close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Die Praxis des Organischen Chemikers. Von L. Gattermann. Neunzehnte vollstndig neubearbeitete Auflage von H. Wieland. Mit 52 Abbildungen im Text. Berlin und Leipzig 1925

код для вставкиСкачать
388
Neue hiicher
[
Zcitschtift flir
tlngrwandte Clicniie
d,er Physik dienen wird, und daa mancher altere Vertrekr
dieser Gebiete 6s gern als ein nutzliches Nacchrschlagebuch zu
Rate ziehen wi1.d.
Bodenstein. [BB. 4.1
Tabulae Biologicae. Herausgegeben von C. 0 p p e n h e i m e r
und, L. P i n c u s s e n . Band I. Keine und Physiologwche
Physik, Phpikalioche Chemiie und Biologische Anweedungen.
Verlag W. Junk. Berlin 1925.
Das vorlitegende T a b e 1I e n w e r k will ausschliealich
praktischen Beddrfnissen dienen. Dem von allen Forschern
schwer empfundenen Mangel, dalj man Zahlen; die man benstigt,
nur mit Aufwand groijer Anstrengungen in der zemtreuteii
Originauiteratur oder in den iiblichen Handbuchern auftreiben
kann, sucben die erfahxenen Automn durch die Schaffung dieses
methode und Arbeitsaufwand beim Kartoffelbalc.'.
Vortr. legt dar, d+aGin der.Landwirtschafi unld im Kartoffel- m'uh'ereichen Werkes abzuhelfen, das - kurz gesagt - ein ,,Bio1ogisch.er Landolt-Bornstein" s e i n soll. Zahlen und Daten a u j
bau drer Arbeitsaufwand eine vie1 groi3ere Rolbe .spielt a h in
allea Teilgebieten d,er Biologie wid ihren Hilfswissen'schaften
der Inidu.stri,e. In der Landwirbschaft betragen heute beim
Ilackfruchtbau d,ie Arbeitskosten etwa 50% der Gesamtkost,en, werden verzeichnet und rnit sicherer AuswaM di,e derzeitig
erung der Arbteitskost.en um 20 % eine Herab- besten Werte angefuhrt, die von Fachleuten festgestellt sind.
Da der Chemiker imm.er mehr mit biologischen Problemen
setzung der Gesamtkosten um 10 &: bed,euten wiirid'e. Vortr.
in Beziehung tritt, so werden ihm die Angaben d0s trefflieh anbetont idie Zweckmafiigk-eit der D u r c h f u h m g \-on Arbeitmsstudien b'eim Kartoffaelbau, fur daen man sich eine gewi,sse gelegten Werkes wertvoll und willkomm.en aein.
Der I , Band enthalt: Allgemeines, Mathematik, Physik
Methode an~eignenmii8t.e. Das Ziel kann nicht sein, unter
(13
1
o
c k ) - Elastizitat und Pestigkeit pflanzlicher Gewebe
dllen Umstanden den Arbeitsaufwand zu vermind'ern, denn auch
(K is s m
e r) - Elasbizitat und Festigkeit tierisch,er Gewebe
die Qualitat 'der Arb'eit spi,elt eine grolje Rolle. Dle Maschinen(T r i e p 'e 1 , C r o n h e i m) - Spenielle MuskeLPhysiologie,
verwend,ung beim BesMlen, und Pfliigen der Kartoff elfelider
hat Fortschritt'e gemlacht, Vortr. e r w a n t die v,erschi,ed,en>en physiol. Statistik (d u B o i s - R e y m o n d), - Hydro- und
Aero-Dynamik (S c h i 1 1e r), - Hydro-Dynamik der GefaDe
ErntemaBchinen, aber zu einer wirklich vollkomm#enen Emtie( L e h m a n n ) , Flug b,0i Tieren und Pflanmn (D e m o l l ,
maschine sinid wir noch nicht gekommen.
b
l e t z n e r - Physikal. Optik (v. R o h r u. K , e s s l e r ) J a n y , Berlin: ,.WirtschaftspolilisclIe Zeil- und Streitlrtrgen
Kiinstl. Lichtquelbn (B 1 o c h) - Anatomie und Physiologie
in bezuy auf den Kartoffelbau".
d,es Auges ( S t e i n d o r f f ) - Riaum-Sinn ( H o f m a n n g Objektive Lichtwirkungen auf d i e Netzhaut (K o h 1r a u 8 c h)
Deutsche Gesellschaft fur Gewerbe-Hygiene.
- Phydologie der Gesichtsernpfindungen (K o h 1 r a u ts c h) Arbeiten des technischen Ausschusses.
Physiologische Akustik ( S c h a f e r , H o r n b o s t e l ) Der AusschuB fuhrt seine Arbeiten durch Untersuchung
Korpertemperaturen (K a n d t z) - Isolationsrtihigkeit gegen
wichtiger Einzekfragen der techniscben Gewerbehygiene durch,
Warme (K o r f f - P . e Z e f s e n ) - P h a s e n h h ( G y e m a n t )
deren Ergebnisse der Offentlichkeit vorgelegt werd'en. Zurzeit
- Physikalische Chemie d,er Pflanzen (G r a f e) - Physikd.
sind al-s Arbeitsihemen gewahlt worden : ,,Die Beseiiigung der
Chemie tierischer Geweble (L o e b) - Narkose (W i n t e r ilsche in griiperen Kesselanlagen" und ,,Die Beseitiyung von
stein).
1)iinsten b e h Tauclllack- u n d Spritzlackverfahren". Es wird
Es i'st nicht tunlich, mehr iiber d,en be&eutsam,en Inhalt
gebeten, f u r die'se Arbeitten einschl;agiges Material der Gesellschaft zur Vierfiigung zu stkllen. Nahere Auslrunft ertleilt die anzudeuten, da dler game, 52,2 Seiten umfassende Band fast
amnahmslo,s 'aus Standardzahlen best'eht. Neuberg. [BB. 181.1
G~emhBftsstelFeder G'esellschaft, Frankfurt a. M.,Viktorial-Allee Y.
b
1
Die Praxis des Organisehen Chernikers. Von L. G a t t e r .
m a n n. Neunzehnte, vollstandig neubearbeitete Auflage
Biicher.
von H. W i e 1 a n d. Mit 52 Abbiidungen im Text. Berlin
und Leipzig 1925. Walter de Gruyter & Co. Geb. M 15,Lehrbuch der Physik in elementarer Dars'tellung. Von
Die von H. W i e l a n d h e r a q e g e b e n e neunzehnte AufA r n o 1 d B e r 1 i n e r. l)rit%e Aufhge 1924. Julius Springer,
lage dbes ,,Gattsermlann" ist e h e vollstaadige Meubearbeitung.
Berlin. X u 655 Seiben mit 734 Abbiklungen. Geb. M 18,60
Viel'e veraltete Einnelheiten der alt.eren Auflagen - beDas rnit 192.2 gezeichnete aber erst vor weniien Monaten
der Offentlichkeit ubergebene Werk will ,+d.enjenigen als Ein- sonders im analytischen Teil - sind durch beslere Vorschriffiihrung dienen, die die Phpsik al's Hilfswissenschaft gebrauch'en ten ereetzt. Aber weit iiber Verbe.sserung und Erganzung von
Einzelhdten hinaus ist Anordnung und AuswaN des gesamten
(w.ie z. B'. den Mwdiziniern und Chemikern)". D'emgemaD verStoffes den modemen hoheren Bedurfnissen des organischen
zichtet as auf strange math,ematische Darst~ellu~ng
und mu13 die
Na,chbelile auf sich nehmlen, die dieser Verzicht rnit sich bringt.
P m k t i k u n s ,in vmbildlicher Weise angepaPt. Das wsprung.
Aber d e r Verfasser versteht sie auszugLeich'en ,dulrch eine au&er- liche System, die praparat,iven Vorschriften mil th'eoretischen
Erlautenmgen zu' versehen, ist beibehalten und dam,it der speordentli'che Behandlung d m Stoffes, die von den Eri4cbeinungen
zielle Charakte?. des Buches gewahrt. Wer dieses Sys-tem im
has Wesenttiche heraush,ebt und in klarer und veristantdlicheir
Sprach'e, unterstutzt durch eiue groi3e Zahl vorziiglicber durch- organischen Praktikum anwenden wil!l, d,er wird niit Freuden
zum neuen ,,Gattermann" g e i f e n . Aus dem Buch, bmonders
weg schemathh.er Abbildungen, die Dinge diem Verstanidnk
seinen theoretiachen Erlauterungen, wird nicht nur der Prakti.dee ihnen neu gegieniiber tretend,en Lesers nahebringt. Doch
Iimt - fur den es in emter Linie IJesttimmt ist - lernen konnen.
nicht nu'r d)iesem Leser. D,em B,erichterstatter will wheiaen,
sondern ebenso wird d'er Doktorand und fertige Doktor, auch
a19 ob hier und da auch der ziinftige Physiker wohl einmail das
der altere, mit Nutzen und. Freude vieles lesen, was in d'Nieser
eiinie odter andeae Kapitel benutzen wird, wenn er smedne ErRlarheit und Kurze an keiner anderen Stelle gefundenl wird.
innemng in ein'em ihm etwas abgekegienen G,ebiet auffrischen
Dem Bmh, das ,in seiner alten Form den heutigen Anfordeoder uber die neueste Entwicklung einles solchjen sich unterrungen nicht mehr genugte, ist dzlrch die Neubearbeitung von
richten will.
H. W i e 1 a n d. wieder ein erster Platz im organischen LaboraDaB 'ahem umfaseen,den Lehrbuch gegenuber der Splezialist
torium gesichert.
HeIferich. [BB. 262.1
in der Bespreehung seines eigenen Gebiets einige Mangel
findet, wird .in jed,em and'eren Werk, ,so auch diesem gegeniiber
Die Umlagerung alieyelieeher Kerne ineinander. Von S. N a .
m e t k i n. Stuttgart 1925.. Verlag von Ferdinand Enke.
zutreffen, und icm hatte der Berichberstatkr wohl einige Aus.
stellungen zu machen. Aber es lohni nicht, si'e hier vorzuGeh. M 1,50
Der Verfas'ser gib4 zunilchst eine sehr dankenswerte Ubertsragen., sie sind dem Gaazen gegeniiber belanglos.
sicht bekannter Falle von Ringerweiterung und RingverenpSo ist zu erwarten, da13 'di'es nach langer Pause wieder berrung und faBt dann die einzelnen Falle unter gemednsamen G e au'sgekommene Buch ziahkeichien Stu,dierenden der Nachbarsichtspugkt en zusamm en.
gebiete als eine willkommene Einfiihrung in dan Gesamtgebist
un,d dergleichen zu offnen. Von den animalischen Produkten,
die in Deutschland verbraucht werden, w e d e n 93% im Inland
eneugt, 7% a m d,em Awland 'eingefiihrt. Aus dem Ubierschufi
deb vorhandenen Fu'tters konnte man aber die Halfte des aus
dem Audand eingefiihrtm Viehes, welch,es jetzt zu Schleuderpreisen ceingefuhrt wird, ernah,ren. N,ach den Ausfiihrungerl
des Vortr. brauchten wir zur Ernahrung uwseres Viehbestandes
nur fur ehva 150 Mill. M eiweifireiche Futttermit'tel einzufuhren.
\Venn ketine Pin'derung in den jetzigen Verhaltnissen eintritt,
werden wir fur die 20 Mill. t zur V,erfiigung steh,ender Futt'erIrartoffeln k,eine Verwendungsmoglichkeit besitzen.
Okanomierat Dr. L o t h a r M e y e r , Uahkem : ,,Arbeils-
Neue
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
199 Кб
Теги
die, organischen, neunzehnte, mit, wieland, gattermann, text, und, chemiker, leipzig, des, auflage, vollstndig, von, abbildungen, neubearbeitete, 1925, berlin, praxis
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа