close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Fnrberei- und textilchemische Untersuchungen. Von P. Heermann. 7. neubearb. Aufl. 419 S. 23 Abb. gr. 8░. J. Springer Berlin 1940. Pr. geb. RM

код для вставкиСкачать
P e r8 n 11 a I - u n d H o e h be h?iIn nc h r i c h t P 17
(Lie Beurteilung des Abmassers, des Klarschlammes und der Vorfluter. Aus berufenster Feder stammen auch die Verfahren zur
Untersuchung von Kesselspeisewasser, Kesselwasser, Kesselstein
und Fiorrosionsablagerungen und die neuzeitlichen Richtlinien fur
die Beurteilung der Untersuchungsergebnisse, sowie die Priifungsverfahreii von etma 50 fur die Wasseraufbereitung benotigten
Chemikalien. Eiii iuteressanter Abschnitt iiber die Hydrologic
tles Bodeiis iind iiber hlineralquelleii schliel3t sich an.
Auf reichlich 100 weiteren Seiten werden die Verunreinigungen
der Luft und die Methoden zii ihrer Ernuttlung erortcrt. Alles in
alleni ein Buch, das sich dem ,,Ersten Teil" iiber die ,,Technologic
des Wassers" wiirdig anreiht und dessen Anschaffung allen, die
sich init Wasserfragen beschaftigeu, dringeiid empfohlen werden
Haupt. [BB. 127.1
kann.
Farberei- und textilchemische Untersuchungen. Vou P . H e e r m a n n . 7. neubearh. Aufl.. 419 S . , 23 Ahh., gr. 8O. J . Springer,
Berlin 1940. Pr. geb. RnI. 24,-.
Die 7. Auflage dieses in der Fachwelt allseits bekanuten Staiidardwerkes verwirklicht wieder den von den friiheren Auflagen befolgten Gruiidsatz, stets ein zeitgemaber praktischer Helfer zu
seiu. So bringt, neben einer grundlegend neuen Umarbeitung des
Xapitels iiber \\'asser untl dessen Hartebestiminung gernaJ3 den
Vorschriften des Deutsclieii Normenausschusses, das Kapitel iiber
Faseraualyse rlurch die Neuaufnahuie der zellwollhaltigen Mischgespinste und den ilbschiiitt iiher die Caseinkunstfaser wie die neu
hinzugekommene Abhandlung iiber die Mattierung der Kunstfasern
und der cheniischen Untersuchung der Mattierungsstoffe eine wertvolle Angleichung an den derzeitigen Stand der Technik.
Die ungel~euren Fortschritte v8hrend der letzten J ahre auf
deiii gesainten Testilgebiet niachten naturgemal3 auch eine Uberarbcitung des Knpitels iiber Textilveredlungsii~itteluotwendig. In
tler Jrorliegendeii Nenauflage ist dieses stcts an Bedeutung zuiiehniende Gebiet der Hilfsiiiittel i n so iibersichtlicher Form dar+g:stellt, daU damit auch deiii etwas feriier Stehendeu ein guter
Uberhlick \-erschafft werden kann.
Da auch die wichtigste Pachliteratur his Ende 1939 beriicksichtigt murde, ist diese Neunuflage nicht nur fur den Leruenden,
sondern auch fur den in der Praxis stehenden Textilfachinann ein
wertvoller Brrater.
W . Lehtnann. [BB. 160.1
PERSONAL- UWD HOCHSCHULNACHRlCHTEq
Geh. Hofrat I)r. phil. Dr. iued. h . c. H. K i l i a n i , Freiburg
(Hauptarbeitsgebiete Zucker und Clykoside), Mitglied des VDCh
seit 1894, feiert am 30. Oktober seinen 85. Geburtstag.
Dr. W. L o h i n a n n , Berlin, Reeidigter Handelscheuiiker. Mitglied des VDCh seit 1903, Mitbegriinder des Bezirksvereins GroOBerlin und Mark des VDCh, feierte aiii 25.0ktober seinen 85. Geburtstag.
Dr. F. S e b a l d t , Honiief a. Rh., Besitzer einer ChemischMetallurgischen Versuchsanstalt, Mitglied des VDCh seit 1918,
feiert am 27. Oktober seinen 80. Geburtstag, zu welchem jhni der
VDCh ein Gliickwunschtelegranini iibersandte.
Emannt: Doz. Dr. W . B a u k l o h , T. H. Berlin (Physikalische
Cheniie fur Hiittenleute). zum auljerplanni. Prof. - Hiittendirektor
i. K. \V. W i t t e r , Halle, zum Mitglied der Kaiserlich Leopo1din.Carolin. Deutschen Akademie der Naturforscher in Halle, wegen
spiner Verdienste uiu die vorgeschichtliche Forschung auf naturwissenschaftlicher Grundlage und seiner Arbeiten iiher ..Die iltestc
lcrzgewinnung i m nordisch-germanischen Lebenskreis."
Von amtlichen Verpflichtungen entbunden: Prof. Dr. I,.
I! b b e l o h d e , OrdinariusfiirTechnischeCheniieundDirektor
desTechnisch-Chemischen Instituts der T. H. Berlin, auf seinen Autrag itn
64. Lebensjahr.
Gestorben: Geh. Reg.-Rat Dr. K. A. H o f m a n n , emerit. Prof.
fur Anorgaiiische Chemie und Ehrensenator der T. H. Berlin, dessen
70. Geburtstag erst vor kurzeiu ausfiihrlich in unserer Zeitschrift
gefeiert wutdel), am 15. Oktober. - A. J a n s s e n , Studienrat ail
der Oherrealschule Diisseldorf, Mitglied des VDCh seit 1918, a m
21. August in1 Alter von 52 Jahren. - Direktor Dr. J. X u h l n i a n n .
Leiter*) des Offentlichen Cheinischen Untersuchungsanites Recklinghausen, vor kurzem im Alter von 53 Jahren.
Ausland.
Emannt: Prof, Dr. 1. N. S t r a n s k i , Direktor des Instituts
fur Physikal. Chemie an der Universitat Sofia, Vorsitzender des
Verbandes Bulgarischer Chemiker, der sich urn die Vertiefung der
Beziehungen zwischeii der wissenschaftlichen Cheinie Deutschlands
und Bulgariens grol3e Verdienste erworben hat, r o n der ITiiiversitiit
Breslau zum Ehrendoktor.
') Dirw Zi'itsrlkrift S,
133 [luao].
Nachruf!
A m 25. September d. J , starl, iinerwartrt uach kurztr.
schwerer Kranklieit Herr
Dr.phi1. Hermann Schiitte
ini .55. Lebensjahr.
Der Verstorbeiie t r a t 1920 als Cliemiker in das IIauptlaboratoriuni der damaligen Bad. Anilin- uud SodaFabrik ein, wo er niit groUem Ceschick das Gebiet der
synthetischen Gerbstoffe bearbeitete. Spit dciii J ah1
1929 gehorte er der Coloristischen Abteilung an und
erwarb sich bei der Ausarb:itung neuer Textilhilfsiuittel sowje auf dern Gebiet der von ihm betrenten
Patentbearbeitung groUe Verdienste. Auch hier arbeitete er auf dein Gerhstoffgebiet weiter und crzielte
erfreuliche Erfolge.
Sein reiches Wissen, sein lauterer Charakter utid seinc
firoUe Bescheidenheit sicherten ihm in1 Kreise seiner
Mitarbeiter allgemeirie Vi'ertscliatzung.
9. Oktober 1 94 ) rerscliied in Heidelberg nach
lanpert.iii, schn rrein Ltitlen unser Mitarbeiter, Herr
Feriier wrscliied a m 30. September 1940 nach kurzem
schwereii Leiden ini Alter von 4-6 Jahreii unser Clietniker, Herr
Dr. phil. Walter Schmidt
Dr. Fritz StGwener
h i 1
irn 45. Lebensjahre.
Der Verstorbene, der 18 Jahre lang als Cheniiker utid
Betriebsfiihrer iinserent \Verk angehorte. h a t sich groIJe
und bleihende 1-erdienste, insbesoridere uin die Entwickluug unsercr Incligofabrikation, erworben.
Bei seinen Arheitskaiiieraden erfreute er sich dank
seinem giitigen, offenen und hesrheidenen n'esen allpeniciner \\:ertschat7ung
Wir werden sein .4nrlenketi stets i n hohen Ellreit
halteu.
Ludwigshafeii a . Rh., den 15. Oktober 1940.
1. G. FarbenindustrieAktiengesellschaft
Werke: Badische Auilin- und Soda-Fabrik
Er war seit Mitte 1922 in uusereni Amiuoniaklaboratoriuiii Oppan tgtig. S-ine Lebrnsarbeit galt dem
Cebiet der Kieselgele und Aktivtonerden, das er in
uiiermudlicher und zaher Arheit in wissenschaftlicher,
falxikations- und anwendungstechnischer Hinsicht
meisterte.
Wir verlieren in dem Entschlaferleii einen erfolgreiche~r
Mitarbeiter, der sich durch sein unverdrosse~irsStrebeii
und seine treue Pflichterfiill~ng-iini u m e r \Verk gro1.k
Verdienste erworben hat.
Wir werden das Andenken dieser verdienteil Mitarbeiter stets in holien Ehren halten.
Ludwigsliafen a. Rh., den 5. Oktoher 1940.
I. G. Farbenindustrie Aktiengesellschaft
Werke: Badische Anilin. und Soda-Fabrik.
5 16
Verantwortlicher Redakteiir: Dr. W . Puerst, nerlin W. 35. Vernotwortlich fur geschaftliche blitt4ur,geell aim Vereins: nr. F. $char[,
hriln
1" 35
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
150 Кб
Теги
419, aufl, untersuchungen, und, heermann, springer, neubearb, 1940, geb, abb, fnrberei, von, berlin, textilchemische
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа