close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Die Auffindung der Gifte und stark wirkenden Arzneistoffe zum Gebrauch in chemischen Laboratorien. Von W. Autenrieth. 6. neubearb. Aufl. von K. G. Bauer. 343 S. 37 Abb. Th. Steinkopff. Dresden u. Leipzig 1943. Pr. geb. RM

код для вставкиСкачать
Griindung der VDCh-Arbeitsgruppe
fur chemisches Fachschulwesen.
Leipziger Vortragsveranstaltung
desvereins DeutscherChemiker irn NSBDT
am 26. Juni 1943
Eine ,,VDCh-Arbeitsgruppe fur chemisches Fachschulwesen"
ist vom Vorsitzer des VDCh im Einvernehmen mit dem Leiter der
NSBDT-Reichsfachgruppe Chemie gebildet worden. Den Vorsitz
dieser neuen Arbeitsgruppe h a t Herr Prof. Dr. R. Freseniw, Wiesbaden, ubernommen.
Ziel der Arbeitsgruppe ist, alle im chemischen Fachschulwesen
tatigen Fachgenossen zur planvollen Gemeinschaftsarbeit zusammenzufassen. Eine einheitliche Ausrichtung des chemischen
Fachschulwesens und der ZusammenschluB aller darin tatigen
Fachgenossen ist ein dringendes Gebot der Stunde. Vor allem ist
es notwendig, reichseinheitliche Richtlinien fur die Ausbildung
auf den privaten Chemieschulen in Angleichung an die nunmehr
gegebenen ,,Richtlinien fur die Errichtung und Tatigkeit der
NSBDT-Chemikerschulen" und a n die bestehenden Berufsbilder
,,Chemiewerker" und ,,Chemielaborant" des Reichsinstitutes fur
Berufsausbildung in Handel und Gewerbe zu schaffen.
Die Arbeiten fur die Schaffung der reichseinheitlichen Richtlinien fur die privaten Chemikerschulen sind im Einvernehmen
mit dem Reichsminister fur Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung in Angriff genommen worden.
Alle Fachgenossen, die eine private Chemiefachschule fuhren
oder in chemischen Fachschulen Unterricht erteilen, werden gebeten, damit sie uber Einzelheiten unterrichtet werden konnen,
ihre Anschrift dem Verein Deutscher Chemiker, Frankfurt a. M.,
Haus der Chemie, umgehend mitzuteilen.
Zoo-Gaststatten, WeiUer Saal
Beginn 10 Uhr.
Eroffnung durch den Vorsitzenden des VDCh, Direktor Dr. R a m s t e t t e r ,Westeregeln, und BegruBung durch den NSBDTGaufachwalter Chemie Dr. B o t t i c h e r , Dresden.
Prof. Dr. R . Schwarz, Konigsberg: Uber die Verwandtschaft von
Silicium- und Kohlenstoff-Chemie.
Hiiufigkeit und Wichtigkeit der Grundstoffe - Bedeutung von Silicium und Kohlenetoff als Reprasentauten der beiden Erscheinungsformen unserer Welt - Abhangigkeit der lebenden Materie YOU hochmolekulareu Kohlenstoff-Verbiudungen- Bauprinzip der Silicate - Vergleich einzelner Verbindungdklassen der beideu Elemente,
namlich der Hydride, der Halogenide, der Oxydhydride der Stickstoff-Verbindungen
-Betrachtungen uber Radikale und ungesattigte Verbindungen, uber Substitntionsnnd Abbaureaktionen.
Prof. Dr. P. ThieBen, Berlin-Dahlem : Brenzfliichenwirkung an
Kolloiden.
Waen der Grenzflachen - fFeinbau und Euergie-Verteilung au Grenzflachen Erkuudung YOU Qrenzflachen - Besonderheiten submikroskopischer Grenzflacheu
- Kennzeichnung submikroakopischer Bereiche verschiedener Wirksamkeit - Sichtbarmachung auswahlender Adsorption - Sichtbarmachnug von Aktivierungsvor-
gangen - Kennzeichnung von Uuterjchiedeu der Feinstrnktur snbmikroskopischer
Bereiche.
Gemeinsames Mittagessen in den Zoo-Gaststatten
Prof. Dr. C. F. Freiherr von Weizsacker, StraBburg: Die Frage
der Unendlichkeit der Welt als Beispiel fiir symbolisches Denken.
-
-
KrieCsauszeichnunPen: Reichsminister Prof. Dr. A. S- zn e e r
erhielt vom Fuhrer in Anerkennung seincr einmaligen Leistungeu
auf dem Gebiete der deutschen Technik den Fritz-Todt-Ring der
Deutschen Technik. - Das Ritterkreuz zum Kriegsverdienstkreuz
erhielten: ,,der um die Steigerung der deutschen Erzeugung von
Prof. Dr. H . LettrB, Gottingen: vber Mitosegifte.
Mineralol, Leichtmetall, Buna, Stickstoff, Pulver und Sprengstoff
Zusammenhang zwischen Koustitntion und Mitosegiftwirkuug - Beziehungen i n
hormonalen Faktoren mit gleicher Mitosegiftwirkuug wie Oolchicin - Beziehungen
und u m die Forschung und Entwicklung zur Schaffung neuer und
zu pathologischen Wuchsformen (Tumor) - Polyploidisiereude Stoffe und Mitosegifte.
Verbesserung vorhandener industrieller Rohstoffe als Generalbevollmachtigter fur Sonderfragen der chemischen Erzeugung im
T e l l n e h m e r k a r t e nur einschlieBliah d e s Mlttagessens
Vierjahresplan und Leiter des Reichsamtes fur Wirtschaftsausbau
(50 g Fleisch, 25 g Nahrmittel)
aufs hochste verdiente" Prof. Dr. Dr. h. c. C. K r a u c h , und
Mitglieder.. .. ... .... ... 5,- RY.
Hauptdienstleiter im NSBDT Dip].-Ing. K. 0. S a u r , Chef des
Nichtmitglieder.. . .... . . 8,- RM.
Technischen Amtes des Reichsministers fur Bewaffnung und
Studenten. . ..... .......I 2,- RM.
Munition, ,,dessen ungeheurer Tatkraft, Energie und zielbewunter,
P r e i s e r h a h u n g wn je 50°/, fur Bestellungen, die nach dern 16. J u n i eingehen.
A n m e l d u n g e n ausfchlieDlich an den Verein Deutscher Chemiker (AuOenstclle Berlin),
unermudlicher und rastloser Arbeit die gewaltigen Erfolge der
Berlin W35, Potsdarner StraDe 111.
deutschen Rustung vor allem d t zu danken sind."
Z a h l u n g e n an die Dresdner Bank, Depositeukasse 51, Berlin W35, (VDCh-SonderVerliehen: Von der Akademie der Wissenschaften in Wien
konto 15/5212) oder Postscheckkonto Berlin 25048 der Dresdner Bank, Depositenan Dr. F. A n g e n e t t e r der Haitinger-Preis fur seine Arbeiten auf
kasae 51, Berlin W35; ferner an die Dresdner Bank, .Filiale Leipzig, Dietrichring 21, und alle dortigen Depositeukassen.
dem Gebiete der Spektroskopie, a n Doz. Dr.-Ing. K. B u r g e r ,
Teilnehmerkarten dUr?en im Hlnbliek auf die V e r k e h r s l a g e nur an ortsT. H. Munchen, der Fritz-Pregl-Preis fur seine Arbeiten auf dem
ansBssige oder b e n a c h b a r t w o h n e n d e Teilnehmer ausgegeben w e r d e n ,
Gebiet der organ. Mikroanalyse. - Prof. Dr. B a v i n k , Bielefeld,
die nicht in Leiprig zu i i b e r n a c h t e n brauehen.
dem Verfasser des bekannten Buches ,,Ergebnisse und Probleme
der Naturwissenschaften", von der Medizin.Fakultat der Universitat
Wurzburg die Goldene Rinecker-Meddle. - Prof. Dr. G. D o m a g k ,
Die Auffindung der Gifte und stark wirkenden Arzneistoffe
zum Gebrauch in chemischen Laboratorien. Von W. A u t e n - Wuppertal-Elberfeld, der von Gauleiter Koch, Konigsberg,
geschaffene und zum erstenmal verliehene Preis fur die Bekampfung
r i e t h . 6. neubearb. Aufl. von K. G. B a u e r . 343 S., 37 Abb.
Th. Steinkopff. Dresden u. Leipzig 1943. Pr. geb. RM. 14,--. der Sauglings- und Kleinkindersterblichkeit in Anerkennung seiner
Verdienste um die Einfuhrung der Sulfonamide in die Therapie.
Diese 6. duflage des bekannten analytischen Standardwerkes
Ernannt: Dr. phil. e t med. habil. R. A m m o n , apl.Prof. fur
ist gegenuber der letzten Auflage durch zahlreiche Erganzungen
physiologische Chemie in der Medizin. Fakultat der Universitat
und Verbesserungen bereichert, andrerseits durch Kiirzungen und
Konigsberg, zum ao.Prof. - Dr. G. K a l l n e r , Hirschberg (Rsgb.),
Streichungen an Umfang nicht unwesentlich verringert. Auf eine
erhielt einen Lehrauftrag fur das Fach ,,Rohstoff und Erzeugung
Behandlung der Untersuchung der Kampfstoffe wurde verzichtet.
der vollsynthetischen Faser" an der T. H. Breslau. - Dr. phil.
Von neueren Arbeitsweisen sind Mikrosublimation und Mikrohabil. H.-I,. d u M o n t zum Dozenten fur physiolog. Chemie a n
schmelzpunktbestimmung erwahnt, dagegen andere wie z. B.
der Medizin. Akademie Danzig.
elektrometrische oder polarographische Methoden noch nicht
Berufen: Doz. Dr. habil. F. H e c h t , Wien, auf den Lehrberucksichtigt. Moderne colorimetrische bzw. spektralphoto- stuhl fur analytische Chemie an der T. H. Graz und als Leiter des
metrische Verfahren sind nur kurz erwahnt. Hinweise auf die
Inst. fur Mikrochemie und analytische Chemie.
vorhandenen Darstellungen dieser und anderer Gebiete, z. B. der
mikroanalytischen Arbeitsweisen, der gasformigen Gifte und der
R e d a k t i o n : Dr. W. F o e r r t .
technischen Losungsmittel, waren erwunscht. Die Abschnitte uber
R e d a k t i o n : Berlin W 35, Potrdamer StraRe 111. Fernrprecher: Sammeltoxische Wirkungen konnten noch starker gekurzt werden; denn nummer 219501, Nachtruf 211606.
Verlag und Anzeigenverwaltung:
uber derartige medizinische Fragen sollte auch der Chemiker sich Verlag Chemie, G. m. b. H., Berlin W 35, WoyrrchrtraRe 37. Fernrprecher:
r
21
9736.
Portrcheckkonto:
Verlag Chemie. Berlin 15275.
Sammelnumme
in erster Linie aus medizinisch-toxikologischen Darstellungen unterrichten. Irrtumer und Einseitigkeiten sind hier leicht moglich.
Nachdruck, auch aurzugrweise, nur mit Genehmigung der Redaktion.
So wird z. B. fur den sehr gefahrlichen Schwefelkohlenstoff der
bei wochenlangem Aufenthalt noch unschadliche Gehalt in der
Am 17. April 1943 wnrde unser Betriebschemiker Herr
Luft um 2' volle GroBenordnungen zu hoch angegeben. D2r neu
aufgenommene und sehr zu begruBende Abschnitt uber technische
Losungsmittel erscheint etwas kurz. Von Stoffen, die schon
als Opfer eines Fliegerangriffes durch den Tod abgerufen. Der VerstorbeRe war
Massenvergiftungen verursacht haben, sind hier z. B. Diathylenim Jahre 1912 in das Werk Griesheim-Elektron eingetreten; 1929 kam er in die
glykol und Orthotrikresylphosphat nicht erwahnt. Beim KohlenNitrolackabteilung unseres Lndwigshafener Werkes. I n dem daraus hervorgegmgeneu Lederdeckfarben-Betrieb hat er wertvolle Entwicklungsarheit geoxyd entsprechen die Ausfuhrungen uber die Schattung des Geleistet und sioh durch sein umfassendes Wissen und seine Organisationsgabe
halts an CO-Hamoglobin nicht den heute zu stellenden Anfordebleibende Verdienste erworben. Wir werden das Audeuken unseres trenen Mitrungen. Leider sind auch die Sulfonamide, ihr Nachweis und die
arbeiters, der sich allgemeiner Wertsrhatznng nnd Zuneigung erfrente, steb in
hohen Ehren halten.
durch diese Stoffgruppe moglichen Storungen beim Nachweis
Ludwigshafen a. Rh., den 8. Mai 1943
anderer Verbindungen noch nicht berucksichtigt.
I. G. Farbenindustrie Aktiengesellschaft
Trotz solcher gelegentlicher Beanstandungen gehort aber
Werke: Radlsehe Anilin- u n d S o d a f a b r i k
auch diese Auflage zum eisernen Bestand jeder chemisch-toxikologischen Bucherei.
F . Flury. [BB. 40.1
Fragsatelluug ist svmb2lisch f i r den jew3iligeu gaistigan Hintergruud 'des Natnrbildes
Antike: Eudliche Welt
:Mittelalter: Endliche Welt, uneudlicher Got t Seuwit: Unendliche Welt - Neuere Entwicklune seit ~.
1840: Vermutune. die Welt
sei nicht uneudlich.
-
-
I~
-
Dr.-Ing. Paul Berge
I 68
Verantwortlich fur den wissenschaftlichen Inhalt: Dr. W. Foerst, Berlin W35. Verantwortlich fur geschaftliche Mitteiluugen des Vereins: Dr. R. Wolf, Frankfurt a. M.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
205 Кб
Теги
dresden, chemischen, gifts, die, der, zum, 343, steinkopff, arzneistoffe, aufl, und, bauen, gebrauch, neubearb, 1943, geb, auffindung, autenrieth, abb, star, leipzig, laboratorija, von, wirkenden
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа