close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Ergebnisse und probleme der Naturwissenschaften. Von B. Bavink. 6. neubearb. und erw. Aufl. 796 S. 92 Abb. S. Hirzel Leipzig 1940. pr. geh. RM. 15 - geb. RM

код для вставкиСкачать
A' e u e B ZL c h e r
WEUE BL'CHER
Ergebnisse u n d Probleme der Naturwissenschaften. Von
B. B a v i n k . 6 . neubearb. und erw. Aufl.'), 796 S., 92Abb. S. Hirzel,
Leipzig 1940. Pr. geh. RM. 15,-, geb. RM. 17,--.
Das bekannte, Anorganisches, Organisches und Geistiges (in
dem SchluBteil ,,Natur und Mensch") umfassende Buch, das 1913
in erster Auflage erschien, verfolgt weiterhin das Ziel, ,,eine Uberschau der naturwissenschaftlichen Erlrenntnis und die hinter diesen
iiberall auftauchenden tiefereri (philosophischen) Fragen zu geben"
und zu zeigen, ,,was dieser Erkenntnisfortschritt fur das Gesamtsystem der menschlichen Welterkenntnis und Weltanschauung zu
bedeuten hat".
Ein gutes Drittel des friiheren Textes hat der Vf. neu geschrieben und ferner zahlreiche Anderungen und Erganzungen vorgenommen. Vollig umgearbeitet wurden u. a. die Kapitel Relativitatstheorie, Stellarastronomie und Vererbung ; neu eingefiigt u. a. Abschnitte iiber Molekulbau und Kristalle, Kernphysik, Makromolekularchemie, neuere Virus- und Hormonforschung, Physik und
Biologie, Charakterologie und Konstitutionsforschung, das allgemeine
Erziehungsproblem, das Verhaltnis von Leben und Kultur. Seele
nnd Geist.
Von nenein kaun man sich an den Vorziigen des Buches erfreuen : grol3e Reichhaltigkeit und Zuverlassigkeit des Inhalts,
Lebendigkeit und Eindringlichkeit der Darstellung, kritische Besonnenheit und Wagemut in der Begrundung einer zugleich klaren
und tiefen (ganzheitlichen) Naturanschauung. Uber die Abgrenzung
des Physiologischen heiBt es (S. 366, s. auch 458) : ,,Es ist wahrscheinlich, daB das Leben iiberhaupt erst da anfangt, wo die chemische
Definiertheit aufhort" (Obergesetzlichkeit des 1,ebens als einer neuen
,,Emergente',').
Uber einzelnes konnte gerechtet werden. So kann man wiiiischen, daO in einer spateren Neuauflage die Uberbetonung wie des
statistischeii so auch des tuechanischen Kausalbegriffes schwindet der schon ini wahlhaften Chemismus nicht ausreicht - und dafiir
der energetische Kausalbegriff von Robert Mayer (Aquivalenzursachen einer ,,Erhaltnngs- und Umsetzungskausalitat") noch
starker beriicksichtigt wird, der durch die AnlaB- oder Auslosungskausalitat (z.B. in Katalyse, Reizung und Wirkweise des bewul3ten
und des unbewul3ten entelechialen Willens) seine Erganzung erfahrt.
Auch ,,Wahl und Lernen" (S. 472) stehen in solcher kausalen Gesetzlichkeit. Zu ,,lebendem" Pockenvirus (S. 355) und der ,,kontinuierlichen Reihe" der Mikrostrukturen von der Molekel iiber die Makromolekel und die Virusarten zur Zelle (S. 461) ware auch,einiges zu
sagen (s. die obige Abhebung des Lebendigen!) ; desgl. zu der breiten
Definition des ,,Mechanismus", der jeglichen Physikalismus und
Chetnismus einschlieI3en soll, und zu der unnotig engen Auffassung
des psychophysischen (genauer: psychoenergetischen) Parallelismus
( S . 480).
Der Verfasser ist jedeni Dogmatismus abhold; er wendet sich
scharf gegen Apriorisnius wie Positivismus, pragmatischen Konventionalismus und einseitigen Biologismus, Subjektivismus und Relativismus. Vertreten wird ein k r i t i s c h e r R e a l i s m u s mit idealistischer Spitze, in welchem auch Zweck, Plan, Wert und Sinn zu ihrem
Rechte kommen (Autonomie der Werte). Die Natur beginnt und
endet mit dem Logos, der zugleich Eros ist : ,,Vernunft und Wille in
einem. ' '
Dem ausgezeichrieten Uuche, das eine klare Schilderung der
Nr turwirklichkeit mit freudigeni Bekenntnis zur Macht der Idee
verbindet, seien zu seinen vorliandenen Freunden zahlreiche neue
gewiinscht.
A . Mittmch. [BB. 20.2
Chimica Generale e Inorganica. Von G. B r u n i . 6 . vollst.
umgearb. und erw. Aufl. 701 S. 145 Abb. Libreria Editrice Politecnica C. Tamburini, Rlailand 1940. Pr. geb. Lire 80,-.
Von diesem an den italienischen Hochschulen vie1 benutzten
und geschatzten Lehrbuch der allgemeinen und anorganischen
Chemie liegt heute bereits die 6 . Auflage vor. Die neue, vollstandig
umgearbeitete und erweiterte Auflage enthalt den Lehrstoff fur die
beiden ersten Hochschuljahre nach den bewahrten didaktischen
Grundsatzen der friiheren Auflagen. Uni das Buch aber auch zur
Weiterbildung fur Fortgeschrittene und als Nachschlagebuch fur
in der Praxis Stehende wertvoll zu machen, wurden iiber das Examensziel hinausgehende Einzelheiten und Abschnitte im Kleindruck
beigefiigt.
I m ersten Teil werden auf 308 Seiten in gedrangter, iibersichtlicher Form die Grundlagen der theoretischen Chemie gebracht.
Der folgende, beschreibende Teil des Buches, welcher 374
Seiten urnfafit, behandelt die einzelnen Elemente in der Reihenfolge ihrer Gruppen im periodischen System, w Hlirend die Eleniente
Cu, Ag, Au und die Edelgase erst am SchluW erscheinen. Auch
dieser Teil wurde wesentlich erganzt und auf den Stand der heutigen
Forschung gebracht.
Es ist dem Vf. vortrefflich gelungen, fur ein so unifangreiches Gebiet eine knappe und anregende Darstellung zu finden,
1)
Friihere Besprechungen: Diese Ztschr. 44, 123 [193l] (4. Aufl.); 46, 555 [19331 (5. Aufl.).
204
die wohl allen Anforderungen an ein neuzeitliches Lehrbuch gerecht
wird. Das Hauptgewicht legt der Vf. hierbei auf eine quantitativ
kinetische Betrachtungsweise der chemischen Vorgange, was schon
aus der Voranstellung des die allgemeine Chemie behandelnden
Teiles hervorgeht. Das Buch weicht also in dieser Beziehung von
manchen gewohnten Lehrbiichern der allgeineinen und anorganischen
Cbemie ab, welche den physikalisch-chemischen Lehrstoff jeweils
bei den einzelnen Elementgruppen einschalten. Der Zweck dieser
getrennten Behandlung der beiden Teilgebiete durch den Vf.
liegt zweifellos darin, den Sthiiler von vornherein an die physikalische
Betrachtungsweise der anorganischen Chemie zu gewohnen. Zur
besseren Anschaulichkeit dienen zahlreiche irn Text verstreute, gut
ausgewahlte Abbildungen und Schautafeln sowie Zusammenfassungen
in Tabellenform.
Auch der deutsche Leser, der sich iiber den in Italien im Zeichen
der Autarkie verwirklichten bedeutenden Aufschwung in der Ausbeutung heimischer Bodenschatze und ihrer industriellen Verwertung
unterrichten mochte, wird im beschreibenden Teil des auch drucktechnisch gut ausgestatteten Werkes manche interessanten Hinweise
und Daten finden.
Sander. [BB. 181.
E i n f a c h e Untersuchungen von Boden u n d W a s s e r mit Ausblicken auf die Boden- u n d Gewasserkunde. Von R. K o l k w i r t und F. T o d t . 1 3 4 S . , 29Abb., 2 farbige Tafeln. G. Fischer,
Jena 1941. Pr. br. RM. 4,-, geb. RM. 5,ZO.
Das Buch. gibt eine Beschreibung einfacher Methoden zur
Untersuchung von Boden und Wasser, sowie die Grundlinien der
Physik, Chemie und Biologie des Bodens, unter besonderer Beriicksichtigung der Landwirtschaft. Es ist entstanden auf Grund
einer Anregung der Staatlichen Hauptstelle fur den naturwissenschaftlichen Unterricht, um in den natnrwissenschaftlich-chemischen
Arbeitsgenieinschaften hoherer Schulen durchgearbeitet z u werden.
Sowohl auf Grund der Auswahl der zu behandelnden Fragen als
auch der klaren Form der Darstellung ist das Buch fur diesen Zweck
Jacob. [BB. 4.1
warmstens zu einpfehlen.
Bodenuntersuchung, Diingung und Erntesicherung.
Von
I,. S c h m i t t . (Arbziten des Landwirtschaftl. Untersuchungsamtes
und Versuchsanstalt der Landesbauernschaft Hessen-Nassau in
Darmstadt, Heft 6.) 47 S. 8 Abb., 1 Anhang. Reichsnahrstand
Ver1.-Ges. m. b. H., Frankfurt a. M. 1940. Pr. geh. RM 0,70.
Der Reichsnahrstand hat die landwirtschaftlichen Untersuchungsamter mit der Durchfiihrung einer umfassenden Bodenuntersuchungs-Sonderaktion beauftragt, welche die Grundlage fiir
die standige Nahrstoffkontrolle unserer Boden zwecks Beratung des
Bauern iiber die zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit notwendige
Diingung liefern soll. Das leicht verstandlich geschriebene Heft gibt
einen kurzen aber umfassenden Bericht iiber die neuesten Fortschritte auf dem Gebiete der Durchfiihrung und Auswertung der
Bodenuntersuchung und entspricht damit einem vielfach geauI3erten
Jacob. [B B. 30.1
Wunsche der Landwirtschaftsberater.
Kurzes H a n d b u c h d e r Polymerisationstechnik. Von P. K r c z i l .
Bd. I: Einstoffpolymerisation. 817 S. 11 Abb. Akadem. Verlagsges., Leipzig 1940. Pr. geh. RM. 43,--, geb. RM. 45,-.
Angesichts der groI3en Bedeutung, die den Polymerisationsvorgangen fur die Synthese von neuen Werkstoffen zukommt, mu13
das Erscheinen des obigen Handbuches der Polymerisationstechnik
sehr begriiBt werden, um so mehr als es bisher an einer umfassenden
Darstellung dieses Gebietes gefehlt hat.
Leider ist die Einteilung des Stoffes in dem Buche nicht besonders gliicklich. So beginnt das Kapitel iiber die Polymerisation
von Acetylenkohlenwasserstoffen S. 15 mit Diacetylen und das
Kapitel iiber die Polymerisation von Estern S. 557 rnit Vinylpropiolsaureestern s t a t t mit den einfachsten Anfangsgliedern, und die Triolefinkohlenwasserstoffe werden vor den Diolefinkohlenwasserstoffen
behandelt.
Storend wirken auch die haufigen Wiederholungen der gleichen
Verfahren bei den verschiedenen Klassen von Polymerisationsprodukten2). Durch Zusamrnenfassung solcher gemeinsamen Operationen in einem besonderen Kapitel hatte sich eine wesentlich iibersichtlichere Darstellung erzielen lassen. Ebenso ware ein besonderer
Abschnitt iiber die fur Polymerisationszwecke benntzten Apparaturen
an Stelle der verzettelten Angaben zweckmaBig gewesen.
Bei den zitierten Patenten vermiBt man eine sachliche
Kritik der beschriebenen Verfahren, wenn auch zugegeben werden
muB, da13 diese Aufgabe vielfach schwierig ist. An verschiedenen
Stellen ware eine klarere Fassung des Textes notwendigs).
2,
9)
So ist die IIerstellung von watteformigeu PolJ?nerisation~produh~n
nach D. R. P.
66G 415 bei Polystyrol S. 291, bei Luvican S. 320, hei Vinylchlorid S. 382, hei Vinylatheru 15.462, bei Vinylestern S. 651 und bei MethacrSlsaur~esternS. 694 jeweils ausfiihrlich mit nngefahr den gleichen Worten beschrieben. dhnliche Wiederholungen
finden sich bei der Polperisation in diinncn Gchichten nach E. P. 460230 auf den
Yeiten 524, 546, 551, 653 usw.
Z.B. S. 407: Ucr polymere Vinylalkohol fallt je nach den phrsikalischen Vfrhiltuissen
bei seiner Herstellung als Fliissigkeit vor in Ponu von Pulrer. Fasern, Flockeu oder
Hauten van weiuer, gelblicher, brauner oder braunschwareer Form an und ist geruchund geschmacklos.
Anaewand!e Chemie
54.Jahrq.1941. Nr.15116
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
216 Кб
Теги
ergebnisse, problems, der, aufl, und, 796, erw, neubearb, naturwissenschaften, 1940, geb, abb, hirzel, leipzig, geh, bavink, von
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа