close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Einfhrung in die Wehrpharmazie. Von K. Gemeinhardt. ДWehrmedizinФ 2. Bd. 2. erg. Aufl. 148 S. mit 17 Abb. F. Enke Stuttgart 1940. Pr. geh. RM. 7 20 geb. RM

код для вставкиСкачать
N e u e Biicher
EinfUhrung in die Wehrpharmazie. Von K. G e m e i n h a r d t ,
,,Wehrmedizin", 2. Bd. 2. erg. Aufl., 148 S. mit 17 Abb. F. Enke,
Stuttgart 1940. Pr. geh. RM. 7.20, geb. RM. 8,80.
In knapp zusammengefaljter Form bringt der Vf., gestutzt auf
eigene reiche Erfahrungen im Rrieg und Frieden, nach einer SChilderung der historischen Marksteine eine Darstellung der Tatigkeit und
der Aufgaben des Apothekers i n der modernen Wehrmacht. Ein
weitverbreiteter Irrtum, nach dem die Militirrapotheker im wesentlichen nur arztliche Verordnungen ausfiihren, wird hier richtiggesteiit.
Das Buch zeigt das erstaudich vielseitige, weit iiber die Tatlgkdt
des Apothekers hinausgehende Arbeitsfeld des Wehrmachtsapothekers
auf. Der Leser erhalt darin einen Einblick in die Organisation des
militarischen Apothekenwesens, die verantwortungsvollen Aufgaben
bei der Beschaffung, Priifung, Verwaltung und Betreuung der gesamten Sanitltsausriistung, also auch der iirzttichen Gerirte und des
Materials zur Krankenpflege, in den Dienst im Heimat- und gfiegsgebiet, beim Heer, der Marine, der Luftwaffe, im Polizei-Sanitatsdienst, im Roten Kreuz, in den Parteiformationen, im Luftschutz.
Auljer den pharmazeutisch-technischen Aufgaben und der l'erwaltungstatigkeit wird weiter der groBe Anteil der Apotheker an
wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Lebensmittelchemie, an k a g e n der Ernlhrnng, Bekleidnng, Ausriistung des H e r e s
geschildert. Wenn sich das Buch auch in erster Linie an die W e b machtsapotheker wendet, so wird doch jeder. dem das Gesundheit++
wesen unserer Wehrmacht am Herzen liegt, dem Vf. fur das Buch
Flury. [BB. 95.1
dankbar sein.
physikalisch-chemischen und physikalischen Eigenschaften der
Spinnstoffe wird den Wert des Buches nw erhohen.
Das Studium des vorliegenden Buches wird a l b , die sich ruit
der Veredlung von Textilien befassen, groDen N u t z a bringen.
8cTirunaek. [BB. 104.1
Zellwolle. Winke fur ihre Veredlung. 3. verb. Aufl. B o h m e
F e t t c h e m i e - G e s . m. b. H., Chemnitz 1939.
Die Firmen, die Textilhilfsmittel herstellen, haben seit einigen
Jahreu eine im wesentlichen empirische . Arbeitsweise verlassen
und gehen immer mehr dazu iiber, auf wissenschaftlich-technixher
Grundlage die Zusammenhange zwischen . den chemischen und
physikalisch-chemischeu Eigenschaften der einzelnen Mittel und
ihrer Wirkungsweise bei den textilen Verarbeitungs- und Veredluugsprozessen aufzuklaren. Da ihnen auch meistens ausgezeichuete
moderne Untersuchungsmethoden, mikrophotographische Apparaturen usw. zur Verfiigung stehen, so gehen Veroffentlichungen
solcher Arbeiten iiber das Gebiet einer reinen Propaganda wesentlich
hinaus. In dem hier zu besprechenden Heftchen der Bohme Fettchemie-Gesellschaft werden Angaben iiber die Bebandlung der
Zellwolle in der Spinnerei, Verarbeitung und Veredluug gemacht
Die Mittdungen beziehen sich auf das Schmalzen, das Schlichten.
die Beuche und Bleiche. Mercerisation, Vorreinigung, Farberei.
Druckerei,' Avivage, Appretur, Mattierung. I m Anfang gibt das
Heftchen sehr schone Mikroaufnahmen von Baumwolle, Wolle uud
verschiedenen Zellwollen. Die einzelnen Kapitel enthalten aann
genauere Angaben und Rezepturen iiber die verschiedenen Behandlungsarten, insbesondere auch ein iibersichtliches Schema rerschiedener Bleichapparaturen nach Angaben der Zittauer Maschinenfabrik. Der Abschnitt iiber Mercerisation enthalt u. a.
Zusammenstellungen iiber die Quellung von Zellwolle in Alkalilaugen und ihre Beeinflussung durch dehydratisierende Zusatze.
Bei der Farberei wird besonders das Durchfarten VOXI Kreuzspulen
sowie das Farben von Mischgeweben beriicksichtigt. wobei selbstverstadlich nicht die Farbstoffarten, sondern die verschiedenen
Badzusatze ZUT Erzielung gleichma5iger uud gut durchgefarbter
Waren im Vordergund stehen. Die Kapitel Druckerei, Avivage,
Appretur und Mattierung sind kurz. Eine tjbersicht iiber die in
der Schrift erwahnten Produkte der Bohme Fettchemie und ein
kleines Sachregister bilden den AbschluB. I m ganzen ein Heft,
das in keiner Weise eine vollstkdige iibersicht iiber das heute
sehr grolje Gebiet geben will, aber zahlreiche, fur die Praxis gut
Ii'eltzien.
[BB. 39.1
verwendbare Einzelangaben enthalt.
Chemische Zaubertriinke. Von H. Rlimpp. 286 S. u. 16 Kunstdrucktafeln. Franckh'sche Verlagsbuchhandl.. Stuttgart 1939.
Pr. geb. RM. 5.80.
Wie der fiir ein wissenschaftliches Werk bedenkliche Titel
schon andeutet, wendet sicb das Buch a n einen iiber die Fachwelt
hinausgehenden Kreis. Vf. behandelt in alphabetischer Reihenfolge
die einzelnen Rauschgifte, Reiz- und Betaubungsmittel und anderen,
das Seelenleben beeinflussenden Stoffe. Die physiologischen Erscheinungen: Narkose, ijrtliche Betaubung, Schlaf, Schmerz werden in
eigenen Kapiteln erortert. Bei den wichtigsten Stoffen, Alkohol,
Schlafmittel, Morphium, Opium, Coffein, Nicotin 11. a., findet sich eine
ausfiihrliche. sachlich richtige Darstellung nicht nur der chemischen
Zusammensetzung und der Wirkungen auf Mensch und Tier, sondern
auch der Herstellung, Geschichte, des MiBbrauches und aller damit
zusammenhangenden Fragen. Auch den ,,Zaubertrirnken" so fern
liegende Dinge wie der EinfluB der Blutreaktion auf das Gemiit
oder der Iusulinschock sind nicht vergessen. Bei den Erzeugnissen
Betriebseinrichtungen und Betriebsuberwachung in der Textilder chemischen Industrie findet sich am SchluD der Besprechung
veredlung. Von 0. Mecheels. Mitl67 ,Abb. J . Springer, Berlin
eine allerdings unvollstandige Aufziihlung der Handelspraparate
1937. Preis geh. RM. 13.80.
und Hersteller und der Preise, Angaben, die bei einem Arzt als bekannt
Das Buch stellt den Versuch dar, in einer rniiglichst liickenvorausgesetzt werden kiinnen, dem Laien dagegen besser vorentlosen Aufzahlung alle die Probleme zusammenzustellen und durchhalten blieben. - Wahrend das Buch dem Chemiker, Biologen und
msprechen, die fur die verantwortliche Leitung eines Betriebes oder
Arzt mehr als Nachschlagewerk dienen kann. wird es wohl z. B. von
einer Betriebsabteilung der Textilveredlungsindustrie von Bedeutung
Juristen, die sich mit dem Problem des MiBbrauches derartiger
Praparate befassen. gern gelesen werden. Warum jedoch das sind, wenn ein einwandfreies und verlustloses Arbeiten erfolgen soll.
In1 ersten Kapitel wird die Frage der jeweils zweckmaBigeu
Interesse von Laien fur derartige Wirkstoffe geweckt werden soll,
Planung, Ausfiihrung und Einrichtung der Betriebsgebaude bebleibt unklar, und es ist wohl berechtigt, hier auf die miiglichen
handelt, in den beiden folgenden die ReGgung und Enthartung
gefahrlicheu Auswirknngen eines solchen Buches hinzuweisen.
des Betriebswassers, seine Zu- und Ableitung und die Kliirung der
A. Reid. [BB. 53.1
Abwbser. Weitere Kapitel beschiiftigen sich mit den Werkstoffen
Textilhilfsmittel, ihre Chemie, Kolloidchemie und Ander Veredlungsmaschinen und den Rontrolleinrichtungen, wobei
wendung. Yon A. C h w a l a , mit einem Beitrag v. R. H a l l e r .
naturgemaid gerade in diesen beiden Xapiteln die Grenzziehung zwi475 S., 150 Abb. Julius Springer, Wien 1939. Pr. geh. RM. 42,-,
schen Wesentlichem und Unwesentlichem umstritten bleiben
geb. R.M. 45,-.
wird. Ahnliches gilt fiir das umfangreiche Kapitel der BetriebsUber Textilhilfs- und synthetische Waschrnittel fehlte bisher
organisation, der Lagerhaltung, der Transporteinrichtung usw. Eine
eine zusammenfassende Darstellung von Aufbau, Chemismus und
sehr wertvolle Erganzung stellt das letzte Kapitel dar, in dem BeWirkungsweise der in der Praxis verweadeten Stoffe. Das vorgriffe, Aufgaben und Verfahren der Abschreibung erortert und an
liegende Buch von Chwala fiillt daher eine grolje Liicke aus. f%w.zla
einigen Beispielen erlautert werden.
hat die schwierige Aufgabe, das umfangreiche wissenschaftliche und
Das Buch wird zweifellos dem in der Praxis an verantwortuugstechnische Schrifttum kritisch zu sichten und zusammenfassend
voller Stelle stehenden Fachmann eine Fiille von Anrepugen gebetl
darzustellen, vortrefflich gelost. Man merkt, daI3 der Verfasser
konnen; aber auch Fachschiilq diirften durch Studium der Abhandneben griindlichen thcoretischen auch eingehende praktische Kenntlung f i i r die spatere praktische Tatigkeit eine wertvolle Bereicherung
nisse besitzt. Hervorgehoben sei die Hare Durchgliederung des
ihrer Renutnisse erfahren, denn gerade fur den in der Ausbildung
Stoffes. Zahlreiche Literatur- und Patentangaben e r l e i c h t a den
Befindlichen ist ja die Schulung des Blickes fur das Wesentliche und
an Einzelfragen naher Interessierten ein tieferes Eindringen in die
Gmdsatzliche so auaerordentlich wertvoll. Bei der Fiille der beMaterie.
handelten Probleme ist es unvermeidlich, daid die eine oder andere
In den ersten dex vier einleitenden A b d n i t t e schildert R.HalEer Frage unberiicksichtigt blieb, und es wird sicher auch der Wunsch
das allgemeine Verhalten der bekannten Spinnstoffe sowie den
des Verfassers sein, von seiten der Praxis auf die Wichtigkeit der
neusten Stand der Kenntnis iiber ihren morphologischen und histoeinen oder anderen Problemstdung aufmerksam gemacht zu werden,
logischen Aufbau.
um sie bei einer spateren Neuauflage verwerten zu konnen.
Der zweite einleitende Abschnitt geht sehr ausfiihrlich auf die
W . Ender. [B.B. 153.1
molekulaxe Struktur der Fasersubstanz ein, streift aber nur das
auch im ersten Abschnitt nur kurz behandelte reaktive Verhalten
Jahresschau geschaffener deutscher Fasemtoffe. Von P.-A.
der die Spinnstoffe aufbauenden Molekiile.
K o c h . Mit 84 Abb. u. 5 Tab. aus KlepZigs Textilbiicherei.
Heft 10. L. A. Klepzig, Leipzig 1939. Pr. geh. RM. 2,50.
Die im dritten und vierten Abschnitt abgehandelten Vorgange physikalisch-chemischer und physikalischer Art, die bei der
Die ,.Jahresschau" ist als 5. Auflage des bisher jahrlich im
Berlihrung der Spinnstoffe mit wlBrigen Likungen auftreten, Deutschen Farberkalender erscheinenden alphabetischen Verzeichbleiben beschriinkt auf die Qaellung und auf das elektrokinetische
nisses der deutschen Kunstseiden- und Zellwollfabrikate nun in
GrenzflirchenpotenU.
Klepzigs T d l z e i t s c h r i f t , aber einzeln auch als Sonderdruck, erEine Erweiterung dieser Abschnitte in spiiteren Auflagen anf schienen. Gegeniiber der 4. Veriiffentlichung sind neu aufgenommen
die hier unberiicksichtigt gebliebenen chemischen Redtionen, die Zellglasb5ndchen-I3rzeugdSSeund eine L i t e r a t u r E M & t der
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
216 Кб
Теги
die, mit, aufl, stuttgart, 1940, geb, abb, дwehrmedizinф, geh, wehrpharmazie, einfhrung, gemeinhardt, erg, von, 148, enke
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа