close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

E. Mercks Jahresbericht ber Neuerungen auf den Gebieten der Pharmakotherapie und Pharmazie. LXIII. Jahrgang 1949 Darmstadt November 1950. Verlag Chemie G.m.b.H. WeinheimBergstrae. 479 S

код для вставкиСкачать
Zu der Tafel, die die wichtigsten Entdeckungen der letzten hundert Jahre kommt ein erheblicher Antcil an dem groBen Verdienst zu, d?.s Buch dem
der medizin. Chemie enthirlt, ist z. B. zu sagen, daS Progesteron von Bu- lernbegierigen Nachwuchs zu Verfiigung gestellt zu haben. Wer sich auf
lenandl nicht von Cholesterin, sondern von Phytosterin ausgehend s y ~ - dem Leder- oder Kunstledergebiet atichwortartig informieren will, sci
thetisiert wurde. Die Synthese des Methadon, die 1945 bekannt wurde,
rnit Nachdruck auf diesel Werk verwiesen.
A. Kiintzel
[NB 4261
aber auf das J a h r 1942 zuriiekgeht, mu0 nach Angaben der Literatur
Dle Quslltiltsbeurtellnng von Leder, 1.ed~raustauechwcrkntoffen
und LeEhrharl, Bockmiihl und Schaumann zugesprochen wcrden.
derbehsndlungsmltteln, von Hans Hesfeld. Akademie-Verlag. Berlin,
Alles in allem ein BuDerst wertvolles Buch, das jedem, der sich rnit
1950. 509 S., 32 Tab. u. 30 Ahb., brosch. DM 16.75.
Arzneimittelsynthese beschaftigt, nur auf das warmste empfohlrn werden
DaR 300 Seiten umfasaende klar geschriebene Buch gibt eine vollkann, denn es orientiert ihn iiber den derzeitigen Stand dieser so umfangreich gewordenen Forschung. Mit groSem Interesse kann man dem stindige ubersicht Uber alle Materialfragen, die im Zusammenhang rnit
Erscheinen des zweitcn Bandes entgegensehen. G. Ehrharl [NB 4381 Leder und Lederaustausehprodukten auftreten: Beschreibnng der stofflichen Eigenschrften, Priifungsmethoden und Gtiterichtlinien. Die LePenlclllln iind sndere Antibiotica, von W .E. Herell, Minnesota. uhersetzt
derausteuschetoffe werden w i e folgt eingeteilt: Textilien, Gewebekunstirnd erganct von E. Schulze, Gottingen. Verlag S. Hirzel, Stuttgart, leder, Vlieskunstleder, Pappen, Lederfaserpappen (Lederfaserwerkstoffe
1949. 485 S., 31 Abb., Ganzln. DM 24.--.
II), Lederfaserwerkstoffe, Lederstuckwerkstoffe, Kautschukwerkstoffe
Prof. Herell ist a n der Mayo-Klinik i n Rochester tatig und seine Zu- und Kunstatoff-Folien. Bezilglich der Qiiterichtlinien h P t sich Veri. an
stilndigkeit fiir das Thema belegt, daB a n der Mayo-Klinik schon zu Be- die Verwendungsiwecke der betreffenden Materialien: Sehuhunter-,
ginn des Jahres 1941 uber das Penicillin gearbeitet wurde. Das war also -ober- und -innenbau, Schuhausstattung, Werkst.off fiir Sattler-, Polscbon vor dem Besuch Floreys, der von der Riickgewinnung dee Peni- sterer-, Ttlschner- und Buchbinderzwecke, Treibriemen und Leder fur
cillins aus Bettschiissrln zur amerikanischen GroDproduktion fiihrte. Imtechnische Zwecke nnd Bakleidungszweske. In einem kiirzeren Anhang
mer wicder imponiert die Ebrlichkeit der Schilderung seiner Entdeokung, werder, alleem. Untersuchungsmrtboden und Giitorichtlinien von Lederdie Zusammenarbeit von Chemikern, Mikrobiologen und Medizinern und
hehrndlungs- und Schuhpflegemitteln und dergl. gebracht.
die Betcilipng der pharmazeuhschen Industrie. Das Buch iat von einem
A . Kiintret
f N B 4251
Mediziner filr alle Mediziner geschrieben und so wird seine BeschrLnkung
auf medizinische Fragen n u t angenehm en?pfunden. Bei uns neigen ein- Trlnkhrsnntwelne und Llkiire, von H . Wiisfenfeld. Verlag P. Parey, Berlin u. Hamburg, 2. Aufl., 1950. 505 S., 141 Abb., Ganzln. DM 39.60.
zelne Mediziner zu einer Artistik mit cbemischen Formeln und einzeln
Chemiker zur Intuition a m Krankenbett. Die Beherrschung des Themas
Die erste Auflage dieses fur die Spirituosenindustrie unentbehrlichen
durch Herell ersieht man daraue, daB es kcin experimeutdles, klinisches Handbuches war naeh dem Tode ihres Verfassers fast 10 Jahre vergriffen.
und praktjsch~sKrpitel gibt, zu dem er und seine Mitorbeiter nicht entWusfenfeld, der 1943 starb, hatte die zweite Auflage wines Buches noch
soheidend beigetragen haben, von der Unterruchung der ersten Kriatalle
bearheiten, aher nicht mehr vollenden konnen. Sein Mitarbeiter, G.
bis zu den Indikationen, Dosierungen, Formen und Methoden seiner kli- Gaeselet, ubernahm die Fertigstellung und uberarbeitung der neuen Auf&Behen Anwendung. Da Herell sich sehon 1941 mit dem Gramicidin be- lage, durch deren hedeutende Erweiterungen ein Buch entstanden ist,
schilftigte, sind i m IV. Teil aueh die anderen Antibiotics heschrieben und dae allen neuzeitlichen Anforderungen OntspriCht.
im ersten Nachtrag bee. das Streptomycin-Kapitel ergilnzt. I m XachSein Inhalt ist sehr umfassend: Die einleitende Gescbichte der
trag von Schulze, dsm wir auch die ausgezeichnete Ubersetzung ver- Trinkbranntwein- und Likarfabrikation ist wegen ihres historischen Madanken, sind die neueren Arbeiten, bis r u m Aureomyoin besprochen.
terials von Interesse. Das anschlieoende Kapitel behandelt die moderne
Fur den Mediziner braucht das Buch keine Empfehlung, dem Chemiker Herstellung von Weindestiilat, Weinbrand, Brennweinen, ferner zahlwird der unqeheuere Fortschritt f8r die biologieche Forschune und die reiche Spezialerzeugnisse wie Franzbranntwein, Hefehranntwein, Trepraktische Xedirin klar. Die Behandlnng des Trippers 2. R. ist vom sterbranntwein, Rum, Arrak, die Steinobst-, Kernobat- und BeercnSpezialarzt an den praktischen Arzt iibergegangen. Das ist aber Zit1 und branntweine, Enzian- und Wacholderbranntweine, Getreidebranotweine
Aufgabe der Forschung und je intensiver die Zusammenarbeit zwischen vom Korn bis Genever, Gin, Whisky und sekundare Erzeugnisse wie
dem Cht-miker, dom Mikrobiologen und dem Kliniker, j e exakter die ex- Wodka, Aquavit und andere.
perimentelle Vorarbeit, desto einfacher und Richerer die praktische AnDas Kapitel Likbrbereitung beginnt mit Untersuchunp der AusgangsVonkennel
[NB 4221 stoffe: Sprit, Wasser, ZuckerlBwngen, Fruchtsifte, Aromatrgger und
wendung und Rewahrung.
Pharmazeutleche Vonchriltensammlung von H. Fey. Wis~enschaftl. behandelt auch die Spritreinigung und die Anforderiingen an die Qualit a t des Feinsprits. Die anschlieflende Rereitung der aromatisohen HalbVerlagsges. m.b.H. Stuttgart, 1950. 412 S., halbln. DM 18.50.
fabrikate betrifft die Drogenverarbeitnng, die Mazeration, Perkolation
Wenn auch kein Mange1 an bewkhrten Vorschriftenbiichern uber das und Destillation, auch die fur Erhaltung frischen Aromas wichtige Vapharmazeutische Fachgebiet besteht, EO ist zweifellos durch die Nach- kuumdestillation mit ihren Apparaten; ferner das schwierige Gebiet der
kriegsverhaltnisse eine Liicke in vielen Betriebs- und Apothekenlabara- Verwendung von atherisehen &en und deren L6slichkeitsverhilltnisse.
torien entatanden.
Daran RchlieSt Rich die Resprechung der Herstellung der Schilnungs- und
Das vorliegende Werk bemuht sich, in tibersichtlicher Form eine Klarungsmittel, dsr Filtration und Filtrierapparate.
Rezeptsammlung fdr pharmazeutische und kosmetisohe PrBparate naeh
Die am Inetitut fur Garungsgewerbe entwickeltt Betriehskontrolle
praktisohen Gesichtspunkten zu geben. Die Absicht ist weitgehend ge- der Spirituosenherstellung mit ihren zahlreichen .4ufgaben, das Abfiillen
lungen, wenn auch fiir den Chemiker keine neuen Erkenntnisee aus den? der fertigen Erzeugnisse, die Abfiillapparate, die Flaschen-Verkapselung,
Werk zu entnehmen sind.
-Etikettierung und -Reinigung, die Beschreibung einer seitgemHSen LiA h Hilf.mitte1 fiir die pharmazeutische und kosmetisohe Praxis kann korfabrik schlieden den technologiscben Teil des Buehes ab. Fiir den
aber daR sorgfilltig rediyierte und rnit sinem ausfiihrliohen Sachregister Praktiker schlieden sich noch die Begriffebestimmungen und gesetzliche
ausgestattete Werk gute Dienste leisten.
S. Balk,
[NB 4241
Bestimrnungen fur Branntwein und Bpirituosen, sowie Literatur- und
Riidiger
[NB 4121
E. Mercke Jahresbedcht iiber Neuerungen auf den Gebieten der Pharma- Firmenverzeichniese an.
kotherapie und Pharmazie. LXIII. Jahrgang 1949, Darmstadt, Novem- Tasehenbueh der Stadtentwhserung, von Karl Itnhoff. 13. Auflage,
ber 1950.Verlag Chemie G.m.b.H.,Weinheim/BergstraSe. 479 S.,20 DM.
Verlag R. Oldenbourg, Hiinchen 1950. 395'S., 95 Abb., broseh.
Der neue Band des unentbehrlich gewordenen ,,Jahresbcrichtes" beDM lo.-, geb. DM 11.-.
dnrf keiner Empfehlung, aondern nur eines Hinweises'). Die BerichtDas seit Jahrzehnten riihmlichst bekannte ,,Taschenbuch" erscheint
erstattung ist zeitlich so weit an die Gegenwrrt herangetraqen, wie dies
redaktionell mBglich ist. Aus iiber 3000 zitierten Schrifttumsangaben in 13. Auflage iruDerlich in der gewohnten Aufmachung als unveranderter
Abdruck der 12. Auflage. Mit iibernommen wurde BUS der vorigen Aufentstand wieder oin Handbuch fiir den praktischen Gebrauoh alter auf
lage (S. 297 -312) ein fur die ,,FIAT-Review of German Science" als
dem Arzneimittelgebiet Interessierten.
Riiekblick auf die Zeit vom 1. 5. 1939 bis zum 1. 5. 1946 verfaoter BeDer neue Band bringt ebenfalls wieder drei Originalarbeiten, diesmal
richt iiber ,,Die deutsche Abwaeser-Wissenschaft in der Kriegszeit" und
aus dem Gebiet der Digitalis-Forsehung, und ewar eine chemisehe von
Kicssner, eine pharmakologische Abhandlung zur therapeutischen An- (S. 313 -367) ein urnfangreicher Aufsatz ilber ,,Die amerikanische Abwasser-Wiqsenechaft 1941 -1947". Ale neu eind dieeer 13. Auflage beiwandung des Digitoxins von Zbllne7 und eine therapeut,ische iiber das
gegeben suf S. 368 -387 ein Aufsatz iiber ,,Die amerikanische AbmasserDigitoxin von Spang.
Wissenschaft im Jahre 1948" und (S. 388 -395) eine weitere Abhandlung
t Die bcwBhrte Syetematik des ,,Jahresberichtes" ist beibehalten worden; zusammen mit den vorbildlichen Registern ist jedes besprochene uber ,,Die Gould-Stufenliiftung bei der Abwasserreinigung mit belebtem
Schlanim".
Praparat Ieicht aufzufinden. Die chemiechen Angnhen iiber die PrHparate
Das dadurch auf den letzten Stand der Kenntnisse gebrachtc Biichsind knapp, aber zur Orientierung ausreichend, und die vorbildliche Faslein gehbrt als das uberhaupt beste Standard-Taschenbuch fur Stadtsung der Referate IilIJt erkennen, welch sorgf$lti!p redaktionelle Arbeit
entwasserungsfragen zu dem wichtigsten Handwerkszeug jedes Fachwieder geleistet wurde.
S. Balks
[NB 423
mannes.
A. Splittgerber
[NB 4111
Leder nnd Kunstieder. Fachkunde in Stlchworten, von Fritz Slather. 1949.
Akadeniieverlrg, Berlin. 102 B., A7Abb., hroseh. DM 6.80, geb. PM8.80.
Kosten fiir Fachschrifttum sind Werbungskosten
Das neuartige Fachbuch von F . Slather, dem Verf. des umfabgreichen
Aufwendungen fur Fachschrifttum konnen als Werbungskosten im
Lehrtuches der Gerbereichemie und Gprbereitechnologie, unterrichtet
Rahmen des lohnsteuerfreien Betrages vom steuerpflkhtigen Einkommen
stichwortartig iiber das Leder- und Kunstledergebiet, aber Et& in praabgesetzt werden. Jede Buohhandlung - bei Direktbestellungcn auch
gnanter Formulierung, welche den Kern 3er Sache trifft. Die Sparsamkeit der Verlag
geben beim Kauf von Fachliteratur auf Wunsch die vom
des Textes wird durch die zahlreichen Srhemazeichnungen ernibglicbt,
Bbrsenverein fiir den deutschen Buchhandel herausgegebenen Quittungen
v o n deneu besonders die Darstellung der wiehtigsten 1.ederhersteilungszur Vorlage beim Finanzamt BUS. Zur Fachliteratur gehoren selbstverprozease auf 6 dem Textteil angehingtm Falttafeln hervorzuheben ist.
stLndlich nicht nur Fachbiicber, sondern auch Fachzeitschriften. Wir
Dem ebenso geschickten wie gerbtechnisoh erfah'renen Zeichner L(. SGhfe mochten unsere Leser auf diese Mdaglichkeit noch einmal ausdriic klich
[ G 1711
hinweisen.
1) Vgl. diese Ztschr. 62, 518 (19501.
-
Angew. Chem. / 63. Jdrrg. 1951 / Nr. 19
47 5
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
209 Кб
Теги
ber, jahrgang, jahresbericht, november, 1950, der, 1949, den, auf, pharmazie, 479, darmstadt, lxiii, und, neuerungen, gebiete, pharmakotherapie, chemie, mercks, verlag, weinheimbergstr
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа