close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Elastomers and Plastomers. Band III Testing and Analysis Tabulation of Properties. Herausgegeben von R. Houwink Elsevier Publishing Company 1948 174 S. 48 Abb. 13 Tabellen 11

код для вставкиСкачать
Literatur
High-Polymer Physics, Editrd by Dr. Howard A . Robinson, Rcmsen Prcss
Division, 1948, Chemical Publishing Go., Inc. Brooklyn, Nrw York,
572 S. 12.00 $.
Der vorlicgcnde Brricht iibrr ein der ,,Physik drr Hochpolynirrrn"
gewidmeks Symposion zrigt dcn Aufschwung, den dirsc bri uns noch wenig
gepflegte Forschungsriclitung in den USA, vor allcm in den Forschungslaboratorien dcr chemischrn und verarbcitenden Industric genomnien hat,.
Ihrr Erfolgr beruhen vor allem auf dcr breitcn Forschungsarbrit dcr Industrie sowie ihrer gliicklichcn Zusaninienarbcit mit fiihrenden Wissenschaftlern der reinen Forschung. die ncben der praktischcn auch dir wissenschaftliche Bedeutuug der hicr licgcndcn Problemc crkannt und ihren Rriz
vcrspiirt haben. Dazu kommt die ausgesprochen gliickliche Veranlagung
des Amerikaners, zur Zusammenarbcit an groBeren Problcmkrciscn. Was
reine nnd angewandte Physik, Pliysik und Chemie, Hochschul- .und Industrieforschung vercint leisten kiinucn, zeigt auch dieses Buch. Die Beitrage
umtassen nur Arbciten aus den Kriegsjahren, die fast durchweg auch an
anderer Stelle veroffentlicht sind. Dies erschcint vor allcm mit Riicksicht
auf die auslandischen Leser, dencn so dcr Uberblick iiber die amcrikanischen
Forschungen der Krirgsjahrc erlcichtert wird, gerechtfertigt.
Von den insgesamt 26 Beitragen kann nur auf cinige wenige hingewiesen werden, so auf den Bcitrag von Field, Woodford und Gehman uber die
Anwendung dcr Ultrarotforscliung bci Strukturuntersuchungen des synthctischen Kautschuks (z. B. 1,2- und l,4-Addition bei Polybutadien), Untersuchungen von Alterungscrschrinungen usw. Eine Arbeit von H . Eyring
bringt Modellbetrachtungen zu den mechanischcn Eigenschaften van Text.ilfasern. Ein Bericht von allgemciner Bedeutung von L. Wood und N .
Bekkedahl beschaftigt sich mit deu Krystallisationserschrinungen bri unvulkauisiertem Kautschuk. Mit der Bestimmung der Wechsrlwirkung zwischcn gelosten Makromolckeln und den Losungsmittrlmolekeln auf Grund
von Quellungserschcinungen bcsclikftigen sich zwei Arbeiten volt P. Doty
und H. Zable bzw. R. F. Boyer und R. S. Spencer. Zwei Beitrage von P. P.
Debye bzw. J . N . Wilson sind der in Amerika neuerdings weitercntwickelten
Lichtzerstreuungsmetliode gewidmet. Schlielllich sei ein Artikel von P.
Debye und A . M . Dueche gcnannt, die thcoretisch und cxpcrimentell die
Thcrmodiffusion von hochpolymeren Losungen untersucht haben. Ihie
Ergebnisse lcgen es nahe, die sich hier zcigcnden Moglichkeiten einer praktischen Fraktionierung wcitcr zu untersuchcn.
Stuart.
[NB 1071
Elastomers and Plastomers. Band 111, Testing and Analysis, Tabulation
of Properties. Herausgcgeben van R. Houwink, Elsevier Publishing
Company, 1948, 174 S., 48 Abb., 1 3 Tabellen, 11.90 fl.
Band I I I i s t vor den andered beiden erschienen und enthalt die PriiIung
und Analyse der Kunststoffe sowic Eigcnscliaftstabellcn. Das Buch st.cllt
eine Gemeinschaftsarbcit von Iiinf Veriassern dar. Auf v i d e vcrarbeitungstechnische und analytische Fragen wird man in diesem Buch klare und zuvcrlissige Antworten bekommen.
Das Kapitcl iiber die P r u f r n c t h o d e n ist von J . H . Teeple verfallt.
Einleitend wird dic Standardisierung dicser Mcthoden in den einzelnen
Laudern bcsprochcn. Den dcutschen Methoden und dcr vorbildlichen Zusammenarbcit auf dem Gebiet des Priifwesens zwischen Rohstoffherstellcrn
bis zum Verbraucher lallt der Verfasser volle Gerechtigkcit widerfahrcn;
angefiihrt werden deutsche Priifbedingungen nur ausnahmsweise, da
,,Deutschland in den kommcnden Jahren eine wenigcr wicbtige Rolle in
der Weltwirtschaft spielen wird". Zuerst wird eine ubersicht iiber den
Eintlull dcs Feuchtigkeitsgehaltes, der Temperatur, der Priifgeschwindigkeit, der Gro13e dcs Priifmusters und des Ortes der Probeentnahme bei
groBcrcn Formkorpern gegeben. Auf den ,,skin effect", d. h. die unterschicdliclien Eigcnschaften der Oberflachenpartien und des Inneren der
Formkorpcr wird hingewiesrn. Dann wird die fur die Verformuug wichtige
Messung dcr Flirlltemperatur beschrieben und kurz zur Schrumpfung der
Formkorpcr Strllung genommcn. AnschliePcnd wird auf rund 40 Scitcn
die Ermittlung der versehiedenen mechanischen, thermischen, optischen,
chcmischen und clektrischen Eigcnschaften bcschrieben. Die Darstellung
ist klar und knapp, enthalt allcs Wesentliche, gibt rcichliches Tabellenund Kurvenmaterial und ist fur uns wegen der Abbildungen der wichtigstcn
auslandischen, besonders der amerikanischen Priifapparate wertvoll.
Das Kapitel von A. G. Epprecht iiber die A n a l y s e der Polymeren ist
eine wertvolle Bereicherung dicses Gebietes. Hinausgreifend iiber das ,,Laboratoriumsbuch" von Emil J . Fischer, 1938, aus dem zwei Analysentabellen mitgeteilt werden, bringt dcr Verfasser u. a. einen von ihm ausgearbeitcten systematischen Analysengang zur Ermittlung der dern zu untersuchenden Kunststoff zugrunde liegenden Polymeren, eine ubersicht iiber
das Verhalten dcr Polymeren in der Bunsenflamme und bei der trockenes
Destillation. Es folgt die Beschreibung ibrer Fluorescenz i m UV-Licht
sowie eine Eintcilung auf Grund ihrer Verseifungszahlen. Fur allc wichtigen
Polymeren wrrdcn quantitative Bcstimmungsmethoden gegebcn, und als
praktisches Beispicl fur eine quantitative Analyse wird eine solchc von
Phthalsaurr, SbietinsLurc, FcttsLurcn und Glycerin nebencinander, also
der Bestandteile eines normalen Alkydals, beschrieben.
Das Buch beschlieBen ausfiihrlichc Tabellen von B . B. S. T . Boonstra,
J , W . F. van T Wout und R. Houwink iiber die wichtigsten physikalischcn
Daten und mcchanischen, thermischen uud elektrischcn Eigcnschaften der
Polymeren, iiber ihre Bestindigkcit beim Altcrn unter versehiedenen Einfliisscn, ihre Bestandigkoit gegen einige Chemikalien und schlic0lich iiber
M. Hagedorn
[NB 1061
einige Verformungseigenscliaften.
Max Planck in seinen Akndemie-Anspraclicn. Erinnerungsschrift der Dcutschen Akademie der Wisscnschaften zu Berlin. Berlin 1948. AkademicVerlag, 212 Sciten, 1 Bild, DM 8.75.
Die vorlicgendc Erinnerungsschrift an M a x Planclc ist ein schoncs
Dcnkmal dcr Pietat, das die Deutsche Akademie ihrem langjalirigen Sekretar, der ihr mehr als 50 Jahre angehort hat, gesetst hat. Es enthalt eine
346
Auswahl der Akademic-Ansprachen, die Planck bei den verschiedensten
Gelegenheiten gehalten hat. Glrich zn Anfang seine Antrittsrede aus dem
Jahre 1894. Besondrrs intrrcssant ist, Plaitcks Erwidrrung auf die Antrittsredr von Albert Einstein, die glcichzeitig abgrdruckt ist: Ein wissenschaftshiRtoiisehcs Dokumrnt von Wichtigkrit; ebenso intcrrssant sind die Rrwidrrungen auf die Ansprachrn der Herrrn w o n h u e , Schur, Lcidendorff,
Otto Hahn, Paschen, Schrddinger : Man brwundrrt an allrn die SchonhPif;
der Diktion und die Feinhrit und Pragnanz dcr Formulierung. Aus drr
Arbrit des Sckrrtars und Akademie-Mitgliedes sind zwei schiine Stucke
mitgctcilt: Die Faksimilcs dcr v o n Plaiielc gcstellten Wahlantrage fur
Heinrich Rubem und M a x von Luue. - Somnzerfelds Redc zum 60. Geburtstage von Planck beschlicllt die schone Schrift, die niemand ohne Wehmul
undinnere Erhcbung aus der Handlegen wird. CleniensSchaefer. [NB 1121
Kleines Lehrbuch der Physik, ohne Anwendung hohcrer Mathematik, von
W . H . Westphal. Springer-Verlag, Berlin-Gottingen-Heidelberg 1948.
251 Seiten, 283 Abb., DM 9.60.
Nachdem das bekannte Westphalsche Lehrbuch ,,Physik" 12 Auflagen
rrlebt hat, lcgt der gleiche Verfasser nunmehr ein ,,Kleines Lchrbuch der
Phyeik" vor. Bei jeder derartigen Neuerscheinung erhebt sich heute die
Frage: ,,Wozu ist sie gut, gibt es nicht sehon genug Lehrbiicher der Physik?" Doch gerade i m vorliegenden Fall kann man antworten ,,kleinc
L e h r b i i c h e r " sind kaum vorhanden (die viel gebrauchlichen ,,Kompcndien" und ,,Repetitorien" scheinen dcm Refcrenten in diesem Zusammenhang auller Diskussion zu stehen) und das Bediirfnis nach einem kleinen
Lehrbuch scheint in weiten Kreiseu vorhanden zu sein. Diese Erfahrung
dcs Verfassers mit Studenten, die Physik nur am Rande ihres Studienfachcs haben, war fur ihn der Anla0 cine saubere Darstellung des Gegenstandes ohne Anwendung hoherer Mathematik zu schrciben. Trotz drren
Vermridung ist es ihm gelungen, hauptsHchlich in deduktiver Wcise vorgehend, einen klaren und verstandlichen oberblick uber die grundlrgendcn
Tatsachen der Physik zu geben.
In seiner ganzen Anlage gleicht das kleine Buch schr seinem grollrn
Bruder, es stcIlt gewissermallen die Quintcssenz des Gcdankengntes dar,
das sich der Verfasser in vielen Jahren an seinem Lehrbuch erarbcitet hat.
Lhnlich wie dicscs g l i c d e r t c s s i c h i n : Mechanik der Massenpunkte und
dcr starren Korper; Mechanik der Stoffc; Warmelehre; Elektrostatik,
Elektrische Strome; Magnetismus und Elektrodynamik; Die Lehre vom
Licht und allgemeine Strahlungslehrc; Die Atome. Die bci der Kiirze des
zur Verfiigung atehenden Raumes recht schwirrige Dosirrung des Stoffrs
ist dem Verfasser recht g u t gelungcn. Das Hauptgcwicht wird auf dir
Grundlagen gelegt, modische Anwendungsgebirte werden nur am Randr
rrwahnt; der ,,Atomenergie" allerdings h a t dcr Verfasser 0,6 % srinrs
Raumcs eingeraumt. Manche Dinge sind so knapp weggekommen, daB dxs
Verstandnis lcidcn mull. Der Referent konnte sich dcnken, dall hier bri
riner neuen Auflage durch Hinzufiigung von wciteren Abbildungen mit
ausfiihrlichcn erlauternden Unterschriftrn viel zur Klarhcit brigetragen
werden konnte. Dinge wie ,,Magnetpole" odcr gar ,,magnetischer Strom",
die es nicht gibt, sollte man vielleicht besscr wrglassen, da sic cinem Vrrstanduis des Wesentlichen schliealich doch nur hinderlich sind.
Wem der Referent das Buch cmpfehlen mochte? Allen denjenigen, die
aus echtcm Interesse an der Physik eine aus guter Frder stammende Darstellung zu lcsen wunschen.; denjenigen Studicrenden, die sieh eine erste
Stufe physikalischer Kenntnis erarbeiten wollcn und denjenigen der Physik
fernerstehenden Studiercnden, die vor ihrem Examen ein gutes Reprtitorinm durcharbeiten wollen. Nicht sehcn mochte cr es als Ersatz fur ein
gutes Lehrbuch der Physik, dasimBiicherschrank eincs jcden stehen solltr, drr
irgendwo mit der Physikin engere Beriihrung kommt. W . Walcher. [ N B 1111
Die Breohzahlen einiger Halogenidkrystallo, von H . Hurling. Sitzungsberichte der Deutschen Akademie dcr Wissenschaften zu Berlin, Mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse Jahrgang 1948. Nr. IV., 25 S.,
2.50 DM.
Die Brechzahlen einer Reihe von Alkalihalogeniden sind im Laufe dcr
Jahre mehrfach, zuletzt besondcrs eingchend in den ZriO-Werken, an groBen aus dem SchmelzfluW hergestellten Einkrystallen in einem weiten Spektralbereich gemessen worden. Da einige der Verbindungen auch fur die
praktische Optik mit Erfolg verwendbar sind, wird in der vorliegenden
Arbeit mit Hilfe einer, der Kettelerschen ahnlichen, Interpolationsformel
mit 5 Konstanten der Dispersionsverlauf i m Bereich von 1120 bis 238 m p
auf 5 Dezimalen genau berechnet. Die Werte werden fur LiF, NaF, Cay,,
NaCl, KCl, K B r und K J in Tabellenform fur die Wellenlangen griiller als
400 m p von 10 zu 10 fiir die kleineren Wellenlangen von 2 zu 2 m p wiedergegeben.
E. Mollwo.
[NB 1031
Handbueh der analythchen Chemie von R. Fresenius und G. Jander. Teil 11:
Qualitative Nachweisverfahren. Band VI: Elcmente der scchstcn
Gruppe. Springer-Verlag, Berlin u. Heidelberg, 1948. XII, 267 S.,
61 Abb. DM 39.--. Oldrich Tonzicek: Sauerstoff, Schwefel, Selen,
Tcllur. Otto Schmitz-Dumont: Chrom, Molybdan. Mark v. Stackelberg:
Wolfram, Uran.
Das Handbuch der analytischen Chemie ist cin grollcs und bedeutsamcs
Unternehmen, das sich mit Erfolg bemiiht, den klassischen chemischcn
Handbiichern, dem ,,Beilstein" und dem ,, Gmelin" nachzueifern. ubrrsichtlichkeit und Ausstattung sind ausgezrichnet, Umfang und Ausfiihrlichkeit der Darstcllnng eher zu groB als zu gering. Leider h a t das Wcrk auch
die Erscheinungsgeschwindigkeit mit drn briden anderen gemein. Das
kann wohl nur z. T. durch den Krieg erklirt wcrdcn. Immcrhin wollen wir
Vcrlag und Herausgeber dazu begluckwiinschen, daW ein neucr Teilband
fertig vorliegt. E r behandelt nur die qualitativen Nachwcisreaktionen der
8 Elcmente der 6. Gruppe des Perioden-Systcms, wobci Trcnnungen von
anderen Elementen nur gelegentlich gestreift werden. Der Kaufer bekommt
einen Sohrccken, wenn er sieht, da13 hicrfiir allein 267 Seiten erforderlich
Angew. Chem. 1 61. Jahrg. 1949 1 Nr. 8
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
238 Кб
Теги
band, properties, 1948, publishing, elastomer, company, iii, tabulation, herausgegeben, testing, 174, abb, tabellen, houwink, analysis, elsevier, plastomers, von
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа