close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Elektronenbeugung von E. Bauer. Verlag Moderne Industrie Mnchen 1958. 1. Aufl. 233 S. 108 Abb. geb. DM 32

код для вставкиСкачать
Elelttro~ieiiheiraiiii~,v o n E . Btrwrr. Verlag Modernr Intlnstrie,
Munchen 1952. 1. Aufl., 233 S.. 108 Abb., geb. D M 32.-.
Dieses Buch weiidet nirh I i a ~ ~ i t ~ i c h l ai ne hd e n Prakt.ikrr untl
r n t h i l t erst,inali: cine einqrhcnde Zusanimcnstellung tler Anwrntluiigsiniirlie~hlteitcntier E l r k t r n n e n b e u ~ u n g .Der erste Teil fiihrt
lturz i n die theoretiwhen G r u n d l a g e u rin. Der Verfasser iinterscheidet zwisrhi~nqeonietrischer, kineniatisrher n n d dynainischer
Bruguugstheorir. Wrsen tliehe Mrrknialr dieser Betrachtungsweisen werdrn aufgezeigt. Im zwPitPii Teil folgt pine ausfiihrliehe ErIkoterunr experimenteller Anordnnngen a n h a n d von koninierzielIen BeugungsaplJaraturen u n d ElcktroiienniilrroskoDeIi. Auf M6glir 11kei t eii 1111ti G renze n der El elt t r T) nen h c iipu nma n o r tl iiu ngen wird
hingewirsen. Lip verschiedriien A r t r n voii Beuguiigscliagrainmru
und ihre Deutuug wertlen init Hinweiseii auf die Originalliteratur
erlautert. Der dribte Teil brhanclelt (lie praktische Anwendung der
Elekt~ronenbeugungi n zahlreichen BrispiPlen ails der Industrie.
ErwBhnPiiswert sind iibrr 600 Literaturhinwriae und rin unifanpreiches Sachregistrr. Somit liegt hirr riu wertvolles Hilfsniittel fur
die Einarbeitung und tlrn praktischrn Gebrauch Tor.
c;.
LehJll/JfLl/L~
[ N B ti131
4 Dirtioiiury US iinrncd Effects and Laws i n Chemistry, Pliysics nnd
(,'. C d k t i t ~ / n eu n d L . E . Q. l t ' d k e r .
Chapnian & 11x11 Lt.tl., London 1958. 1. Aull., V, 205 S., geb.
L 1.10.0.
Seit langem werdeii Gesetzr. Rrzrln, Rraktionen otlrr Reagentieii nach ilircn I<ntrlrrkern benannt.. L)a deren Name aber mit der
IVatur des mathrmntisehen. pligsikalischrn oder cheniischen Effektes absolut nichts z u t u n hat., schiitzt man Lexikn, in denen
d er Z u Sam in en hang nac h zulesen is t .
Diesrs Buch enthhlt ctwa 170 mathcmatische, 420 physiltalischr
und 280 chemisclie Ptichworte. Es liegt auf der Haud, dal.) damit.
Vnllstandigkrit nicht z u errrichen war. So sucht nian vergeblich
nach der Anfadnri-Ullllagcrung, d e m Chirtitisschrn Abbau, tlem
Ei,rbdeti-:lle!/rrhof-fichema, tler liiehttlohl-Bcst.immung, der Iiuhw
Roth-Rrstiminung o d e r nach Tsehugoeffs Reagens. u m einige zu
uennen. Die Stichworte Rind klar uud voii wenigem abgesrlien
sachlich einwaiitifrei e r l l n t e r t ; lrider i s t d e r Fornieldrnrk recht,
uugeschirkt. m a n niuB hiufig nach d e n Zusanimenhangen suchen,
und fitiirend wirkt, dalj in dpn Benzol-Ringen die Doppclbindungen
fehlru. Der Band ent,hLlt mehr L)riickfrliler als nijtip. Die cheiriisclie Nomenklatur niacht manrhinal einrn et,was dilet,tantischrn
Eiudruck, z. B. wenn dincelic acid untl oceto(rcefic cicid nebeneinander grbraut.ht werdcn. Dem Refrrenten srheint cs a n der
Zeit, dafl m a n sirh aurlr iin angelsarhsischen Schrifttum endlich
d r r Stockwhen Noinenklatur bedirnt, iim d c m auslindischen Leser
das Ritselratcn. o h z. B. ,wercuric c h k r i d t ein- oder zweiwertiges
Querksilbcr enth%lt,,zii ersparrn.
Wcni innn das vorliegentle Buch enipfehlrn soll, ist s e h w r r zu
sapen. Der Verlag l i i t t e wohl hesscr daran get,au, fur die drei hirr
vereinigtrn Diszii)linrn gptrennte Lrsilta herauszugeben u n d in
dieaen griiCtmoplivlip \'ollatindiglteit B U v r r s u r l i ~ n .
Mutlieriiutics. vnu I ) . 1V.
H.
f;r7i~18fiwhl
[ N B 6231
Die Losi~ites- urid n'eictitiiacliiiii~sinittcl, von H . O J Z ~ J XuInId~
TV. Sotomer. Wisneuschaftlir~heVerlagsges. mbH., St.uttgartl958.
7. Anfl.. S X V I , 8 i l S., 85 Abb., 183 Tab., grb. DM 98.-.
Galt d r r ,,Gila m ni" bisher schnn als das deutschsprachige
Standardwcrk fiir Lonungs- und Weirlimachungsinittrl, so triRt
dies in v r s t a r k t p n i MaOe f u r die nrue') (7.) Auflage zu, die v6lliR
W. Sonriuer
die Bearbeitung dcr Weicliniarliuiigsniittel iibernahni. Die bewiilirte Einteilung des Werkes wurde weitgehend beibehalten. Bei
den L~sungsniittelii rrfuhrrn die Absrhnitte allqemeiue Eigenschaften. Benziii-, Bcnzol- nnd Chlorknhlenwasserstoffe sowie
Ester erheblirhe Eriveiterungen u n d Erqsnzungen. h u c l i die Kapitel iiber Iili>sikalische u n t l chemiache ITnt.crsuchungen vo11 Losungsmittelii wurdrn erweitert u n d auf den neuesten S t a n d gebracht. U r r Pr:iktikrr wirtl es bcqriiCrn, dafl durch Aufnnhnie
zahlreirhrr n w r r Tabcllpri nine sehnclle Orientirrunp iiber die
meisten Eigensc*haften d e r Lijsungsrnittel mijglich ist. Zahlrcichr
Kurven und Abhilduncrn vtin P r i i f g w i t e n geben eiue grite Erg%nzunrr ties Testes.
I k r a l l c r n ~ e i n cTeil iibrr \?'eichiriacllunqsrnittel ist d u r r h eine
ausgezeichnetc, r o i l 0.F u c h hparbeitcte Zusatrimenfxssiiny der
ilerzeitigen Kenntnisse iihrr die Wirkungsweise d e r Weirhniacher
und die Einfliisse, die i m einzrlnen wirksani werden, wesentlirlt
erweitrrt w o r d e n Eiii brnondrrer Ahschnitt hehmdclt. die vielneu hearhritet u n d wesrntlich erwclitert wurde, wobei
1)
Vgl. Bespr. d. 6. Aufl., Angew. Chem. 6 3 , 199 [1951].
filtigen Frapcn z u r T o x i z i t i t von Weichmachern, wobei Zuni A U R druck kouimt, dal; diese Fragen, besonders auch hiusiehtlich dcr
Verwendung v o n Weichmachungsmittelri in Gegenstanden (IPS
taglichen Bedarfs (Lcbensmittelverpackuiil: usw.), sehr snrgfiiltir
gepruft werden miissen. F u r die liaufig gebrauchten Weichinaeher
werden Hinweise unter Angabe der - m e k t anierikanisclien Literatur grgeben. Die Beschreibung der physikalischen und cheniischen Eigensrhaften der trchnisch wichtigen Weiehniachcr
wurde erwcitert u n d der seit Ersclieinen der letzten Aullage 1950
eingetretenen Entwicklung dadureh Rechnung getragen. d a B n r u p
Abschnitte iiber Acetale, halogenierte u n d nitrierte Kohlenwasserstoffe, Elinsyd-Weichmacher, polymere Weichmacher. Kohlcnwasserstoffc nnd polymerisierbare Weichmarher aufgenommrn
wurden. Xhnlich wie bei den Liisungsmitteln wurden auch d i r
Abschnitte iiber die Untersucliung Y O U Weichniachern untl weiehmarlier-haltigen Mischungen vollig lieu bearbritet und rin ausfiihrlichrs Kapitel uber die Identifizierung von Weiclnnarhunpsinitteln eiiigefiigt. Zahlreiche Abbildungen sorgen auch hirr fur
eine gute Erganzung des Trxt,es. - Ubersichten iiber die Hersteller
voii Weichmaclicrn und deren Handelsnamen schlieBrn clas W r r k
ab, das fiir ,jeden, cler mit Liisungs- u n d Weirhmachuugsniittelrl
zu tun hat, unentbrhrlich ist.
I". Oselint?
[ N B G113j
Drogenkiitidc. H a n d b u c h der pflanzlichen u n d tierisehen Rohstoffe, voii H . A . H o p p e . Verlag Cram, D r Gruyter k Co., Haniburg 1958. 7. Aufl., S,1231 P.,geb. D Y 78.-.
Die 5 . Auflage diesrs unifanpreirhen Werkes iibpr pfianzliche
u n d tierisclie Drogen h a t wesentlichr Neueruugen gegeniiber den
vorausgegangrnen Auflagen aufzuweisen. So sind das Schriftbiltl
iibersichtlicher, clie Eintrilung nicht mehr nach den lateinischen
Handelsnarnen, sondern nach den Stammpflanzen-Bezeirhnungen
gewBh16, verscliiedene L)rogen lieu aufgennninien u n d bri den meist,en EinzelbesprechungRn Litrratur-Angaben angefiigt worden.
Bei den Einzrlartikeln finden wir Angaben iiber Herkunft, verweiitlcte Drogent,eile, Hatidelsbezrichnungen, Inlraltssto~fe,Verwendong u n d verwandte Arten. Es siud auch Angaben z u Anden.
a e l c h e Drogen in d e n Arzneibucliern der Vereinigten Staaten,
Euglauds, Deutsrhlxnds, Fraiikreiclis: RuBlancls und der Schweiz
offizinell sind.
Das Werk von H o p p e Ytcllt pine wohl einzigartige InforniationsIlnrllo uber das Drogcngebiet d m . Bei tler Betleutnng, welchc dic
Drogeii nae.li wie vor besitzen. ist rin solches Handbuch zu eiuer
kurzen Orientierung fur weite Kreise besonders wertvoll. Ein Beispiel: Die Verwentlung zalilreicher synthetischer Farbstoffe fur
Lehensmittcl u n d Heilmittel ist wrgen ihrer cancerogenen Eigenschaften untersagt worden, so tlaB e r n e u t unschadliche Drogenfarhstoffe i n Frage koniiiicn konnen (Farhstofldrogeu S. 10137).
F u r eine neue Auflage seien folgendc Bemerkungeu erlauht:
Es ist empfehlenswert, nun die internationalen Nomenklaturregeln
(1953) fur die Bezeichnung der Arten anzuwenden, also die Artbezeichnung klein zu schreiben - Beim Abschnitt ,,Herkunftsgebiete" ware es wertvoll, die Sammelgebiete von wildwachsenden
Drogen und die Kulturgebiete z u unterscheiden, z. B. auf Seite 1019
bei Claviceps purpurea die Anbaugebiete Schweiz Osterreich
Deutschland. Bei Glycyrrhiza glabra (S. 1021) fehlt 'das wichtigd
Herkunftsgebiet Sizilien und Calabrien. - Bei Petasites officinalis
(S. 654) ist der Hauptwirkstoff Petasin anzufuhren'). - Lippia
citriodora (S. 529) wird irrtumlicherweise unter den Borraginaceae
s t a t t unter den Verbenaceae eingereiht. - Bei Lythrum Salicaria
(S. 545) sollte die antibiotische Wirkung, besonders diejenige auf
Dysenterie-Bazillen, erwahnt werden ').
Diese Drogenkunde niit iliren vielseitigen Angaben ist uicht iiur
f u r den Apothcker und Drogisten u n d die pharmazeutische Induatrie, sondern a u c h fiir einc ganze Anzahl voii lndustrien, z. B.
Kosmetik-, Seifen-, Farbstoff-, Spirituosen-, Pflanzenschutz- u n d
Tex tili ndu s t rie, v o 11 B ede u t u ng.
B. Siegfried
[NB G~c)]
2,
Schweiz. Apotheker-Ztg. 93 844 [1955].
Acta phytotherap. I , Nr. 6,'l [1954].
Die Wiedergabe von Gebrauchsnarnen, Handelsnarnen, Warenbezeichnungen und dgl. in dieser Zeitschriff berechtigt nicht zu der Annahrne,
d a p solche Narnen ohne weiteres von jederrnann benu!zt werden d i i r f w .
Vielrnehr handelt es sich haufig urn gesetzlich geschutzte eingetragene
Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
Redaktion: (17a) Heidelberg, Ziegelhauser Landstr. 3 5 ; Ruf 24975
Fernschreiber 0461855 Foerst Heidelbg.
@ Verlag Chemie, GmbH. 1960. Printed in Germany.
Alle Rechte - auch die der Obersetzung sowie der photomechanischen Wiedergabe - sind vorbehalten. - All rights reserved (including those of translations into foreign languages). No p a r t of
this issue may be reproduced in a n y form, by photoprint, microfilm
or a n y other means, without written permission from the publishers.
Verantwortlich fur den wissenschaftl. Inhalt: Dipl.-Chem. F. Eoschke (17a) Heidelberg. fur den Anzeigenteil: W. Thiel, Verlag Chemie, GmbH.
(Geschaftsfuhrer Edunrd Kreuzhage), Weinheim/Bergstr., Pappelailee 3 . Fernsprefher 3635 . Fernschreiber 046551 6 chemieverl wnh;
Telegramm-Adresse: Chemirverlag Weinheimbergstr. - Druck: Druckcrei Winter, Heidelberg
I
26
Angew. Chem. / Y2. Jnhrg. 19GO
I
Nr. 5
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
186 Кб
Теги
elektronenbeugung, industries, modern, 108, aufl, bauen, 233, mnchen, 1958, geb, abb, verlag, von
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа