close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Die chemische Literatur in Amerika.

код для вставкиСкачать
chloroformlosliches und pyridinlosliclies Harz. die als hochniolckulare
aroniat.ischr Vcrbindungcn von Kohlcnstoff nnd Wasscwtoff ntit
Sauerstoff in Briickenbindung gckennzeiclinrt wurdcn.
Ungekllrt war bisher die Frage nach der Entstehung dcr drei
Harze, die entwcdrr in dcr Kohlr rorgrbildet oder sckundiir durch
Zcrsetzung gebildct scin koruiten. 111rrsterrnt Falle war zu crwarten,
daD sich dir Harzc i n eincin Yyridinext.rakt cler Kohlc anrcichern
wiirden. Zur Herbcifulirung einrr Entschcidung wurdc dalicr fein
gepulverte Steinkohle lingerr Zeit hci0 niit Pyridin extrahiert, die
ausgczogenen braunen 3fasscn wurdrn niit, den 'I'ccrharzen verglichenr I h b e i crgab sich rin sehr charakt.cristisclicr Untcrschird:
die au9 dcr Kohlc gowonncncn Z'rotluktc gingcn Iwini Erwiirinrn niit
konzentricrtctr Schwefclsiiure fast viillig in w a s s e r 11 t i 1 ii s 1 i c h 11
:~tlditionsverbintfungcli iiber, dic. l'errharzc hildetrn dagegen 1 ij s I i c h c Sulfosaurcn; sic: sind also als solchc iii drr Kohle niclit ent1ia.lteu.
Es bleibctu Iurrnarli zwri Xliiglichkc~iten:cntwedcsr sitid dic 'J'rerliarzc ails der Kohlc untnit~tclbnrdurcli Aromatisicrrn h:i der hohen
VrrkokiingstetnlK'rat tir entstaridon, oder sie sind aus'l)estillatrri der
Kohl(. srkundiir tlurcli Sauc,rstoffaiiftiahtiic oder intratnolckularc
Saur~rstoffvcr~chi~butig
gebil(lct. Lrtztere Annahnie wurdr durch
den Vrrsuch bestiitigt ; rs grlingt, dic. tlrvi Trerharzr tlurcli Kinblastw
\wn Luft in hochsiedcnrlrs Steinkohlvnteeriil (Tcrrfcttiil) kiinstlich
hrrzustcllen. I h s I3lasc.n erfolgte bri etwa 120", dabci tritt starke
Vrrtlickung u n r l glcielizcitig 1)unkelfiirbung ciii. Aus deni Produkt
kann ein Tril dvr Harzc unniittrlbar durcli Zugabc von rcichliclicn
Mongcti Aceton aligwchirdcn wertlcn. 1):is Filtrat wird voui Tijsungsniittel btsfrcit. und niit Ri 'ig aufgenotiinicn. h b e i blribm scliwarzr,
iwchartige Masscn iingelijst, dir narh Digrrieren niit Aceton frste
Harze liefcwi. J)as iiiit Aceton allcin aiisgt:fiilltc Jlaterial ist Bslich
in Pyridin. abrr unlijslic~hi i i (Ihloroforni, dir niit E:isc.ssig iind Acrton
abgeschiedcnen Antcile c*iithaltenneben pyridinloslicheni chloroforniund benzollosliches Harz. Die Harzc zeigen das glriclic. Vrrhalten
wic die sits Steinkohlentecr abgeschiedcinrn. Sie bildtbn sich tibrigeils
riicht tiur bcim Einblasen voii Luft in Tecrfettol, sonderii auch beini
Iiingercri Erhitzen des Oles am RiickfliiBkiihler. Dic Verdickung clcs
'Ccei-fettijls hci den beschriehencw auch toctiniscli vcwwndrtrn Opcrationcn bcruht hauptsachlich attf der Kntstchung drr Tec.rIiarzv.
N'rlchr I3cstandtrilc des Teerfcttds fiihren nun zur I3ilduiig tlcr
Terrharzr ?
Sacli iicuereti Ilntcrsuclirtngc~~von 14'. I t 11 s s i gz) wcrtlen ah
Ucstandtcilr des Tcrrfrttijls phenylirrte Xanthcnc atigcnomtnrn.
Xantlictir rnthaltcn schon an und fiir sich ringfijrniig gehundetwr
Sauerstoff, es erschirn dahrr wohl niBglicli, daB in ihnrn dic hluttcr.
substanmn dcr Teerliarzc vorliegen. %ur Kliirung (lor Sachlagt
wurdcn die in Fragc konimrntlrn phriiyliertrn ,Yaut,hrne synthet.iscf
aus Aluminiumphetiolat. hcrgrstellt. Das Phenolat wird trocker
destilliert, rlas Z)est,illat brhufs Vrrrollstiiniligung drr tTniwandlun~
noch niehrfach iibcrgetrirbrn, dann wird fraktiotliert. Die oberhalt
300" sicdrnden fliissigcn Anteilc enthalten die Xanthrnr. Dies(
Praktion wurde in glcicher Weise wiv das Tecrfcttijl h i 120" dr.
Einwirkung eines IAufstromcs untcrworfen. Ks t rat abrr keinc
blie1)ei
rienncnswcrtc Vcriindcrung ci ti, J'arbe untl A~rctonlii~lichkrit
wie zuvor. Bildung von Tcerharzcii fand ilicht st.att. Xantheni
kijnncn also nicht die Vorstufrn der Trrrharzc sein. M a n wird dii
Harze vielmehr von uiigcsiit,tigtcn Kohlenwassc.rtoffeti ableitet
miissen, die zweifcllos i n i Tccrfcttiil i n b(:triichtliclier JItmgo onthaltet
sind. Die I3ildung der Harzo rrfolgt danacti ganz analog der Bilduiq
von Asphaltstoffen aus 1ioc.hsicidctidt.n Mincralolru. Blast ninn Luf
in c4iit.ztr ~Iiric~ralmascliinetiole
ein, so entsteht*n nicht nur Asplial
tcne, sondcrn auch Erddharzc, Carbene und Carhoide. Ebcnso r e 1
lauft dic Reaktioii bei l&gcretn Erhitzen von hldschineniilen auf 120'
U'ie auf die Bildungsneiw, so erstrrckt sich die Analogie zwischc
Teerharzen uud Asphaltstoffcn auch in writoni h l a k auf tlas chrnii
ache und physikalische Vcrhalten. Heidc l'rtxluktr sintl braun hi
schwarz gefarbt, haben ciu fiber I licgendus spczifisches Gewich
untl zcigcn bcini E:rhit,zcncliarakteristischcs Aufblahungs- und Back
veriiiiigcn. Halogen wird additart, die J d z a h l liegt nicisths zwische
20 u t i t l 30 (nach W a 1 1 e r). 1)ie nicdrigrren Glieder der bridr
Keihcit nchiitcn lricht Rauerstoff aus der I ~ f auf
t und gehen i n tli
hiiheren OxydatiotLsstrtfen i t her. Nit Quccksilbcrbroniid und Eiser
chlorid entstehrn Dopplverbinditrigc~~~.
Urini Erwarmcn niit koi
wntricrter Schwefclsaure bildcn nach frlihercn Mitteilitngcn iiur di
Asphaltc u t i 1 ij s 1 i c li t' ;\tltlitionsverbinduiigcii.
Xr.ucrding
wrirtlr abvr frstgwtcllt, claU ditb Tec~rhnrzri n gleicher Weisr rcagierri
- . ._
?) ;\rigvw. (;heit). 32. 37 [191!J].
tmn nian die Saure in drr Kalte cinwirkcn la&. Erst in drr Wiirnir
folgt nildung von RulfosLureii. T)er Schwefelgehalt der neurn
rodukte brtrug, voni bcnzolliislichen Z u n i pyridinloslichen Harz aneigend 4,6, 5.3 und 5,97& lag also etwa in dcrselbcn Hohe, wic:i den glcichartig aus Asphnltstoffrn friihcr hergcstclltrn Vrrbin.ingen3).
Mit rauchcndcr Sallwtrrsiiurc. rntskhen acetonlosliche Nitriciugsproduktc, dir Saurccharaktc.r zcigrn. Sic loscn sich in Pyridin,
i r erlialtenen Liisungen sind mit Wasscr beliebig zii verdiinnen uric1
urch !Wc*tallsalze fillbar. W'iihrcnd abcr drr Stickstoffgchalt der
sphaltproduktc nur 5-69; bet.riigt. weisen die nitriertcn Tcrrharzc
8-9,40/, Stickstoff auf; sic sind aul3rrdem ihrctn aromatisch(~n
haraktcr cntsprechend leicht zu Aiiiidovcrbiitdurigeti reduzirrbar.
B. durch Zinkstaub utul Flisessig. Hri drn nitriertcn Asphalten
ar dagcgcn dir Reaktion trotz mannigfachcr Abiinderung der Vcrichslxdingungen nicht clurchfiihrbar, es ist tlanach fraglich, o h hirr
ahre Sitrokorprr vorlicgen.
Ebct~wwie die nitrierten Asphaltc vrrtialten siclt gegon Itctlrtkonsniittel die friitirr aus Braunkohle, Steinkohlc und Huminsiiuren
iittrls rauch(mltsr Salpett.rsiiurc, vrhaltrnrn I'roduktc4). Hieraui
,ird an andcrrr Stell(. n a h r r eingcgangcn werdeii.
Aus vorstc!hc~ndeni crgibt sich, da13 dic l'cerharzc tlcp Asphalten
nalog grbaut sind und wic dicsc riiigfijrniig gcbundenrti Sauerstoff
iithaltcn. Sic untersclicidcn sich von drn Asphalten wcsmtlich
iir durch ihrrti aroniatischoti Clharaktcr. Man wirtl sic dahcr auch
Is ,,aroniatlsc:hr Asplialtr" 1wzt:iclrnc:n kijnntw.
1.4. 179.1
'
Die c.hemische Literatur in Amerika.
(Eingeg. (i./l I . 1919.)
f(:uitllich gesinnteti 4usland hat niiin siclt iii tlvii
tzten Jahren eifrig brmuht, div 1,cistungen Dcutschlands auf drni
khietr dcr Chetnir systeniatisch zu verkleinern. Zu den Rcquisiten
es Feldzugcs, dwi nian gegcn den EinfluB der deutschen ('hrniic11s R e r k setztc, gehorte - ncben drr belicbten .4berkcnnung t l w
)riginalitSt
die Bchaupt.ung, dieser Einflull sei hauptsachlich aiif
lie betriebsanie PropiLgicrung der deutschen ForschungscrgcbirisPc
lurch die deutschen Fachzeitschriftcw rind Biicher zuriickzufiihrcw.
h h c r galt dor Kainpf vor alleni auch dvr deutschrn c h e in i s c h c t i
A i t c r a t u r , drren Eindringt*n in die Laboratorich und Bihlioheken des Auslandes inan nicht leugnen konnte. Verschiedcntlich
vurdrn ,Versuchc geniitcht, sich auf dcm Gebiete tlcs cheinischcn
Ceferatenwesens und der chemischen Kachschlagewcrke und Lehr)iicher unabhangig zu niachcnl). Die Erorterung dicser Fragen hat
:weifellos dazu bcigct,ragrn, (la13 inan sich in den Entcntellndcrn
nehr als friihcr niit dem Studium dcr chemischen Litcratur brfalltc,
ind daB nian insbesotitlere die Bcdeutdng erkanntc, die ciwr systrnatischen Bcnutzung literariseher Hilfsmittel auch in der chernischcn
[ndustrir zukomnit. Vor allcrn gilt dim fiir die Vrreinigten Staatrti,
iic in den ,,Chcntical Abstracts" schon \-or dcin Kriege ein beachtensaertcs Hefcratrnorgan besaBcn. Einigc syniptontatischr Tatsaclien
wirn nls Belcg angrfiihrt. An vsrschirdrnen anierikanischen ,,Schools
,f Clteniistry" (z. B. an clrr Gniversitat Illinois und Pittsburgh)
aind jetzt 6-8 stiindige Sonderkursr c:ingerichtrt worden, in denrn
:inc Einfiitirung in die Benutziing drr literarischen Hilfsmittel dcr
Cheniiv ntit anschlieBenden praktischcn Cbungrn gegeben wird.
Auf ciner der letzten Vcrsammlungen dcr amerikanischen chemischrn
Grscllschaftz) wurdc: rine Rrihr von Vortragen gehalten, die der Einrichtung 1 i t e r a. r i s c h R r B u r c a u s an chemischen Fabrikcn
grwidniet waren. wic sie bekanntlich in Deutschland schon wit
liingerer Zeit bcstehen. l n verschiedenrn Zcitschriftcnaufsatzen ist
das gleiche Thcnia eingehend behandclt worden, so in einer vor
kurzeni crschienencn Abhandlurtg yon H a r o 1 d H i b b c r t :
Thc art of searching lit.craturc3), auf dir i i i i folgentlrn nahrr eingegangeit wcrden SOH.
111 d ~ i iitns
..
..
Chcnt.-Ztg. I X , sr.109 [1918].
4, Chcni.-Ztg. 42. Nr. 190 119181; :\itgoa-. C l t ~ ~ n31.
i . 1. 237 [ 19181
und 32, 113 [l919].
1) Der wohl nicht zur Ausfuhrung gclangte Vorschlag, den
,,'Bcilstcin" photographisch zu reproduzieren, war ,.kein Holtlcn.
stuck". . ,
2) Syntposiuiii on library service in industrial laboratories :
.',7tlr .\icctitig o f the, American Chetnicnl Society. Buffalo. S. Y.,
7.-11./4. 1919.
3 ) Chem. Jletallurg. Eng. Bd. 20. Sr. 11, S. 578-81.
3)
Die chemische Literatur
.\iifsutzteil.
32....
Jahrgang
- ... 19U.l
...
........
:~.-.
...
. . . . .
.............
-..-.
.-. ..
Der Vcdassrr grhort nicht zn drn Fanatikcrn, dits t l ~ rdrutsc-hen
c:hemischen Litcratur jede Bedcutiing absprcdien wollrn, denn ,,es
bleibt '!Lit sachr, clan inan heutc e i n w schr gronen 'reil chrmischrii
U'issens nur in cleutschcn Zeitschriften. Abhandlungcn und Buchw~i
findet". Er vcrwirft deshalb auch die seit dem Krieg zutage gvtretencn Rrstrcbungen, den dcutschen Sprachuntrrricht an drn
anierikanischen Schulcn und Collcgcs auszuschaltcn. Infolgrdesscw
weist auch die Liste der Bucher und Zcitschriftcn. die cr in srinc.r
Anleitung zuni Aufsuchen cheinischer Literatur auffiihrt. i i h e ~ wiegcnd dcutschc Titel auf, wie div folgendc ;ii~szugs\vriwWirdrrgnbc zeigt. .,
Rei der Darstcllung und ldentifizicrung o r g a 11 i s c h r r V c' r 1) i n d u n g e 11 sind n,wh H i b b e r t zuniichst heranzuzirhrn:
R i c h t. e r , Lexikon der Kohlenstoffverbindungen.
S t e 1 e n (t r , Literatur-Register der organischrn Chrniict.
B c i 1 s t c i 1 1 , Organische Chemir.
Fernrr sei die Durchsicht der Register folgrntler Zritsrhriftrn u i w l
IWhcr erfordcrlich:
Chemical Abstracts.
(Shemisches Zentralblatt.
Berichtc der dentschrn rhcinischcn Gcsellschaft.
.M e y c r - J n. c o b s o 11 , Lchrbuch der organischen C'hcniic.
R i c h t e r , Cheniie der Kohlenstoffverbindungen.
B e n d e r - E r d m a n 1 1 , Chemische Praparatenkunde.
S c h in i d t , Ausfuhrlichrs Lehrbuch drr pharrnazeutischcn
(:hcmic.
I T 11 m a n n , Enzyklopadic der technischen Chemic.
31 o 1 i n a r i , Trentisc on general and industria.1 organic ('hrniistry.
V a n i n o , Handbuch der priiparativcn Cheniie.
'r h o r p e , Dictionary of Chcmist.ry.
W a t t s , Dictionary of Chemistry.
c' r c , Dictionary of Art.s, Manufactures and Mines.
D a in ni c r , Chemische Technologic der Xeuzeit.
K 1 ii c h e r , Auskunftsbuch fiir die chcmiwhe Industrir.
6 a d t 1 e r , Industrial Organic Chcrnistry.
W r y 1 , Die Methoden der organischen Cheniic.
L a s s a r - C o h n , Arbeitsmethodcn.
I'iir eingehcndes Studium altcrcr Thrratur wird die nenutzung
folgendcr Werke ernpfohlen:
E r I e n rn e y e r , Handworterbuch der Chemir.
F c h 1 i n g , Handworterbuch dcr Chemir.
K o 1 b c , .4usfiihrliches Lchr- rind Handhuch clcr orgtinischrn
( 'hemic.
$1 u s p r a t, t , (!heinistry as Applied t o Arts and Manufacturm
M u s p r a t t , Theoretische, praktische und analytischr Chemie.
Rei noch grundlicherem Eingehen auf Originalliteratur scien auch
folgende Zeitschriften und Jahresbcrichte zii berucksichtigen :
D i n g 1 e r s Polytechnisohes Journal.
W'a g n e r - P i s c h e r - R a s s o w , ,Jahresbcricht iibrr die
lristungen der chemischen Technologie.
K o p p - F i t t i c a , .Jahrcsbericht iiber die Fortsrhrittr d r r
('heinie.
B i e d e r i n a n n , Trchnisch-cheinisches Jahibuch.
JI e y e r , .Jahrbuch dcr Chemie.
.Journal of the Anierican Chcrnicrtl Society.
Journal of thc Chciiiicnl Society.
Comptes rendus.
Bulletin de la Socibtk chimiquc..
L i e b i g s Annalen.
,Journal fur praktische Chemir.
Monatshefte fur Chernic.
Annalcs de chimie ct de physiqnr.
Bei Untersuchungen ubrr F a r h s t o f f c h e m i c srien zu Kate
zii ziehen:
F r i e d 1 ii n d e r , Fortschritte der Teerfarbeiifabrikat.iori.
Zeit,schrift fiir Furben- und Textilchemie.
Bulletin de la Socibtb indastriclle de Mulhouse.
Bulletin d e la Socibtb d'encouragemcnt pour l'industric nationalg.
K n c c h t , R a w s o n and L o w e n t h a l , Manual of Dyeing.
B u c h e r e r, Lehrbuch der Farbrnchcrnic.
11' i n t h r r , Plttente der organischrn Chernie.
Als wichtigste Zeitschriften, die iiher a 11 g e w a ti d t c C h c m i e
unterrichten, werden angefuhrt :
.Journal of Industrial and Engineering Chemistry.
Chemical and Met.allurgica1 Engineering.
.
....
in
38i
Amerika.
-
.
.. .- ..
.
.
.
.
....
.
.
.
.lournal of thrx Society of C'hemical Induntry.
Zvitschiift. fur angewiindtt: Chrmic..
Ruvur g6ri8ralc dc ('ltiniir~purvt.1 xppliqiii-r.
~heiniker-%cituIig.
Die chcinischc lntlristrie.
J+viir (It. Chiinir intlustrirllr~.
Bcziiglich tlrr Litcmtrir n u f r I ( ~ i i i (kbivtv der H i o c h e m i e
wird verwiescn ;iuf :
I; i i11 k (? 1 , Die arziiciiiiittc.lsyntlirse.
0 1) p c n h e i i n r r , Handbuch der Riochernie.
A b d c I' 11 R I tl r II . Handhiich rlrr biochemisclirti -4rheitsinethoclen.
-4 b d t: r h a 1 d r II 1,ehrbuch ckr physiologischrn ('hrmir.
A b d r r h a I d c n , Physiologisches I'raktikuni.
H o p p e - S e y 1 e r , Handbuch drr physiologisch- untl pnt.lioIoRisch-chcinischeii Analysr.
A b d e r h a 1 d c n , JUochrinisches Handltxikon.
H o p p r - S e y 1 e r , Zeitschrift fur physiologische Chemic.
M a 1 y , Jahresbrriclit iiber die Port.schrittr drr Tiercheniir.
Zentralblatt fur Riocheniir.
Zentrtrlblntt der experinientcllen hledizin.
K o c h , Jahresbericht iiber Qiir~ingsorgaiiisnic.n.
H o f i n e i s t c I' , BritrPgc iibrr c:hcmischc: Physiologic iind
l'athologir.
Biochcrnische Zeitschrift.
Fur TJntersuchungen anf tleni Gebict,e der a n o r g a n i s c 11 11
( ' h c ni i e werdcn als literarischc Hilfsmit.tr1 gcnannt:
(i m e 1 i n K r a u t , Handbuch der anorganischen Chernic..
H o f rn a ii 4, , Dictioniiry of the Inorganic Compounds.
A b c g g , Handbuch dcr organischen Chrniir.
A1 o i s s a n , Trait& dr Chimic minbrale.
1) a ni ni c r Handbuch der anorganischen Cheniie.
R o R c o r and S c h o r 1 c in rn c r , Trcatisr on Chemistry.
R e in s r n Inorganic Chemistry.
31 o 1 i n a r i , Grneral Indnstrial Chcrnistrg.
$1 c 1 1 o r , Modern lnorganic Chemistry.
T h o r p r , Dictionary of Chernist.ry.
W a t t s , Dictionary of Chemistry.
W u r t z , Dictionairc de Chimie purc e t appliquke.
8 t a h 1 c r Handbuch dcr .4rbcitsinethoden in der anorgctnischrn Chemie.
Die Literatur tlcr 31 r t R 1 I u r g i c nnd 1-1 ii t t e n k 11 11 tl r
wird durch folgende Riiclicr reprascntiert :
H o f In a n , Geiic.ra1 Metallurgy.
K o b r r t s - A u s t e 11 , dn Introductiotl t o tlw 6t8rldy of
nfctallurgy.
K. o I) c r t s - A u s t c n , Met,alliirgy of the C'ommon h1et;ils.
F II I t o 11 , Principles of Metallurgy.
S c h n a b e 1 , Handbook of 3letallurgy (ubrrs. VOII H. Louir).
S c h n a h c I , Lchrbuch der nllgcmcint~n Hiittrnkiindc.
JIincral Industry.
1' c t e r s , Coppcr Smelting.
H o f rn a 11 , Metallurgy of Copper.
(' 1 r 11 I I c 11, The Cyanide Handbook.
H o f ni a 11 , Metallurgy of Idrad.
I n g a 1 1 s , Mctallurgy of Zinc and Cadmium.
S t o u g t h t o II , Metallurgy of Iron and Sterl.
R o s e , Gold.
G u r r t 1 c r , Metallographic.
C: i u a , Chemical Coinbination among Metals.
H o w c , Metallurgy of Steel.
H o w r , The ,Metallography of Steel and Cast Iron.
H o w e , Iron, Steel and other Alloys.
L a w , Alloys and their industrial Application.
l'h u r s t o n, Treatise on R r a w s , Bronzes and other Iilloys and
bheir constituent Metals.
I)c s c h , hfetallography.
R, u e i - 31 a t t h e w s o 1 1 , The Elements of Metallography.
S a u v e u r , Metallography of Iron and Steel.
Ferner wcrdrn hier folgende Zeitschriften angefuhrt :
Engineering and Mining ,Journal.
American Institute of Mining and Mrt.allurgica1 Rngincers.
Mining and Scientific Press.
Chemical and Metallurgical Engineering.
.
cs
~
.
.
.
.
4,
Man brachtv di;. .,Amrrikanisicrung"
I I n.
H o f f ni a
drs Samens 31. K.
388
.
-..
.. . .
.
- - -.
[
Friedrichs: Ein neues Absorptionssystem fur Elementaranolyse.
- ..
- - . - . --- ~~
~
_____.
__
~.
Zeitschrift rlu
angewandta Chemie.
~
I
'
Journal of the 1nst.itute of Metals.
Intcrnationalr Zeit.schrift fiir Mrt,allographie.
lron Age.
,Journal Iron and Steel Institute,.
Brass World and Platrs C:uitlta.
La MBtallurgie.
Stahl und Eisen.
Berg- und huttmmannisclie Zcitschrift (Qluckauf).
Transactions of tlie American Elwtrochrmical Society.
Transactions of the Faraday Soriety.
Hlcctric World.
Zeitschrift fur Elektrochcniie.
Chemical and Metallurgical Hnginecring.
Als allgemeine b i b l i o g r a p h i n c h c N R c h s c h 1 a g e .
u'c r k e empfiehlt dcr Vrrfasser:
R o o r b a c h , Bibliothrca Anirricana.
K e 11 y , Anierican ('ntalop; of Bnoks publishrd i n 7J. S. from
1861 to 1871.
Publishers Weekly-American Catalog of Bonks U. 8. CatalogWilson & Co.
Zu der von H i I) h r r t gegcbencn Bibliogrnphie seicn nur rin
p n u It a n d b c iii c r k II n g e n gestattot. DaB gerade einrrc
iinsrrer modernstrn Xachschlagcwerke iiber tcchnischc Cheniie XI u s p r a t t s Ergiinzungs~erk~)
fchlt, ist wohl durch die Vcrkehraschwkrigkeiten der Kriegsjahrc zu crklaren. Dasselbe gilt. fur K 11 r t
A r t i cl t s ,,Handbuch der physikaliscli-cliemischrii Twhnik fiir
Forucher und Tcchniker" (Stuttgart l915), und fiir K. A. H o f tn a ii n s vorzuglichcs Lehrbuch der anorganischen Expc~inientalchemic (Rraunsrhwcig 1918). Wcnn das zuin Tcil doch schon etwas
vrraltctc W 11 r t z sche Handwiirterbueh (erschienen 1874----1878)
atifgefuhrt wird, hiittc nuch A. L n d e n b 11 r g s ,,Handwiirterbuch
tlrr Chemie" (1882-1896) genannt werdrn durfen. Die L i n k drr
Hucher und Zeitschrift.cn auf dem Gebiete der Mctall- und Eisenhiittrnkunde, in der nichtdeutsche Titel ubcrwirgen, bdarf vielleicht
noch ciniger Ergiinzungen, wenn auch zugestanden wcrden kann,
tlaD unsere Literatur hier nicht so reich an ncueii Werken ist wie das
ribrige Schrifttum der reinen und angewandten Cheniie. Unter den
Zcitschriften niuBte die deutschc ,,Metallurgie" (seit I913 grtrennt in
,,Metall und En" und ,,Fcrrum") erwahnt, wcrden. Unter dcn Biichern
fehlen u. a. folgende wichtigc Werke:
R. 0. $1 a x L i e b i g , Zink und (kdmiuni und ihre Gcbwinnung
iius Erzen und Sebenproduktcn. Leipzig 1913.
A. I, e d e b u r , Handbuch der Eisenhiittcnkunde. 3 Me.
5 . Aufl. Leipzig 1906-1908.
I' a u 1 G o e r e n s , Einfuhrung in tlir llf(*tallographic. 2. Aufl.
_.
Halle 1915.
H. H a n e m a n n , Einfiihrung in die Metallographic. und
Wiirmebehandlung ncbst rinrr Sttmmlung vcn Orfugebildern. Berlin
I91 5.
G . T a m ni a n n , Lchrbrich der Metallographic, Cheiiiie und
Physik der llietalle und ihrw Legierungcn. Leipzig iuid Hambriig
1914.
Ini iibrigen bcdarf die Ribliographie drs amerikanisclien Hrrrn
H i h b e r t keinea wcit.rrc:n Kornmentars. Sir beweist besscr a h
langatmige AuseinRndc!rurtziingrn, ctaB wir dooh einigerniaflen 1 1 1 1 ent brhrlich sind.
Bg. [A. 18O.j
Ein neues Absorptionssgstem fur Elementlaranalyse.
Von FRITZFRIEDRICHS.
(Miltelluo~aim clem glastechnischen Laboratorium der Pirma Creiner & Friedrich,
G. m. b. H.,Stiitzerbach i. Thlir.)
(Eingeg. 20./11. 1919.)
Die Forderungen, dic an o h Absorptionssyst.eiii fur Elementaranalyse gestellt werden mussen, sind kurz die folgendcn :
1. Quantitative Absorption des Kohlendioxyds.
2. Trocknung r bis zur Tension des niedrigsten Hydratcs tlrs
Chlorcalciums (CaCl, . 2 H,O).
3. hloglichst geringer Raumbcdarf des Apparates.
.
- _
Ergiinzungswerk zu M u s p r a t t. s Enzyklopadischrni Handbuch der Technischen Chcmic, herausgegeben von R. N e u ni a II n ,
A. JS i 11 z und P. H a y d u c k. Rrauiischweig. I, 1: 1917; 111,
1: 1915; 111. 2 : 1917, IV, I: 1915.
5)
-.
Der untrnstehend abgebildete Apparat der Firnia Greiner und
Friedrichs G. i n . b. H., Stiit.zrrharh. Thur.. erfullt dirsr Pordrmngrn
in vollkommenster Weisc.
Die Schraubcnwaschflasche mit Kalilaugc gcniihrleistet, wit: schoii
friihcr" nachgcwirsen wurde, die erste Forderung.
Daa U-Hohr wird, da die Absorption des Kohlcndioxyds schon in
der Schraubrnwavchflaschr quantitativ erfolgt ist, nicht, wie bifihrr
ublich, teilneise niit Satronkalk grfullt, sondeh rollstandig mit
Chlorcalcium. Hierdurch wird die Trocknung, der bisher vie1 zu wenig
Wcrt bcigemessen worden ist2), wesentlich vcrbcsscrt. Die Vrrwendung von Schwvefclsiiure, dic encrgischer trocknet, ist nicht angiingig. solange das Wasser hintrr dern Verbrennungsrohr darch
3
Chlorcalciuni absorbicrt, wird. Chlorcalciuni aln Trockenmittel ist.
aber hier, wo es wcnigctr auf den Grad der Trocknung wie auf GleichmaUigkcit dersclben ankonimt,, unter allen Umstandcn der Schwefdsiiure vonuziehen, da das binire System CaCl,: H,O durch Auftreteii
der Phasen CaCI,; CaCl, - 2 H,O; H,O unioariant ist, die Tension also
nur von der Temperatur, nicht abrr von der Konzentration abhangig
ist. Dir 'I'rnsion bleibt daher so lango konstant als noch CaCl, vorhanden ist; im Gegensatz zu dem System H,SO,; H,O, welches nur zwei
Phascn H,SO, und H,O bildet, daher bivariant ist. Die Tension ist
also hier auRer von der Tcmpcratur auch von der jeweiligcn, sich init
dern Gebrauch anderndan Konzentration abhiingig. Eine Trocknung
niit beiden Trockcnmittcln, wic viclfach iiblich, ist unzuvrrlassig,
da die't'ension der Schwcfelsaure betrachtlich geringer ist., wie die des
CaCl,. 2 H20. Das Gas mu13 dann in dem folgendcn Chlorcctlciruiirohr
nicht getrocknet, sondern angefeuchtct werden, um nicht zu niedrige
Wasscrstoffwerte zu erhalten. Man iniiRte dann nicht trockenvs
Chlorcalcium, sondern Dihydrat, vorlcgen. I m iibrigen ist c s rrfahrungsgenia13Icichter, ein frucht.cs Gas auf einr bcstimmte Tensicn
zu trocknen, wie ein trorkenes auf rlieselbe anzufruchten. Man tut
also besser, nuf die Vorlagc von Schwcfelsiiure zu verzichten und wiv
bei neberistehendem Apparat nur Kalilauge und Chlorcalcium zu
verwenden. Kalilauge (509;,) nbsorbiert ncben Kohlendioxyd auch
die Hauptmenge der Fcuchtigkeit, wahrcnd Chlorcalciuni den Rest
bis zur Tension des Dihydrates aufnimmt.
Eine Verkiirzung des Apparates, dig bei dem ohnehin schon sehr
gro13cn Raunibedarf der Apparatur fur Elcnicntaranalyse sehr crwunscht erscheint, wurde durch Anordnung der Waachflaxhe innerhalb der Schenkel des U-Rohrcs errcicht. Wahrend die bishcrigen
Apparate dieser Art cine Liinge von ubvr 50 cm a.ufweisen, ist dic.
Lilngc drs neueii Apparatcs nur 25 cni.
[A. 188.1
* ) F. F r i e d r i c h s , Ztschr. f. angew. Chcm.~t,258-~66[1919].
2,
J. F r i e d r i c h s , Ztsclir. f. angew. Chem.32, I, 129 [1919].
._
__ ___
___
--- __..
..
.
-.. .... ..
. .. .. - -~
Verlsg fur aogewandte Chemie 0. m. b. H., Leipzig. - Verantwortlicher Hadakteur Prof. Dr. B. R a s s o w , Leipzig.
.
- Spamereche Buchdruckerei
in Leipzig.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
457 Кб
Теги
ameriki, die, literatury, chemische
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа