close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Die Explosivstoffe. Von W. Kwasnik. Staufen-Verlag. Kln 1942. Pr. geh. RM

код для вставкиСкачать
Berliner Vortragsveranstaltung
desVereinsDeutscherChemikerimNSBDT
vom 21.-22.Mai 1943
irn Langenbeck-Virchow-Haus, Berlin NW 7,
LuisenstraBe 5 8 / 5 9
-
Freitag, 9.00 U h r piinktllch:
Dir. Dr. H. R a m s t e t t e r , Westeregeln, Vorsitzender des VDCh, :
Eroffnung.
Verleihung des Preises der Duisberg-Gedachtnis-Stiftung.
Prof
Dr. R . K u h n , Heidelberg: Einleitende Worte.
Prof. Dr. H. LettrB, Gottingen: Uber Mitosegifte.
Prof. Dr. K. L o h m a n n , Berlin: v b e r das Vorkommen von d-Glutaminsaure i n der Krebszelle.
Doz. Dr. F. Weygand, Heidelberg : uber eine Synthese von 2,3-Dioxy-rhinonen.
14.45 U h r Diinktlich:
Dr R . P u r r m a n n , Miinchen: Die Pterins.
Prof. Dr. H . B r e d e r e c k , Jena : Neuere chemische und pharmakologiache Untersuchungen a n Nucleinaauren und ihren Abbauprodukten.
Doz. Dr. G . Schramm, Berlin: Uber die Konstitution dea Tabakmosaikvirus.
Snnnabend. 9.00 Uhr uiinktlich:
Dr . Biicher, Berlin: vber die Isolierung eines kristallisierten pltosphat-uhertragenden Garungsfermentes.
Doz. Dr. F. Lynen, Miinchen: bum biologischen Abbau der Easigsaure.
Dr. E .
F. Mdller,
Heidelberg: Tyroain als Aneurin-Vertreter bei
Bakterien.
Doz. Dr. E. Werle, Diisseldorf : tfber das Schicksal der Hormone
i m Organismus.
Doz. Dr. D i m r o t h , Gottingeii: V o r t r a g f a l l t aus.
Preis d e r T e i l n e h m e r k a r t e
(Postscheckkonto VDCh Berlin 788 53).
Teilnahrne auf den Ortsberelch GroB-Berlin beschrankt.
Die Explosivstoffe. Von W. K w a s n i k . Staufeii-Verlag. Koln
3942. Pr. geh. R X 2,30.
Der Verfasser hat die Aufgabe, einem groI3eren Leserkreis die
Explosivstoffe und ihre chemischen Grundlagen kurz dqrzustellen,
recht gut gelost. Sac11 einer Einfiihrung in das Wesen der Explosivs t o r k folgen Binzelheiten iiller die wichtigsten SchieO- und Sprcngstoffe, iiber ihre Eigenschaftcn und 1Ierstellutlgsvc.rfallrcn sowie
iiber die i n der Explosivtechnik angeviandten MeBmethoden; ein
Anhang behandelt die Ziindholzer, I n einem SchluBwort wird der
kulturellen Bedeutung der Explosivstoffe gedacht und der Chemiker
gegen den Vorwurf in Schutz genommen, er habe durch seine Erfindungen eine Schuld gegenuber der Menschheit auf sich geladen.
G . Bugge. [BB. 15.j
Einfache Nachweise v o n Pflanzeninhalts - u n d Heilstoffen
Ton W. P e y e r . SO S. Siiddeutsche Apotheker-Zeitung, Stuttgart 1942. Pr. geh. RM. 2,-.
Der Vf. h a t es mit groWein paclagogischen Gcschick \-erstanden, eine Reihe von einfachen Versuchen, die dcn Kachweis
der Inhaltsstoffe der wichtigsten pharmazeutischen Naturstoffe
ernioglichen, zusammenzustellen. Das Biichlein ist vom Autor
zunachst als ein Entwurf gedacht. Man kann aber bereits an der
ganzen Anlage der Zusammenstellung erkennen, da9 nach Beseitigung einiger Schonheitsfehler und nach beabsichtigter l'ervollstandigung ein Werk entstehen wird, das eine fiihlbare L u c k
ausfullen kann.
In der vorliegenden Form ist das Biichlein jedenfalls durchaus geeignct, anregend zu wirkcn. Die gut durchgearbeiteten
Versuche eignen sich gut als Grundlage fur ein vom Vf. geplantes
Praktikum der Heilpflanzenchemie.
B. Reichert. [BB. 11.1
Verantwortlich fiir den wissenschaftlichen Inhalt: Dr. W. Fuerst, Berlin
Gefallen: Dr. Th. H e s s e , Weener (Ems). Chemiker der Fa.
Th. Hesse, Seifenfabrik, Mitglied des VDCh seit 1934, als Krankentrager bei der schweren Inf. am 23. Marz in Afrika im 35. Lebensjahr. - Dr. phil. u. chem. W. N e u m a n n , W e n , Chemiker in
der Fa. Langbein-Pfanhauser-Werke A.-G., Leipzig, Inhaber des
€3. K. 2 . K1. und der Ostmedaille, als Gefreiter am 12. Januar im
Osten.
E h r u n g e n : Dr. J . G o u b e a u , apl. Prof. fur anorgan. Chemie
an der Universitat Gottingeti, wirde znm Ehrenmitglied dcr Real
Sociedad Espaiiola de Pisica y Quimica crnannt. - Prof. Dr.
0. H a h n , Direktor des KWI. fur Chemie, Berlin-Dahlem, wurde
zum auswartigen Mitglied der Konigl. Akademie der Wissenschaften, Stockholm, gewahlt.
Verliehen: AnlaBlich des Geburtstages von Prof. Dr.
M. Planck erhielten die Planck-Medaille der Deutschen Physikal.
Gxellschaft Dr. phil. 1'. J o r d a n , Rostock, 0. Prof. fiir Theoret
Physik, fiir seitic Arbritcn , ,ither die Grundlagen der Quantenmechanik, insbes. iiber die Ausgestaltung ihres Matrizenschemas
und ihrer statistischen Deutung, sowie iiber die Ausdehnung der
Quantenmechanik auf biologische Fragen" und Dr. phil. F. H u n d ,
Leipzig, o. Prof. fiir Mathemat. Physik fur seine Arbeiten ,,Ubtr
Quanten- und Wellenmechanik, insbes. iibtr die Bedeutung komplizierter Atom- und Molekelspektren, iiber chemische Bindung
und Kristallbau sos-ie iiber die Bcgriindung riner ruodernrn
Theorie der A t o n i k e m r . "
G e b u r t s t a g e : 0. Prof. Dr. G. G r u b e , Stuttgart, Vorsteher
des Laboratoriums fur physikalische Chemie und Elektrochemie
der T. H., Direktor des Instituts fur physikalische Chemie der
Metalle amK\VI. fiirMetallforschung undLeiter d. Organs d. Dtsch.
Bunsen-Ges., der Zeitschrift fiir Elektrochemie u . angewandte
physikalische Chemie, feierte am 6. Mai seinen 60. Geburtstag.
E r n a n n t : Dr. phil. habil. B. E i s t e r t , I. G. LudR-igshafen,
zum Dozenten fur organische Chemie an der T. H. Darmstadt. Dr. phil. habil. e t cand. med. W. H u r k a zum Dozenten fur Physiologische Chemie an der Universitat Graz. - Dr. phil. habil. K. E.
S t u m p f , Greifswald, zum Dozenten fur Chemie; Dr. Stumpf hatte
den Lehrstuhl hereits seit 1939 \rertretungsweise inne. - Dr. rer.
nat. habil. 11. \ Y e r n e r , I'osen, z u m Dozenten fur 1,andwirtsrhaftl
Gewerl)eforschung, 1,cbenstnittclcliPmie und Vorratspflrgc.
Berufen: 0 . Prof. Dr. H . F i n k , Universitat Berlin, wissenschaftl. Ilirektor und Betriebsfuhrer drs Instituts fiir Garungsgewer1)c und Starkefabrikation, erhielt cineti Knf an die T. H.
Miinchen als Nachfolgcr des cmeritiertcn Ordinnrius h i Garungsphysiologie Prof. Dr. H . Schnegg.
fur Mitglieder des VDCh . RM. 7,50
Nichtmitglieder . . . . . . . . . . RM. 12 ~Studenten . . . . . . . . . . . . . . . RM. 1 . 5 0
140
Kriegsauszeichnungen: Prof. Dr. H . -J . S c h u m a c h e r ,
Frankfurt a. M., Direktor des Instituts fur Physikal. Chemie der
Universitat, erhielt als Feldwebel und Zugfiihrer in einem Gren.Regt. das Kriegsverdienstkreuz 2. Kl., das E. K . 2. K1. und das
Verwundetenabzeichen in Schwarz. Prof. Schumacher ist nunmehr auf seinen Lehrstuhl zuruckgekehrt.
\V 3j.
G e s t o r b e n : Hofrat Prof Dr. W. S c h l e n k , Ordinarins fur
Chemie iin der TJniversilit Tiibingcn und Direktor tics Chrm.
Iiistituts, am 28. April irn Alter voii 64 Jahrcn. - Ur. chem.
C. S c h r o t t , Frankfurt a. >I.,Institut fur physikalische Chemie,
Gefreiter in einem Grenad.-Regt., Inhaber des E. K. 2. Kl., a m
11. April in einem Res.-1,az. im Osten im Alter \-on 30 Jahren.
Ausland.
E r n a n n t : Prof. Dr. R u z i c k a , E. T. H. Zurich, r o n der papstlichen Akademie der Wissenschaften zum Mitglied.
R e d a k t i o n : D r . W. F o e r s t .
R e d a k t i o n : Berlin W 35, Potsdarner StraRe 111. Fernsprecher: Sammel- Geschaftsstelle des V D C h ,
nummer 219501, Nachtruf 211606.
Berlin W 35, Potsdamer StraRe 111. Fernaprecher: Sammelnummer 219501,
Nachtruf 21 01 3 4 . Telegramme: Chemikervercin Berlin. Portrcheckkonto
Verlag und AnzeigenVerein Deutscher Chemiker. Berlin 78053.
v e r w a l t u n g : Verlag Chemie, G. m . b. H., Berlin W 35, WoyrrchstraOe 37.
Fernsprecher: Sammelnummer 21 9736. Postscheckkonto: Verlag Chemie,
B e r l i n 15275.
-
~
Nachdruck,
auch
aurzugrweise,
nur
m i t Genehmigung
der
Redaktion.
Dr. August Herterich
Vera.ltworthch f i r geachAftliche Xitteilungen cles Vereine: Dr.
F. Scharf, Berlin W 35.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
162 Кб
Теги
die, explosivstoffen, kwasnik, verlag, geh, kln, staufen, von, 1942
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа