen obaleicli niein Tliermomcter n u r e k e H6he yon 28 R. erreiclite; aber ininier
noch fiellten fioh keine Wolkengebirge, oder aiidcre
Vorboteii eines Gewitters ein.
Endlicli Abeiids i i m
5 10 Uhr mit den1 Eintritt der ticfcrn Diiniriieruii~,
bemcrkte icli Blitze ain ludwefiliclien Himmel \YO die
bcfkliriebene Triibuns Icdcntcnd fiYrkcr als friil~erliin
lichtbar war. Sie erfirecktc Gch risch bciden Scitcii
v o n SW., befoiiders nacli S. und his a n den i n SO.
glai~zlosauffi4,aenden Mond ; L r d von ilircrn Mittelpnnkte a u 9 zogeii Iicli dunne divergirende Nebelfireifen, die, wie es [chien k h r liocli finnden bis iiber
das Zenith liinaus nacli NO ZU.
Icli befand mich in einein einzeln fiehenden Gartenliaide das nsch allen 14iinmclsgegenden freie AuoIiclit h a t , und beobaclitetc die Bildung des Gewitters
bis zum Ausbrnclr dell'elbeii auf freicm Feldc. Dciin
gleich voii Anfang lier zos es nieine AufrnerkfJiiikeit
m i € fich dllrch den ~ ~ i i z l i c l ~BlanSel
eii
zu"ilnimcngetlidrmter oder i n fanscn Scliicliten iind Strciferi S C lagerter W o l k e n dnrcli dcn hohen Stand des Ge\riilkes u n d dndurcli, dafs die Blitze yon ungcwalinlich
langer D ~ L U nnd
X oline li6rbareiii Doliner warcn.
Aach nicht eine Spur von WolkenbilduiiS w a r riach
Norden w i d nacli Often i n dem matten Duiifi'tl'clileier
zu f&en, der liier den Sanzen Himme1 Sleichfijrmig
bedeckte, iind darcli welchen die Sterne erfier nnd
zwciter Crr6lbe, niid l'elbfi der Kern des Komctcn dentIicli hinciurch I'cliimmerten. Gegen das Gewitttlr f t i n
,
,
,
,
,
,
,
,
,
,
,
verdichtetc Gch diefcr Scllleier imiiier rneilr, nirgends
&er hatte das blitzende Gewiilk l'cliarf abpfchn.ittene
Rgnder urrd es fcliiem mehr allmzhlig heranzuwachfen als heranmziefaen, wie denn aiich die Farbe d4Mben yon Nebelgrau durch allmahligeAbfiufungeri in
fLirchtbare Rabenfchwsne iibergng, die rili iiacli und
nacli am Horizonte lagerk. An1 deutlichfien zeigte
fich dieb zinbefiimmta Begriinztung der Gcwitterwolken in der Gegend des Mandee, der Ech niclit mit einem Male hider denfclben vetbarg, fondern in ihnen, wie in eine triibe Fliiigkeit Gch immer tiefcr
eintauclite und bis nach 1 1 Uhr kurz var dem Ausbriicli erkcnnbar bliebr Die Hahe des Geiviilkco
rcl'cbicn ganz deli vorhin e r w h i t e n Nebelfileifen gleich
LLI lekyn melche wenn ich rnicli bildlkli i?wdriicl;en
darf, der Aufzug zii Eyn I'chienen, in dcm Gel1 das
Gcwebe dee werdenden Gewijlkos bildete. Diu Blitze
brachen an verl'cliikdenan Punkten dcs Horizonts hervor ? und Aackerten oft mehrere Sekunden Iang ; aber
anch bei diefer Belenchtmng liere liah i n dem gleiclifiirinigen Dn:ikel keine Wolkenbildung wie lie lolilt
bei Gewittern gew6Iinhh ifi, dcutlich unterlcheiden.
Es herrfclite eine tiefe, bnge. Stille; nicht ein Halni
befvegte fich, und glleichwohl war, trotz der zmaiifllijrliclien blendenden uuds I'cliarfzn Blitze nicht das
lnindefie Murren yon entfcriitcm Doiiner zu vernehmen.
Urn. Ji l a Uhr hies zwifchen SW. und S. Ichnell
ein dickes hinter einander gelaserten Wolkeiibanken
iihiilicliea Gewalk a n , das i I L 1 p d i die BIitze faft unnntcrbrochen rotlibrauii e r h c h t e t wnrdc mid iznter
welchem eiii ebeiier etwas licliterer AlJchnitt liclitbar
,
,
,
,
,
,
,
,
,
[
G(;
]
,
wurde der bei jedeni Blitze wie ein gleichfijrniig erleuchteter Feuerlke erbhien. Diefer Abl'chnitt erweiterte fich l&r Cchnell, fo wie die Wolkenbtnke heranfiiesen; Umkgnde, welche mit Gewirsheit vorausfchen liefsen, dafs ein heftiger Slurrn im Anznge fey.
Schon regten fich Blttter und Halme, und man vernahm fernes machtipe Braufen j es waren abcr weder
Donner zt1 hijren, noch die Strahlen blbrt der Blitze
zu fehen. Endlich um
12 Uhr, als dcr erwtrhnte
dunkle Abrcllnitt ungefiihr 50 hooh ftehen mochte.
brach plijtzlich ein Orknn los, von dem ich etwas Gleiches erlebt zu liaben, mich nicht erinnere. Das kliwere Gewijlk war in WenigAugenblicken iiber das Zcnith
hiniiber nnd nnn erlchien der Himmel, nicht etwa
durch hVufige Blitze aupblicklich erhellt londerri
wie ein unaufhiirlich flackerndes blendendes FeuermeerF denen Anblick das Auge nicht lange crtragen
konnte. Am merkwdrdigfien hhien mir dabei der
UmRand zu Ieyn, dafs auch jetzt noch kein Donner ~ e liiirt wurde londern blos das Toben des filrchtbareii
Sturms unit das Krachen eiitwurzelter iind abgebrochener Btiume. Anfangs gla~ibteich dab didees Get6fe den Donner iibertane; als aber nach f Stunde der
Sturni im gewiihnlichen Tone, nur atwas wenigeo
fcliwscher fortbraulie, war nooh immer kein Donner
zn vernehmen.
Ich begab mich nun wieder auf das freie Feld, urn
den Zurtand des Gewiilka zu beobachten. Das von
SW. herangezoseno Wolken -Segment rchien nun etwas nicdriger als anfangs zii fieheii, und hatte in NO.
beinalie den Horizont errcielit iind das flackernde Feller wurde jetzt durch eiiie g d s e Menge klciner
a
,
,
,
,
,
,
,
c
3
87
,
,
haarfljrrniger nicht zackiger fondcrn in allen Richtangen fich durch einander Iclilangelnder Blitze bewirkt, die mir im Zenith am htrufigfien zu feyn rchienen, vielleicht blos dariim weil fie ihrer Kleinlieit
wegen, i n weiterer Entfernung nicht unterl'chiedea
werden konnten. Diel'e kleinen Blitzltralilcn waren
weifslich und beleuchtcten die Wolken und die irdifchen Gegenfiande blauriithlich. Die untore Flache
des im Zenith fiehenden Gewijlks erfcliien viillig eben,
bei der Belenchtung durch den Blitz aber HeinJochg.
Es war im Freien als fey ich allentlialben von Feuer
nmgeben nnd die Aiigen wurden lo fehr geblendet,
Jars ich fehr bald geniitliigt war in das Hails zuriickzntreten. Vom Donner konnte ich felbfi im Freiexi
iiichts wahmehmen; aiich fchien es bis dahin wenig
oder sar nicht geregnet zu haben. Der Sturn danertc
anf diefe Art in abwechfelnder StXrke fort bis f a Uhr ;
er liefs dann nach, und die Blitze wiirdcn etwas feltcner. Jetzt erfi liel's fich ein fchwerer, tiefer und ziemlich nalier aber nicht prallklnder odcr fchmetternder
Donner liaren, und es fing an fiark zu regnen. Bald
nach 2 Uhr mit anbrecliender Morgenriithe war
das Gewitfer voriiber und es folgte ein kiihler windiger Tag.
Der nlchtlichc Sturm hatte eine Menge der figrkfien Biiume theile entwnrzelf theils umgebrochen, die
Htilfte des Laubes abgefireift und a n Gebauden gro[sen Schaden getlian. Erne Menge Viigel wnrden todt
auf den Strafsen und Feldern gcfundcn und die fonfi
liier hhr ha11fig nifienden Dolilen warcii beinahe ga11zlich vcrfchwundeii. Eingezogenen Nacliricliten zu
Polgc liattc d i e h Gewittcr Iich i n eincr Breite yon ot-
,
,
,
,
,
,
,
,
L \m J
RIeilen von Tyrol PUS bis nacli N;cderfadlfen
erlireckt, die McereskiiRe aber niclit erreiclit. Dcr
Sturni Icheint i n der Gegend vonl Wezfwnfels noch
withender Sewefc'cn zu feyn als liier. Vom EinfcIilagcn des Blitzcs liabe icli nichts mit Sicherheit in Erfallrung brinseii k6nncn, denn was man dafiir genommen hat, 1elbfi ein urn dief'e Zeit nufgehendes Feuer,
ifi, wic ich lpzter d l d l znverliiflige Zeugen vernommen. habe, blos Wirkung dee Stiirms ge\velen.
wya
PO
2.
DieNahirgoTcliichte der Gewitter ifi noch fehr unvollfiandig wcil man, zufrieden mit einer nothdiirftigen Thcorie verablliumte, dic UrfcheinunSen diefa
Ausgrofsen EreignilTcs und vor allem die allm~hlige
bildung delrclben, in der Natur fclbfi Iorg&ltiger zu beobacliten. Neigung W o h n o r t ReiIkn und Bernfsgefclitifte haben hierzn von friiher Jugend an mir f e h
hiutig VernnlalIiiii,rr gcgeben ; aach liabe ich feit eiiier
Reilie yon Jaliren njclit vcrabfxunit meine Bemer-.
kuigen iiber dicb, To \vie iibcr andere WitteruiigsBcgcbenheiten aufzuzeichnen. So unvollkommeii diefcs aucli
mag7 10 kann e3 vielleicht doch andere
verunlaflen ctwas Vollltiindigercs mitzutheilen ; in dieIkr Riickficht erlanbe ich rnir der vorfteliendcn Beobachtung noch folgendes hinzuzufiigen.
Dio Gewitter find hachlt ~ahrfchainlich fowolll
in Riickficht anf ihre Entfiehungsart und Conhuction,
wenn ich mich fo ausdriicken darf, ale in illrcn Erf'cheinimgen und Wirkwngen mehr unter eiriznder
,
,
,
,
,
,
I
89
J
vcrrchiedon, als man gcniciniglich glalibf. Hier!nur
yo11 einigcn der auffdlendfien diefer Unterfchiede !
DaIj das im Vorlier~eliendenbefkhriebene
ter fehr vie1 Eigcatliiimliches gehabt habe, wird nieniand in Abredc hyn. Die Gcfialtlofigkeit nnd der
hahe Ziig des Gewijllts, die kleinen haarfijrmigen hanfigen Blitze, die durch fie bewirkte fafi Lumnterbrochene flackernde Beleuclitung der Mangcl des Donners mid der anfserfi heftige Stlirm begriinden eine
Ipeciiilche Verfchiedenheit dcll'elben voii andern Gewittern. Selteii find dergleichen Gewitter gewili, wenigfiens iii der hier bel'cliriebenen einfachen Gertalt; indeITen eriiinere ich mich doch f&on einige
Ma1 ). befonders in Jahren in denen es vie1 Hiihenrntrch g o t , ganz IhnIidie ErIclieinungen nur niclit
in derii Grade der St&-ke, beobaclttet zii liaben. Den
Zufarnrnenhang derrelben f i d e icli mir folgendermaLeu vor.
Die-Atrnofphlire befitzt linter gewiren Umfiznden
das Verrniisen den Iicli bildeiiden Wolken eine mehr
oder weniger ifolirte nnd besrgnzte Gefialtung zii gcLen; ein Verinagen daa ihr izntcr andern Urnfitinden
fclilt. Dafs die Bedingizng liierzu die Elektricitiit entweder gar nicht, oder doch niclit allein feyn kijnne,
$it daraus hcrvor dafs bei dem Gewitter ami8. Juli
olLne alle Wolkeiibilduiig Elektricitzt in fo liohem
Grade rego \var. Vielleiclit da6 niichfi der Elektricitat
eiti SewiiTer Grad von Wtirme iiber und linter wel&em keiiie Mche GeRalt~iiigmaglich ifi, nnd zugleich
eine pwifie Halie der von der Oberflgche der Erdo aus
erwarnitcn Luftl'cliiclit , a i d welclier die W-olken
Icllwimmcii, dazii crfordcrt wird. WeiiiSTfenc. fcheint
,
,
,
,
,
,
,
1
3
i l i
,
es d s oh clnrch bhr p o h e Kdte die Wolkenbildung
cbcan lb lkttr Seliindert wcrde, als durclr lkhr grofse
Hitzc, u n d dafs iinter beidcn Extremeit die Dunfie
nellcigt find, fich i n Nebclsefialt zu verbreiten. Diefes
gefchielit bei grofser Kdte mchr a n oder iinm5ttelbaP
allf der Oberflrche der Erde, in grafserer Diclitigkeit,
wobei Mi dic gefrornen DiinIte als RnuclfroJt niederMilayen, wdirend die Luft 'in der Hahe ganz hell iR.
Bci Srofser Hitze liingegen verbreiten fich die fixrker
expandirten Diinfie in Gefialt eines trockncn Nehels
Hiihenrwclis), bis zii cines anft~hnliclienHalie, iind
verdichten ficli erfi in cirier noch hijlicrn Region nach
niid nach ZIZ einer einfachen Schiclit iinendlich vie]er kleiner Wolkenlitiufchen, etwa von der Art, wie
wir fie bei licitem T a p n in den liiichfien Regionell
Ghweben fehen. Die dem Gewitter melirere Tage vorhorgegangene Triibnng in Sw., die allmalilige Bildiing des Wettergewalks , feinc Geltaltlohgkeit VOP
dcm Ausbruche, das Anrelien des Himmels wiihrend
deKclben, iind rein lioher Stand, bheinen dielk Anficht zu bekitigen. Il'ehmen wir niin an, dafs i n diek r ganzen Wolkenfchiclit welche Gch a u h der
Schlagweite zui' El-dc befand ein elektrifcher Procels
xege wurde, u n d dnl's liicr nicht, wie bei Gewittarii
i i i niedern Regionen, grofse Wolkenrnnffen ihre Elektricitsten gegeii einander anstaiifchte~~
, fondern dafs
diet& zwifclien kleiiien Wolkenflocken, et\va Ib \vie
a l l f einer BIitztafel, ~ef'chah, fo erkIart Gch daraus,
wie m i d i diinkt felir unSezwungen, die Kleinheit,
MeiTge und Iiaarfiirmigc Gcftalt der Blitze, die Permanenz der B ~ l e t t c h t i u,i ~ illid Lelbfi gr6btentheils del.
h
,
,
,
t
9'
i
Mangel dee Doiiners. InzwiI'chen erfordert der letzte
Unlfiand nocli eine befondere Betrachtung.
Schon mehrere haben eingefehen, da6 zur voll&indigen Erkliirmig des Donnera, 3er einfache Knall
der elektril'chen Explofion und der Widerhall dcrrelben an Wolken iitid an irdif'clien Gegenftrnden nicht
auureichen. Die liarkfie Tliiitigkeit der ungehenern Li]lien des Gel'chiitzcs in der Leipziger Schlnclit, fie
moclitei~Iicli niiher oder entfernter befinden, bcwirkten
hier immer niir eiii eintSnjges, dumpfes oder fizrkeres
Rollen, in welcliem Ech die Schliigc einzeliier Ratterieen oder fchwererer Stiicke unterl'chciden Iieben.
Bei einer Pulverexplofion von mehrern Centncrn bemerkte ich in der Entferniiiig von if Viertelfiunde.
mir den einfaclien, driilinenden Schlag, nichts Yon den1
was in sleiclier Entfernung der c i n f c h l n p d e Blitz 116r e n Idst. Ein gleiclies findet man Lei dct~iPlotoiifeuer
der Infaiiterie deITeii Wiederliall lilblt in der N ~ h e
von W d d e r n und Hiinl'erreilien iind in Gegenden, w o
fonlt cin ftarkes Echo bernttrkt wird, deniioch ganz
und gar keine donnerdmliclie WirkunS Iiervorbringt.
Dagegen habe ich m i d i niehrmals heini Einrchlagen
des Blitzes in ziemlicher Ntlhe befunden, abcr niemals den Schlag in dem Verlialtnil's dcr griirsern adpr
Reringern Entfernirng einfacher fondern niir k iirzer,
fiiirker rchmetterxider , I'chgrfcr , die einzelncn Vibrationen I'chneller aiif einander folgend, und dcn To11
lioher gefunden. Z w ilclien diefern knit t criiden P ra fl'dn eines nalien oder einfchlagenden Blitzes, nnd dcm
tiefen Ba [ston nebfi dem weiclierti nnd Inn~CamcrnAnMilaSe eines entfcrnten oder abziehenden Crewittcrs,
laKen Gcli eine Menge Abfiufiingen beobachtcn , die
,
,
,
,
L
licli
'J'
1
den1 Wiederhall der inmicr niir donfelben
T o i l zuriickgiebt ganz i d gar &lit erkliiren laKen.
Walirfcheinlich iR der Donner eine zulammenSeTctzte Wirkimg verlchiedener UrTachen, deren erlie
wohl in n i c l l t ~anderm, a15 iii der Comprefiion der Luft
dnrch den Eliizfkralil g e h c h t werden m u k Dars
finrk komprimirte Luft einen Kiiall van fellr ledcutender IiitenliiZt hervorbringen k6nne zeigt im ideinen
fchon dic W i r k u n S eiuer liarken PeitfchenTclinur, nnd
i c h i'ollte meinen, dafs diere Erlclleinung, nach einmn tadkdfncl1 vergrijIberlen %Xnal&be gel'chiitzt,
moll1 hinrekhen kiiiiiite , deli eiafachen Sclilag , den
& r Blitzliralil oiner Gcli entladenden Wolke lrcrvorhriiigt, zii erklhwn. Alleii~der Ulitzltral~lbelXlriillkt
Gcli iiicht auf einen Puuld, Tondcrn durchlauft eiiie
oft vielleiclit meilenlangc Bahn nild erregt auf allen
Punktcn derlklben den nXmlichen Kiilrll, wAirciid das
Olir welchcs diere W i r k u i i g enipfindet , aii Ort u n d
Stelle bleibt ? nnd all0 ? nach den GeTetzen des Sclirtlls
diere W i r k i i n g niir litccefliv w a h r d i n i e n kaiin, oder,
wt'lls daKelbe ifi, einen anhaltenden Schall IGrm rnul's.
Diefc Erklrirung ifi bereits v e r l d l t wordeii , i u d lie
e r l ~ n t c r tin der That rccht p i t das Ab mid Zunehmen der Stgrke des Domiers, je naclideiii die Hichtnng der Bnhn des Blitzes Gch den1 Olire ndiert o&r
ficli VOIZ demrelbeii entfernt. Allein abgerechnct ,. da&
die R a h n des Blitzes l'cliwerlicli jemals 10
' 11i~gangenoninien werden darf um clrts oft- p1inutcnhnge Ailslialteii des Donners darans llerzuleitcn ; l o erklrirt Gcli
auch aus dielkr Annnlinic liiclit das eipitlliiniliclie
Rollen deiI'elEeii, To weiiig nls die YerIccliiedcii!ieit &IHdie urid 'Tiefc des 'l'oiis , iuid der Scl~nclligkeitdcr
PUS
,
,
,
,
-
,.
I 93
3
einzelnen Vibrationen iiacli 1Maafsgabe der Nahe oder
Entfernung voni Blitzfiralil.
W e n n man bei fiarkem Stmme Iich unter den
Anuchfang eines holien H a d e s fiellt Io hiirt man einen wahren iinimterbrochenen bald dum.pfen bald
lautern Donner, je naclidem der Sturm iiber dern I-Iaufe bald fiiirker bald fchwiicher weht. Diefe ErIcheinung kaiin wohl niclit nnders erkhrt werden ala a u s
den Seiten - Undulationeli welche die iiber dem Haure l'chnell fortbemegte Luft in der Luftfiiule hervorbringt, die den SclioriiRein aiisfiillt. Sollte nicht der
Blitz auf I'einer Balm ahnliche Seiteii Undnlationcn
in der Luft liervorbringen kijnnen , welche, gleich
den Kreilen die eiii ins WaKer geworfener Stein bewirkt iini IC rchneller kleiner und lcliiirfer Gild, als
Ge der wirkenden UrTache nsher licgen? Und follte
niclit didem 211 Folge die Erfcheinung des Donners
die zitlBmmenSeIetzte W i r k n n s ails der Stzf-ke tind
deni Urnfange des Blitzfiralils, der Ltinge deflelben, u n d
der Lage I'eines Weges gegen das O h r und den ebenSedaclltm Seiten - Undnlatioiien leyn, bei denen wiederum die Bcl'cliaffenlieit der vibrirenden Lift, nud
die GeSeiirtsiide, ilii denen der Schall reflektirt w i d ,
i n Anlclilag kommezi miirsten? Das Driihnen, welclies man zuweilen, iiicht immer, beim Einlchlagen des
Blitzes in ziemlicher Entfernung an Haulern iind Fenftern bemerkt, riihrt wahrlcheinlich yon einer lchwinqenden Bewegung h e r , i n welclie die Erdoberflache
lelblt durch den Schlag verfetzt wird. Sie h a t Aehnlichkeit mit dem was man bei Pulver Explofionen
\vahrnimmt, nnd richtet fich d i n e Zweifel nach der
,
,
,
,
,
,
,
-
,
,
,
L
,
-
I
I gi
Bel'cliaffenheit und deni sc~iwingiuigs- Verm6gcn der
erfcliiitterten Gegenkiiide.
UielLs voraus@'etzt wiirde der Uinfiaiid, dafs
bei dcin Gewitter an1 8. Juli keiii Donner ~ c l i i i r twurde licli ebciifalls atis eiiieni Ziifaxiixiieiitreff~ii niclirerer Umkiiidc luxleiten l d e n . lY%nili&: i ). aiis den1
holieii Staiide dcu Gewijlks in eiiicr Luftrcgioii , in
welclier dcr Scl tall an ficli I'clion bedcutend lcliw;rclicr
wird; 2 ) i l u s dcr Xleinlicit der Blilze und der Kiirze
ilirer Bahn; 5 ) ails den vcrhiiltni6nialb;g viel fcliwachern Seiten - XJndulationen welclie noch iibcr.dt.111
durch den in den unterii Regioncii wiitlieiideii S L L I ~ . ~
verliindert wnrdcn , licli bis zum Olire fortztipflaiizeii.
Ucbrigens ift es niclit iinwalirfclicinlich, dnf's der lieftiye Sturm felbft eiiie 1:olge dcs in dcr H61ic i i n a i i s p
L t z t Statt findenden ProceLes, iirrd des dadurcli aiif'gcliobeiien Gleichgewiclits zwil'clien dc11 oberii iiiid uxitern Liiftfeliichtcn g c \ V e h ilt.
M a l i bedient Iich iii eiiiigcn GcgclidcIi V O ~ DeiitfcIiI
land irxi gcni eineii Leben des Altsdrucks Hocl~gewilter , oline dainit, lo viel icli weirs, eiiicii .wiirdcllnfilicli beftimmtexi Sinii zii verbinden. Ich Sktabe, dafs
rtian die liier bekhriebcnc M t n c r e Art von Gewitterii
[elir paITeiid mit diefern Ausdrnck bezeiclinen mid iie
dadurch von den Strichgewittern iiber deren Elitfie]lung und Erl'clieinmigen icli ~iocllEiniges liii1Zufiip i will
iiirtcrlciieitleii k6nnte.
Bai IiiittcLiitil'sigcr Sonnen -tVgrme fieisen in den
Afor~eiilinriJeiidic Diinfie iii die I - M e , bis fie eine
ksltere Luftfchiciit aritrcCci: aii rler fie Gch verdichten, iind dnnii nls \V'olkcri 111 deni voi8ht.r oft g m 7 . kla-
,
~
,
,
,
,
ren*H i m l i d licli tLar wcrileii.
Diefe khwiuimen anf
k r ulltern wiirinern Schicht ilire unterc Flache zeigt
fich daher iinnier ebeii, und mit dein I4orizontc, To
\vie m;t der untern Flaclie andercr glcicli~ebildeter
Wolken parallel inders ilire Suitenfl;ichcn und ihre
&ere Fliiche Gcli aushreitcii u n d wic K u ~ e l l c ~ i i ~ e i : t o
yon verfcliiedeiier Grijlbe niit iiielir oder weiii_ser
I&arf begrbizten, dem DaumCclilaS ~ h i d i c l m
Randern?
~
ficli gefialten. Es ifi dieres diejenige Forination, welclie
H o\v a r d (delTen Teriiiinologie jcdoch ziir 13czeicliniinp
der maiinigfaltigen Wolkongclinltei~bei W e i t e m niclit
aiisreiclieii mSclite). Ctmzuhcs genannt h a t . So wie die
Wzrrne des Tages Reigt, bcnierlrt nian in diebn Gebilden eiiie yo11 iniien hcraus tlistigc Turpscenz,
&kllGm eine Art von Vegetation, dorch wdclie ficli
die Gefialt der Rziider iinauf lidrlicli andert ; n n d dcr
Umfang der W o I k e zunimmt, fo dali theils I~ierttui*cli,
iheils durchdnzieliniig, nach und nacli nie1irereWolkeii
derlklben Art zizl'amrnenfiol'sen. Jetzt ifi ein doppeltcr
Fa11 maglich : entweder derHirnnie1 bleibt in den Zwilchenriumeii dieIer W o l k c n klor und rein blou, oder
man bemerkt in eiiier vie1 hijliern Region eine nebelartige Gch iniriier melir verdichtenile Triibuns deren Vorboten gemeiniglicli I'chon b& Sonnen Aufgmg
ctrkennbar find. Im erj2et-n Falle Eeht man iim Miltag
oder in den erfien Nachmittagsllunden die I'charfbcgriiiizten Wolltenriinder nach und nach nu^ ciiiaiidcifliersen, und die W o l k e n klbfi Iich allmiihlig wieder
aufliifen, welches befonders an kleinern Wolken oft
lelir in die Augen frllt iind in wenig Miniiten crfdgt.
Gel'chielit diefes, To blcibt das Wetter gut und dcr
Himiticl wird gemciiiiglicli geycn Abend mieder v d -
,
,
,
,
-
,
c
$4 1
lis heiter, oder es bilden Gch blos brcite Wolkenebenen, oder laiigc Streifen. In dcm zwonitenFdle, w e n n
die Triibung in der Hijhe zunimmt, To dauert das AuIcliwellen der W o l k e n fort, u n d cs bilcleii Gcli Wolkeiisebirge, die ihre Gefialt unanfii6rlich tndern, Gch
untcr einander bald anziehen bald abfiol'sen, und
durcli diere, vom Win& vsllig unabliangigc Bewep r i g den iinmer mehr rege zverdenden clektril'chen
ProceL andeuten.
Nunmehr ivird die Triibung in
den obern Regionen, b e h i d e r s nacli den1 Horizont
hin immer deutlicher iiiid dichter I nnd man bcmerkt,
d& Iich an mehreren Stelleii zugleicli I docli rneifiens
vorziiglicli nach einer Gegend h i n dic W o l l t e n p b i r ge niehr zulainmeiihtufen eine IcliieferSrane Farbe
aniielirnen, urid nacli dem Horizont h i n in geringer
H a h e iiber dernlelben, iriit ilirer 1111tern ebenen Flticlie
eineii fortlaiifendcn l'cliarfen Rand bildefi von w-dcliem aus, abwiirts iiacli dem Horizont ziiI an mulirern
Stallen Regenfireifen Iichtbar wcrden.
Aucli jetzt noch wird der gaiize ProceG oft unerwartet r i i c k g t i i i ~ i ~wobei es abcrmals the& auf den
Zufiand der hijhern Luftregioncn, tlieils der Erdfliiclie
l d b h anzukommen l'cheint. Uildet Gcli aber das hwitter wii-klich aus, 10fiol'sen ininier melir WolkcnmaKen zuIHnirncn die lcliiefcrgraiie Reg,enmmd wird
breiter iind dichter, der iintcre Rand des (>cwi;lkes erl'clieiiit walzcnf'ormig, illid der Doniier l&t lich von
fern Loren. Oft bildcn Gcli niclircre Gekittcr an verI'cbiedencn Stcllcii des Horizonts zuglcich aus. Mcihens aber findet man, dafs jcdes ciiizclne Gcwittcr n i i ~
zwei Ablcliriittcii befielit, dcrplicilt, d a b aii bcidcii
Enden des Geivolks ReScnfircifen niedcrgeheii , ~ ~ 1 1
,
,
,
,
-
c
97 I
rend in der Mitte ein licliterer Zwifchenraiirn bleibt,
indcm es wenig cider gar nicht r e g r e t und die weiter
riickwiirts gelegenen Wolken, meifiens mebr oder wepiger gclb oder rijthlich gefzrbt, ficlitbar bleiben. Zwirchen dieTen beiden Ablclinitten bemerkt man tine
elektrikdie Wechfelwirkiing, To d a b , wenn i n der einen ein Blitz ausbricht gew6linlich nach wenigen Sekitnden ein Blitz in der aiidern folgt.
Oft geht dern
Gewitter mehrere Stiinden eiii kiirzer Regenfchauer in
grofsen rchweren Tiiopfen, oliiie Blitz iind Doiiner vora n , hei dem entweder die.Sonne fcheint, oder doch
nacliher wieder aiif eine Zcit lang ziim Vorlcliein
kommt. So wie da; Gewitter iialier riickt, zeigt Gclr
gewahiilich die Richtiins des Wiiides auf der Oberflriclie der Erde verfihieden von der Richtung in der
die Wolken lieran ziehen tilid zwar meifiens To, dafs
lie Gcli i n eirrern rechten Winkel durclikreuzen. Erlt
i n dem Augenblick, \YO der W i n d ficli erliebt, der
das Gewitter IierLeifiihrt vergndert lich I'cliiiell die
Richtung der Wetterfiihnen, der Staub wirbelt ficli in
die Hahe imd die Wolken fangcii a n licli zu enailden,
wobei Cehrwft im Anfang cin liarker Regengufis niederfdh, der nach einiger &it, znweilen unter h r k c r i r
Explofionen , nucliliiil'st oder ganz aufhart iind beim
A b z q des Gewitters wicdcr den Befdiliil's macht.
Das Shdigeroitter in der hicr belihriebonen einfnclien Form ili eiii Ereignifs welclies lich auf einen
vie1 kleinern Raum beblirniikt , als die erfi belairiobene Art von Gewitterii dalier aucli der Einflul's delIelbeii aid die 3el'clidfenheit der Atmol+liare und die
naclifol~endeWitterung melir local und von wcit kiirG
Amal. d.Phy6k. R6f. Sr. 1. J; x82o.\St.5.
,
,
,
,
,
c
98
1
zerer Daiier ilk Oft ~vicderholtes Gcli an einem Tage
tnehrere Ma1 odcr nielirere Tage Iiiiiter einandar. Bilden Gcli Stricligewittcr Idion am fi-iilien Morgen lo
1Pfst Iicli mit groker Wnlirl'cliciiilichkeit vcrmuthen,
da6 nocli mclirerc ail denifclbcn TaSe folgen werden.
So giebt es auch ofters in1 Sommer Perioden von melircren T a g e n , iind lklbfi Woclieii, wo faR trglich
Strichgewitter eintreteii die alsdaiiii ofters eincn re~ d r i l ~ 6 i g e iZug
l
habeii zind iiiirt~erwicder dieIklbc
Gegend vorziipveile hcirnfiichcn. Da das Gewolk
beini Stricligewitter weit iiefer lielit, als bci dem Hochgewitter: lo ifi nucli die GeEdir dcs Einl'chlagem bei ililien iveit Srzl'sep. FaR I'clieint es als ob, unter iibrigelis Sleiclien Uinltanden das Eiiil'clilagen hsufiger
erfolge, wenil die Luft du1dl vorhergegaii~eneGewitter,
o&r Regell, bereits etwas abgeltiihlt ill, mcil ficli dann
die \i&en noch tiefer l'enl~eni d die Sclilagweite zur
Erde geriiiger wird. UeLerhaupt liat wolil die Bofcliaffenlieit der Erdflache auf dic L a d ~ ~der
iiW
~ o l k c n bei
diefen Geivittern einen 1Elir cntrcliiedenen Einflul's. Bel01~dcrsf&eint es rriir, nacli nielirjShrigen BeoLachtmlgen, als ob cine kiirze BelcuclitunS imd Erwsrmu1lg
cines kleiiien Striclis der Erdfliiclie bel'onders \veiin
fie feuclit ift hinreiche, urn den iiber diefelbe \vegziehenden W o l k e n eine elektrifche Ladung zu geben. SO
benlerkte ich iifters i n den nalikn J a h r e n 1815 iind 1816
&Is, weiin nach einem regnigen, kiihlen Morgell die
Sonne in den Nachmittagsfiiinden 4 Stuiidc Iang
Rcchend dnrch das dicke Gewolk hindurch brach, 1111mit telbnr darauf in den vorher ganz indifferent fclleineiiden W o l k e n eiil elektril'cher Procefs rege \vlir&
und ein Stricheewitter 211 Stnnde Itnm. Dafs aucll die
,
,
,
,
,
,
3
93
,
Beleuolitung der Erde durcli den Mond einen wie e
lclieint, entgegengefetzten Eirtflulb auf die Bildung de]
Gewitter Iiabe, ifi Erfahrungskche, die ficli niclit ab.
leiignen liifst weil die p i z unbefangene Beobaclitune
v o n Taufenden lie bekitigt.
Kann die Thcorie den
Ziifaninienliang zwiCchen UrLche und W i r k u n g niclit
erkltiren, fo ifi diefes ilire Sache, und Folge miferer
beinalie ganzlichcn UnwilTenheit iiber die W i r k u n g
des Mondliclits, das doc11 fo pit als irgcnd ctwas i s
der Natur feine Wirkungen haben kann und liaben
mi&, und iiber die uns manche Erfclieinungen a n
Pflanzeii und an kranken Kiirpern wichtige W i n k e
gcben.
Der verfloflene Sommer war auch in Riicklicht
auf die Strichgewittcr fiir unfere Gegend merkwiirdig. Diejenigen, welclie in1 b5ai mid Junius erl'chienen hatten wenis ausgezeicliiietes nnd zogen meiftens in der Richtung yon SO. nach NO., zi~weilenbig
NW. am Horizonte voriiber, oline unf'ere Gegend Tonderlich zu beriihren. Dcfio hiinfiSer w i d e n fie in der
letzteii Hnlfte des Julius und i n der erfien des AIUJLII).
Sie fcliienen Ueberblciblel odcr Brucl&iicke des groisen Gewitters vom 8. Juli zu feyn, und karnen anfsnglicli in umsekehrter HiclitunS von diel'em atis
NO., dann yon NW., und zuletzt wieder Yon SW.,
faft ZLI allen Zeitcn des 'rases, meifiens aber Abends
eiiiise Stunden nach Soiinen Untcrgang, oder des
N a c h eiiiige Stunden vor Solinen AufsanS gewiihnlicli niclit oline ein oder mehrere Ma1 einzulchlagen. Sie bildeten ficb ijfters unter Urnfihlden a m ,
w o 1lla11 es ganz iuid gar niclit ertvartete, rind noch
weniger Gef&r yon ilinen beibi*geli,zn diirfen glaubG2
,
,
,
,
-
-
-
,
I
te.
1
100
So benierkte ich an eineni 61ir feucliten I
-
kiililen
Abend ilach Soiiiien Untergang ein walzenf6rmigcs,
nicdriges' Gew6lk das fich I in einiger Hahe iiber dell
Horizont, yon N W . iiacli SO. erfireckte, und &lit die
mil1deficll Zeichen yoxi Elektricitst bemerken l i c k
Die Lnft war itill n n d rnliig. Ganz unerwartet fir1
ein fiarker Platzregen, der nur einige Minuten allIiielt und nncli deffcii B e c n d i p n g pktzlich die Gegend voii N W . her durcli eiiiise mattweilse Blitze
erliellt wurde. M i t groGer Sclinelligkeit fchien fich
111111 die rege gewordene Elektricitst dem ganzen GI-lvij11; mitzLithei1en l i d wcnise J!vXnuten nach Jcni
erl'ten Leucllten l'clilng der Eliiz fcl~nellI~intereinander in z v e i eine Stiinde weit von einnnder gclcgciie
Dijrfer die am fiid6filichen Elide des GewGlks lasen,
beide M d ziindend.
,
,
,
,
,
Die beiden liier be:'cliriebeiien
eiiifachc-n Arteii
deu Gewitters Icfieinen iifiera mit eiiiander verbuiidcii
zn l'eyii , iuld Lb eine dritre Art d a r z d c l l e n , die irii
liolien Sommer eine der ~ t ~ w i j l i i i l i c i ~ift.
l ~ e nfiT.aii bemcrkt die oben bel'clirichelie Bilcluii~ dcs Sii.icliscwalks, aber aiicli zugleicli eine dunfi~linliclie. weit
am Horieontc verbreitete Tr'lilbun~,die vie1 dichtcr
ill, als der iiehelahnliclie Schlcier, dcr aucli bcini
Striclyewitter in den obern Kegionen de; Dnnftkreii'es erfclicint. Voii diefcr 'I'riibiui~l'clieinen alliHrihlig
die Strichwvolken angezogen zit werdcii , uiid licli zuni
Tlieil clamit zu verl'chmelzen, Zuni Tiieil aiicli eine
niedere Wolkenfcliiclit zil Lildcn , die fich vor der erfierii nufthiirmt, oder. Gch in GeILalt voii Streifen unter derl'elbun lagert. Sie vereinigeii die Eigenl'cl:nften
der beiden vorigrn in Gch, doch ro, dafs die Eigenthitrnlrclikeit bald der einen bald der nnderii hcrvorfiiclit, jc ~ i d d e mentweder die li6liere~7iPollren~cliiclit
oder das niedcre Striclipivijlb iiberwiegend ifi.
,
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
728 Кб
Теги
der, orkan, gewitter
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа