close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Editorial Die Zukunft der Chemie Е.

код для вставкиСкачать
Editorial
Die Zukunft der Chemie …
…ist das Thema eines großen Essays
von George M. Whitesides in diesem
Heft (siehe S. 3716 ff.). „Chemie ist
Zukunft“,
„Zukunft
braucht Chemie“ und (hnliche Werbeslogans kennt
jeder, aber nur wenige Chemiker denken ernsthaft dar-ber nach, wohin die Chemie in der fernen Zukunft
geht, welche L/sungen sie
f-r zu erwartende Probleme
bieten k/nnte und vor allem
auch welche Probleme sie
George M. Whiteeventuell aufwirft. 1990
sides
publizierte die Angewandte
Chemie einen Aufsatz von
George M. Whitesides mit dem Titel
„Wohin geht die Chemie in den n(chsten zwanzig Jahren“,[1] und es lohnt
sich, die Voraussagen nahe am Ablauf
der anvisierten Zeit zu pr-fen. George M. Whitesides hat in vielen Gremien
maßgeblich mitgewirkt, in denen -ber
die Zukunft unseres Faches beraten
wurde, und nun hat er seine Gedanken,
die diesmal viel weiter als zwanzig Jahre
in die Zukunft schweifen, als Annahmen/Vermutungen (engl. assumptions) vorgelegt. Vermutungen dieses Kalibers k/nnen f-r die Chemie pr(gend
sein, sie k/nnen sich nat-rlich
sp(ter auch als abwegig erweisen, auf jeden Fall aber
sind sie h/chst anregend f-r
Diskussionen unter Fachkolleg(inn)en, mit Student(inJean-Marie Lehn
n)en und mit der >ffentlichkeit.
Ein Thema, das in Zukunft noch mehr
Bedeutung gewinnen wird, ist die Supramolekulare Chemie, vor allem wenn
sie ganz breit als Chemie molekularer
Systeme verstanden wird. In diesem
Heft besch(ftigt sich der Aufsatz von
Jean-Marie Lehn et al. mit einem Aspekt dieses Themas (siehe S. 3728 ff.).
Die Supramolekulare Chemie ist eine
[1] G. M. Whitesides, Angew. Chem. 1990, 102,
1247–1257; Angew. Chem. Int. Ed. Engl.
1990, 29, 1209–1218.
3702
Chemie auf der Nanometerskala, und
„nano“ ist groß in Mode. Mitunter
denke ich, jede zweite Zuschrift, die
uns erreicht, reist unter der Nano-Flagge. Neben altem Wein in neuen Schl(uchen bietet die Nanochemie aber viel
origin(r Neues und entwickelt sich zusammen mit der Nanobiologie und Nanophysik zu einer Nanowissenschaft.
F-r die vielen, gerade interdisziplin(ren
Arbeiten dieser – ja gar nicht so neuen,
aber jetzt sehr rasch wachsenden –
Forschungsrichtung bietet Wiley-VCH
ab 2005 eine neue Zeitschrift an: Small
mit dem Untertitel Micro & Nano ist
eine Schwesterzeitschrift von Advanced
Materials und als solche wird Small von
Anfang an eine sehr hohe Verbreitung
haben. Dem Editorial Advisory Board
stehen als Chairmen ein Chemiker aus
Nordamerika (Chad Mirkin, Northwestern University),
ein Physiker aus
Europa (Harald
Fuchs, Universit(t
M-nster und Forschungszentrum
Karlsruhe)
und
ein Nanobiotechnologe aus Asien (Toshio Yanagida, Universit(t Osaka) vor –
und Jean-Marie Lehn und George M.
Whitesides sind zwei der sieben Ehrenmitglieder des Editorial Advisory
Boards. Small geht auf große Fahrt!
Jean-Marie Lehn und George M. Whi-
tesides geh/ren beide auch dem Internationalen Beirat der Angewandten
Tabelle 1: Autoren mit den meisten Beitrgen in der Angewandten Chemie von 1962–2003.
Mitglieder des Kuratoriums und des Internationalen Beirats sind mit einem Stern markiert.
Name
Herbert W. Roesky
Emanuel Vogel*
Carl Kr-ger
K. C. Nicolaou*
Wolfgang A. Herrmann*
Dieter Seebach*
Hans Bock
Hubert Schmidbaur*
Horst Prinzbach
Fritz V6gtle
Helmut Werner
Achim M-ller
J. Fraser Stoddart*
Gottfried Huttner
Klaus M-llen
Hans Pritzkow
Roland Boese
Hans Georg
von Schnering*
G-nther Maier
Thomas Kauffmann
Bernt Krebs
David J. Williams
Dieter Fenske
Armin de Meijere
Konrad Seppelt
Armin Berndt
Hans J-rgen Bestmann
Helmut Schwarz
Manfred L. Ziegler
Johann Lex
Rolf Gleiter
Rudolf Gompper
2004 Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim
Publikationen Land
Name
142
141
123
115
105
103
101
97
93
92
91
90
88
79
79
78
77
77
DE
DE
DE
US
DE
CH
DE
DE
DE
DE
DE
DE
US
DE
DE
DE
DE
DE
75
74
73
72
72
70
68
67
67
67
67
66
66
66
DE
DE
DE
UK
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
Manfred T. Reetz*
Werner Massa
Fran@ois Diederich*
Otto J. Scherer
Heinrich N6th
Ernst O. Fischer
Gernot Boche
Mathias Noltemeyer
Samuel J. Danishefsky
Gerhard M-ller
Peter G. Jones
Alfred Schmidpeter
Edgar Niecke
Henri Brunner*
Lutz F. Tietze
Paul von RaguB Schleyer
Ullrich Sch6llkopf
Gottfried Mrkl
Richard R. Schmidt
George M. Sheldrick
Klaus Hafner
Waldemar Adam
Dietmar Stalke
Henning Hopf
Horst Kunz
Wolfgang Steglich
Franz Effenberger
G-nther Wilke*
Horst Kessler*
Karl Wieghardt
Manfred Regitz
Martin Jansen*
www.angewandte.de
Publikationen Land
65
65
61
61
60
59
59
59
59
58
58
57
57
56
56
55
55
54
54
53
53
53
51
51
51
51
50
50
50
50
50
50
DE
DE
CH
DE
DE
DE
DE
DE
US
DE
DE
DE
DE
DE
DE
US
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
DE
Angew. Chem. 2004, 116, 3702 –3704
Angewandte
Chemie
jeder Leser f-r sich treffen – die Redaktion ist auf jeden Fall diesen Autoren zu
besonderem Dank verpflichtet, haben
sie doch die Qualit(t der Zeitschrift
ganz wesentlich mitbestimmt.
H
Emanuel Vogel
Herbert W. Roesky
Chemie an und ver/ffentlichen seit langem viele ihrer wichtigen Arbeiten in
dieser Zeitschrift. Der Charakter und
das Niveau eines wissenschaftlichen
Journals wird maßgeblich durch seine
Autoren gepr(gt. Was dies f-r die Angewandte Chemie heißt, l(sst sich dank
der Retrodigitalisierung der kompletten
International Edition von 1962 an (siehe
www.interscience.wiley.com/backfiles/
angewandte) leicht darstellen. In Tabelle 1 sind die Autoren aufgef-hrt, die
von 1962 bis 2003 die meisten Publikationen (mehr als 50) in der Angewandten
Chemie hatten, in Tabelle 2 sind nur die
der letzten zehn Jahre (mit mehr als
15 Beitr(gen) erfasst. Mit Ausnahme
von Buch- und Website-Besprechungen
wurden alle Beitragstypen ber-cksichtigt; und es wurden alle Autoren erfasst,
d. h. nicht nur die Korrespondenzautoren, wodurch auch Coautoren, z. B.
solche, die Serviceleistungen -ber lange
Zeitr(ume erbrachten, Eingang in die
Liste fanden.
Aus den Tabellen kann man sehr viel
herauslesen – und man kann (und wird)
sie interessegeleitet -berinterpretieren
–, ins Auge springt aber in jedem Fall die
Internationalisierung der Zeitschrift:
Nberwiegen bei den Top-Autoren
(„Vielschreiber“ w(re hier wirklich v/llig fehl am Platz) der Tabelle 1 deutsche
Namen ganz eklatant, so sind in Tabelle 2 etwa die H(lfte nichtdeutsche
Autoren. Naturgem(ß sind in Tabelle 2
viele der (lteren Autoren nicht enthalten, die in Tabelle 1 auftauchen und sehr
zur Qualit(t der Zeitschrift in der zweiten H(lfte des vorigen Jahrhunderts
beitrugen; daf-r finden sich in ihr viele
Chemiker der j-ngeren Generation, die
die Chemie von heute und morgen
pr(gen. Die Zuordnung zu L(ndern,
Orten und Institutionen, zu Subdisziplinen, Schulen und was sonst noch m/ge
Angew. Chem. 2004, 116, 3702 –3704
eutzutage ist ein Maß f-r die Qualit(t einer Zeitschrift ihr Impact-Faktor,
und dieser ist bei der Angewandten
Chemie wieder einmal geh/rig gestiegen: von 7.671 auf 8.427! Die immer
wieder ge(ußerte Vermutung, der Im-
K. C. Nicolaou
Samuel J.
Danishefsky
Tabelle 2: Autoren mit den meisten Beitrgen in der Angewandten Chemie von 1994–2003.
Mitglieder des Kuratoriums und des Internationalen Beirats sind mit einem Stern markiert.
Name
Publikationen Land
Name
Publikationen Land
K. C. Nicolaou*
Samuel J. Danishefsky
Herbert W. Roesky
J. Fraser Stoddart*
Fran@ois Diederich*
Peter G. Jones
Herbert Waldmann
Paul von RaguB Schleyer
David J. Williams
Dieter Fenske
Paul Knochel
Hans Pritzkow
Barry M. Trost
Klaus M-llen
Wolfgang A. Herrmann*
Chi-Huey Wong
Dietmar Stalke
Martin Nieger
Achim M-ller
Martin Jansen*
Hansgeorg Schn6ckel
Julius Rebek, Jr.
Roland Fr6hlich
Werner Massa
Heinrich N6th
Jean-Marie Lehn*
Johann Lex
Mathias Noltemeyer
Andrew J. P. White
Arnold L. Rheingold
Manfred T. Reetz*
Matthias Hofmann
Paul R. Raithby
Roland Boese
David N. Reinhoudt
Hartmut B6gge
Helmut Schwarz
Matthias Beller
Peter B. Hitchcock
Anthony L. Spek
Armin Berndt
Carlo Floriani*
Helmut Werner
Konrad Seppelt
Yoshinori Yamamoto
Armin de Meijere
Emanuel Vogel*
97
56
48
42
39
38
36
36
35
35
31
30
29
29
29
28
28
28
27
26
25
25
25
24
23
23
23
23
22
22
22
22
22
22
21
21
21
21
21
20
20
20
20
20
20
19
19
Euro Solari
G-nther Jung
Horst Kunz
Marilyn M. Olmstead
Peter R. Ashton
Dieter Enders
Dieter Seebach*
Edgar Niecke
Erich Krickemeyer
Frank Hampel
Fritz V6gtle
Itamar Willner
John Meurig Thomas
K. Barry Sharpless
Karl Wieghardt
Robert H. Grubbs
William Clegg
Alois F-rstner
David A. Evans
Eberhardt Herdtweck
Fran@ois Mathey
Kimoon Kim
Lutz F. Tietze
Simon Parsons
Detlef Schr6der
Marc Schmidtmann
Matthias Driess
Rainer Herges
Siegfried Blechert
Carsten Bolm
Glenn P. A. Yap
Gregory C. Fu
Guy Bertrand
Hans-Georg Schmidt
Hansj6rg Gr-tzmacher
Helge Willner
Kenneth N. Raymond
Kentaro Yamaguchi
Klaus Harms
Makoto Fujita
Phil S. Baran
Philip P. Power
Richard R. Schmidt
Roeland J. M. Nolte
Seiji Shinkai
Steven V. Ley
Ulrich Koert
19
19
19
19
19
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
17
17
17
17
17
17
17
16
16
16
16
16
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
www.angewandte.de
US
US
DE
US
CH
DE
DE
US
UK
DE
DE
DE
US
DE
DE
US
DE
DE
DE
DE
DE
US
DE
DE
DE
FR
DE
DE
US
US
DE
DE
UK
DE
NL
DE
DE
DE
UK
NL
DE
CH
DE
DE
JP
DE
DE
CH
DE
DE
US
UK
DE
CH
DE
DE
DE
DE
IL
UK
US
DE
US
UK
DE
US
DE
FR
KR
DE
UK
DE
DE
DE
DE
DE
DE
CA
US
FR
DE
CH
DE
US
JP
DE
JP
US
US
DE
NL
JP
UK
DE
2004 Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim
3703
Editorial
pact-Faktor der Angewandten Chemie
werde durch die Aufs(tze stark verf(lscht, trifft nicht zu: Bei ca. 50 publizierten Aufs(tzen
und
Neuester
fast 1000 puImpact-Faktor blizierten Zuschriften tra8.427
gen die Aufs(tze weniger
als einen Punkt zum Impact-Faktor bei,
wenn man einmal annimmt, dass der
Aufsatzteil allein einen Impact-Faktor
von vielleicht 20.0 h(tte.
L
ast but not least: Das Deb-t von
manuscriptXpress, dem Online-System
f-r Manuskripteinreichung, -begutachtung und -verwaltung der Angewandten
Chemie und ihrer Schwesterzeitschriften, am 15. M(rz war ger(uschlos; Autoren und Gutachter haben das System
sofort akzeptiert, wenn es auch eher
unwahrscheinlich ist, dass der sprunghafte Anstieg des Manuskripteingangs
im April und Mai (um 20 %!) auf die
Einf-hrung von manuscriptXpress zur-ckzuf-hren ist. Ursache f-r den seit
vielen Jahren beobachteten starken An-
stieg der Manuskripteing(nge ist wohl
die zunehmende Internationalisierung
des Journals (siehe oben) und die gr/ßer
gewordene Spannbreite an Themen –
die Schaupl(tze von Nano und Mikro
eingeschlossen. Aber bitte denken Sie
daran: Small akzeptiert nun ebenfalls
Manuskripte! Weitere Informationen
finden Sie unter: www.small-journal.
com.
Peter G/litz
3704
2004 Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim
www.angewandte.de
Angew. Chem. 2004, 116, 3702 –3704
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
123 Кб
Теги
die, editorial, der, chemie, zukunft
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа