close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Ein anderes seinen Gang aufzeichnendes Thermometer.

код для вставкиСкачать
111.
Ein a n d e r e s J e i n e n G a n g a u f z e i c h n e n d e s
T h e r mu m e r e r ,
YO11
A L E X .K E I T H , Efq., F. R. S.und F . E . S . *)
u i t f r c T h e r m o m e t e r find fdr d e n meteorologifdhen Ccbrauch darin mangelh3ft, darq wir ;?ti ihn t n blofs die ‘rempcratur, wie fie bei den tlrub.
gchtunpeti, trnd nicht auch, wie fie i n den Zwifchenzeiien i f i , wallrneliliien, grid niir ill nncii
k r i n e Vorrichtuog heliannt, welche diefern i’blaugel ahhiilfe, obfchon R o b e r t H o o k ficli *,orgefetzt hdtte, ein lolches T h e r m o m e t e r zu erdenken.
Das von J a m e s S i x erfundene, und i n tien
Philofoph. Trunsactions, Vol. 7 2 , befcchrieheiie
T h e r m o m e t e r zeigt z w a r d e n hiichften und i * n
niedrigften Stand des lnrtruments z w l k h e n j e z::r.i
Beobachtungen, aber auch ntir diefe.
Das l v i r , l
d u r c h zwei kleine Stacke fccbwarzen Glares h5ivirkt, deren jedes auf elner verkhiedenen Q i i w k filberflache in zwei h e m e t i l c h verfchloffenen Ghs.
roliren fchwimmt; lie fchwirnrnen rnit auf, w e n n
das QueckGIher in i h r e r Ehihre fteigt, und bleiben,
.
’
*) Zularnrnen gezogen aus den Transact. of the R O T .
SOC. of
4, ‘ L I I I ~ N i c h o l C o > ? s
4., Vol, 3 , p. 266.
d. I.’.
Edirtburgh, Vvl.
Journal,
1800,
wenn das Queckfi!Srr wieder finkt , verrnittelfi ein e r Art F o i l t j p r i n g f e d p r a u s Glas, am Glare hiin-
gen. Sie entlialten i n ilirem l n n e r n ein k l e i n e s
S t f i c k , h e n Slslildrdh:, und lafren Lich tiaher nach
d e r BeohachtonG, y o n atifsen, durch eirien blagnet,
bis z u r Quec'hfrlherfliclie Iierah ziehen. So fcharf.
finnig dirfo Vurrichtung cuch iCt, fo erfordert Ge
d o c h zu vie1 Geiiauigl<~liti n d e r Ausfuhrung, als
tlafs fie zum gemeineii G e b r a u c h e konimen k o n n t e ;
auch zeigt fie nur die beiclen iurseriien T e r n p e r a t i i r e n , nicllt den g a n z e n G a n g dcs T h e r m o m e t e r s ,
DaffeIbe ifi
zwirchen zwei b e o h a c h t u n g e n . *)
d e r Fd1 bei dem vom Dr. R u t h e r f o r d aus BaiNrfch angegebeoen, utid irn d r i t t e n Bantle d e r Etlinburger Transaclions bel'chriebenen T h e r m o m e t r o grdpben. **)
b c h n n vor cinigen Jabren w a r i c h a u f die Edee
g e l i o m r n e n , ein L ~ c c h P r m b m r c r rrntiee zu einem
w a h r e n T h e r m o r n e t r o g r a p h e n belonders gegeignet
-
feeyn,
*)
Man finclet rlieren Sixifchen Therrnoinetrographen,
(iia.ch L e rn ai It r e , nach welchem die beiden
Scliwimmer Ironcii res Eifen u n d die Springfeder
ein Haat irt,) al)gel)i'det und belchriehen in d e n
A n n n l r n . 11, 287, untl dahei einige rehr sevundate Redenken gegen die Zuverlalfigkeit deKeIben,
dif, f.
d. H.
**) Siehe V o i g t ' s fifn,nazin. B. X , St. 3, S. 175,
horizontal lieo,cntle Wein?eif!therrnonieter, w o r i n
der Weingeifi E l p i n e Conen yon Glas und Elfenbein
vor fich her fchiebt.
d. H.
feyn, v o r a u s gefetzt,
dafs es vom Einflurfe d e s
Luftdl-utks befreit o d e r diefern ctas Gegengewicht
h
oeh;!t;:u werden k o n n e , To dafs lediglich die Ternperajur d e r Atrnorphlre es afficire.
D a n n lirfse es
ficli leicht mit einem Uhriverke verbinrten , welches (Len Gang d & T e m p e r a t u r ununterbrochen
ver.:eichnetc.
Ich,las darnJhls tier Societkt die Befchreibuns eines folchen Infirum2nts vor. Seitdern
habe iclres indefs vereirih. ht, uiid fo:gendes ift d i e
Befr.hreibung rneines jetzigen T h c r m o m e t r o g r a p h e n , zu welchem ich fiatt des Luftthermometers
ein WeinjiciTttlierinonreter genornnien habe.
A S , (Taf. I V , Fig. 3 , ) ifi eine 2011 dicke
unil 19 2011 I m g e , a m obern Ende zugefchmelzt e Ri;lire a u s diinnem Glare.
An ihrrm u n t e r n
E n d e ift eine a a d e r e RGhre angefchmeltt, die fich
auftvarts kriimrnt, u n d deren aufwiirts gellender
S r h e n k e l 0,s 2011 weit, 7 Zoll l a n g , uni! obenoffen ik. Die erfte Rohre i f i m i t dem fisrkften
A l k o h o l , die zweite von B bis E rnit Oueckfilber
gefJllt; zwei Fliirfigkeiten, dercn Volurnen Gch
bttkinntlich nicht mit dem Lufttlrurke Intlert. Einc rne.Gngcne ocler hijlzerne Schcihe L), welchq
auf d r r erigern R d h r e befeiligt i f t , tra’gt eine auf
(fie gewdhnliche A r t eingettheilte, 6f 2011 lange
Scale D F aus r\!efling o d er Elfenbein. Ueber diefe
lifst fich eine iveite, I : 2011 Jange, oben zugefchmelnte Glasrohre fchieben, uncl verrnittelfi ein e s rneffiagenen Eingeq, d e r a n ihrem untern Eode
X
. i n i i J l . d. l’li!IiL,
B. 1;. St. 3. J . 1804,St.7.
3
c
322
1
angekittetiR, a u f die Scheibe D fcfi d r e h e n ; fie
fciiiitzt d e n Index vor Wind und Regeii, uiid wird
nicht anders abgenornmen, aJs wenn m a n das Infirurnelit zu einer Beobachtang einricliten will.
E jt't ein kleiner ronifcher Scliwimrner aus Glas
oJer Elfenbein, d e r a u f der Oherfltiche des Queckfilbers im kleinern Sclrenkel ruht, untl einen D r a h t
E H triigt, welclier a n feinern obern Ende unter eineni reckten W i n k e l gehogen ill.
Zwifchen rlen
beiden Stiften Guncl (I a m Scalenbrete ift cin feiner
Stah] , oder hefier Goldclraht , J;ings d e r Scale
gefprrnnt, U I I Ja u f dierern Gtzen zwei Zeiger L, C,
die aus cl;inIier fchwarzer gefirnifhter Srirle gem a c h t f i n d , und fich mit einer kleinen Kraft, nicht
grofser als 'L G r m , langs des Drahtes verfchieben
laffen. Das.1Cnie H am obern Ende des D r a h t e s
ilber dern , Schwimrner, umgiebt ebenfalls diefen
Drciht uncl b e f n d e t fich zwifchen beiden Zeigern.
So Iange daher der Schwimmer fteigt, fchiebt e r
den .obern Zeiger herauf, und fo lange e r finkt,
fcbiebt e r den untern Zeiger herab.
Bei jeder
Beobachtung werden beirla Zeiger vermittelk eiDes
gebogenen u n d d a m befiimmten Drahtes genau a n
das Knie H angefcboben. Dann zeigt d e r o b e r e
die hijchile, d e r untere die niedrigfte Ternperatur,
weIche feitdern Statt gefunden hat.
Will man den Gang der Wa'rme von Minute zu
Minute h a b e n , fo mufs m a n , urn ein U h r w e r k mit
diefetil ' T h e n n o m e t e r verbindeli zu kijnnen, d e r n i ; h -
-
r e A B eine La'oge von e t w a 40 Zoll, und der k u r z e n ,
bei unveranclertor La'nge, eine grofsere d e i t e gehen.
Das Uhrwe r k dient, einen Fenkrecht fiehenden Cylinde r aus lrichtem Holze, der eine Hohe von 7
2011und eincn Durchmeffer von.5 Z ~ l hat,
l um frine
Ac hfe , und z t b a r in 31 T a g e n oJer einem )Ionate,
zu drehen. Um diefen Cylinder legt uncl befefiigt
m a n e i n .>tiickgeglaltetes oder Velin - Pdpier, worauf in gleirhen Abfisnden rings urn d e n C \ l i n r t e t
3 I k n k r e c h t e Linien gezogen, und die Zwi!ctxnriiume twilchen je zwci noch it1 64 gleirhe Ttieile
getheilt Gnd. Horizoritallinien geben a u f dem Pa.
pie re die Grade des T h e r m o m e t e r s , V O I I etwa
F. bis I 00' F., ron 5 zu 5 Graclen. M a n t:Iufs
diefe Linien fiir fcin Tlierinonieter in K u p i c r Itec h e n , und von d e r Platte eine hlenge AbJriicke
a u f Velin- Papier machen Jaffen, um alle Alonate
ein anderes urn den Cylinder legen zu konnen. An
d e r fenkrechten Seite des Rahmens, in welchem
do
d e r Cylinder fich dreht, iCt die Fahrenheitifche Scale
vollftindig hezeichnet. Sta:t des Kniees- H . befindet
fich in diefem Falle ein Stiickchen Bleil'tift a n d e m
D r a h t e des S c h wi m m e r s, und ein kleines Gelvicht,
welches die Spitze des Bleifiifts lejc!lt a n den Cylinder andriickt. D i e Linien, welche rter Bleiftift
a l l f das Papier t e ic h n e t , geben ein zufarnmen h i n grnctes Resifter uber den G3ng d e r T e m p p r a t u r
wZi1rent-I ties g a n r r n Monats. Auf e i n m noch 3
2011
langern Cylinder ljelsr Gch zugleicb der Gal%
I c 2
cles Barometers a u f einc 5hnliche Art verzeichnen
u n d l o h;?Lte man zugleich einen Barornetrographen
und T h e r m o m e t r o g r a p h e n . *)
*) D.1 im Thcrinotneter Gch n i c k blok d e r Alkohol,
lottdrrn auch (132 Qucckfi:!~cr, u u d z w a r IiciJc
niclit auf eincrlci A r t , durc ll W l r i n e expandiren,
lo Iiersc fich rill rolclies Tlictmometer liiichftcns
nac!i cinein R;chit>ci inonietrr g r ~ d u i r e n , und es
\r.ilrtls G r a d e t o n un:;leicher Grij!;c Italwn. ALiF
deli G.-ti; dcr 7.ci2er Iiattt. Ill)er dies die E x p a n L o n
des Drd!ilej 3 t s i dern Scl:n iniiner, dtirch i\'Jrrnc,
rnit Einl:ufj ; ;luch nl6cltren die 1;leinun I d e n e n
Zc;,:cr 1: o I 1 1 iil.itichrn>hl i n Uliordnul-; 1:omincn:
IJ11:crC':Il,idc,'\varuni iuir C L r i c h t u t i * s Tilermoinctrngr iphen cler Vorzu: zu geliiihren rcheint,
n u c l i \<.-nri wir von tler Vorrichtung r n i t dem Ullrwerye , a ~ ~ f ~ l idie
e n , noch m e h r Unzuverl.tlfiglceit in
die AnS1:)i.n bt inyen ddrfrc. Uelxigens find die
Fdlltb\\.t,11l nur reltcit, w o wir riicht v d l i g daniit
z u r r i e d e n re)n lionnten, den hochften untl nied r ig fie n T h e r rn o rrie:er fi a nd in d c r Z \t.i fch en z ei t
z w i l c h m zwei Beobachtungen an d e r Scale anzegeben' zu finden.
d . H.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
193 Кб
Теги
gang, aufzeichnendes, thermometry, seine, andere, ein
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа