close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Eine auffallende Erscheinung welche gewisse Glassorten darbieten wenn sie lngere Zeit im luftverdnnten Raume der Luftpumpe stehen.

код для вставкиСкачать
I 597 1
111.
,
Eine nuflalleride Erfcheinunf welche gewzge Glnsforten dnrbicten, wenn Jie Iiingere Z e i t im IuJverdiinnten Rnume der Luftpurnpe Jchen;
beobachtet
y o n dem
ProfeITor GUSTAV
BISCHOF
in Bonn.
Da
icli alle zii aiialylirende SubfiIanzen, welche i n
li6herer Temperatur leicbt zerlktzt werden, fo wie
alle Niederfclil~geder Art, untcr der Luftpumpe mittelD Sclrwefelkiire ausziitrocknen pflege, I'o habe ich
f'clion iifters Gelogenheit gehabt, in dem Glare der Gefdlbe, welche entweder die Schwefellliure oder die anszutrocknende SubDanz e n h i e l t e n , eine belolidere
VersnclerunS wahrzunehmen. Noch nie hat fich mir
abcr diefe V e r ~ n d e r u n ganf eitie lo auffallelide Art goZeit;t, als vor rneiiigeil Tagen.
Icli braclitc nsnilich vor l ~ n g e rals drei W o c l i e n
eine or~ianil&e Snbfianz in einer Glasriihre uiiter die
Luftpumpe und zusIeicli mit ilir ein Zuckerglas m i t
fogciiann ter englif'cher Schw&lCZure geftillt.
Bald
liieraiif wnrde icli i ~ n p ~ f s l i c l iund
,
dadnrch lsnger
als 2 Woclien verliindert, im Laboraforium zu arbeiten. Es blieben dalier jene CefsCse fall 3 W-ochen
i m luftverdiinnten Raamc fiehen. Als ich nun v01.
c
398 3
einisen Tagen den Recipienten abnahm,
fand i c h
Glas , melches die S c h w e f e k i r e e n t h i e h , nuf
folgends W e i c e veriindert. An d e r i n n e r n
Bu&s
fsern Flaclie delTelben zeigten fich iinzVlilige Itleine
Spriinge liacli allen Riclitiingen
To dafs dndurch
laiiter kleine Glasblat tclien von verfchiedencn unregelmgfsigen Gefitalten en tltanden waren. Icli k a n n
die fe Er fclieiiiung mit niclit s BeITer em ver gleich en,
als m i t dern AblGfen niancber FirniKc, womit Fhclien i i b e r z o p n worden, wenn Tolclle den Sonnen-
,
A ~ l hi a t
fie Aehnlichkeit m i t den R i r e n , ~velclie hiinfis in
firalilen liingcre Zeit ansgefektzt werden.
lehinigeu Boden bei anhaltend trockner Jalireszeit
entfielien. Diele Blsttchen liel'sen ficli rcchon mit unbewaffnotem Auge wahrnehmen ; nocli deuilicher er[chienen fie abcr diircli die L o u p e gefelien.
Dau
Glns i n einiger Entferiiang vor das -4uge gelialten,
,
erfclchiep wie mqttgefcliliffenes Glrls oder eigentlicli
wie Jkgonanntes Reaumurlches Porcellan das man
kekamitlich erhiilt wenn GlasSefgCse m i t feuerbefiiindi-gen pulverfarmigen KBrpern umgeben z. U. Glasretorten i n niit Sand angefiillten Tiegeln Iiellrotli,
fafi weirs gegliiht werden. Dal's durcli dicfe eigenthrirnliche WirkiuiS, wklche jenes Ziickerglas i m
luftverdiinnten Ranme erIitten hatte, eine ganz d i h n e Scliicht tan der aufsern und i n n e r n Flaclie defl'elbcll wirltlicli tlieilweife abselafet mid durcli die
Spriinge gleicliLm zerkliiftet worden w a r , g i n s dor-
,
,
,
a ~ i shcrvor, dafs fich rnit einem blofsen Federmefl'er I'olclie Bltittclien l'elir leicht abfcliaben lielscn. Dafs
aber niclit ctwa die Scliwefelfiiiure eincn belolidern
,
EinBnfs anf diel'e E r T c h e i n n n ~gehabt habe tewcik t der Unifiand, dafs gerade vom Niveau der Schwefelkiure a11 nacli oben a n der i n n e r n u n d ~al'serii
Fliiche des Glafes diere Verxndernng am dentlicl&en
wahrznnehnicn war.
D i e rnerkwiirdigfie Vcrsnderung bot aber der
Iiohle Rand des Zuckerglales d a r , i n welchem nian
die Tecturen anzabinden pflest. Hior h t t c u Iicli a n
verkliiedenen Stellen einzelne GlasfSlen von verIcliiedener L s n g e , von denen einige f o p r bis f 2011
lang w a r e n , nbgel6ll. Diefe Fsden waren iingefdir
von der Stiirke eines Rofshaars, aber vie1 brciter als
dick. An dem einen E n d e hingen lie noch mit dem
Glare zufammen; am andern liatten lie licli aber etwas erlioben, To dafs fie eino melir oder weriiger gekriimmte Curve darliellten. Dabei zeigten lich i n
dem Glal'e an der Stelle, wo fie abgel6Ii waren, Itleine Fiirclien, ails denen lie Iich erhoben halten.
W o r i n folleri wir n u n den G r i d dieCer ConDal's fie eine eiderbaren Erl'clieinung Lichen?
genthiimliclie Befc'chaffcnl~eit des Glares vorausfetzt
ifi niclit zii bezweifeln; denn 10 zeigte die oben er-
-
,
,
miihnte eine organilche Subfianz enthaltende, Glasriilire niclit die niindefie Veriindernng obgleich lie
,
eben 10 lange mie das Zuclterglas i m luftverdiinnt e n Rnunie geltanden h a t t e ; aiicli liabe i c h niernals
a n der innern Flaclie der G l a s ~ l o c k e n , deren icll
rnich aiif dcr Lnftpnnipe bediene, eine folche Ver-
,
~ i i d e r u n g walirSenonimen.
Jenes Ziickerslas
l'o
wie die iibrigen, an denen icli diefe V e r r ~ ~ d e r n n g
, befielit aus gew6hnliclicni Semeinen wailsen Glafe von der Glashiitte zu
Stollbers bei Aaclien.
fclion friilier beobaclitet h a t t e
Der iiachfie Gedanke, def ficli ziir Erklariing
diei'cr Erl'cheinung anfdringt ? ifi wohl der : gasfarmige Stoffe entweder i n dcr Subftanz des Glares meclianilccli eiiigefclilolTdn oder als Befiandtheile dcrl ~ l b c i ianzunelimen die fich irn Inftverdiinliten Rounic entwickelii, u n d dndurch die OberflSche des G h fcs nach l o vielei1 Riclrtungen zerkliifteo, Beideii
Aniialiineii l a h n Gch Einwendungen entgegenrezz e n ; doc11 lialtc ich's nocli fiir walirlc1ieinlicher
dai's die GlasmaiTe, I;, lange fie nocli fliif'fig ifi, at~iiol'~~h~ril'cIic
Liift? ziim Tlieil vonl B l a h harriilireiid, abforbire, v i e diefs bckanntlich alle fliiflige
Xiirper tliun, und diefelbe beim Erkalten feR ein~ ~ ~ 1 ' ~ 1 i I o znriicklialte
flen
a19 dafs gasformige Befitandtlicilc , elwa Kolilenlaiire der Pottafclle oder auch des
IiolilenIitiren Kalkes, welcher bekanntlich li~iiiigz u r
Glasfriite gcfetzt w i d , diere ErCclieinini,n liervorger u f e n liabcn lollten. Irn luftverdiinn teii Haume verniag fich wenigliens nicht die Kohlenfaiire kohlenfaurer Salze zii entwickeln; noch weniger iIt daller
aii~~iiielimeiidals fie GcIi aua den vert;lasten Salzen
entwickelri Collte.
,
,
,
,
Icli werde fortan lieim Gebrauclic der Lnftpornpe zur Austroclrnung waflerlialtiger Subfinnzen
dielkm Gegenliande meine befondere Aufrnerkramkeit
fclienlieii uiid nanientlicll verfcliiedene Gladorten
i n Anwendung briiigen. Vielleiclit gelingt es mir,
,
,
dic LJrraclLe d i e k Erf'clieinungen oder wenigfiens
rlic Bcdingangen unter welchen fie erfolgcii, aufzufinden.
Bei diefer Celesenheit erinnere icli micli a n eine Zliiiliclic Erl'clieinnng
welche icli eiiimal vor
melireren Jaliren beobaclitet Iiatte welche aber d e r
wirkenden Urfaclie nacli von andcrer A r t leyn diirfte. Ich defiillirto iiainlich damals QiiellwaITer ilus ein e r Tiiliilatrotorte yon wcikeiii Glare, Der Titbuliia war mit eineni Korkllspfel verkhloITcn d e r aber
niclit luftdiclit fchlolb. J'Valirend der Defiillntioii
entwiclien dillier W a L T e r d h p f e a113 detm Titbiiluj.
Bald 'hi1,raiiI' zcistc Gcli derfelbe l o wic alle Tlieilo
der lietorte , nelclie den WrtITcrdiimpfcn ausgefetzt
l y a r e i i , hedcutcnd ansesriffen. S p r t e r , a19 die Hetorte iii der Nrilie des T i i b u l n s aiiien SprunS beltommen l i a t t c , 1 G L Iicli 1atztcrer.Sanz ab, uiid bei 112llerer Beficlitigiiiig zci;tc e r Iich n o f rciiier aiifse1.n
I:13clie s a n z niit gelockteii Glasfjdeii ~ i i i i g e l > c i i . Lin i s e Aelinlichkeit lindct indcfs Lp-,
d e r wirkendeii
g ~ r ~ c l nacli,
lc
zwili'clien diefcr Erl'clleiiiuns nncl jen e r S t a l t ; deiiii i n bciclen F ~ l l c i i k a m c n VL-aiTerd!tmpfc init dein Glalb i n Beriiliriing ( d a qiicli unter der Li1ftpLimi)e liets n u r dicjeiiigen GlassefrilSc
jene V ~ r ~ i i J e r i i erlitten,
ii~
welclie eiiie warerlialteiide Siilfiatanz oder Scllwcl;?llhiire eiithiel1en, AVO allb
i i i jeiiem Falle die \Yan'crdj;n~pfe O L ~ S d e m GrfxI>c
eiitwiclien, in JieCelll iii das Gefils der Scliwcfel[sure wanderten) ; i i n r fand der Unterl'cliied S t a t t ,
dal; die Wa!!&dsmpfe u n t e r der Liiftpnmpa die 9"a.iiliiiliclie Enfttemperatur liatteri ; 1iinSeSen die beim
,
,
,
DeRilliren des Wnflers fieden'dlieifs waren. Zun8chfi
will ich daher einen vergleiclienden VerCnch anfiellen, ob Glas von derfelben Befchaffenhei , wio je-
,
,
nes welclies die mehrerwtihnte Errcheinuiig darbot
oline mit einer liquiden oder dampff6rmigen Fliiffigkcit in Beriihrung z u kommeii, didelbe Veranderllllg erleidet.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
197 Кб
Теги
gewissen, welch, der, stehen, sie, luftverdnnten, glassorten, eine, auffallende, wenn, erscheinung, luftpumpe, darbietet, lngeren, raum, zeit
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа