close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Einfhrung in die Elektronentheorie organischer Verbindungen von G. Karagounis. Springer-Verlag Berlin-Gttingen-Heidelberg 1959. 1. Aufl. 195 S. 40 Abb. geb. DM 24

код для вставкиСкачать
Litera t u r
Einliihrung in die Elektronentheorie organisclier Verbindungen,
von C;. Iircrnyomzis. Springer-Verlag, Berlin-Gottingen-Heidelbcrg 1959. 1. Aufl., 195 S., 40 Abb., geb. DM 24.-.
Das kleiue Buch von Iiurngounis beabsichtigt, die Prinzipien
iler Quantenchemie dern Cheniiestudenten in elementarer Weise
nahe zu bringrn. nss Buch erfiillt diesen Zweek sehr g u t : Es zeigt
in klarer, leicht lesbarer Weise die Methoden der theorctischcn
Chemie. 1 ) e m Umfaiig entsyrerhend ist es dabei selbstverstiindlicli
nieht inoglich. die Arbeitsmethodik der Quantenchemie zu behsndeln. Trotzdem bekornmt der Lescr einen Begriff davon, wie etwa
die Schriidiiiyer-Gleicliung odrr die Elektronengas-Theoric entwickelt wurde.
Es t u t dem guten Gesamteindruek keinen Abbruch, wenn aul
rinige manqelhzfte Einzelbeiten hingewiesen wird. So entspricht
z. B. der auf S. 54 dargestellte Ausgleich der Elektronendichten bri
langen Polyenen nicht den neuen Erkenntnissen von H . Knlm unil
.I. R. PEott; die Homolysen sind kaum beriicksichtigt bei den Reaktioiismechanisnirii; die Ha?iiiiteffschen a-Werte der in- sind keineswegs iminer positiver als die der p-Substituenten (S. 1 3 5 ) ; VOII
d e n Aroiiraten h a t wohl Benzol, nicht aber Naphthalin, Anthraeeit
usw. cine gleicliin~i0igeLadungsverteilung (S. 165) ; irn in-Hydrosybenzaldehyd licgt siclier krine intramolekulare Wasserstoff-Briickc
vor (S. 49).
Die knappe und klare Dnrst,ellung wird dern Xichtspezialisteu
willkummene Dieuste leisten: sie kann nicht n n r Studenten, sondern auch rlrr iilteren Generation SIX Einfiihrung sehr empfohlen
wcrtlrn.
H c k . ZolZircger
[ N B 633;
I)iitteilungeu iins:deu Forseliuugslaboratorien d e r Agfrr LeverkusenIlliinclien. Rand 11. Springer-Verlag, Berlin-Gottingen-Heidelberg
1958. 1. Autl., V I I , 338 S., 263 Abb., 2 Tafeln., geb. DM54.-.
1)ieser Band, pine Folge des 1955 erschienenen und voii Prof.
Dr. H . Friuser herausgegebenen 1. Bandrs, berichtct iiber Ergebnisse der photoxraphisehen Forschung. Besunders wird die Anwendung ilcr Resultate der Halhleiterphysik zur Erklarung dcs
photo~raphischenElanient,arprozesses behandelt ( R . Mutejec und
E. Iilefn). Vie1 Ranm wurde den weniger bekannten photographi;chru Prohlemen bei der Ubertragungs- und Informatioiistheorie
zugemessen, die ihren Ursprurig bei der elektrischen Nachrichtenlcchnik baben ( [ I . Frieser und E . Z e i l l e r ) . u b e r elcktronenmikroskopische Untersuchungen an photographisrlien Schichten, belegt
i n i t hrrvtrrragenden Aut'nahnien iiber die Form von angeatzten
t I n l o ~ e t i ~ i l h e r k r i s t a l l runn d von entwiclieltem Silber, handelt eine
Arbpit v o n E . l i l e i n . Weiterc Rerichte iiber t,heoretische Gebietr
<ind: U brr Silbersalzbildung von photographischen Stabilisatoren
! E , / < / e i j i \ : krttennubst,ituierte Cyanin-FarbstoHe (If.T. Ri*l/eZen);
iler Einilul.! tlrr Gulidickr auf die yhotographischen KenngroBen
rinrr Etriulsion ( E . % e i / l e , ) : der R r a k t i o n s n i r r h a n i s ~ n u u~n d die
li i ne ti k dr r Far bku p [JI11 ng ( d . E g g u s ) .
Fragrn iibrr Probleme der prakt.ischrn Photographie wrrdrii
uiitrr folqendni Themeu brhantlelt: Der Farhumschlag von entwicltelten pliot,ograliliisclien Schichten bci Heilitrocknung ( E .
KZeirE unrl E . Ibeyde); ~ - ~ n i ~ l l O - ~ - ~ J ~als~ Hchwarzweiaent~ Z O ~ O l i ~
wicklrr ( L . Bnrycirdl u n d II'. Pel?) ; Regenerierung photographi<cher Entwirkler ( H . , S ~ r s x i ~ i c i n ;n )Wsndlung der Papirrgradation
durrh Zusatzbeliclitunx ( H . Beryhuus); V e r h d e r u n g d c r Gradation v n n J'hntiirnatrrial durch Kurzzeit- und Laugzeitbelirht uny
[ J . E g y e w ) ; S ~ ~ c k t r a l e m ~ ~ l i r i d l i e heiiiiger
k e i t AgCaflnie ( R . iWiiEl e r ) : Ycrsuche iiber Farberinneruiigsvermiigen ( H . f l e l l r i z i g ) ;
Lichtfiilirung itn IlleBteil photographischer Kopiergerate mit Beliclitun:.srexelrinrirhtuiig ( F . Biedermrinn und R. Wick).
Dieser qrilriinxt ziisanime!igrfalltr Inhalt verniag kaum den
Eindrnck z n vermittrln, den das wrrtvollc W r r k hinterla0t. Virlc
wicbtigr Erkenntnisse sind liier zusammengetragen; fiir die photo~raphisch-wisscusrhaftliche Fachwelt einc wahrr Fundgrube. Der
Band ist voni Verlag Springer in der gewohnt sauberen Aufma.chung hergestellt wordrn und sollte in keincr einschlagigcn
K. Pfisler-Ziirich
[ N B 6291
Bibliorhek fehl en.
Hwudbuch der Papierchrouiatographie, herausgeg. vun I. Ibz. Huis
und Ii. Mncek. Bd. I: Grundlagen und Technik. V E B Gustav
Fischer Verlag, J e n a 1958. 1. Aufl., X X I V , 860 S., 242 Abb.,
eeb. DM 58.40.
Keine aualytische Methode h a t j e einen solch triuiiiphalen Einzug in die cheniischen Laboratorien der ganzen Welt gehalten, wie
die geniale, weil so einfach auszufiihrende Papierchromatographie.
Das vorliegende Handbuch, in dem die Literatur bis 1956 berucksichtigt wurde, umfallt unter Beschrankung auf die zum Fortachritt beitragenden Arbeiten etwa 7000 Zitate, welehe die Publikationen von mehr als 2000 Autoren betreffen. Diese Zahlen sollen
-4ngew. Chem. 72. Jahrg. 1960 I Nr. 4
einen Begriff vom qu;intitativcn Inhalt d e s Wcrkcs vermitteln;
nicht weniger imposant ersrheint den1 Rezensenten die Qualitat
des Dargebotenen. Dabei ist der Stoff, der die gesamte Chemie unif a a t , nach bewahrtem w i d naheliegenden Rezept in die einzelnen
Stoffklassen aufgeteilt. Die Aminosauren und Peptide nehmeu naturgemaa einen groDen Teil in Anspruch, wobei das Peptidkapitel
- iiber die eigentliche Aufgabe des Textes in willkonimrnrr W
hinausgehend - einen kurzen Leitfadeu z u r I<onstilutioiiserniittlung dieser wiclitigen Verbindungen bietet. Aber auch alle anderen
Kapitel des praktischcn Teiles - 20 a n der Zahl - zeichiieii sich
durch groBe Ausfuhrlichkeit und reichliche, gut^ Illustration aur.
Hierbei h a t es sich bewahrt, dall viele Einzclautoren mit ihrer
Spezialerfahrung zu Wort grkornnien sind. TrOtzilPtil hnt dir Kinheitlichkeit d e r Darstellung nicht gelittrn. ,~ul:erlicliki,itf,ti in1
Testbild, wic et,wa die durchgangi? geubtc iibersichtlirhe Darstcllung d e r RF-Werte durch rindimensional absteiuentl awrortlnete
Punkte verniitteln einen homogenen Eindruck. den a n r h kleine
Ubrrsr,hneidungen nicht storcn. Dem speziellen Tcil yon 501) Sritcu
ist ein allgemeiner Teil von rund 200 Seiten vorangestellt, in dem
zur Erkliirung des papierchromatographischen Trennrfiekts init
der theoretiwhen Betrachtung aller Chromatograyhievorgange
vielleirht etwas zu weit ausgeholt wird. Zu hegriifieii ist darin die
detaillierte Seliilderung aller Manipulationen und a b Seite 733 der
kurze Anhang, i n welchem die genanen Vorsr,liriften zur Herstellung der Syriihrcagcntien, der Losungsniittelkombinationen
u n d der PrBparierung von Papieren gcgeben werden.
Es fehlt - wolil ahsichtlich - jeglicher Hinweiv auf die Papierelektrophorese. Sonst kann keine klaffende Liicke aufgefunden
werden. Die Bestrehungen, aus dern RF-Wert, wie aus antleren
p,hysikalischen Daten, sichere Schliisse auf die Konstitution z u
ziehen, sind angedeutet und vorsiclitig diskutiert. Nur wenn sich
die Papierchromatographie sturmisch nach dieser llichtung weiterentwickelt, k a n n sich der Referent vorstellen, daG ein bald
folgender B a n d 11 des Handburhes von glcichem Gewirht wic sein
Vorgiinger w i n kann.
Th. W i e l o d
[ N R 6191
Fillit Pornlation. Filiii Properties a i d Film Detcrioriitiorr, herausq rg-.
von c'h. R . Brtrgdon. Eine Untersuchung des F o r s c l ~ u i ~ g ~ k i i ~ ~ i i l e r s tlrr Federation of P a i n t and Varnish Protluctinn Cluhs.
Intprscienee Publishrrs, Inca., New York-London 1958. 1. Aufl..
XV, 122 S., geb. 8 9.75.
D r r Leser wird rrstaunt sein, niit welchcr Akrihie und init welcher Brgeisterungsfiihiykeit mehrere amerikanisrhe IJnivcrsitstsinstit.ute, Fachvereinigungen n n d Indnstrielaboratclrieii auf Itiitiative des Obmanncs des Forschungskoinit,ees P . 0. Uluckiirorr
und unter der terhnischen Lritung von Dr. J . S. Long eine Gesanila r b r i t iiher die Filmbildun:. nnd Filmeigenschaften vurwingend
syuthetischcr, reiner Est?r ungesattigter F e t t s i u r r n organisiert
uud fertigjiestellt habrn. Die Arbeit selbst mag typisch fur tlir vorurteilslose Einst,rllung drr amcrikanischeii Fachverrinigungen sein.
tlic die (;renzcn tlrs komnirrzielleo Wettbewerbes aiif ihrent fachlichen f;cbhir-t r i u t z h r i n ~ r n dfiir alle z u uberwinden inistande sitid.
1111G r u n t l r sind dabri n u r in Einzelfragen wir1:lich ntnoartigeWe:?
besrhrit tc3n untl ~lenrrntsprerlrendrelativ wrnig wirklich originell?
Resultate rrzirlt wnrtlen. Uennoch mu0 ancrkanut wPrden. dnl:
cin derartie nnrfnnqreiches, d u r r h Brritennrbeit statistiwh a h w
sicliertw Zahleri- untl Tabrllenniaterial zusanimen mit d e r iihersichtlichen und n i i r l i t r r n r n Reschrribnng tlrr Vrrsuc~liuiio'seiiiri~~htungeu und Dfethodrn tlas R u c h zii einer s r h r inhaltrreirhrn Piiblikation auf tlem Gebiet,e dvr trozknenden ijlr niaeht.
Neben einein Lar,klcinril, einein Rizineiiijl und e i n e n r Iianilrlsiibliclien soya-modifizierteu Alkydharz w u r d e n 10 w i n r Estrr aua
Glycerin, Pentacrythrit, Dipentaerythrit u n d 01-. Linol-, Linolenund Eleostearinsiure neben 111mit reinen Frttsiiurrn moditiziertrv
PIlkydharzen nntersucht. Es wurden dabri nicht 11111' die reinrtl
Ester, sondern a n c h Mischungrn nus Estrr und T r o r k ~ n s t o f f e nsowie niodellartige Kombinationen von Est,rr-Trorkcnstoflni und
Pigmenten cepriift. Die Untersuchungen umfassen in 11; Absrhnitt,en (;ewichtsanfnahtiiemessungen, Elementaranalgsen d e r qctrockneten utid gealtrrten Filme, Extraktioneli .der Filme mit
Tetrachlorkolilcnstoff, ferner die Absorpt,ionseieensrha.ften gegenuber Olaiiure, IR- u n d UV-spektrographisclle Aufnahmen, Langzeitbewitterungen ini Freiversuch, Kurzzeitbewitterllngen, Hiirtr-.
Abriebfestigkeitu-, Refraktions-, Vergilbungs-, Glaux-, Porusitlts-.
Permeahilitats-, Wasser- und Alkalifestigkeits-Prufungetl. das Zugtlehnungsverhalteii, die Sauerstoff-Durclidringuny, das Srhrulnpfen, Messungen des Kraftfrldes makronlolekularer Filme u n d o x y tlationsstudien.
Das Buch ist einc E'undgrube fur denjenigcn, der'sich iiber dir
Eigrnschaften reiner Ester trocknnnder Fcttsauren nnd einfacher
Alkydharzr orientieren will.
F . Lrbok [ X B 6121
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
187 Кб
Теги
gttingen, 195, elektronentheorie, die, verbindungen, organischen, 1959, heidelberg, aufl, springer, geb, abb, verlag, einfhrung, von, berlin, karagounis
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа