close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Die Nickel-katalysierte Cyclotrimerisierung von Malonitril und der Dicyanmethanid-berbrckte anionische NiII-Komplex [{Ni(C6F5)2(-NCCHCN)}2]2.

код для вставкиСкачать
rnit entsprechender Linienbreite (2.7 Hz bei 190 K, 41 Hz bei
350 K). Suszeptibilitatsrnessungcn a n festen Proben von
ergaben eiri irn relevanten Ternperaturbereich nahezu
koristorircs effektives rnagnetisches Moment (2.24 pH bei
295 K. 2.22 p B bei 95 K). Somit bleibt als Ursache fur die
Ternperaturabhiingigkcit der chemischen Verschiebung entweder eine Dissoziation in paramagnetische Monomere oder
ein temperaturahhiingiges Gleichgewicht der Deformationsisornere 1 ai'l b. Da wir keine Konzentrationsabhingigkeit
der chernischen Verschiebung in der durch eine Dissoziation
geforderten Gro[Jenordnung["' feststellen konnten. durfte
zurnindest im Temperaturbereich bis Raumtcrnperatur der
zweite Grund ausschlaggebend sein. wobei 1 a die energieiirmere Form ist[2'1.Dies bedeutet. daR die Isomere auch in
Liisung vorliegen. Gleiches gilt auch fur 2, dessen vier 'HNMR-Signale in CD,CI, einc analoge Temperaturabhiingigkeit zeigen. obu,ohl irn Kristall nur eine Form vorliegt.
Offenbar verhindert die oft giinstigere Packung des Tetrarnethylethyl-Ligandsn. daB beide Isomere auskristallisieren.
Fur 3deutet sich oberhalb der Raumtemperatur ein entsprechendes Verhalten an (Abb. 3). Die Bromverbindung erscheint
irn NMR-Spektrum bei Raurntemperatur diamagnetisch; eine
paramagnetische Form 1st wesentlich energiereicher.
Die in den Kristallen von 1 beobachtete Deformationsisomerie entspricht tiern Ubergang vom wechselwirkenden zum
wechselwirkungsfreien Geriist kantenverknupfter oktaedrischer Kornplexe. Die Metall-Metall-Abstinde in einer groRen
Anzahl strukturell untersuchter Kornplexe dieses T y ~ s [ ~ ' l
liegen urn 2.8 A I'iir den wechselwirkenden (dl-d') und urn
3.7 A fur den nicht wechselwirkenden ( > d6) Fall. Die dsd'-Low-sptn-Konfiguration in 1 liil3t eine nur schwache
Wechselwirkung der beiden ungepaarten Elektronen an jedern Ru-Atom erwarten. Dadurch konnen beide Molekulgeometrien. die durch die schwache Ru-Ru-Bindung dominierte und die durch die AbstoRung zwischen den
CI-Liganden bestimmte. nebeneinander auftreten.
Eingegangen am 8. Oktober 1990 [Z 42341
CAS-Registry-N ummern:
I , 130273-60-X; 2. 13:;191-77-2: 3. 133227-84-6: R u C I , - ~ H , O . 14898-67-0:
C,Me,ElH. 576')3-77-.1.
[ I ] T. Don Tilley. R. H. Grubbs. J. E. Bercaw. Organomerollics 3 (1984) 274.
.
1161.
[2] N . Oshima. H . Suzuki. Y. Moro-Oka, Cheni. L ~ r r19x4.
131 a ) M. Hidai, K. Iniagawa, G. Cheng. Y. Mizobe. Y. Wakatsuki. H . Yamazaki. C h ~ n iLrtr.
.
l Y X 6 . 1299: b) N . Oshirna. H . Suzuki. Y. Moro-Oka. H .
Nagashima. K. Itnh, J Orgonomrr. Cheni. 3 / 4 (1988) C46: c ) H. Suzuki.
H. Ornoro. Y. Moro-Oka. Urgonomeru/lrr.v 7 (1988) 2579.
141 a ) B. K. Campion. R . H . Heyn. T. Don Tilley. J Chpm. SOC.Chmi. Commuri. I Y X X . 278; b; S. D. Loren, B. K. Campion, R . H. Heyn. T.Don Tilley. B. E. Burslen. K. W, L u t h . J A m . C h m i . S o c . / / / ( 1 9 8 9 ) 4 7 1 2 ; c ) B. K.
Campion. R . H. Heyn. T. Don Tilley, Orpu,ioinPru//irs 9 (1990) 1106.
[5] a ) P. J. Fagan. M. D. Ward. J. C. Calabrese. J. A m . Chmi. Soc. 1 1 1 (19x9)
1698: h) M . D. Ward. P. J. Fagan. J. C. Calabrese. D . C. Johnson. ihid. I / /
(19x9) 1719: c ) P. _I. Fagan. W. S. Mahoney, J. C . Calabrese, Urganomerullrcs Y (1990) 1x43.
[6] a ) U . Kolle. J. Kossakowski, J Cheni. Sor. Cheni. Commun. 19x8. 459;
h ) U . Kiille. J. Kmsakowski. J. Orgariortic,r. Climi. 362 (19x9) 383; c ) U .
Ko11e. J. Kossakouski, R . Boese, h i d . 37X (1989)449); d ) U . Kolle, M. H.
Wang 0rpunnmrrullic.s Y (1990) 195; e ) U . Kolle. B . 3 . Kang, G. Raabe. C .
Kruger, J Orgonoiwr Chwi. 3x6 (1990) 261; f ) U . Kolle. B.-S. Kang. U.
Thewalr. h i d . 3x6 (1990) 267: g) U. KDlle. J. Kossakowski. G . Rnabe.
Angnc. Chcwi. / 0 2 ( 1 9 9 0 )839: A n p w . C'heni. In!. € d . Eng/. 29 (1990) 773.
[7] 8 . Chaudret. F. A. Jalon. J C h m SOC.Chmi. C'ommun. IY8X. 711.
[ X I vgl. Aldrirhiniru Arru 23 (1990) 26. zit. Lit.
[9] Siehe auch: U. Ko11e. N. Klaff, L. Wesemann. G . E. Herberich. Ahsrr. 22.
Huuprver.summlunp GDCh. Bonn 1989.
[ l o ] Die Verbindung Zcntstehl analog zu I aus KuCI;rrH,O und C,Me,EtH
in Methanol. ' H - N M R (CD,CI,. 25 C): 6 = 6.52(30) (CH,). 6.11(30)
( C H I ) . 4.6312) (C H 2 C t / , ) . 3.60(35) IC//'CH3). Die Zahlenangaben in
Klammern sind Ar-Wcrte i n Hz.
[ I I] Be1 schneller Krist;illisation iius CH'CI, Zr,O tritt neben den rautenfiirmigen. a u f d c m Diffraktometer untersuchten Kristallen noch eine nadelige
Form auf. die nur schwache Reflexe liefcrre. Es kcinn nicht ausgeschlorsen
werdcn. dxlJ die Suhstiinr dimorph is[.
[I21 Kieselgel (Merck-60) wird in CH,('I, mil Me,SiCl hehandclt. abgesaugt.
gewaschen und getrocknet.
[I31 I : Raumgruppe P 2 , c'. Z = X 2 , ti = 16.754(4). h = <i.l92(4), ,. =
IS.XZX(4) A. /I = 109.5Y(2) . I' = 2296.413)
/ I = 17.654cin-'; E N Gr;iphitmonochroRAF-Nonius-CAD4. Mow,-Strahlung ( i = 0.7107
mator). 4x96 Reflexe. Co-Scan init 0 < 20 < 30 : empirisehe Ahsorptionskorrektur ; Strukturlnsung mit Patlerson- und Differenr-Fourier-Methoden. ;inisotrope Verfeinerung :illcr Nicht-H-Atome. H-Atome ills ..riding
;itoma". H = 0.036. R, = 0.044 niil i t = I $(f;,) fur 735 Variable hei
3027 unahhiingigen Rellcxen mit / > 3 n ( n [ 1 5 h ] .
141 2: Raumgruppe P2, r i . I . 1 = 2 : ci =7.YX3(6). h = I J X l h ( 3 ) . =
11.123(3)& / { = 11)9.64(3). l ' = 1237I2)A'. 11 = l 0 . 4 3 c m - ' . E N R A F Nonius CA114. Mo,,-Str;ihlung (i. = 0.7093 A,<iraphitmoiiochruinatc~r),
4532 Rellcse. wSciin m i l 3 < 20 < 29 : cmpirischc Absorptionskorrcktur. Strukturlosung mil Patterson- und Differenr-F[)urier-Mclhoden. a n isotrope Verfeinerung a11cr Nicht-H-Atoinr. H-Atome 31s ..riding iitoins":
R = 0.027. R. = 0.035 inil i t = I d(tJfur 127 Variiihle hei 2x20 uniihhingigcn Rellexen mil / > ?n(O[lSh]
IS] i i ) 3: Raumgruppe f'2, c', Z = 6 : ( I = X.35314). / I = IS.S?h(J). c =
2 7 . ~ 7 6 ( 6 ) A . /=j ~ 2 . 1 4 ( 3 )t .' = 3 6 1 2 . 6 ( 3 x ) A ' . / ~= 8Y.OXYcm I ; E N R A F Nonius CAD4. Mo,,-Strahlung ( j . = 0.7107
(iraphitmonochrom~it[)r).
I I 565 Rcflexe (4784 unabhiingige). <o-Sc;inmit 0 < I 0 < 70 : empirisehe
Ahsorptionskorrektur; Slrukturkisung mit Patterson- und Diffcrenz-Fourier-Methoden. anisotrope Verfeinerung aller Nichr-H-Atomc. H-Alome
ills ..riding citoms": R = 0.064. R. = 0.074 mil IV = I n'(F,,) fur 735 Variable bei 3019 unshhingigen Rellexen mit / 3a(O[15 h]. h ) Weitere E i n d
heiten zu den Kristallstrukturunttr~uchungcn kcinnen hcim Fachinform;itionsrentruin Karlsruhc. Gesellschaft fur wissenschiiftlich~~eclinische
Infnrmation mhH. W-7514 F.ggenstein-l.eopoldshaien 7. unter Angibe der
Hinterlegunganummer CSD-5525'). der Autoren und des Zeitschriftenrit;ites angcfordert werdcn.
[ 161 Fur die Susreptibi1it;itsiiiessung (Faraday-Waagc. 3.4 3 3 K ) u urden a u s
eincr w e obcn hrist:illisiertcn Prohe rhomhenfiirmipe Kristalle ausgelesen.
a m Dilfrahtometer die Elementarrclle uberpruft und vor der Einwaage i n
die Quar~;impullererkleinert ( H . Lucken. U . Knlle. unveriiffcntlicht.)
[I71 M . W. Churchill. S. A . Julis. F. J. Rotella. /ttor,q. C'hiwi. / 6 (1977) 1137.
11x1 R. Benn. 11. Grondey. U . Kolle. J. M u p r i . Rcwri. XY (1990) 375.
n in einem doppelwandipen NMR-Rohr. wohei sich die Liisuiig
von I ini Innenrohr. eiii (iemiach aus CHCI, ('DCI, ills Standard im
AulJenrohr hclindet.
[20] Aus der mittleren chemischcn Vcrschiehung ( A = 5.0) eincr 0.1 M Losung
von I in CDC13 bei 306 K und den Werten fur diis di:imagnetische Dimcr
(0 2 2 ) und cin paramagnetischcs Monomer ( ( 5 2 25) ergiht sich cine
Gleichgewichlskonsr~inteK = [Monl, [Dim[ von 2.10- M. Eine Verdunnung von I l l - ' auf 1.1.10 M sollte das NMR-Sign:iI um A($ = 4 . 2 vcrschieben. D i e Verschiebung betrig! jedoch nur ca. A0 = 0.1. nahe der
Fehlergrenre.
[21] Anpassung eines Zweikomponentenmodells a n die Kurve dcr Abbildung
2 ergab a15 Parameter &,,, = 1.4, O(p.,.) = C 7' mit C = 6500 ppm K - ' .
A/f* = 15kJmol ' , A S * =40.5JmolK.
I271 F. A. Cotton. Po/dicdroti 6 (1987) 667.
A'.
A.
A.
'
'
Die Nickel-katalysierte Cyclotrimerisierung
von Malonitril und der Dicyanmethaniduberbruckte anionische Nil1-Kornplex
**
((Ni(C,F,),(p-NCCHCN)) '2I,
Von Gregorio L(jpc.7 *, Grc~gorioSanchez, Gabriel Gtrrcia.
Josi. Ruiz, Joaquin Gurrirr, M . Mnrtinez-Ripoll. A . I+gas
und Jiun A . H u m o s o
Malonitril ist genugend acid. urn zum mesorneriestabilisierten Dicyanmethanid-Anion [CH(CN),]@(Grenzstrukturen A) deprotoniert werden zu konnen. In DicyanmethanidUbergangsrnetallkomplexen['] ist das Metall norrnalerweise
['I
Prof. G. Lopez. Dr. G . Sinche7. Dr. G . Garcia. Dr. J. Ruir. J. Garcia
Departiimcnto d e Quimica Inorganica. Univcrsidad de Murcia
E-30071 Murcia ( S p i n i e n )
Prof. M . Miirrine~-Ripoll,Dr. A . Vegas. J. A . Hermoso
I n s l i t u t o d e Quimica-Fisic;i ..Rocasolano"-CSIC. Madrid.
["I
Diese Arheit wurde von der Direccion General de Investig;icii>n Cientilica
y Tecnic:! (Projekt PB87-0690) gefiirdcrt. J G . dankt der Dircccii>n Rcgional dc Educacihn y Universidad de Murcia fur ein Forschungsstipendium.
wie in B an den Liganden koordiniert. Fur einige Rh- und
Ir-Komplexe wurde anhand von IR-Daten ein Monocyanketimin-Ligand wie in C postuliert['"l. Dariiber hinaus sind
auch Ru-Koniplexe mit einzihnigen sowie solche mit verbriickenden. substituierten Malonitril-Liganden bekanntl2I.
H
CN
I
M-C,,H
CN
B
,C-CN
M-N'"
C
Kiirzlich Hurde iiber die Synthese neuer Hydroxo-verbruckter. zweikerniger Ni-. Pd- und Pt-Komplexe beri~htet[~I.
die fur die organische und metallorganische Synthese von
Nutzen sein konnten141. Im Rahmen unserer Untersuchungen von komplexen Anionen des Typs [(R,M(p-OH)),
( M = Ni. Pd. Pt) stellten wir fest, dal3 der Nickelkomplex 151
als sehr effizicnter Katalysator zur Cyclotrimerisierung von
Malonitril [GI. (a)] eingesetzt werden kann. Das isolierte
Produktl61 konnte als das ,,Trimer I" des Malonitrils identifiziert ~ e r d e n [ ' ~ .
Die starke Basizitit der OH-Briicken des Hydroxo-Nikkelkomplexes (das H-NMR-Signal der OH-Gruppe liegt bei
6 = - 5.74) sollte die Bildung von [CH(CN),]@ erleichtern.
Das Carbanion kann dann dimerisieren, und mit einem dritten Malonitril-Molekiil unter Abstraktion eines Protons
zum Trimer weiterreagieren ['I.
Durch Reaktion des Hydroxo-verbriickten Nickelkomplexes mit M;ilonitril (Molverhaltnis 1 :2) in Dichlormethan
[GI. (b)] wird der neuartige zweikernige Nickelkomplex 1
gebildet, der ICH(CN),Ie als Briickenligand enthalt.
Die Leitfahigkeit von 1 in Aceton entspricht der eines
2: 1-Elektrolytsfg1;das Signalmuster im "F-NMR-Spektrum ist zwei iquivalenten C,F,-Gruppen zuzuordnen. Das
IR-Spektrum von 1 weist zwei Banden im Bereich der
v(C=N)-Schwingung auf. die allerdings im Vergleich zum
freien Malonitril (2270 cm- ') bei niedrigerer Energie liegen
Die Rontgenstrukturanalyse
(siehe Experirnenlellrs undfXoJ).
von 1" ' I zeig~,daO die Ni-Atome im Anion (Abb. 1) verzerrt
quadratisch-planar koordiniert sind, wobei sich der Ubergang zu einer tetraedrischen Koordinationsgeometrie andeutet. Die Abweichungen aus der Ebene betragen i 0.01 8,. die
durchschnittliche Ni-C,F,-Bindungsliinge betragt 1.89(1) 8,
und entspricht damit der anderer zweikerniger Nickelkomplexe mit C,I-,-Gruppen1'21.
Der Cl-CGl-C2'-Bindungswinkelvon 118.9(9)" und die
C-C-Bindungslangen der Briicke weisen auf eine sp2-Hybridisierung am Cot-Atom hin. Unter gleichzeitiger Beriicksichtigung der C-N-Abstande wird das koordinierte
[CH(CN),]@-Ionam besten durch eine mesomere Struktur
Abb. 1. Struktur des Anions von 1 im Kristall (ORTEP). Ausgewlhlte Bindungslingen [A] und -winkel [ ]: Ni-CIO 1.88(1), Ni-C20 l.90(1), Ni-NI
1.87(1),Ni-N? I.X9(1), NI-Cl 1.14(1). N2-C2 1.15(2).Cl-C01 1.39(2).CZ'-COI
1.36(2). NI-Ni-CIO 92.7(4). C10-Ni-C2O 88.4(4). C2O-Ni-N2 92.0(4). N2-NiN l 87.0(4). Ni-N1-CI 170.3(7), Ni-NZ-CZ 170.5(8). NI-C1-COI 175(1). C l COl-Cz' 1 18.9(9). Mil ' bezeichnete Atome entstehen durch Spiegelung der
entsprechenden Atome am kristallographischen Inversionszentrum.
beschrieben. in der die negative Ladung iiber das gesamte
NCCCN-Geriist delokalisiert 1st. Der beobachtete Ni-N-CBindungswinkel von 170.4(8) 8, unterstiitzt diese Interpretation. Die gesamte Struktur kann daher durch den zwolfgliedrigen Ring D wiedergegeben werden.
H
E.xperimcnrelles
I : Zu einer Losung von 0.1 g (0.077 mmol) (NBu,),[l(C,~:,),Ni(~-OH)i,] in
5 mL CH,CI, gibt man 0.01 g (0.153 mmol) Malonitril und ruhrt 30 min bei
Raumfemperatur. Dabei f i l l t 1 als gelber Fesfstoff aus ( 8 4 % Ausbeute). Korrekte C.H,N-Analyse: Fp = 209 'C (Zers.). A. [Scm' mol- '1 1 6 4 . 10.'' M Aceton-Liisung. IR (Nujol): I' ( C N ) = 2215 (5). 2160 (br. s); I' (C,F,) = 1630 (m).
1495 (vs). 1055 (vs). 950 (vs) 7x0 (s) c m - ' . UV-VIS (Aceton): i.,,, [nm]
( I : ) = 421 (13YO). ' H - N M R ( 2 0 0 MHz. [D,]Acefon. TMS): i5 = 1.66 (s. 2 H .
CH). sowie zusitzliche Signale von [NBu,]" ki d' = 3.47, 1.86. 1.45. 0.97.
"F-NMR (XO MHz. CFCI,): d = - 116.1 (dd, X F~J l o - m i = 29.3Hz. J(o11) = 4.8 Hz. +F). - 165.3 (1. 4 F. J h t - p ) = 19.3 Hz. p-F). - 167.2 ( m , R F.
n - F 1.
Etngegangen am 27. November 1990 [Z 42941
CAS-Regisfry-N ummern:
I . 133228-27-0; (NBu,),I(~,F,),Ni(p-OH),1. 125963-03-3; C H J C N ) , . 109-773.
[ I ] a ) W. H . Badley. P. Choudhury. J Organomer C h m 60 (1973) C74; b) K..
Suzuki. S. Nakamura. /norg. Chim. Acru 2S (1977) L21. zit. Lif. c) K .
Suzuki. M. Sakurai. ihid. 32(1979) L3; d ) T. G . Appleton, M . A. Bennett.
Inorg. Chem. 17 (1978) 738.
121 a ) G . S. Ashby. M . I . Bruce. I . B. Tomkins. R . C. Wallis. Airsf. J. Chem. 32
(1979) 1003; h) M . I. Bruce. T. W. Hamhley, M. J. Liddell. A. G . Swincer,
E. R . T. Tiekink. Or~onornc~fullirs
Y (1990) 2886.
131 a ) E. Carmona. M. J. Marin. P. Palma. M . Paneque. M. L. Poveda. Inorg.
Chijm. 28 (1989) 1985; h) G . Lopez. G. Garcia. J. Ruiz. G. Sanchez. J.
Garcia.C. Vicente.J. Chem. Sot.. Chem. Commun. 1Y89.1045;~)
G . Lopez,
J. Ruiz. G. Garcia. C. Vicente. J. M . Marti. M. D. Santana, J. Orgononief.
Chem. 393 (1990) C53.
141 H. E. Bryndzd. W. Tam, C'hem. Rev. 88 (1988) 1163.
[S] unverotlentlichte Ergebnisse; durch Ronfgenstrukturanalyse wurde gezeigt. daB ein zweikerniger anionischer Komplex [(C,F,),Ni(pOH),Ni(C,F,),jZe
vorliegt; durchschnittliche Ni-0-Bindungsllnge
1.91 A.
+
0 0 4 4 - ~ ~ 4 Y / 9 1 l f ~ ~ f ~ 6R- 30 7so
34 2SI0
Angea Chem. 103 (1991 I Nr. 6
161 Z u ciner Losung \'on 0.759 g (11.5 mmol) Malonitril in 5 0 m L Benzol
werden 0.15 g (0.1 15 mmol) (NBu,),(I(C,F,),Nr(~-OH): ,] gegeben. Das
Reaktion\gemiach wird 2 h untcr RiicklluU crhitrt. Anschlieknd wird
Bcn/ot unter vermindertem Druck ahdestillicrt. der klehrige Ruckst:ind in
Ethanol :iufgenonimen und krlfttg geruhrt. Auf diese Weise erhiilt man
4.h-Di;rmtnrr-?-cy nmeth~1~3.J-p~ridindtearbonitril
..Trimer I" 31s beigelarbenen Fcitrtofl. in 55"/, Ausbeulc. Korrektc C,H.N-Analyse: Fp =
330 c'. MS: t f i : I Y X (.Wc', I O O O C ) ; I R ( N u J o ~ ) F [ e m - ' ] = 3400 3200. 1600. 1560. 1500. V-UV ( M e O H ) . i,,,,[nml = 313. 245 (ah). 237
' H - N M R (XOMHr. [D,]Aceton. T M S ) . (5 = 4.15 (s. 1 H ) . 7.45 (a. ? H ) .
7.65 (a. 7 H ) .
171 H. Inoue. K . Har:i. J, Omgi. Rcv. P h i ! ( ' h r w i . J p n 46 (1976) 64.
[ X I A. J. Fatiadi. S i t i , / i c , \ r . \ IY78. 165.
[Y] W. J. Gear). C i i o r < / .U t c w i . h ' c ~7 (1971) X I
IlO] Interessnnterueise w r d in Pl;ttinkomplexen mit [NCCHCOOMe)'
31s Lipanden die scharfe. ctarke Bande bet Z20Ocmeiner Pt('H(CN)COOMe- Bindung rugcordnet. w h r e n d die hreite, starke Bande
'
bei 2150 1120 e m - ' der iV-gebundenen Speries Pt-N=C=C'HCOOMe
mgeschrtehen wird. D P. Arnold. M . A. Bennett, J O r ~ o m i f n r . rC h i n
IYY, (1980) 1IY.
[ I I ] Rdntgenstrukturanalyse von 1 . Philips PW 1100-Diffraktomrter. G r a phitmonochromator. Cu,,-Strahlung: trikline Raurngruppc P i n i i t
II = l l , 6 1 4 ( l ) .
h = 13.X36(I). r = 11.351(I)A. x = lOY.Yl)(l), /f =
IOO.XS(1). 7 =Y3.66(1) : L = I : Ifh., = 1.4301 g e m - ' . 5684 gesanimclre
Reflexe. d a w n 2600 beobachletc init I > 3.00(/).H = 0.0X7 und R, =
0 07X; ;misotrope Auslenkungsparamefer fur alle Nichtuassers1olf;itomc:
:ilk Wasserstofkitome in hcrechneten Lagen mil iwtropcn Temperaturlaktoren. Weitere Ein/elherten f u r Krtstsll\trukturuntersuehune h(innen
bcim Fachinformittionsrenlrum Karlxuhe. Gescllschaft fur wicsenschaftlich-tcchni\che Information m h H , W-7514 Eggenstein-Lcopoldahafeii2.
unter Angahe der Hinterlegungmummer CSD-55150. der Autoren und de\
Zeitachrtfteniitats angefordert werdcn.
1121 M . M . BreLinski. J. Schneider. L J. Radonovich. K J. Kl;thunde. / m r , r
C/icwi. I X (19x9) 2414.
BUCHBESPRECHUNGEN
Buchbesprechungen werden auf Einladung der
Redaktion geschrieben. Vorschlage fur zu besprechende Bucher und fur Rezensenten sind
willkommen. Verlage sollten Buchankundigungen
oder (besser) Bucher an folgende Adresse senden :
Redaktion Angewandte Chemie, Postfach 10 11 61,
W-6940 Weinheim, Bundesrepublik Deutschland.
Die Redaktion behalt sich bei der Besprechung von
Buchern, die unverlangt zur Rezension eingehen,
eine Auswahl vor. Nicht rezensierte Bucher werden
nicht zuruckgesandt.
Profiles, Pathways and Dreams. Autobiographies of Eminent
Chemists. Herausgegeben von J. 1. Socwiari. American Chemical Society. Washington. D.C. 1990. D. J. Cram. From
Design to Discovery. XXI. 146 S., geb. P 24.95.- ISBN 08412-1768-8: C. Djerassi. Steroids Made it Possible.
XXIV, 205 S.. geb. S 24.95.- ISBN 0-8412-1773-4; E. L.
Eliel. From Cologne to Chapel Hill. XXXI. 138 S., geb. S
24.95.- ISBN 0-8412-1 767-X: J. D. Roberts. The Right
Place at the Right Time. XIX. 299 S.. geb. S 24.95.ISBN 0-8412-1766-1.
Jcffirq. 1. Scoticm. ein amerikanischer Industriechemiker.
der sich laut eigener Aussage schon immer fur die menschliche Seite wissenschaftlicher Entwicklungen interessiert hat.
schlug der Buchabteilung der American Chemical Society
(ACS) im Jahre 1986 vor, einen Band mit autobiographischen Aufsitzen bedeutender Chemiker zu publizieren. Die
ACS nahm an - um schon bald. genauso wie der Herausgeber. feststellen zu miissen. dan das Projekt ein Eigenleben zu
entwickeln begann. an dessen (vorliufigem?)Ende eine Serie
von sage und schreibe 22 Einzelbiinden stehen sollte. Die vier
zuerst erschienenen Autobiographien (immerhin insgesamt
fast 800 Seiten! 1 dieses Unternehmens. das inzwischen den
Sertentitel ,.Profiles. Pathways. and Dreams" erhalten hatte.
werden hier rezznsiert. und mein Urteil lint sich zu einem
Satz verdichten: Bitte rasch mehr d a w n ! (In der Zwischenzeit sind schon an die zehn Binde erschienen.)
Dal3 das Interesse an der Serie bald erlahmen kiinnte. 1st
dank geschickter und uberlegter Autorenauswahl wenig
wahrscheinlich. Nicht nur wurde Wert darauf gelegt. da8
jeder Autor wihrend eines liingeren Zeitraums grundlegende
Beitrage zur Organischen Chemie geleistet hat. genauso
wichtig war die Internationalitiit des gesamten Projekts. Die
schlienlich gewonnenen Autoren (,.Not all who were invited
chose to participate, and not all who should have been invited could be asked" heilJt es vielsagend in1 Vorwort) kiinncn
auf Lehr- und Forschungserfahrungen in insgesamt 13 Liindern verweisen.
Die Eroffnungs- und vermutlich auch die Folgebinde lassen sich auf ganz unterschiedlichen Ebenen lesen. Erstens
sind es natiirlich die Lebensgeschichten ihrer Autoren, wobei
je nach Temperament und Freimiitigkeit der menschliche
Bereich. die Dreams. ma1 starker (Djc.rassi).ma1 zuriickhaltender ( C r a m ) ausfillt. Hier wird jeder Leser eigene Affinitiiten entwickeln. Mir hat Rohcrts Werk a m besten gefdlen:
sein nijchterner und illusionsloser Stil. die Bescheidenheit
(,.Memory of the titans of any given era of modern chemistry
tends to fade rapidly from generation to generation"). der
offene oder versteckte Humor. auch die gelegentlichcn Liistereien iiber Kollegen.
Zweitens handelt es sich bei diesen ..blauen Binden" (mit
einem goldenen Profil des sich jeweils Portraitiercnden a u f
der Umschlagseite!) urn exzellente Chemielehrbiicher. beschreiben doch ihre Autoren im Detail. wie sich ihre jeweiligen Forschungsvorhaben im Laufe der Jahrzehnte entwikkelt haben: Durch das Studium der Klassiker erschlieljt man
sich eine Wissenschaft. Interessant ist in diesem Zusamrnenhang wieder. wie fruhzeitig in allen Fillen die (wissenschaftliche) Lebensmelodie gefunden und wie beharrlich sie uber
sehr lange Zeitriume weiterverfolgt und - mit den jeweils
modernen Methoden - weiterentwickelt wird. Hier diirfte im
iibrigen einer der deutlichsten Unterschiede zur heutigen OJganisch-chemischen Forschung zu linden sein : Die Forschung der 50er bis 70er Jahre. die hier ini Uberblick vorgestellt wird (das Durchschnittsalter der Autoren liegt bei rund
70 Jahren). war starker ..inner-directed". urn einen Begriff
des Soziologen David Riestiiari aus jener Zeit zu verwenden.
als die heutige. doch sehr stark ..auDengesteuerte" (outer-di-
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
413 Кб
Теги
nickell, katalysierte, die, niii, der, malonitril, anionische, c6f5, cyclotrimerisierung, und, berbrckter, komplexy, ncchcn, dicyanmethanid, von
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа