close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Die Grundlagen der Elektrolyse im Lichte neuester Forschung. Von Dir. G. Alliata. Leipzig 1926. O. Hillmann

код для вставкиСкачать
40.
389
Neue BUcher
Jahrgang 1 9 2 i ]
notig sind auch statistische Angaben uber die Produktion in
verschiedenen Landern, iiber die Ein- und Ausfuhr und iiber
die Zollpositionen in Italien gemacht. Die Benutzung des vorzuglichen Wrrkes, an dem rnit dem Herausgeber die Herren
F a b r i s , R o s s i , B i a n c h i und B e l a s i o arbeiteten, wird
erleichtert durch ein unter Mitwirkung von S i 1 v e s t r i
zusammengestelltes Sachregister, das den Inhalt aller vier
GrBn. [BB. 202.1
Bande umfafit.
Physikalische Chemie. 11. Teil. Thermische und Photochemische Gleichgewichts- und Geschwindigkeitslehre. Von
Alfred Benrath.
Band XIV der Wiasenschaftlichen Forschungsberichte, Naturw.
Reihe, herausgegeben von Ed. L i e s e g a n g. Dresden und
Geh. M. 8,50; geb. M. 9,70.
Leipzig 1925. Th. Steinkopff.
Entsprechend dem Zweck dieser Reihe h a d e l t es sich um
einen umfassenden Bericht, in Fortsetzung des Bandea VIII
dieser Sammlung. Man muD dem Verfasser zugestehen, dab
die Aufgabe bei der iiberwatigenden Fiille der Dinge, der
Sprodigkeit des StoEes und dem Umstand, daB sich vieles noch
im FluB befindet (z. B. Photochemie), keine kleine war. Um
das auf knapp 200 Seiten zu leisten, muB rnit Meilenstiefeln
ausgeschritteri werden, und es entsteht die Gefahr, dai3 ein
Stichworterverzeichiiis entsteht. Das ist im wesentlichen vertnieden worden; der P U G der Darstellung isf sogar recht gut
gewahrt. Der Hauptwert des Bandes liegt wohl darin, dai3, soweit es Stichproben erkennen lassen, eine ziemliche Vollstandigkeit der Literaturangaben erreicht ist. Daneben ist anzuerkennen, daB der Verfasser trotz lapidarer Kiirze fast
immer d.is wesentliche aus den Arbeiten heraushebt. So stellt
das Werk eine wertvolle Ubersicht der neueren Entwicklung
der betreffenden Gebiete dar, fur die der Interessierte dankbar sein muB.
Bennewitz. [BB. 279.1
Die Grundlagen der Elektrolyse im Lichte neuester Forschung.
Iron Dir. G. A 11 i a t a. Leipzig 1926. 0. Hillmann.
Der Verfasser sucht sich rnit den bestehenden Grundanschauungen iiber die Elektrolyse aweinanderzusetzen, mit dem
Resultat ihrer Ablehnung. Unter den Einwanden findet man
alte Bekannte wieder, die jeder Dozent auf diesem Qebiete
gelegentlich von einem Borer versetzt bekommt; z. B. wie
konnen an Anode und K a t h d e aquivalente Mengen abgeschieden werden, wenn die Wanderuwgeschwindigkeiten verschieden sind ): Im Kolleg genugen meistens .kurze Erlauterungen ;
bier aber ware eine ganze Schtift notig, um all die MiBverstandnisse aufzukllren. Der Verfasser mag in der Praxis der
Elektrolyse seine Erfahrung besitzen; seine theoretischen
Deduktionen miissen wir leider ablehnen.
Bennewitz. [BB. 29.1
Structure et activitk chimiques. Rapports et discussions du
deuxci+me conseil d e chimie (tenu i Bruxelles du 16 au
24 avril 1925) sous les auspices de I' i n s t i t u t i n t e r n a t i o n a l d e c h i m i e S o l v a y . Paris 1926. GauthierVillars et Cie., Editeurs,
Brosch. Preis 80 Fr. u. 20% Teuerungszuschhg.
Der vorliegende 686 Seiten starke mit Figuren und Abbildungeri ausgestattete Band beansprucht nach zwei Richtungen besonderes Interesse: es handelt sich in diesem Falle
nicht nu1 um den wissenschaftlichen Inhalt, auf den, nur, kurz
eingegangen werden soll, sondern rn den Herausgeber, das
Institut internationale de chimie Solvay, das rnit dern Bericht
uber seine zweite wissenschaftliche Sitzung im April 1925 vor
die chemische Off entlichkeit tritt. Dem wissenschaftlichen Teile
des Berichtes sind in 20 Artikeln die vom 4. Juni 1928 datierten
Statuten des Institutes, die Namen der derzeitigen MMgliqler
der wissmschaftlirhen Kommission sowie des Verwaltungsaus-,
schusses, ferner die Namen der Teilnehmer a n dem zweiten
,,Conseil de chimie" in Brussel (16.-24. April 1926) vorangeschickt. Natiirlich gehort kein Deutscher bzw. Deutsch-dsterreicher, aber auch kein Amerikaner oder Italiener den ,,internationalen" Kommissionen an, ebensowenig aber auch den Teilnehmern dieser kleinen Tagung, deren Anzahl laut Artikel 12
des Statutes ausdriicklich au4 25 (!) beschrgnkt ist. Die Teilnehmer sind ausschlieBlich Franzosen, Belgier, Englander, Hollander und Schweizer; gleichwohl findet man darunter zwei
deutsche Chemiker, von denen aber der eine diamals in Zurich
tatig war, wahrend der andere noch jetzt der Stockholmer Hoch*
1
schule angehort. Vorsitzender dieses ,,internationalen" Institutes sowie des zugehorigen wissenschaftlichen Ausschusses
ist bis zum 30. Juni 1930 S i r W i 13 i a m J. P o p e , Cambridge
(Engbnd), dessen geringes Wohlwollen gegen Deutschhnd seit
dem Weltkriege bekannt ist. Diese unerquicklichen Tatsachen
bediirfen keines Kommentars.
Um so erfreulicher und lehrreicher ist der wissenschaftliche Inhalt des vorliegenden Berichtes iiber die in
Briissel gehaltenen Vortrage, zumal die zum Teil sehr
interessanten Diskussionsreden, von denen einige den Charakter selbstandiger Vortrage haben, ausfiihrlich zum Abdruck
gekommen sind. Man hat sffenbar fur die Aussprachen geniigend Zeit gehabt, denn es standen fur 15 durchweg
ziemlich ausfiihrliche Vortrage neun Tage zur Verfiigung,
ein wohltuender Gegensatz zu der Hetze, wit der bei uns in
letzter Zeit auf groBen umd kleinen Tagungen die iiberlasteten
Vortragsfolgen durchgepeitscht werden miissen. Bemerkens&ert ist die Gesaintiiberschrift des wisSenscliaftlichen Teils :
,,Questions d:actualit6"; es wurden tatsachlich fast nur Fragen behandelt, die zur Zeit im Brennpunkte dea wissenschaftlichen Interesses stehen. In dem ersten Vortrilge bespricht Sir W.'B. H a r d y
die ,,Ausbreitung vbn Fliissigkeiten auf Wasser und festen Korpern, sowie die Dicke der Primarhaut". Der Bachste Abschnitt
enthiilt die Vortrage &ber kristalline Struktur und Rbntgenstpahlen", und zwar diejenigen von Sir W. H. B r a g g uber
,,Organishe Kristalle", voh W. L. B r a g g ,,fiber die Beziehungen zur chemischen Konstitution" sowie von J. D u c 1 a u x
,,Uber die Struktur der kolloiden St6ffe im festen Zustande".
Ein weiterer Abschnitt handelt Von der chemischen Aktivitlit,
in wekhem Zunachmst Th. M. L o w r y den ,,Mechanismas der
chemischen Umwandlung" bespricht ; ein Vortrag voa Fr.
S w a r t s iiber ,,Die intermediiiren mittelbaren Beziehungen
bei organischen Verbindungen'' schlieijt sich an. Die letzte
Reihe von Vortragen ist unter dem Titel ,,RBai:tivitB des mol6cules" zusammengefafit: neben einer Arbeit v6n M. T i f f & n e a u und 0 r 6 k h o f f Iallt hier 'hauptsLichlich eine umfangreiche und iiberaus interessante Studie von J. P e r r i n
,,tfber das Licht und die chemischen Reaktimen" auf, der nicht
weniger als 16 Seiten Diskussionsreden angeschlossen sind.
Es fplgen Untersuchungen won A. J ojb ,,tZber die intermediared
Reaktionen" der Katalyse" sowie zwei weitere kata'lytische
Arbeiten von E. K. R i d e a l bzw. von E. F. A r m s t r o n g
und T. P. H i 1d i t c h. Weiterhin behandeln Ch. M o n r.eu y ~ d
Ch. D u f rpai s s e ,,Die Autoxydation und die katalytischen
Phanomene", B. E. A r m s t r o n g ,,Katalyse und Oxydation"
und J. D u c 1 a u x ,,Die Adsorption in Beziehung zur Katalyse
und die Enzymwirkungen". Im letzteu Referat bringt ,H.
v. E u 1 e r eine ,,Allgmeine tfbersicht uber die Rolle der Katalyse bei enzymatischen Reaktionen". Abgesehen van den zum
Teil sehr gewagten theoretischen Auseinandersetzungeq von
L o w r y bieten die meisten Vortrage und Aussprachen,
so vie1 Lehrreichee, d a B sie in erster Linie fiir eine Wiedergabe in chemilschen Colloquien durch altere Stuvlierende in
Frage kommen. Die Anschaffang des vorliegenden Werkes durch
die Institutsbiliotheken kann deswegen besonders empfohlen
werden. ,
Wedekind. [BB. 179.1
I
Die Untersuehung landwirtschafttieh-gewerblich wichtiger
Stoffe. Herausgegeben von Geh. Reg.-R. Prof. Df. K B n i g ,
unter Mitarbeit von Prof.'B 6 m e r , Dr. H a s e n b tiu rd e r ,
Prof. H e n n e b e r g , Dr. H i r t , Dr. K r a u s e , Prof. K r u g ,
Dr. L a c o u r , Prof. M a c h , Dr. L e d e r l e , Dr. S t a i g e r ,
Dip1.-Ing. S e t z k o r n , Dr. S t i r n u s , Dr. W i i s t e n f e l d .
11. Band, 'V. Auflage. 1926. Vedag P. Parey.
Preis M. 43,Der zweite jetat vorliegende Band des riihmlichst bekanntsn
Handbuches von J. K 6 n i g ist ein stattliches 971 Seiten starkes
Werk. Es werden in ihm von berufenen Sachverstiindigen besprochen: Die Untersuchungsmethoden der Rohstoffe und Erzeugnisse der Zuckerfabrikation sowie der Spiritmfabrikation,
ferner von Bier und seinen Rohstoffen, Wein nebst Roh- und Hilfsstoffen, Garungsessig nebst Betriebs- und Rohstoffen; weitere
Abschnitte behandeln die Untersuchung der Erzeugnisse dqr
Holzverkohlung, Kartoffeltrocknung und Stiirkeindustrie, Milch
und Milcherzeugnisse, Speisefette und Ole, Schmiermittel,
Leuchtol, Heizol sowie der Pflanzenschutzmittel. Das Buch stellt
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
209 Кб
Теги
forschungen, die, hillmann, der, neuesten, grundlagen, alliata, dir, 1926, elektrolyte, lichtes, leipzig, von
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа