close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Die vollstndigste aller bisherigen Beobachtungen ber den Einfluss des Nordlichts auf die Magnetnadel angestellt.

код для вставкиСкачать
v.
D i e v o f l f i k n d i g - f i e a l l e r b i s h e r i g e n Beobu c h t u r i g e n i i b e t d e n Einfluss d e s N o r d -
l i c h cs a UJ d i e M a 8 n e t n a d e 1;
a n g c f i e l l t v o n H e r r n A L E X A N D EVRO N H U N B 0 L n - r zu B e r l i n a m s o f t e n D e c . 1806.
D e r Lefer diefer Annutera Icenot a u s Banit xsvr,
s. 275, (1807, St. 7,) das Irihument, wdches
Ilzrr P r o n y i n Paris angegeben hat, urn dazvit
die taglichen Verhderungen in der Abwoictiung
tler hlagnetnadel mit Bequenilichkeit und grofsct
Genauigkeit zu meffen. Statt dafs Wil!ce, C o u l o m b , C a f f i n i , H i l l f t r b m *) uritl G i l p i n
dcli eines Milcroflrops bedienten, unter welchem
die Spitze der Magnetnadel hin und her fpielte, vertinte Herr Pro o y einen. pardlelcpipeclarifchen
&Iq,ncti:aS init einem Fernrohre von 20 2011
Breanweite, To, dafs beide horizontal, in pardlev
ler L q e , in eiiiem doppelten GcbCd'e mit Glasfenftern, an einem langeo Fxlon kinvebten, der aus
mehrern einfachen Seidenficlen befrand ; d i s Fernrolir liebe Gch Uber und t l n t e i den Jl~gneil't3bJreben,. und an eintr 200 Toifen entfwnten Nauet
war eine Einlheilupg aufgetragen, an wclcber dorch
*) Siebe Annden, SIX,
282.
I
426
3
die FHden des Fernrohrs die Lagt deS.hhgnetftabe3
beftilnm t wurile.
Als ich das Vergnttgen hatte, Oftern 1806zu
Ber!in die perlonliche Uekanntfchaft des Herra
Freiherrn v o n H u m h o l d t zu machen, fand
ich diefen unermiidlichen Eeobachter eben damit
belchaftigt, ein Inftrument diefer Art auf einem foliden Poftamcnte von Mauerwerk in einem Gartenfaale des Naufes aufturichten , we!ches cr bewohnte, und das f a t cliefe Gattung von Beobaclitungen
tine ausgefucbte Lage hat. Die Refultate der fortlaufentlen Beobachtungen, die hier von ihtn i n Gemeinkhaft rnit Herrn 0 l t m a n n s anseftellt find,
machen cincn Theil der nocli unbenutrten ScliSttc
aus, wclche die Papiere des Herrn v o n H u m b o l d t in lo grofser Menge in Gch khlieken, Auch
%&rend feiner Reife hatte er an rnebrern Ortea
Beobaclitungen uber die fttitadliche Abweichung cier
Magnetoadel angeftellt , zutn Beilpiel unweit L i
m a , (Annalen, XV1, 475,) uod zu l \ o m ; was
von den letztern diirch Iierrn Ohetbcrgrath IC a r
ftea in Berlio i n das Puhlicum gekommen if;, hat
die Ernwrung der IVaturforfcher auf fie auf "as
hijchrta garpannt. ,,Ich bin liier mit neuen Verfu:,then iiber die ftiindliche Variation verrnittelft ei.
,,ner L:mectc aimentCe, die a n einem Fadcn hangt,
,,hefchzftigt," (fclirieb Herr v o n H u m b o I d t jm
naltcn Jutiius 1805 zu Roni.) ,,Disfes 1 ' r o n y ' ,,rCllc Infrrutnent Sicbt einc Genauiglreit von 2 0 Se,,cudea, und ich llabe clanit Itatt der v. C a f f i n i
-
-
,,beobachteten beiden taglichen Bewegungen , vier
,,regelmifsige magnetifche Ebben
uncf Flutbcn ent,,deckt, faft wie die itifadlichen Oscillationen des
,,Barometers, ilber welche Sia in meinem Natur9. gcinahlde der Tropen vie1 lefen werdeo. ''
Ein Brief, den Herr Freiherr o o n H u m -
,
b o 1d t , unttiittelbar nach der Beobachtung von
der darin die Redc ift , an Herrn Prof. E r m a n i n
Ilerlin fchrieb, pakt durcli feinen Inhalt fo ganz an
tlicfe Stelle, clafs ich nicbt Gefahr zu laiifen glitiibe,
mich der PSiCbilligung dieter eifrigen Naturforfclier
auszufetzen, wenn icb eine Uebcrfetzung tlefielben
liier einfchalte. Herr v o n H u m b o 1 d t beftinirnte i h n nicht far eine Bffentliche Bckanntmachung;
wer indefs ftets fo mitthcilend mit den Frilchten feiner Anftrtngong und feines genialifchen B h k s gowefen ift, als er, wilrde fchwerlich dem , der Belehrung iibcr diefe dunkeln Gegcnftiinde fuchte, eine fo feltene und doch fo wichtige Beobachtung
vorenthalten, die ron ikm mit fo grofcer V0llft50digkeit uod Scharfe gemacht ift.
Berlia den tiffea Dee. 1806 9 Ubr Morg.
,Tch weirs nicht, ob Sie das feltene Phanornen
beobachtet habcn, dar Gch in der rerganganen Saclit
gezeigt hat. Ich tnufs es Ihnen befclireiben, ehe
ich mich niederlqe; denn fiir Jiefe Nacht w a r die
magnetifcbe Wache an mit. Gegcn 10 Ulir bemerkteo wir, (Herr O l t m a n n o und ich,) in
NSO einca Lichtbogaa, der ao 38' Breite, und
eine gelblich-rotlie Farbe ha:te.
Dcr g m t e Himme1 war wolkenlos. und azurblau. D e r Stand des
Mondes liatte lceinen Einflufs auf d a s Pliinornen;
es war weAer ein S h f noch ein Eegenbogan. Wan
erkannte c!urch das gelbe Licht das- Bogcns hindurch Sterne Gter Grijfse. Das Maximum der Convexitjit c , ( Taf. i V , Fig. I ,) war etwas weTtliclier
als die Verticaleherie durcli die magndtifclie Abweictiung. Wir Iiaben Scobachtung9n angeftollt, urn
aus ihnen das Atimutli und tlia Mche diefes I'unktes zu bercchnen, wolc!ie 9" f c p wlrd. Die Oeffnung des Uogent, u l , war 74' 4 0 ~ . Dicfes felieoe Nordlicht dauerte bis I / , Ulir , und veriiiderte
w-Jjhrcn:I cfiefcr Zeit eiri wenig feine Stelle. E6 wurde 31s Colclias von melirern Perfonen auf dcr Strafse erkannt, auch von dcni Ilerzoge ron U'eimar,
Jer cinen Tlicil der L c h t in meinem Garten zubrachte. Das Therrnoine:er ftand aui 5'' R., das
Barometer auf 27'' 8'",2, ohne Gch zu verfndzrn ;
t r f t urn 15 Ubr fing es an zu fallen."
,,Hbchft merkwiirtlig war der EinRufs diefes
Lichtnieteors auf die Magnetnadel. Die Veranderungsn in cler Abwelchung, welcha Eachts ge\vijhnlioh nur 2' 27'' bis 3' 0'' betragon, ftiegen
wahrend dcs Nordlichtr auf 26' 29"; diefes ift in
uorern Beohaahtungen ohne Beffpiel. Dabei. fand
kein magnetikhes Ungewitter Statt; die Schwankungen waren nicht befonders Itark; unit, was
fe!~r auffallend Jft, das Nordlicht, welches io N N W
ftand, ItleB den Nordpol der N d e l ab; den0 ftatt
.
nacb Weften forttykhrei:er, tjnzclie ?:&I
ricl:nel-r
nach Oft zuril.ckI Die Al:::ticbtin~ war am I\!.;i;r.
ftcn urn 9'1 1 2 / , ungcfdir U I I I Jis Zei:, 31s cier hgen 3111 Iiel!c!:en war; i!ie UiircGa1riiTC~igl;eitenin
ihr lingen aOcr Ccliori uln 6'' a n , und hiir:en auf urn
12".
Die tlbrigen 8 S t u t d e i i der S x h t Ii1in?urch
vcrbielt Gcli die Atweichung \vie getv3linlich, (!as
lieifst, fie hatte die verlornen 16' 29" wietler gewonnen. ''
,,D i e Intcn6tIt cler m8gnetifcht.n Kraft :vat wihrend tles N d l i c h t s kleiner 31s nac !her. BS w c : ~
den 2 1 Sclitvirigungcn robletidct:
t ' 38",a 1
wahrend der Nordlichts
3,,5
I' 3;",,3
,
in
diefen Morgen untcr %lei.
chea UmCirnden
'
}
3;,7 I
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
164 Кб
Теги
ber, vollstndigste, angestellt, allen, die, einfluss, nordlicht, den, auf, bisherigen, beobachtungen, magnetnadel, des
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа