close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Flammenphotometrie von R. Herrmann. Springer-Verlag Berlin-Gttingen-Heidelberg 1956. 1. Aufl. VIII 327 S. 90 Abb. geb. DM 39

код для вставкиСкачать
mehrung dcs Gesamtuinfanges an viplen Stellen moglich. Es fallt
ferner aul, daB bpi zahlrcishen Kapitcln (keineswegs bei allen) die
Abhandlungcn rnehr einem c l i p niis c, he n als einem chemisehteehiiologisrlien Handbucli entsprechcn: was auch darin zum Ausdruck komnit, daD die allgrm~ineTechnolopie cinschljeOlich bildlicher Darstellungen und auch die wirtschaftliche Bcdeutung der
behandelten Produkte oft sehr kurz abgehandelt werden. Auch ist
nicht immer der aiifgewendcte Schriftumlang auf die jeweilige Bcdeutung der behandelten Produkte geniigend abgestimmt. Dcr
Referent glaubt, daB der Gesamtwert dcr Enzyklopadie noch wesentlich geiiteignrt werden konnte, wenn die letztgenannten Gesielitspunkte bei einer spateren Herausgahe starker heriicksichtigt
wiirden. Die Gesamtausstattung des Werkes ist sehr g u t .
At1 dleser Sfelle mochte ich alleii Fnrhkolkgen, d i e nzick durch
tordernde Diskussioii bei der Bezirteilimg eimelrier Artikel uiderstiitzt linben, i i z e i n e i i herzlicheu Dniil; cwsspreclie:?.
H . Snelisse
[NB 6341
Flu~tur~e~~photnrrietrie,
von I?. Herrmnrzn. Springer-Vcrlag, BerlinGottingen-Heidelher$ 1956. 1. Aufl., VIII, 327 S., 90 Abb., geb.
DAI 39.60.
Die seit niinmehr 100 Jahren hekannte Spektralanalyse niit
Hilfe von Flani~iienh a t sieh in den letzten 15 Jahren unter d e m
Namen , , F l a m ~ ~ r e ~ ~ p l i o t o m c tstdrinisch
ric"
entwickelt. ( D a cs sich
um eiuc eehte E:inissions-Spektralanal~sehandelt, ware die Bczeichnung ,,Flanimenspektrometrie" allerdings treffender.) Es ist
das Verdienst, voii R . H e m i i n n n , in seinem Buche einen zusammenlassendon Uberblick uber den derzeitig.Cn Stand dieses Aualysenvcrfahrens gegeberi z u haben. Der Verfasser stdtzt sich dabei nicht
nur aul dir in d p n 623 zitierton Veroffentlichungen niedergelegten
Erkenntnissr, sondern erginzt nnd ordnet sie auf Grund cigener
Erfahrungen. Das Buch ermoglicht einen umfassenden Einblick
in die spparative und methodische Praxis der Flammenphotometrie und gibt wertvolle Anwendungsbeispiele aus verschicdenen
Sachgebieten. Zu hegriiOen ist, daB sich der Verfasser nicht schcut,
gelegentlich zwar trivial erseheinende, jedoch sehr niitzliche Einzelheiten anzufuhren.
Einer Uberprhfung bediirfen die Kapitel iiber die zufalligen,
temativchen und Geaamt-Fehler, welche neben gelegentlich unznreiclienden Ilcfinitionen auch einige in der technischcn Statistik
nicht mehr gebrauchliche Begriffe und Sgmbole enthalten.
Das fliissig geschriebene Buch ist mit, 90 Textabbildungen sowie
Wellenlangen-Tabellen gut ausgestatlet. Es kann als Einfiihrung
sowie als handliches Nachschlagewerk fur den Praktiker empfohlen werden.
H . Zettler
[NB 6531
Chernisahe Spektralannlyse, von W . Seith und I<. Ruthardt. Neubearbritet voii W . Rollir.qei7. Springer-Verlag, Berlin-GottingenHeidelberg 1956. 5. Aufl., VIIJ, 162 S., 80 Ahb., geh. DM 26.-.
Nach dem Tode von W . Seith bestand die Gefahr, daO das ansgezeichiiet eingrfuhrtc Buch von Seilh-Ruthardt iiber die Praxis
der chemisehen Spektralanalyse nicht mehr weitergefuhrt werden
konnte'). In W . Xolltc~clgenh a t nun der Verlag einen Fachmann gefundeu, der die Neuherausgabe der 5. Auflage aufs beste besorgte.
Das Buch ist von ihm grundlegend geandert und erganzt worden.
Das Kapitel ubor Tlieorie der Spektren fie1 fort. Hieruber gibt
hente jedes Lelirhueli der Physik, At.omphysik und physikalischen
Chemie Auskunft. Dafiir wurden Kapitel 1 und 2 ,,Die allgemeinen
und die experimentellen Grundlagen" vollig umgestaltet. Sie beschreiben auch ausreiehend die wichtigsten, handelsiiblichen Spektralapparate. Gerade hier merkt man den erfahrenen Spektroskopiker, der es -versteht, dem Anfanger die wesentlichen Grundtatsachen so zu vermittelu, daB er mit einem Minimum an Lehrgeld nutzbare Arbeit leisten kanu und auch im Fall vnn Storuiigen
die Ursachen aufspiiren kann. Die praktischen Beispiele der
Emissionssyektralanalyse sind gliicklich ausgewahlt ohne allzu
vie1 Raum zu bcanspruchen und zu ermiiden.
Vielleicht konnten die halb quantitativen Verfahren, die mit
Absoluteichnng arbeiten, z. B. von H a r r e y und Addink, in einer
Neuauflage beriicksiehtigt werden, d a man sie in der Praxis immer
inehr vmwendet. I m ganzen befaOt sich das Buch mit Emissionsspcktralanalysen. die sich der P h o t o p l a t t e als Empfanger bedienen. Die ausfiihrlichere Behandlung der liehtelektrischen Methoden hatte wohl eine erhebliche Erweiterung des Umfanges bedeutet,, wird sich aber wohl in Zukunft kaum vermeiden lassen, d a die
Bedeutung dieser Methoden vor allem in der Industrie standig
waehst. Ausgezeichnet ist oiue Tabelle mit Spezialausdriicken z u r
Spektralanalyse in deutsch, franzosisch und englisch.
Das Buch wird in der neuen Form den Kreis seiner Frennde
(+.Scheibe [NB 6391
sicher wesentlich erweitern.
l)
Vgl. Angew. Chem. 66. 579 [1954].
Landolt-Bornstein, Zahlcnwerte und Funktionen nus Physik, Chemle, Astronomic, Geophysik nod Teehnik. Bd. 11: Eigenschaften
der Materie in ihrcu Agsregatzustauden. 6. TI.: E l e k t r i s c h e
E i g e n s c h a f t , e n I. IIerausgeg. von li. 11. Ilellwsge und A. &I.
Ilellraege. Springer-Vcrlag, Berlin-Gottingen-Hcidelberg 1959.
ti. Aufl., X V I , 101% S., 1 7 7 7 $bh., geb. D M 41n.-..
Der nunmehr erseliieneno 6. Teil des zweiten Bandes ,,Eigenschaften der Materie in ihren Aggregatzustanden" enthalt die rlektrischen Eigenseliaften der festen Korper vollstandig und die der
Fliiasigkeiten bzw. Gase nur hinvichtlich der Dielektrizitatskonstanten.
Zu Reginn werdcn von den ~metallisehenLeitern zunachst die
Daten der Wornial- und Supraleitung sowie der galvanomagnetischen und thcrinoiiiagnetischen Transversaleffekte mitgeteilt. Die
ubersicht der Diagramme wird insofern gestort, als einmal der
spezifisohe Widerstand und das andere Ma1 die spezifische k i t fahigkeit angegeben wird. Ferner sollte man uicht PbS, CuS und
WO, in die Gruppe der metallisohen Leiter einordnen, wenn auch
der Leitfahigkeitsgang formal dem metallisoher Leiter ahnelt.
Anschlieflend folgen die Daten uber Ionenleitung in Kristallen
iuit eiuer Zusamnienstellunr: der Fehlordnu ngs- und Schwellenenergien. Hieran schlieWen sich die Werte der Uberfiihrungszahlen
in Ionenkristallen, Halbleitern, festen Legierungen und Glasern
an. I m Kapitel iiber Halbleiter sind die KenngroBen des Banderniodells, die Werte der Leitfahigkeit, de8 Hall-Koeffizienten und
der Thermospannung ueben den Konstanten des Transistoreffektes und der Grenzschichten zusammengestellt.
I n der Ubersieht der Leitfahigkeitrdaten fehlen - obwohl in der
Literatur hekannt - diejenigen von S r 0 , CaO, PbCrO,, FeO,
Ga,O, bzw. mit A1,0,,
Fe,O,, Ppinelle, Z n O + Li,O, ZiiO
NiO + Cr,O,, PhS + Bi,S, und der organisohen Kristalle. I n dem
sich anschlie0enden Kapitel iiber lichtelektrische Leitung fehlen
die organisohen Photohalbleiter, die bereits in der Teohnik cine
gewisse Bedeutung erlangt haben.
Nach der Zusammenstellung der elastisohen, piezoelektrisehen
u n d dielektrischen Konstanten van piezoelektrischen Kristallen
folgt das etwa 450 Seiten umfassende Kapitel der dielektrischen
Eigenschaften d er anorganischen Kristalle, der Glaser und der
Kunststoffe sowie der kristallinen Flussigkeiten auf der einen Seite
und der reinen Fliissigkeiten, der wafirigen und nichtwkBrigen Losuugen sowie der Gaae auf der andrren Seite. Die Ordnung und
Zusammenstellung dieses umfangreicheu experimentellen Materials ist besonders zu begrii5en. Den AbschlnB bilden die Kapitel
iiber Gldhemission und Austrittsarbeiten, Thermospannungen,
Peltier- und Thomson-Warme sowie iiber Photoemission und
Sekundarelektronen-Emission fester Korper.
Die Kapitel werden durch Erlauteruugen der Begriffe und
Symbole und der zur Berechnung bzw. Auswertung der Daten erforderlichen Formeln eingeleitet, was die Anwendung der Zahlenwerte erleichtert. Die sorgfiiltige Literaturzusammenstellung
a m Ende jedes Kapitels versetzt den Benutzer in die Lage, die
ihm kritisch und wichtig erscheinenden Daten in der Originalarbeit
selbst nachzuleseu. Die Literatur wurde i m allgemeinen bis -4nfang
1956 und nur dariiber hinaus erfaBt, soweit es wohl noch w2ihrend
der Druoklegung moglich war. Die a m SchluO jedes Hauptkapitels
zu findende Aufstellung der wichtigsten zusarnnienfassenden Darstellungen iiber das Stoffgebiet iqt begrii0enswert.
Abgesehen von den kleinen Erganzungswiinsrhen stellt der vorliegende Teilband eine wertvolle und zuverlassige Zusainmenstellung der elektrisohen MeOwerte, besonders der festen Stoffe
dar. Dank der iibersiohtJichen Anordnung und Darstellung, die
duroh den Druck und die vorziigliche Ausstattung nooh verstarkt
werden, wird das Nachschlagen von Zahlenwcrten erleichtert.
Die in diesem sowie in den bereits erschienenen Teilbanden in
Zusammenarbeit zwischen Verlag, Herausgeber und Autoren investierte Arbeit wird dem .:neuen" Landolt-Bornstein nicht nur
die bisherigen Benutzer erhalten, sondern auoh neue gewinnen.
K . Hauffe
[ N R 6451
+
~~~
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in dieser Zeitschrift berechfigt nicht zu der Annahme,
daJ3 solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden diirfen.
Vielmehr handelt es sich haufig urn gesetzlich geschiitzte eingefragene
Warenzeichen, aueh wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
Redaktlon: (17a) Heidelberg, Ziegelhauser Landstr. 35; Ruf 24975
Fernschreiber 0461 855 Foerst Heidelbg.
0 Verlag Chemie, GmbH. 1960. Printed in Germany.
Alle Rechte - auch die der Obersetzung sowie der photomechanischen Wiedergabe - sind vorbehalten. - All rights reserved (including those of translations into foreign languages). No part of
t h i s issue may be reproduced in any form, by photoprint, microfilm
o r any other means, without written permission from the publishers.
Verantwortlich fur den wissenschaftl. Inhalt: DipLChem. F r . Boschke, (17a) Heidelberg; fur den Anzeigenteil: W.Thie1, VerlagChemie, GmbH.
(Geschaftsfuhrer Eduard Kreuzhage), Weinheim/Bergstr., Pappelallee 3 . Fernsprecher 3635 . Fernschreiber 04655 16 chemleverl wnh;
Telegramm-Adresse: Chemieverlag Weinheimbergstr. - Druck: Druckerei Winter, Heidelberg
218
Angew. Ghem. 172. Jahrg. 1960 1 Nr. 0'
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
195 Кб
Теги
herrman, gttingen, heidelberg, aufl, viii, springer, geb, abb, 327, verlag, 1956, von, berlin, flammenphotometrie
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа