close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Die reversible Permeabilitt auf der idealen Magnetisierungskurve.

код для вставкиСкачать
379
4. D i e reversible Peimeccbilitllt
auf der $&eaten MagiLetisierungskurue l);
VOM R d c h a r d G a n s .
9 1. Einlsitung. Yor h i g e n Jahren habe ich eine GioWe
definiert2), die ich reversible Permeabilitat genannt habe. Icli
ha bc. dieselbr auf der jungFradichen Magnetisierungskurve, dem
aufsteigonden sowie deni absteigenden Hgsteresisast gemesseii
iiid gefunden, dal3 ihr Wart, praktisch von der magnetischen
\70rgeschichte nnabhangig. eine reine Funktion der Magnetisiernng ist. Dime Funktion h a h ich spiiter analptisch angeben
konnm.s)
Inzwischen sind die interessanten Untersuchungen von
S t e i n h a u s und Gumlich4) vcroffentlicht worden, in denen
ein TTer€ahrenangegeben wird, eino von Hysteresis freie Magnetmisierungs kiirve , die sogonannte ideale Magnetisierungs kiirve zii
erzeugen.
Es schien mir von Interesse, zu sehcri, ob auf dieser von
den iiblichen Magnetisierungskurven ganzlich verschiedenen
Kmve die reversible Permeabilitat auch denselben Wert als
Funktion der Magnetisierung hat, weil im bejahenden Falle
die von mir definierte G r o h eine noch allgemeinere Bedeutung
haben wiirde.
Zn dem Zwecke habe ich von vier Materialien, hartem
Stahl, weichem Stahl, weichem Eisen und Nickel, die gewohnliche und die ideale Magnetisierungskurve aufgenommen sowie
1) Vgl. auch R. Clans,' Contribuoibn a1 ostudio de 18s cienciss,
Universidad Nacionnl de La Plate, 2!. S. 148. 1918.
2) R. Gens, Ann. d . Phye. 27. S.1. 1908; 2% S. 301. 1909;
88. 9. 1066. 1910; Verh. d. Deutschen phys. Ges. 1% S. 802. 1910;
Phys. Zeitschr. 11. S. 988. 1910.
3) R. Clans, Phys. Zeitsrhr. 1% S. 1063. 1911.
4) W.Steinhaus 11. E. Gumlioh, Verh. d. D. Phyaik. Ges. 17.
s. 369. 1016.
25.
380
R . Gam.
die reversible Pormeabilitat ituf der jungfr&iilicrhen und auf
der idealen Kurve beobachtot. Sie auch auf den Hysteresifikurven zu messen, war iiberfliissig, da ja bereits fruher nachgewiesen war, daB jene GroBe aiif don Hysteresisasten denselben Wert hat, wie auf dor Nullpunkt,skurve.
Die wichtigsten Ergebnisse der nachfolgenden Messungen
sind, dalj die idea.le I'iurve die iron S t e i n h a u s und G u m l i c h angegebeno Form hat, insbesondore, da,B diese Kurvr
im Nullpunkte senkrecht ziir Absxissonachse st,eht,entsprechend
einer unendlich groIJen Anfangspermeabilitat , und meitens,
daS die reversible Permeabiltiit , als Funktion der Magnebisierung, in der Tat genau densclben Verlauf auf der Nullpunktskurve wio auf dor idealen Kurvo hat, so dalj praktisch
die reversible Suszeptibilitat x, in jedem erreichbaren Punkte
der M H-Ebene einen bestimmten durch die Parametergleichungen
gegebenen Wert hat. In ihnen bedeutet x , die Anfangssusze pti bilit iit , Mm die SSt tig ungsmagne t isieru iig .
0 2. Die ideate Mapetisierungskurue. hkanntlich k a m
man ein ferromagnotisches Material durch abnehmende niagnetische Wechselfelder entmagnetisieren, indem man mittels
dieses Verfahrens die inehr odor weniger gerichteten Elementarmagnete in grofltmoglicho Unordnung bringt.
Uberlagert man dagegen einem konstanten Magnetfelde
ein auf Null abnehmendos Wechselfeld, so bleibt eino Magnetisiorung ubrig, die, wio S t o i n h a u s und Gumlioh gezeigt haben, cine eindeutige Funktion des Fcldes H ist, unabhangig von der Art und Woisc, wie H seinen Wert angenommon hat.
Um sie zii messen, bediente ich mich der magnetometrischen Methode, indem ich eine Magnetisierungsspule von
54cm LBnge und 2,94cm innerom, 3,52cm aul3erem h r c h messer benutzto. Der Draht war hierbei auf einen Zylinder
gewickelt, der aus zwei konzontrischen Glasrohren bestand,
zwischen denen Wassor lief, um die Spule zu kiihlen.
Die reuersible Permeabilital usw.
so
381
Die Syule hatte n = 104,O Windungen pro Zent,iniet,e~,
das in ihrem Inneren erzeugt,e Ma.gnet.feld den Wert
thl3
-11
-=
4nN
10
1
- 130,7
Gariss
Ampere
ki4a.B.
Dieso Spule war mit einer lioinpnsationsspule in ii blichrr
Wtsise in Sarie geschaltet. AuBerdem befanden sich im Stronikreise eine Akkumnlatorenbatterie von 120 Volt, ein P1.a.
sisionsamperemoter. regiilierba,re Widerstiinde nnd ein St,roniwader.
SchlieBlich huben wir noch eine Impedanz von ldeinein
Ohmsc hen Widerstande eingeschaltet, nm zii verhindern, da13
die Wechselstrome der Ent.magnetisierungsspule im Kreise
der 3hgnetisiernngsspi I lr St.rome induzier t en.
lm Inneren der Nagnet,isierungsspulo befand sich da.s zu
stiidierttnde ferromagnet.ische hhterial in der Form eines verlangerten Rot.ationsellipsoids.
Die Mn.gnct,isierungsspult.war lroaxkl umge bell von eiiirr
Entinagnetisieriiugsspule von 59 em LB;nge und 5,44 em mitt lerem Dnrchmesser ; sie bestand ails 4 Lagen, nnd zwar befanden
sich no = 22,20 Windungen auf eincm Zent-imcter Liinge, so
dal3 die VOII eineni Arn1m-r erzei1gt.e Feldst arlte
no -_
Jc!
471
--
?Io
10
=
Gauss
27,gO-P
Ampere
wm . Diese Spule war rnit einem Entmagnetisierungsappara t
ahiilicher Konstrnktion wie der von S t e i n h a u s lind G u m 1i c 11') benutzte wrbunden.
Die Messungen der Magnetisierung auf der idealen K u rw
gestalteten sirh nun folgendermal3en.
Zuerst wurdo das
Ellipsoid entmagnetisiert, dann wurde in der Magnetisierungsspulc ein schwacher Strom erzeugt, um das Ellipsoid ZH
magnetisieren. Dieser Strom ruft eine kleine Abweichung der
Magnetometornadel hcrvor. die aber enorm mnimmt, wenri
man dem konstanten Feld den Entmagnetisierungsproze13 iiber1) W. Steinhaus u. E. Gumlich, a. a. 0. S. 376 U. E. Qumlich u. W. Rogowski, Ann. d . Phys. 84. 8. 246. 1911.
R . Gans.
312
lagert. Dann verstiirkt man das slationiire Feld, wendet von
neucm das Entmagnetisierungswrfahren an und fiihrt so fort,
bis man geniigend Punktc3 drr idealen liiirve beobachtet hat.
Die B'eldstiirken wurden natiwlich wegen der endlic hen
Lange der Ellipsoidc gerrZiB der Forxwl
/I =
korrigiert ,
Bctu te t .
u-0
4..n. -.
n i.lo
1
vJ
!
N den l",ntmagnc~t
isierungsliooffixienten be -
Die Ellipsoide waren d it-srlh i wie die in Ann d. P h p .
33. 8. 1065 hnutzten , jedoch hatten sich ihre magnetischen
IGgonschaften itu Lmfe d w Jahre eCwas wrilndert.
1. (k1iartetc.r R e m y s t a h l .
ihb Halbachse 9 = 1A,55cm; klcine Hnlbacbse B = 0,6626 cni ; Entmagnetisicnirigekw tfizirnt N = 0,08486; Volrmcn V = 28,59 rm 3.
Nullpunkt skin vc.
Absteigender HyeterefiiE&Et.
- - --
=
~~
1.7 11 i
10
--~
3,44
10,67
1023
52,97 14,ll
194,7
7,11
173,6
22,94
1001
109,4 30,06
145,6
51,48 13,88
37,60
965,6
313,6
44,98
931,3
65,73 20,76
122,o
319,6
98,79
54,16
893,6
86,38 32,23
496,3
65,77
840,7
76,41
694,8 110,9 46.13
54,69
79.31
788.3
56,68
840,6 133,9
59,83
31,62
w;87
706;2
921,O 154,7
63,62 111.6
610.2
13,07
977,9 176,O
1023
195,l
66,60 L28;6
52437
08
449,3 - 9,14
7,794
348,4 - 19,34
9,145 1,363
20,83
69,46 20,26
4,611 16,74
28,9# - 52,28
9,812 30,83
161,O 40,64
-- 204,O
- 66,18
43,40
. - 461,O - 87,66
281,3
61,67 18,27
75,26 26,49
-- 698,2 - 110,6
49,77
392,3
57,37
- 861,8
92,61 35,14
640,9
- 136,8
50.72
71,6
- - - 969,s
780,9 122,3
- 164,9
68,16
87,l
- 1023
- 193,6
896,2 146.2
62,lO 102,l
966.1 164,2
66,46 129,O
1023
196,6
M
4nni
__-
lo
N M
H
M
h
'M
60,6
65.0
62,72
60,49
68,03
64,61
61,21
46,80
40,02
34,30
29,18
22,63
- 1,88
- 13,26
- 29,94
- 46,35
- 66,98
- 62,34
- 66,6
H
- .128,2
108,6
83,2
61,B
40,70
20,80
6,37
- 14,18
- 20,95
- 34,30
- 38,33
- 41,97
- 60,40
- 62.93
- 57,62
- 66,25
- 80.82
- 102,6
- 127,l
388
Die ,reversible Perm&litat usw.
--- Ideale Kurve.
Aufsteigender Hystereei~ast.
M
4nni
10
h'hf
- 1023
- 996,9
- 966,s
- 921,o
- 877,O
- 827.1
- 716.2
- 591,2
- 519,3
- 401,2
- 171,6
+ 9s,9:
319,2
551,3
757,O
-192,6
- 163,9
- 131,O
- 109,s
- 86,19
- 66,34
- 31,76
- 9,147
-66,4
-64,7
-62,15
- 69,83
-66,97
-53,73
-46.45
0,o
+ 15,03
35,66
57,37
75J4
96,39
117,O
146,7
904,s
173,6
980,4
196,s
1023
-38,40
-33,73
-26,06
-11,16
4- 6,428
m,73
36,81
49,17
58,78
63,68
66,46
H
=
M
47cti.i
-126.2
- 99,2
- 68,9
- 49,7
- 28,22
- 11.61
t 14.69
29,25
33,73
41,08
46,70
50,94
54,41
69,68
67,s
87,9
109,9
130.4
333,l
2663
48892
614,6
116,3
828,l
930,5
986.4
1037
1047
9,016
16,60
34,10
48.08
81.76
86,72
120.9
160,6
185,8
196,6
H
N M
10
~-- -
8,64€
16.68
31,71
39.92
46,52
63,79
60.43
64,00
67.38
68,06
0,368
0904
2,39
8.16
16,23
31,93
60,47
86,5
118.4
127,4
Die Reeultrtte sind graphisch in Fig. 1 dargestellt.
@
Geharteter Remystahl.
Nullpunkt~kurve
+ Hysteresiskurve
Fig. 1.
x Ideele Kurre
R . Gam.
384
2. Gegliiht.er Remystrthl.
A = 16,04 cm; B = 0,660 cm; N = 0,06138; V = 29,32 ems.
Nullpunktskurve.
Absteigender Hysteresieast.
-= --___
4nni
10
Af
NY
H
-
9,78
6,03
23,54
14,49
47,79 20,29
61,42 30,05
69,92 67,18
73,72 87,68
76,m 119,T
48,3!
269,l
m,5
902,4
1095
1180
1231
2,97
16,52
36,86
55,40
67,22
72,44
75,58
4n n d
10
1243
1222
1199
1173
1113
1052
958,s
440,3
201,o
68,3
51,2
- 338,2
- 585,5
- 026,6
- I106
- 1200
. 1245
6,18
12,75
16,46
23,Ol
41,08
70,26
106,3
193,3
172,5
143,"
125,3
95,52
71,61
52,66
15,68
76,3
75,Ol
73.67
72,02
68,32
64,59
58,86
27,03
12,40
090
4,191
9,14;
- 16,07
- 3,144
- 36,59 - 20,76
- 52,93
- 35,94
- 80,63
- 56,89
- 110,6
- 67,87
- 153,5
- 73.72
- 193,9
- $6,42
M
10
- 1245
- 1214
- 1189
- 1149
- 1096
- 1037
- 813,2
- 527,9
- 346,8
- 209,4
08
+ 284,2
482,7
'789,0
1007
1147
1216
1247
t
13,46
I
117,O
97,b
70.1
53,3
27,20
7,02
- 6,20
- 11,35
- 12,40
- 13.34
- 12,93
- 15,83
- 16,99
- 23,74
- 42.7
- 79,s
- 117.5
-
hufsteigender Hysteresisest.
4nffld
~-
N M
~~
98,l: 15,81
383,4
38,03
778,5 68,08
91,47
1000,o
1139.0 127,l
1200,o 161,4
1247,O 196,3
9,15
29,27
53,32
78,41
108,3
142,7
181.9
M
Idcale Kurve.
---
NM
dxni
10
NM
9,147
25,55
39,20
52,53
66,65
80,31
96,45
114,6
145,l
170,4
193.4
8,381
23,91
37,34
49,04
60,40
@,66
68,448
70,55
73,45
75,19
76.78
-H
- 116,s
-- 83,6
- 58,i
- 35,4
- 13,05
i
1,06
10,33
11,90
12,21
12,85
13.46
15.74
16,87
20,65
30,49
56,l
91,l
118,l
M
136,6
389,6
608,l
798.7
984,O
1053
1115
1149
1197
1225
1250
JXe Resnlt.artesind grltphisch in Fig. 2 dargestellt.
H
0,766
1964
1,86
3,49
6,26
15,6b
27,97
44,O
71,6
95.2
116.6
Llie reversible Permeabilitdit usw.
@ Nullpunktskurve
Gegliihter Remyetahl.
Hyeteresiskurve
Fig. 2.
+
385
x Ideale Kurve
3. W e i c h e s Eisen.
16,990~11;B = 0,3995 cm; N = 0,02664; V = 10,69cm*.
Xullpunktskurve.
Absteigender
: rsteresieest.
-
-4
=
---~
Y
4 n_
ni
_
10
9,018
212,o
471,2 16,99
851,3 30,06
46,79
1102
67.05
1203
95,81
1281
144,2
1337
190,3
1396
438,7
620,3
1067
1192
1260
1286
1306
I328
1368
1395
NM
H
Y
4nni
10
_
_
_
~
-~
NJl
61
P
3,391
5,627
12,60
4,49
22,69
7 ,47
29.23
17,66
3 1.95
35,lO
34,Ol
61.80
35.48 108.7
37,03 163,3
9,018 6,336
20,91 16,46
39,99 28,30
66,68 31,63
80,62 3344
95,41 34,11
3433
103.6
36,26
118.4
36,30
163.0
37,03
189.6
2,682
4,45
ll,69
24,05
47.08
61,30
68.9
36,72
189,2
36,W
152.3
35,46
129,3
34.63
109,8
34,32
95,41
32,68
65,36
31,42
46,79
17,71
17.26
w7,4
10,21
9,011
384,s
1,875
70,6(
08
- 216,9 - 9,011 - 5,731
- 817.4 - 27,84 - 21.69
- 96.81 - 34,33
-1293
-1317
- 110.2 - 34.94
- 143.0
- 36,20
-1364
-1403
- 190,l - 37.22
1384
1360
1337
1305
1293
1231
1184
162.5
116.2
93,s
76.2
61.09
32,68
16.37
- 0,46
- 1,N
- l.87
- 3,29
- 6.15
- 6l,&
- 73.3
- 108.8
- 152.8
R. Gans.
386
Aufsteigender Hysteresieest.
M
I
4n"a
10
1
Ideala Knrve.
-
===?!!?
NM
- 1403
-1372
- 1326
- 1616
- 1270
- 1214
- 878,6
- 400.6
82,46
+ 218,3
-188,2
-37,22
- 161,5
-36,40
- 112,4
-36,20
- 97,12 -34,QO
- 72.02 : -33,89
- 63,46
-32,22
- 23,14
-23,33
8.768 - 10.63
0;O
- 2;189
-b *.Old t- 6.793
20;91 , 16&
608,6
35,94
26,24
988,s
79,47
33,47
1261
lo4,O ' 34,73
1309
126,l
35,46
1337
36.61
166,9
1379
188,7
37,ll
1398
H
NM
-161.0
- 116,l
77,2
62,22
38,33
- 2134
+ 0,19
1,87
2,189
3,225
4,76
9,70
46,OO
69,3
89,6
120,3
151,6
-
0,427
8,461
0,83
16,29
28,21
7,09
21,48
31.78
33,32 41,M
61.39
34,35
34,68 76,4
35,88 114,1
37.01 147,5
Die Resultate sind graphisch in Fig. 8 dargestellt.
3 Nullpnnktakurve
H
-
Weichee Eimn.
Hyeteresiakurve
+
Fig.3.
x Ideale Rune
4. Nickel.
A = 16,06om; B = 0,6606cm; N = 0,06142;
=
29;38 cin*.
Absteigender Hysteresimst.
Nullpunktskurve.
M
H
22,47
120,3
197,4
232,9
264,4
286,4
314,4
323,9
V
- -.13,72
324,2
36,26
310,6
56,13
294,l
79.97
276,4
108,2
248,7
131,7
233,9
172,4
196,8
162,6
13,20 1,380 11,82
- 48,93
31.63 7,389 24,24
-162,2
59.47 12.13
47.34
-219,5
81.58 14,31
67,25
-263,3
108,6 16,25
92.3
-294.1
-32632
133,O 17.59 115;4
172,6 19,31 153.3
189,6 ' 19,90 l69,6
'
4xni
10
NM
H
19,91
19,M
18,06
16.97
16,16
14,36
12,09
9,979
- 3,004
- 9,344
- 13,48
- 16,17
- 18,M
- 20,04
169,6
139,9
110,4
78.57
47,45
32,16
6.30
- 9.98
- 23,Ol
- 37,46
- 80,03
- 88,2
- 119,5
- 172,"
.
189.5
159,O
128,6
96.54
62,61
46,52
17,39
0,o
- 26.01
- 46,79
- 74.11
- 104,4
- 137,6
- 192,2
7
0 Nullpunktskurve
+
Nickel.
Hyetereeiskarve
Fig. 4.
x Ideale Kurve
R . Go%.
98 8
Meele Kurve.
--
Aufsteigender Hysteresisaat.
4 n..ni
M
lo
- 326,9
- 312,5
- 306,8
- 293,l
- 275,O
- 264.4
- X38,O
- 202,3
- 185,8
- 166,6
- 97,86
- 190,3
- 161,9
- 141,l
N 4f
H
- 20,07
-
- 19,20
- 18,85
- 142,7
- 122,:~
- 115,s
-. 18,oo
94.10 - 16,89
- 62,73 - 15,63
- 46,Ol - 14,62
- 12,43
- 18.30
- 9,018 - 11,41
- 10,23
090
9,149 - 6,011
17.77 - 0,973
- 15,85
41,O.l
+ 128,l
7,87
67,05
205,l
12,60
248,O
94,88
15,29
122,s
16,97
%76,4
303,6
163,8
18,65
329,l
192,2
20,20
-
+
170,2
- 97,s
- 77,21
- 47,lO
- 31,39
5.87
i
2,39
10,23
15.16
16,80
33,17
54,45
79,59
105,8
135,2
172,O
M
4nni
NM
10
-
65,70
4,37t
117,l
9.01E
149,4
15,03
213,9
46,39
237,l
64.04
94,75
269,'i
298,s L29,O
313,9 155,8
331,8 189.1
II
0,343
4,035
1,824
7,194
5,85
9,177
33,25
13,14
49,48
14,56
78.18
16,57
18,33 110,7
19,28 136.5
20.38 168.5
Die Resnlt.2 P sirid graphisch in Fig. 4 dargestellt.
$ 3. Die reversible Pemnaabilitat. Um die reversible
Permeabilitat zu messeo, benutzten wir eine Versuchsanordnung
iihnlich der, wdche wir iu den eingangs zitierten Arbeiten verwandt hatten. so daa einige wrnigc. Worte iiber diesolbe genugen
werden.
lim die kleinen Variationen d H der Feldstiirke zu erzeugen, war die Magnetisieriingsspule von einer anderen Spule
umgeben, welche mit einem Akkumulator, einem Widerstande
iind einem Kommutator zu einem Stromkreise vereinigt war.
1 )iese zweite Spnle hatto die folgenden Abmessungen.
Ihr innerer und a u k r e r Diirchmesser waren 3,52cm bzw.
3,80 cm. Die Windungszahl pro Zentimeter betrug
84,35,
so daQ 4nst'= 431,6 war.
Wendet man mittels des Kommntators die Richtung des
echwachen Stromes, der durch diese Spule flof3, so Sndert sich
ein wenig das starke von der Magnetisierungsspule erzeugte
Feld .
Die h d e r u n g A B der Intlnktion im Ellipsoid, die durch
die Feldhderung A H hervorgerufen wurde, wurde ballistisch
beobrtchtet mittels einer Spule, welche duekt auf das Ellipsoid
geu+ kelt und mit. einem bnllistischen Galvanometer verbunden
Die rmersibb PemneaMitat ww .
389
war. Die Empfindlichkeit dieses Instrumentes wurde duroh
eine geeichte wechselseitige Induktion bestimmt .
Es nioge noch ein lrleiner Hilfsapparat beschrieben werden,
der die Bequemlichkeit und Exnktheit der Messungen sehr
vergriiBerte.
Wegen der grol3en Gslvanometerempfindlichkeit, die notwendig war, um die kleine durch A H hervorgerufene Lnderung
des magnetischen Induktiomflusses m beobachten, Eel3 jede
kleinste Schwanknng des stsrken Stromes in der Magnetisierungsspule, die durch wranderliche Kontakte in den Schiebewiderstiinden entstand, das ballistische Gslvmometer susschla gen .
Ich vermied fruher diese Storungen
durch haufige und recht liistige Reinigung
8.
der Kontakte, zog es aber jetzt Tor, die Cnsnnehmlichkeit durch Anwendung des folgenden ,,&ruhigungsapparates" zu umgehen.
Im Irinern einer Primiirspule B, (Fig. 5 )
von 4 Lagen und 1096 Windungen befand
sich kosxial eine Sskundarsyule B, von
1200 Windungen. Beide waren auf einem
Pig. 6.
Holzstativ montiert .
In ihrem Inuern befand sich tin Zglinder C aus weichem
Eisen, der mittels des Messingstsbes V V in Richtung seiner
Achse verschiebbar und mittels der Druckschraube T in jeder
Stellung fixierbar war. Diese Stellung konnte jederzeit reproduziert werden, da sie mit Hilfe des Zeigers M auf der
Skale E ablesbar war.
Durch die Primlirspule B,, welche mit der Magnetisierungsspule in Serie geschaltet war, flol3 also der Magnetisierungsstrom, der, wie Wir sagten, niemals bis zum AuBersten
konatant blieb. Nun befand sich Ltber die Spule B, im ballistischen Stromkreise, und m a r der Spule, die unmittelbar auf
das Ellipsoid gewickelt war, entgegengeschaltet, so daB jede
Stromschwankung in diesen beiden Spulen Induktionen von
entgegengesetztem Yorzeichen hervorrief . Es war leicht,
mittels einiger Versuche die Stellung des Eisenzylinders zu
finden, bei der sich die Schwankungen genau kompensierten.
Eine ideale Anordnung, die ich aber leider nicht ausfiihren
konnte, da ich von jeder Materialsorte nur ein Ellipsoid hatte.
R Gaits.
390
w&re die folgende gewdsen. ller bruhigmgsapparat muUte
als Primiirspiile B, eine Spule enthalten, die genau gleich der
YagnetisierungGpule wLire; in ihr muJ3te sich ein dem zu
stndierenden Ellipsoid gleiches bsfinden, und b i d e Ellipsoide
muBten von gleichen ballistisdien Spulen umgeben sein.
Letztere hLitte man so in Serie zu schalten, daB eine Schwank m g des Magnet.isierungsstromes keinon Galvanometerawschlag hervorriefe. Uber die Magnetisierungsspule sowie Uber
B, whre j0 eine Spule zu wickeln, deren Strom das Zusatzfeld A H Ctrzeugt, diese aber inul3ten so in Ssrie geschaltet
werden, dsB ihre Tndukkionswirkungen sich im ballistischen
Kreise summiert,on.
Die €kobtbc:ht.nngen ergcbkm die folgenden Resultmate.
e
1. Geharteter Reinystahl.
Idealo Kurve.:
Nullpunktskurve.
41
090
134.6
412,4
938.7
980.0
1054
0,o
08
719.7
841.4
090
3373
886,3
1006
42,34
1
19;46
17.08
12;97
42,29
42,60
30,4 1
25.69
41.59
40,25
23,34
17,21
Oehlrteter Hemystahl.
uie Resultate sind graphisoh
in Fig. 6 dargestellt..
x Ideale Kurve
Fig. 6.
@
Nullpunktakurve
LIie reversibk PemaZrilitaf
USM
.
391
2. Gegliihber Remystahl.
tdeale
~
J.1
-
090
400,2
757.8
1054
1138
1200
1242
0.0
-2'2 1,s
090
209,9
441,i
m3,4
0.0
97 1,2
1119
1216
..
Nullpun skurve.
,urve.
-
Y
H
i2,16
61,72
49,72
29,89
20,67
14,72
10,80
Pr
090
271.6
503,O
687,3
989,5
873,2
1091
71,06
71,81
64,13
57,94
35,26
46,40
26,32
70,M
66,68
70.61
67,19
60.03
.54,36
70,66
39,08
23,86
15.N
Die Result,ate
GCeglIihter Bemyetahl.
graphisch in Fig. 7 darx Ideale Kurve 0 Nullpunktakurve
@Stelit..
Fig. 7.
3. Weiches Eihen.
Ideele Kurve.
Nutlpunktskurve.
417,O
592,s
1099
74.61
37.43
090
89$2
89,74
77 4 9
62.13
45,21
164,9
490,8
798,'i
1010
Die Resultate sind
graphiech in Fig. 8 dargestellt..
1073
1302
x Ideale Enrve Q Null~nnkteknrve
Fig 8.
Weiches kinen.
R. Gam.
592
4. Niokel.
Ideele Kurve.
Nullpunktskurve.
9,014
8,418
7,432
6,778
6,169
7,900
6,741
Die hsult.ate sind graphisch in Fig. 9 dargestellt..
P
4
t
10
8
6
#
2
0
Nickel.
x Ideale Kurve
@
Nullpunktskurve
Fig. 9.
Aus den Messungen geht klar hervor, daB ltie reversibb
Permecrbilitat auf Caer ids&
und der Nullpunktskurve gsnau
die g k h e Funktion der Margptstkierung ist.
Nur der gegluhte Remystahl fiigt sich nicht diesem Gesetze, doch haben wir schon friiherl) den Verdacht ge&uSert,
daS das Material, aus welchem das betreffende Eilipsoid gefertigt war, nicht homogen ist.
1)
R. Gang, Ann. cl. Phys. 38. S. 1092. 1910.
Die rerersible Permeabilaiaf
398
ILSW.
$ 4. Mugnetisck korrespmdierende Zwtiinde. Zuni SchluS
wolien wir noch das durch Oleichung (1) ausgedriickt,e quanlitative Gesetz fiir die Abhangiglreit der reversiblen Permeabilitiit
\-on der Yagnetisjerung prufen.
I.:s e r ga ki i sioh die folgenden Talwllrn nntl Iiurven.
1. Gehiirtcter Reinystahl (vgl. Pig. 10).
Null punk tskur ve .
Itlectle Kurve.
-
-Y
0,o
L34,6
337,s
612.4
519,7
841,.5
885,3
938,7
!)80,0
Log
10.54
1,004
0,9910
0,9572
0,9230
0,7171
0,6022
0,5449
0,4502
0,3921
0,3954
0,2919
070
192,l
397,3
593,4
712.9
1026
4.2 x',.
40,81
42,16
38,41
33,02
26,98
14.08
~
M
1667
090
0,1153
0,2383
0,3560
0,4277
0.6155
437 X I .
..
11,OO
0,9951
1,028
0,9369
0,8054
0,6582
0,3131
47r % = 41,OO
3 Nullpunktekurve
ilk = 1667;
Gehitrteter Remyatahl
x Ideale Kurve
Fig. 10.
Die in den Figuren gezeichnete Kurve ist die theoretische,
die Kreuze und Kreise entsprechen den Beobachtungen auf
der idealen bzw. jungfrkiulichen Kurve. Der Punkt
-A1- - 1 ;
bl,
Annden der Phpik. 1V. Folse. 61.
Y,=o
x0
26
R . Gms.
394
ist mit in die Figur eingezeichnet, er entspricht der bekaiintei:
Tatswhe, dal3 die Snszeptibilitiit im Slittigungszustande Null ist,.
2. Weiches Eisen (vgl. Fig. 11).
Ideale Kurre. -
1M
4% xr
.M
17.50
4n x ,
91.00
0,9914
0.0 90,22 0,o
164,9 88,74 0,0942 0,9762
307.8 84,04 0,1769 0,9237
490,8 76,49 0,2804 0,8406
592.8 73,61 0,3387 0,8091
798.7 61,13 0,4564 0,6717
1010
44,21 0,5772 0,4869
1099
36,43 0,6281 0,4004
1228
21,63 0,7018 0,2378
1367
12.76 0.7811 0,1403
-ctskurvc.
--Nullpu1
1M
0,o
417,7
693,4
1073
1302
4% X I .
9 1,02
80,25
66,28
36,83
16,96
M
-
4n x,
91.00
0,0
1.000
0,8820
0,7286
0,4048
1750
0,2386
0,3962
0.6132
0,7439
0,1885
M m = 1750; 4 n x , = 91,OO
Mw = 620; I n % ,= 10,40
x Ideale Kurve @ Nullpunktekurve x Ideale Kurve @ Nnllpunktskun~e
Fig. 11. Weichee Eieen.
Fig. 12. Nickel.
3. Nickel (vgl.Fig. 12).
Ideale Kurve.
Nullpu LtSkUrl
- --
--
~
M
4n xr
0,o 10,20
116.1 10,05
143,9 9,89
216,l 8,846
248.9
8,014
272,8 7,418
297,9 6,432
517,3 5,778
5,169
329.5
M
-620
0.0
0,1857
0,2321
0,3485
0,4015
0,4400
0,4805
0,5118
0,5315
4n XI
lo@
0.9804
0,9663
0,9610
0,8506
0,7705
0,7134
0,6184
0,6568
0,4971
M
t720
090
0,1239
0,2777
0,4068
0,4590
0.6071
4n Xt
10.40
0,9790
0.9922
0,9184
0,7513
0,6634
0.5521
Die recersibb Permeabilitat
WW.
595
Wiihrend das weiche Eisen in hervorragender Weise der
Theorie entspricht, zeigen die hiirteren Materialien, wie Stahl
iind Nickel, kleine Abweichungen, jedoch sind dieae so unbedeutend, dslj man praktisch die ganze reversible PermeabilitlitsIwrve aus der Anfangspermeabilitat und der Sgttigungsmagnetisierung berechnen kann.
La P l a t a , 1. November 1917, Instituto de Ffsica.
(Eingegengen 23. August 1919.)
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
593 Кб
Теги
die, magnetisierungskurve, der, reversible, idealen, auf, permeability
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа